Sony Cloud: Playstation-Spiele bald per Stream

sony_gaikai2

Sony feilt offenbar an einer Kooperation mit dem Cloud-Gaming-Dienst Gaikai. So will der japanische Hersteller die Spiele seiner alten Konsolen Playstation und Playstation 2 per Stream auf seine neuen Geräte übertragen.

Wie das Branchenportal Gamesindustry.biz berichtet, will Sony über den Streaming-Dienst Gaikai seine eigenen, aber auch die Spiele von Drittherstellern anbieten. Die Partnerschaft wird voraussichtlich am Montag auf der E3-Pressekonferenz des Unternehmens bekannt gegeben.

Cloud-Gaming auf Sony-Fernsehern und -Tablets möglich

Gaikai hat bereits viele Kooperationspartner, darunter Electronic Arts, Ubisoft und Capcom, die ihre Spiele per Stream übertragen. Diese liefen bisher aber alle ausschließlich auf dem PC. Dennoch könnte Sonys Plan aufgehen. Der Konzern veröffentlicht regelmäßig HD-Versionen seiner alten Spiele für die Playstation 3. So gab es bereits Neuauflagen von Silent Hill, God of War, Devil May Cry, Ico oder Shadow of the Colossus.

Playstation-2-Klassiker wie Shadow of the Colossus könnten bald per Stream auf der Playstation 3 laufen.

Auf welchen Geräten der Streaming-Dienst von Gaikai zur Verfügung stehen wird, ist laut Gamesindustry.biz noch unklar. Neben der Playstation 3 könnten auch Sony-Fernseher und –Tablets die Technologie unterstützen. Außerdem gibt es Gerüchte, Sony wolle mit seiner Playstation 4 auf Cloud-Gaming setzen. Dass sich die Japaner aber komplett aus dem klassischen Geschäft mit dem Verkauf von Videospielen in einer Verpackung verabschieden, ist unwahrscheinlich.

Für Spieler bringen Sonys Cloud-Gaming-Pläne einen Vorteil. Sie können ihre Lieblingsspiele von früher endlich wieder genießen. Denn bisher besitzt die Playstation 3 keine Abwärtskompatibilität zu alten Spielen der Playstation und Playstation 2. Allerdings werden sie fürs Zocken über die Cloud bezahlen müssen – auch wenn sie das Spiel schon im Regal stehen haben.

Was ist Cloud-Gaming?

Cloud-Gaming leitet sich von Cloud-Computing ab. Es bedeutet, dass Daten nicht mehr lokal auf einer Festplatte oder einem anderen Datenträger (zum Beispiel einer DVD oder Blu-ray) gespeichert werden, sondern im Web. Beim Cloud-Gaming sind es die Daten des Spiels, die ihr euch quasi in Echtzeit von den Servern von Gaikai herunterladet und auf eurem Rechner nur zwischenspeichert. Nach Beenden des Spiels verschwinden alle Daten wieder – vollkommen automatisch. So werden beispielsweise auch Spielstände bei Gaikai und nicht auf eurem Rechner gespeichert. Euer Vorteil ist, dass ihr für relativ wenig Geld sämtliche Vollversionen von Spielen ausprobieren könnt, da ihr keines davon wirklich besitzt. Ihr leiht die Spiele quasi nur. Allerdings braucht ihr mindestens eine ziemlich schnelle Internetverbindung, um den Dienst nutzen zu können. Fünf Mbit/s sind das Minimum.