Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Riche » 15. Oktober 2015, 18:07

So gestern war ja erneut Mittwoch.
Diesmal kamen auch paar Essenneuheiten auf den Tisch.
Begonnen haben wir mit einem vierer Codesnames, bei dem jeder zwei mal Spymaster war.
Mir hat das Spiel sehr gut gefallen. Die Schwierigkeit mit dem Verständnis, was ich meine und was der Andere darunter versteht sind echt toll. Kamen auch viele Lacher auf.
Werde ich mir sicher auch zulegen, wobei ich ein Preis bei 10€ deutlich besser fände. (Momentan so 14€)

Anschließend zu fünft eine Runde Colt Express, dass zwei noch nicht kannten.
War mal wieder eine super Runde. Hat echt spaß gemacht. Die ersten beiden Runden ausversehen mit den 2-4 Spieler Karten gespielt, weswegen ziemlich viel passiert ist, was ich sogar noch besser fand. Am Ende habe ich sogar haushoch gewonnen, da ich die Pinke Frau war, die man fast nicht abschießen kann und ich hatte einen Geldkoffer.
Hat mir Lust auf die Erweiterung gemacht. Vielleicht hole ich mir diese ja doch.

Danach kam wiederum zu fünft die Schatzjäger von Queen Games und Richard Garfield (King of Tokyo/New York) auf den Tisch. Nachdem mich das Spiel zuvor null interessiert hatte, wurde ich doch positiv überrascht. Ist echt ein soliden Drafting Spiel, dass man wohl zwischen Sushi Go und 7 Wonders (eher Richtung SG) ansiedeln kann.
Für 20€ würde ich mir dieses Spiel zulegen.

Danach wurden die Gruppen nochmal ordentlich durchmischt und ich spielte zu viert 8-28 gespielt.
Dies ist im Prinzip Black Jack mit anders zusammengestellten Karten. Anstatt 21 möchte man aber entweder 8 oder 28 erreichen. Nettes Spiel, aber auch nicht mehr.

Zum Abschluss dann noch Game of Trains zu viert. Vor jedem Spieler liegen Zugkarten in absteigender Reihenfolge. Es gewinnt derjenige Spieler, der die Reihenfolge umdrehte und somit 7 Karten in aufsteigender Reihenfolge spielt. Dabei kann man entweder einzelne Karten austauschen (dabei zieht man eine verdeckte Karte vom Nachziehstapel) oder eine Fähigkeit nutzen, die zuvor von einem Mitspieler in die Mitte gelegt wurde.
Als Absacker ganz gut. Würde ich sicher wieder mitspielen.

Nächste Spieleabend ist am Samstag, ich freu mich drauf :)

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 15. Oktober 2015, 19:13

Sascha 36 hat geschrieben:Sorry kann deine Meinung da null teilen, finde das das Thema toll transportiert wird und nichts an dem Spiel ist für mich trocken. Die Grafik ist ( nicht übertrieben ) für mich das schönste was ich dieses Jahr in Spielen gesehen habe und ich freue mich wenn wir bald mehr illustrierte Spiele von Santiago Weberson sehen.
Nur weil ein Spiel Klötzchen hat ist es noch lange kein Euro Game, nur mal nebenbei.


1.) Haben wir beide einen völlig verschiedenen Spielegschmack und teilen deswegen schonmal prinzipiell meistens keine Meinung

2.) hab ich nicht gesagt, dass das Spiel schlecht ist. Ist es nicht, es ist wirklich ein schönes Spiel

3.) Habe ich bereits geschrieben, dass das Thema zwar nicht unbedingt aufgesetzt wirkt, aber trotzdem ersetzt werden könnte. Thema und Mechanik passen zueinander, ohne Frage. Trotzdem hätte ich mir das Thema etwas stärker im Vordergrund gewünscht (weil ich das Thema einfach herrlich finde)

4.) IST es ein Handkartenoptimierspiel bei dem man die Ressource "Karte" genauesten abwägen muss. Wofür ist sie einsetze und wofür nicht. Und dabei muss ich immer genau berechnen, wieviel Geld mir die aktuelle Auslage jetzt bringt und wie ich sie am optimalsten einsetze. Deswegen hab ich es Eurogame genannt, denn während des Spiels geht die Thematik ziemlich unter, weil man rechnet.. Wenn es nicht eurogamelastig wäre, würdest du es doch gar nicht spielen, bzw. toll finden ;-) Und ich bin nunmal kein Eurogamer. Wenn ich es also gut finde, ist das doch nur ein Kompliment. Deswegen muss ich es aber doch nicht dauernd spielen wollen

5.) Grafik ist Geschmackssache, immer noch

6.) Das Spiel hat doch gar keine Klötzchen, außer die Spielersteine ;-) Du weisst doch, dass ich Eurogames gerne Klötzchenschieber nenne. Leg doch nicht alles auf die Goldwaage, machen wir bei dir ja auch nicht

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 15. Oktober 2015, 19:52

Das war doch mal eine Erklärung die ich gut finde, aber mal ehrlich diese Kategorisierung nach Eurogamer, AMeritrash Gamer ist doch letzten Endes vollkommen Wumpe. Race for the galaxy; Evolution, IMperial Settlers sind für mich nicht unbedingt Euro Games, in deren Liga sehe ich aber Die blutige Herberge.
Selbst BGG tut sich schwer zu sagen was ein Euro Game ist bzw gibt es nicht mal so eine Kategorie. Ein Spiel wie Trajan zb sehe ich als Euro Game. Übrigens frage ich meistens nach weil Interesse besteht an einem Begriff bzw einer Auslegung, als das ich etwas in der Art auf die Goldwaage lege.
Abgesehen davon denke ich kann man den Begriff heute fast gar nicht mehr mit dem damaligen Bezug vergleichen, Euro Game Bestandteile sind mittlerweile weltweit in den Spielen vorhanden, siehe die Top 10 zb der Fairplayliste.
Ansonsten interessiert mich an einem Spiel ob es funktioniert, ob Mechanismus und Handlung wie Zahnräder ineineinander greifen und das sehe ich für mich bei der Blutigen Herberge.

Benutzeravatar
Andy_Zoo
Kennerspieler
Beiträge: 313
Wohnort: Schwarzwald
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Andy_Zoo » 15. Oktober 2015, 22:41

Auf der Spiel 15 gespielt:

Fr.

- The Curse of the Black Dice
Semi-Kooperatives Würfelspiel mit Piratenthema. Spiel wurde uns vom Autor persönlich erklärt. Es gibt 4 verschiedene Szenarien, wir haben das Schatzsucher Szenario gespielt, heißt, wer am meisten Geld am Spielende besitzt gewinnt. Der Autor hat uns versichert, dass sich jedes Szenarion anderst spielt. Es ist wohl auch eine Erwiterung für nächstes jahr geplant, auch mit Sound Element a là Escape. Ersteindruck 5,5/10

- Exoplanets
Hatte damals schon überlegt bei kickstarter zu backen aber man kann ja nicht überall dabei sein. Ich würde es als recht einfachs Resourcenmanagment-Spiel bezeichnen. Es gilt Planeten zu entdecken (bringt Resourcen) und zu besiedeln (kostet Resourcen). Beim Entdecken sammel automatisch Plättchen ein mit denen sich Planeten upgraden lassen, entweder mit Eigenschaften zum eigenen Vorteil oder um die Mitspieler zu ärgern. Die Plättchen können uneigesetzt aber auch Siegpunkte bringen am Spielende.
Fand ich echt nett, spielt sich schnell und hat trotzdem ein paar Sachen die man beachten kann/muss. Man macht allerdings dann doch jede Runde das selbe. Ersteindruck 7/10

- Favor of the Pharaoh
Würde ich als Mischung aus Kniffel und Dominion bezeichnen. Meine bessere Hälfte fand das Thema spannend und hat mich überredet, ich war dann doch positiv überrascht. Klar, man würfelt und kauft sich ein Plättchen was beim Würfeln in der nächsten Runde einen Vorteil bringt aber dieses upgraden und immer mehr Würfel zu bekommen macht Spaß! Ersteindruck 6,5/10

- Ortus
2er, haben wir gespielt weil 7 ronin besetzt war. ortus ist ein Strategiespiel a là Schach. Wir sind beides keine Schachspieler. Um es nicht allzu kompliziert zu machen gab es bei der Erklärung nur die einfachen regeln ohne Spezialfähigkeiten der Figuren. In dieser Form eher nichts für mich. Ersteindruck 3/10

- 7 Ronin
Bei 7 Ronin geht es darum das der Verteidiger (7Ronin) den Angreifer (Ninjas) in Schach hält und sie nicht zu viele Gebiete (5 um zu gewinnen) besetzen lässt. Jeder der 7 Ronin hat dabei eine spezielle Fähigkeit. Man setzt die Einheiten hinter einem Sichtschirm ein um sie später dann in die Stadt auf der Tischmitte einzusetzten. Hat Spaß gemacht und ist toll illustriet. Ersteindruck 7/10

- Antartica
Es wurde viel darüber geschrieben und man hat es auf fast jeder Liste gesehen, auch bei mir. Das Spiel hat mich dann aber total enttäuscht! Zu unübersichtlich, gegen Ende dauert das Überprüfen "ob-ich-das-jetzt-bauen-kann-oder-nicht" sehr lange, verkompliziertes Punktesystem, lange Wartezeit, Verteilung der Bonuskarten hat mir auch nicht gefallen. Ich will den Mechanismus mögen, Sonne taut in der Arktis die aktiven Felder auf aber das Spiel darum ist nicht zu emfehlen. Ersteindruck 4,5/10

- Raptor
Asynchrones 2er Spiel, Raptor gegen Jäger/Forscher. Rapotor muss seinen Nachwuchs retten, Forscher muss Raptornachwus fangen. Der Kartenmechanismus hat uns nicht gefallen. Wir haben uns ziemlich gelangweilt, große namen machen eben nicht immer ein gutes Spiel! Ersteindruck 3,5/10

- Tides of Time
Kann man schon als ganz kleines abgespecktes 7 Wonders für 2 Spieler bezeichnen. Spielt sich schnell macht Spaß, mehr gibts nicht zu sagen. Ersteindruck 7,5/10

- Hack Trick
Es war spät und wir waren müde. Kartenbasiertes Tic Tac Toe. Da brauch ich definitv noch ein Spiel. Ersteindruck 6/10

Sa.

- Signorie
Solides Eurogame von What's Your Game. Kein klassisches Diceplacment wie zum Beispiel BuBu, man nimmt die Würfel aus einem allgemeinen Vorrat und setzt sie auf seinem Plateau ein. Es gibt 5 Felder um Würfel einzusetzten man hat aber nur 4 Aktionen. Es gilt mit den 4 Würfeln nicht über 13 Würfelaugen zu kommen um einen onus zu kassieren. Der Mechanismus hat mir gut, sogar sehr gut gefallen. Allerding hatte ich das gefühl nach einer Partie alles gesehen zu haben. Ich würde vermutlich nochmal mitspielen aber an meinem Spiel nicht viel ändern. Ersteindruck 7/10

- Mysterium
Dixit trifft Cluedo! Dixit fliegt raus, Mysterium zieht ein. Wir haben es in großer Runde mit Leuten aus den USA gespielt und hat mords Spaß gemacht. Ersteindruck 8,5/10

- The Pursuit of Happiness
Workerplacment bei dem es sich rund um das Leben dreht. Ich nehme Jobs an, vergrößere meine Videospielsammlung oder Star Wars Collection, Date girls,... Die Idee ist nicht schlecht, zu Beginn des Spiels habe ich 6 Worker, aber einen Freundin und Job haben beansprucht Worker sodass ich weniger Worker einzusetzen habe. Wir werden älter un anfälliger für Stress. Eine nette idee ist nicht gleich ein gutes Spiel. Viel zu bunt und fisselig. Durchgefallen. Ersteindruck 3/10

- Council of Four
Meiner Meinung nach große Ähnlichkeit zu Thurn und Taxis. Wir sammeln Farbkarten und wenn die karten auf der Hand mit der vorgegebenen Farbkombination des Council übereinstimmen darf ich ein Plättchen nehmen. Das Plättchen zeigt dann den möglichen Bauplatz. Das Gled ist sehr limitiert und (fast) die einzige Möglichkeit an Geld zu kommen ist es die Farbkombination des Council zu verändern. Das war in unserem Spiel sehr willkürlich weil es keinem geholfen hat. Leider haben unsere Mitspieler das Spiel nach 3/4 abgebrochen. Ersteindruck 6/10

- Harbour
Haben ja schon viele geschrieben, dass es ein kleines LeHavre ist und auch dem kann ich zustimmen. Die Grafik hat mich leider gar nicht angesprochen . Der Setz-Mechanismus aus LeHavre ist aber auch hier toll. Ersteindruck 6/10

- Ships
Ships haben wir super schnell einen Platz bekommen und zu unserem erstaunen saßen wir dann 10 Minuten am Tisch und haben keine Mitspieler gefunden. Dann haben wir zu zweit angefangen und bis etwa zur Hälfte gespielt. Ich find das Thema toll und das fügt sich auch super ins Spiel ein (mit der Deluxe Version des Spiels sowieso, tolle holzschiffe). Ich hab es nicht gekauft würde aber sofort mitspielen. Ersteindruck 8/10

So

- Inhabit the Earth
Zugegeben war die Erklärung die wir bekommen haben unter aller Sau aber so what. Tiere rennen auf verschiedenen Kontinenten um die Wette. Man baut sich eine Maschine auf die es zum Laufen zu bringen gilt. Je näher man dem Spielende kommt desto länger kann man schauen welche Karte auf der Hand den meisten Sprit für die maschine gibt und das kann sich unendlich in die Länge ziehen bis man alles durchkombiniert hat. Wir haben es geschafft uns einen Tisch zu reservieren bei R&D, auf die frage warum wir nur zu zweit Spielen und nicht auf Mitspieler warten kam die Antwort, dass es am Vortag wohl Streit gegegeben hat zwischen zwei sich unbekannten Pärchen und sie sowas nicht mehr machen. Würde gerne nochmal spielen weil ich gerne solche Maschinen baue! Ersteindruck 7/10

- Between Two Cities
Wollte ich auch backen hab mich dann aber dagegen entschieden, bereue ich jetzt nach der Testpartie auf der Messe. Hat einen super Eindruck hinterlassen. Man baut eine Stadt bzw. sogar zwei und zwar nicht nur eine für sich, nein, sondern mit jeweils dem linken und rechten Nachbarn zusammen! Diese Art von Interaktion fand ich super. Die Stadtplättchen werden per Drafting ausgesucht, auch gut. Ersteindruck 7,5/10

- Dice City
Naja, da spiel ich einfach lieber ein Machi Koro auch wenn man es nicht 100% vergleichen kann. Die Aufmachung ist ziemlich unschöne. Ersteindruck 5/10

- Shakespear
Solides Workerplacment! Erfindet das Rad nicht neu hat aber ein, zwei nette Kleinigkeiten drin die es schon spielenswert machen aber auch da muss ich sagen, dass ich nach einer Partie fast alles gesehen haben. Muss man nicht besitzen aber sollte man wenn man die Möglichkeit hat mal spielen, wenn man WP mag sowie ich. Ersteindruck 7/10

- Die blutige Herberge
Tolles kleines Kartenspiel mit tollem Thema. Der Mechanismus ist nicht neu aber passt hier einfach super rein. Hat mir auf der Messe mit am meisten Spaß gemacht und wäre auch ein Spiel was ich kaufen würde! Ersteindruck 8/10

Vor/Nach der Messe

- Das goldene Zeitalter
Hatte keinerlei Erwartung an das Spiel! Das Cover gefällt mir ja wahnsinnig gut. Kleines CivSpiel mit kleinem Techtree ohne ausufernde Spielzeit. Schöne Kurve von kurzer Spielzeit in der ersten Runde die bis hin zur 4. Runde ansteigt ohne zu lang zu werden. Sehr positiv überrascht, gerne noch eine Runde. Ersteindruck 7,5/10

- Codenames
Linq fliegt raus und Codenames zieht ein! Großes Wortspielkino. Ersteindruck 8,5/10

- Tiny Epic Galaxys
Ein Würfelspiel, nicht mehr aber auch nicht weniger. Thema passt aber hervorragen und wie ich schon wo gelesen habe, man kann fast immer was machen, heißt man ist nicht wirklich vom Würfelglück abhängig. Macht Spaß! Ersteindruck 7/10

- Viceroy
Mit besserer Regel wäre es für mich sogar ein Kandidat für die rote Empfehlunsliste! Nach 5 Spielen 8/10

- Sarkophag
Just another Stichspiel! Ersteindruck 5,5/10

- Die Portale von Molthar
Setcollection, Spielzeit ist etwas zu lange. Spaß gemacht hat eigentlich nur das Rätseln welche Illustration aus welchem Märchen stammt. Ersteindruck 4,5/10

- 3 sind eine zu viel!
Lass mal lieber 6 nimmt spielen Bro! Ersteindruck 3/10

- Wakanda
Netter 2er. Ersteindruck 6/10
Zuletzt geändert von Andy_Zoo am 15. Oktober 2015, 22:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 15. Oktober 2015, 22:48

Danke Andy, tolle interessante Eindrücke.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 15. Oktober 2015, 23:58

@ Sascha:

klar können wir darüber streiten, was Eurogame und was Ameritrash ist. Aber da kommen wir zu keinem Ergebnis und die Diskussion hatten wir ja auch mehr als einmal. Und du hast selbst gesagt, dass dein Ding Eurogames sind und du mit Ameritrash nichts anfangen kannst. Was ja auch völlig legitim ist. Aber damit sagst du ja auch, dass du bei Spielen bestimmte Genre/Arten bevorzugst, die sich eben durch bestimmte Mechaniken auszeichnen. Und das tue ich eben auch

-Alte Dunkle Dinge

Bombastische Grafik, das ist genau mein Ding. Gameplay ist halt n taktisches Würfelspiel, bei dem man Kombinationen würfeln muss. Nichts Neues, aber dafür ganz gut gemacht. Würfelspiele mag man, oder eben nicht. Ist und bleibt ein Glücksspiel, dass mal wieder über Karten die Würfelergebnisse modifiziert

Codenames

Worte zu kombinieren um ein drittes Worts erraten zu lassen. Das ist ein echter Chvatil. Super!

Die unüblichen Verdächtigen

Fand ich eher mittelmäßig und manchmal auch sinnfreie Raterei. Nicht ganz mein Ding. Kann man spielen, muss man aber nicht

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 16. Oktober 2015, 00:44

Aventuria: Funktioniert auch zu zweit und penibel nach Regeln exzellent mit allen Charakteren.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 16. Oktober 2015, 02:50

@ boardgamebandit

Streiten will ich mich überhaupt nicht, wegen mir kann es bei dieser Art von Meinungsaustausch bleiben. Ich brauch am Ende einer Diskussion kein Ergebnis, noch will ich jemand meine Meinung aufzwingen, mich interessiert einfach was und wie Menschen über Spiele denken.
Alte dunkle Dinge hat übrigens eine großartige Grafik, hab mal die Ancient terrible Things Version und ist auch ein nettes Würfelspiel mit interessanten Würfelmechanismus der sich schon von anderen Spielen unterscheidet. Für Fans von King of Tokyo, Elder Signs ein gefundenes Fressen.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 16. Oktober 2015, 05:16

Kann ich alles unterschreiben

@ Morti: also kein Blender?

Von Iron Kingdom: Unterstadt hab ich jetzt schon mehrmals gehört, dass es nicht so gut sein soll. Mal abwarten, aber meine Vorfreude ist etwas gedämpft. Dann soll wenigstens Aventuria es rausholen

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 16. Oktober 2015, 10:43

Aventuria hat sich für uns nicht als Blender herausgestellt, sondern als gutes Duell- oder Koopspiel mit einer sehr schönen Charakter- und Abenteuerstruktur, die rollenspielerischer ist als beim HdR LCG und zu zweit wie auch zu viert sehr gut funktioniert. Allerdings müssen solche Spiele erst zeigen, welchen Wiederspielwert sie haben. Die Abenteuer für das Koop-Spiel kennt man schnell, die Charakteroptionen auch. Beim HdR LCG wurden wir ja auch erst durch einige üble Erweiterungen davongetrieben und verloren die Lust, obwohl wir es nach wie vor als gutes Spiel ansehen. Die Zeit muß es zeigen.

Iron Kingdoms war für uns beim und nach dem Messetest spielerisch und optisch eine Enttäuschung, die im Crawlbereich nur noch von Dungeon Saga übertroffen wurde. Aber vielleicht ist das Spiel ja ganz gut und enttäuschte speziell nur unsere Ansprüche/Erwartungen.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 16. Oktober 2015, 10:52

Morti hat geschrieben:Beim HdR LCG wurden wir ja auch erst durch einige üble Erweiterungen davongetrieben und verloren die Lust, obwohl wir es nach wie vor als gutes Spiel ansehen.


Mal so aus Neugier, was waren das denn für Erweiterungen? Ich habe bisher für mich nur ein wirklich schlechtes Szenario ausfindig machen können.

Benutzeravatar
Jackofheart
Kennerspieler
Beiträge: 187

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Jackofheart » 16. Oktober 2015, 12:13

Mysterium: Nicht mein Fall. Konnte schon mit Dixit nichts anfangen. 5/10
Codenames: Gut. 8/10

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 16. Oktober 2015, 12:26

JanB hat geschrieben:
Morti hat geschrieben:Beim HdR LCG wurden wir ja auch erst durch einige üble Erweiterungen davongetrieben und verloren die Lust, obwohl wir es nach wie vor als gutes Spiel ansehen.

Mal so aus Neugier, was waren das denn für Erweiterungen? Ich habe bisher für mich nur ein wirklich schlechtes Szenario ausfindig machen können.


Die ersten 2 Zyklen haben wir komplett, dann kam uns die Lust abhanden. Einige Karten empfanden wir als spielzerstörend, einige Abenteuer als einseitig und langweilig - vor allem jene mit Schwerpunkt auf Reisen. Jeder Zyklus brachte mehr Masse, aber selten mehr Klasse; Zweifel am Test vor Veröffentlichung einiger Abenteuer kamen auf.
Allerdings sind wir auch keine passionierten Deckbauer, sondern spielen lieber Monodecks. Es ist klar, daß das Spiel dann bei manchen Abenteuern weniger gut läuft.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 16. Oktober 2015, 13:01

@Morti:
Für mich haben die beiden die beiden Hobbit-Boxen die ersten beiden Zyklen erst komplettiert. Anschließend habe ich auch nicht weitergekauft. In diesem Fall liegt das aber nicht an mangelndem Spielspass, sondern daran, dass ich keinen habe, der es mit mir regelmäßig physisch spielt.
Aus diesen Zyklen sind mir lediglich die Reise nach Rhosgobel und die Totensümpfe negativ aufgefallen. DRNR, weil das Szenario mit Erreichen einer Abenteuerkarte endet. Finde ich persönlich unschön gelöst. DT, weil dort Gollum mal entwischt ist und wir geschlagene 3 Stunden gebraucht haben, um Gollum mal nicht als Schatten- oder Fluchtkarte zu ziehen. Hier wäre es von Vorteil gewesen auf Fluchtproben zu verzichten, wenn sich Gollum im Bedrohungsdeck befindet.

Naja.. ansonsten spiele ich dieses Spiel online mit zwei Freunden mehr oder weniger regelmäßig und bisher habe ich den Spielspass nicht verloren, da jeder weitere Zyklus seine eigene Geschichte erzählt und bisher keine mir aufgefallenen Design-Schnitzer mitgebracht hat.

Der Ringmacher-Zyklus legt seinen Schwerpunkt eher auf Kampf und Verteidigung bzw. auf das Bestehen der Abenteuerphase eben mit ATK und DEF anstatt Willenskraft. So waren Siege z.B. nur möglich bzw einfacher indem man mit Mono-Taktikdecks angetreten ist. Gerade in diesem Zyklus wurden Monodecks wieder mehr in den Fokus gebracht, was mich ebenso freut.

Spielzerstörende Karten? .. jetzt bin ich noch neugieriger.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 16. Oktober 2015, 14:12

Wir wollten aber nicht noch mehr Erweiterungen kaufen, um eine angemessene Komplettierung zu erreichen. Zwei Zyklen haben uns gereicht, denn HdR war schon für das bereits investierte Geld nicht reizvoll genug. Zu den spielzerstörenden Karten kann ich jetzt auf der Stelle nichts sagen, weil wir sie damals als üble Schnitzer empfanden, ich aber deren Namen gerade nicht mehr weiß und mich damit derzeit auch nicht beschäftigen kann/will.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 16. Oktober 2015, 14:28

Alles klar, danke fürs Gespräch :)

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Morti » 16. Oktober 2015, 14:44

Ich wollte deine Neugier nicht abbügeln, sondern es ist wirklich so, daß mir für diese Aussagen zu einzelnen Karten beim HdR LCG derzeit die Zeit und Muße fehlen.

Benutzeravatar
Vikingblood80

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Vikingblood80 » 16. Oktober 2015, 18:16

Alle krank zu Hause deswegen heut Nachmittag mit der Frau:

Ca 20 Partien Abluxxen zu zweit. Nur das Grundspiel ist zu zweit etwas öde bzw. nur ganz nett. Nach der Hälfte der Partien haben wir die Erweiterung Königskarten hinzugenommen. Damit kommt auch zu zweit deutlich mehr Spannung ins Spiel zu zweit. :)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 17. Oktober 2015, 00:28

Guns & Steel - Moreideas Games
Wenn man verstanden hat das ein Spieler alle 4 Phasen in einem Zug spielt und dann der nächste Spieler dran ist, wird das Spiel noch besser. Ansonsten kann ich nur sagen das ich es abslout nicht bereut habe diese kleine feine Spiel mitzunehmen.
Unglaublich wieviel letztendlich mit 50 Karten am Tisch passiert, man baut eine Zivilisation, muss seine Ressourcen verwalten und kann den anderen Spieler angreifen bzw kann man sich verteidigen wenn man angegriffen wird.
Manche Karten wirken auf mich noch etwas stark, aber es geht hier auch darum dem anderen seinen Fortschritt nicht zu gönnen und möglichst zu zwingen Ressourcen zu verlieren.
Klasse Spiel !

Die blutige Herberge - Pear Games
Jedem dem ich das Spiel zeige findet Freude dran, das Thema und so mancher Schritt muss genau erklärt werden und man merkt schnell wie strategisch man hier denken muss, schliesslich können zwei Züge sehr schnell vorbei sein.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 17. Oktober 2015, 06:57

Gestern mal zwei Runden Winziges Weltall solo ausprobiert, um die Regeln zu verinnerlichen. Gegner war die Beginner Galaxie.
Spielt sich recht flott von der Hand und ist keineswegs kompliziert. Bin gespannt, wie es sich mit maximaler Spielerzahl spielt.

Benutzeravatar
toasted
Kennerspieler
Beiträge: 156
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon toasted » 17. Oktober 2015, 11:17

Gestern abend die erste Runde Exoplanets, das ich vor einiger Zeit auf Kickstarter unterstützt habe. In voller Besetzung, also zu viert.

Mein Eindruck: Schöne Optik, unverbrauchtes Thema, nette Mechanik. Macht auch im Großen und Ganzen Spaß. Allerdings ist es schade, dass zum einen das Spielmaterial etwas knapp bemessen ist (die Marker für zusätzliche Kosten an Planeten z.B. sind uns ausgegangen. Dabei wäre auf dem Stanzbogen noch ausreichend Platz für ein paar mehr gewesen) und zum anderen das Spiel doch eine recht hohe Glücks- bzw. Zufallskomponente hat. Man kann meist seinen Zug erst angehen, wenn man wirklich dran ist, da sich bis dahin bereits wieder einiges auf dem Spielfeld getan hat. Und dann muss man eben auch Glück haben, den richtigen Planeten zu ziehen, um die richtigen Rohstoffe zu erhalten, die man danach zum Erschaffen von Leben benötigt. Die Ziele, die auch alternativ als Soforteffekt genutzt werden können, sind schwer planbar.

Trotz allem würde ich dem Spiel 7 von 10 Punkten geben (und gerade mal mit BGG verglichen 7,8/10 bei 46 Bewertungen). Kommt definitiv nochmal auf den Tisch.
Spieldauer lag bei ca. 90 Minuten.
Brettspiel Schnäppchen & Angebote schnell gefunden unter www.brettspiel-angebote.de

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1757
Wohnort: Aachen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 17. Oktober 2015, 11:19

Zwei Runden von meinem Prototyp, der sich allerdings die Kinderschuhe erst noch anziehen muss. Im Moment leider noch unspielbar.

Danach eine Partie The Game on fire, wobei wieder fünf Karten über waren. Die neuen Karten machen es dann eben doch noch ein bisschen knackiger, ich würde es ohne aber gar nicht mehr spielen wollen. Für mich die deutlich organischere Stellschraube zum Schwerer-Drehen als plötzlich jeden Zug drei Karten legen zu müssen.

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Ben2 » 17. Oktober 2015, 16:29

Sascha 36 hat geschrieben:Guns & Steel - Moreideas Games
Wenn man verstanden hat das ein Spieler alle 4 Phasen in einem Zug spielt und dann der nächste Spieler dran ist, wird das Spiel noch besser. Ansonsten kann ich nur sagen das ich es abslout nicht bereut habe diese kleine feine Spiel mitzunehmen.
Unglaublich wieviel letztendlich mit 50 Karten am Tisch passiert, man baut eine Zivilisation, muss seine Ressourcen verwalten und kann den anderen Spieler angreifen bzw kann man sich verteidigen wenn man angegriffen wird.
Manche Karten wirken auf mich noch etwas stark, aber es geht hier auch darum dem anderen seinen Fortschritt nicht zu gönnen und möglichst zu zwingen Ressourcen zu verlieren.
Klasse Spiel !


Und da kann man sich sogar noch auf mehr freuen wurde mir gesagt. Aber erst mal schauen, wie das Spiel auf Deutsch ankommt.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 17. Oktober 2015, 18:05

Bei den Karten Engineering und Stock Exchange nehme ich dann wirklich eine Karte aus der betreffenden Reihe oder muss ich vorher noch eine Voraussetzung erfüllen ?
Wir haben uns gestern den Kopf zerbrochen und keine Lösung gefunden, jedenfalls erschien uns jede Karte sehr stark.
Die Neuigkeiten sind natürlich super :)
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 18. Oktober 2015, 11:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1391
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 17. Oktober 2015, 21:14

Gestern war Kommunikation angesagt ...

Sheep & Thief zu dritt: Ach, macht das Spaß anderen die Schafe zu klauen. Den Fluss sollte man nicht unterschätzen.

Sheep & Thief zu viert: Ach zu viert funktioniert es super. Damit ist nur die Zweispielervariante nicht so gut. Alles andere funktioniert. Und die Schafe sehen so kuschelig aus. ;)

Monster my Neighbor zu siebt: Okay, das ist zu siebt schon viel Chaos. Man muss definitiv mehr sagen, wer das Monster hat und als Monster ggf. auch mal andere verdächtigen. Gefällt mir dennoch.

Codenames zu siebt: Drei Runden gespielt und es ist echt klasse, welche Assoziationen der eine oder andere so hat. Was für den Cheferklärer so einfach im Kopf ist, kriegen die Rateagenten einfach nicht auf die Reihe. :)

Agent Undercover zu siebt: Waren vier oder fünf Runden, was darauf hindeutet, dass es allen gefallen hat. Sehr witzig, wenn der Spion sich durch eine "dumme" Antwort verrät. Oder wenn er sich enttarnt, aber den falschen Ort rät. Wird als Kommunikationsspiel definitiv öfters gespielt.

Jäher der Nacht zu siebt: Sollte eigentlich der Absacker werden, aber irgendwie war es zu schnell vorbei - was ja der Sinn des Spiels ist. War jedenfalls wieder spaßig.

Avalon zu siebt: Die Ritter haben tatsächlich mal gewonnen. Gefällt mir immer noch besser als der reine Widerstand durch die Personenkarten.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste