Anzeige

[Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Taktiken und Winkelzüge: Wie gewinne ich Spiel XY?
Benutzeravatar
Hotbutton
Kennerspieler
Beiträge: 242

[Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon Hotbutton » 19. Juli 2010, 10:12

So, hier wie versprochen der Tichu-Taktikthread.

Ich gehe hier davon aus, dass die Regeln an sich bekannt sind und will erstmal nur auf ein paar allgemeine Tipps eingehen. Dazu muss ich sagen, dass ich Tichu erst relativ kurz kenne, dafür aber auch ausgiebig gespielt habe. Gibt aber weitaus erfahrenere und bessere Tichuspieler als mich. Aber ich liebe das Spiel einfach und bin wohl etwas süchtig geworden, daher helfe ich gerne Leuten wie Ben, die ein paar kleine Tipps haben wollen.

Folgende Tipps stehen teilweise auch in der Anleitung und sind wichtig, ich ahbe aber wenn nötig Anmerkungen dazu geschrieben: (ABER: Bei allen Tipps gilt: Allgemein lässt sich immer schwierig etwas sagen, vieles ist natürlich von der Spielsituation abhängig)

Zuerst Fehlkarten (kleine Einzelkarten und Pärchen) loswerden, um am Ende nicht darauf sitzen zu bleiben.

Haushälterisch mit Bomben, Drachen und Assen umgehen.
Meine Anmerkung: Vor allem bei Bomben gilt: Lieber zu spät spielen, als zu früh. Hat der Gegner, der z.B. Tichu angesagt hat, nur noch 5 oder 6 Karten, wäre es dann langsam mal an der Zeit zum Bomben. Vorher eher nicht. Den Drachen kann man ruhig früh im Spiel spielen. Asse übrigens logischerweise eher als Einzelkarten spielen, anstelle sie in Kombinationen einzubauen.

Tichu des Partners vorbehaltslos unterstützen.
Meine Anmerkung: Den Partner nicht überstechen (außer man hat den Hund, dann evtl. sinnvoll) oder außer es handelt sich noch um sehr kleine Karten. (Eine 3 des Partners kann man gut und gerne mit einer 5 überstechen, auch wenn dieser Tichu angesagt hat)

Tichu des Gegners so teuer wie möglich machen.
Meine Anmerkung: Derjenige, der vor ihm sitzt sollte ihm ruhig mal einen König oder ein Ass vor den Latz hauen, anstatt eine niedrigere Karte, die auch gehen würde, auszuspielen.

Auge auf den Gesamtspielstand haben. Bei 630 zu 970  großes Tichu. Meine Anmerkung: FALSCH! Bei so einem Spielstand hilft dem unterlegenen Team nur noch ein Doppelsieg. Weil nur dann ist gewährleistet, dass das gegnerische Team keine Punkte macht. Was würde ein großes Tichu helfen, wenn das andere Team dann einfach die läppischen 30 Punkte sammelt?
Soviel zu den Sachen aus der Anleitung.

Weitere wichtige Punkte:
Das Schupfen:
Man sollte sich auf eine Schupfkonvention einigen, bei uns (und ich glaube ist auch ziemlich offiziell so): Gerade Karten nach rechts, Ungerade nach links. Falls zwei ungerade bzw. gerade Karten geschupft werden, dann die niedrigere der beiden „richtig“ schupfen, will heißen: Bei gerade die niedrigere nach rechts, bei ungerade die niedrigere nach links. Dadurch wird vermieden, dass man den Gegner Viererbomben zuschupft, daher sehr wichtig!
Wenn man selbst Tichu sagen will/gesagt hat: Die am drittschlechtesten zum eigenen Blatt passende eigene Karte zum Partner. (Die Schlechteste und zweitschlechteste geht natürlich zu den Gegnern)
Wenn man selbst auf keinen Fall Tichu sagt/der Partner Tichu gesagt hat: Beste Karte zum Partner.
Hat ein Gegner großes Tichu gesagt  Hund zu ihm.

Das Wünschen (mit dem Majhong):
Will man ganz sicher wünschen: Einfach die Einzelkarte wünschen, die man nach rechts geschupft hat.
Ansonsten versucht man mit dem Wünschen allgemein, Straßen der Gegner zu zerrupfen. Ist natürlich auch etwas Glück/Risiko dabei, auf keinen Fall würde ich blind wünschen, falls der Partner Tichu gesagt hat. Dann im Zweifelsfall gar nicht wünschen.

Der Drache:
Den Stich mit dem Drachen an den Gegner verschenken, von dem man glaubt, dass er letzter wird. Dann bekommt man am Ende die 25 Punkte wieder, wenn jemand aus dem Team erster wird. Also z.B. an den der beiden Gegner verschenken, der nicht Tichu gesagt hat.

Punkte:
Ganz ehrlich: Ganz am Anfang würde ich darauf noch nicht groß achten und erstmal nur darauf, angesagte eigene Tichus durchzubringen und gegnerische zu zerstören. Klar kanns dann mal passieren, dass man mit seinem Tichu nur 110 Punkte macht und der Gegner 90 Punkte nur über Stiche, aber dann übt man halt erstmal das mit dem Tichu. Falls kein Tichu angesagt ist, dann natürlich fleißig Könige, den Drachen, 10er und 5er sammeln. Phoenix, falls er nicht zum Sieg benötigt wird (z.B. um ein Ass zu stechen oder ihn in eine Kombination einzubauen), den Gegner ruhig stechen und einsacken lassen, wegen der 25 Minuspunkte. Oft ist er aber wohl zum Sieg nötig.

Mehr fällt mir gerade für den Anfang nicht ein, ich antworte aber gerne auf weitere Nachfragen. Falls es jemand besser weiß/mich verbessern will, soll er das bitte tun, wie gesagt kann es gut sein, dass jemand erfahreneres das ein oder andere anders sieht. Und an alle anderen Tichuspieler: Bitte die Tipps ergänzen!

Schönes Übersichtsblatt für Anfänger zum Ausdrucken und als Erklärhilfe:
http://www.boardgamegeek.com/filepage/4 ... uf-deutsch
Zuletzt geändert von SpieLama am 28. April 2014, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: Tichu - Generelle Strategien

Beitragvon El Grande » 19. Juli 2010, 15:04

In derRegel sollte man es auch tunlichst vermeiden alle hohen Karten abzuspielen und niederige für den Schluss zu behalten, da es sonst sein kann, dass man dazu verdammt ist, bis zum Ende der Runde zusehen zu müssen. Man kommt ja nicht mehr zum Stechen. Im Einzelfällen kann man es aber doch riskieren. Jedoch kann eine Bombe immernoch alle Pläne zerstören.

Benutzeravatar
Ben
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: Herford, Germany

RE: Tichu - Generelle Strategien

Beitragvon Ben » 19. Juli 2010, 15:33

Danke! Ich werde es mit in den Urlaub nehmen und dort totspielen! :)
An dieser Stelle könnte Ihre Werbung stehen! :angel:

Benutzeravatar
odi
Spielkind
Beiträge: 7
Kontakt:

RE: Tichu - Generelle Strategien

Beitragvon odi » 23. Juli 2010, 22:33

Hotbutton hat geschrieben:Meine Anmerkung: Vor allem bei Bomben gilt: Lieber zu spät spielen, als zu früh. Hat der Gegner, der z.B. Tichu angesagt hat, nur noch 5 oder 6 Karten, wäre es dann langsam mal an der Zeit zum Bomben. Vorher eher nicht. Den Drachen kann man ruhig früh im Spiel spielen.


Ich finde es manchmal auch lohnenswert den Drachen mit einer Bombe abzustechen. Gerade bei den Strassen-Bomben gibt es in meiner Erfahrung häufig noch mind. eine 2. Bombe (ist ja auch logisch wenn 1 Farbe bei einem Spieler ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderen Spieler auch viele Karten einer Farbe hat). Und dann lieber mit der "tieferen" Bombe den Drachen holen. :idea:

Hotbutton hat geschrieben:Asse übrigens logischerweise eher als Einzelkarten spielen, anstelle sie in Kombinationen einzubauen.

Asse sollten immer (ausser man kann gerade alle seine Karten ablegen) einzeln gespielt werden. Noch ein Tipp: Wenn ich ein ein Ass geschupft bekomme und selbst eines habe, dann zuerst das eigene Spielen, dann weiss der Partner, dass ich noch ein Ass habe :sleepy: (gilt eigentlich bei allen Karten die ich von meinem Partner bekomme).

Hotbutton hat geschrieben:Das Schupfen:
Wenn man selbst auf keinen Fall Tichu sagt/der Partner Tichu gesagt hat: Beste Karte zum Partner.

Es gibt einige Leute die hier Ausnahmen machen im Sinne von: Wenn ich keine andere hohe Karte habe, behalte ich meine beste Karte. :s Ich bin der Meinung es sollte immer die beste Karte zum Partner. Immer! Er gibt mir ja auch die beste, dann sollte eigentlich alles wieder klar sein. Dies dient auch dem Informationsaustausch, so weiss ich gleich zu Beginn, dass wir kein Drachen oder Phoenix haben.
Offen aus meiner Sicht ist, ob der Drache oder der Phoenix als beste Karte zählt... :huh: :shy: :huh:

Hotbutton hat geschrieben:Das Wünschen (mit dem Majhong):
Ist natürlich auch etwas Glück/Risiko dabei, auf keinen Fall würde ich blind wünschen, falls der Partner Tichu gesagt hat. Dann im Zweifelsfall gar nicht wünschen.

Wenn ich kein Ass habe und auch keines von meinem Parter bekomme, dann wünsche ich ein Ass um zumindest ein Stich der Gegner zu "zerstören". :angel: Wenn ich aber von meinem Partner eine "schlechte" Karte bekomme, dann natürlich nicht, da ich annehme, dass er ein Tichu ansagen wird.

Joa, das wärs von mir :D

Benutzeravatar
schlumpf
Brettspieler
Beiträge: 77

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon schlumpf » 17. Februar 2015, 23:07

Hm, also eine Schupfkonvention haben wir bislang nicht eingeführt. Der Hund wird gerne geschupft, aber allgemeine schupfe ich nur dann kleine Karten, wenn ich weder ein Päärchen noch eine Straße damit bauen kann. Es kommt mittlerweile recht häufig vor, dass ich Karten zwischen 6 und 9 an die Gegner schupfe. Es ist wichtig, dass sich der Gegner nicht darauf einstellen kann (klar kann das auch mal nach hinten losgehen, aber warum ein kleines Full House aus 3ern und 5ern zerstören, wenn ich eine einzelne 8 habe, die für nix gut ist).
Mein(e) PartnerIn bekommt normalerweise die zweit bis dritthöchste Karte die nicht zu einem Paar, Treppe, Straße oder sonstwas gehört. Meist irgendwas zwischen 9 und Dame, selten auch mal einen König. Die höchste Karte gebe ich nur sehr ungern her (Ausnahme Partner sagt großes Tichu an...)

Eine Anmerkung zu den Bomben. Es geht ja praktisch immer darum, das Anspielrecht zu erhalten. Es macht also beispielsweise Sinn selbst ausgespielte (Einzel oder kleine Paar-)Karten direkt zu Bomben, sozusagen als Ersatzass direkt drauf zu legen. Denn sobald ein anderer Spieler eine Karte spielt und ein Gegner bombt, ist mein Anspielrecht futsch (selbst wenn ich die höhere Bombe habe) und sollte der Gegner anschließend irgendetwas anspielen worauf ich keine Antwort habe, ist im schlechtesten Fall mein Tichu im Eimer...
Soweit von mir :-)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon Thygra » 18. Februar 2015, 10:48

schlumpf hat geschrieben:Mein(e) PartnerIn bekommt normalerweise die zweit bis dritthöchste Karte die nicht zu einem Paar, Treppe, Straße oder sonstwas gehört. Meist irgendwas zwischen 9 und Dame, selten auch mal einen König. Die höchste Karte gebe ich nur sehr ungern her (Ausnahme Partner sagt großes Tichu an...)

Das halte ich (wie viele andere Tichu-Spieler) für grundlegend falsch. Wie bereits oben geschrieben sollte man IMMER seine beste Karte zum Partner schieben - außer man plant, selbst Tichu anzusagen.

Das hat mehrere Gründe:
- Man erhöht die Chance, dass der Partner Tichu ansagen kann.
- Man hat die Gewissheit, eine starke Karte zu erhalten, wenn man selbst Tichu ansagen möchte.
- Man kennt mindestens eine hohe Karte des Partners, was für taktische Entscheidungen im Spielverlauf oft sehr wichtig ist.

Übrigens gelten Drache und Phoenix in diesem Zusammenhang als stärkste Karten, stärker als Asse.

Den Hund schupfe ich fast nie zu einem Gegner. Der Hund ist viel zu stark. Wenn ich kein Tichu ansagen will, behalte ich ihn normalerweise, um meinen Partner unterstützen zu können. Nur wenn ich ein Blatt habe, aus dem ich keine andere Karte rausreißen kann, gebe ich ihn weg. Und dann ist er oft bei meimen Partner besser aufgehoben als beim Gegner.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
schlumpf
Brettspieler
Beiträge: 77

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon schlumpf » 18. Februar 2015, 15:27

Hm, also mich überzeugt das nicht. Angenommen jeder hat ein Ass und ein Ass macht ja noch kein Tichu. Dann schupf ich meinem Partner das gleiche. Und jetzt? Ich weiß, dass er ein Ass hat und u.U. keinen Drachen.

Angenommen ich hab ein mittelprächtiges (also normales) Blatt, mein Partner ein rotzschlechtes. Ich gebe ein Ass ab und kriege einen Bauer oder eine Dame. Das schlechte Blatt meines Partners wird durch das Ass nicht wirklich besser, aber meine Chancen zumindest einen Dopplesieg zu verhindern schwinden.
Einen Phönix geschupft zu bekommen ist zwar nett, aber normalerweise macht er das eigene Blatt so flexibel, dass ich da nicht darauf verzichten möchte. Gleiches gilt für den Drachen.

Der Hund hat seine Momente, aber er ist eher wie eine Katze. Nie da wenn man ihn braucht. Wenn ich so an unsere Tichurunden denke, da war der Gegner seeeehhhr selten erfreut über den Hund, eher im Gegenteil. Aber mein Partner springt mir dafür normalerweise ins Gesicht... Wenn ich wegen einem miesen Blatt nie das Anspielrecht habe, wie soll ich dann den Hund einsetzen?

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon Thygra » 19. Februar 2015, 10:20

schlumpf hat geschrieben:Hm, also mich überzeugt das nicht. Angenommen jeder hat ein Ass und ein Ass macht ja noch kein Tichu. Dann schupf ich meinem Partner das gleiche. Und jetzt? Ich weiß, dass er ein Ass hat und u.U. keinen Drachen.

Du weißt SICHER, dass er keinen Drachen hat. Das ist doch schon mal hilfreich. Und ihr wisst beide, das euer Partner mindestens ein ASS hat. Das sind bei Tichu wichtige Informationen.

Angenommen ich hab ein mittelprächtiges (also normales) Blatt, mein Partner ein rotzschlechtes. Ich gebe ein Ass ab und kriege einen Bauer oder eine Dame. Das schlechte Blatt meines Partners wird durch das Ass nicht wirklich besser, aber meine Chancen zumindest einen Dopplesieg zu verhindern schwinden.

Na ja, du hast jetzt ein Beispiel gewählt, bei dem der Tausch weniger gut ist. Es gibt viel mehr Beispiele, bei denen es noch viel besser ist, sein Ass abzugeben. Nämlich alle Fälle, in denen dadurch ein Tichu angesagt werden kann.

Aber egal, ich muss dich nicht überzeugen. Mir reicht zu wissen, dass alle langjährigen Tichuspieler, die ich kenne, es genauso sehen. Siehe auch die Beiträge weiter oben, die dieselbe Meinung vertreten.

Einen Phönix geschupft zu bekommen ist zwar nett, aber normalerweise macht er das eigene Blatt so flexibel, dass ich da nicht darauf verzichten möchte. Gleiches gilt für den Drachen.

Beides gilt aber auch für das Deck deiner Partners! Natürlich kannst du diese Karten selbst brauchen, aber dein Partner kann sie eben AUCH brauchen. Und wenn du keine Chance siehst, ein Tichu anzusagen, dann sind Phoenix und Drache bei deinem Partner viel besser aufgehoben, weil er vielleicht dadurch ein Tichu ansagen kann!

Tichu ist ein Partnerspiel. Es geht nicht darum, sich selbst ein gutes Blatt zu verschaffen, sondern es geht darum, als Team die bestmögliche Punktausbeute zu erzielen.

Wenn ich so an unsere Tichurunden denke, da war der Gegner seeeehhhr selten erfreut über den Hund, eher im Gegenteil. Aber mein Partner springt mir dafür normalerweise ins Gesicht...

So geht es den meisten Tichu-Spielern, bevor sie dann irgendwann die Erleuchtung bekommen. Manche früher, manche später ...
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
schlumpf
Brettspieler
Beiträge: 77

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon schlumpf » 19. Februar 2015, 11:29

Hm, ich denk mal darüber nach, bzw. diskutier in der nächsten Tichurunde mal darüber mit meinen Mitspielern. Auf den Drachen zu schupfen könnt ich mich noch einlassen, aber den Phönix? Da muss ich ein schön zusammenpassendes Blatt haben, um ihn wegzugeben. Mit Phönix lassen sich halt leider immer so schöne lange Straßen basteln...

Es ist halt die Frage, wie oft wegen der geschupften Karte erstens Tichu angesagt wird, und zweitens das Tichu dann auch gewonnen wird. Mein Partner bekommt ja auch immer zwei Karten vom Gegner, die ihm das Tichu ansagen "versauen" können. Dann wird er gegebenenfalls zwar erster, konnte das Tichu aber nicht ansagen (hätte er es angesagt, wäre es ihm "zerschossen" worden). Ich hab gar nix (werde letzter) und die Gegner können in aller Ruhe die Punkte heimbringen.

Aber gut, ich bleib mal noch ne Weile skeptisch, vielleicht seh ich dass ja nach der nächsten Tichurunde anders.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

RE: [Strategie] Tichu: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon Thygra » 19. Februar 2015, 17:18

Vielleicht solltest du Tichu auch einfach mal mit anderen Spielern spielen. So etwas erweitert den Horizont. In meiner früheren Spielgruppe hatten wir noch ähnlich gedacht wie du heute. Und dann habe ich Tichu öfter auf Spielertreffen mit unterschiedlichen Leuten gespielt. Und dabei gemerkt, dass ich mit meiner Spielweise seltener gewonnen habe.

Damals hatten wir auf 10-12 Spiele ca. 2-3 angesagte Tichus. Große Tichus traute sich niemand. Heute erlebe ich auf 10-12 Spiele 7-8 angesagte Tichus sowie 1-2 große Tichus. Und diese Ansagen werden deutlich öfter gewonnen als verloren.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste