Anzeige

[aWg] 19.09.-21.09.

Benutzeravatar
Gernspieler
Kennerspieler
Beiträge: 498

[aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Gernspieler » 21. September 2014, 18:05

Hallo

Da mache ich mal den Anfang:

Freitag:
Forum Romanum - Habe ich quasi für neu abgestaubt. Schön, wenn auch etwas "verstaubt".

Samstag:
Lost Cities - Geiles Spiel.


Sonntag:
Kingdom Builder - Ich möchte es mögen, aber.....

7 Steps - Eigentlich ist sowas nicht mein Ding, aber das hat mir gefallen. Muß ich jetzt nicht unbedingt haben, werde es aber wieder mitspielen.

Five Tribes - Ui, sehr schönes Spiel. Zumindest zu dritt.
Mehr als einen Zugoptimierer verträgt es aber nicht.



Der Gernspieler

Benutzeravatar
No66y

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon No66y » 21. September 2014, 18:23

Du warst schneller. Dafür war ich langsamer...;-)

Hier mein Sermon noch einmal:

KEYFLOWER:
Immer wieder abwechslungsreich. Diesmal gab es das ganze Spiel über kein Eisen. Und bei 3mal Ziehen aus dem Beutel für mich nicht den (so dringend benötigten) blauen Arbeiter... Irgendwann werde ich auch einmal einen Nichtabstiegsplatz belegen.
Und danke für den Tipp, Richard. Bald kommen auch die PFEFFERSÄCKE dran.

DOS RIOS:
Ein vergessenes Meisterwerk des viel zu früh gestorbenen Franz-Benno Delonge! Optisch sowieso eine Augenweide kann man über die leichte thematische Schwäche sich ständig verändernder Flussläufe gern hinwegsehen. Auch der kleine Designfehler des letzten vor der Stadt liegenden Waldfeldes lässt sich durch ein hier von vornherein zu erlassendes "Wasserverbot" leicht verschmerzen. Ansonsten: Schön (und) fies.

Wir haben die Spiele jeweils zu dritt gespielt. Ich denke, das ist für beide das Optimum.

Lieben Gruß
No66y

Benutzeravatar
No66y

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon No66y » 21. September 2014, 18:26

Gernspieler schrieb:

> Sonntag:
> Kingdom Builder - Ich möchte es mögen, aber.....

Wie geht das??? Ich mag es sehr - ob ich möchte oder nicht :-)

Benutzeravatar
SpieleHolger
Kennerspieler
Beiträge: 157

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon SpieleHolger » 21. September 2014, 18:30

Am Samstag
- FREITAG
Meine allerersten Partien mit Level 1 und 2: jeweils gerade noch überlebt und beide Piraten geschlagen. Bin gespannt wie die nächsten Partien laufen.
- ARGICOLA: DIE BAUERN UND DAS LIEBE VIEH mit mehr Ställen
Gut wie immer

Am Sonntag
- DIE GLASSTRASSE
Meine erste Partie zu zweit, hat uns gut gefallen.

Benutzeravatar
Gernspieler
Kennerspieler
Beiträge: 498

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Gernspieler » 21. September 2014, 18:50

Ja, es bleibt bei mir immer ein fader Beigeschmack.
Genauso wie Dos Rios. Gespielt und dann wieder in den Schrank gestellt.

By the way.
Eben lachte mich Shangri La mal wieder an. Steht über Dos Rios. Ist somit länger her als Dos Rios.

Da stehen so viele schöne alte Perlen. ;-)


Der Gernspieler

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 21. September 2014, 19:18

Hallo,

PROVINCE (iPad) solo.

Immer noch will mir die KI schwach erscheinen.

FIVE TRIBES zu zweit.

Macht einen guten Eindruck.

STAR TREK CATAN-Federation Space-Erweiterung zu viert.

Die Erweiterung hat zwei verschiedene nicht variable Spielpläne. Raumstationen (Siedlungen) dürfen nur auf vorgegebenen Punkten gebaut werden. Ähnliche Regeln wie die Ländereditionen, aber ohne Wahrzeichen. Nichts Innovatives.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] 19.09.-21.09. Ergänzung

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 21. September 2014, 22:30

SNOWDONIA, Grundspiel, solo

Gefällt mir immer noch sehr gut.
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6431

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Braz » 21. September 2014, 23:15

Bei uns gab es wieder [b]Madeira[/b].
Das Spiel gefällt uns wirklich sehr gut, da es sehr viele verschiedenen Strategien auszutesten gilt bzw. gibt.
Die neue Minierweiterung war daher fast schon Pflicht ;-)

Des Weiteren kam noch [b]Diaballik[/b] bei uns auf den Tisch. Ein abstraktes 2 Personenspiel, welches man schnell in 20 Minuten einmal spielen kann. Tolles Spiel, das bei uns öfters auf den Tisch kommt.

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Carmelo
Brettspieler
Beiträge: 86
Wohnort: Uelzen

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Carmelo » 21. September 2014, 23:18

Voll Schaf: schnelles Spiel ca. 10 Minuten. Macht richtig Spass und hat durchaus Tiefe. Hier bleibt es nicht bei einem Spiel.
In großer Runde: Finger weg ! Die meisten meinten von diesem Spiel in Zukunft die Finger weg zu lassen...
Blood bound: zu 11- das hat richtig gezündet. Tolles Spiel, je mehr desto besser. Sogar die teilnehmenden Kinder hatten Spass.
Zum Abschluss: 7 Wonders- immer gut.

Benutzeravatar
Elly
Brettspieler
Beiträge: 75

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Elly » 22. September 2014, 00:15

Bei uns gab es heute:

-Legenden von Andor: endlich mal die 5. Legende geschafft! Jetzt kann endlich die Erweiterung angegangen werden! Wir müssen uns ja sputen, die nächste Erweiterung steht in den Startlöchern ;)!
-Hanabi: in der richtigen Runde tolles Spiel, das Laune macht!
-Stone Age: schon lange nicht mehr auf dem Spieletisch, aber immer mal wieder gut!
-Tikal: und nach Stone Age hatten wir mal wieder Lust auf ein noch älteres Spiel - schön, daß es auch mal wieder den Weg aus dem Regal auf unseren Spieletisch gefunden hat, war eine tolle Runde!

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Axel Bungart » 22. September 2014, 08:51

Hallo zusammen,

bei uns gab's einmal [b]Skull King[/b]; macht Spaß. Ich finde, die Grafik der Karten macht einen Großteil des Spielreizes aus. (Ohne dass ich sagen wollte, dass es dem Spiel an sonstigen Anreizen fehlen würde.)

An [b]Camel up[/b] kann ich mich auch langsam gewöhnen. Vor der letzten Etappe standen tatsächlich alle (!) Kamele auf dem vorletzten Feld aufeinander. Und das, wo gelb und orange schon früh abgeschlagen zu sein schienen. Unberechenbar, aber sehr witzig! Ich kann mir aber bisher nicht vorstellen, dass oder wie es zu acht funktionieren soll?! Hat das schon mal jemand gespielt?

Nach acht Jahren mal wieder: [b]Flandern 1302[/b]. Sehr nettes Mehrheitenspiel, dessen Ausgang bei gleicher Spielstärke aber ein bisschen zu sehr von den goldenen Karten des Startspielers abhängt.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
Gead
Kennerspieler
Beiträge: 153

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Gead » 22. September 2014, 10:01

Hallo Axel,

Camel up zu acht funktioniert wunderbar!

Was bei den Regeln gerne vergessen wird, ist, dass der Startspieler-Marker der nächsten Etappe immer zu demjenigen Spieler links vom Spieler wechselt, der die vorige Etappe beendet hat!
Als ich Camel up das erste Mal (und gleich zu Acht!) gespielt habe, wurde das falsch erklärt! Es ist eben NICHT so, dass der Startspieler-Marker reihum einfach an den nächsten Spieler weitergegeben wird. Dann kann es nämlich passieren - wenn die Spieler gerade zu Anfang viel oder nur würfeln -, dass in der Spielerreihenfolge hinten sitzende Spieler 1, 2 Etappen nicht zum Zug kommen!

Gestapelte Grüße
Gead

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Axel Bungart » 22. September 2014, 11:33

Das habe ich mir auch gedacht.

Aber das kann ja auch schon bei nur einer Etappe der Fall sein, wenn die ersten fünf nur würfeln (unwahrscheinlich aber möglich). Bis zu drei Spieler können dann in die Röhre gucken. Ich kann mir so gar nicht vorstellen, dass das Sinn macht. Zumal das, auf ein ganzes Rennen gesehen, zu einer ungleichen Verteilung der Spielzüge führen kann - selbst wenn man den Startspielermarker regelkonform weitergibt.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
Gead
Kennerspieler
Beiträge: 153

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Gead » 22. September 2014, 12:30

Ich hab das mit der falschen Regel nur deshalb so ausführlich beschrieben, weil ich schon des Öfteren (v.a. in Foren) gelesen habe, dass man bei Camel up bei höheren Spielerzahlen nicht (oft genug oder unausgewogen) dran kommt - und das Spiel deswegen glückslastig, wenig berechenbar oder schlicht "doof" sei. Spielt man die Startspieler-Regel aber richtig, kommt man - selbst bei Nur-Würflern - spätestens bei der zweiten Etappe an die Reihe. Und mit abnehmenden Würfeln je Etappe ist das Spiel sehr wohl berechenbarer, der Verlauf des Rennens aber eben nie völlig vorherzusehen.

Nur zu würfeln, ist wenig sinnvoll: der mickrige Ertrag (1 AP für 1x Würfeln) reicht mit ziemlicher Sicherheit nicht, um das Spiel zu gewinnen. Und Spaß macht das Spiel auch erst dann, wenn man anfängt zu wetten bis sich die "Kamelrücken biegen" ... ;-)a

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon gimli043 » 22. September 2014, 12:40

Auch mir gefällt Camel Up in sehr großer Besetzung sehr gut. Klar der Einfluss wird geringer, weil man seltener pro Etappe ankommt.
Aber ein Strategiespiel ist das ohnehin nicht, sondern ein lustiges Wett-Spiel. Mit gefällt es mit mehr Mitspielern sogar besser.
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Axel Bungart » 22. September 2014, 13:21

Kann schon sein. Nach meiner ersten Partie dachte ich auch *gäähn*, aber da hatten wir die Wüstenplättchen auch noch kaum eingesetzt. Die machen das Ding erst rund.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
Gummidoc
Kennerspieler
Beiträge: 417
Kontakt:

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Gummidoc » 22. September 2014, 13:53

Hi,

also bei uns gabe es nur Pathfinder Abenteuerkartenspiel: "Das Erwachen der Runenherrscher".

Wir haben das erste und zweite Szenario absolviert. Wobei das zweite wesentlich einfacher war als das erste! Haben dem Pillen-Verrückten schnell das Handwerk gelegt. :-)


Noch ein paar Worte zum Spiel selber!

- Kartenqualität ist nicht gerade die beste.
- Das Artwork ist sehr unterschiedlich ausgefallen.
- Viel zu wenig Würfel für ein Rollenspiel.
- Die Anleitung lässt doch einige Fragen offen.
- Bleibt die Frage ob es auf Dauer motivieren kann. Nur allein der Aspekt der Charakterentwicklung ist auf Dauer einfach zu dünn. Mal schauen was die Erweiterungen auf der Pfanne haben.

Benutzeravatar
nora
Kennerspieler
Beiträge: 152

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon nora » 22. September 2014, 14:42

Hallo zusammen,

wir haben gespielt:

1. Age of Industry alte Karte und Japan zu viert -- immer wieder gern. Die Spielweise ist aber doch von der gewählten Karte (Deutschland, Amerika,Japan,..) und den eigenen Karten auf der Hand abhängig. Ich glaube immer noch, daß Gebietskarten zumindest zu Anfang des Spiels wertvoller sind als die anderen Karten.

2. Asgard zu viert -- Ragnarök hat alles ziemlich durcheinander gewirbelt. Die Regelerklärung dauerte 90 Minuten, das Spiel ca 100 Minuten. Es lohnt sich wirklich, vornämlich auf Ragnarök zu spielen, d.h. viele Tempel zu bauen, damit man seine Leute im Mittelfeld einsetzen kann.
Man darf aber nicht versäumen, immer genügend Aktionskarten nachzukaufen.

3. Gladstonbury zu viert -- der gute alte Kupferkessel. Unangenehm fanden wir die Brennkarten und auch ansonsten war es nicht soo lustig.

4. Gnome von Zavandor zu viert -- ich verliere dabei regelmäßig, aber ich und wir alle mögen das Spiel. Die Börse funktioniert und es dauert auch nicht mehr als eine Stunde.

5. Mount Draco zu viert -- ein Kinder und Ärgerspiel. Wir hatten nicht den Eindruck, daß man viel machen kann, außer die anderen ein bißchen zu ärgern und mit ihren aktuellen Drachen dahin zu ziehen, wo sie gar nicht sein wollten.

Ciao
Nora

Benutzeravatar
nascar8

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon nascar8 » 22. September 2014, 16:19

Hallo

Bei uns gab es

PANAMAX (2x)
zu viert. War meine dritte und vierte Partie. Habe den Bogen so langsam raus. Mal sehen, ob das Vergnügen bei weiteren Partien bleiben kann

THE MANHATTAN PROJECT
zu viert. Für mich eines der besten Spiele der Saison. Das Thema ist mit einem Augenzwinkern umgesetzt und "passt" zum Worker Placement-Mechanismus. Die deutsche Umsetzung ist sehr gelungen!

ABYSS
zu dritt. Abyss war für mich neu. Ich war anfangs skeptisch - und dann angenehm überrascht! Freue mich auf weitere Partien.

JOHARI
zu dritt. So viel Spiel in so einer kleinen Schachtel! Herrliches Wirtschafts- und Dilemmaspiel!


Dieter

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6431

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Braz » 22. September 2014, 20:43

Generell war das allgemeine Feedback zum Pathfinder IMHO sehr gut. Als einziges Manko hatte ich ab und an gelsen, dass es etwas zu einfach sein soll....was ich sehr schade finden würde. Bin mal gespannt, was du zum dritten Abenteuer sagst....vielleicht ändert sich ja dann der Schwierigkeitsgrad..?!

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6431

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Braz » 22. September 2014, 20:45

nascar8 schrieb:
>
> Hallo
>
> Bei uns gab es
>
> PANAMAX (2x)
> zu viert. War meine dritte und vierte Partie. Habe den Bogen
> so langsam raus. Mal sehen, ob das Vergnügen bei weiteren
> Partien bleiben kann

d.h. es hat euch sehr gut gefallen, oder?!
Mit der Anleitung hattet ihr keine Probleme? Auf Spielama hatte Basti die Anleitung/Übersetzung stark bemängelt...

Benutzeravatar
nascar8

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon nascar8 » 22. September 2014, 21:34

Nein, es hat uns nicht "sehr gut" gefallen. Eher ein "knappes gut" Auf einer Skala bis 10 würde ich nach meiner vierten Partie eine 7 geben.

Ein paar Gründe:
Kleine Fehler werden bei PANAMAX groß bestraft - was m. E. gegen ein "sehr gut" spricht.
Die doppelte Anforderung an die Spieler (für die eigene Firma und für das private Vermögen zu sorgen) ist anfangs gewöhnungsbedürftig, ab der dritten Partie aber problemlos.
Der Zufall spielt eine nicht ganz kleine Rolle (welche Würfel liegen gerade frei?), aber mit etwas Erfahrung kann man ihn klein halten.

Fraglich:
Kann es sein, dass beim Spiel zu viert zu wenig "Personenmarker" im Spiel sind? Oder ist diese Knappheit gewollt? Bei uns passierte es mehrfach, dass bereits in der zweiten von drei Runden keine mehr da waren .....

Sehr gelungen: Man muss mit anderen zusammen arbeiten (Schiffe fortbewegen) um schnell an Erträge zu kommen.

Jedoch: PANAMAX braucht ein gutes Timing. Man muss im zum richtigen Zeitpunkt mir Schiffen ins Ziel kommen, und nicht mit zu vielen Schiffen, denn ansonsten wird die Folgerunde mit viel zu vielen Schiffen, die beladen werden müssen zu einem echten Problem .....

Mein Fazit nach 4 Partien:
Es macht mittlerweile Vergnügen, PANAMAX zu spielen, denn die dicksten Fehlerquellen kenn ich jetzt - und das kompliexe - und manchmal zu komplizierte Regelwerk - habe ich jetzt im Griff. Die ersten Partien sind vielleicht vor allem dafür da, Fehler zu erkennen.

Probleme: Zu viert braucht man anfangs locker 3 Stunden Spielzeit. Einer weniger am Tisch, und die Spielzeit reduziert sich um ein Viertel - und das ist dann meines Erachtens für ein Wirtschaftsspiel ganz in Ordnung. Die Regel braucht einen aufmerksamen Leser, denn es ist nicht ganz einfach, alle Subregeln zu erfassen. Es liest sich vielleicht komisch, aber ich bin der Meinung, PANAMAX hat zu viele Regeln.....


Dieter

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6431

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon Braz » 22. September 2014, 23:17

Danke für das PEEP bzw. Feedback zum Spiel.
Bin schon sehr gespannt auf meine erste Partie ;-)

Benutzeravatar
ravn
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: [aWg] 19.09.-21.09.

Beitragvon ravn » 24. September 2014, 20:02

nascar8 schrieb:

> Die Regel
> braucht einen aufmerksamen Leser, denn es ist nicht ganz
> einfach, alle Subregeln zu erfassen. Es liest sich vielleicht
> komisch, aber ich bin der Meinung, PANAMAX hat zu viele
> Regeln.....

Ich fand auffällig, wie extrem umständlich die Panamax-Regeln geschrieben sind. Wenn da ein kompletter Textabsatz gebraucht wird, um zu beschreiben, dass leere Kartenplätze direkt wieder aufgefüllt werden und der Ablagestapel nach Aufbrauchen des Nachziehstapels gemischt zum neuen Nachziehstapel wird, dann kann so ein Regelheft arg ermüdend wirken und werden.

Spielerisch bietet Panamax dann im Verhältnis gesetzt zum Regelheftumfang eher wenig und spielt sich recht gradlinig: Entweder Schiffe bewegen oder Container verladen und neue Aufträge besorgen. Das will aufeinander abgestimmt sein, damit man im Kielwasser der Mitspieler-Aktionen voran kommt, denn Einzelkämpfer sind bei Panamax auf verlorenen Posten und kommen kaum voran.

Insgesamt ein mittelschwergewichtiges Wirtschafts-Logistik-Spiel, das sich hinter einer schlecht geschriebenen Anleitung versteckt. Soweit mein Eindruck nach einer 3er-Erstpartie, wobei ich eher 4 Spieler empfehle, damit mehr auf dem Spielplan los ist.

Cu / Ralf


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste