Anzeige

[Sammlung] Dungeoncrawler

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

RE: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 3. Juni 2015, 11:07

Nur weil Sascha der Meinung ist, dass Mage Knight kein Dungeoncrawler ist, muss das ja nicht allgemeingültig sein. Wie er schon sagte: wir haben usnere Meinung, er hat seine.

Das betrifft so ziemlich jedes Genre, jedes Spiel, jeden Spielgeschmack.... jeder hat da so seine eigenen Definitionen

Revenger
Kennerspieler
Beiträge: 422
Wohnort: Bremen

RE: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Revenger » 3. Juni 2015, 11:13

Und solche Definition sind ja oft auch fliessend, wie an hier sieht... So ganz so wichtig ist es ja auch nicht, oder?

Ich meine, wenn jemand hierher kommt und einen Dungeoncrawler sucht, dann lieber ein Spiel mehr in der Liste als ein Spiel weniger, vielleicht ist ja gerade, was man evtl weg läßt, für den, der hier sucht, genau das Richtige....

Benutzeravatar
Chobe
Spielkamerad
Beiträge: 42
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

RE: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Chobe » 3. Juni 2015, 12:19

Halten wir fest, in diese Liste sollen Spiele, die das Erkunden oder Bewegen durch ein Dungeon nicht komplett abstrahieren oder zusammenfassen (wie in den meisten Abenteuer-Spielen). Da sollen nicht ein paar Proben oder Kämpfe über das globale Ergebnis eines "Dungeons" entscheiden, sondern da müssen sichtliche Korridore, Abzweigungen oder ähnliches sein, die räumliche Taktik erforderlich machen.

*eilt mal fix durch seine Spielesammlung*

Name: Doom
Art: semi-kooperativ
Genre: SciFi-Horror
Beschreibung: Der Urvater von FFG's Dungeoncrawler und für mich persönlich immer noch das beste Descent, das es je gegeben hat. ;) Geradlinig, knallhart, umbarmherzig, stimmungsvoll, leicht anpassbar. Durch das Fehlen einer Kampagne im modernen Sinne fallen auch deren größte Schwachpunkte weg, nämlich das bisher scheinbar beinahe unmögliche Balancen der Aufstiegsmöglichkeiten auf lange Sicht.

Name: Catacombs
Art: semi-kooperativ
Genre: Fantasy
Beschreibung: Ein Geschicklichkeitsspiel, das trotz sehr eigenartiger (und einzigartiger!) Mixtur alles so unbeschreiblich richtig macht wie kaum ein anderes Spiel. Eine gewisse Zielgenauigkeit ist (natürlich) bei einem Flicking Game von Vorteil, aber tatsächlich entscheidet aufgrund der Balance und der Vielseitigkeit der Möglichkeiten zum größten Teil die Taktik bzw. auch nicht selten der Ideenreichtum(!) der Heldengruppe das Spiel.

Name: Claustrophobia
Art: kompetitiv
Genre: Fantasy
Beschreibung: Simpler, auf 2 Spieler ausgelegter Dungeoncrawler mit sehr schönem Aktivierungs-/ Schadenmechanismus. Außerdem für mich das erste Spiel seiner Art für mich, bei dem der Overlord auch mal etwas interessantes zu tun bzw. zu entscheiden hat.

Name: Dorn
Art: semi-kooperativ
Genre: Fantasy
Beschreibung: Eine unbekannte, aber absolute Perle mit einem deterministischen Kampfsystem. Obwohl es eher wie ein Abenteuerspiel anmutet (Landkarte, größerer Maßstab) ist man dauerhaft in einem taktischen Modus unterwegs, jedes Feld zählt, jede Reichweite will beachtet werden, kein Würfel wird einen retten...

Name: D&D Castle Ravenloft / Wrath of Ashardalon / The Legend of Drizzt / The Temple of Elemental Evil
Art: kooperativ
Genre: Fantasy
Beschreibung: Simpel und schlicht, regeltechnisch eine XtraLight-Version des d20 Pen&Paper Rollenspiels. :) Jedes der Spiele hat einen eigenen Schwerpunkt, ich kenne bisher nur Ravenloft (umbarmherzig) und Ashardalon (einfacher zu gewinnen, etwas vielseitiger, tolle Kampagne)

Name: Level 7: Omega Protocol
Art: semi-kooperativ
Genre: SciFi
Beschreibung: Ein großartiges System, mein absoluter Favorit aktuell (wie schon so manches von Privateer Press)!
Interessante Overlord-Aufgaben, die eleganteste Umsetzung der verschiedenen Vorgehensweisen der Spieler, die ich je gesehen habe und das alles ohne die antithematischen Total-Ausrutscher wie bei so manchen Konkurrenzspielen. Oh, und das allerwichtigste für mich: Chucking Dice Done Right!

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Noir » 8. Juni 2015, 15:15

Witzig! Wir haben Ashardalon übrigens als den absolut unbarmherzigsten und härtesten Vertreter der D&D Brettspiele erlebt und Ravenloft MEISTENS gewonnen. Drizzt war am einfachsten. Temple of Elemental Evil haben wir jetzt erst einmal gespielt - wirkte aber mit seinen vielen Neuerungen etwas schwieriger. Leider ist hier die Monsterauswahl extrem langweilig.

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon truckfighter » 28. Juli 2015, 20:13

Gibt es auch Crawler / Dungeon Crawler, die sowohl Dungeon Building als auch Crawling ermöglichen?
Descent 2. finde ich ziemlich öde, spiele es lediglich auf der Arbeit mal mit Kindern,
da fehlt mir die Tiefe und Variation ... ich denke an Spiele wie Dungeon Keeper / Dungeons I & II / Diablo...
gibt es so etwas?

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 28. Juli 2015, 20:43

Descent ist schon der taktischte Dungeoncrawler (weswegen es zeitweilig als Strategiespiel verschrien ist)

Aber mit Kindern spielen? uiuiui Sind das Kinder von einem Internat für besonders Begabte?

Shadows of Brimstone hat nen super Crawling-Faktor ist aber bisher nur auf Englisch erhältlich und taktisch nicht mal ansatzweise so tief wie Descent

Ansonsten bleibt nur Mage Knight, das toppt Descent um Längen was die Strategie angeht. Ist aber eher ein Landschafts-Crawler, weil man eine Landkarte erkundet. den Dungeon musst du dir dann im Geiste vorstellen

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Morti » 28. Juli 2015, 23:20

Bei Dungeoneer wird das Dungeon von den Spielern ausgelegt und bevölkert, gleichzeitig krabbeln sie als Konkurrenten hindurch. Das ist schon eine spaßige und spannende Spielart.
Das KotDT-Kartenspiel HACK! geht auch in diese Richtung, ist aber etwas seichter.
Die Wege zum Ruhm Kampagne von Descent 1 hat auch zahlreiche sich entwickelnde Dungeondetails, dauert aber extrem lange.
Das Star Wars Imperial Assault Scharmützelsystem erlaubt auch unterschiedliche Spielfelder, aber die Crawlerei entfällt.
Für regelreiches Dungeonentwickeln und -kriechen ist die D&D 4. Edition gut.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Florian-SpieLama » 28. Juli 2015, 23:27

Bei DungeonQuest entdeckt man den Dungeon erst Schritt für Schritt und legt selber Plättchen an. Alle spielen gegeneinander und wollen als erstes in die Mitte zum Schatz und vor Ablauf der Zeit wieder raus. Das könnte doch was sein.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 29. Juli 2015, 06:52

Florian-SpieLama hat geschrieben:Bei DungeonQuest entdeckt man den Dungeon erst Schritt für Schritt und legt selber Plättchen an. Alle spielen gegeneinander und wollen als erstes in die Mitte zum Schatz und vor Ablauf der Zeit wieder raus. Das könnte doch was sein.


Ihm war doch descent schon zu seicht. Dagegen ist Dungeonquest Kindergarten, reines Glücksspiel

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Morti » 29. Juli 2015, 09:01

Bei Gears of War baut man das Dungeon auch nach einem relativen Zufallsmechanismus auf, und knackig ist das Spiel allemal.
Allerdings ist das auch kein Dungeonausbau, wie man ihn von Dungeonkeeper kennt. Das bietet wohl noch am meisten Descent 1 mit Wege zum Ruhm: Dort sind die Minidungeons zwar vorgezeichnet, aber der Overlord kann durch seine Kartenwahl viel an den Fallen und Monstern regeln.
Und eben Dungeoneer (s.o.) oder - wenn es in die Vollen gehen soll - taktikstarke RSP-Systeme, die für Miniaturen ausgelegt sind (D&D 4, Savage Worlds usw.).

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon truckfighter » 29. Juli 2015, 09:55

Danke für die schnellen Rückmeldungen. Descent ist ein solides, taktisches Spiel, mir persönlich jedoch zu oberflächlich. Es funktioniert sehr gut mit Kindern und Jugendlichen. Es sind andere Spielniveaus, keine Frage. Mage Knight war unser erstes Brettspiel. Es ist komplex, aufregend, ermöglicht große Einflussnahme, und für mich und meine Mitbewohnerin das kompletteste Spiel.
Denke beim Dungeon Building eher an Aufbau Spiel mit Crawler.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Morti » 29. Juli 2015, 09:58

Dann bleiben nur die genannten RSP mit Spielleiter "gegen" Spieler oder Dungeon Lords, welches den Schwerpunkt auf den Aufbau setzt, dafür aber auch keine aktive Crawl-Funktion hat, sondern eine Art Crawl-KI zum Dungeontest.
Zuletzt geändert von Morti am 29. Juli 2015, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Florian-SpieLama » 29. Juli 2015, 10:40

BGBandit hat geschrieben:
Florian-SpieLama hat geschrieben:Bei DungeonQuest entdeckt man den Dungeon erst Schritt für Schritt und legt selber Plättchen an. Alle spielen gegeneinander und wollen als erstes in die Mitte zum Schatz und vor Ablauf der Zeit wieder raus. Das könnte doch was sein.


Ihm war doch descent schon zu seicht. Dagegen ist Dungeonquest Kindergarten, reines Glücksspiel


Das mit dem zu seicht hatte ich anders verstanden. Es stand da ja nur Tiefe und Variation, aber dass er das mit Kindern spielt. Also dachte ich ging es darum, dass es mit Kindern spielbar ist nur der Aufbau variabel ist und man wie bei einem Diablo die Map beim Spielen erkundet. Daher war ich über eure schwergewichtigen Vorschläge verwundert. Aber da hab ich es wohl falsch verstanden.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon JanB » 29. Juli 2015, 13:02

Ich hätte hier noch folgendes im Angebot:
- Dungeon Lords .. ok hier baut man eher den Dungeon, die dann KI-Helden "crawlen" :)
- Dungeon Roll .. Quasi "crawlen" mit Würfeln - https://boardgamegeek.com/boardgame/138788/dungeon-roll
- Dungeon Heroes .. einer "crawlt", der andere versucht ihn dabei zu hindern - https://boardgamegeek.com/boardgame/127 ... eon-heroes
- Das verrückte Labyrinth ... mein erster "Crawler" - https://boardgamegeek.com/boardgame/121 ... -labyrinth
- Dungeon .. mein zweiter "Crawler" - https://boardgamegeek.com/boardgame/1339/dungeon
- Dungeon Fighter ... ein sehr spassiger "Crawler" - https://boardgamegeek.com/boardgame/102 ... on-fighter

Vielleicht ist da ja was dabei.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 29. Juli 2015, 15:24

truckfighter hat geschrieben: Mage Knight war unser erstes Brettspiel. Es ist komplex, aufregend, ermöglicht große Einflussnahme, und für mich und meine Mitbewohnerin das kompletteste Spiel.


*hüstel

Hmm wird schwer, wenn man gleich als erstes Spiel das beste Spiel der Welt (und auch mit eines der komplexesten, abgesehen von einigen Sims) spielt. Da geht die Fahrt eigentlich nur noch abwärts und Descent kommt einem dann auch schonmal ein wenig seicht vor

Sorry hab dasselbe Problem. Seit ich Mage Knight gespielt habe, kommt kein anderes Spiel mehr ran

Benutzeravatar
Mixo

Re: RE: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Mixo » 29. Juli 2015, 16:37

Noir hat geschrieben:Ein Dungeoncrawler ist eigentlich ziemlich genau definiert. Alles, was mit "durch finstere Verliese und Höhlen streifen und Monster besiegen und Fallen überstehen" zu tun hat. Das kann natürlich je nach Genre variieren. So wird aus dem finsteren Verlies vielleicht ein Space Hulk. Oder der Todesstern ;)

Demnach würde ich "Dungeon Twister" und auch "Dungeon Quest" durchaus zu den Dungeoncrawlern hinzuzählen. "Das verrückte Labyrinth" eher nicht.


WItzig, "ziemlich genau definiert" finde ich gerade beim Begriff "Dungeon Crawler" SEHR mutig, was ja auch die Diskussion bisher zeigt... Sei's drum - hier noch ein paar Dungeon Crawler:

Name: Gear of War
Art: Voll kooperativ
Genre: Science Fiction/Horror/Computerspiel Umsetzung
Beschreibung:
Voll kooperatives Spiel mit gut gemachter "AI". Die Handkarten der Spieler sind gleichzeitig deren Lebenspunkte.

Name: Assault on Doomrock
Art: Voll kooperativ
Genre: Fantasy/Humor
Beschreibung:
Es darf gestritten werden, ob dieses Spiel ein Dungeon Crawler ist oder nicht. Sieht man Mage Knight als Dungeon Crawler, dann ist Doomrock auch einer, ansonsten halt nicht. Innovativ ist hier, dass es endlich einmal ein Dungeon Crawler ist, dessen Kampfsystem gänzlich ohne Spielbrett auskommt und Kampfelemente auf das Wesentliche abstrahiert.

Ich würde auch noch Epic Resort auf diese Liste nehmen - ist zwar kein Dungeon Crawler, aber eine Ferienanlage für Helden - muss ja auch mal sein, so ein Urlaub...

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 29. Juli 2015, 16:49

Epic Resort - noch nie gehört. Gleich mal anschauen

Benutzeravatar
Mixo

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Mixo » 29. Juli 2015, 16:58

BGBandit hat geschrieben:Epic Resort - noch nie gehört. Gleich mal anschauen


Spielerisch ist es definitiv kein "MUST HAVE", thematisch ist es aber einzigartig und grafisch grandios. Letztlich ist das auch der Grund, warum das Spiel (noch) in meiner Sammlung bleibt - der wackere Krieger in Badehose, der trotzdem sein albernes "oversize" Schwert mit herumschleift ist einfach zum Piepen.

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon truckfighter » 29. Juli 2015, 18:33

BGBandit hat geschrieben:
truckfighter hat geschrieben: Mage Knight war unser erstes Brettspiel. Es ist komplex, aufregend, ermöglicht große Einflussnahme, und für mich und meine Mitbewohnerin das kompletteste Spiel.


*hüstel

Hmm wird schwer, wenn man gleich als erstes Spiel das beste Spiel der Welt (und auch mit eines der komplexesten, abgesehen von einigen Sims) spielt. Da geht die Fahrt eigentlich nur noch abwärts und Descent kommt einem dann auch schonmal ein wenig seicht vor

Sorry hab dasselbe Problem. Seit ich Mage Knight gespielt habe, kommt kein anderes Spiel mehr ran


Also versteht mich nicht falsch. Descent ist ein tolles Spiel, wirklich schön illustriert, die Kampagne finde ich spannend, coole Figuren (jedoch unbemalt - gerade werden die Mäuse von Maus & Mystik bemalt).

Und ja Mage Knight war ein Klopper zu Anfang, jedoch hat es uns zu den Brettspielen gebracht. Und für auch nach wie vor ein König von Spiel! Freue mich da sehr auf die Tezla Erweiterung.

Nun ja ich werde mir eure Vorschläge nun nochmals in Ruhe anschauen.
Habt Dank für die rege Beteiligung :)

Im übrigen könnte man sich selber mal an einen von mir gesuchten Crawler Aufbau Dungeon Mix machen :) *träum...

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 29. Juli 2015, 19:03

Äuserst interessant finde ich diesem Zusammenhang die Tatsache, dass Mage Knight jemandem zum Spielen bringt. Ich hätte gedacht, dass allein die Regel jeden Anfänger in die Flucht schlägt. Respekt!

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon truckfighter » 29. Juli 2015, 22:02

Nun ja, da gebe ich dir recht. Im Nachhinein scheinen alle Spiele recht simpel, sowohl in den Mechanismen als auch in dem Detailreichtum. Einzige Ausnahme bildet da aktuell für uns Mage Wars. Die Vokabeln (Eigenschaften) müssen immer mal wieder nachgeschlagen werden, ansonsten ein simples, strategisches und taktisches Spiel. Schade, dass dort keine Figuren der Magier mitgeliefert wurden.

Nun ja zurück zu den Dungeoncrawlern.
Dungeon Lords finde ich übrigens ziemlich cool. Habe mir diesbezüglich mal zwei Rezensionen angeschaut. Bin sehr angetan, auch wenn es nicht genau das ist wonach ich suchte, ist es dennoch ein sehr schönes, schweres Spiel. Das kommt schon in die Nähe was ich mir vorstelle. Ist wie ich gerade sehe auch nicht mehr so teuer.

Dungeon und Dungeon Twister sind für mich raus. Letzeres scheint bestimmt Spaß zu bringen. Claustrophobia hatte ich schon mal im Angebot. Glaube aber, dass ich mit Descent, was eine solche Art von Crawlern bereits bedient bin.

Anbei fällt mir da noch Runewars ein, scheint mir da jedoch weniger Crawler zu sein, als ein Strategiespiel mit Ressourcen generieren und Armeen übers Land ziehen zu lassen.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Morti » 30. Juli 2015, 00:24

Runewars ist weit vom Crawlen entfernt, da läge Runebound als "Areacrawler" näher.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon BGBandit » 30. Juli 2015, 06:40

Runewars ist definitiv KEIN Dungeoncrawler, sondern ein Einheiten-Strategiespiel

Claustrophobia ist viel zu simpel für dich

Dungeontwister hat mit Crawling auch nichts zu tun

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon Morti » 30. Juli 2015, 08:34

Ich kann mich nur wiederholen und Bandit beipflichten:
Die "mächtigen" Dungeoncrawler für Dungeonbau und -erkunden sind im RSP-Umfeld zu finden, vor allem D&D 4, das ein miniaturenförderndes Taktikspiel sein kann.

Benutzeravatar
truckfighter
Spielkamerad
Beiträge: 40

Re: [Sammlung]Dungeoncrawler

Beitragvon truckfighter » 31. Juli 2015, 03:17

RSP wird wohl nix, da Mage Knight für meinen Spielerkreis das höchste der Gefühle ist. Kommt meist nur im 1on1 oder Koop gegen Volkare auf den Tisch.
Vielleicht müsste ich mich da mal in bereits bestehnde Gruppen einklinken bzw. mal anfragen wie so etwas gespielt wird und obs was ist. Gefühlt noch immer ein Grünschnabel im Brettspielbereich.

Epic Resort ist übrigens für mich raus. Grafisch-thematisch hat es nicht gefunkt.
Assault on doomrock dagegen sah cool aus. Belasse ich erst einmal im Hinterkopf.

Das Runewars kein wirklcher Crawler ist, war mir bewusst, dachte da eher an die vermutliche Komplexität und Spieltiefe. War hier der falsche Thread, um diesen Gedanken anzusprechen.

Habe mich heute spontan mit der Descent Erweiterung - Forgotten souls befasst. Überraschenderweise finde ich es ziemlich gut und soll in der Runde morgen Abend oder Samstag auf den Tisch kommen. Insgesamt könnte es variabler sein, was die Vielfalt an Monstern pro Abendteuer und die Aktionen der Monster angeht, jedoch finde ich die Grundidee spannend und erfrischend. Es ist spannend, wenn ich zunächst nicht weiß, was kommt für ein Raum?, welche Monster halten sich dort auf?, welche Nebenaufgaben warten dort auf mich?
Schön wäre es neben den bereits genannten Punkten, auch in dieser Variante Platz für Geheimräume zu schaffen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste