Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
TomHL
Brettspieler
Beiträge: 63

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon TomHL » 19. August 2015, 23:13

Endlich....
Maus und Mystik zu Dritt...
1. Kapitel... und: gewonnen
Ich habe mich lange nicht "getraut" dieses Spiel auf den Tisch zu bringen, aber nu ist es geschehen und das Unheil nimmt seinen Lauf. :-)
Sooooooooooooooooooooooooooooooooo knuffig - Ik freu mir,
Tom

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 19. August 2015, 23:49

Hey Leute, teilweise finde ich es nicht ganz klar, ob ihr eure Partien jetzt solo bestritten habt oder nicht. Da es mich aber interessiert, fände ich es nett, wenn ihr das im Falle einer Solopartie grundsätzlich dazuschreiben könntet, denn ansonsten gehe ich intuitiv erstmal davon aus, dass man ein Brettspiel nicht unbedingt alleine spielt :)

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Klaus Knechtskern » 19. August 2015, 23:52

Florian-SpieLama hat geschrieben:Mehrere Partien Star Realms gegen meinen Bruder (...) Für das Geld wirklich ein Top-Spiel und ich hoffe die Erweiterungen kommen auch auf deutsch.


Soweit mir bekannt kommt Gambit zur Messe, wobei ich die Gambitkarten nicht brauche die neuen Schiffe hingegen manches nette Element mitbringen

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon maeddes » 20. August 2015, 00:00

Eben eine 3er-Runde Imperial Settlers gespielt. Mit den Ägyptern meinen persönliche Bestpunktezahl auf 94 erhöht. Es war einfach nur phänomenal wie das lief.
Danach noch zu zweit eine schnelle Runde Packeis am Pol.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 20. August 2015, 00:11

Der Siedler hat geschrieben:denn ansonsten gehe ich intuitiv erstmal davon aus, dass man ein Brettspiel nicht unbedingt alleine spielt :)


Das wäre in meinem Fall definitiv ein großer Fehler :D

Wen meinst du denn überhaupt?

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 20. August 2015, 00:21

Klaus Knechtskern hat geschrieben:
Florian-SpieLama hat geschrieben:Mehrere Partien Star Realms gegen meinen Bruder (...) Für das Geld wirklich ein Top-Spiel und ich hoffe die Erweiterungen kommen auch auf deutsch.


Soweit mir bekannt kommt Gambit zur Messe, wobei ich die Gambitkarten nicht brauche die neuen Schiffe hingegen manches nette Element mitbringen


Vielen Dank für die Info. Ich werds mir dann mal anschauen.

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Klaus Knechtskern » 20. August 2015, 00:38

Bitebitte, bei dem Preis kann man es auch gleich kaufen ;)

Benutzeravatar
Carmelo
Brettspieler
Beiträge: 86
Wohnort: Uelzen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Carmelo » 20. August 2015, 00:49

Heute wieder mal [b]Elysium[/b] zu 3 gespielt. Das Spiel ist wirklich gut (genauso wie das Artwork- super schöne Karten von Künstlern gestaltet). Klar gibt es Karten die stärker sind als andere, aber es gibt immer Strategien an gute Karten resp. Siegpunkte zu kommen. Bei uns läuft das Spiel flüssig (nicht zu viel Grübelei), natürlich schaut man sich die ausgelegten Karten genau an-aber das macht Spass. Mich hat das Spiel positiv überrascht. Nach inzwischen 8 Partien ist der Reiz noch nicht verloren gegangen.
Den Rest des Tages habe ich mit [b]Robinson Crusoe[/b] herumgeschlagen. In Ansätzen macht es Spass, aber Regelaufwand im Verhältnis zum Spielspass passt nicht. Zu oft muss nachgeschlagen werden und dann schlägt der Zufall (Karten, Wetter und Würfel) auch noch zu. Für einen Schachspieler wie mich ist das nichts. Allerdings gefällt mir das Thema und die Ausstattung. Das macht einiges wett. Bei diesem Spiel war ich ein wenig enttäuscht.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 20. August 2015, 00:50

@BGBandit: openMfly und Greifwin zum Beispiel. Kann mir zwar zusammenreimen, dass ihre beiden letzten Posts sich auf Solospiele beziehen, aber es wäre einfach nett, dass immer kurz dazuzuschreiben. Wahrscheinlich ist es für denjenigen mehr als klar, schließlich hat er es ja gerade solo gespielt, aber zur besseren Einordnung würde ich mir in diesem Sonderfall eine Erwähnung des Schlüsselworts "alleine" oder "solo" wünschen. Nur als kleine Anmerkung.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 20. August 2015, 01:02

Kein Problem. Wusste nur nicht, ob ich gemeint war. Werde es mir aber auch hinter die Löffel schreiben ;-)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 20. August 2015, 02:09

Solo Spiel
Viva Java Pegasus Spiele

Ich find es zum Kaffee das perfekte Spiel, die Regel fand ich gut geschrieben und mittlerweile mein Kaffeepausen Spiel. Empfehle allerdings immer die würzig Variante, die ist etwas anspruchsvoller.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1367
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 20. August 2015, 07:11

Pandemie – Die Heilung zu zweit: 3x mal gespielt, 3x mal verloren. Das Spiel ist nett, aber es fehlt mir der Kick, den Pandemie noch hatte. Ich finde auch, dass der Zufall einfach einen zu großen Einfluss hat auf das Spiel. Sicherlich brauchen Koop-Spiele Zufall, aber mit den Würfeln ist es in meinen Augen zu extrem.

Instanbul mit Erweiterung zu dritt: Sehr gutes Spiel wieder mal. Das erste Mal mit zufälligem Aufbau, was das Spiel stark veränderte. Und auch die Erweiterung macht es etwas anders, auch wenn ich ohne Erweiterung leben könnte. Durch das eine Kaffee-Bonusplättchen (Gouverneur, Räuber, Kaffeemann kosten nichts) bin ich der (anfangs idiotischen) Taktik gefahren, denen hinterherzulaufen. Auf dem Weg konnte ich aber Waren einsammeln und auf dem Markt verkaufen, was effektiv dafür geführt hat, dass ich mir auf dem Basar 5 Rubine kaufen konnte. ^^ Den sechsten gab es dann durch den Kaffee, der nebenbei anfiel. Meinen Wagen hatte ich exakt 0 ausgebaut (also nur zwei Warenslots), was lustigerweise dennoch ging. War ein echt interessantes und anderes Spielgefühl!

Escape zu dritt: Zuerst Grundspiel zur Einführung, dann zweimal mit Schätzen und Flüchen. Machte wieder sehr viel Spaß nach langer Pause, auch wenn wir es dreimal gewonnen haben. Immerhin beim dritten Mal sogar erst als der letzte Countdown kam. Natürlich wurden in der Hektik einige Regelfehler begangen (Flüche vergessen, durch Wände gelaufen, goldene Maske an Leute geben, die woanders stehen, etc.), aber das Spiel soll ja Spaß machen und ist nichts für Regelfetischisten.

Zooloretto-Würfelspiel zu dritt: Hm ja, ist ganz nett und setzt das Original-Thema interessant um. Kann man also spielen, wenn man ein kurzes Füllspiel braucht.

Roll for the Galaxy zu zweit: Knapp mit 2 Punkten Rückstand verloren. Habe leider die falschen Planeten gezogen, sodass bei der Produktion und Verschiffen meist Planet- != Ware- != Schifffarbe war, was beim Gegenüber besser klappte. Bei zwei Spielern stört etwas der Würfel, der zufällig eine dritte Aktion nutzt. Einen dritten Spieler könnte man wesentlich besser einschätzen, auf was der wohl als nächstes geht. Dennoch ein sehr gutes Spiel! Aber kein sehr gutes Zweierspiel.

ErichZann hat geschrieben:Schönes Material, tolle Würfel und sehr gut umgesetzt.
Das kann ich gar nicht verstehen. Die Spritzen steckten nicht richtig und man musste ständig den Ring festhalten, um sie rauszuziehen. Die Würfel waren krumm und schief und nicht gleich groß. Die Spielpöppel sind von der Gestaltung sehr simpel. Die Farben auf den Charakterkarten stimmen nicht mit den Charakterwürfeln überein. Und das Spiel ist Halb Deutsch, halb Englisch, weil stellenweise Übersetzungen fehlen. Also das Material bekommt eine glatte 6 bei mir.

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon bertmat » 20. August 2015, 07:45

Zu Zweit:
2 Runden Tides of Time - Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan dieser Micro-Games. Hier dann die erste Ausnahme. 7 Wonders in 20 Minuten gespielt. Trotzdem angenehme Spieltiefe. Schon nice, was hier mit 18 Karten möglich ist.

Zu Dritt:
Viticulture mit Tuscanny - Ich mag es mittlerweile sehr gern. Hatte damals die erste Edition, die ich enttäuscht wieder verkauft habe. Seitdem wurde, sehr zum Wohl des Spiels, an einigen Stellen nachgebessert. Die Erweiterung macht es dann letztlich zu nem guten Spiel mit einem runden Spielgefühl. Ist meiner Meinung nach kein Must-Have (außerdem schmerzt der Preis, wenn man es nicht über Kickstarter geschossen hat), aber ich spiele immer gern mal wieder mit.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 20. August 2015, 10:24

@ dee
Bei meinem Spiel was Erich gespielt hat war alles okay, da gab es nichts zu meckern.

@ Bertmat
Das freut mich das Viticulture dann doch noch mal begeistern konnte, bist immer gerne eingeladen zum netten rumwuseln auf dem Weinberg.

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon bertmat » 20. August 2015, 11:04

@Sascha - von Begeisterung habe ich nicht gesprochen! ;) Solider Titel!

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Riche » 20. August 2015, 12:45

Gestern wieder beim Spieletreffen gewesen.

Am Anfang noch wenig da gewesen, deswegen als Überbrückung eine Runde 6 nimmt zu 5.
Ich finde es immer noch super. Kleiner Klassiker, der sich schnell spielt, wenn man Niemanden dabei hat, der alles zuviel überdenken möchte.

Danach kamen noch ein paar Leute und wir spielten Louis XIV zu 4. ein altes (2004) Spiel.
Habe ich zum ersten Mal gespielt. Ist ein Mehrheitenspiel mit interessanter Mechanik, bei der man seine Spielsteine nicht nur auf die Karte spielen kann, die man einsetzt, sondern diese auch etwas weiter bewegen kann. So verändern sich die Mehrheiten ständig. Auch interessant ist es, dass man schnell seine Spielsteine verliert, wenn man mehrmals erster ist. So hat man die darauffolgende Runde es etwas schwerer.
Leider habe ich wirklich schlechte Missionskarten gezogen und hatte so nicht die Effekte, die die Anderen bei der Nachschubphase hatten. Hat mich gefühlt zurückgeworfen.
Alles in allem ein interessantes Spiel, was ich sicher mal wieder spielen werde.

Anschließend weiter zu 4 Istanbul. Ebenfalls das erste Mal für mich.
Aufbau war variabel. Tolle Mechanik mit den Assistenten zurücklassen bzw. wieder aufnehmen.
Ich habe die meisten Rubine über Geld bekommen. Zuvor natürlich schnell meinen Warenwagen erweitert.
Am Ende dann zweiter geworden (weniger Geld bei 5 Rubinen).
Tolles Spiel, werde ich sicher wieder spielen.

Danach sind ein paar Leute gegangen, also haben wir Augustus zu 6 gespielt.
Nette Bingo-Variante. War mein zweites Spiel und lief für mich deutlich schlechter, als beim ersten Mal. Kein einziges Bonusplättchen bekommen und so war es nicht verwunderlich, dass ich dann letzter war.

Zum Abschluss dann zu 4 noch Sankt Petersburg. Zwar die neue Edition, jedoch haben wir ohne Erweiterung gespielt. Musste mir ein paar mal anhören, wie miserabel das Kartenartwork gegenüber der ersten Version ist. Kann ich nicht beurteilen, da ich bisher nur die neue gespielt habe.
Ist ein nettes Spiel, das mich nach dem ersten Spiel jedoch mehr begeistert hatte und jetzt eher abgeschwächt ist. Würde eigentlich gerne mal mit den Erweiterungen spielen, aber die "alten Hasen" wollten lieber das Altbekannte spielen.

Alles in allem ein schöner und langer Spieleabend. Ferien sei Dank.

Noch zur Ergänzung:
Am Samstag noch mit meiner Freundin Stone Age gespielt.
Ich glaube das gehört ganz klar zu meinen Lieblingsspielen. Finde es einfach klasse.

Und anschließend noch eine Runde Super Motherload
Tolle Mischung aus Deckbuilding und Spielbrett. Gefällt mir und meiner Freundin wirklich gut. Denke zu zweit ist es auch am Besten, da sich sonst zu viel verändert und man einfach warten müsste. (Habe es bisher nicht mit mehr gespielt).
Werden es sicher noch oft auspacken und ich bin froh über den Kauf (Unser Basar ist halt schon super :) )

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 20. August 2015, 13:06

XCom das Brettspiel - bin noch einigermaßen verwirrt. Ganz schöner Zeitdruck solo

Benutzeravatar
V3rItaS
Brettspieler
Beiträge: 55
Wohnort: Magdeburg
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon V3rItaS » 20. August 2015, 16:16

Fresko - 4 Spieler

Hallo, ich lese schon ein Weile mit und dachte mir, wieso nicht auch einfach mal "meinen Senf dazugeben" :)

Mein letztes Spiel war gestern Fresko zu viert. Wir spielten mit den drei Erweiterungsmodulen in der Basisbox. Ohne diese Module würde ich gar nicht mehr spielen wollen. Durch sie hat man schon einiges mehr Möglichkeiten um an Geld, Farben und Punkte zu gelangen, was das Element der Wahl wann man aufsteht deutlich in den Vordergrund rückt. Es ist recht zugänglich für neue Spieler und bietet trotzdem genügend taktische Entscheidungsmöglichkeiten für einen anspruchsvollen Brettspielabend.

Zwei von uns kannten das Spiel nicht und eine der Beiden gewann dann auch. Sowas gefällt mir immer recht gut. Das zeigt dann auch, das nach ein bis zwei Runden jeder das Spiel versteht und um den Sieg mitspielen kann.
Fresko ist definitv eines unserer ( Freundin und ich) Lieblingsspiele.

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon bertmat » 20. August 2015, 18:17

BGBandit hat geschrieben:XCom das Brettspiel - bin noch einigermaßen verwirrt. Ganz schöner Zeitdruck solo


Macht das Solo Spaß? Finde das ist absolut ein Titel der nur in voller Besetzung richtig Laune macht! Aber ja, nur (m)eine Meinung.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 20. August 2015, 19:06

Ich kann dazu ehrlich gesagt noch nicht ganz viel sagen. Dadurch, das es keine Anleitung gibt, muss man alle Regeln über die App lernen. Man spielt dan ein Tutorial. Solo alle 4 Rollen zu spielen ist aber wirklich hart. Besonders, wenn man die Regeln noch nicht verinnerlicht hat

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 20. August 2015, 20:02

Was, es gibt keine Anleitung? Das wäre ja schon was für mich :D

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon bertmat » 20. August 2015, 20:47

@BGBandit

Wir haben uns beim ersten Spiel hingesetzt und alle zusammen das Tutorial gespielt. Das haut gut hin und man lernt es dann halt Step-By-Step.

Aber sicherlich ist es gut, wenn einer schon den Überblick hat. Dann muss man den nervigen Text nicht vorlesen und kann es schnell erklären. Hast wohl recht.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 737
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon openMfly » 20. August 2015, 21:34

Imperial Settlers (Solo)
2-3 Partien mit den Ägyptern. Neue Highscore mit dem Volk ist dann 82. Die zweite Sphinx kam zu spät, sonst wäre mehr drin gewesen.
Eine Partie mit den Römern. 110 Punkte :exclamation:
Das lief richtig gut. Alle Völkerkarten auf dem Tisch. 8 Handelsabkommen und 22 römische Gebäude. Zuerst gab es jede Menge Produktionsgebäude und einige Handelsabkommen. Dann habe ich durch 2 (später 3) Verwaltungen und kurz danach durch die römischen Gebäude und ein allgemeiens Gebäude (Lieferant) die Punkte/ Gold für graue Gebäude geben ordentlich abgeräumt.
Damit habe ich mit den Römern das mit Abstand beste Ergebnis erzielt.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1897
Wohnort: Bonn

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Greifwin » 20. August 2015, 22:37

2 x Imperial Settlers solo. Runde 1 Barbaren mit 48 Punkten. Die Arbeiterflut ist echt super. ^^ Runde 2 dann zum ersten mal Ägypter mit 68 Punkten, yeah.
Btw. verwendet Ihr die Sphynx auch bei der Absclusswertung für die Gebäude? Habe ich jetzt nicht getan.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon BGBandit » 20. August 2015, 23:35

So nochmal zu XCOM Brettspiel

Nachdem ich es heute nachmittag solo gespielt habe (Tutorial), habe ich mir heute Abend noch 2 Mitstreiter eingeladen. Zu dritt ist das Spiel dann auch durchaus machbar. Solo hatte ich halt das Problem, alle 4 Charaktere unter Zeitdruck! unter einen Hut zu kriegen. Vor allem später, wenn man schon viele Technologiekarten hat, die alle in der Echtzeitphase gemanaged werden müssen.

Das fängt bereits an, wenn man die Technologiekarten bekommt und schon ein paar Sekunden später ausspielen soll. Man muss also alle 6 Texte können. Alleine wirklich fordernd, auch wenn man pausieren kann.

Auch die Soldatenfiguren unter Zeitdruck voneinander zu unterscheiden, war nicht ganz unproblematisch

Zu dritt macht es aber richtig Spaß. Die einzige Optimalbesetzung ist aber tatäschlich 4 Spieler. Aufgrund des Zeitdrucks kann man das nicht anders sagen. Solo muss ich jetzt schauen, ob es mit dem bereits Erlenten dann noch machbar ist. Und ob es dann vor allem noch Spaß macht. Ich bin solo eher der Grüblertyp, der gerne den optimalsten Zug plant. Das ist hier echt schwierig und das schon auf den leichten Stufen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste