Anzeige

Brettspieler und ihre Ticks

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1491
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon HDScurox » 9. August 2015, 16:35

1. +1 für Rot!
2. ich muss auch ständig Spielmaterial zurechtrücken
3. Ich rede fast nur über Brettspiele oder über Politik und Philosophie...alles drei Themen die meine Freundin auf dauer nerven :D
4. Sammelwut, gerade was Erweiterungen angeht (Oh Star Wars Imperial Assault...) aber das bekomme ich immer mehr in den Griff.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Morti » 9. August 2015, 16:39

HDScurox hat geschrieben:1. +1 für Rot!
3. Ich rede fast nur über Brettspiele oder über Politik und Philosophie...alles drei Themen die meine Freundin auf dauer nerven


Hm, wenn sie solche Themen nerven, dann... muß ich hier wohl nicht schreiben, was ich gerade denke.
;)

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1491
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon HDScurox » 9. August 2015, 16:53

Morti hat geschrieben:
HDScurox hat geschrieben:1. +1 für Rot!
3. Ich rede fast nur über Brettspiele oder über Politik und Philosophie...alles drei Themen die meine Freundin auf dauer nerven


Hm, wenn sie solche Themen nerven, dann... muß ich hier wohl nicht schreiben, was ich gerade denke.
;)

Das kam jetzt sicherlich falsch bei dir an. Ich studiere ja Politikwissenschaften und Philosophie, wenn ich darüber rede ist das also zu 90% auf dem "akademischen" Niveau. So wie wenn ich halt mit Kommilitonen drüber rede. Dass sie da auf Dauer nicht mitkommt ist jetzt nicht verwunderlich, wenn ich von Hannah Arendt, Descartes, European Integration und Rational-Choice Ansätzen schwadroniere :D

Sie ist alles andere als der "uninteressierte Bürger".

Benutzeravatar
flacon0815
Kennerspieler
Beiträge: 466
Wohnort: Karlsruhe
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon flacon0815 » 9. August 2015, 17:43

Spiele auch immer rot und komme überhaupt nicht klar, wenn ich mal eine andere Farbe aufgedrückt bekomme :D

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 18:49

Ach so herrlich , ich dachte ich wär mit meinen Ticks alleine ( nein, eigentlich bestätigt mich es nur :)

Benutzeravatar
Kyllcoaster
Kennerspieler
Beiträge: 152
Wohnort: Kordel (Nähe Trier)

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Kyllcoaster » 9. August 2015, 19:33

1. Farbe gelb.
2. Alle Komponenten müssen ordentlich auf dem Brett stehen (als jahrelanger Schachspieler hab ich es gehasst, wenn mein Gegner seine Figur zieht, und diese minimal das Nachbarfeld berührt hat). Also auch die Karten müssen adäquat einen schönen Stapel bilden.
3. Ich würde niemals eine Erweiterung in das Hauptspiel packen, selbst wenn es den Aufbau erleichtern würde.
4. Habe gerade mein Spieleregal nach Verlagen sortiert, also auch die von Pegasus alle so senkrecht hingestellt, so dass das Pferdchen unten steht. Alle Pferdchen sind in einer Reihe, außer das von "Mage Wars" ist etwas nach oben gerutscht und tanzt aus der Reihe. Ey, das nervt mich total. Mein Kumpel meinte eben, ich soll die Schachtel untenrum abschneiden, dann passt es wieder ;)

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Winston » 9. August 2015, 20:06

- Die Farbe ist mir eigentlich egal. Außerdem belegt ein anderer Spieler in der Runde immer die rote Farbe :D
- Ich tausche im Laufe der Zeit die Plastiktüten aus. Entweder durch Stoffbeutel oder Behälter.
- Ich bastle gerne Kartenhalter, weil es mir total auf den Zeiger geht, wenn die Kartenstapel andauernd verrutschen und man sie wieder grade rücken muss
- Am liebsten pack ich das Spielmaterial, nach dem Spiel, alleine in die Schachtel. So weiß ich, dass alles wieder an seinem Platz ist. Sonst muss ich wieder umräumen, wenn alle gegangen sind :)
- Manchmal nehm ich einfach ein Spiel aus. dem Regal ... Schau mir die Karten oder Plättchen an, blätter die Anleitung durch und räum es wieder weg :D

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Klaus Knechtskern » 9. August 2015, 21:00

Kyllcoaster hat geschrieben:2. Alle Komponenten müssen ordentlich auf dem Brett stehen (als jahrelanger Schachspieler hab ich es gehasst, wenn mein Gegner seine Figur zieht, und diese minimal das Nachbarfeld berührt hat). Also auch die Karten müssen adäquat einen schönen Stapel bilden.

Der ideale Gegner um ihn in bester "Schach für Tiger" Tradition in den Wahnsinn zu treiben ;)

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon BGBandit » 9. August 2015, 21:59

Letztens war ich zu einer Party eingeladen, bin durchs Haus geschlendert und habe "Legenden von Blue Moon" in einem der Regale entdeckt. Habe der Haubesitzerin meinen Respekt gezollt, ob diesen "exotischen" Spieles und wurde einem bis dato unbekannten Gast vorgestellt, der "Schuld" daran, war, dass die Besitzerin dieses Spiel besitzt.

Der Gast war dann sichtlich stolz und erzählte mir von seiner 30 Spiele umfassenden Sammlung... :D

Lange rede kurzer Sinn.... nachdem wir aus der Küche kamen, waren bis auf 10 Leute alle gegangen.... wir hatten wohl etwas länger in der Küche gesessen, ich musste Fotos von meinem Saloon zeigen und anchließend jedes einzelne Spiel aufzählen, Empfehlungen aussprechen usw.... ja beim thema Spiele kann ich mich festqutaschen

Das mit dem nachfragen wer dran ist, kenn ich auch... meistens frage ich.... und meistens bin ich auch dran *rotwerd

Benutzeravatar
Der echte Horst
Spielkamerad
Beiträge: 25

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Der echte Horst » 9. August 2015, 22:21

Ich bilde mir ein, den Würfelwurf über positive Gedankenkraft steuern zu können. Und weil das (gefühlt) so oft klappt, habe ich auch schon einige Mitspieler "bekehrt". :cool:

Benutzeravatar
Mixo

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Mixo » 9. August 2015, 22:40

Der echte Horst hat geschrieben:Ich bilde mir ein, den Würfelwurf über positive Gedankenkraft steuern zu können. Und weil das (gefühlt) so oft klappt, habe ich auch schon einige Mitspieler "bekehrt". :cool:


... weswegen mir auch Würfelbecher und Würfeltürme ein Greul sind, denn ohne das Bewegen der Würfel in meiner Hand kurz vor dem Wurf kann meine Macht sie nicht erreichen.....
Zuletzt geändert von Mixo am 10. August 2015, 05:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Florian-SpieLama » 10. August 2015, 00:15

Ha! Ich hab doch noch mehr Ticks als ich dachte bzw. fallen mir jetzt Ticks meiner Mitspieler erst auf.

Das Festquatschen oder generell stundenlange schwadronieren über Brettspiele haben wir, glaube ich, fast alle gemein. Was machen wir denn hier? ^^ Ich versuch es aber (zumindest bei Leuten die nicht so Spiele-begeistert sind) im Zaun zu halten, um nicht damit zu nerven und Monologe zu führen.
Nachdem gespielt wurde muss auf jedenfall drüber geredet und analysiert werden. Je nach Spiel und Gruppe sind das mal nur 2-3 Sätze von jedem mal die ganze 15 Minuten Zigarettenpause oder noch länger bzw. sogar nochmal am nächsten Tag oder so.

Ich hab auch so einen Brettspiel-Monk in der Gruppe. Das ist meistens witzig bzw. mir egal. Nervig wirds nur, wenn er die zwei 1er Marker zurückweist und nicht nehmen will, weil ihn zum Muster oder Stapelsystem, welches er baut, ein 2er Marker besser passt.

Ich nehm zu den offenen Spieleabend auch immer eine große Tasche mit und hab dann immer so 4-6 Spiele dabei und versuch dann auch verschiedene Geschmäcker zu treffen.

Auch sonst nehme ich gerne Spiele mit und ich versuche wirklich immer und überall zu spielen. Ich will mich auch nicht aufdrängen, frage vielleicht einmal und dann ist gut. Aber bei jeder Abendplanung im Freundeskreise oder bei jedem lauen Nachmittag bei der Familie oder sonst was, schlage ich immer vor, dass man doch Brettspiele spielen könnte. :D Ich habe manchmal schon Angst den Leuten auf den Zeiger zu gehen, aber ich frag ja nur einmal und akzeptiere auch ein Nein und hacke nicht weiter nach. Ich hoffe/denke, dass das nicht so schlimm sein kann.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Morti » 10. August 2015, 01:15

Ich bin vom unverlangten Rollenspielgequatsche vorgeschädigt und halte mich daher mit Ausführungen zu meinen Hobbys stets zurück, vor allem, weil man das dann häufig Leuten erzählt, die es sowieso wieder vergessen und kein Feuer fangen. (Anfangs sind alle ganz Ohr, aber die meisten Leute sind nun mal keine großen Brettspielernaturen.)
Ich höre aber gerne zu.

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon bertmat » 10. August 2015, 12:28

Aufgrund des guten Fußballgeschmacks in meiner Umgebung, habe ich irgendwann angefangen Gelb zu nehmen, weil nie jemand Gelb wollte. ;) Jetzt muss ich immer gelb haben.

Ansonsten ist der Sortierzwang und Ordnung in den Brettspielen manchmal schon zwanghaft. Wenn ich bei Anderen Spiele sehe in die alles nur reingeworfen wurde, läuft es mir nahezu eiskalt den Rücken runter.

Die Sache mit den Erweiterungen verfolge ich nicht mehr. Könnte ebenfalls wegen Imperial Assault wieder einreißen. Aber ja...

Benutzeravatar
Kyllcoaster
Kennerspieler
Beiträge: 152
Wohnort: Kordel (Nähe Trier)

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Kyllcoaster » 10. August 2015, 14:24

bertmat hat geschrieben:Aufgrund des guten Fußballgeschmacks in meiner Umgebung, habe ich irgendwann angefangen Gelb zu nehmen, weil nie jemand Gelb wollte. ;) Jetzt muss ich immer gelb haben.


Wenn es nach dem Fußballgeschmack ginge, müsste ich ja immer nur Spiele kaufen in denen es braune Meeple gibt. Kann mir da jemand was empfehlen? ;)

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon bertmat » 10. August 2015, 14:35

Kyllcoaster hat geschrieben:
bertmat hat geschrieben:Aufgrund des guten Fußballgeschmacks in meiner Umgebung, habe ich irgendwann angefangen Gelb zu nehmen, weil nie jemand Gelb wollte. ;) Jetzt muss ich immer gelb haben.


Wenn es nach dem Fußballgeschmack ginge, müsste ich ja immer nur Spiele kaufen in denen es braune Meeple gibt. Kann mir da jemand was empfehlen? ;)


Da tut sich gerade ne Geschäftslücke auf. ;)

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon BGBandit » 10. August 2015, 14:42

Es ging um GUTEN Fußballgeschmack Jungs ;-)

Gelb ist also durchaus die korrekte Wahl

Benutzeravatar
Kyllcoaster
Kennerspieler
Beiträge: 152
Wohnort: Kordel (Nähe Trier)

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Kyllcoaster » 10. August 2015, 14:43

BGBandit hat geschrieben:Es ging um GUTEN Fußballgeschmack Jungs ;-)

Gelb ist also durchaus die korrekte Wahl


Eyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy :@
:D

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon El Grande » 10. August 2015, 15:13

Also, dass ihr alle so eure Macken und Ticks habt, das kann ich ja noch akzeptieren. Aber BVB Fans hier im Forum!?! Raus!!! Und lasst Euch nie wieder hier sehen!!! :P

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3121

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Thygra » 10. August 2015, 15:53

El Grande hat geschrieben:Also, dass ihr alle so eure Macken und Ticks habt, das kann ich ja noch akzeptieren. Aber BVB Fans hier im Forum!?! Raus!!! Und lasst Euch nie wieder hier sehen!!! :P
Schade. Tschüss.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Florian-SpieLama » 10. August 2015, 17:30

Ich bleib trotzdem. :-P
Gibt es zweifarbige Meeple? Schwarz-Gelb wäre super. Gelb ist ja nur halb-schön :-D

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon BGBandit » 10. August 2015, 18:00

Paaaah muahahahaha 3:1 mein Bester, wie im echten Leben :-p

*Basti Meeples an den Kopp werf

Benutzeravatar
TomHL
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon TomHL » 14. August 2015, 09:02

Lustig, irgendwie finde ich mich hier in fast jedem Post wieder; Was mir tatsächlich egal ist, ist welche Farbe ich habe. Allerdings ist es so, daß ich wahrscheinlich genau aufgrund dessen manchmal mit der Farbe eines anderen spiele, bzw. mir einen Plan zurechtlege. Ist schon doof, wenn ich einen guten Zug am Start habe und mir dann einer verklickert: Hey, das sind meine Figuren! Ansonsten:

Sammelzwang!!!!
Trenne mich nur sehr ungerne von Spielen, komischerweise auch von solchen, die ich eigentlich gar nicht mehr mag.

Ordnungswahn!!!
Deckel richtig? sehr wichtig; Alles hat in der Schachtel seinen Platz und ist ordentlich verpackt? sehr wichtig; Zusatzdinge aus dem Netz? Spielhilfen, Tuckboxes, etc.? sehr wichtig; Laminiergerät? geradezu unverzichtbar!

Beim Spielen selber ist mir die Ordnung allerdings nicht ganz so wichtig, da kann gerne ein Kartenstapel nicht ganz an der vorgesehenen Stelle sein, Spielfiguren nicht exakt platziert, etc. allerdings versuche ich meinen Spielebereich übersichtlich zu halten (da sind wir wieder bei den Zusatzmaterialien aus dem Netz, Playermat usw.)

Geek? Jupp, ich spiele alle Spiele auch Solo, auch diejenigen, die eigentlich nicht wirklich Solo funktionieren. Bei kompetetiven Spielen (z.B. Battlelore 2ed) verliere ich ständig gegen mich!!!!!

So, ich glaube das wars erstmal; also, falls jemand nen guten Psychater kennt...

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Morti » 14. August 2015, 09:27

Wenn du für die Ticks in dieser Diskusson schon einen Psychiater in Betracht ziehst, gehört die ganze Republik auf das Sofa.
:)

Benutzeravatar
Hartmut Th.
Spielkind
Beiträge: 13
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Hartmut Th. » 14. August 2015, 09:38

Mixo hat geschrieben:
Der echte Horst hat geschrieben:Ich bilde mir ein, den Würfelwurf über positive Gedankenkraft steuern zu können. Und weil das (gefühlt) so oft klappt, habe ich auch schon einige Mitspieler "bekehrt". :cool:


... weswegen mir auch Würfelbecher und Würfeltürme ein Greul sind, denn ohne das Bewegen der Würfel in meiner Hand kurz vor dem Wurf kann meine Macht sie nicht erreichen.....


+1, das meine ich auch, schon immer beobachtet zu haben. Ebenso beim Ziehen von Karten oder Rummikub-Steinen ("ne blaue 5 wär jetzt was Tolles").

Klar, das klappt statistisch eh so oft, wie man es berechnen mag, und doch... der mögliche Einfluss einer (optimistischen oder auch pessimistischen) Einstellung vor dem Wurf auf das (dann statistisch öfters positive oder negative) Ergebnis wird sich irgendwann vielleicht nicht als Tick und Unfug, sondern lediglich als Symptom eines noch unerforschten Naturgesetzes herausstellen. Und regelmäßige "Glückspilze" oder "Pechvögel" sind vielleicht doch mehr als nur Ausreißer am Rande einer Gauß'schen Glockenkurve. Der Weg des Menschen zur Erklärung seiner Welt ist noch lange nicht am Ende.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste