Anzeige

Beziehungsstress: Teilt eure Freundin eure Spielleidenschaft?

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon El Grande » 7. August 2015, 09:08

Ach ja die Zeit. wir hatten letzte Woche 10. Hochzeitstag. seither hat sich einiges geändert, aber zum Glück ist auch vieles gleich geblieben.

Meine Frau ist einfach ein anderer Spielertyp als ich. Sie spielt am liebsten mit engen Freunden und sieht die soziale Interaktion im Vordergrund. Ich spiele zwar auch am liebsten mit Freunden und mit ihr, aber mir reicht es auch wenn das Spielen im Vordergrund steht.

Benutzeravatar
DuO
Spielkamerad
Beiträge: 24

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon DuO » 7. August 2015, 09:16

Bei mir und meiner Freundin ist das meistens so, dass sie JEDES Spiel, das ICH kaufe zuerst einmal blöd findet (außer SIE hat es selbst ausgesucht, was aber nicht so häufig passiert) ;)

Dann erstmal Regeln lesen und erklären. Das mache ich immer sehr gerne (bei uns bin ich immer der Erklärer), aber sie schafft es IMMER eine Frage zu irgendeinem höchst seltenen Spezialfall zu stellen, sodass ich die Regelerklärung pausieren muss, um auf BGG Nachforschungen anzustellen. Ja, sie schafft das sogar bei den leichtesten Spielen immer wieder. Das lustige daran für mich ist, dass ich nie auf diese speziellen seltenen Fälle denken würde (soetwas ergibt sich einfach aus einer Spielsituation normalerweise). Und dann ergibt sich doch tatsächlich während der ersten Spiele eben genau dieser Spezialfall und ich muss mir wieder anhören, wie wichtig es doch war diese Regelfrage zu stellen. :rolleyes:

Jedenfalls gefallen ihr dann doch die meisten Spiele so gut (über die sie zuerst gemeckert hat), dass sie diese immer wieder vorschlägt zu spielen. Dann aber darf sie sich von mir wiederrum anhören, dass es eben doch richtig war, genau dieses Spiel zu kaufen. :D

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon maeddes » 7. August 2015, 10:34

@El Grande: Tolle Beschreibung; ich persönlich würde mir das denke ich nicht antun - ich muss irgendwie wissen, dass die MitspielerIn auch bereit ist. Denk' auch, dass ich mit meiner Frau diesbezüglich den Jackpot am Start hab'. RftG ist wirklich ein wahnsinnig gutes Spiel. Viel Erfolg in kommenden Partien.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon maeddes » 7. August 2015, 10:36

El Grande hat geschrieben:Ach ja die Zeit. wir hatten letzte Woche 10. Hochzeitstag. seither hat sich einiges geändert, aber zum Glück ist auch vieles gleich geblieben.


Da hast du aber echt früh geheiratet; du müsstest doch auch etwas um die 30 sein, oder?

Benutzeravatar
flacon0815
Kennerspieler
Beiträge: 482
Wohnort: Karlsruhe
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon flacon0815 » 7. August 2015, 11:35

Da scheine ich ja echt Glück zu haben, meine bessere Hälfte ist zwar nicht ganz so "verrückt" wie ich, aber sie spielt auch sehr gerne :)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Sascha 36 » 7. August 2015, 11:45

Wenn Sie mitspielt ist gut , wenn nicht Spiel ich mit anderen oder alleine. Sie für jedes Spiel zu begeistern hab ich aufgegeben, ich feier ja auch nicht jedes neue Wollknäuel oder Buch von ihr ab bzw verlangt sie eine Meinung von mir.
Somit übe ich mein Hobby in erster Linie für mich selber aus.

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon El Grande » 7. August 2015, 16:17

El Grande hat geschrieben:Ach ja die Zeit. wir hatten letzte Woche 10. Hochzeitstag. seither hat sich einiges geändert, aber zum Glück ist auch vieles gleich geblieben.
Da hast du aber echt früh geheiratet; du müsstest doch auch etwas um die 30 sein, oder?


Ja, mit 22 und noch nie bereut. ;) Hab nämlich die beste Frau die es für mich gibt. Da musste ich gleich Nägel mit Köpfen machen. :D

maeddes hat geschrieben:@El Grande: Tolle Beschreibung; ich persönlich würde mir das denke ich nicht antun - ich muss irgendwie wissen, dass die MitspielerIn auch bereit ist.


Ach das tu ich mir gern an, wenn wir beide später dafür belohnt werden und gemeinsam Spaß haben. Haben sowieso so wenig Zeit miteinander seit die Kinder da sind. Sie spielt ja an sich gerne. Nur eben nicht ständig Neues.

Benutzeravatar
Vikingblood80

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Vikingblood80 » 7. August 2015, 20:46

Habe bei mir gemerkt es kommt sehr aufs Thema an. Fantasy schreckt meine Freundin eher ab, da hat sie von vornherein weniger Bock drauf.

Gut funktionieren bei uns abstrackte Spiele: Tactix, Einfach genial, Backgammon

Für sie müssen Thema und Spielgefühl stimmen:
Dixit "Oh so tolle Karten" - hat sie sich vor ein paar Wochen selbst gekauft.
Marco Polo war eigentlich als mein Highlight des Jahres gedacht, aber ist ihr Lieblingsspiel geworden. Nach ein paar Partien habe ich sie auch ein bisschen angestachelt "Ich bin ja eh schlauer als du..." das konnte sie nicht auf sich sitzen lassen und meistens ist sie nun sogar besser als ich, obwohl sie viel weniger rechnet während der Partie - aber natürlich nachdenkt. Unser Zwischenstand aus meiner Sicht 13 Siege, 1 Unentschieden, 12 Niederlagen...dabei waren Ihre Siege oft höher.
Camel Up - als lustiges, seichtes Familien-Wettspiel
Targi - sie ist sehr gut im Vorrauschauen was der andere machen will

Zu viel Ärgerfaktor trübt bei uns eher den Spielspass:
Siedler Kartenspiel bzw. Fürsten von Catan
Jäger und Späher - gezielt dem anderen Ressourcen kaputtmachen kann echt mies sein

Spiele mit denen sie thematisch nix anfangen konnte:
Carcassone - zu seicht "Legespiel? das ist doch was für Kinder"
Kingdom Builder - "mir doch scheissegal wo ich noch so ein Haus hinsetze"

Spiele bei denen ich durch viel höhere Erfahrung (z.B. Solo oder onlinespiel) einen starken Vorteil habe:
z.B. Port Royal

Meine Freundin spielt doch einiges mit, kommt aber schon darauf an. Sie mag sogar eher anspruchsvollere Spiele, bei denen man das Gefühl hat sich wirklich in die Rollen zu begeben, aber Erbsenzählerei und Punkteoptimiererei mag sie nicht so.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Sascha 36 » 29. August 2015, 22:05

Sehr lustige Liste mit Beispielen wie Männer ihre Brettspiele an ihren Frauen vorbeischmuggeln
https://boardgamegeek.com/geeklist/1959 ... ies-buying

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Harry2017 » 29. August 2015, 22:18

Mein Kumpel und ich wir haben auch Glück - Seine Frau ist in etwa genauso spielesüxhtig wie er und ich, meine etwas weniger - Spielt aber auch recht viel und eigentlich fast alles mit...selbst Zombiespiele/Blood Bowl Team Manager usw - Nur wirklich konfrontatives Axt und Schwertergekloppe gegeneinander mit Miniaturen etc nicht so gerne (Talisman, Dungeonquest, Eldritch Horror und Runebound gehen aber noch recht gut). Und auch Raumschiffspiele sind nicht so ihr Ding - Naja man kann nicht alles haben :-) Auch zur Messe gehen die Mädels gerne.

Aber sich informieren, Testberichte gucken und Lesen und überhaupt soviele Spiele besitzen...naja das ist nicht so ihr Ding...

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon truckfighter » 30. August 2015, 00:46

Einer der besten und witzigsten Threads, die ich in einem Forum gelesen habe.
Habe zwar keine Freundin, aber eine Mitbewohnerin, die bisher für die meisten der Spiele herhalten musste.
Und zusammen spielen wir nun seit ca 2 Jahren. Angefangen hat alles damit,
dass sie als Kind mit ihrem Vater und ihren Brüdern Dungeons & Dragons gespielt hat.

So kamen wir im Studium auf die Idee uns ein Brettspiel im Fantasybereich zuzulegen.
Geworden ist es Mage Knight neu für wenige Kracher. Über das Spiel haben wir uns zuvor Meinungen
durch Rezensionen und Vergleiche zu einigen anderen Spielen geholt. Legenden von Andor schien uns
damals durch die Rezension als ungeeignet. Heute steht es doch und zurecht in unserer Sammlung.
Mage Knight zählt seither zu unseren Lieblingsspielen.

Weiterhin blieben wir überwiegend im Fantasybereich und legten uns Descent 2, Eldritch Horror,
Robinson Crueso und Seasons zu. Allesamt Spiele, die immer wieder den Weg auf den Tisch finden.

Mittlerweile sind wir ja sogar bei Spielen angelangt wie Imperial Settlers und Agricola.
[Von beiden hattem wor o,,er eomem grpém Npgem ge,acjt. - da huschte eine Katze über die Tastatur :D )
Um beide hatten wir immer einen großen Bogen gemacht, da uns Arbeiter-Einsatz Spiele und derartige Themen
nicht in der Weise angesprochen haben.

Nach und nach kommen immer mehr Freunde hinzu und spielen gerne eine Runde mit.
Selbst eine kleine Runde trifft sich zum Spielen. Ein schönes Hobby, und schön, wenn man dies mit Freundin
in fester und loser Form teilen kann :)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Florian-SpieLama » 30. August 2015, 03:15

Hier würde ich etwas über meine Freundin schreiben...

Wenn ich eine hätte *schnief*

:-D Sehr lustiger Thread, bei dem es mich manchmal auch froh macht Single zu sein. Mittlerweile bin ich soweit es sogar als Kriterium für eine Frau zu nehmen. Also Kriterium ist nicht das richtige Wort und sowieso: "Wo die Liebe hinfällt..." und so. Aber wenn eine Frau gerne spielt ist sie gleich viel interessanter. :-D
Aber ich glaube das ist immer so, wenn man dasselbe Hobby teilt.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Morti » 30. August 2015, 03:20

Da muß man dem Liebesfallen eben ein wenig Richtung geben.
;)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Florian-SpieLama » 30. August 2015, 03:29

Wenn du ein Wegweiser hättest, den würd ich nehmen, dass ich weiss was überhaupt die richtige Richtung ist ;-P

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon BGBandit » 30. August 2015, 04:23

*leerecoladoseüberdenflurkickt

:rolleyes:

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon El Grande » 30. August 2015, 07:59

Es gibt viele Frauen die gerne spielen, nur wissen sie es noch nicht um man muss es ihnen nur zeigen ;)
Aber mir scheint, Spielen ist nach wie vor eher ein Männerhobby. Kleine Statistik aber recht aufschlussreiche Statistik aus unserem Youtube Channel:
Unsere Zuschauer sind zu 90% Männer und 10% Frauen.

Benutzeravatar
veritas85

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon veritas85 » 30. August 2015, 08:23

El Grande hat geschrieben:Es gibt viele Frauen die gerne spielen, nur wissen sie es noch nicht um man muss es ihnen nur zeigen ;)
Aber mir scheint, Spielen ist nach wie vor eher ein Männerhobby. Kleine Statistik aber recht aufschlussreiche Statistik aus unserem Youtube Channel:
Unsere Zuschauer sind zu 90% Männer und 10% Frauen.


Das bedeutet absolut gar nichts... meine Freundin zb spielt liebend gerne, aber hat keinen Bock sich Videos anzusehen oder Rezis zu lesen! Und zumeist legt sich immer der Mann den Youtube Account an, den dann beide nutzen... :D ;)

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon El Grande » 30. August 2015, 08:27

Ja, dass das nicht zu verallgemeinern ist, ist uns - glaube ich - allen klar. Aber es zeigt trotzdem eine gewisse Tendenz, dass die Mehrheit der Spieler doch Männer sind. Wenn ich mal unseren Spielekreis ansehe, da zeigt sich in etwa dasselbe Bild: ein paar Frauen aber der Großteil Männer.

Benutzeravatar
V3rItaS
Brettspieler
Beiträge: 55
Wohnort: Magdeburg
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon V3rItaS » 30. August 2015, 08:42

In meinem Spielekreis gibt es 4 Männer und 5 Frauen (3 Paare sind darunter) mit denen in verschiedenen Konstellationen regelmäßig gespielt wird. Bei den Paaren sind es fast immer die Frauen, die Spieleabende mit meiner Freundin und mir organisieren. Ich denke es ist eben auch die soziale Komponente die dieses Hobby mit sich bringt. Ideal für Paare sich zu treffen, was bequaseln, ein oder zwei Glas Wein und dazu eben ein gescheites Spiel.
Dazu bekommen wir zweimal im Jahr Besuch einer Freundin (Nichtspielerin) die weiter weg wohnt. Sie besteht dann immer auf ein Spieleabend.

Benutzeravatar
Oonalaily
Kennerspieler
Beiträge: 149
Wohnort: Siegen

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Oonalaily » 30. August 2015, 10:15

El Grande hat geschrieben:Ja, dass das nicht zu verallgemeinern ist, ist uns - glaube ich - allen klar. Aber es zeigt trotzdem eine gewisse Tendenz, dass die Mehrheit der Spieler doch Männer sind. Wenn ich mal unseren Spielekreis ansehe, da zeigt sich in etwa dasselbe Bild: ein paar Frauen aber der Großteil Männer.


Da muss bei mir irgendetwas schief gelaufen sein ^^
Aber im Prinzip könnte das ja bedeuten, dass es einfacher sein müsste einen Nichtspieler- Mann zum Spielen zu überreden als eine Nichtspieler- Frau.
Vielleicht fruchtet es dann doch irgendwann :-)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Harry2017 » 30. August 2015, 10:20

Die Kunst ist einfach sich eine aufgeschlossene, gebildete, gesellige und neugierige Freundin zu "suchen" - Meine hat auch nie gespielt, ausser vielleicht selten mal Bezzerwizzer mit der eigenen Family - Tada und jetzt Eldritch Horror :-) Mal die etwas ruhigere Frau

Basti hat recht: Viele Frauen würden spielen, wissen es nur nicht!

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1902
Wohnort: Bonn

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Greifwin » 30. August 2015, 11:22

Harry2017 hat geschrieben:Basti hat recht: Viele Frauen würden spielen, wissen es nur nicht!


Kann ich nur unterschreiben. Bei meiner kam frühere/in Familienkreisen ausschließlich Siedler von Catan auf den Tisch. Alles andere war "Ihh Brettspiele, geh mir weg damit" (Logik? :D) und mittlerweile spielt sie fast alles an und mag auch von sich aus immer mal wieder eine Runde spielen. Lieblingsspiele die sich so eingestellt haben: Imperial Settlers, Eldritch Horror, Five Tribes... Geht also alles. ^^

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon BGBandit » 30. August 2015, 12:40

Oonalaily hat geschrieben:Da muss bei mir irgendetwas schief gelaufen sein ^^
Aber im Prinzip könnte das ja bedeuten, dass es einfacher sein müsste einen Nichtspieler- Mann zum Spielen zu überreden als eine Nichtspieler- Frau.


Bitte verratet mir wie das funktioniert. "Meiner" spielt nicht. Höchstens mal Möllky oder ein anderes Aktionsspiel. Lässt sich auch nicht dazu überreden :-(

Aber dafür bastelt er mir meine Minis zusammen, einen Saloon in den Keller und setzt auch sonst jede noch so abstruse Idee um... solange er nur basteln darf :D

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Harry2017 » 30. August 2015, 13:06

Soll er halt an der besten Strategie basteln Dich in Runewars zu schlagen :-)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Die Freundin und die Spiele

Beitragvon Sascha 36 » 30. August 2015, 13:17

Zum Schmuggelthema, habt ihr schon das ein oder andere Spiel mal an der Frau / Mann vorbeigeschmuggelt weil man der Frau / Mann ja versprochen hat nichts neues mehr zu holen ?

Also ich packe ja mittlerweile gerne msl kleine Spiele vorher aus und packe sie dann in grosse Spiele, so fällt es nicht so stark auf.
Am Anfang des Jahres hab ich dann mehrere Spiele in der Schule eingelagert´, damit die neuen Bestellungen nicht so stark auffielen. Aber ehrlich gesagt, ich glaube sie hat alles gemerkt :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste