Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 20. September 2015, 22:09

Broom Service zu viert mit 2 Neulingen. Deshalb die Vorderseite gespielt, aber mit den Amuletten. Die andere Spielerin wollte zwar die Rückseite, aber Zeit war begrenzt, somit schnelles Spiel. Ich spiele sehr gerne mit den Amuletten und auch diesmal kam es zur witzigen Situation, dass das Amulett links untem im Eck von einer teuren Wolke versperrt war. So standen 3 Leute davor und niemand wollte die Woke wegzaubern. Schlußendlich hat es dann doch jemand gemacht aber die Zeit war zu knapp um die Figur noch nach oben zu schicken und auf 3 Amulette zu spielen. Den Neulingen hat's sehr gefallen, uns sowieso.

Davor gab es noch Empire Engine: Hier dreht man Zahnräder auf 4 Positionen, wobei man dies verdeckt festlegt. Allerdings ohne Abgabe von Kosten kann man nur 1 oder 2 Felder drehen, mit Bezahlen 0 oder 4. Das jedoch sieht der Gegner. Das Spiel ist völlig abstrakt und obwohl ich sowas nicht mag, fand ich die Überlegungen so klar, dass es mir Spass gemacht hat. Mit klar meine ich nicht unbedingt einfach, aber man konnte eben rauslesen ob der Gegner jetzt 1/2 oder 0/3 Felder dreht. Man mußte etwas überlegen was er macht und auch überlegen bei welchem Zahnrad man die erste Karte hinlegt.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 20. September 2015, 23:33

Spontanes spielen nach dem Fussball gucken.

Auf nach Indien zu dritt - Das habe ich mit 26:24:7 gewonnen. Hat Spaß gemacht und die Tiefe bei so wenig Material und dazu das pfiffige Nutzen der Würfel macht einfach Spaß. Kam bei den anderen beiden, die es das erste mal gespielt haben, gut an.

Five Tribes zu viert - Da wurde ich Zweiter bei einem 120:111:86:81. Erst dachte ich, dass ich gewonnen hätte, aber der Kollege hatte sich mit seinem Geld verzählt und dann noch 30 Punkte aus dem Hut gezaubert. War wieder gut und zu viert mit wenig AnalyseParalyse echt fix gespielt.

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Axel Bungart » 21. September 2015, 12:56

Lehni hat geschrieben:Discoveries: War gut, mehr dazu habe ich hier geschrieben: http://www.spielen.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=385125

Zum Abscchluß noch Port Royal: War interessant zu sehen, dass Leute weiter aufdecken, obwohl sie schon ein 2-Münzen Schiff in der Auslage haben. Ich glaube nicht, dass sich das lohnt, denn wenn ich davon ausgehe, dass ein 4 Münzen Schiff sehr unwahrscheinlich ist, so kann ich mich bestenfalls mit einem 3 Münzenschiff noch um 1 Münze verbessern. Riskiere habe den Zug zu verlieren und somit um 2 Münzen umzufallen. Das alles natürlich unter der Voraussetzung, dass ich Geld brauche und ein Schiff nehme. Wie macht ihr das, deckt ihr noch weiter auf wenn ihr ein Schiff wollt und es liegt schon ein 2er aus?


Hängt ein bisschen von der Anzahl der Säbel ab, die ich habe. Aber es lohnt sich schon, auch auf die Gefahr hin, ein Schiff zu ziehen, dessen Farbe man schon hat (und es nicht ablehnen kann). Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein anderer Spieler das Zweierschiff nimmt, ist hoch, und erhöht auch noch mein Einkommen zusätzlich.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 21. September 2015, 23:19

Axel: Stimmt natürlich, wenn man mehr Schwerter hat, kann man auch mehr riskieren. Auch dass man 1 Geld mehr verdient, weil der nächste ja das 2er Schiff kaufen wird, ist richtig. Von dem her habe ich es wohl zu allgemein formuliert.


Vikingblood80 hat geschrieben:Ein Personenkauf während ein anderer aktiver Spieler ist, ist ziemlich stark, weil ich die Person dann sofort in meinem Zug und damit vermutlich 1 mal mehr im Spiel einsetzen kann.Lohnt sich besonders bei den Personen, deren Fähigkeit man nicht sofort einsetzen kann oder die man für später benötigt: Matrose / Pirat, Admiral, Gouverneur, alle für die Expeditionen (Priester, Kapitän, Siedler, Tausendsassa) und bedingt auch Witzbold.


Den letzten Punkt habe ich noch gar nicht so gesehen, hast aber recht instinktiv habe ich sowieso eher die Schiffe im eigenen Zug genommen und die Personen bei den anderen gekauft. Macht aber wohl jeder so, weil Geld ist knapper als Personen-Kaufgelegenheiten.

Benutzeravatar
Seb
Kennerspieler
Beiträge: 660

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Seb » 22. September 2015, 00:13

Samstag:
2x Dungeon Fighter und 1x Resistance beim Cocktailabend

Sonntag:
1x Patchwork, 2x Jäger und Späher (einmal war es die Einstigesvariante), 1x 2er Small World, 1x 4er Säulen der Erde und 1x 4er Las Vegas

Montag:
4er Tore der Welt (Buchzyklus damit abgeschlossen) und 4er Auf der Pirsch

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 22. September 2015, 08:26

Gestern Abend …

Tides of Times zu zweit: War wieder okay, aber ich gebe zu, dass es jetzt weg kann. Es ist eben nur nett und zu zweit spiel ich dann doch lieber was anderes.

New York 1901 zu dritt: Vorabspiel vor der Messe. :) Mir hat es gut gefallen. Es spielt sich sehr flott, der Ärgerfaktor ist genau richtig hoch. Das Tetris-ähnliche legen der Plättchen erinnert ein bisschen an Patchwork mit einem kleinen Dreh, wobei die Varianz der Teile kleiner ist. Vor allem als Familienspiel denke ich, passt es sehr gut. Ich spiel es sehr gerne wieder mit, werd es mir aber nicht kaufen. Für Städtebau hab ich schon Suburbia. :)

Die Portale von Morthar zu dritt: Ebenfalls ein Messespiel. Hat mich aber nicht vom Hocker gehauen. Es ist nett, aber es zieht sich in meinen Augen. Hätte gerne bei 6 Siegpunkten schon beendet. Muss also nicht wieder sein.

Kingsport Festival zu dritt: Ich kenne Kingsburg nicht, kann daher keinen Vergleich ziehen. Die Auslage ist sehr groß, mein Tisch reichte kaum aus. Ansonsten macht das Einsetzen der Würfel viel Spaß (mehr als bei Vienna), die Zaubersprüche sind toll, die Entwickler bringen viel Varianz. Auf das geheime Festival kann man weniger gut spielen, das war etwas enttäuschend, weil am Ende fast zufällig jemand noch Punkte bekam. Ich spiel es also gerne noch einmal, muss aber auch mal Kingsburg testen.

Suburbia (mit Grenzen) zu zweit: Den ersten Versuch brachen wir nach 10 Minuten wegen eines Regelfehlers ab - okay, und weil das Ziel, keine Seen zu bauen und so stark behinderte, dass die Stadt sch***e aussah. ;) Im zweiten Versuch wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen, am Ende waren es wieder die Ziele, die den Sieg ausmachten. Und ich habe wieder nicht drauf gespielt. Ich habe das Gefühl, dass im Zweispieler-Spiel die Ziele zu stark sind, denn wenn einer nicht drauf geht (vor allem, wenn es darum geht, weniger zu haben als der Gegner), kann er dies durch Punkte während des Spiels nicht mehr herausholen.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 22. September 2015, 23:18

Heute beim offenen Spieleabend in der Kneipe gab es heute:

Alien Frontiers Aurora in der EU-Version zu viert - Ich wurde Dritter durch Tie-Breaker bei 7:7:7:5. Ich war schnell in Führung, merkte aber, dass die anderen aufholten und auf mich draufgingen. Also versuchte ich einen Schlussspurt mit einer "Alles oder nichts"-Taktik. Leider fuhren mir die Gegner in die Parade und da ich nicht wusste was die Tie-Breaker sind, beendete ich das Spiel und schaffte dann noch Punktegleichheit.
War für aller außer dem Besitzer (der letzter wurde) das erste Spiel und kam ganz gut an. Mir war die Downtime sehr hoch. Lag vielleicht auch an der AnalyseParalyse der Gegner, aber auch daran, dass man alle Würfel direkt einsetzt.
Marco Polo gefällt mir besser vom Spielen her und sieht auch besser aus. Also kaufen muss ich mir Alien Frontiers nicht, weil ich Marco Polo habe, aber mitspielen würde ich es.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 23. September 2015, 21:20

Machina Arcana im 1,5 Wochen Dauertest (inkl. Regelstudium *gg)

Wer die lange Fassung lesen möchte:

http://boardgamebandit.de/all-review-li ... solo-test/

Kurz Zusammenfasung:

Wer Shadows of Brimstone mag, kann hier dringend einen Blick drauf werfen. Die Anleitung ist zwar sehr unstrukturiert, aber inhaltlich doch relativ vollständig.

Hat mir insgesamt ganz gut gefallen, weil man viel mit dem Spielplan arbeitet. Leider fehlt mir auch hier etwas das Kombinieren (von Fähigkeiten etc.) wie bei Descent. Finde es einen kleinen Ticken besser als SoB, weil es nicht ganz so aufgebläht und eher geradlinig verläuft.

Derzeit wird wohl an einer Neuauflage und Erweiterung gearbeitet (Quelle: BGG). Ich hoffe auf Aufgaben-optimierte Events und mehr Charakterfähigkeiten. Dann könnte es ein Spiel im sehr hohen Punktebereich werden.

Benutzeravatar
Rüdiger76
Brettspieler
Beiträge: 77

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Rüdiger76 » 23. September 2015, 22:50

TIKAL

Immer noch ein sehr gutes Spiel, auch nach all den Jahren.

CLUEDO

Der Krimi-Klassiker, zwar mit einigem Glück, aber irgendwie mag ich das Spiel immer mal wieder gerne spielen.

WITCHES

Damit werde ich einfach nicht warm. Ein Stichspiel, bei dem man gar keine Stiche sammeln muss, um zu gewinnen dazu noch die völlig unpassende Einreihung in die "Wizard"-Reihe (wo es ja bei "Wizard" und "Wizard Extreme" ja um die Vorhersage von Stichen geht, hier eben nicht) - ne, da gibt es besseres. Einer der Fehlkäufe in diesem Jahr, der zum Glück aber ja nicht so teuer war.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 24. September 2015, 10:53

Puzzle Strike zu dritt. Es ist Dominion mit Kampf zwischen den Spielern. Da man die Todespunkte ständig sieht, geht man einfach gegen den Führenden. Wie ist es? Am Anfang hat es mir sehr gut gefallen, es kommt ein Dominion Feeling auf. Ich hatte den besten Start von allen. Gegen Ende hin kam aber ein absolut nicht-Dominion mäßiges Gefühl auf: Ich hatte mehr als genug Gled, konnte damit aber nicht mehr viel sinnvolles machen. Während man bei Dominion quasi betet um 8 Geld zu ziehen um sich die Provinzen zu kaufen, gibt es hier ja eigentlich ein anderes Ziel.Und wenn man mal genug Quips zum Erreichen des anderen Ziels in seinem Deck hat, bringt das Geld nichts mehr. Ist das nun schlecht? Vielleicht nicht, es hat mir nur in diesem Fall etwas den Spaß genommen. Aber egal. Das größere Problem war, dass der 3.Spieler, der letzte in der Runde am Sterben war und noch Angriffe durchgeführt hat. Er hat den 2.Spieler angegriffen und damit konnte sich dieser Spieler verteidigen und hat das Spiel noch gewonnen. Hätte er mich angegriffen, hätte ich gewonnen gehabt.
Das war natürlich kein schönes Ende, wenn ein 3.Spieler entscheiden kann wer gewinnt.
Fazit: Das Spiel hat über lange Zeit Spaß gemacht, aber dass dann Geld nicht mehr viel brachte fühlte sich komisch an und dass der 3.Spieler entscheiden kann wer gewinnt war natürlich ganz schlecht.

Port Royal mit dem Zocker (oder heißt die Karte Spieler?): 1 neue Personen (mit 4 oder 5 Karten) gab es beim Stadt-Land-spielt. Die mußte natürlich gleich ausprobiert werden. Kam aber erst später, aber da habe ich natürlich gleich zugegriffen. Die Karte geht so: Wenn man selbst aufdeckt und ihn verwenden will, nimmt man 4 Karten und darf keine Schiffe abwehren. Dann muss man aufhören. Das ist natürlich die volle Zockerei. Ich hatte aber keine Schwerter, insofern schonmal gut. Denn wer den Zocker spielt, fällt um seinen Schwert-Vorteil um. Gut also, wenn man von vornherein keine hat. Weiters hatte ich den Admiral. Habe also erstmal 1 Karte normal aufgedeckt und dann den Zocker gespielt. Von 3x hat es 1x nicht geklappt. Dafür eben 2x 1 Karte mehr bekommen. Denke, dass es sich für mich gerechnet hat.
Ich denke, dass der Zocker gerade als frühe Karte sehr gut ist, da hat man sowieso noch keine Schwerter. Später hingegen ist das Umfallen um 1 Zug schon sehr schmerzhaft. Vielleicht auch etwas für jemand, der hinten liegt.

Benutzeravatar
patrese
Spielkamerad
Beiträge: 26

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon patrese » 24. September 2015, 11:05

SPLENDOR gestern abend zu dritt, kurze runde vorm schlafengehen...

ich geier die ganze zeit zu meiner frau, was sie macht, was sie nimmt...sie geiert auf meine karten, beobachtet jeden zug...auf einmal trockener kommentar von meiner tochter: 15 punkte, fertig :cool:
Zuletzt geändert von patrese am 24. September 2015, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 24. September 2015, 11:06

Lehni hat geschrieben:Puzzle Strike zu dritt. Es ist Dominion mit Kampf zwischen den Spielern. Da man die Todespunkte ständig sieht, geht man einfach gegen den Führenden. Wie ist es? Am Anfang hat es mir sehr gut gefallen, es kommt ein Dominion Feeling auf. Ich hatte den besten Start von allen. Gegen Ende hin kam aber ein absolut nicht-Dominion mäßiges Gefühl auf: Ich hatte mehr als genug Gled, konnte damit aber nicht mehr viel sinnvolles machen. Während man bei Dominion quasi betet um 8 Geld zu ziehen um sich die Provinzen zu kaufen, gibt es hier ja eigentlich ein anderes Ziel.Und wenn man mal genug Quips zum Erreichen des anderen Ziels in seinem Deck hat, bringt das Geld nichts mehr. Ist das nun schlecht? Vielleicht nicht, es hat mir nur in diesem Fall etwas den Spaß genommen. Aber egal. Das größere Problem war, dass der 3.Spieler, der letzte in der Runde am Sterben war und noch Angriffe durchgeführt hat. Er hat den 2.Spieler angegriffen und damit konnte sich dieser Spieler verteidigen und hat das Spiel noch gewonnen. Hätte er mich angegriffen, hätte ich gewonnen gehabt.
Das war natürlich kein schönes Ende, wenn ein 3.Spieler entscheiden kann wer gewinnt.
Fazit: Das Spiel hat über lange Zeit Spaß gemacht, aber dass dann Geld nicht mehr viel brachte fühlte sich komisch an und dass der 3.Spieler entscheiden kann wer gewinnt war natürlich ganz schlecht.


Man merkt, dass Du versucht hast Puzzle Strike wie Dominion zu spielen. Mach das nicht! Neben dem Kaufen von Chips, muss man bei Puzzle Strike immer darauf achten, dass man Aktionen bzw. Reaktionen spielen kann. "Müllt" man sich seinen Beutel mit Juwelen voll, kommt man genau an den Punkt, den Du erreicht hast. Hier gilt es eine ausgewogene Mischung aus Aktionschips und Juwelen zu haben und wenn möglich die Juwelen später wieder los zu werden. Gewonnen hat am Ende immer der, der den kleinsten Juwelenstapel hat, wenn ein anderer die 10+ erreicht. Das genau sollte Runde für Runde dein Ziel sein. Denn dann ist es egal, wer über das Ende entscheidet.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 24. September 2015, 11:08

Gestern abend mit meiner Frau wieder mal eine Partie Imperial Settlers. Sie Ägypten, ich Japaner. Am Ende stand es 61:59 .. knapper Sieg für sie. Wieder ein schönes Spiel.

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 722

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Arnold » 24. September 2015, 11:20

Hallo, gestern zum ersten Mal Patchwork gespielt. Muss sagen, echt tolles Spiel, kann ich nur empfehlen. Machte uns etwas mehr Spaß als Einfach genial. Nur mit dem Ergebnis nach unseren ersten Partie kamen Zweifel auf, ob wir alles richtig gemacht haben.

Nach Abzug der freien Felder ( - 2 Punkte je Feld ) kam ich auf - ( minus ) 18 Pun kte und meine Frau auf eine glatte 0 ( null ) :-)

Gehe mal davon aus, dass ich verloren habe!

Gruß Arnold

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Axel Bungart » 24. September 2015, 11:24

Ich glaube, ich habe zu viele Spiele. Ich war neulich bei zufälliger Durchsicht meiner Spieletabelle darauf gestoßen, dass ich Zug um Zug Niederlande habe. Ich hätte geschworen, dass ich das noch nie gesehen habe. Gestern habe ich es dann mal wieder auf den Tisch gebracht. Meine Spielestatistik sagte, dass wir es zuletzt im März 2014 gespielt hatten. DAran konnte sich keiner von uns dreien auch nur ansatzweise erinnern. Schon seltsam. Damit ziehe ich sonst immer nur eine Freundin auf, die quasi immer behauptet, ein Spiel noch nie gesehen zu haben - bis ich ihr das Gegenteil beweise.

Nunja. Ist übrigens eine schöne Variante, ZuG Niederlande, mit den Mautplättchen. Und das nicht alleine, weil ich gewonnen habe. :shy:
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Spiel doch mal...!
Brettspieler
Beiträge: 58
Wohnort: Frankfurt
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Spiel doch mal...! » 24. September 2015, 14:41

Arnold hat geschrieben:Nach Abzug der freien Felder ( - 2 Punkte je Feld ) kam ich auf - ( minus ) 18 Pun kte und meine Frau auf eine glatte 0 ( null ) :-)

Gehe mal davon aus, dass ich verloren habe!


Ja wie es ausschaut hast du verloren. Man kann bei Patchwork aber durchaus auch auf eine positive Punktzahl kommen, wenn man sich ein hohes Knopfeinkommen sichert und sich dann auch gute Teile leisten kann. Ich finde es aber auch immer wieder ein schönes Spiel.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lehni » 24. September 2015, 15:24

JanB hat geschrieben:Man merkt, dass Du versucht hast Puzzle Strike wie Dominion zu spielen. Mach das nicht! Neben dem Kaufen von Chips, muss man bei Puzzle Strike immer darauf achten, dass man Aktionen bzw. Reaktionen spielen kann. "Müllt" man sich seinen Beutel mit Juwelen voll, kommt man genau an den Punkt, den Du erreicht hast. Hier gilt es eine ausgewogene Mischung aus Aktionschips und Juwelen zu haben und wenn möglich die Juwelen später wieder los zu werden. Gewonnen hat am Ende immer der, der den kleinsten Juwelenstapel hat, wenn ein anderer die 10+ erreicht. Das genau sollte Runde für Runde dein Ziel sein. Denn dann ist es egal, wer über das Ende entscheidet.


Das mit dem Geld will ich dem Spiel auch nicht anlasten. Hat sich zwar sonderbar angefühlt, aber offensichtlich ist Geld eben nicht immer gut - ich weiß hier heißt es anders.

Der letzte Punkt dagegen ist durchaus ein Problem des Spieles. Wie oft das passiert, weiß ich nicht, derzeit sieht es bei mir 1 von 1 Partie aus: Wenn der Dritte durch seinen Angriff entscheidet wer von den anderen beiden gewinnt, ist das öde.
Sowas ist bei diesen Kampfspielen natürlich nie wegzubekommen, deshalb macht es Dominion sehr geschickt damit, dass alle Mitspieler betroffen sind. Das ist natürlich dann auch ein anderes Spielgefühl wie Puzzle Strike.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 24. September 2015, 22:28

Komme gerade vom Spieleabend zu viert. Vier Runden Puzzle Strike gespielt und genau einmal gewonnen - der Verlierer hatte die Wahl und hat mir auch mal einen Sieg gegönnt.
Es ist, wie Lehni schrieb. Im Spiel mit 3+ Spielern gewinnt man oft nicht durch eigen-"verschulden" .. aber das macht für mich den Reiz an dem Spiel aus.
Alle in der Runden fanden es super, so dass aus einer Testrunde direkt vier Runden wurden, somit wurde auch kein anderes Spiel gespielt.

RiKa
Brettspieler
Beiträge: 83

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon RiKa » 26. September 2015, 17:31

Wir haben vorhin zu zweit Träxx gespielt (habe ich neu in der Sammlung). Als Spiel für Zwischendurch ganz ok, aber ansonsten irgendwie ein sehr stilles Spiel. Jeder zeichnet vor sich hin und nennt am Ende einer Runde vllt. eine Zahl.

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Ben2 » 26. September 2015, 17:59

Lehni hat geschrieben:
JanB hat geschrieben:Der letzte Punkt dagegen ist durchaus ein Problem des Spieles. Wie oft das passiert, weiß ich nicht, derzeit sieht es bei mir 1 von 1 Partie aus: Wenn der Dritte durch seinen Angriff entscheidet wer von den anderen beiden gewinnt, ist das öde.
Sowas ist bei diesen Kampfspielen natürlich nie wegzubekommen, deshalb macht es Dominion sehr geschickt damit, dass alle Mitspieler betroffen sind. Das ist natürlich dann auch ein anderes Spielgefühl wie Puzzle Strike.


Wie kann das passieren? Puzzle Strike hat ja eben gerade NICHT den Kingmaker von Kampfspielen. Der 3. muss doch einschreiten, wenn er sieht, dass sonst ein anderer gewinnen würde - in dem er für den anderen Spieler abwehrcrasht. Habt ihr das nicht gemacht? Und noch viel wichtiger: Vergesst nicht die schwebenden Juwelen!!!

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 26. September 2015, 21:52

@Ben2: Warum zitierst du mich?

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 26. September 2015, 23:40

Krosmaster Arena wurde mal wieder herausgekramt.

PvP in seiner reinsten Art, gefällt mir immer noch ganz gut und ich werde mir wohl doch noch die Bad Boys zulegen. Zwischendurch einfach mal den Hulk rauslassen und dem Gegner auf die Mütze hauen

Kann man machen :D

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon HDScurox » 27. September 2015, 02:16

JanB hat geschrieben:@Ben2: Warum zitierst du mich?

Weil sich seine Antwort auf dich bezieht?!

Benutzeravatar
V3rItaS
Brettspieler
Beiträge: 55
Wohnort: Magdeburg
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon V3rItaS » 27. September 2015, 07:31

Gestern Abend wieder Showmanager im alten Rom gespielt. Es wurde gehandelt und gefeilscht wie auf einem türkischen (oder römischen?) Basar. Und die angegebene Spielzeit von 90 Minuten wurde auch leicht um das doppelte überzogen :rolleyes:
Colosseum ist definitiv ein super Spiel.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 27. September 2015, 08:26

HDScurox hat geschrieben:
JanB hat geschrieben:@Ben2: Warum zitierst du mich?

Weil sich seine Antwort auf dich bezieht?!


Ich hätte nicht gefragt, wenn ich das Zitierte auch geschrieben hätte. :cool:


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste