Anzeige

[Strategie] Herr Der Ringe LCG: Eigenes Deck

Taktiken und Winkelzüge: Wie gewinne ich Spiel XY?
Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1917
Wohnort: Bonn

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Greifwin » 18. März 2015, 18:00

Tobias BO hat geschrieben:Zum Thema mit dem Verstauen: Ich sortiere alles in Deckboxen, das kostet dann nochmal 6 Euro pro Zyklus (3 Deckboxen a 2 Euro). In eine Box kommen die Karten der Grundbox, in die anderen die einzelnen Abenteuer abgestrennt durch den Karton, der sowieso schon in den Packs drinne ist. Die Sphärenkarten bekommen dann auch einzelne Boxen und alles zusammen dann in die große Box, das geht recht lange gut. Ich hab mir irgendwann einfach noch eine zweite Grundbox als Aufbewahrung für weitere Boxen geholt.


Kurze Frage noch dazu, Tobias - hast du irgendwelche speziellen Boxen hierfür oder ganz normale 08/15 Teile? Habe die bisher noch nie genutzt und frage mich grade ob das mit gesleevten Karten auch so passt wie von dir beschrieben?

Benutzeravatar
Tobi-Lama
Spielkamerad
Beiträge: 44

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Tobi-Lama » 18. März 2015, 22:16

Ich habe da nichts besonderes, die Deckboxen von Ultra-Pro. Ich habe meine Karten selbst nicht gesleevt, aber ich schätze, dass die Karten trotzdem reinpassen.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon openMfly » 18. März 2015, 23:52

Heute bin ich dann erfolgreich aus Dol Guldur geflohen.
Und das gleich zwei Mal in zwei Spielen.
Gespielt habe ich mit 2 Decks zusammengesetzt aus Karten eines Grundspiels. Und zwar mit folgenden:

https://www.boardgamegeek.com/thread/12 ... one-core-s

Allerdings habe ich beide Decks auf 50 Karten aufgefüllt. Diese Karten waren dann natürlich nicht wirklich ideal, da ich die Reste aus dem Grundspiel verwendet habe.

Das zweite Spiel lief sehr gut und ich war nie in Bedrängnis.

Das hätte ich auch von dem ersten sagen können, wäre da nicht etwas sehr ungeschicktes passiert.
Kerkermeister in der Aufmarschzone und das Questen schlägt fehl. Also kommt eine der Zielkarten zurück ins Begegnungsdeck. Diese Karte wurde später als Schattenkarte gezogen. Also in die Ablage.
Nun musste ich im zweiten Schritt verbleiben bis das Begegnungsdeck durch war, neu gemischt wurde und ich die Zielkarte wieder erreicht hatte.

Die Kontrolle der Orte und Gegener war dabei kein Problem. Aber der Bedrohungsgrad stieg stetig. 3 Gandalfs und 2 Begrüßungen haben mich dann gerade so ins Ziel gerettet. 49 und 47 Punkte. Am Ende der Runde wäre das Spiel verloren gewesen.

Ich muss sagen, es hat viel Spaß mit zwei Decks gemacht.
Werde aber erst einmal wieder auf ein Deck umsteigen für die Abenteuer des ersten Zyklus.
Aber später mit vielen Karten ergeben sich sicher viele Möglichkeiten für zwei aufeinander abgestimmte Decks.

Benutzeravatar
benji-SpieLama
Brettspieler
Beiträge: 57

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon benji-SpieLama » 25. März 2015, 14:29

Noir hat geschrieben:Ich habe inzwischen alle Karten des Grundspiels und die Karten von "Die Jagd nach Gollum" gesleeved und stehe jetzt schon vor dem Problem, dass ich sie definitiv nicht mehr alle in die Grundbox bekommen werde. Das Inlay habe ich zunächst umgedreht, so dass ich 2 Reihen, statt nur einer habe. Aber jetzt, wo ich den kompletten ersten Zyklus habe (bzw. bald haben werde), ist es unmöglich, die alle dort unterzukriegen.

Ganz rauswerfen will ich das Inlay aber auch nicht, denn dann fliegen die Karten ja wild durch die Box.

Jetzt kommts: Könnt ihr eine möglichst günstige UND möglichst arbeitsarme Methode empfehlen, die Karten zu verstauen? Ich habe schon Leute gesehen, die sich mit Schaumstoff eigene Inlays gebaut haben, aber dazu fehlt mir die Zeit. Ich bemale nebenbei noch meine Miniaturen und hab noch meine Autorentätigkeit. Da kann ich nicht auch noch anfangen praktikable Inlays zu bauen -.-

/EDIT: Aber das ist ja ziemlich Off-Topic. Vielleicht kann das ein Moderator ja aus dem Thread trennen und einen eigenen draus machen?


Ich kann dir dazu raten, dir einen Ultra Pro Binder zu kaufen. Dort kommen dann alle Spielerkarten rein (Es passen 3 gesleevte pro Fach rein). Die Begegnungskarten passen ohne die Spielerkarten perfekt in die einzelnen Packs, bei Großen Erweiterungen trenne ich sie mit 3 Zip-Tüten.
Kaufe aber unbedingt einen Binder, denn bei einzelnen Folien passen die gesleevten Karten nicht rein.

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Noir » 26. März 2015, 15:20

Ich habe inzwischen eine andere Lösung gefunden. Ich hab im Heidelberger Forum jemanden gefunden, dr selbst Inlays für die Grundbox gebaut hat. Der hat mir gegen eine Arbeitsaufwandsentschädigung auch eins gebastelt und es passen nun alle Karten des Grundspiels und alle Karten des ersten Zyklus (sogar mit Packungen) gesleeved in die Box.

Bild

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon BGBandit » 26. März 2015, 18:41

Moin Moin,

Mensch das ist ja ein toller thread hier. Ich bin absolut begeistert von dem Spiel, aber es ist, aufgrund der Übersättigung des Marktes, einfach viel zu lange her bei mir.

Nun habe ich demnächst die Neuheiten abgebaut und mächte dringend wieder mit HdR anfangen. Habe mir sogar extra eine "Playmat" (ist aber aus 5mm Kunststoff) drucken lassen. Ist leider für das Zweipersonen-Spiel, muss mal schauen, ob das solo Sinn macht. Ist noch nicht ganz das, was ich eigentlich haben wollte, aber ich habe keinen shop gefunden, der individuelle Playmats druckt

Die Aufbewahrungsbox von dir (Noir) find ich super. Ich hab hier das Grundspiel mit den ersten beiden Zyklen rumfliegen, will aber langristig alles davon haben und überleg auch noch, wie ich das alles möglichst sinnvoll aufbewahre. Denke aber, dass ich als alter Magic-Spieler auch eher in die Richtung Deckboxen gehe.

hdr playmat kunststoff.jpg

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon openMfly » 6. April 2015, 00:30

So, heute ging es dann im HdR LCG endlich mal weiter.
Und zwar in großen Schritten. Ich habe Khazad-Dum gestartet und direkt alle 3 Szenarien durchgespielt. Nur bei Szenario zwei brauchte ich einen zweiten Anlauf. Was aber eher an mehrmaligen sehr unglücklichen Begegnungs- und Schattenkarten lag.

Dieses Mal habe ich mir ohne Hilfen aus dem Netz ein Zwergendeck zusammengebastelt. Passend zur Erweiterung.
3 Sphären, soweit alle Karten die was mit Zwergen zu tun haben rein und 3 Zwergenhelden. Dann noch die allgemein starken Karten bis zu diesem Punkt.
Hätte nicht gedacht, dass es ohne Geistsphäre so gut läuft.
Das Spiel ist aktuell meine Solo Nummer 1.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Sascha 36 » 6. April 2015, 00:43

Anfangs war ich auch begeistert, mittlerweile ist es aber auch verkauft.
Warum das so ist und bei Spielen wie Sentinels, Mage Wars, Mage Knight, Thunderstone etc ist das ewige durchrechnen von Zügen. Lichtwerte, Stadtwerte, Kampfwerte, zusammengerechnete Schlagwerte und wie der ganze Mumpitz heißt.
Ich war nie Rollenspieler, Tabletopper oder was es sonst an Punktesammelspielen gibt, aber ich steh auf coole Themen und Geschichten.
Vielleicht fehlt es mir an Phantasie, aber ich komm mir eher vor und gerade bei Herr der Ringe LCG war das zuletzt der Fall, das es nicht um die Geschichte geht sondern um das krasse Durchrechnen von Möglichkeiten und Zügen. Leider bin ich diesen Gedanken nicht mehr losgeworden und hab nach und nach alle Spiele verkauft die so funktionieren.

Benutzeravatar
Tobi-Lama
Spielkamerad
Beiträge: 44

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Tobi-Lama » 6. April 2015, 00:49

Freut mich, dass Khazad-Dum bei dir so ankommt. Ich bin mit den Zwerge noch nicht so richtig warm geworden. Von den Synergien sind sie halt schon seehr stark. Was Rezensionen angeht, kann ich soviel verraten: Wenn die Straße dunkel wird, dann ist der Ringmacherzyklus nicht mehr weit. Let's play geht auch voran!! Aber jetzt erstmal Orléon guggen!

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon openMfly » 6. April 2015, 00:53

Bei welchen Solo-Titeln ist es denn anders?
Legendary Encounters ähnelt HdR und TA doch sehr.
Bei Agricola rechnest und planst du doch auch. Wobei es hier schon stärker am Thema dran ist. Du brauchst gewisse Mengen Nahrung und Rohstoffe zum Überleben und Aufbauen.
Aber Kampf- und Verteidigungsstärke passt ja ebenso zum Thema in HdR.

Ich mag das System mit dem Begegnungsdeck, das LE ja auch hat. Nur bei HDR ist da viel mehr Zufall drin und es gibt so viele unterscheidliche Szenarien.

Selbst bei so "Glücksspielen" wie Arkham Horror muss man ja planen und rechnen ("kann ich dir Proben überhaupt schaffen, was muss ich wie einstellen bei den Werten, welche Gegenstände teile ich wie auf....").

Benutzeravatar
Bunraku
Spielkamerad
Beiträge: 41

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Bunraku » 6. April 2015, 01:14

@BGBandit

Wow die Matte sieht ja richtig gut aus. Das Motiv ist doch ein File vom BGG, oder? Wo hast du die Matte gekauft und drucken lassen? Was kostet sowas?
Ich möchte mir dann auch eine drucken lassen.
Ach ja, wie groß ist die Matte?

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon Sascha 36 » 6. April 2015, 01:31

bei Agricola rechnest und planst du doch auch. Wobei es hier schon stärker am Thema dran ist. Du brauchst gewisse Mengen Nahrung und Rohstoffe zum Überleben und Aufbauen



Genau das ist der Punkt es ergibt Sinn, bei HDR LCG hab ich das Gefühl nicht und das fand ich irgendwann sehr unbefriedigend.
Legendary wird sich auch nicht halten in der Sammlung, ich spiel die 4 Filme noch durch und dann kommt es weg. Ich muss zu meiner Entschuldigung auch sagen, das ich momentan von Fantasy oder Science Fiction Themen bei Deckbuildern echt gelangweilt bin.
Trotzdem ist Hdr LCG eins der besten Solo LCGs die ich gespielt habe, Grafik ist unglaublich, Storytelling ist vorhanden, spielerisch hat es mich zuletzt enttäuscht.
Mein Spaß war definitiv größer beim bewundern der tollen Grafiken, als beim durchrechnen und Deckbau.
Für mich ist der Ringkrieg immer noch die beste Wahl für jemanden der sich ein Spiel mit dem Herrn der Ringe Thema zulegen möchte, auf gutes Storytelling steht und eine herausfordernde Spielerfahrung machen möchte.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon JanB » 10. Juni 2015, 11:13

Sascha 36 hat geschrieben:Trotzdem ist Hdr LCG eins der besten Solo LCGs die ich gespielt habe, Grafik ist unglaublich, Storytelling ist vorhanden, spielerisch hat es mich zuletzt enttäuscht.
Mein Spaß war definitiv größer beim bewundern der tollen Grafiken, als beim durchrechnen und Deckbau.


Hallo zusammen, entschuldigt, wenn ich mich hier mit einklinke. Ich bin schon lange bei den Heidelbären im HDR LCG-Forum unterwegs und habe das Spiel bis vor kurzem regelmäßig in einer 2/3er Gruppe gespielt.

Ich hab das obrige mal zitiert, da ich doch mal drauf hinweisen möchte, dass auch nur HDR Solo spielbar ist, da es sich hier um ein kooperatives LCG handelt. Ansonsten würde man ja immer einen Gegner brauchen :)
Dennoch entfaltet dieses LCG seinen vollen Spielreiz, wenn man es mit 2+ Spielern spielt. Dann kommen Fähigkeiten wie z.B Fernkampf und Schildwache zum Einsatz und man baut i.d.R. mit seinem Mitstreitern zusammen seine Decks, bzw. einigt sich auf Helden und Verteilungen bestimmter Karten.
Während man bei den anderen LCGs sich gegenseitig auf die Mütze gibt und hier wirklich akribisch Deckbau betreiben muss, um überhaupt ernst genommen zu werden, ist HDR für mich eindeutig entspannter.
Man muss kein hochgezüchtetes Deck haben um siegreich zu sein (Stichwort wildes gerechne von Werten) auch können völlig sinnlose Decks zum Erfolg führen.
Selbst wenn man HDR mit "zwei Händen" solo spielt, erhält man noch lange nicht die Spieltiefe eines 2er Spiels. Diese Momente, wo der Mitspieler eine Situation rettet, ist deutlich emotionaler, als wenn man quasi seine zweite Hand kennt.

Für jeden, der gerne mal in den Genuss einer 2er+ Runde kommen möchte kann ich nur empfehlen, den Crabble aus dem Heidelbärforum mal anzuschnacken. Er ist übrigends auch der Verfasser der hier bereits genannten Blogs https://menofgondor.wordpress.com
Wir haben bisher via OCTGN gespielt, da wir entfernungstechnisch leider nicht in der Lage sind uns zu spontan zu treffen.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon openMfly » 10. Juni 2015, 11:24

JanB hat geschrieben:
Sascha 36 hat geschrieben:Trotzdem ist Hdr LCG eins der besten Solo LCGs die ich gespielt habe, Grafik ist unglaublich, Storytelling ist vorhanden, spielerisch hat es mich zuletzt enttäuscht.
Mein Spaß war definitiv größer beim bewundern der tollen Grafiken, als beim durchrechnen und Deckbau.


Hallo zusammen, entschuldigt, wenn ich mich hier mit einklinke. Ich bin schon lange bei den Heidelbären im HDR LCG-Forum unterwegs und habe das Spiel bis vor kurzem regelmäßig in einer 2/3er Gruppe gespielt.

Ich hab das obrige mal zitiert, da ich doch mal drauf hinweisen möchte, dass auch nur HDR Solo spielbar ist, da es sich hier um ein kooperatives LCG handelt. Ansonsten würde man ja immer einen Gegner brauchen :)
Dennoch entfaltet dieses LCG seinen vollen Spielreiz, wenn man es mit 2+ Spielern spielt. Dann kommen Fähigkeiten wie z.B Fernkampf und Schildwache zum Einsatz und man baut i.d.R. mit seinem Mitstreitern zusammen seine Decks, bzw. einigt sich auf Helden und Verteilungen bestimmter Karten.
Während man bei den anderen LCGs sich gegenseitig auf die Mütze gibt und hier wirklich akribisch Deckbau betreiben muss, um überhaupt ernst genommen zu werden, ist HDR für mich eindeutig entspannter.
Man muss kein hochgezüchtetes Deck haben um siegreich zu sein (Stichwort wildes gerechne von Werten) auch können völlig sinnlose Decks zum Erfolg führen.
Selbst wenn man HDR mit "zwei Händen" solo spielt, erhält man noch lange nicht die Spieltiefe eines 2er Spiels. Diese Momente, wo der Mitspieler eine Situation rettet, ist deutlich emotionaler, als wenn man quasi seine zweite Hand kennt.

Für jeden, der gerne mal in den Genuss einer 2er+ Runde kommen möchte kann ich nur empfehlen, den Crabble aus dem Heidelbärforum mal anzuschnacken. Er ist übrigends auch der Verfasser der hier bereits genannten Blogs https://menofgondor.wordpress.com
Wir haben bisher via OCTGN gespielt, da wir entfernungstechnisch leider nicht in der Lage sind uns zu spontan zu treffen.


Und ich überlege bei deinen beiden ersten Beiträgen noch, woher ich den Nick kenne. :D

Na dann mal: Herzlich Willkommen!
Und ja, hier ist wirklich mehr los als in manchen anderen Foren.

Zum Thema:
Das Solo-Spiel hat aber auch seinen ganz eigenen Reiz. Es ist einfach (etwas) anders.

Ein weiterer Mitstreiter aus dem Heidelbärforum und ich sind zur Zeit sehr aktiv was OCTGN angeht. Also wenn jemand hier Lust auf Online-Runden hat, kann er sich auch gerne bei mir melden.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon JanB » 10. Juni 2015, 11:46

Danke fürs Willkommen-heißen.

Joa, ich muss mich ja umsehen, wenn ich Antworten auf Fragen suche, die ich sonst an anderer Stelle nicht bekomme.
Auf der anderen Seite suche auch ich gern die Diskussion rund um das Thema Brettspiele.

Mich hat HDR LCG solo nie wirklich gepackt. Ich habs ein paar mal gemacht - quasi am Anfang um Regelmechanismen zu lernen, doch als meine Frau dann meinte "ui, das sieht traurig aus, wie du so alleine spielst.." war für mich klar, dass Solospiele mir nicht stehen.
Am PC mag das was anderes sein, aber aufm Tisch sollten schon 1+ Mitspieler hocken, damit das Spiel überhaupt die richtige Ehre zu Teil wird :)

Wenn mich mein Familienleben wieder ein bischen weniger fordert, werde ich die regelmäßigen Runden mit Crabble und Co wieder aufnehmen. Kann nur noch nicht absehen wann. Bisher hatten wir uns immer Di abends zusammengefunden.

Derzeit teste ich auch noch eine Alternative zu OCTGN .. nennt sich Tabletop Simulator und ist auf Steam erhältlich. Ich wage mal zu behaupten, dass dieses Sandbox-Tool so manchen Spieleverlag derb ärgert, daher schreibe ich bei den Heidelbären auch nichts darüber.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon openMfly » 10. Juni 2015, 11:52

JanB hat geschrieben:Danke fürs Willkommen-heißen.

Joa, ich muss mich ja umsehen, wenn ich Antworten auf Fragen suche, die ich sonst an anderer Stelle nicht bekomme.
Auf der anderen Seite suche auch ich gern die Diskussion rund um das Thema Brettspiele.

Mich hat HDR LCG solo nie wirklich gepackt. Ich habs ein paar mal gemacht - quasi am Anfang um Regelmechanismen zu lernen, doch als meine Frau dann meinte "ui, das sieht traurig aus, wie du so alleine spielst.." war für mich klar, dass Solospiele mir nicht stehen.
Am PC mag das was anderes sein, aber aufm Tisch sollten schon 1+ Mitspieler hocken, damit das Spiel überhaupt die richtige Ehre zu Teil wird :)

Wenn mich mein Familienleben wieder ein bischen weniger fordert, werde ich die regelmäßigen Runden mit Crabble und Co wieder aufnehmen. Kann nur noch nicht absehen wann. Bisher hatten wir uns immer Di abends zusammengefunden.

Derzeit teste ich auch noch eine Alternative zu OCTGN .. nennt sich Tabletop Simulator und ist auf Steam erhältlich. Ich wage mal zu behaupten, dass dieses Sandbox-Tool so manchen Spieleverlag derb ärgert, daher schreibe ich bei den Heidelbären auch nichts darüber.


Generell hört sich das interessant an, um nicht immer alleine spielen zu müssen.

Allerdings bin ich gerade auf Brett- und Kartenspiele gegangen um vom PC wegzukommen. Als langjähriger Gamer und Büroarbeiter sollte es mal nicht der Bildschirm sein.

Je nach Spiel ist der Reiz trotzdem groß es online mit Mitspielern zu zocken.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

RE: [Strategie] Herr Der Ringe LCG - eigenes Deck

Beitragvon JanB » 10. Juni 2015, 11:58

Das Ausweichen an den PC ist der Tatsache geschuldet, dass ich selbst im direkten Umkreis keine Mitspieler habe und die Tochter am Abend doch mal Aufmerksamkeit braucht.

Natürlich habe ich einen Brettspielekreis in der Stadt und auch im Umfeld, aber da trifft man sich doch eher selten so 1-4x im halben Jahr.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste