Anzeige

[Strategie] Stone Age: Generelle Tipps und Tricks

Taktiken und Winkelzüge: Wie gewinne ich Spiel XY?
Benutzeravatar
Ben
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: Herford, Germany

Icon [Strategie] Stone Age: Generelle Tipps und Tricks

Beitragvon Ben » 30. Juni 2010, 22:59

Was habt ihr bisher für Erfahrungen mit "Stone Age" gemacht - welche Strategien haben in welchen Spielen funktioniert und schätzt ihr als besonders stark ein, und was lohnt sich nicht so wirklich? Worauf sollte man ganz besonders achten und wovon besser direkt absehen?
Zuletzt geändert von SpieLama am 28. April 2014, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
An dieser Stelle könnte Ihre Werbung stehen! :angel:

Benutzeravatar
Berndt
Spielkamerad
Beiträge: 49

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Berndt » 1. Juli 2010, 18:36

Zuerst die Fortschrittskarten, dann wieder die Fortschrittskarten und dann erst der Rest! ;)

Tatsächlich sind die Fortschrittskarten meiner Meinung nach der Schlüssel zum Sieg bei diesem Spiel. Man bedenke nur mal, dass z.B. eine Karte "2x Steinzeitmenschen" mindestens 10 Punkte einbringt. Pusht man seine Leute bis auf 10 sind es sogar 20 Punkte. So eine Karte für ein oder zwei Holzstücke, das ist natürlich ein Volltreffer.

Konzentrieren sich die anderen Spieler allesamt auf den Hüttenbau, ist der Spielsieg mit den Karten schon sicher. Mit ein paar erfahrenen Mitspielern sieht es dann natürlich schon anders aus. Dann muss man eben auch mal spielsituationsmäßig improvisieren.

Generell konzentriere ich mich auf die Nahrungsleiste + Population mit den entsprechenden Fortschrittskarten. Werkzeuge lasse ich zumeist liegen und Hütten baue ich nur bei Materialüberschuß.
Gewinnen ist nicht alles, man darf nur nicht verlieren! :D

Benutzeravatar
Ben
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: Herford, Germany

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Ben » 1. Juli 2010, 18:44

Zu mehreren Spielern wollen das aber alle irgendwo haben und da wird dir das gern auch mal weggenommen!
Aber die Karten sind, wenn nicht gekontert, wirklich in jeder Hinsicht mächtig - da muss ich dir Recht geben. Grundsätzlich sollte man immer versuchen, die passenden Karten für seine Strategie (Werkzeuge/Menschen/Bauen etc...) zu bekommen; alles zu machen finde ich grundsätzlich nicht so effektiv, da dann die Multiplikatoren nicht so ziehen - also grundsätzlich hauptsächlich auf ein oder zwei Bereiche festlegen.
Die "2x"-Karten sollte man aber, wenn erschwinglich, eigentlich immer holen: Bringen immer ein paar Punkte und sei es nur drum um die anderen Spieler in ihrerer Strategie zu stören.
Gebäudebau is aber ebenso fein um direkt viele Punkte zu machen - wenn man schnell ist (günstige Rohstoffe verwenden), endet das Spiel dazu vielleicht bevor die anderen Spieler ihre Strategien so richtig ausspielen konnten - ein willkommener Konter, falls ein Spieler erstmal versucht auf seine 10 Männchen zu entwickeln und sie erst dann in Masse einzusetzen!
Zuletzt geändert von Ben am 1. Juli 2010, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
An dieser Stelle könnte Ihre Werbung stehen! :angel:

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon El Grande » 1. Juli 2010, 22:00

Ich spiele auch meist auf die Fortschrittskarten, jedoch werde ich auch ab und an vopn Spielern geschlagen, die im Spiel viele Punkte über Hütten machen und dann passende Karten für ihre Strategie kaufen (also Werkzeuge und Viele Familienmitglieder).

Ich denke das A u O und somit auch die Kunst ist es, die Strategie des Gegners auch an entscheidenden Stellen zu erkennen und zu stören ohne seiner eigenen zu sehr zu schaden.
Zuletzt geändert von El Grande am 1. Juli 2010, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Berndt
Spielkamerad
Beiträge: 49

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Berndt » 2. Juli 2010, 20:12

Ja, klar, wenn die anderen Spieler auch stets auf die Fortschrittskarten schielen, wird es natürlich schwieriger. ;)

[quote="Ben"]Grundsätzlich sollte man immer versuchen, die passenden Karten für seine Strategie (Werkzeuge/Menschen/Bauen etc...) zu bekommen; alles zu machen finde ich grundsätzlich nicht so effektiv, da dann die Multiplikatoren nicht so ziehen - also grundsätzlich hauptsächlich auf ein oder zwei Bereiche festlegen.[/quote]

Kann ich nur so unterstreichen!

Weil an anderer Stelle nach der Hungerstrategie gefragt wurde...
Herr Tummelhofer hat in seinen Regeln geschrieben, dass man alternativ zum Verfuttern anderer Ressourcen auch einen 10-Punkte-Abzug wählen kann, wenn man seine Steinzeitmenschen nicht ernähren kann. Da kamen dann ein paar spitzfindige Leutchen auf die Idee, die Bevölkerung grundsätzlich hungern zu lassen, pro Runde also 10 Minuspunkte zu kassieren, und das wieder damit wett zu machen, dass die Steinzeitler dadurch deutlich mehr andere Ressourcen ranschleppen. Soll funktionieren, lassen wir aber nicht zu! Bei uns wird automatisch mit anderen Werkstoffen "bezahlt", wenn die Nahrung nicht reicht. Besser etwas (Süß-)Holz gefuttert, als gar nix!

Seine Bevölkerung hungern zu lassen, ist barbarisch! Wir leben doch nicht mehr in der Steinzeit! ;)
Gewinnen ist nicht alles, man darf nur nicht verlieren! :D

Benutzeravatar
Andy_Zoo
Kennerspieler
Beiträge: 313
Wohnort: Schwarzwald
Kontakt:

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Andy_Zoo » 13. Juli 2010, 17:49

Ich versuche es immer damit mein Volk zu vergrößeren und auch solche Fortschrittskarten zu sammeln! Dazwischen Versuche ich mein Getreidestein aufzuwerten. Ich bin überhaupt kein Fan von Werkzeugen, meiner Meinung nach gibt es auch die unnützesten Bonus auf den Fortschrittskarten. Desweitern gehe ich mit meinem Volk geschlossen auf Gold und versuche die Hütten zu ergattern die mit selbstwählbaren Rohstoffen zu haben sind!
Je nach dem eine Fortschrittskarte zwischendurch, vorzugsweise eine mit Steinzeitsymbolen. Hab aber schon mehrfach die Erfahrung gemacht das ein Hüttensammler mit entsprechenden Fortschrittskarten auch große Vorteile hat.
Sämtlich Fortschrittskarten zu sammeln halte ich auch für unnütz.

zu Berndt: wir handhaben das genauso! Wer keine nahrung hat muss Rohstoffe abgeben, wer keine Rohstoffe mehr hat , zehn Punkte zurück!

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Der Siedler » 15. Juli 2010, 22:17

Das halte ich nicht für so toll. Eine mögliche Strategie einfach auszuschalten, ist sicher nicht im Sinne des Erfinders. Schließlich gibt es diese Strafe ja gerade deswegen, damit die Hungerstrategie auch funktioniert! Man muss eben abwägen zwischen Ernähren oder Hungern und Punkteabzug. Das einfach zu streichen ist ja wie bei Dominion den Kauf von Kapellen zu untersagen, weil die das Spiel zu stark in eine ungewohnte Richtung beeinflussen (Sry für den Dominion-Vergleich :) )
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Berndt
Spielkamerad
Beiträge: 49

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Berndt » 16. Juli 2010, 17:22

Nun, im Grunde sind die Regeln des (Spiel-)Erfinders nur seine Ansicht, wie das Spiel am besten funktioniert. Das bedeutet aber nicht, dass man da nicht seine eigene Hausregeln aufstellen darf. Wenn alle Beteiligten der Spielerunde damit einverstanden sind, ist doch alles in bester Ordnung.

Dein Vergleich mit der Kapellenkarte von Dominion hinkt übrigens sehr. Gerade, weil man ja aus allen Kartensorten 10 Stück für die Partie auswählen kann, werden ganz gewiss in vielen Runden ein paar Kartensorten als unbeliebt vorab aus der Auswahl genommen. Die Kapelle im Besonderen ist ganz gewiss ein Favorit dafür. ;)
Aber, das bitte nicht hier weiterdiskutieren. Wollen ja bei "Stone Age" bleiben. :)
Gewinnen ist nicht alles, man darf nur nicht verlieren! :D

RoXoR
Spielkind
Beiträge: 3

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon RoXoR » 26. Oktober 2010, 15:58

Hallo Zusammen

Ich habe mir das Spiel 2x günstig bei Amazon gekauft und alle Karten und Häuser, inkl. Bonussachen herausgenommen welche in irgendeiner Weise einen Glücks-Vorteil verschaffen könnten und mit anderen einfachen Karten / Plättchen wieder aufgefüllt.

falls einer zuwenig Nahrung hat, muss er Ressourcen abgeben und zwar immer von seiner teuersten also, zuerst Gold, Stein, Ziegel usw.
Nur mit Holz bezahlen geht auch nicht auf, da viele auch Holz benötigen und desshalb den Platz besetzen

Die Spielrunden sind bei uns immer extrem spannend, da keiner mit einer zufällig aufgedeckten "überkarte" davon ziehen kann, es geht meisten nur um wenige Punkte am Schluss und so finden wir es Hammer !!

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon El Grande » 26. Oktober 2010, 16:05

Interessant. Welche Karte sortiert ihr aus? (z.B.)

RoXoR
Spielkind
Beiträge: 3

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon RoXoR » 26. Oktober 2010, 19:00

so, musste zuerst nachschauen...also...

alle Häuserplättchen bei denen man jede Ressource geben kann um Punkte zu erhalten, somit muss man um die Häuser bauen zu können die Rohstoffe besitzen und kann nicht einfach Gold oder billiges Holz nehmen

alle Zivilisationskarten mit 3x einige mit 2x (gelber Hintergrund)

um mehr Interaktion hineinzubringen habe ich mit den Karten "Würfelleiste" aufgefüllt,da wo die andern Spieler auswählen dürfen was sie möchten und einmal einen ganzen Satz Zivilisationskarten mit grünem Hintergrund entfernt, da sie sonst zu stark sind

braucht einwenig Feintuning aber alles in allem gibt es nun keine "Winnerstrategie" mehr, sehr wenig Glück und keiner kann davon ziehen
Zuletzt geändert von RoXoR am 26. Oktober 2010, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bossi
Kennerspieler
Beiträge: 865
Wohnort: Darmstadt

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Bossi » 29. Oktober 2010, 00:39

Bei uns hat sich herausgestellt, dass früh einige Ackerbau-Fortschritte durch fast nichts aufzuwiegen sind. Bevölkerungsexplosions-Taktik ermöglicht zwar mal Invasionen und Leerwürfeln, aber auch Runden, in denen fast alle jagen müssen.
Die Symbol-Karten haben sich nicht so stark wie die Multiplikatoren herausgestellt - diese sind auch stark, wenn man nicht konsequent alle sammeln mußte. Ich persönlich halte die Würfel-Karten auch für nicht SO stark, gut ist es, wenn man als 2.auswählen darf - was Gutes ganz umsonst!
Nicht zu unterschätzen sind die einmaligen Bonus-resi bzw. die Umwandler - damit läßt sich entspannt Nahrung sammeln bzw. gute Hüten bauen und man bekommt nebenbei noch ein paar Punkte, auch wenn man sich nicht auf diese Art gestürzt hat.

Schelmfried
Spielkamerad
Beiträge: 33

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Schelmfried » 31. Dezember 2010, 11:48

Hallo Leute,

hier mal ein paar Erfahrungen, die ich mit meinem derzeitigen Lieblingsspiel gemacht habe.

Hungerstrategie

Das habe ich einmal ausprobiert und es hat hervorragend geklappt (ungefährdeter Sieg). Allerdings muss man dazu sagen, dass meine Mitspieler die Strategie nicht so richtig auf dem Zettel hatten und daher
überrumpelt wurden.

Meiner Meinung nach funktioniert die Hungerstrategie nur bei vier Spielern. Und dann darf sie auch nur einer spielen, denn indem man selbst auf die Ernährung seiner Leute verzichtet, macht man es den anderen Spielern leichter, ihr Völkchen ohne zu große Abstriche zu ernähren.

Seine Leute einfach nur hungern zu lassen, langt natürlich nicht. Schließlich muss man die 10 verlorenen Gewinnpunkte jede Runde auch irgendwie kompensieren. Ich habe daher auf Hüttenbau und die entsprechenden Zivilisationskarten gespielt. Auf Hüttenbau auch deshalb, weil man dabei trotz der Abzüge während des Spiels nicht so weit in Rückstand gerät und möglicherweise dazu verleitet wird, die Strategie nicht konsequent durchzuziehen.

Bei der Hungerstrategie kann man sich mehr oder weniger ungehindert vermehren. Natürlich sollte man das in den ersten beiden Runden nur einmal tun, um die 12 Nahrung ohne Strafe einfach zu verbrauchen.

Ich gebe es zu, in der letzten Runde habe ich mein Volk dann doch wieder ernährt. Es gab halt keine bessere Option, die mehr als 10 Punkte eingebracht hätte.

Wenn die Hungerstrategie nicht aus moralisch-ethischen Erwägungen verboten wird, ist sie immer dann eine Überlegung wert, wenn man in der ersten Runde erst als Dritter oder Vierter dran ist und daher mit der Ernährung oder anderen tollen Dingen absehbare Schwierigkeiten bekommen wird. Eine Flucht nach vorne sozusagen.

Andere Strategien

Es hat sich als erfolgreich erwiesen, seine Strategie flexibel nach der jeweiligen Situation auszurichten. Wann bin ich an der Reihe? Worauf spielen die anderen? Was liegt an Zivilisationskarten und Hütten aus?

In letzter Zeit spiele ich gern auf Werkzeuge in Kombination mit den entsprechenden Zivilisationskarten und den grünen Zivilisationskarten.

Auf Werkzeuge deshalb, weil ich nicht immer so gut würfele und weil sich meine Mitspieler meist auf Ernährung und Vermehrung konzentrieren. Mit Werkzeugen ist außerdem das Gelingen der Vorhaben planbarer. Meine Strategie ist also so ausgelegt, dass sie auch im Worst-Dice-Case noch klappt. Und wenn ich dann doch nicht ganz so schlecht würfele, ist es umso schöner.

Grüne Zivilisationskarten nehme ich mit, weil sie meist sofort nette Hilfen darstellen (gerade bei der Ernährung), weil am Ende gut Punkte bringen und weil ein anderer Spieler diese Punkte dann nicht bekommt.

Fazit

Noch habe ich mich an Stone Age nicht überspielt und kann derzeit eigentlich nicht genug davon bekommen. Und es gibt noch einiges auszuprobieren.
Zum Beweis nehmen wir einer Hausfrau ihr Waschmittel weg

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Der Siedler » 31. Dezember 2010, 12:12

Schöne Zusammenfassung. Auch, wenn es da - wie du selbst schreibst - bestimmt noch mehr zu entdecken gibt :P Was ich mich frage, ist warum HiG hier nicht die große Chance einer Erweiterung genutzt hat. Das Spiel hat sicherlich viele angesprochen und hätte sich auch noch gut erweitern lassen. Stattdessen bringt jeder Verlag etliche Erweiterungen zu jedem noch so schlechten Spiel des Jahres heraus...
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Schelmfried
Spielkamerad
Beiträge: 33

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Schelmfried » 31. Dezember 2010, 14:10

Es gibt ja zumindest die Spielbox-Erweiterung mit 6 neuen Hüttenkarten. So prickelnd finde ich die aber nicht.

Ansonsten halte ich Stone Age gar nicht für so gut erweiterbar, aber vielleicht fehlt mir da einfach nur die Fantasie. Was würde man da erweitern? Neue Zivilisationskarten? Kriegerische Konflikte, wo es sich doch gerade durch eine friedliche, konstruktive Orientierung auszeichnet?

Hm ... der Ausbau zum 5- oder 6-Personenspiel wäre vielleicht noch interessant, denn 4 Personen sind mir oft zu wenig.
Zum Beweis nehmen wir einer Hausfrau ihr Waschmittel weg

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon Der Siedler » 31. Dezember 2010, 16:38

Bei den Säulen der Erde wurde es doch vorgemacht: Neue Aktionsmöglichkeiten (Vllt ein neuer Rohstoff?) und das Material für 5 Spieler. So oder ähnlich hätte man es auch bei StoneAge machen können.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: Stone Age - Generelle Strategien

Beitragvon El Grande » 2. Januar 2011, 06:43

Ich habe zur Zeit die Wewrkzeugstrategie für m ich entdeckt. Einfach immer auf Werkzeuge gehen. Dann reichen oft 1-2 Männchen auf dem Rohstofffeld. Ernähren kann man sich mit Werkzeugen ebenso gut. Ein Männchen auf die Jagd schicken und die anderen sind frei für andere Aktionen. zudem nehme ich dann man meist die Entwicklungkarten mit Nahrung und Werkzeugmachern.

Wie alle Strategien funktioniert diese natürlich auch nur so lange es die Gegener zulassen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast