Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 19. Juli 2015, 21:33

Kann man das irgendwie mit Vinhos vergleichen?

Vinhos ist auch ein super Solospiel, war mir aufgrund der unendlichen vielen Möglichkeiten und der perfekten Planbakeit aber schlussendlich zuviel Arbeit

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 19. Juli 2015, 21:42

Nein, viel gerader, kein Mechanismussalat .
Ein Vergleich wäre eher Stone Age bzw Lords of waterdeep, aber auch nur ein ganz grober Vergleich.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 19. Juli 2015, 22:34

Ok das geht dann schätz cih ne ganz andere Richtung
Aber ich liebe Stone Age :D

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 339
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon hgzwopjp » 19. Juli 2015, 23:03

Mittwoch: diesmal waren wir recht viele, und obwohl sich die übliche Tichu-Runde gebildet hat, blieben genügend für ein richtiges Euro, nämlich drei Leute für ein feines Terra Mystica. Einer war der Spielerundenneuling, den wir letzte Woche bei einem Lewis & Clark erfolgreich nicht vergrault haben, deshalb entschieden wir, die Reihenfolge durch Würfeln festzulegen und die wählbaren Farben durch Ziehen. Der erste Spieler wählte die Gestaltwandler und hat sich wohl durch die Startposition ins Abseits geschossen, jedenfalls ist er gnadenlos untergegangen. Nachbarn sind auch bei den Gestaltwandlern das A und O. Der Noob wählte die Nomaden und hat nicht nur die Regeln verstanden, sondern auch noch nichts nennenswertes falsch gemacht. Als letztem blieb mir nur grau, also nahm ich die Zwerge, und konnte durch die Spaten-Bonuskarte gleich zu Anfang sicherstellen, daß mein Gebiet verbunden war. Allerdings konnte ich in einer Runde nicht noch einen Zug mehr machen, bekam dann nicht die Zwei-Arbeiter-Bonuskarte und verzichtete dann in der nachfolgenden Runde (+5/großes Gebäude) darauf, die Festung zu bauen, weil ich sonst danach keine Arbeiter mehr gehabt hätte. Seufz. Insgesamt lief es aber trotzdem gut genug, wenngleich mir 2 Punkte für den Sieg fehlten. Der ging an den Noob. Oops :) Erwähnte ich schon, daß ich mich an TM nicht sattspielen kann?

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 339
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon hgzwopjp » 19. Juli 2015, 23:15

Heute: bei einem spontanen Ausflug zum Möhnesee ergab sich die Gelegenheit zu ein paar Zwei-Spieler-Spielen.

Die Schlösser des König Ludwig: spiele ich eigentlich ganz gerne als nicht so komplexes, weniger strategisches Spiel, auch wenn es im Spieleclub nicht so viel Begeisterung ausgelöst hat. Hier kam es gut an. Man darf nur keine Grübler dabei haben :) Die Wertung für die orangen Räume mußte ich komplett meinem Gegenüber lassen, weil nur ein einziges auftauchte, daß ich dann prompt zu billig gemacht habe, dafür ging die Krachraumwertung an mich. Meine orangen Karten synergierten allerdings etwas besser (runde Räume und kleine runde Räume), und ich konnte während des Spiel deutlich mehr Punkte machen. Allerdings weiß ich nicht wirklich, was ich großartig besser gemacht habe.

Kingsburg: Bei diesem Spiel konnte ich dann die Noob- und Loser-Rolle gleichzeitig auf mich vereinen. Was wohl nicht völlig unabhängig von der Tatsache war, daß ich anfangs (= die ersten drei von fünf) Runden konsequent schlechter als mein Gegner gewürfelt habe. (Malte hat die Würfel bestochen!!1!) Allerdings hatte ich auch eher weniger Plan, wie ich strategisch vorgehen könnte, und "fast nur nachmachen" und "schlechter Würfeln" klingt dann eben auch nicht wie eine Gewinnstrategie :-D

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Arnold » 20. Juli 2015, 07:25

Hallo, schließe mal unser Spielewochenende:

1. Amber Route, neben schlechter Spielregel gesellt sich fehlerhaftes Spielmaterial, zu zweit gespielt, langweilig, kein weiteres Interesse mehr.

2. Lady Alice, zu viert, Cluedo mit mehr Spannung

3. Fauna, auch zu viert, tolles entspanntes Spiel mit sehr hohem Lerneffekt

4.Bouchie, im Freien, lustiges Spiel, nicht nur für Kinder

Schöne Grüße Arnold

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 20. Juli 2015, 10:02

hgzwopjp hat geschrieben:Heute: bei einem spontanen Ausflug zum Möhnesee ergab sich die Gelegenheit zu ein paar Zwei-Spieler-Spielen.

Die Schlösser des König Ludwig: spiele ich eigentlich ganz gerne als nicht so komplexes...........

Kingsburg: Bei diesem Spiel konnte ich dann die Noob- und Loser-Rolle gleichzeitig auf mich vereinen......D



2 super Spiele - Mitunter beide in meiner Top10 der Eurogames. Bisher aber immer nur in größerer Runde gespielt, funktionieren die auch zu 2. ganz gut?

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Riche » 20. Juli 2015, 10:54

Am Samstag noch kurz zum spielen gekommen.
Erstmal eine Runde Deus zu dritt. Ging irgendwie doch fast 2 Stunden. Wobei mein Bruder da eh immer etwas lahmer ist. Auch haben wir ziemlich viele Karten gespielt und die Karte war dann auch ziemlich voll.
War für mich und meine Freundin das zweite Spiel. Fanden es beide nochmal besser als beim ersten Mal, da wir den Kartenmechanismus besser verstanden haben und somit einige coole Kettenreaktionen rauskamen. Mein Bruder hatte eher noch zu kämpfen.

Anschließend noch eine kurze Runde Splendor. Klettert in meiner Spieleliste ziemlich weit hoch; Ist mittlerweile das am 5. meisten gespielte Spiel. Immer noch ein super Spiel.

Wie in dieser dreierrunde üblich hat meine Freundin beide Spiele gewonnen und ich war knapp hinten dran. :D

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 20. Juli 2015, 12:09

Star Wars - Imperial Assault:
Nebenmission (ein Spaziergang für die Helden) und "Halbfinale" (ein Sieg des Imperiums). Meine Eindrücke entsprechen immer noch dem, was ich im SWIA-Thread dazu schrieb; alles in allem also weiterhin durchwachsen. Ich rätsele auch noch, ob die ständig emotional angeheizte Spielatmo vom Spiel kommt oder von meinen teilweise wohl überehrgeizigen Mitspielern; derzeit tendiere ich zu letzterem.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 734
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon openMfly » 20. Juli 2015, 13:13

Ich bin am Wochenende direkt gut in meinen Urlaub eingestiegen.
Einige Sachen endlich einmal angespielt.

Gears of War
Habe direkt 2 Soldaten gespielt. Es macht viel mehr Laune als erwartet. Tolles System mit den Karten. Auch der Aufbau der Missionen. Im Grunde sehr einfach zu verstehen und aufzubauen, trotzdem strategisch und spannend.

Legendary Villains
Hier war ich skeptisch, ob es wirklich Freude macht die Schurken zu spielen. Und es macht Freude.
Es sind ein paar neue Fähigkeiten und Mechanismen dabei. So bietet es gegenüber Legendary Marvel auch genug neues.
Bald kommt die Erweiterung an.

Die Glasstraße
In Bildern und Videos vermochte es mich nicht so ganz zu fesseln. Das hat sich beim Lesen der Anleitung schon geändert. Direkt 3 Partien am Stück gespielt. Sehr schönes Spiel. Und für mich auch ganz was anderes als Agricola und Arler Erde.

Während der letzten Woche + vorletztes We:

Agricola

Endlich den Karriere-Modus abgeschlossen. Immerhin mit 88 Punkten im 8. Spiel. Wenn es wieder auf den Tisch kommt, dann endlich mit anderen Decks. Um die 15 Partien bisher, alle mit E-Deck. Die Moorbauern warten auch noch.

Vor den Toren von Loyang
Gelesen hatte ich vorab, dass es das beste Rosenberg-Spiel fürs Solo sein soll. Da weicht meine Meinung deutlich ab. Es macht Spaß, es unterscheidet sich genügend von den anderen Titeln und der Wiederspielbarkeits-Wert dürfte hoch genug sein. Allerdings sieht meine Reihenfolge bisher so aus: Agricola, Arler Erde/ Glasstraße, Loyang. Caverna und Ora et Labora kommen hoffentlich diese Woche zum ersten Mal auf den Tisch. Le Havre und Merkator besitze ich noch nicht.

Darkest Night + Erweiterung 1 und 2
Die zweite Erweiterung kam neu dazu. Nette neue Ideen bei den Charakteren. Ansonsten neue Feinde und mehr Karten. Keine wirklichen großen Neuerungen. Aber auch diese Erweiterung lohnt sich. Wobei mir das ewige Schlüssel-Suchen auf den Keks geht. Hier wäre es deutlich schöner, wenn man andere/ unterschiedliche Spielziele hätte. Die neue, vierte Erweiterung soll da wohl etwas ändern. Zuerst wartet aber noch die 3. Erweiterung eingepackt im Regal.

Und davor:

Maus und Mystik
Sehr nettes, stimmungsvolles Spiel. Vielleicht etwas zu einfach gehalten, um mich durch die Mechanismen selbst länger zu fesseln. Aber die Geschichte dürfte das hinbekommen. Ich denke das ist ein ideales Vater-Kinder-Spiel. Wird Zeit für Nachwuchs... in 7-10 Jahren dann... :)

Herr der Ringe LCG
4. Zyklus durch und Hobbit 1+2 geschafft. Nachdem ich es in den vorherigen Wochen auf OCTGN sehr intensiv gespielt hatte, pausiere ich fürs Erste damit. Bin gespannt, wie lange. :) Von der reingesteckten Zeit mit weitem Abstand mein (Solo-)Spiel Nummer 1.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 20. Juli 2015, 17:50

Gerade eine Runde Patchwork - Immer noch ein schönes Spiel, auch wenn es am Anfang bei uns heute eher etwas rumgedümpelt ist....Am Ende gegen die Frau 1 zu Minus "ganz viele" gewonnen :-)

Gestern gabs zu 5. eine Familienrunde Loony Quest mit 12 Leveln - Witzig wars, ist gut angekommen :-)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 20. Juli 2015, 18:01

Ferien sind doch was feines, leider hat nur keiner Ferien gerade ausser mir, so spiele ich halt alleine:

Imperial Settlers - Portal Games
Funktioniert richtig gut und mit 36 Punkten war ich eher unterirdisch, aber der Dummy Player hatte wirklich Kartenziehglück, so wurde ein Gebäude nach dem anderen zerstört, was einem schon echt zusetzt. Trotzdem kann ich das Ding solo nur empfehlen.

Zhan Guo _Whats your game
Hat keine Solovariante, so spiele ich es einfach mal mit zwei Farben und ich muss sagen das war keine Sekunde langweilig, jetzt brauch ich aber erstmal ne Pause, da das Spiel mal echt fordert. Viva Java folgt dann als nächstes

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 339
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon hgzwopjp » 20. Juli 2015, 23:00

Harry2017 hat geschrieben:
hgzwopjp hat geschrieben:Die Schlösser des König Ludwig: ...
Kingsburg: ...


2 super Spiele - Mitunter beide in meiner Top10 der Eurogames. Bisher aber immer nur in größerer Runde gespielt, funktionieren die auch zu 2. ganz gut?


Also es war so, daß wir diese Spiele spielen wollten, aber leider nur zu zweit waren (die Frauen waren mit den Kindern beschäftigt *flöt*), die Überlegung war also nicht "wir sind zu zweit - was läßt sich zu zweit am besten spielen?". Wir haben auch beide Spiele nur je einmal gespielt. Bei König Ludwigs Schlössern denke ich, daß man "Ich hab zuviel ausgegeben"-Fehler schneller wieder einfangen kann, weil man schneller wieder Startspieler ist, und durch die geringere Anzahl an tatsächlich verbauten Räumen wird der Glücksfaktor noch höher. Kingsburg habe ich da das erste mal gespielt, da sehe ich nur, daß die zufälligen Blockier-Würfel natürlich nicht situationsangemessen blockieren. Insofern sind beide Spiele zu zweit spielbar, leiden aber etwas darunter.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 21. Juli 2015, 08:54

Broom Service: Zu zweit gut, zu viert auch. Das Spielgefühl ändert sich mit der Spielerzahl, ebenso der Mut zum Risiko, aber BS zu viert wird nicht so chaotisch, wie das u.a. die Westparker bemängeln. Ein toller Spontankauf.

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 934
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon widow_s_cruse » 21. Juli 2015, 09:06

Hallo,
Morti hat geschrieben:..., wie das u.a. die Westparker bemängeln...

bei mir stellt sich seit einiger Zeit (ca.2 Jahren) der Eindruck ein, dass die Bewertungen der Erstpartien gewagter sind, als es dem Label WESTPARKGAMER eigentlich gut tut. Die verzocken aktuell ihre Wertschätzung mit der vorgetragenen Oberflächlichkeit ...

schade :s
Zuletzt geändert von widow_s_cruse am 21. Juli 2015, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 21. Juli 2015, 09:25

Hm, dieses Gefühl reifte in mir auch schon, aber ich wehre mich noch dagegen.

Benutzeravatar
Sempre
Kennerspieler
Beiträge: 145

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sempre » 21. Juli 2015, 10:12

Das Lesen dort macht einfach keinen Spaß. Außer Bluff scheint ja alles Mist zu sein.

Benutzeravatar
Warbear
Brettspieler
Beiträge: 99
Wohnort: Erdmannhausen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Warbear » 21. Juli 2015, 10:18

Am Wochenende haben wir wieder ein 18OE-Medium Scenario angefangen (Great Britain / France / Spain) - zu zweit mit der besten Ehefrau von allen.
Es wird am nächsten Wochenende weiter-/fertig-gespielt.
Hier sieht man den aktuellen Stand:
Dateianhänge
18OE Sc. 6.2.1 min.JPG
18OE Scenario 6.2.1
18OE Sc. 6.2.1 min.JPG (822.32 KiB) 1515 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Warbear am 21. Juli 2015, 10:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Oonalaily
Kennerspieler
Beiträge: 149
Wohnort: Siegen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Oonalaily » 21. Juli 2015, 10:25

Sempre hat geschrieben:Das Lesen dort macht einfach keinen Spaß. Außer Bluff scheint ja alles Mist zu sein.


Der Gedanke kam mir auch schon öfters...

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 327

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 21. Juli 2015, 10:31

widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo,
Morti hat geschrieben:..., wie das u.a. die Westparker bemängeln...

bei mir stellt sich seit einiger Zeit (ca.2 Jahren) der Eindruck ein, dass die Bewertungen der Erstpartien gewagter sind, als es dem Label WESTPARKGAMER eigentlich gut tut. Die verzocken aktuell ihre Wertschätzung mit der vorgetragenen Oberflächlichkeit ...

schade :s

Ich finds ja geradezu lustig, wie jedes Spiel - egal welches - schlecht geschrieben wird. Nunja, sie sind schon lange im Geschäft und offensichtlich ist ihnen die Lust am Spielen vergangen. Dauerbrenner Bluff kommt bei denen gut an und insofern sollte da auch Broom Service gut ankommen, geht es doch genauso um Einschätzen der Mitspieler.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 21. Juli 2015, 10:43

Broom Service fiel durch.
Ich bin zwiegespalten, denn früher konnte ich nach dem Urteil der Westparker nahezu blind kaufen oder eben nicht kaufen. Mittlerweile hat sich das leider geändert.
Zuletzt geändert von Morti am 21. Juli 2015, 11:36, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sempre
Kennerspieler
Beiträge: 145

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sempre » 21. Juli 2015, 10:55

@Warbear
Das sieht ja wirklich bombastisch aus. Wie groß muss denn wohl der Tisch sein, damit man das Spielmaterial vernünftig untergebracht bekommt?

Benutzeravatar
Warbear
Brettspieler
Beiträge: 99
Wohnort: Erdmannhausen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Warbear » 21. Juli 2015, 11:14

Sempre hat geschrieben:Wie groß muss denn wohl der Tisch sein, damit man das Spielmaterial vernünftig untergebracht bekommt?

Das kommt auf die 18OE-Partien an.

Für unsere Zweier-Partien mit Medium-Scenario (wie im Bild) haben wir 2 Tische a 120x90 zusammengestellt - das reicht bequem (auch mit Laptop und Bildschirm). Für ein kleines Scenario (nur 2 Länder) ginge auch etwas kleiner.

Für Vierer-Partien wird's etwas knapper. Bei uns steht noch ein 180x90 Tisch daneben (minimal sichtbar im Bild) - der wird teilweise mitverwendet.

Fünfer-Partien für die Campaign haben wir bisher nur anderswo gespielt. Die beiden kleinen Tische würden dafür wohl nicht ausreichen.
Bei uns geht's aber auf jeden Fall - und als weitere mögliche Ablage steht im selben Raum noch ein vierter Tisch (auch 180x90).

Bei der optischen Einschätzung des Platzbedarfs muß man wissen, daß die Tiles bei 18OE deutlich kleiner sind als bei den üblichen 18xx-Spielen.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 327

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 21. Juli 2015, 11:34

@Morti, das habe ich auch gelesen, aber mit "sollte" meinte ich hätte müssen.

Kraftwagen zu viert. Da hat man ja schön öfters gelesen, dass das nicht so gut sei in 4er Besetzung.Wie war es nun? Trotz Sieg hatte ich nicht das Gefühl gut gespielt zu haben, besonders tolle Winkelzüge gemacht zu haben. Ich war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Positiv ist, dass es eigentlich sehr einfach zu spielen ist. Aber negativ ist, dass es deshalb auch nicht soviel hergibt. Die Ingenieurskarten sind gerade am Anfang sehr wichtig, die muss man sich holen. Es ist aber reiner zufall welche gerade aufliegen, wenn man selbst am Zug ist. Da kann man nichts steuern. Zum Markt: Ich habe mehrmals zum Schluß setzen können und da einiges verändern können. Darauf gespielt? Nein. Aber ob ich +12 Punkte machhe oder mein direkter Konkurrent und das mit einer einzigen Aktion ist bei einem 70-100er Ergebnis viel zu viel.
Kein schlechtes Spiel aber auch nichts, was ich unbedingt wieder spielen müßte. Wobei in der Neuheiten-freien-Zeit bis Essen wird es sicherlich nochmals gespielt werden.
Zuletzt geändert von Lehni am 21. Juli 2015, 16:12, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 21. Juli 2015, 11:38

Shadows of Brimstone - Swamps of Death
Ein erstes richtiges Testspiel (Essen 2014 zähle ich mal nicht mit) sorgte allgemein für "crawlerische" Zufriedenheit und machte große Lust auf das umfangreiche Kampagnenspiel, allerdings gab es auch unangenehme Längen im Szenario (keine Monster, keine Suchbeute) und noch kein taktisches Feuerwerk wie bei D1, SWIA, Galaxy Defenders oder L7 Omega. Das bereitet mir einige Sorgen, weil mir die taktische Tiefe das zentrale Element eines solchen Spieles ist. Wir werden sehen...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste