Anzeige

[RF] Im Jahr des Drachen: Steuereintreiber

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Benutzeravatar
Michael Weber

[RF] Im Jahr des Drachen: Steuereintreiber

Beitragvon Michael Weber » 9. November 2007, 17:59

Nachdem ich meine erste Partie Im Jahr des Drachen grandios verloren habe, weil ich gleich zu beginn einen kleinen Fehler gemacht hatte, möchte ich gerne wissen, ob eine andere Regelauslegung mir geholfen hätte, im Rennen zu bleiben. Für mich war das Spiel nämlich nach 4 Runden verloren, weil ich auf der Aktion Steuereintreiber blockiert wurde und so 3 Leute aus meinen Palästen entfernen musste ...

In der Anleitung heißt es, man muss 3 Yüan bezahlen, wenn man eine bereits genutzte Kartengruppe wählen möchte. Ich hatte 2 Steuereintreiber und hätte somit 8 Yün bekommen, dummerweise war ich ausgerechnet in der Tributrunde nicht flüssig und hatte nur 1 Yüan. Hätte ich die erhaltenen Yüan mit den vorher zu zahlenden verrechnen können oder ist die Regel so strikt einzuhalten, wie wir sie es (mit meinem vollen Einverständnis) gespielt haben: Dass es nicht möglich ist?

Das Spiel kann gleich zu Anfang auf alle Fälle böse aus dem Ruder laufen, wenn man nicht aufpasst oder ungünstig blockiert wird (oder wir sind noch zu unerfahren gewesen). Bei uns gabe es in Runde 3 bis 6 zweimal Tribut und zweimal Dürre. Klar, dass man da nicht normal ins Spiel kommt, wenn man Anfangs hinten ist. Und irgendwer ist ja immer hinten und muss bluten ...

Benutzeravatar
Frank

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Frank » 9. November 2007, 18:04

Ja, die Regel ist so hart: Erst zahlen, dann kassieren!
Ich persönlich finde das auch gut so.
Evtl. hattest Du vergessen, dass Du auf eine Aktion verzichten kannst und Dein Einkommen dann auf 3 Yuan auffüllen kannst? Damit bist Du in der nächsten Runde wieder flüssig und kannst nicht ausgebremst werden.

Abgesehen davon halte ich Deine Situation für einen krassen Anfängerfehler. Zur Beruhigung: In meiner ersten Partie durfte ich in der Dürre 4 Leute entlassen und dann 2 Palastteile abreissen. Versuch mal, das zu toppen :-)

Frank

Benutzeravatar
Michael Weber

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Michael Weber » 9. November 2007, 18:15

Dachte ich mir ;(

Anfängefehler? Weiß nicht so richtig. Ich hatte aufgrund der Plättchenwahl keine Chance, an das Geld-Aktion zu kommen. Ein Verzicht hätte es vielleicht kompeniseren können, dann wäre aber eine Baumeisteraktion nicht gelaufen, was wiederum dazu führt, dass man mindestens eine Person in Rückstand gerät und bei unserem Spiel nicht ging. Ich weiß nicht mehr, was es genau war, aber es gab 2-3 Runden hintereinander böse Blockaden durch die Mitspieler, die ich nicht so richtig umgehen konnte, wenn ich nicht einen Mönch oder so genommen hätte, was wiederum auch unsinnig gewesen wäre. Kann sein, dass es ein Anfängerfehler war. Aber einer, der mich in Form der Blockade meiner lieben Mitspieler aus dem Spiel gekegelt hat ...

Benutzeravatar
Stefan Brück-alea
Kennerspieler
Beiträge: 197

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Stefan Brück-alea » 9. November 2007, 19:00

Michael Weber schrieb:
>
> Nachdem ich meine erste Partie Im Jahr des Drachen grandios
> verloren habe, weil ich gleich zu beginn einen kleinen Fehler
> gemacht hatte, möchte ich gerne wissen, ob eine andere
> Regelauslegung mir geholfen hätte, im Rennen zu bleiben. Für
> mich war das Spiel nämlich nach 4 Runden verloren, weil ich
> auf der Aktion Steuereintreiber blockiert wurde und so 3
> Leute aus meinen Palästen entfernen musste ...

Selber schuld, würde ich da sagen ;o)
Wer 8 Yuan kriegen kann, sollte das [i]rechtzeitig[/i] tun.

> In der Anleitung heißt es, man muss 3 Yüan bezahlen, wenn man
> eine bereits genutzte Kartengruppe wählen möchte. Ich hatte 2
> Steuereintreiber und hätte somit 8 Yün bekommen, dummerweise
> war ich ausgerechnet in der Tributrunde nicht flüssig und
> hatte nur 1 Yüan. Hätte ich die erhaltenen Yüan mit den
> vorher zu zahlenden verrechnen können oder ist die Regel so
> strikt einzuhalten, wie wir sie es (mit meinem vollen
> Einverständnis) gespielt haben: Dass es nicht möglich ist?

Ich denke, das Beispiel, das auf Seite 4 (nicht ganz von ungefähr) beim Steuereintreiber steht, sollte die Antwort eigentlich schon geben: Man muss (natürlich) erst zahlen (sonst darf man die Aktion ja schließlich nicht machen), und dann erhalten.

> Das Spiel kann gleich zu Anfang auf alle Fälle böse aus dem
> Ruder laufen, wenn man nicht aufpasst oder ungünstig
> blockiert wird (oder wir sind noch zu unerfahren gewesen).

Das aber ist doch genau der Witz des Spiels, zu verhindern, dass das Leben am chinesischen Hofe ausm Ruder läuft!
Ich kann mich nur wiederholen: Die Ereignisse richtig zu "lesen" ist [i]die[/i] Herausforderung des Spiels. Und die hält lange an ... ;o)

> Bei uns gabe es in Runde 3 bis 6 zweimal Tribut und zweimal
> Dürre. Klar, dass man da nicht normal ins Spiel kommt, wenn
> man Anfangs hinten ist. Und irgendwer ist ja immer hinten und
> muss bluten ...

Das lässt sich alles (mehr oder minder ;o) in den Griff kriegen, wenn man mal weiß, wie ... ;o)

vG
Stefan

Benutzeravatar
Roman

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Roman » 10. November 2007, 10:17

Hi Michael,

Michael Weber schrieb:

> Das Spiel kann gleich zu Anfang auf alle Fälle böse aus dem
> Ruder laufen, wenn man nicht aufpasst oder ungünstig
> blockiert wird (oder wir sind noch zu unerfahren gewesen).

Hm, das konnte bei "Fürsten" auch schon passieren, was den Kultstatus des Spiels nicht im Mindesten beschädigt hat. Und Stefan schreibt ja ehrlicherweise auch nicht "Familienspiel" drauf.

> Bei uns gabe es in Runde 3 bis 6 zweimal Tribut und zweimal
> Dürre. Klar, dass man da nicht normal ins Spiel kommt, wenn
> man Anfangs hinten ist. Und irgendwer ist ja immer hinten und
> muss bluten ...

Ich habe mir gestern mal absichtlich den Spaß gemacht, immer hinten zu sein und bloß Privilegien zu kaufen und damit (knapp) gewonnen. So verkehrt scheint die Spielbalance m. E. nicht zu sein. Aber immerhin polarisiert das Spiel, und das ist immer noch das Beste, was man machen kann, wenn man nicht einen Massenmarkt im Rücken hat. Wenigstens ist es "talk of the town" und eine herrliche Spielwiese für große Kinder: Man kann dieses und jenes ausprobieren und darüber diskutieren.

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 11. November 2007, 15:44

Michael Weber schrieb:
>
> Dachte ich mir ;(
>
> Anfängefehler? Weiß nicht so richtig.

Wie auch immer: Jammern hilft jetzt auch nicht mehr :P

Gruß Carsten (der den Genitiv im Titel des Spieles vermisst)

Benutzeravatar
Stefan Brück-alea
Kennerspieler
Beiträge: 197

Re: [RF] Im Jahr des Drachen

Beitragvon Stefan Brück-alea » 12. November 2007, 18:12

Carsten Wesel | FAIRspielt.de schrieb:
.
.
.
> Gruß Carsten (der den Genitiv im Titel des Spieles vermisst)

Nominativ: der Drache
Genitiv: des Drachen
usw.

Im Gegensatz zu diesem Drachen fliegt der andere Drache_n_ im Herbst (immer seltener, wie ich finde) am Himmel ... Es scheint, dass die Zeit des (Flug)Drachens vorbei ist ... ;o)

eG
Stefan


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste