Anzeige

Spiel des Jahres 2015: Nominierungs- und Empfehlungslisten veröffentlicht

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon l8xx » 18. Mai 2015, 16:06

ravn schrieb:

> Kommt klar auf die Spielerfahrung an. Als Vielspieler kennt
> man eben viele der Mechanismen, die Marco Polo nutzt. Würfel
> als Arbeiter, Rohstoffe für Auftragserfüllung, Geld und
> Kamele als Zusatzkosten, Zusatzaktionen im eigenen Spielzug.
> Mit diesem Vorwissen erklärt sich das Spiel wesentlich
> einfacher.
>
>

Sehe ich ganz genauso. Eigentlich erstaunlich wenig neues dabei und trotzdem so gut.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon maeddes » 18. Mai 2015, 17:16

Beim Kennerspiel sollte Empfehlungsliste und Nominierungsliste getauscht werden :)

Benutzeravatar
Golbin
Kennerspieler
Beiträge: 1221
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontakt:

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Golbin » 18. Mai 2015, 17:40

Hallo,

dieses Jahr sind meine Frau und ich nicht sehr erfreut über die Listen. Ich möchte hier unsere Meinung nicht komplett posten, sondern verlinke auf unseren Kommentar:

http://www.poeppelkiste.de/berichte/2015/sdj/listen.php

Wolfgang
Es gibt zwei Gruppen von Menschen, denen die Welt gehört. Den Liebenden und den Spielenden.

Benutzeravatar
Christian Schnabel
Kennerspieler
Beiträge: 642

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Christian Schnabel » 18. Mai 2015, 17:51

Zum Kinderspiel kann ich nichts sagen, aber die beiden anderen Nominierungslisten finde ich richtig gut gelungen!!!

Sehr gut, dass es Vollmondnacht auf die Empfehlungsliste geschafft hat. Mit 5 bis 10 Mitspielern macht es wirklich viel Spaß; - für mich die Überraschung in Oberhof.

Viele Grüße
Christian Schnabel

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Ralf Arnemann » 18. Mai 2015, 18:12

> ...die sind doch fast alle ab 10 Jahre, oder?
Du hast recht. Bei den Nominierungslisten der letzten Jahre gab es "Kennerspiele" sogar schon ab 8 Jahren.

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 390
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Mathematikverständnis

Beitragvon Michael Weber » 18. Mai 2015, 18:29

Wolfgang, kannst du den Kommentar zu The Game bitte erläutern?

"Mit ein wenig Mathematikverständnis ist es leicht zu gewinnen"

Ich nehme nicht an, dass du meinst, dass die Spieler bis zehn zählen können müssen?

Obwohl es ein Zahlenspiel ist, bei dem je zwei Reihen gegenläufig gebildet werden, wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass man es mit Mathematikverständnis leicht gewinnen kann. Es hängt doch deutlich stärker von der Kartenverteilung und von der Kommunikation am Tisch statt. Selbst mit meiner Mathematiker-/Informatikerrunde haben wir es nicht gewonnen. Das spricht vielleicht nicht für uns, aber auch nicht gegen das Spiel.

Ich wäre übrigens aber auch nicht auf die Idee gekommen, zu sagen, dass es schon wieder ein kooperatives Kartenspiel auf die Liste geschafft hat. Da könntest du auch sagen, dass es schon wieder ein Brettspiel mit ungewöhnlichen Holzfiguren auf die Liste geschafft hat.

Michael
http://www.reich-der-spiele.de/kritiken/The-Game

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 390
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Michael Weber » 18. Mai 2015, 18:46

xfinkx schrieb:
> Bin eher enttäuscht...

Ich nicht :-P

> Machi Koro? The Game?? seh ich erstmal
> garnicht als Spiel des Jahres,

Bei Machi Koro stimme ich zu. Ist speziell bei Gelegenheitssielern komplett durchgerasselt.

> Tthe Game wäre wieder so ein
> Desaster wie Hanabi was viele Familien bis heute nicht
> kapieren (Einzelhandelserfahrung).

Das kann ich nicht nachvollziehen. Einfacher als The Game kann ein Spiel kaum sein. Das haben sogar die Mitspieler gern gespielt und gleich verstanden, die ich sonst nicht zum Spielen bewegen kann.

Colt Express ist auch bei mir gut weggekommen, aber die Aufbauten blenden etwas. Das Spiel macht nur in großer Runde wirklich Spaß und ist ganz schön fummelig.

Abgesehen davon sind die Listen wie fast immer relativ wenig inspirierend. Schade. Da stimme ich dir in Sachen Innovation zu. Das liegt aber auch daran, dass es wenig spannende neue Mechanismen gibt.

Michael

Benutzeravatar
Mosaik
Spielkind
Beiträge: 1

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Mosaik » 18. Mai 2015, 20:45

Glückwunsch allen Gelisteten und den neun Nominierten natürlich viel Erfolg.

Stefan

Benutzeravatar
Thomas Reh
Kennerspieler
Beiträge: 427

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Thomas Reh » 18. Mai 2015, 20:59

2 x-beliebige Spiele: sind also genau so weit auseinander wie Agricola und 6 nimmt!.

Selten so gelacht!

Natürlich haben die beiden Spiele viele Gemeinsamkeiten. Sie sind beide Kooperativ. Es müssen in beiden Fällen Karten mit Zahlen aufsteigend (bzw. bei The Game auch absteigend) abgelegt werden und bei beiden Titeln steht und fällt das Spiel mit dem Umfang der Kommunikation. Dazu sind beide im kleinen typischen Kartenspielkarton verpackt. Da gibt es vielleicht in der Spielgeschichte zwei, drei Titel die diese Gemeinsamkeiten aufweisen.

Benutzeravatar
ManfredB
Spielkamerad
Beiträge: 28
Wohnort: Großostheim

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon ManfredB » 18. Mai 2015, 20:59

Hallo zusammen,

in meinen persönlichen Aufzeichnungen zu meinen jemals gespielten Spielen habe ich Machi Koro mit folgenden Schlusssatz versehen "Das Ganze erhält den ersten Preis in Langweiligkeit und Banalität".
Mein Tipp und Wunsch ist "Colt Express". Schade finde ich, dass "Auf den Spuren des Marco Polo" nicht in die Nominierungsliste gekommen ist. "Orléans" scheint nicht ganz ausgewogen zu sein, außerdem ist die Materialqualität ausgesprochen schlecht. Selten habe ich mit solch abgenutzten Plättchen gespielt.

Viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
bernsteinkatze
Kennerspieler
Beiträge: 234

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon bernsteinkatze » 18. Mai 2015, 21:44

Ich auch!

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Helby » 19. Mai 2015, 00:17

ManfredB schrieb:
> Schade finde ich,
> dass "Auf den Spuren des Marco Polo" nicht in die
> Nominierungsliste gekommen ist.

Vielleicht bekommt es ja noch einen Sonderpreis, denn bei mir ist es eingeschlagen wie damals Caylus. Marco Polo hat bei uns einen besonders hohen Wiederspielreiz und wird zur Zeit immer und immer wieder gespielt.

Insgesamt ist mir der SdJ Preis völlig egal, ich tippe da nicht mal mit, lese zur Unterhaltung aber gerne die Kommentare und antworte sogar mal.

Helby

Benutzeravatar
xanar
Spielkamerad
Beiträge: 26

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon xanar » 19. Mai 2015, 10:19

Man kann ja die Entscheidungen der Jury kritisieren und in einigen Punkten würde ich dir definitiv auch Recht geben aber der Satz zu The Game: "Mit ein wenig Mathematikverständnis ist es leicht zu gewinnen" ist wirklich ziemlicher Schwachsinn, sorry.

Benutzeravatar
peer

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon peer » 19. Mai 2015, 10:55

Hi,
xanar schrieb:
>
> Man kann ja die Entscheidungen der Jury kritisieren und in
> einigen Punkten würde ich dir definitiv auch Recht geben aber
> der Satz zu The Game: "Mit ein wenig Mathematikverständnis
> ist es leicht zu gewinnen" ist wirklich ziemlicher
> Schwachsinn, sorry.

MMh, zumindest hätte ich mich da über ein paar zusätzliche Infos mehr gefreut... Ich als Mathematiker habs jedenfalls noch nicht gewinne können (einmal solo bis auf 3 geschafft).

Ich bin auch wahrlich kein Freund von Machi Koro, aber das ein Spieler chancenlos ist, kann ich nciht bestätigen. Gerade aufgrund des exorbitanten Glücksfaktors, kann ein Spieler, der erst kein Bein auf dem Boden bekommt, doch noch gewinnen (kam mindestens zweimal bei uns vor).

ciao
peer

Benutzeravatar
peer

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon peer » 19. Mai 2015, 11:01

Hi,

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, die letzten SdJs und die Nominierten bei Amazon nachzugucken und zu sehen, was für Wertungen die bekommen haben:

2005: Niagara: 4,0
2006: Thurn & Taxis: 4,0
2007: Zooloretto, 3,7
2008: Keltis 3,8
2009: Dominion 4,4
2010: Dixit 4,3
2011: Qwirkle 4,6 m
2012: Kingdom Builder 4,2
2013: Hanabi mit 3,7
2014 Camel (C)up mit 4,5

Mit deutlich weniger Bewertungen, daher nur begrenzt aussagefähig die drei Nominierten:
The Game: 3,9
Machi Koro 3,9
Colt Express mit 4,9 (aber nur 9 Bewertungen)

Ist nur ne Spielerei, aber vielleiht doch ganz interessant :-)

ciao
peer

Benutzeravatar
Steffen
Spielkamerad
Beiträge: 41

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Steffen » 19. Mai 2015, 11:02

Hab ich ne Gewinnstrategie übersehen? ;-)

Benutzeravatar
Steffen
Spielkamerad
Beiträge: 41

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon Steffen » 19. Mai 2015, 11:19

Viel interessanter ist der Vergleich zwischen Gewinner und den anderen Nominierten.
Oftmals wird über dem Gewinnerspiel viel Müll ausgeschüttet. Da gibt es dann immer nur 1 Stern oder 5 Sterne (siehe Hanabi)
Auch hat es ein Spiel schwer eine gute Gesamtwertung zu erhalten, wenn es stark polarisiert. Viele gute Bewertungen können da durch eine miese kaputtgemacht werden (siehe Hanabi). Qwirkle erreicht eine gute Gesamtwertung, weil es viel weniger 1 Sterne Bewertungen hat. Das Spiel ist aber auch nicht so polarisierend.

Benutzeravatar
peer

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon peer » 19. Mai 2015, 11:30

Hi,
in diesem Fall:
Qwixx 4,8 (bei 388 Bewertungen) und Augustus 4,1 aber nur 20 Bewertungen, was kaum ein Vergleich ist (da einzelne Noten mehr durchschlagen).

Stimme dir aber zu: Polarisierewnde Spiele haben vermutlich niedrigere Wertungen. Und man sollte nicht denken, dass Spiele mit einer höheren Amazon-Wertung automatisch bessere SdJs gewesen wären. :-)

ciao
peer

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon l8xx » 19. Mai 2015, 13:05

Steffen schrieb:
>
> Viel interessanter ist der Vergleich zwischen Gewinner und
> den anderen Nominierten.
> Oftmals wird über dem Gewinnerspiel viel Müll ausgeschüttet.
> Da gibt es dann immer nur 1 Stern oder 5 Sterne (siehe Hanabi)
> Auch hat es ein Spiel schwer eine gute Gesamtwertung zu
> erhalten, wenn es stark polarisiert. Viele gute Bewertungen
> können da durch eine miese kaputtgemacht werden (siehe
> Hanabi). Qwirkle erreicht eine gute Gesamtwertung, weil es
> viel weniger 1 Sterne Bewertungen hat. Das Spiel ist aber
> auch nicht so polarisierend.

Völlig richtig. Die Frage ist dann, ob man so ein polarisierendes Spiel auszeichnen soll und damit ein paar Leute vor dem Kopf stößt und auch bei manchen Blindkäufern Kopfschütteln auslöst, die zukünftig vielleicht abspringen. Oder man einfach ein Spiel wählt, das halt von niemanden als schlecht empfunden wird, aber auch nicht so richtig Freundesprünge auslöst.

Das Statement der Jury ist: Mit den Nominierten ist für jeden was dabei.
Da ist dann Polarisierung egal, vielleicht sogar erwünscht. Wie das dann beim prämierten Spiel ist, ist dann was anderes.

Benutzeravatar
Steffen
Spielkamerad
Beiträge: 41

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon Steffen » 19. Mai 2015, 14:14

Vegas kommt auch auf eine Wertung von 4,8 bei knapp 100 Bewertungen, während Eselsbrücke (ähnlich wie Augustus) nicht über 23 Bewertungen hinauskommt.

Natürlich ist eine hohe Wertung kein Indiz für ein perfektes Spiel des Jahres, aber viele Bewertungen sprechen auf jeden Fall für viel Aufmerksamkeit und auch höhere Verkaufszahlen.

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Spiele des Jahres 2015 Amazon-Wertungsspielerei

Beitragvon Ralf Arnemann » 19. Mai 2015, 16:25

> Die Frage ist dann, ob man so ein polarisierendes
> Spiel auszeichnen soll und damit ein paar Leute
> vor dem Kopf stößt und auch bei manchen
> Blindkäufern Kopfschütteln auslöst, die zukünftig
> vielleicht abspringen.
Für mich sind DSP oder Kennerspiel "Expertenpreise", da sollen besonders gute/originelle Sachen ausgezeichnet werden - so ein bißchen wie Oskar oder Literaturnobelpreis. Das heißt also nicht, daß der Geschmack vieler Leute getroffen werden muß.

SdJ dagegen war in meinen Augen immer auch stark Kaufempfehlung für Nichtspieler. So nach dem Motto: Das kann die Oma einfach mal nehmen als Geschenk für die Enkel - wird allemal ordentlich ankommen. Und deswegen wäre "polarisierend" eigentlich ein KO-Kriterium für das SdJ.

Benutzeravatar
Golbin
Kennerspieler
Beiträge: 1221
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontakt:

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Golbin » 19. Mai 2015, 18:28

Hallo xanar,

du bezeichnest die These als "Schwachsinn". Wenn du das sosicher schreibst, hast du sicher selbst analytische Methodenzur Analyse des Spiels vorgenommen. Würdest du mir bitte die Ergebnisse mitteilen, die meine These widerlegen. Danke.

Oder ist der Satz reflexiv zu verstehen, weil du entweder ihn oder den dahinterliegenden Inhalt nicht verstehst? Ich hoffe dies für dich nicht.

Wolfgang
Es gibt zwei Gruppen von Menschen, denen die Welt gehört. Den Liebenden und den Spielenden.

Benutzeravatar
Warbear

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Warbear » 19. Mai 2015, 18:54

xanar schrieb:
>
> ... aber der Satz zu The Game: "Mit ein wenig Mathematikverständnis
> ist es leicht zu gewinnen" ist wirklich ziemlicher Schwachsinn, sorry.

"Schwachsinn" wird üblicherweise von "Schwachsinnigen" verzapft, und die laufen üblicherweise nicht frei rum.
Solche Ausdrücke sollte man nicht schreiben, da hilft auch kein "sorry" mehr.

Ansonsten gebe ich Dir recht, die kritisierte Aussage ist tatsächlich unüberlegt und vor allem unlogisch.
Man braucht sich ja nur vorzustellen, daß [b]alle[/b] Mitspieler "ein wenig Mathematikverständnis" besitzen - was ja nicht wirklich außergewöhnlich wäre ... :-)

Benutzeravatar
Thomas
Kennerspieler
Beiträge: 405

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Thomas » 19. Mai 2015, 21:36

Warbear schrieb:

> Ansonsten gebe ich Dir recht, die kritisierte Aussage ist
> tatsächlich unüberlegt und vor allem unlogisch.
> Man braucht sich ja nur vorzustellen, daß [b]alle[/b]
> Mitspieler "ein wenig Mathematikverständnis" besitzen - was
> ja nicht wirklich außergewöhnlich wäre ... :-)

Was ist daran unlogisch? Wenn alle Mitspieler das gleiche Verständnis haben, dann hilft das bei einem kooperativen Spiel doch erst recht, zu gewinnen.

Benutzeravatar
Warbear

Re: Spiele des Jahres 2015

Beitragvon Warbear » 20. Mai 2015, 03:00

Thomas schrieb:
>
> Warbear schrieb:
>
> Was ist daran unlogisch? Wenn alle Mitspieler das gleiche
> Verständnis haben, dann hilft das bei einem kooperativen
> Spiel doch erst recht, zu gewinnen.

Hmm, wenn's tatsächlich ein kooperatives Spiel ist, dann muß ich das wohl zurücknehmen. Ich kenne das Spiel nicht und hätte daher wohl besser die Klappe gehalten ... :-(


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste