Anzeige

Scythe: Aufstieg der Fenris und die Sachsen (Spoilerfrei)

Taktiken und Winkelzüge: Wie gewinne ich Spiel XY?
Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 439

Scythe: Aufstieg der Fenris und die Sachsen (Spoilerfrei)

Beitragvon Fang » 9. Februar 2019, 12:57

Hallo,
Ich habe heute die "Aufstieg der Fenris" - Erweiterung von Scythe bekommen und mir die Kampagnenregeln durchgelesen. Dabei kommt es mir so vor als würden die Sachsen (ohnehin schon oft als schwächste Fraktion bezeichnet) einen großen Nachteil haben.
Denn wenn sie ihre besondere Fähigkeit benutzen bedeutet das ja dass sie weniger Kreuze in der Erfolgschronik machen dürfen. Und voll ausgefüllte Reihen sind ja sehr wichtig, laut Regeln sogar wichtiger als gewonnene Spiele.

Einer aus unserer Runde spielt die Sachsen sehr gern und ich frage mich ob ich ihm davon dringend davon abraten sollte ehe das unsere Kampagne ruiniert?
Hat hier vielleicht schon jemand Erfahrungen mit der Kampagne was das betrifft?

Bei BGG wage ich nicht zu schauen. Das Forum ist voller Spoiler, selbst in den Überschriften.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 194

Re: Scythe: Aufstieg der Fenris und die Sachsen (Spoilerfrei)

Beitragvon AndreasB78 » 10. Februar 2019, 20:15

Hallo Fang,

wie kommst Du denn darauf, dass die Sachsen so schwach wären? Die große Stärke von Sachen ist, dass sie das Spiel schnell machen können - extrem schnell. Der Sachse sollte zusehen, dass das Spiel nach ca. 19 Zügen beendet ist. Alles was länger dauert, ist schlecht für Sachsen. Dabei ist aber die Möglichkeit, mehrere Zielkarten zu erfüllen und mehr Sterne für gewonnene Kämpfer einzusetzen nur ein kleiner Teil des Schlüssels zum Sieg. Sachsen kann extrem schnell Mechs aus dem Boden stampfen und ggf. entwickeln und muss dann diese frühe Mobilität voll ausspielen.

Aber nun zu Deiner eigentlichen Frage:
Ich verstehe Deine Wahrnehmung, aber sie stimmt so IMHO nicht. Durch die Sterne (Du hast recht, die sind wichtig und sie sind auch wichtiger als gewonnene Spiele) kannst Du die Kampagne nicht gewinnen, indem Du jede Fraktion nach dem "klassischen" Vorgehen immer und immer wieder "runterspielst". Das ist vielmehr der sichere Untergang. Jeder wird im Laufe des Spiels gezwungen werden, mal etwas "anders" zu spielen und der Spieler, der sich darauf am besten einstellt, wird höchstwahrscheinlich gewinnen. Es ist sicherlich auch kein Spoiler, wenn ich Dir verrate, dass im Laufe der Kampagne natürlich Elemente ins Spiel kommen, die Ihr jetzt noch nicht kennt,... ;-) Zudem hat die Kampagne auch gewisse Balancingelemente - aber nicht so stark wie gewisse Euros bei denen dann am Ende jeder den gleichen Punktestand hat ;-)

Wenn jemand von Euch die Sachsen gerne spielt, dann solltest Du ihn aus meiner Sicht nicht davon abhalten.
Folgendes wird auch auf Seite 3 bereits angedeutet. Eigentlich kein Spoiler, aber sicher ist sicher.

► Text zeigen


Ich selbst bin übrigens mit Sachsen am Anfang der Kampagne sehr glücklich gewesen :-)

Mein Tipp an Dich: Einfach die Kampagne spielen und nicht vorher irgendeine Balancing-Kaffesatzleserei veranstalten. Dann nehmt Ihr Euch nur die Freude. Ich würde empfehlen, dass jeder die Fraktion nehmen sollte, die er gerne spielt. Außerdem ist ja das tolle an der Kampagne, dass man die mehrmals spielen kann - ist nicht wie bei anderen Spielen, dass sie keinen Spaß mehr macht, wenn man weiß, was einen erwartet.

Aber: Just my 2 Cents

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 439

Re: Scythe: Aufstieg der Fenris und die Sachsen (Spoilerfrei)

Beitragvon Fang » 11. Februar 2019, 13:01

Ok, danke für die Rückmeldung. da habe ich mir wohl doch zu viele Gedanken gemacht.

Bei den Sachsen wird halt oft argumentiert dass ihre Fähigkeit nur die Möglichkeit gibt die Sterne anders zu platzieren aber sie nicht wie bei allen anderen Fraktionen hilft sie zu verdienen.
Aber warum sollten sie schneller Mechs produzieren können als die anderen?

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 194

Re: Scythe: Aufstieg der Fenris und die Sachsen (Spoilerfrei)

Beitragvon AndreasB78 » 11. Februar 2019, 13:19

Fang hat geschrieben:Ok, danke für die Rückmeldung. da habe ich mir wohl doch zu viele Gedanken gemacht.

Bei den Sachsen wird halt oft argumentiert dass ihre Fähigkeit nur die Möglichkeit gibt die Sterne anders zu platzieren aber sie nicht wie bei allen anderen Fraktionen hilft sie zu verdienen.
Aber warum sollten sie schneller Mechs produzieren können als die anderen?


Naja, die haben Metall und Öl direkt vor der Haustür :-) Also wenn man mit der "Ausstattung" nicht immer vorne mit dabei ist, Mechs zu bauen, wann dann? Normalerweise gibt es im Spiel eine Phase, in der die Sachsen schon mobiler sind als andere Fractionen - vielleicht Rusviet mal ausgeklammert. Die aus meiner Sicht wichtigste Stärke der Sachsen: Sie können das Spiel in der Regel schneller beenden als die anderen Fraktionen. Darauf sollte man auch konsequent spielen. Wenn ein geübter Sachsen-Spieler mitspielt, ist Scythe normalerweise kürzer als wenn die Sachsen nicht mitspielen.

Viele Grüße,
Andreas.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast