Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
Oonalaily
Kennerspieler
Beiträge: 149
Wohnort: Siegen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Oonalaily » 4. September 2015, 18:48

The Game und King of Tokyo beim Spieletreff, bei dem endlich auch jemand da war (insgesamt 7 Leute, wobei zwei davon in ein X- Wing Spiel vertieft waren. Nachdem der Treff seit Juli einmal im Monat stattfindet, war die Anzahl echt ein Erfolg :D )
Zum Kennenlernen der neuen Leute dort wirklich gut, war auch sehr spaßig.
Nächstes Mal ist dann u.a. Der eiserne Thron dran :)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 4. September 2015, 18:55

Simsalabumm - Pegasus

Zum ersten Mal gespielt, kann verstehen das es Leuten Spass macht für mich ist es aber überhaupt nichts. Als Kinderspiel grandios, wie mir die Kinder auch verrieten, in einer Erwachsenenrunde muss ich das nicht spielen

Benutzeravatar
Kaivai
Spielkind
Beiträge: 17

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Kaivai » 4. September 2015, 20:27

Zum 1000wievielten mal Macao alleine (zu viert) gespielt. Ist mein Gehirnyoga nach dem Arbeitstag. Heut hat weiß 125 Punkte erreicht mit Donna Blue, Senora Violeta, Baumeister, Amtsdiener, Papierlager, Herold, Kran, Kapelle, Zoll, Bau, Schmiede, Residenz, Palast. Kann mich nicht erinnern jemals soviele Punkte im Kasten gehabt zu haben.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1391
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 5. September 2015, 01:07

Soeben beendet:

Tides of Time zu zweit: Lief leider nicht so viel besser als gestern. Die erste Runde mit 3 zu 18 Punkten abgehängt, aufholen war da nicht mehr möglich. :(

Träxx zu viert: War als Füller gedacht für zwei Spieler, dann kamen die anderen zwei und wir spielten es zu viert. War wieder gut.

Isle of Skye zu viert: Ich muss aufpassen, dass ich es nicht überspiele. Neue Siegpunktplättchen, völlig anderer Aufbau der Insel. Klasse! :) Und ich habe gelernt, dass ich seit der erste Partie falsch gespielt habe. Einkommen für Fässer bekommt man nur, wenn diese per Weg mit der Burg verbunden sind. Hatte ich bisher immer übersehen,

Die Akte Whitechapel zu viert: Es war eher mutig gegen 22:40 Uhr damit anzufangen. Nach 20 Minuten Regeln ging es auch los. Die erste Nacht dauerte eine Stunde. Wir waren Jack immer dicht auf den Fersen, der auf dem Plan ne extra Runde zum Versteck drehte. Durch die Hinweise wussten wir das Versteck für die zweite Nacht recht genau und konnten den Weg sehr gut abschneiden. In der Hälfte der zweiten Nacht war Jack verhaftet. (Wir haben aber auch mit der einfacheren Version mit Massenverhaftung gespielt.)

Gute Nacht!

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon maeddes » 5. September 2015, 11:16

Vorgestern eine Runde Imperial Settlers mit den Japanern gegen die Ägypter dominiert. Hatte zwei HANDELSROUTEN gebaut und jeweils zweimal genutzt - die guten Routen brachten mir die nötigen Ressourcen ein. Michi hat zwar zweimal meinen NINJA zerstört, aber am Ende konnte ich klar, nicht zuletzt wegen meiner DOJOS, gewinnen.
Gestern eine Runde Village gegen meine Frau gewonnen. Gut es war ihre erste Partie (und meine zweite). Dieser Generationenmechanismus macht richtig Spaß.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 5. September 2015, 13:30

Von Drachen und Schafen - Kosmos

Nettes Ärgerspiel für zwischendurch, angenehmes Maß an Interaktion.
Nichts für Taktiker oder Strategen, eher was für das lockere Spiel.
Schönes Fantasy Kartenspiel für Familien und die Schafe sind einfach ....knuffig.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 5. September 2015, 13:34

Heute Abend bei mir:

Krimidinner

Die Rotkäppchenverschwörung (selbst geschrieben)

Freu mich schon wie ein Schnitzel

Benutzeravatar
Rüdiger76
Brettspieler
Beiträge: 77

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Rüdiger76 » 5. September 2015, 17:10

KLEOPATRA UND DIE BAUMEISTER

Optisch noch immer sehr schön, spielerisch allerdings nur ganz nett.

LA BOCA

Ein Wunder ist geschehen: In einer 4er-Partie wurde ich, der sonst mit Spielen, die räumliches Denken erfordern, ein wenig auf Kriegsfuß steht, tatsächlich dritter - und das mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Gewinner. Jetzt kann ich mich wohl nicht mehr dagegen wehren, nächstes Mal die schwierigeren Karten zu nehmen - auch wenn ich dann wohl wieder meinen gewohnten Platz 4 mit deutlichem Rückstand auf Platz 3 erringen werde.

HAMSTERBACKE

Hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem meiner Lieblingsspiele als Aufwärmer oder Absacker gemausert (oder besser: gehamstert). Schönes, flottes Spiel, dass aber dennoch Raum für kleinere, taktische Überlegungen lässt.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 5. September 2015, 20:32

Guildhall - Pegasus
Solo Spiel mit dieser Variante , kommt mit Sicherheit noch öfter auf den Tisch. Schönes Spiel, allerdings auch nicht wirklich einfach.
https://boardgamegeek.com/thread/105539 ... re-variant

Benutzeravatar
dawue
Brettspieler
Beiträge: 69

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon dawue » 5. September 2015, 21:22

Gestern zwei Runden Patchwork.... und 4 Splendor....

Patchwork in der ersten Runde mit - 4 Punkten gewonnen :) meine Frau hatte minus 8 :)

Wir fragen uns, kann man das Brett überhaupt ganz voll bekommen? Ich glaube es ja nicht, aber wir werden sehen was die Zukunft bringt. geniales Spiel jedenfalls :)

Und Splendor: Ich glaube meine Frau ist danach süchtig.... jetzt bau ich gleich mal Alien Frontiers auf :9 mal schauen ob das zu zweit auch gut klappt.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon maeddes » 5. September 2015, 21:47

dawue hat geschrieben:Und Splendor: Ich glaube meine Frau ist danach süchtig...

Was willst mehr :)

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1391
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 5. September 2015, 22:14

Wir fragen uns, kann man das Brett überhaupt ganz voll bekommen? Ich glaube es ja nicht
Jupp, eben getestet. Und gleich beim ersten Versuch alle Felder belegt. Natürlich unabhängig davon, ob ich mir die Plättchen überhaupt so hätte leisten können. (Wäre aber zeitlich gegangen. Hatte nur 49 Zeitkosten.)

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 6. September 2015, 07:56

Habe mich gerade mal an der Solo-Variante von Imperial Settlers probiert. 91 Punkte mit den Barbaren ... gegen 6 Gebäude, ich bin zufrieden.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 6. September 2015, 18:10

Greenland - Sierra Madre Games
Puh Phil Eklund verlangt einem immer ziemlich viel ab, besonders wenn es um Anleitungen geht. Greenland zählt da mal nicht zu, aber immer noch eine Herausforderung.
Nach einem Regelstudium, Hilfe von Ricky Royal und der deutschen Anleitung ( https://boardgamegeek.com/filepage/1089 ... -greenland) von ca 4 Stunden muss ich aber sagen dieses Spiel bietet echt viel und gerade als Solitär Spiel gefällt es mir gut.

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 373
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon hgzwopjp » 6. September 2015, 19:36

dawue hat geschrieben:Wir fragen uns, kann man das Brett überhaupt ganz voll bekommen? Ich glaube es ja nicht, aber wir werden sehen was die Zukunft bringt. geniales Spiel jedenfalls :)


Also in der Regel bleiben ein paar Felder frei, aber ich hatte es auch schonmal ganz voll. Wenn am Spielende noch gefühlt das halbe Brett frei ist, sollte Dir das zu denken geben. Wieviel Punkte man erreichen kann hängt auch von der Auslage ab, aber unter 20 ist entweder "saudoof gelaufen", "schlecht gespielt" oder noch ein Kennenlernspiel. Oder anders ausgedrückt: da ist noch viel Luft nach oben.

Benutzeravatar
Rei
Kennerspieler
Beiträge: 316

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Rei » 6. September 2015, 19:43

Takenoko

Zu dritt gespielt und mit 2 Punkten Vorsprung den zweiten Platz gemacht. Der erste Platz hatte knapp 15 Punkte Vorsprung durch Kartenglück. Hat uns allen dreien viel Spaß bereitet.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 6. September 2015, 20:17

Hallo,

bei uns/mir gab es zuletzt nur zwei Spiele solo für drei Spieler zum Kennenlernen der Spielmechanismen.

Discoveries
Thematisch entspricht das Spiel Lewis&Clark, ist aber nicht wie dieses im Kern ein Wettrennen. Es geht darum, vor allem Wege zu erkunden, neue Pflanzen und Tiere zu dokumentieren und Kontakte zur einheimischen Bevölkerung zu knüpfen, die sich als mehr oder weniger hilfreich in Gestalt verbesserter Aktionen erweist. Dazu werden Würfel verwendet, die die Aktionen steuern. Es wird aber nicht immerzu gewürfelt, sondern immer nur dann, wenn man neue Würfel bekommt, wobei das auch neutrale und solche der Mitspieler sein können. In allen drei Aufgabengebieten bekommt man Punkte. Kein Überflieger, aber interessant; interessanter sicher, wenn man es mit anderen Spielern spielt, wirklich solo-geeignet ist es nicht.

Nautilus Industries
Thematisch soll es mit Relikten oder was auch immer der Unterwasserwelt nach Kapitän Nemo und seiner Nautilus zu tun haben, ist aber doch eher ein abstraktes Wirtschaftsspiel. Man hat U-Boote, mit denen man nach Rohstoffen sucht. Lagerkapazität ist anfangs gering, man muss/will daher verkaufen. Auf einer Skala von 1-10 schwanken die Rohstoffpreise. Wird verkauft, fallen die Preise um so viele Stufen, wie Stück verkauft wurden. Wird nicht verkauft, steigt der Preis der Rohstoffarten, die nicht verkauft wurden, um je 1 Stufe. Man kann Aktien der "Rohstofffirmen" kaufen; die Ankaufspreise sind bei allen Gesellschaften gleich und liegen zwischen 4 Geld für 1 Aktie und 30 Geld für ein Papier, das für 6 Aktien steht; 6 Papiere mit insgesamt 21 Aktien hat jede Gesellschaft. Wieder verkaufen kann man die Papiere nicht.
Der Schlusskurs der Papiere wird etwas ungewöhnlich gebildet: Weder der Ankaufspreis eines Papiers noch der aktuelle Preis des zugehörigen Rohstoffs spielen eine Rolle. Ein Papier hat den Schlusswert Anzahl der Aktien, die das Papier darstellt, * Multiplikator. Multiplikator ist ein Wert auf einer Skala von 0-10, der im Laufe des Spiels ansteigt, wenn der betreffende Rohstoff verkauft wird, im Prinzip nach Maßgabe der verkauften Stückzahl. Im unteren Bereich haben die Faktoren 0-2 jeweils einen Bereich von 3 Feldern, will sagen, der Multiplikator steigt um 1, wenn mindestens 3 Stück Rohstoff verkauft werden. Im mittleren Bereich von 3-6 haben die Multiplikatoren jeweils 2 Felder, steigen also alle 2 Felder um 1, wobei dafür allerdings 3 Stück Rohstoff verkauft werden müssen, weil von der verkauften Stückzahl rechnerisch eines abgezogen wird. Im oberen Bereich von 7-9 haben die Multiplikatoren auch jeweils 2 Felder, der Marker steigt aber nur um 2 Felder auf den nächsthöheren Multiplikator, wenn mindestens 4 Stück Rohstoff verkauft werden, weil in diesem Bereich von der verkauften Stückzahl rechnerisch 2 abgezogen werden. Multiplikator 10 ist nur 1 Feld. Das Spiel endet, wenn eine Gesellschaft diesen Multiplikator 10 erreicht.
Beispiel: Ein Rohstoff hat den Verkaufswert 5, der uninteressant ist für den Wert der Aktie. Ein Spieler hat ein Papier dieser Gesellschaft, das 6 Aktien darstellt und 30 gekostet hat. Hat am Ende die Aktie der Gesellschaft nicht mindestens einen Faktor 5 erreicht (5*6=30), hat man mit dem Papier Verlust gemacht, ab Multiplikator 6 aber Gewinn.
Sieht interessant aus. Bin mal gespannt, wie sich das mit Menschen spielt (statt solo, was eigentlich auch nicht geht.
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
dawue
Brettspieler
Beiträge: 69

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon dawue » 6. September 2015, 20:17

Takenoko kann man immer mal spielen... einfach gut das Spiel :)
Freue mich schon auf die Panda Dame und die Babys :)

Benutzeravatar
Seb
Kennerspieler
Beiträge: 660

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Seb » 6. September 2015, 21:15

Vorhin mit iKarl und Edvard

3er Die Baumeister - Mittelalter
4er Terra Mystika mit Feuer und Eis Erweiterung (Edvards bessere Hälfte ist dazugekommen)
3er Qwixx - das Kartenspiel.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 6. September 2015, 21:57

Nautilus Industries klingt sehr interessant! Noch nie was von dem Spiel gehört. Bei welchem Verlag? Berühmter Autor?
Also die Aktien sind umso mehr wert, je mehr des zugrundelegenden Rohstoffs verkauft wurden. Soweit so klar. Wie sammelt das U-Boot die Rohstoffe ein. Würfelt man da? Oder füllt das U-Boot bis zur Ladekapazität wie bei Istanbul auf? Was außer verkaufen kann man noch mit den Rohstoffen machen?

Benutzeravatar
Bossi
Kennerspieler
Beiträge: 865
Wohnort: Darmstadt

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Bossi » 7. September 2015, 00:50

seit langer Zeit heute mal wieder Shogun (Queen Games) mit 5 Spielern
(war noch Zeit nach der Spilttermond-Runde)

hab ordentlich rumgehauen, wenig gebaut und zum Ende gabs noch einen Killerwinter mit -7 Essen...
zum Ende 4. Platz mit Platz nach vorn und hinten (und VIEL Platz zu 2. und 1.)

Benutzeravatar
Andy_Zoo
Kennerspieler
Beiträge: 313
Wohnort: Schwarzwald
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Andy_Zoo » 7. September 2015, 08:43

Freitag:

Viceroy - Auf kickstarter gebacken und zum ersten Mal gespielt. Sehr positiv überrascht! Hat mir super gut gefallen. Jede Runde besteht aus zwei Phasen, in der ersten Phase wird auf Karten geboten und in der zweiten Phase werden die Karten dann ausgespielt. Die Karten werden pyramidenförmig vor einem ausgelegt. Es gilt das Prinzip, je höher eine Karte in der Pyramide ausgelegt wird desto teurer wird es desto größer ist aber auch der Benefit. Es gibt auch ein Puzzle-Element, heißt, dass man an den Schnittstellen der Karten farbige Kreise bildet, die am Spielende Punkte bringen wenn sie einfarbig sind.
Punkte: Ich 77 - Mitspieler 78

St. Petersburg - Ja, das gut alte St. Petersburg. Gehört sicher in meine Top10. Wir haben das alte Spiel gespielt, heißt ohne Marktphase (die uns im Spiel zu zweit nicht gefällt und auch sonst eher überflüssig ist). Die Grafik vom alten Spiel ist halt auch 1000x schöner (aber das ist Geschmackssache :D )
Punkte: Ich 103 - Mitspieler 142

Samstag:

Viceroy - Gleich noch eine Runde! Bin gespannt wie es zu viert funktioniert.
Punkte: Ich 64 - Mitspieler 68

Ohne Furcht und Adel - Hat mir früher besser gefallen! Das Spiel zu sechst hat sich ziemlich gezogen aber man braucht auch mindestens 5 Spieler. War aber auch unterhaltsam, das letzte Spiel ist lange her.
Punkte: Ich 22 - Mitspieler 30 27 22 32 22

Bezzerwizzer - Bei der Abstimmung zwischen Quiz und 7 Wonders wurde leider das Quiz gewählt. Ok, Quiz halt aber Bezzerwizzer ist eines der besseren Spiele.
Punkte: Team Andy_ Zoo gewonnen

Sonntag:

Dominion Hinterland - Lag jetzt schon über 3 Jahre ungespielt im Schrank. Dominion haben wir schon länger nicht mehr gespielt und wir hatten Lust und warum dann nicht mal was neues. Wir haben mit dem "Einführungs-Kartensatz" gespielt. Naja, hat uns jetzt nicht sonderlich gut gefallen.
Punkte: Ich 32 - Mitspieler 33

Imerial Settlers - Neu! Hat mir sehr gut gefallen auch wenn der Funke zur totalen Begeisterung nach dem ersten Spiel nicht übergesprungen ist. Ich habe den EIndruck, dass es im Spiel zu viert sehr unübersichtlich werden kann und man schon mal länger warten muss bis man wieder am Zug ist. Zu zweit funktioniert es ganz gut allerdings drescht man halt immer nur auf den gleichen Spieler ein.
Punkte: Ich (Römer) 37 - Mitspieler (Barbaren) 39

Irgendwie hab ich dieses Wochenende nur auf den Sack bekommen! :D

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Axel Bungart » 7. September 2015, 09:36

Hallo zusammen,

am Samstag habe ich meine erste Partie Deus gespielt (zu viert). Ich fand es etwas gewöhnungsbedürftig, dass man doch so oft gewzungen ist, zu opfern; das hat mich anfangs sehr gestört. Aber im Verlaufe des Spiels habe ich mich daran gewöhnt. So war mein Einstieg auch etwas holprig, während es bei den anderen schon rund lief. Dann habe ich mich auf das Bauen der Tempel konzentriert, was mir schlussendlich alleine 36 Punkte einbrachte, weit mehr, als die anderen damit einfuhren. So war der Sieg am Ende meiner, was schwer einzuschätzen war. :)

Dann haben wir Finden Sie Minden gespielt. War genau das richtige als Absacker. Wie unterhaltend solchen Spiele sein können! Auch wenn (oder weil) man manchmal nur knapp am Ziel vorbei steuert. Und immer wieder dieses "Ach daaa liegt das...". Sehr nett, dann und wann.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 7. September 2015, 10:26

Andy_Zoo hat geschrieben:Imerial Settlers - Neu! Hat mir sehr gut gefallen auch wenn der Funke zur totalen Begeisterung nach dem ersten Spiel nicht übergesprungen ist. Ich habe den EIndruck, dass es im Spiel zu viert sehr unübersichtlich werden kann und man schon mal länger warten muss bis man wieder am Zug ist. Zu zweit funktioniert es ganz gut allerdings drescht man halt immer nur auf den gleichen Spieler ein.
Punkte: Ich (Römer) 37 - Mitspieler (Barbaren) 39


Ich finde es sehr gut, dass nach jeder Aktion ein anderer Spieler an die Reihe kommt. Wenn man die Zeit nutzt und über seinen nächsten Schritt nachdenkt, bis man wieder an der Reihe ist, kann man die "Donwtime" schon gering halten. Ich merke das im 2er-Spiel, dass wenn der gegenüber schnell ist, der andere dann manchmal ins Grübeln verfällt und man dann wartet.
Ebenso gehen die Runden 1-2 recht zügig, da man nicht soo viel macht. Lediglich ein wenig Vorarbeit für 3-5 leistet.
Zum Ende hin werden die Züge rohstoffbedingt länger, sollte aber bei jedem Spieler so sein.

Benutzeravatar
dawue
Brettspieler
Beiträge: 69

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon dawue » 7. September 2015, 10:47

Gestern haben wir unsere ersten 2 Runden Alien Frontiers zu zweit gespielt... läuft super flüssig zu zweit.
Die erste Runde war Kopf an Kopf, die zweite Runde hat meine Frau mit 14:4 gewonnen...
Ich habe kein Land gesehen... das Shipyard komplett geblockt, und als ich dann mal bauen durfte, waren die Moonstones geblockt ...

Wirklich schönes Spiel, welches das nächste mal durch Factions erweitert wird... vor allem die Agendas werden einen Unterschied machen :)

Mit 4 Spielern und Factions kann das Spiel sich sicher in die Länge ziehen. :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste