Anzeige

Neulich gespielt (2017)

Anzeige
Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1833
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Harry2017 » 16. April 2017, 10:18

@Florian

Ja Tempel des Schreckens ist als Gruppen-/Deduktionsspiel wirklich echt ganz gut - Besonders weil es so super einfach ist. Das ist wirklich recht runtergebrochen auf die Quintessenz und lediglich 2 Rollen und daher deutlich einfacher als Resistance und Co. Zudem hat es im Gegensatz zu dem normalen Werwölfe den Vorteil, das man durch die eigenen Karten direkt einen Ansatzpunkt zum diskutieren hat (und nicht wie bei Werwölfe ersteinmal "ins Blaue hinein" raten muss - da tun sich Anfänger ja häufig schwer).

Das spielt man sicherlich keine 10 Runden am Stück und ist nun auch nicht wirklich weltbewegend - Aber als einfachesDiskutierspiel für die ganze Familie funktioniert es sehr gut mit Nichtspielern und ist es deswegen zum Einstieg / lockeren drauflos-spielen im Garten einfach super - Deswegen darfs auch bleiben :-)

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 945

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dee » 16. April 2017, 10:47

Operation Kindergarten haben wir auf der Messe 2016 angespielt. Es hat uns auch gut gefallen. Das Thema war etwas völlig Neues, die Mechanik sehr gut und thematisch sogar sinnvoll umgesetzt. Die Grafik hat mich aber nicht völlig überzeugt, wobei sie natürlich nicht schlecht ist. Alles in allem ein gutes Spiel, was dann aber doch nicht in meine Sammlung wandern musste.

Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1388
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 16. April 2017, 11:08

@ Harry: Ja für solche Gelegenheiten stell ich es mir auch vor. Ich werde mal gucken, ob es bei der nächsten Bestellung mit im Warenkorb landet.

@ Lumina und Dee: Was ist das denn für ein Spiel und wie kann ich mir das Thema vorstellen? Ich denk jetzt an sowas wie Disneys Große Pause :D

Benutzeravatar
Lumina
Spielkamerad
Beiträge: 30
Wohnort: Dortmund
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lumina » 16. April 2017, 17:52

@Dee
Ja du beschreibst es schon ganz gut:) Die Thematik passt halt zu uns da wir beider als Erzieherinnen in Kindergärten arbeiten. Die Grafik war so lala , gerade das Brett erinnert jetzt nicht so sehr an einem Kindergarten und das Spielprinzip war eigentlich ganz lustig. Wir hatten jetzt nur das ein oder andere Problem mit der Regel sodass es oft noch fragen gab wärend des spielens.

@Florian
Im Prinzip geht es in dem Spiel darum die Kinder in unterschiedlichen Altersklassen wieder in die Gruppe zurückzubringen damit die Eltern sie wieder abholen können. Auf dem Hof kann nur leider auch viel passieren. Es gibt Gefahrenzohnnen wie tote Tiere, Äste,... aber es kann auch passieren dass Kinder ineinander rennen und sich dann ärgern. Du als Erzieher (In) möchtest aber wmöglichst wenig Ärger, da du die neue Kindergartenleitung werden willst. Die alte Kindergartenleitung hat auch noch ein Auge aufs Spiel.
Meerschweinchen und Brettspiele? Geht das?
Unser Youtubekanal: https://www.youtube.com/channel/UCGE1Pyxmp4rMQtoO_v0-V1g

Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1388
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 16. April 2017, 18:07

Danke für die Erläuterung. Klingt für mich jetzt eher weniger spannend. Vielleicht krieg ich es mal auf einem Spieletreff gespielt.

Anzeige
Benutzeravatar
Lumina
Spielkamerad
Beiträge: 30
Wohnort: Dortmund
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lumina » 17. April 2017, 10:37

Ja thematisch ist es schon sehr speziell:)
Meerschweinchen und Brettspiele? Geht das?
Unser Youtubekanal: https://www.youtube.com/channel/UCGE1Pyxmp4rMQtoO_v0-V1g

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1440
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 17. April 2017, 11:18

Spieleabend zu Acht. Wir haben mit einer Runde Lucky Lachs begonnen als noch nicht alle da waren. Chaotisch aber ganz lustig um Aufzuwachen und die Sitzordnung durcheinander zu bringen. Dann gab es Codename Pictures das mit der Diskussion endete ob Geisterbaum ein legales Wort ist oder nicht. Dann das klassische Sag's Mir und der Erkenntnis, dass Michael Moore Supersize Me gedreht hat und dafür bekannt ist, immer ganz viel zu essen. Dann gab es die erste Partie Deja Vu, die großartig funktioniert hat. Vor Allem nach ein paar Runden weiß man nicht mehr ob die Brille nun in dieser Runde oder der letzten Runde aufgedeckt wurde. Letztendlich hat der einzige gewonnen, der nie einen Fehler gemacht hat. Zum Abschluss noch zwei Partien Tempel des Schreckens - geht immer und macht viel Spaß!

Spielbär2015
Spielkamerad
Beiträge: 29

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Spielbär2015 » 17. April 2017, 11:38

An den Ostertagen gespielt:


Stadt der Spione:

Ein kleines feines Area Controll Spiel mit kleinen fiesen Gemeinheiten die man einbauen kann, aber sicherauch ein guten Portion Glück. Erfrischend anders, mit klaren zugänglichen Regeln und einer sehr angenehmen kurzen Spieldauer. Gerne wieder und auch zu zweit gut spielbar. Auch zu zweit gut. Hohe Lernkurve bei den kleinen feinen Möglichkkeiten die das Spiel bietet.

Kingdomino
Vier Partien mit absolut Wenigspielern , die es sofort wieder spielen wollten. Für mich für die Zielgruppe Familien und Wenigspieler ein tolles Spiel, weil es schnell erklärt ist und auch zügig gespelt werden kann. Funktioniert in jeder Spielerzahl richtig gut. Gerne wieder.

Crazy Race
Kam die Woche in vier verschiedenn Gruppierungen auf den Tisch und wusste voll zu überzeugen. Endlich aml weider ein Rennspiel mit einem pfiffigen Würfelmechanismus was viel Spaß macht und schnell gespielt werden kann. Als Würfelliebhaber immer wieder gerne dabei.

El Doraddo
Zwei Partien! Einmal 2er und einmal 4er! Die Kombination aus Renn- und Deckbuilding macht es zu einem sehr besonderen Spiel. Durch die hohe Varianz der Spielpläne ergeben sich immer neue Rennsituationen. Kurzweilig, mit einer guten Portion Interaktion und sicher ein tolles Einstiegsspiel, wenn man sich in die Welt der Deckbuildingspiele einfinden will. Gerne wieder und das obwohl ich nicht der große Deckbuildingfreund bin.


Schotten Totten

Ein Klassiker in der 2er Personenspielewelt. Immer wieder gut und schnell gespielt. Schnell erklärt. Geht immer.


Traumhaus

5 Partien. (in allen Besetzungen von 2-4 Spielern). Tolles thematisches Familienlegespiel. Schnell erklärt mit einfachen Regeln. Hohes Aufforderungspotential und was in jeder Spieleranzahl auch gut funktioniert. Man kann die Mitspieler gerade in den 2er oder 3er Partien schon herrlich ärgern und es ist schnell gespielt. Bisher wollten alle Spielegruppen sofort eine zweite Partie spielen. Ich dachte es verliert schnell seinen Reiz, aber für mich ist es ein toller Absacker oder Opener für einen verspielten Abend.

Innovation
Zu dritt gespielt. Erste Partie. Schnell erklärt bekommen, aber nicht einfach zu spielen. So viele Möglichkeiten. Demnächst direkt nochmal zu zweit, weil dann braucht man sich nur auf einen zu konzentrieren und es geht noch etwas flotter. Gerne wieder.

Frohe Ostern zusammen.

Spielbär

Benutzeravatar
Lumina
Spielkamerad
Beiträge: 30
Wohnort: Dortmund
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lumina » 17. April 2017, 14:37

Zug um Zug Das Kartenspiel

- Nette Umsetzung des großen Bruders :) -

4 Gods

- das hat uns richtig viel Spaß gemacht, in allen Modussen ausprobiert. -
Meerschweinchen und Brettspiele? Geht das?
Unser Youtubekanal: https://www.youtube.com/channel/UCGE1Pyxmp4rMQtoO_v0-V1g

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 644

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 17. April 2017, 23:20

Sind aktuell viel am Wochenende unterwegs, so dass "großflächige " Spiele keine Berücksichtigung finden.

Nochmal: zu zweit und zu dritt, alles genial. Macht total Spaß.

Istanbul: ja passt so gerade auf den kleinen Tisch, aber muss unbedingt mit. Wieder verloren, quasi noch nie gewonnen :) wunderschönes Spiel.

Splendor: das Top-Spiel für unterwegs. Möchten wir jeden gerade als 2-Personenspiel sehr nahe legen.

Heimlich&Co. : immer dabei und zu fünft gespielt! Welch Spaß, gelacht, geblufft...
Habe noch nie seit 1984 erlebt, dass dieses Spiel kein Vergnügen bereitet hat.

Anzeige
Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 866
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon widow_s_cruse » 18. April 2017, 09:50

Hallo,
Arnold hat geschrieben:Möchten wir jeden gerade als 2-Personenspiel sehr nahe legen.

Bin ich in Spielverderber, wenn ich behaupte, dass Splendor im Sinne des Erfinders zumindest zu zwot gar nicht gut funktioniert?
Nach sehr vielen Partien haben wir für dieses Spiel, das sehr begeistert, Hausregeln eingeführt.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 644

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 18. April 2017, 10:42

widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo,
Arnold hat geschrieben:Möchten wir jeden gerade als 2-Personenspiel sehr nahe legen.

Bin ich in Spielverderber, wenn ich behaupte, dass Splendor im Sinne des Erfinders zumindest zu zwot gar nicht gut funktioniert?
Nach sehr vielen Partien haben wir für dieses Spiel, das sehr begeistert, Hausregeln eingeführt.


Nein gar nicht, denn wir lieben das Spiel zu zweit. :) Allerdings kennen wir die Aussage des Autors nicht, dass sein Spiel weniger für 2 geeignet ist, vielmehr die zahlreichen Rezessionen, wie Hall, die Sehr gut für 2 titeln oder cliquenabend, Spielkult um nur drei zu nennen.

Welche Hausregeln benötigt dieses Spiel bei 2 Spieler? Danke und Gruß

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 348
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Axel Bungart » 18. April 2017, 15:57

widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo,
Arnold hat geschrieben:Möchten wir jeden gerade als 2-Personenspiel sehr nahe legen.

Bin ich in Spielverderber, wenn ich behaupte, dass Splendor im Sinne des Erfinders zumindest zu zwot gar nicht gut funktioniert?
Nach sehr vielen Partien haben wir für dieses Spiel, das sehr begeistert, Hausregeln eingeführt.


Was funktioniert denn zu zweit nicht? Das wäre uns in zig Partien zu zweit bisher verborgen geblieben. Und ich spiele es zu zweit am liebsten.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 348
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Axel Bungart » 18. April 2017, 16:00

Lumina hat geschrieben:Zug um Zug Das Kartenspiel

- Nette Umsetzung des großen Bruders :) -



Echt?? Na, für Menschen mit Superhirn vielleicht....
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 644

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 18. April 2017, 21:31

Axel Bungart hat geschrieben:
widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo,
Arnold hat geschrieben:Möchten wir jeden gerade als 2-Personenspiel sehr nahe legen.

Bin ich in Spielverderber, wenn ich behaupte, dass Splendor im Sinne des Erfinders zumindest zu zwot gar nicht gut funktioniert?
Nach sehr vielen Partien haben wir für dieses Spiel, das sehr begeistert, Hausregeln eingeführt.


Was funktioniert denn zu zweit nicht? Das wäre uns in zig Partien zu zweit bisher verborgen geblieben. Und ich spiele es zu zweit am liebsten.


Danke Axel, bin sehr gespannt auf die Hausregel für zwei Spieler, deren Notwendigkeit mich auch bisher nicht erschlossen hat.

Anzeige
Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 945

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dee » 18. April 2017, 22:09

Patchwork zu zweit: Immer noch ein sehr schöner Tetris-Klon. Man darf nie vergessen, dass man Blättchen mit Knöpfen vor allem früh im Spiel benötigt, um Einkommen zu generieren. Später kann man sich dann um das gezielte Abdecken von Flächen kümmern. Sehr gut!

Magecraft zu zweit: Ein Spiel, welches hier im Forum vielleicht nur noch eine einzige Person besitzt. *g* Ein Bag-Builder mit Kristallen. Diese nutzt man, um Zaubersprüche zu wirken, mit denen man dem Gegner schaden, sich heilen oder schützen oder Siegpunkte generieren kann. Ist schnell gespielt und macht Spaß. Es ist sicher nicht perfekt und hat ein paar Ecken, aber Grafik und Haptik machen das wett.

Kingdom Builder zu zweit: Nicht mein Spiel, fürchte ich. Obwohl "Spiel des Jahres" kann ich nicht alles im Blick behalten. Sprich, man bekommt für so viele Dinge Siegpunkte, dass ich die Hälfte davon während des Spiels vergesse. Und ich habe nicht raus, wo es sinnvoll ist, zu setzen. War aber auch erst meine dritte Partie in den letzten sechs Jahren.

7 Wonders Duell zu zweit: Mit Militär hatte ich fast den Sieg errungen, dummerweise reichte es nicht ganz. Ein Weltwunder konnte ich nicht bauen, wodurch mir zu viele Siegpunkte durch die Lappen gingen und ich so am Ende weit hinten lag. :( Dennoch super Spiel! :)

Raumpiraten zu dritt: Als Raumpirat spielt man Bewegungskarten aus, mit denen man sein Raumschiff durch das Weltall steuert und dabei Frachter überfallen kann. Die Ladung verhökert man dann im nächsten Raumhafen, den man auch kaufen kann. Wer als erstes einen Raumhafen und 20 Credits hat, gewinnt. Leider ist es nicht ganz mein Spiel: Memory- und Schnippsspiel kommen in unserer Runde nicht so gut an, auch wenn sich beides in Grenzen hält. Ansonsten spielt es sich aber sehr wiederholend und es fehlt etwas der Clou. Als Familienspiel für jüngere Spieler (ab 8) passt es aber in meinen Augen ganz gut.

Die Baumeister des Colosseum zu viert: Auf einem Rondell bewegt man den Konsul um mindestens 1 Schritt vorwärts, kann aber auch mehr Bewegungen machen, wenn man die Bewegungspunkte dafür hat. Dort, wo der Konsul stehenbleibt, führt man die Aktion aus. Dazu gehört es, Landschaftsplättchen zu nehmen, eine Wertung auszulösen (welche anhand der Landschaftsplättchen Warenkarten bringen), den Stall auszubauen (Kartenhand vergrößern) oder ein Teil des Kolosseums zu bauen (mit den Warenkarten). Das bringt Siegpunkte und wer am Ende die meisten hat, gewinnt.

Wider Erwarten spielt sich das Spiel recht gut. Die Regeln sind sehr schnell erklärt und einfach zu behalten. Der Zug- und Wertmechanismus war mir bis dato neu und gefällt mir sehr gut. Man muss immer gut entscheiden, wie weit man den Konsul zieht und welches Landschaftsplättchen man nimmt, um dann zu werten. Das 3D-Kolosseum sieht auch gut aus, auch wenn bei mir die Schachtel etwas wackelt. Das Spiel werde ich dennoch nicht behalten, weil es vermutlich nicht so oft auf den Tisch kommen wird, da wir andere gute Spiele haben. Hat mir jedenfalls sehr viel Spaß gemacht! :D

Auf den Spuren von Marco Polo zu viert: Grandioses Spiel. Egal ob zu zweit oder zu viert, macht es Spaß. Die Wartezeit bei vier Spielern kommt einen gar nicht so hoch vor, weil man zum einen interessiert daran ist, was die anderen machen, selbst aber schon Pläne für den nächsten Zug schmiedet. Die Charaktere spielen sich alle anders und verschiedene Taktiken können zum Ziel führen. Manchmal sind es echt nur Kleinigkeiten, die den Sieg entscheiden. Einfach super!

Fabelsaft zu viert: Angeblich ein Legacy-Spiel, wobei ich kein Legacy sehe. Dass von Spiel zu Spiel andere Karten ausliegen und man so mehr Aktionen hat, ist nett, aber für mich noch nichts, was das Spiel wirklich spannender macht. Ich kann nicht verstehen, wie man daran mehr als eine Runde Spaß haben kann. Bzw. hatte ich nicht einmal die eine Runde Spaß daran. Viel zu simpel und langweilig das Ganze. Das Friedemann-Friese-Spiel, das mir gefällt, muss wohl erst noch erfunden werden ... ;)

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 709
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 18. April 2017, 23:04

Gloomhaven (solo, 3 Charaktere)
Nach dem Herr der Ringe LCG das einzige Spiel, das eime Sucht auslösen konnte. Auf dem Spieltisch war die letzten Wochen kein anderes Spiel mehr.
Es macht einfach sehr viel Spaß. Ein Mage Knight mit viel mehr Langzeitmotivation und Abwechslung.
Die Kampagne dürfte bald durch sein.

Vikingblood80
Brettspieler
Beiträge: 93
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Vikingblood80 » 19. April 2017, 00:09

Über die Ostertage und da Ferien sind:

Bania zu zweit. Konnten unsere Punkte steigern. Gegen Ende erkannte meine Frau meine End-gamestrategie und kopierte diese...und hatte knapp die Nase vorn. Nach mittlerweile 3 Partien vermutlich fast schon alles gesehen was an Strategie möglich ist. Wir testen es sicher noch mal in Vollbesetzung.

Roll for the galaxy: Konnte meine Frau seit etlichen Monaten zu zwei weiteren Partien überreden. Sie findet es optisch hässlich und mag Weltraum einfach nicht. Vom Mechanismus her findet sie es sogar originell. Im ersten Spiel verzettelte ich mich mit meinen blauen Planeten. Kam nicht zu neuen Würfeln und konnte erst viel zu spät zweit nützliche Entwicklungen fertigstellen. Meine Frau baute zu und gewann mit 28:24. In der zweiten Partie lief es rund. Ich konnte auch mehr mit Gütern punkten und baute nur 3 Entwicklungen und ging mehr auf besiedeln. Zum Ende über 10 Würfel gehabt und mit 40:32 gewonnen. Dachte es wäre deutlicher, da meine Frau keine Siegpunkte verladen hatte und weniger Planeten/Entwicklungen, dafür welche mit mehr Punkten. Gefahr der Eintönigkeit? Mit mehr Spielern sicher noch coolere Kombozüge möglich mit mehr aktiven Phasen.

Geisterbahn (Ravensburger) Kinderspiel zu dritt, platziere Zahnräder clever, damit die Geisterbahn sich wieder dreht, einfach aber stimmig zum Mitspielen, besonders für Kinder

Dao zu viert, kurzes Kartenspiel, mit nur 2 Zugmöglichkeiten wenn man dran ist, kleiner Push-Your luck Effekt und bissel gucken was die anderen sammeln...sehr schön...wie fast alle Kartenspiele zu glückslastig für meine Frau

Perlentauchen, Kartenspiel für Kinder ab 6 mit Ärgerfaktor, sammele die richtige Kombination aus verschiedenfarbigen Perlen...gesteuert über Aktionskarten, möglich sobald die Kinder lesen können
@Lumina: Ich dachte auch die ganze Zeit, dass es Perlentaucher heisst.

CU Viking

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 644

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 21. April 2017, 07:22

Gestern Abend dann endlich Valetta zu zweit:

Wer schon visuelle Mängel bei First Class als Ausschlusskriterium für sich genommen hat, sollte hier Abstand nehmen :) Die Spielkarten entsprechen dieser Größe und sind mit Texten bestückt. Ist zumindest in der ersten Partie eine Herausforderung.

Die Schlussrunde wird eingeläutet entweder bei Erreichen von 25 Punkte, dem Bau eines achten Hauses oder bei Erreichen des letzten Feldes für Jean. Es erscheint uns allerdings gegen null, dass letzteres bei zwei Spieler jemals eintreffen wird.

Wie spielt es sich nun? Es herscht permanent Rohstoffknappheit. Das zusätzliche Punkten mit Jean ( +2 Punkte ) erfüllt sich bei 2 Spieler eigentlich nur in den ersten beiden Reihen, seltener wohl ab Reihe 3 aufwärts. Ich setzte früh auf den Großmeister Pietro del Monte und dachte damit laufe ich unangefochten davon. Pustekuchen :s
Meist kam diese Karte auf meine Hand bei der ich sie am wenigsten gebrauchen konnte, da ich meine Rohstoffe bereits anderweitig verplant hatte. Genau, bei den 5 Handkarten traf mich auch das Glück zweimal nur eine einzige Aktion durchführen zu können, was will ich ohne Rohstoffe mit 2 x Baumeister und einmal Magd :)

Meine Frau hatte geschickt immer benachbart gebaut und stapelte die Goldmünzen nur so auf, hatte die Händlerin und den Bettelmönch. Ich war zum "verarmen" verurteilt. Hatte drei der Baumeister aus der Auslage genommen um ihr den Bauwahn bzw. das Aufwerten zu erschweren. Prima, war kaum noch mit meinen drei Karten sinnvoll aktiv. Was nutzt mir der Lehrling mit 2 x Baumeister :s

Ich neige irgendwie immer dazu die neuen Spiele zu vergleichen, welches sicherlich nicht korrekt ist, aber ich komme nicht dagegen an: Im Vergleich zu Dominion und Via Nebula gefällt mir Valetta zu zweit besser. Im Vergleich zu Brügge und Scheibenwelt nicht. Somit steht´s unendschieden und die Vielfalt der Karten und deren Funktionen wollen jetzt am Wochenende mehrfach getestet werden.

Falls noch von Bedeutung: Ich habe 57 zu 48 verloren. Glaube auch nicht, dass irgendjemand etwas anderes erwartet hätte ;)

Da die Augen trainiert waren und wir das neue Spiel erstmal ruhen lassen wollten, gab es noch eine Partie First Class mit Modul B und E. Modul E hemmt irgendwie den Streckenbau und bei den beiden Zügen. Hat uns nicht so gut gefallen. Bisher bleibt A+B unser Liebling. 159 : 98 verloren.

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 644

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 21. April 2017, 22:00

Valletta

Unglaublich gewonnen, 60:48. Bauen, Bauen und Bauen ist wohl extrem wichtig. Ordensschwester und Kaiser Karl V. haben mich sehr unterstützt.

Schnellstmöglich Gebäude zu erhalten erscheint uns der Schlüssel zum Sieg. Zumindest heute Abend. Bei First Class oder Russian Railroad haben wir diesen noch nicht gefunden. :) wir wollen uns noch nicht davon trennen und weitere Partien in den nächsten Tagen spielen. Mal sehen.....

Anzeige
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 400
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Mitspieler » 21. April 2017, 23:48

Arnold hat geschrieben:[...] erscheint uns der Schlüssel zum Sieg. Zumindest heute Abend. Bei First Class oder Russian Railroad haben wir diesen noch nicht gefunden. :) wir wollen uns noch nicht davon trennen und weitere Partien in den nächsten Tagen spielen. Mal sehen.....

Wie meinst Du das, Arnold?
Dass es bei Valletta möglicherweise einen Königsweg gibt, und sollte sich Euer Verdacht erhärten, das Spiel dann uninteressant für Euch würde und Ihr es dann verkaufen würdet?

Aber wenn alle Mitspieler die Wichtigkeit des Bau-Aspekts wissen und da von vornherein kräftig mitmischen, dann kann dieser Aspekt ja nicht mehr übermäßig stark von einem Spieler ausgenutzt werden, und dann müsste das Spiel doch wieder interessant sein, oder?
(Mal abgesehen davon, dass das Spiel dann wohl nicht sehr vielschichtig wäre, siehe mein Bedenken neulich im anderen Thread.. :D )

LG, schönes Wochenende Euch!
**********************************************************************************************

Interessante Herbsteuheiten:
Altiplano / A Nice Cup Of Tea / Coden.Duet / Heaven&Ale / Ind.Summer / Invisible Ink / Nusfjord / Okanagan / Photosynthesis / Pioneers / Tybor d.Baumeister / Whistle Stop

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1440
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 22. April 2017, 00:15

Spieleabend zu zweit mit Jambo, Rosenkönig, Kingdomino und Galaxy Trucker. Dabei meinen persönlichen Galaxy Trucker Rekord gebrochen mit 137 Punkten! Bei Jambo denke ich, dass es die letzte Partie war. Das Spiel ist nett aber mir inzwischen doch viel zu solitär.

Jenshs
Kennerspieler
Beiträge: 155

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Jenshs » 22. April 2017, 06:39

Gestern beim Spieleabend in Neuss:

Terra Mystica zu fünft gespielt. Das zweite Mal für mich. Ein wirklich tolles und immer wieder spielbares Spiel.

Als Absacker gabs dann noch Robinson Crusoe Szenario 3 mit 4 Personen.
In der vorletzten Runde erfolgreich beendet.

Ein gelungener Abend!

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1799
Wohnort: Bonn

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Greifwin » 22. April 2017, 09:53

Yamatai gestern das erste mal zu dritt gespielt und mit 47:46:44 knapp zweiter geworden. Spielerlebnis finde ich, zu zweit wie zu dritt, recht ähnlich und es macht riesen Spaß. Wir saßen insgesamt 2:15 dran, was de, bereits aus Five Tribes bekannten Problem zu verdanken ist - man kann sich totdenken.
Meine Frau und ich kamen recht flüssig durch, unsere Mitspielerin hingegen hat aber immer versucht Ihre Züge zu perfektionieren - oder hatte keinen Plan B, wenn einer von uns einen Zug durchkreuzt hat. Grundsätzlich hätten wir das Ganze sicher auch 30-45 Minuten schneller schaffen können. Nichts desto trotz eine absolute Kaufempfehlung meinerseits! :)

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 945

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dee » 22. April 2017, 14:45

Die Schlösser des König Ludwig zu dritt: Ein sehr gutes und thematisches Spiel, was zu dritt sehr gut funktioniert. Man kauft Raumplättchen aus der Auslage, dessen Preis der Startspieler zuvor festgelegt hat. Die Plättchen legt man in sein Schloss und wertet Punkte. Dir Räume ergänzen sich mitunter sehr gut und es sieht einfach schön aus, ein tolles und verrücktes Schloss am Ende liegen zu haben. Zum Beispiel, dass man durch den Garten in das kleine Näharbeitszimmer gehen muss, um den Keller zu betreten – der dann wiederum nicht ausgebaut wurde, weil es kein entsprechendes Plättchen gab. :D Mit 79:80:83 bin ich knapp letzter geworden.

Russian Railroads zu dritt: Epic Win, die Zweite. Mit 420:291:289 mit weitem Abstand gewonnen. Eigentlich wollte ich eine andere Strategie fahren als beim letzten Mal, bin aber irgendwie in alte Verhaltensweise gerutscht. Ich frage mich nur, ob die Strategie zu stark ist oder ich falsch Punkte zähle, weil ich damit bereits zum zweiten Mal mit enormen Vorsprung gewonnen habe. Macht aber auch so Spaß das Zugstreckenbauen durch Russland. :)

Terraforming Mars zu dritt: Meine erste richtige Partie nach der Spielemesse Stuttgart. Wir spielten ohne Draften, aber mit Konzernen. Die Konzerne sind in meinen Augen Pflicht, mit den Anfängerkonzernen würde ich nicht spielen wollen. Denn so hat man gleich von Anfang an eine Vorgabe und Richtung, wie man sich sinnvoll entwickeln kann. Beim nächsten Mal würde ich dann aber mit Drafting spielen, weil ich oft Karten hatte, die ich gar nicht so gut mit anderen kombinieren/nutzen konnte. Meine Strategie früh das Einkommen hochzutreiben und den Terraforming-Wert hochzutreiben, hat gefruchtet. Mit 70:64:64 gewonnen. Ist jedenfalls ein großartiges Spiel, was ich sehr gerne mitspiele.

Arboretum zu dritt: Zum Schuss ein Absacker, der das schöne Dilemma zwischen Karte aufheben oder abwerfen zeigt. Mit jeder Karte, die man hergibt, schadet man ggf. sich selbst und nutzt dem Gegner etwas. Die Frage ist also, was ist das kleinste Übel. Dabei noch sehr schön gestaltet, aber dennoch knapp Letzter geworden mit 23:19:18.

Insgesamt war dies ein sehr toller Spieleabend, weil wir nur bekannte Spiele, die wir mögen, gespielt haben. Sprich, nichts Neues testen und dann enttäuscht sein, sondern einfach nur tolle Spiele den ganzen Abend über. :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste