Anzeige

[RF] A Study in Emerald

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Benutzeravatar
Spielratte
Brettspieler
Beiträge: 90

[RF] A Study in Emerald

Beitragvon Spielratte » 16. Dezember 2013, 14:47

Wir haben am Wochenende angefangen, Study in Emerald zu spielen, aber dann abgebrochen, weil wir uns über die Regeln nicht einig werden konnten. Streitpunkt waren die Agenten. Auf einigen finden sich die Buchstaben AA oder AR, auf anderen nicht.

Wenn mir beispielsweise Agent Leon Czolgosz (AR) gehört,
1. kann ich nur dann mit ihm assassinieren, wenn ich die Karte von Leon Czolgosz mit der Aktion Assassinate royalty spiele?
2. kann ich auch mit ihm einen Agenten assassinieren, wenn ich z.B. Professor Moriarty oder Hired Assassin spiele?
3. kann ich mit ihm assassinieren, ohne eine Karte zu spielen, weil er diese Fähigkeit per se hat?

Kann ich auch mit Emma Goldman jemanden assassinieren (obwohl auf ihrem Plättchen keine Buchstaben stehen), wenn ich eine entsprechende Action-Karte ausspielen?

Wer kann helfen?
Sabine

Benutzeravatar
Bernd Schlueter
Kennerspieler
Beiträge: 297

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Bernd Schlueter » 16. Dezember 2013, 15:30

Hallo Sabine,

auf den Markern der Agenten steht teilweise AR (= Assassinate Royalty) oder AA (= Assassinate Agent). Dies ist eine kleine Merkhilfe, da auf den Agentenkarten steht, auf wen ein Agent ein Attentat verüben darf. Einige dürfen Attentate nur auf Royal Persons, andere nur auf Agenten verüben. Einige dürfen gar keine Attentate verüben, andere auf beides.

Nehmen wir dein Beispiel Leon Czolgosz; Seine Kartenaktion lautet "Assassinate Royalty" (auf seinem Marker steht daher auch "AR".
Du kannst ihn also nur als Attentäter auf eine Royal Person nutzen, und musst dazu eine Karte ausspielen.

Einweder spielst du seine Karte für die Kartenaktion aus, oder du spielst "Hired Assassin" aus. In letzterem Fall kannst du ja ein Attentat in einer beliebigen Stadt verüben, in der du einen Agenten hast.

Emma Goldmann kannst du nicht als Attentäterin einsetzen, da sie keine entsprechende Kartenaktion besitzt.

VG
Bernd

Benutzeravatar
David Rosenberg
Kennerspieler
Beiträge: 174

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon David Rosenberg » 16. Dezember 2013, 17:38

Durch Nutzung des "Hired Assassin" kann man mit jedem beliebigen eigenen Agenten ein Attentat ausführen (siehe Seite 12 der englischen Regel). Bei dieser Karte ist es also unerheblich, welche Buchstaben auf dem Agenten stehen. Storytechnisch wird von dem eigenen Agenten ein weiterer angeheuert (hired), so dass der eigene Agent auch nicht von einem eventuell gezogenen Mad-Counter betroffen ist.

In allen anderen Fällen stimme ich mit Bernds Einschätzung völlig überein - man benötigt einen AR-Agenten für ein Attentat auf eine Royal Person und einen AA-Agenten für ein Attentat auf einen anderen Agenten.

Viele Grüße
David

Benutzeravatar
Bernd Schlueter
Kennerspieler
Beiträge: 297

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Bernd Schlueter » 16. Dezember 2013, 19:29

Hi David,

du hast bzgl. Hired Assassins völlig recht!

Ich bin darauf nicht so richtig eingegangen, weil Sabine ja den Agenten mit dem unaussprechlichen Namen als Beispiel nannte.

Tja, eigentlich wollte ich dann schreiben, dass sie ihn nur mit seiner Karte einsetzen kann - aber dann fiel mir ein, dass sie ihn (also seinen Marker) ja auch mittels der Karte Hired Assassins nutzen kann... ist schon kompliziert :-)

Die Sache mit AA und AR steht übrigens bei den Spielvorbereitungen, wird aber später bei der Erklärung der Attentate nicht mehr erwähnt :-(

VG
Bernd

Benutzeravatar
Spielratte
Brettspieler
Beiträge: 90

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Spielratte » 16. Dezember 2013, 20:01

Bernd Schlueter schrieb:
>
> Die Sache mit AA und AR steht übrigens bei den
> Spielvorbereitungen, wird aber später bei der Erklärung der
> Attentate nicht mehr erwähnt :-(

Genau darum sind wir in unserer Runde auch aneinander geraten und haben dann das Spiel abgebrochen, weil wir gegensätzliche Meinungen hatten. Danke für die Aufklärung, auch an David. Die Regeln hätten besser sein können.

Was uns auch irritiert hatte ist, dass Städte, die jemand unter Kontrolle hat, ebenso leicht übernommen werden können, als ob sie niemand unter Kontrolle hat. Aber das ist wohl so, da gibt es scheinbar keinen Besitzerbonus.

Möglichkeiten einen Royalisten zu verstecken gibt es ja wohl insgesamt nur maximal drei - wenn die Karten alle im Spiel sind, was zu dritt ja nicht sehr wahrscheinlich ist.

Auf BGG gibt es ja eine recht gute und ausführliche Erklärung als Video. An einer Stelle ist sie m.M. aber falsch: Da, wo er erklärt, dass die Würfel nur dann auf Permanent Effect Karten gelegt werden dürfen, wenn sie noch kein anderer beansprucht. Oder ich habe das falsch verstanden.

Wir werden das Spiel hoffentlich bald noch einmal und dann zu Ende spielen. Vielleicht kommen dann ja auch Zombies und Vampire ins Spiel. So wie das Spiel angelegt ist, passiert das aber wohl nicht so oft, weil es dafür nur jeweils eine Karte gibt.

Grüße von Sabine

Benutzeravatar
Bernd Schlueter
Kennerspieler
Beiträge: 297

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Bernd Schlueter » 16. Dezember 2013, 21:28

Hallo Sabine,

das Video habe ich mir nicht angeschaut, dauert ja 90 Minuten. Wenn Du ungefähr den Zeitpunkt weisst, schaue mich mir diesen Teil mal an. Ich kann mir jetzt gerade nämlich nicht vorstellen, was du meinst. Und vielleicht habe ich ja auch etwas überlesen :-)

Einen Besitzerbonus für Städte gibt es nicht, aber um dir eine Stadt wieder abzunehmen, muss der Mitspieler dort ja mehr Einfluss haben - und dem kann man ja entgegenwirken.

Ach ja, die Erklärung der Blocking Discs ist in den Bereich der Kartenerklärungen gerutscht...

VG
Bernd

Benutzeravatar
Spielratte
Brettspieler
Beiträge: 90

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Spielratte » 17. Dezember 2013, 14:50

Hallo Bernd,

das Video (von jPlay) ist 35 Minuten lang. Die Stelle, die ich meine, beginnt bei 12:40, da sagt er sinngemäß, dass man die Influence Cubes auch auf Permanent Effects-Karten legen darf, die kein anderer Spieler gewählt hat. Das habe ich so aber nicht in der Regel gefunden.

Grüße von Sabine

Benutzeravatar
Bernd Schlueter
Kennerspieler
Beiträge: 297

Re: [RF] A Study in Emerald

Beitragvon Bernd Schlueter » 17. Dezember 2013, 15:25

Hallo Sabine,

ich habe mir die Stelle mal angeschaut... er sagt, dass man keine Influence Cubes auf Permanent Effect Karten legen darf, die schon jemand genommen hat. Das ist etwas verwirrend, da in dem Moment die Auslage der Permanent Effect Karten gezeigt wird.

Er meint aber wohl ganz einfach, dass man Influence Cubes nur auf Permanent Effect Karten in der Auslage legen darf. Da man beanspruchte (also genommene) Permanent Effect Karten ja offen vor sich auslegt, könnte sonst noch jemand auf die Idee kommen, eine beanspruchte Karte ihrem Besitzer wieder abzunehmen.

VG
Bernd


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste