Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
yzemaze
Kennerspieler
Beiträge: 226

=> Textaufgabe

Beitragvon yzemaze » 29. Oktober 2007, 17:07

Christian mag Spiele. Neulich erhielt er ein Dutzend neue (*1) mit folgenden Kantenlängen: 295*295*75 (BHT in mm). In Christians Spieleregal (*2) ist noch ein Fach von 800*300*300 frei. Wie viele Spiele kann Christian "senkrecht" und "waagerecht" lagern? Mit welcher Lagerungsart kann er mehr Spiele in seinem Regal unterbringen?

Die Antwort "Ohne Karton" ist nicht gesucht ;)

*1 beispielsweise von Kosmos
*2 beispielsweise Ivar von Ikea

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

RE: => Textaufgabe

Beitragvon Klaus Knechtskern » 29. Oktober 2007, 17:10

"yzemaze" hat am 29.10.2007 geschrieben:
> Christian mag Spiele. Neulich erhielt er ein Dutzend neue
> (*1) mit folgenden Kantenlängen: 295*295*75 (BHT in mm). In

Klarer sachlicher Fehler. Der Christian bekommt Spiele immer in der Mindestanzahl "Gros" geliefert ;-P

Benutzeravatar
fraweb
Kennerspieler
Beiträge: 273

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon fraweb » 29. Oktober 2007, 18:08

Eike schrieb:
>
> Du weisst doch - Längsstreifen machen schlank!

Und Polizeistreifen machen TATÜTATA...

Den musste ich einfach machen, sonst wäre mir der Kopf geplatzt :D

Schöne Grüße

Frank (sowohl senkrecht als auch waagerecht)
Rock and Roll can never die!

Benutzeravatar
Herbert

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Herbert » 29. Oktober 2007, 19:31

nascar8 schrieb:
>
> Auch alle Karten kommen bei mir in Tütchen. Da es Tüten in
> allen Größen gibt ist die Sache überhaupt kein Problem.
>
> Dieter

Um die Karten kommen bei mir Papierbanderolen. Dann können die Karten atmen (die dünsten meist noch den Klebstoff aus, manche mehr, manche weniger) und es bleibt kein Gummi dran hängen. Die Banderolen wickle ich um den Kartenstapel herum und fixiere die Nahtstelle dann mit Tesafilm. Bei manchen Spielen macht es sich auch ganz gut, die Banderolen zu Beschriften (z.B. Machtkarten (25)).

Gruss aus dem Münsterland

Herbert.

Benutzeravatar
Christo
Spielkamerad
Beiträge: 46

Re: Spiele senkrecht lagern - Papierbanderolen?

Beitragvon Christo » 30. Oktober 2007, 08:43

Super Idee, danke! :smile:

Benutzeravatar
m19Oe
Spielkamerad
Beiträge: 34

Re: Spiele senkrecht lagern? - Nein

Beitragvon m19Oe » 30. Oktober 2007, 17:17

> Aber leider kann man dann den Titel des Spieles nur noch mit verdrehtem Kopf lesen.

Dann kaufst du dir eben nur noch solche von Alea - Problem gelöst! ;-)

Benutzeravatar
Warbear

Re: Spiele senkrecht lagern? - ja

Beitragvon Warbear » 30. Oktober 2007, 21:28

Carsten Wesel | FAIRspielt.de schrieb:
>
> Aber leider kann man dann den Titel des Spieles nur noch mit
> verdrehtem Kopf lesen.

Dann lagerst Du Deine Bücher wohl auch waagrecht?

.

Benutzeravatar
Joker13
Kennerspieler
Beiträge: 651

Re: Spiele senkrecht lagern? - ja

Beitragvon Joker13 » 31. Oktober 2007, 08:02

:lol:

Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Attila » 31. Oktober 2007, 14:28

Hiho,

Da ich mich weitere Spiele über länger Zeiträume zu lagern, kommt für mich nix anderes in Frage als diese Senkrecht zu lagern.

Gabs noch nie ein Problem mit. Dass das Material in Zip-Tüten verpackt wird ist selbstverständlich und unabhängig von der Lagerung.

Wieso sollte sich ein Spielbrett "wölben" wenn man es senkrecht lagert?

Atti

Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

Re: [OT] Frühlinghaft verzierte Haargummis

Beitragvon Attila » 31. Oktober 2007, 14:31

Hiho,

Ein Papierstreifen tut es besser als jedes Haargummi, wenn man es als Bandrole um die Karten macht.

Kostenpunkt ca. 1 Euro für 29282 Bandrolen (können auch nur 9287 sein).

Atti

Benutzeravatar
Michel
Kennerspieler
Beiträge: 1028

Re: [OT] Frühlinghaft verzierte Haargummis

Beitragvon Michel » 31. Oktober 2007, 14:38

Kostet aber mehr Aufwand beim Anfertigen (schneiden, kleben. Gummiband: einfach drum).
Außerdem finde ich das nachträgliche Einlegen der Karten in solche Papierstreifen immer ziemlich fummelig.

Benutzeravatar
Spielratte
Brettspieler
Beiträge: 90

Re: [OT] Frühlinghaft verzierte Haargummis

Beitragvon Spielratte » 31. Oktober 2007, 14:53

Michel schrieb:
>
> Außerdem finde ich das nachträgliche Einlegen der Karten in
> solche Papierstreifen immer ziemlich fummelig.

Obere und untere Karte des Stapels über die Schmalseite etwa um die halbe Kartenlänge vorschieben und in die Banderole einführen, die restlichen Karten des Stapels lassen sich dann ganz leicht hineinschieben.
Sabine

Benutzeravatar
Michel
Kennerspieler
Beiträge: 1028

Re: [OT] Frühlinghaft verzierte Haargummis

Beitragvon Michel » 31. Oktober 2007, 15:01

Sag ich doch.
Sowas macht keinen Spaß bei z.B. Arkham Horror mit seinen gefühlten 86 Kartenstapeln. ;)

Einen Riesen-Vorteil haben Papierstreifen jedoch schon: Sie nehmen keinen nennenswerten Platz weg, was Gummis - selbst wenn es bloß flache Bänder sind - eben doch tun.

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

RE: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Klaus Knechtskern » 31. Oktober 2007, 15:46

"Attila" hat am 31.10.2007 geschrieben:
> Hiho,
>
> Da ich mich weitere Spiele über länger Zeiträume zu lagern,
> kommt für mich nix anderes in Frage als diese Senkrecht zu
> lagern.
>
> Gabs noch nie ein Problem mit. Dass das Material in
> Zip-Tüten verpackt wird ist selbstverständlich und
> unabhängig von der Lagerung.
>
> Wieso sollte sich ein Spielbrett "wölben" wenn man es
> senkrecht lagert?
>
> Atti
Wahrscheinlich meinte er eher dass sich die Box wölbt. Sehr anfällig sind hier die Schachteln von L2 und GMT (bei normal starken, nicht den atombombensicheren von Command & Colors ;-) )

Benutzeravatar
Lgb-John Doe
Spielkind
Beiträge: 7

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Lgb-John Doe » 31. Oktober 2007, 16:09

oder in regelmäßigen Abständen neue Gummis nehmen. - Gebe zu, ich stehe auf Gummis :-)

Benutzeravatar
achim

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon achim » 31. Oktober 2007, 16:14

Attila schrieb:
> Wieso sollte sich ein Spielbrett "wölben" wenn man es
> senkrecht lagert?
>
> Atti


Hallo Atti,
wenn eine Spieleschachtel hauptsächlich mit Luft gefüllt ist, senkrecht gelagert wird, und der Plan viel Platz hat sich in der Schachtel "zu verteilen" dann wölbt er sich mit der Zeit, normalerweise entsteht ein Bauch, das heißt, ein Teil des Planes wölbt sich nach rechts, der andere nach links.

Leider verbiegt sich ein Plan auch bei waagrechter Lagerung, wenn er wie ein Hängebrücke auf zwei Papierpfeiler aufliegt. Noris und Goldsieber, auch Klee sind da stark von betroffen. Der Plan sollte, wenn möglich plan auf dem Schachtelboden liegen.

Langjährige Spielesammler kennen diese Auswirkung. Jüngelchen, die das nicht glauben wollen, sollten nach 20 Jahren mal in ihre geliebten Schachteln sehen, dann werden sie es auch verstehen. :wink:


Gruß
achim

Benutzeravatar
Christo
Spielkamerad
Beiträge: 46

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Christo » 31. Oktober 2007, 17:14

Achim, so isses!!!



Christo :grin:

Benutzeravatar
achim

Re: [OT] Frühlinghaft verzierte Haargummis

Beitragvon achim » 31. Oktober 2007, 18:01

Atti,
da gebe ich dir doch mal vollkommenen Recht. Ich lege immer so 5 Blatt aufeinander und dann ratzfatz und fingerweg schneide ich 2cm breite Streifen mit der Papier-Schneidemaschine ab. Wenn ich dann so 400 Streifen angefertigt habe, halte ich die für kommenden Bedarf vorrätig. Kostet fast nichts, bedarf nur eines minimalen Zeitaufwandes und ist sehr funktionell einsetzbar. Sollte mal eine Banderole reissen, tröstet euch, auch so mancher Gummi ist schon gerissen. :wink:

Gruß
achim

Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

Re: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Attila » 31. Oktober 2007, 18:31

Hiho,

Tja, dem darf ich wohl nichts hinzufügen. Damit kann ich aber gut Leben, bin ja kein alter Sack der das darf.

Alle bei mir entstandenen Wölbungenin den Spielplänen haben sicher nicht sie *senkrechte Lagerung* als Ursache.

Atti

Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

RE: Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Attila » 31. Oktober 2007, 18:32

Klaus Knechtskern schrieb:

> Wahrscheinlich meinte er eher dass sich die Box wölbt. Sehr
> anfällig sind hier die Schachteln von L2 und GMT (bei normal
> starken, nicht den atombombensicheren von Command & Colors

Okay, aber diese Wölbung passiert so oder so - egal wie man die Spiele lagert. Ausgenommen in Folie, da passiert das nicht.

Atti

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5931
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon SpieLama » 8. September 2017, 09:17

Zur Ausgangsfrage hier die Expertenmeinung von Stefanie Kuschill vom Deutschen Spielearchiv Nürnberg.

Was also tun, damit die Schachteln möglichst lange durchhalten?
Man sollte sie in Regale legen und nicht zu viele Spieleschachteln übereinander stapeln. Das Gewicht der oberen Schachteln zerdrückt sonst die unteren. Wenn man mehrere Spiele aufeinander legt, sollte man das Gewicht gleichmäßig verteilen. Das heißt, identische Schachteln aufeinander legen und nie kleine quadratische auf große rechteckige.

Was, wenn ich Spiele ins Regal stelle, anstatt sie zu legen?
Spiele sind nicht darauf ausgelegt, gestellt zu werden. Erstens klappen sie auseinander und zweitens reißen dadurch die Ecken schneller ein. Eine Ausnahme sind spezielle Buchspiele, wie es sie früher von 3M gab. Diese besitzen verstärkte Kanten und sind dafür gedacht, dass man sie ins Regal stellt. Wer seine Spiele optimal lagern will, sollte sie in Archivkästen legen. Die Kästen schützen nicht nur vor Quetschschäden, sondern auch vor Staub und Dreck.

Die Passagen sind ein Auszug aus einem Interview, das in der spielbox 01/2015 erschien, http://www.nostheide.de/webshop3/produc ... cts_id=392.

Benutzeravatar
Myeleena
Spielkind
Beiträge: 1

Re: Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Myeleena » 8. September 2017, 10:39

Ich lege die Spielekartons hin. Beim senkrecht hinstellen nervt es mich total, wenn die Spielsteine etc. alle durcheinanderpurzeln.

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon widow_s_cruse » 8. September 2017, 11:40

Hallo,

was mich irgendwie irritiert, ist, dass immer mehr Verlage bei der Gestaltung des Covers/Schachteldeckel die vertikale Lagerung berücksichtigen, aber eine entsprechend zweckliche Formung des Inlays (sofern vorhanden) schlicht weg vergessen. In dem Sinne fallen mir spontan besonders Splendor (und auch Cacao) auf. Da ich Spiele oft sogar vertikal transportiere (-n möchte), kenne ich da viele Pappenheimer, die es besser machen könnten.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3134

Re: Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Thygra » 8. September 2017, 13:02

widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo,
was mich irgendwie irritiert, ist, dass immer mehr Verlage bei der Gestaltung des Covers/Schachteldeckel die vertikale Lagerung berücksichtigen, aber eine entsprechend zweckliche Formung des Inlays (sofern vorhanden) schlicht weg vergessen.

Das ist nicht unbedingt eine Frage des "Vergessens", sondern vor allem eine Kostenfrage des Inlays.

Die optische Seitengestaltung, die z. B. bei den Pegasus-Spielen immer die linke Seite der Schachtel bietet, bedeutet nicht zwingend, dass das Spiel perfekt für die vertikale Lagerung geeignet ist, sondern bietet demjenigen, der es gerne trotzdem vertikal lagern möchte, zumindest die Option, dies auch optisch ansprechend tun zu können. Da die rechte Seite der Schachtel für horizontale Lagerung gestaltet ist, kann somit jeder selbst wählen, wie er es lagert und welche Seite er dazu im Regal nach vorne stellt/legt.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Kathrin Nos
Kennerspieler
Beiträge: 1258
Wohnort: Nußloch
Kontakt:

Re: Stellen oder legen: Sollte man Spiele senkrecht lagern?

Beitragvon Kathrin Nos » 8. September 2017, 13:44

zuspieler hat geschrieben:Zur Ausgangsfrage [*] hier die Expertenmeinung von Stefanie Kuschill vom Deutschen Spielearchiv Nürnberg.

[...]

Die Passagen sind ein Auszug aus einem Interview, das in der spielbox 01/2015 erschien, http://www.nostheide.de/webshop3/produc ... cts_id=392.

[*]: Der Ursprungspost war vom 29.10.2007

Och Sebastian, du hättest doch glatt noch bis zum Messe-Sonntag warten und pünktlich zum 10. Geburtstag des Threads feierlich diese zwei Jahre alte Information einfügen können :idea:

Was genau war nochmal der Sinn dieser Form von Thread-Archäologie?
Bloggerin bei Das-SpielEn.de http://das-spielen.de und Redakteurin bei Fairplay http://fairplay-online.de


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste