Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 26. Mai 2015, 07:53

Tod dem Tyrannen zu zweit: Sehr gutes, asymmetrisches Zwei-Personen-Spiel, dass irgendwie kaum einer kennt (scheint mir). Gefällt mir noch einen Deut besser als Mr. Jack.

Der Rat von Verona zu zweit: Die Kartenauswahlphase verläuft ganz anders und wesentlich schneller. Ohne Tränke ist das Spiel extrem unspannend, da man so gut wie jeder Information irgendwie hat. Mit Tränken macht es auch zu zweit viel Spaß.

Das Spiel scheint also extrem davon abzuhängen, mit wie vielen Spielern man es spielt und welche Version man benutzt. Ein Idee für das Kartenauswählen in größerer Runde ist ähnlich wie bei zwei Spielern einfach eine Art gleichzeitiges Drafting zu machen. Dann ist jeder beschäftigt und die Zeit geht schneller rum.

X-Wing, Mission 10 mit YT-2400: Wieder extrem knapp ausgegangen. Nur ein Treffer und der YT-2400 wäre zerstört. Und gerade da rettet er sich über den Spielfeldrand. Extrem klasse und spannend!

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon l8xx » 26. Mai 2015, 10:27

Vienna: Selten hat mich eine Partie so geärgert wie Vienna. Der Grund ist das Spielende. Wenn jemand 25 Punkte erreicht, so endet es nach der laufenden Runde. Normalerweise ist mir egal ob ich 1 Punkt mehr oder weniger mache, aber so wäre ich nur auf 24 gekommen. Also mußte ich herumtüffteln um die 25 zu schaffen, weil das der 100% sichere Sieg bedeutet hätte. Mir ging es also nicht um diesen 1 Punkt mehr, aber er entschied zwischen Sieg oder Niederlage. Ich hatte genug Geld und so hatte ich extrem viele Möglichkeiten wo ich hinsetzen oder was ich neu würfeln könnte. Hier konnte ich nicht aus dem Bauch heraus spielen sondern mußte alle Möglichkeiten durchrechnen, was bei den anderen zu Wartezeiten geführt hat und mir keinen Spass bereitet hat. Schlußendlich habe ich mal neu gwürfelt, bekam nicht meine Zahl und kam wie befürchtet nur auf 24 Punkte. Hat dann natürlich nicht gereicht.

Port Royal: Gleich 3x gespielt weil es solchen Spass gemacht hat. Lief richtig super, es macht Spass wenn es alle können und schnell runter gespielt wird. ich war jedoch der Spieler mit der meisten Erfahrung und das hat sich auch im Ergebnis niedergeschlagen. Da kann man sagen was man will, aber das Glück lässt sich beherrschen. Wichtig ist auf alle Fälle eine Expedition zu schaffen. Die bringen den wichtigen Punkte um über die 12 zu kommen.

Benutzeravatar
Gummidoc
Kennerspieler
Beiträge: 417
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Gummidoc » 26. Mai 2015, 12:28

Hallo an alle,


gestern in einer vierer Runde folgendes gespielt:


- The Game zu viert: Knapp verloren! Bei mir und meiner Frau wollte der Funke nicht ganz überspringen. Würden uns Wundern wenn das zum "Spiel des Jahres " gekürt wird. Für uns ein ganz nettes Spielchen, mehr aber auch nicht. Kann den Hype nicht ganz nachvollziehen.


- Pandemie/The Cure: Wir als Pandemie-Fans waren sehr gespannt auf die Würfel-Version. Ja, es hat Spaß gemacht, aber die Vollversion gefällt mir doch besser. Klar, spielt es sich wesentlich kürzer aber irgendwie empfinde ich es als zu kastriert. Auf alle Fälle muss ich das aber noch mal spielen.


- Jupiter Rescue: Ein Kooperatives Science Fiction Spiel! Wir übernehmen die Rolle von Roboter und müssen die Menschen vor den Aliens beschützen und in die rettende Luftschleuse bewegen. Leider kommen nach jedem Spielezug eines Spielers immer mehr Aliens auf das Raumschiff und versuchen die Menschen zu assimilieren. Was zur folge hat das nun auch unter den Menschen die Aliens wüten. das Spiel hat uns sehr gut gefallen und macht echt Laune. Leider haben wir zu viert kläglich versagt und die Alines übernahmen die absolute Kontrolle.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 26. Mai 2015, 13:48

Pfingsten und noch ein Tag frei, da kann man doch mal wieder spielen :

Brügge - Hans im Glück

Spielt man viel zu selten und mit der Erweiterung Zwin wird es noch mal besser, mögen doch manche sich an dem Glücksanteil stören, so ist für mich Brügge mein liebstes Stefan Feld Spiel.
Es macht Freude zu sehen wie die Stadt wächst, welche neuen Schiffe anlanden und wie man diese wiederum in sein Spiel integriert. Dies Spiel macht mich rundum zufrieden.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon openMfly » 26. Mai 2015, 14:50

In den letzten 9 Tagen habe ich an 7 Tagen das Herr der Ringe LCG weiter gespielt. Ein Szenaio des Numenor Zyklus fehlt jetzt noch.
Die Kommentare, die den Zyklus negativ(er) bewertet haben, kann ich nicht bestätigen. Es gibt viele Szenarien die einfach anders sind als die Szenarien der ersten beiden Zyklen. Und es ist teilweise heftig schwer. Zumindest ein Szenario ging nicht ohne dafür ein spezielles Deck zu bauen. Aber gerade das macht den Zyklus für mich gut. Wenn man die Stunden rechnet, die in ein Szenario allein gesteckt werden, um es einmal zu schaffen, dann ist der Preis von 7-8 Euro für die kleinen Erweiterungen überhaupt nicht so teuer. Ähnlich im Verhältnis Preis - Spielstunden ist bisher wohl nur Marvel Legendary bei mir. Mage Knight war mit den beiden Erweiterungen im gleichen Preissegment, hat aber sehr viel weniger Zeit bisher zugewiesen bekommen. Ähnliches gilt für Darkest Night und Agricola samt allen Erweiterungen. Obwohl alle genannten Spiele super sind. Die Spielzeit ist für mich ein harter Indikator dafür, wie gut ich ein Spiel wirklich finde. Sollte ich die Spiele so direkt vergleichen, wäre die Rangfolge wohl anders ausgefallen.

Benutzeravatar
Vikingblood80

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Vikingblood80 » 26. Mai 2015, 17:41

Pfingstmontag gestern 4x Auf den Spuren von Marco Polo zu zweit mit meiner Frau, mein Ergebnis steht dabei imme vorn. Haben jetzt ungefähr 20 Partien. Ich hatte Caprini noch nicht, ansonsten jeder einmal durch.
Alle 4 Partien waren wieder mal unterschiedlich. :P

1. 72 Rubruk : 72 Berkhe Khan

unser erstes Unentschieden...hab zu wenig Punkte über die Auftragskarten geholt und auch nur meine 9 regulären Posten geschafft. In der letzten Runde noch Adana erreicht, was mir effektiv 9 Punkte berscherte. Ansonsten aber mein liebster Reise-charakter. Konnte mir noch einige Punkte über Stadtkarten sichern, sonst hätte ich das verloren.

2. 81 Raschid : 69 Caprini

Hier war meine Siegstrategie klar durch die Zielkarten bestimmt. Die Moskau Route bis Beijing und dann weiter bis nach Karachi, welches ich in Runde 4 erreichte und dann nur noch Aufträge und punkten bis zum Ende. Das lief richtig rund, mein erster hoher Sieg mit dem. Runde 2 nur Ressourcen gesammelt und dann in Runde 3 mit einem Monster-Zug und über 20 Punkten auch noch Beijing bzw. Xian erreicht. Punkte waren:
Aufträge 35+7
Beijing 7+2
Xian je 3 Siegpunkte über 3 Runden: 9
Zielkarten 21

3. 84 Mercator : 69 Kublai Khan

Mein erster Sieg mit dem Char überhaupt und dann auch noch ein hoher.
Ähnliche Idee: Auch wenn der Mercator nicht so viel reisen braucht habe ich auch hier alle Orte erreicht (Reiseaufträge sind toll :) ) und dann nur noch auf Aufträge / Punkte gespielt. Meine Route war Alexandria - Ormuz - Beijing und Halt in Sumatra. Auch hier wieder alle Städte (hier nur 3 verschiedene) und Auftragsbonus geholt. Meine Frau meinte ich hätte nur gewonnen, weil ich sie zu Kublai statt Berkhe Khan überredet habe....

4. 51 Berkhe Khan : 85 Matteo Polo

Argh...meine Frau spielt den Berkhe super und es ist total frustrierend wenn sie den Kamelhahn zudreht. Ich hab den noch nicht kapiert. Gefühlt war es gar nicht so schlecht, aber die Punkteausbeute stimmte nicht.Route war fast die gleiche wie mit dem Mercator.In der letzten Runde erreichte meine Frau noch ihren 4.en Zielort und überflügelte mich mit einem Auftrag für den Bonus - das hat reingehauen und sie konnte für ihre letzten Aktionen noch Stadtfelder nutzen, in denen ich keinen Handelsposten hatte,um sinnvoll zu punkten. Glückwunsch :)

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Winston » 27. Mai 2015, 17:03

Zuerst
1*Qwixx: Wir mussten auf die andereren warten und spielten zu Zweit. In 2 Minuten erklärt. Sehr gut für zwischendurch
Dann trudelte Nr 3. ein.
2*Splendor zu 3.: Ich hab Splendor in letzter Zeit so oft gespielt und finds immer noch spitze.
Dann kam endlich Nr. 4
1*Splendor zu 4.: Unser Neuling (*gg*) stieg gleich sehr gut ein und hat gewonnen

Danach folgte Spiel Nr 2 der Space Cowboys.
1*Black Fleet: Für diese Runde wars neu. Kam sehr gut an. Das Chaos und das Ärgern war ein schöner Kontrast zum strategisch ruhigen Splendor. Die meisten hätten am liebsten die Münzen mit nach Hause genommen :D
Zum Abschluss gabs 2 Runden King of Tokyo mit Power Up Erweiterung: Nachdem die 1. Partie sehr schnell entschieden war (15 min), dauert nur 2 doch ihre 20-25 min.

Alles in allem ein sehr netter Abend :)

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 28. Mai 2015, 00:11

Isle of Trains - Dice hate me games
Wow, das ist ja ein kleines Juwel, hat mir richtig gut gefallen. Ich mag die Idee das ich Sonderaktionen bekomme wenn ich die Züge meiner Mitspieler belade und dadurch an das Erfüllen meiner Aufträge rankomme. Dazu eine der schönsten Grafiken die ich bis dato bei einem Zugspiel gesehen habe.

Blue Max - Heidelberger
X Wing mit Propellerflugzeugen, interessanten Flugmanövern etc am Ende geht es darum das man sich gegenseitig vom Himmel schiesst somit wird dieses Spiel definitiv nicht gekauft. Hat aber seinen Reiz und unser Gruppenmitglied meinte er hätte es für 5 Euro beim Heidelbergerstand erstanden.

Concordia - PD Verlag
Dienstag bzw Mittwochs spielen wir immer in der 4 er Runde, mir persönlich ist das zu viel da ich Spiele mit weniger Leuten 2- 3 meist besser finde, aber Concordia funktioniert zu viert und ich fand es wieder hervorragend. Wenig Auszeiten und bei diesem Spiel finde ich langweilt man sich null, man überlegt die ganze Zeit was kann ich machen, welche Karte kopier ich , wo produzier ich bzw was verschaff ich dem anderen, welche Farben bringen mir noch Punkte etc. Super Abend , zwei richtig gute Spiele und bei einem weiss ich das ich es nicht brauche.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1486
Wohnort: Bielefeld

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lorion42 » 28. Mai 2015, 14:02

Endlich einmal Caverna gespielt, nachdem es fast ein Jahr im Regal herumlag. 5er Spiel ich hatte 69 Punkte (mit einer Gemüsestrategie) der Sieger 77 (Kämpferstrategie) Ich bin mir unschlüssig, ob ich das Spiel behalten soll oder lieber Agricola (das in der Zeit auch nicht gespielt wurde) - beide Spiele brauche ich auf jeden Fall nicht. Agricola spiele ich immer ohne Ausbildungen von daher ist der Unterschied geringer, ich habe aber das Gefühl, dass Caverna etwas zu viele überflüssige Regeln hat und teilweise unausgewogen ist. Die Streifzüge sind ein wirklich tolles neues Element, aber warum kann man eine neue Höhle erst mit einem 14 Krieger bekommen, einen Ausbau aber schon mit 7? Und warum ist es für Spieler die nicht auf Krieger setzen so schwer einen Ausbau durchzuführen (es gibt nur ein passendes Aktionsfeld)? Und warum gibt es so viel mehr Holz als irgendwer braucht? Viele Design-Entscheidungen, die ich nach einer Partie nicht verstehe...

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 29. Mai 2015, 01:07

Was das Material angeht so kann man das Spiel ja mit 7 Leuten spielen, da ist einfach logisch das es mehr Material gibt.
Was deine Überlegung angeht so kann ich nur sagen behalt beide, sind beides Superspiele die sich ausreichend voneinander unterscheiden. Solange du alerdings Agricloa aber ohne Ausbildungen spielst rat ich dir verkauf beide, da du nicht ansatzweise die Bandbreite nachempfinden kannst die Agricola durch die Karten bekommt.
Ausgewogen , klar wahrscheinlich bist du schlauer als U Rosenberg und alle die bei BGG das Spiel auf Platz 3 gewählt haben stehen auf unausgewogene Spiele.
Wenn ich einmal Caverna und einmal Agricola spiele in einem Jahr kann ich diese Spiele in ihrer Vielzahl an Möglichkeiten gar nicht kommentieren, somit wäre ich da sehr vorsichtig.


Mamma Mia - Abacus
Freundin wollte ein kurzes Kartenspiel spielen, so hab ich gedacht bringen wir doch mal den Rosenberg Klassiker auf den Tisch und es hat nach ein paar Unsicherheiten und Fragen richtig Spass gemacht. Ich finde den Mechanismus mit den Zutaten und dem Ofen der am Ende der Runde ausgewertet wird richtig genial.

Agricola - Lookout
Okay ich wurde wieder zerlegt, wie so oft in dem Spiel. Aber wenn man es verpasst seine Strategie zu ändern und der Mitspielr einem in jdem Zug die Sachen weg schnappt die man braucht, dann kann einen Agricola richtig in den Allerwertesten beissen. So waren es dann hart erkämpfte 24 Punkte zu 47 Punkten . Trotz allem gnadenlos gutes Spiel

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 29. Mai 2015, 23:29

Heute zu 4.:

Seasons - Auch meine Mitspieler waren überzeugt, tolles Spiel! Spielt sich aber zu 2. genauso gut und dazu noch schneller/flüssiger...gewinnt durch mehr Spieler nicht an Spielspass - die Meute will aber ne weitere Runde.

Danach ein paar Ründchen Loony Quest - auch ein tolles Spiel. Kein Abendfüller, aber als Absacker kann es gerne mal auf den Tisch kommen....

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Noir » 29. Mai 2015, 23:38

Immer wieder spannend, wie unterschiedlich Geschmäcker sind. Ich empfand Seasons als so unglaublich schwach, dass es nich mehr feierlich war :D

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1917
Wohnort: Bonn

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Greifwin » 30. Mai 2015, 01:04

Heute auf dem Tisch:

Seasons - sehe ich wie Harry, sehr schönes Spiel in kleiner wie in großer Runde und immer wieder gerne auf dem Tisch. Die Erweiterungen habe ich (leider) aber immer noch nicht getestet. Grundspiel gibt doch ordentlich was her.
Witcher - heute das erste mal in einer Gruppe. Sehe die Kritiken, und meine Vermutung, bestätigt. Wer etwas mit dem Setting und dem ganzen Flavour anfangen kann, kommt voll auf seine Kosten. Für alle anderen ein so lala (Aussage Freundin) Erlebnis. Bericht ist leider etwas überfällig, kommt aber noch - Witcher 3 ein 'wenig' meiner Urlaubszeit aufgefressen (bisher 65 Stunden bei 30% erlebten Inhalts). :D :D :D
Love Letter - mal wieder als klassischen Absacker. Immer wieder nett und spannend.

Das ganze heute übrigens zu dritt.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 30. Mai 2015, 02:05

Avenger vs Xmen - Dice Masters

Find ich von Mal zu mal besser, man kann x Men Uncanny und Avengers vs X Men auch perfekt mischen, mit der Menge an Würfel bin ich jetzt auch zufrieden, bis jetzt war jedes Spiel abwechslungreich und eine Runde geht so fix das der Spieleabend direkt mit 4 Runden begann.

Schlösser von König Ludwig - Bezier Games
Harry hatte Recht, Spiel wollte ich aufgrund der Grafik und des Themas nicht anrühren und jetzt kann ich sagen gottseidank hab ich es getan.
Letzten Endes ist es wumpe ob ich hier jetzt ein Schloss baue oder eine Marsstation ausbaue , das Thema bleibt abstrakt , aber das Spiel macht einfach Spass.
Auch finde ich gut wie klar die Abläufe bei diesem Spiel sind. Ist aber für mich wie Suburbia nur gut als 2er Spiel, mit mehreren möchte ich es nicht spielen.

Panamx - Mesaboardgames
Wow was ein Ritt und was eine Talfahrt am Ende, die Firma geht zugrunde , die Aktien in den Keller und das Privatvermögen vor die Hunde. Beim erklären hab ich den Panamax Guide benutzt und so war es dann gar nicht so schwer, mittlerweile finde ich es auch ga nicht mehr so kompliziert. Mein Gegner hat sich mit militärschiffen und Luxusdampfern sehr gut gehalten und musste nie Konventionalstrafen zahlen, bei mir ging dafür das gesamte Geld und die Darlehen drauf.
Aber egal, ich finde das Spiel spitze, gegenseitig Dampfer durch die Schleusen zu schicken oder sich auch mal schieben lassen macht enorm Spass und hinter mir liegt ein herausforderndes Spiel wo ich mich jetzt schon auf die nächste Partie freue. Aber auch hier möchte ich nur zweit spielen, das Spiel zieht förmlich Denker und Hobbyrechner an und mit denen möchte ich ungern spielen.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 30. Mai 2015, 09:10

Ist aber für mich wie Suburbia nur gut als 2er Spiel, mit mehreren möchte ich es nicht spielen.
Gerade zu zweit verliert Schlösser doch an Reiz oder anders, es gewinnt gerade mit mehr Spielern daran, weil man dann wirklich sehr gut taktieren muss, wo man die Plättchen hinlegt, um extrem viel Geld von den anderen zu bekommen. Zu zweit spiel ich Schlösser daher wohl nie mehr, nur noch zu dritt oder am liebsten zu viert.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 30. Mai 2015, 10:05

Muss mich Dee anschliessen: Natürlich ist es dann ein bisschen ärgerlicher/interaktiver zu 4. - Man schnappt sich einmal etwas weg oder versucht DAS PLÄTTCHEN des Mitspielers recht teuer zu machen, trotzdem ist es noch recht friedlich und freundlich am Tisch...ich mags zu 4. richtig gerne - Genau die richtige Mischung aus "Ich kann in Ruhe geheim planen" und "Ich weiß nicht ob ich den Zug schaffe, oder ob mir das jemand kaputt macht" - Ich mags zu 4. sehr gerne...und habe zb im Gegensatz zu Seasons auch zu 4. echtes Interesse den Zug meiner Mitspieler mitanzusehen und zu verfolgen...deren Auslage/Schloß zu betrachten, deren Strategie zu analysieren und mich darauf einzustellen...

Ich muss übrigens sagen, dass ich Suburbia nicht gespielt und somit keinen Vergleich dazu habe...

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1486
Wohnort: Bielefeld

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lorion42 » 30. Mai 2015, 10:23

Sascha 36 hat geschrieben:Ausgewogen , klar wahrscheinlich bist du schlauer als U Rosenberg und alle die bei BGG das Spiel auf Platz 3 gewählt haben stehen auf unausgewogene Spiele.
Wenn ich einmal Caverna und einmal Agricola spiele in einem Jahr kann ich diese Spiele in ihrer Vielzahl an Möglichkeiten gar nicht kommentieren, somit wäre ich da sehr vorsichtig.

Hehe danke für den Kommentar :) Natürlich halte ich mich nicht für schlauer als den Autor und nach einer Partie ist es absolut unmöglich alles zu erkennen. Aber einfach darauf zu verweisen, dass sich eine Million Schmalzfliegen nicht irren können, hilft nicht weiter. Ich mach mir lieber eigene Gedanken als allen andern das Denken zu überlassen und mich selbst dumm zu reden. Geht es anderen Leuten in 5er Partien auch so, dass am Ende überall Holz rumliegt, das keiner braucht?
Der Grund warum ich Agricola nicht mit Ausbildungen spiele ist eben die Tatsache, dass ich das Spiel vielleicht einmal pro Jahr spiele. Die Ausbildungen erfordern, dass man sich stärker damit auseinander setzt. Tut man es nicht, sind sie einfach nur ein Glücksfaktor, weil dann meistens derjenige gewinnt, der zufällig eine gute Kombination auf der Hand hat. Um mit jeder Hand etwas gutes hinzubekommen, braucht man Erfahrung, die ich in solchen Spielen niemals sammeln werde, da ich einfach zu viel anderes spiele

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 30. Mai 2015, 13:20

BGg und Schmalzfliegen ? Okay, dann lasse ich es besser etwas zu deinen Berichten zu schreiben.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon ErichZann » 30. Mai 2015, 13:54

Was zur Hölle sind Schmalzfliegen? Fliegen die nur Schmalz fressen? sind die verwandt mit Schmeißfliegen? und was machen die auf Boardgamegeek?? Fragen über Fragen, ich bin verwirrt.
Nazi Punks Fuck Off!!

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1486
Wohnort: Bielefeld

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Lorion42 » 30. Mai 2015, 14:32

Ich kann mir doch keine Sprichwörter merken ;)
Ich wollte nur sagen: Mehrheiten sind kein Beweis für irgendwas
Schade, dass wir hier nicht diskutieren können...

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 30. Mai 2015, 15:02

Es hat nicht wirklich was von Diskssion wenn man Leute beleidigt, ich schätze die BGg Community und deren Liste sehr und denke das sie weitaus nachvollziehbarer ist als manche Spiel des Jahres Jury Entscheidung.
Hättest du es so gesagt wie in deinem letzten Post hätte ich auch nichts dazu geschrieben.
Klingt das penibel und humorlos ? Mag sein, aber das wär mir dann auch egal.
Für mich sind zb Terra Mystica und Im Wandel der Zeiten Spiele die ich nicht mag, trotzdem denke ich geht deren Platzierung in Ordnung.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon ErichZann » 30. Mai 2015, 15:42

Wenns nach mir ginge wäre natürlich Crazy Coconut auf Platz 1 bei BGG...aber mich fragt ja niemand.
Nazi Punks Fuck Off!!

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 30. Mai 2015, 16:43

Crazy Coconuts war mir zu strategisch für das Kennerspiel , leider der Jury wohl auch. Hätte für mich alle drei Preise verdient :)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 30. Mai 2015, 19:20

Robinson Crusoe zu zweit Vulkaninsel - Endlich mal geschafft. Dann kann es demnächst auf die Kannibaleninsel gehen und dann die Reise der Beagle gekauft werden. Ansonsten einfach wunderschönes Spiel. Alles zu gesagt worden.

Five Tribes zu zweit - Hab ich gewonnen mit 206:177. Die Warensets scheinen mir echt wichtig zu sein. Aber nur 29 Punkte Unterschied find ich krass, obwohl mein Gegner resigniert nie geboten hat, weil er meinte er wüsste sowieso nicht was er machen sollte.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 31. Mai 2015, 16:21

Nations - lautapelit

Nations Solopartie, ich muss sagen das ich es wieder mal richtig gut finde und nichts negatives über die Solovariante sagen kann. Tolles Spiel ! Kann gar nicht sagen wieviel besser ich dieses Spiel finde gegenüber Im Wandel der Zeiten, Daniel Danzer hat hier eine super Übersetzung hingelegt, hach ich gerate ins schwärmen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste