Anzeige

[aWg] 20.2.-22.2.

Benutzeravatar
Fridulin
Kennerspieler
Beiträge: 136

[aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Fridulin » 23. Februar 2015, 06:24

Na dann mache ich mal den Anfang.

Am Samstag zu Viert:

Zug um Zug

Nach langer Zeit mal wieder heraus geholt. Hatte aber irgendwie kein Glück mit dem Nachziehen von Reisekarten. Trotzdem hats Spaß gemacht.

K2

Nach oben hin wird die Luft immer dünner und der Platz immer knapper. Leider musste mein Bergsteiger das Zeitliche segnen.

Love Letter

Naq klar, immer wieder gerne!

Bluff

Und zum Abschluss das sehr gesellige Bluff.Verliert einfach nach der langen Zeit seinen Reiz nicht.

Am Sonntag kam dann zu Zweit das Schmiedeprojekt Island Forttress auf den Tisch. Na ja, das Material geht eigentlich gar nicht, zumindest was den Spielplan (ausdrücklich kein Brett) und die Spielertablage betrifft. Ganz dünne Pappe jeweils. Das Spiel an sich ist gar nicht schlecht. Aber zu Zweit hat es auch ganz schön lange gedauert. Ich würde es nicht als Fehlkauf bezeichnen, aber mein Lieblingsspiel wird es sicherlich auch nicht.

Benutzeravatar
oli-
Kennerspieler
Beiträge: 133

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon oli- » 23. Februar 2015, 10:28

Samstag:
Los gings zu viert mit [b]Die Alchemisten[/b] (zum ersten Mal gespielt).
Aufbau und Regelstudium waren nicht unaufwändig; wenn es dann mal los geht, kommt man aber ganz gut rein. Wir fanden den Mechanismus recht spannend, diese extrem kleinen Symbole auf dem Experimentier-Bogen gehen aber mal gar nicht. So durfte ich in der vorletzten Runde feststellen, dass ich einige Runden zuvor einen Eintrag falsch notiert hatte, wodurch das Spiel für mich gelaufen war. Völlig unnötiger Frust - der Grafiker gehört als Versuchskaninchen ins Labor gesperrt!

Mit rauchenden Köpfen (und nur noch zu dritt) kam dann mit [b]Wiz-War[/b] ein alt-bewährtes Beer&Pretzel-Game auf den Tisch. Wohl gemerkt: Das Original (von Chessex), weil ich mich mit dem Hochglanz-Remake weder optisch (kein Retro-Charme) noch spielerisch (viel weniger Möglichkeiten) anfreunden konnte. Mit selbst-übersetzten Karten (für die anglophoben) gings sofort mit sehr hohem Tempo los; dennoch verlief die Partie vergleichsweise lang... aber hochspannend, da ständig einer kurz vor dem Sieg stand und und in letzter Sekunde aufgehalten werden konnte. Muss unbedingt wieder mal öfter auf den Tisch...

Sonntag:
Seit einiger Zeit spielen wir einmal die Woche zu zweit ein Szenario [b]Flash Point: Fire Rescue[/b], und sind vorige Partie zum ersten Mal so richtig derbe abgebrannt... Das Hochhaus-Szenario erfordert nämlich eine ganz andere Herangehensweise, als wir uns angewöhnt hatten. Ich bin nach wie vor verblüfft, wie viel in diesem Spiel steckt und bin froh, alle Erweiterungen gekauft zu haben. Freue mich auf viele weitere Partien!

Benutzeravatar
Gummidoc
Kennerspieler
Beiträge: 417
Kontakt:

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Gummidoc » 23. Februar 2015, 10:49

Hi,

also wir sind Zeitlich leider nicht viel zum spielen gekommen. Aber dafür ein lang vergessenes Spiel aus dem Keller gegraben. Nämlich "Mage Wars". Aufmerksam auf das Spiel geworden bin ich durch ein Regelvideo auf youtube. Da plötzlich ist es mir wieder eingefallen. "Hey", das habe ich doch auch noch irgendwo im Keller rumliegen.

Also gestern Mittag dann gleich mal ausgepackt und Regeln studiert. Nun ja was soll ich sagen, Mage Wars ist definitiv kein Spiel das man mal so eben in einer halben Stunde erklärt bzw.dann gleich los spielen kann. Zuerst einmal fängt man am besten im Lehrlingsmodus an. Das heißt nur die Hälfte des Spielbrettes wird genutzt und gleiche Startbedingungen was die Werte der Magier angeht. Zudem wird mit den vorgefertigen Decks der vier Magier gespielt. Ach ja die Magier. Von Ihnen gibt es im Grundspiel vier. Der Tiermeister, die Priesterin, der Hexenmeister und der Zauberer. Wobei der allerdings am schwersten zu spielen sei, so laut Anleitung. Gut jetzt nur noch die Karten in sein eigenes Zauberbuch gepackt und schon konnte es losgehen.

Na ja, losgehen ist ein wenig übertrieben. Man braucht erst mal ein Weile bis man den Phasenablauf automtisiert hat. Aber der größte Aspekt ist bei Mage Wars sicherlich der Deckbau. Aber bis man an diesem Punkt angelangt ist, benötgt man doch noch ein paar Partien mehr.


Kurz noch ein wenig zum Spielverlauf:

Ich spielte mit dem Tiermeister und meine Frau nahm die Priesterin. Was soll ich sagen. Ich merkte schnell das man mit dem Tiermeister sehr gut Druck aufbauen kann. Durch seine relativ kostengünstigen Tierkreaturen kann man innerhalb kürzester Zeit eine wahre Armee aufstellen. Leider hat die Priesterin nicht nur eine Menge Heilzauber im Gepäck, nein sie hat auch jede Menge Kreaturen mit nervigen Angriffen was Statusveränderungen nach sich zieht.Wie zum Beispiel Schlaf, Schwindelig, Betäubt usw. Da man diese nicht sofort wieder los bekommt ist das alles sehr Zeitaufwendig und demoralisierend. Leider konnten wir unsere Partie nicht zu Ende spielen. Aber es sah ganz gut für mich aus, konnte ich doch recht schnell Ihren Kleriker der Asyra außer Gefecht setzen. Ihre nervige Königliche Bogenschützin habe ich durch meine Verzauberung "Schlingpflanze" erst mal Bewegungsunfähig gemacht. Nachdem Sie ein paar mal auf meinen Magier gezielt hatte. Hat sie doch vier Angriffswürfel und die Fähigkeit "Durchdringen +1".Das ist nicht so toll. Wie gesagt konnten wir unser Spiel nicht zu Ende spielen. Aber es macht auf jeden fall Spaß und hoffe bald auf eine folge Partie.

Fazit:

Man sollte sich von der immerhin 52 Seitigen Spielregelerklärung nicht abschrecken lassen. Das Spiel verdient es das man sich mehr Zeit dafür nimmt.Das Regelbuch ist sehr gut aufgebaut und erklärt Schritt für Schritt die einzelnen Phasen und geht später noch auf viele Details noch genauer ein. Sicherlich werde ich noch ein paar Partien im Lehrlingsmodus spielen um das Spiel, sowohl als auch die Karten besser zu beherrschen. Aber ich denke wenn man diese Hürde genommen hat und man an einem Punkt angelangt ist, nämlich der des Deckbaus, so offenbart sich dann die wahre Faszination von Mage Wars. Zudem gibt es ja auch schon etliche Erweiterungen die das ganze Mage Wars Universum noch erweitert. :-)

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Braz » 23. Februar 2015, 11:08

Zug um Zug spiele ich regelmäßig auf dem iPad. ;)

Ansonsten gab es eigentlich nur:
Viticulture.

Sehr einfach und überschaubare Regeln. Bin schon auf das Austesten einzelner Strategien gespannt und dem Zuschalten von Erweiterungsmodulen aus Tuscany, ABER mit den Modulen warte ich noch ein wenig, wenn ich das Basisspiel häufiger gespielt habe. Das Spiel hat Spaß gemacht und durch die Limitierung von Aktionsmöglichkeiten (wenn man Pech hat kann man keine Altion mehr auf eine, Felmd machen,da es schon belegt ist und der " Grand Worker" bereits zum Einsatz kam) entsteht eine Spannung, ähnlich wie bei Zug um Zug, wenn man überlegt, ob man die Strecke nun bauen soll oder lieber doch erst noch ein paar gute Karten, die gerade ausliegen, ziehen soll.....danach könnte die Strecke aber von einem Anderen bereits gebaut worden sein......
Ähnlich verhält es sich hier: es gibt einige Optionen, die man am Liebsten allesamt machen möchte. Es kann aber gut sein, wenn ich Altion A wähle, dass Aktipn B vom Mitspieler bereits belegt wurde....
Sehr schönes Spiel. Das Material ist erstklassig und das Spiel hat Spaß gemacht. Freue mich auf weitere Partien.

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Hartmut Th.

RE: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Hartmut Th. » 23. Februar 2015, 11:24

"oli-" hat am 23.02.2015 geschrieben:
> Samstag:
> Los gings zu viert mit [b]Die Alchemisten[/b] (zum ersten
> Mal gespielt).
... diese extrem kleinen
> Symbole auf dem Experimentier-Bogen gehen aber mal gar
> nicht. So durfte ich in der vorletzten Runde feststellen,
> dass ich einige Runden zuvor einen Eintrag falsch notiert
> hatte, wodurch das Spiel für mich gelaufen war. Völlig
> unnötiger Frust - der Grafiker gehört als Versuchskaninchen
> ins Labor gesperrt!

Stimmt. Deshalb das hier ausdrucken und für jeden Spieler einblistern:
http://boardgamegeek.com/filepage/109333/master-alchemists-results-record-sheet
Dazu noch ein paar Whiteboard-Stifte in den Karton und es ist gut.

Ich hab noch ein Exemplar mehr gemacht, anhand dessen man ggf. nochmal was erklären kann.

verspielte Grüße, Hartmut

Benutzeravatar
Fridulin
Kennerspieler
Beiträge: 136

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Fridulin » 23. Februar 2015, 11:26

oli- schrieb:
>
> diese extrem kleinen Symbole auf
> dem Experimentier-Bogen gehen aber mal gar nicht. So durfte
> ich in der vorletzten Runde feststellen, dass ich einige
> Runden zuvor einen Eintrag falsch notiert hatte, wodurch das
> Spiel für mich gelaufen war. Völlig unnötiger Frust - der
> Grafiker gehört als Versuchskaninchen ins Labor gesperrt!
>
> Da hast du Recht. Wir finden das Spiel aber trotzdem super klasse. Wir behelfen uns auf dem Bogen damit, dass wir in der ersten Zeile alle Plus- und Minus-Teilchen mit einem Kuli nachzeichnen. Dann kan man sicherer ausschließen:-)

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Axel Bungart » 23. Februar 2015, 11:55

Seit acht Jahren nicht gespielt: [b]Dungeon Twister[/b]. Das Blöde daran, man muss sich die - ziemlich haklig übersetzte - Regel neu zu Gemüte führen. Wenigstens ist sie halbwegs eingängig, sodass man nicht allzu lange dafür braucht.
Spieldauer: ca. 3 Stunden, aber sehr spannend, weil ich schon mit drei Punkte zurück lag und gar nicht mehr an irgendwas geglaubt habe (außer daran, dass das Spiel hoffentlich bald vorbei wäre). Und dann habe ich den fiesen gegnerischen Troll zermalmt, der mich sehr gestört hat, und tatsächlich noch mit 5:3 gewonnen.

Für mich ein erneuter Beweis der Klasse des Spiels, bei dem man selbst bei deutlichem Rückstand noch was reißen kann. Sehr gut! Hoffentlich dauert's keine acht Jahre, bis es wieder auf den Tisch kommt.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
No66y
Kennerspieler
Beiträge: 106
Wohnort: Rinnen

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon No66y » 23. Februar 2015, 12:56

Zu viert:
DIE BAUMEISTER VON ARKADIA
Ausgehend von dieser Rubrik hier haben wir das Spiel nach 6 Jahren aus dem Keller geholt - und es hat sich gelohnt. Es ist allerdings beim ersten Mal (und das war es ja irgendwie schon) ein wenig diffus hinsichtlich der Spielstrategie. Aber von der Spieltiefe (trotz kurzer Regeln) her kann es mit Vielem von heute mithalten. In der damaligen Zeit muss es eigentlich ein Knaller gewesen sein.

Zu dritt:
BRÜGGE (Stadt am Zwin)
Ohne die Börsen-Erweiterung. Blöd, dass der Sieger (natürlich wieder Sohnemann) quasi schon frühzeitig feststand, weil er mit seiner ersten Person die gerade von seinen Gegnern "gebauten" teuren Herren hinterrücks gemeuchelt hat und fortan eine nicht mehr einzuholende Kartenauslage bilden konnte - zumal durch die Schiffe mit den Wiederholungs-Blitzen der Meuchler gar zum Vierfachtäter werden konnte.

Benutzeravatar
Romagor
Kennerspieler
Beiträge: 108

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Romagor » 23. Februar 2015, 16:50

Bei mir kamen:

Beide Qwixxspiele auf den Tisch, beide machen noch immer Spass und für zwischendurch immer wieder gut.

Zug um Zug Europa: mit fast 30 Punkten Rückstand zweiter geworden, habe mal anders gespielt als sonst, ich glaube ich bleibe bei der anderen Strategie.

Las Vegas ist irgendwie nicht mein Spiel, habe dazu wenig Würfelglück, macht aber trotzdem immer wieder Spass.

7 Wonders ist für mich immer noch ein Spiel, bei dem ich einfach drauf los spiele und dann entweder glücklich gewinne oder absolut verliere.

Russian Railroads gefällt mir immer besser, in den letzten Partien konnte ich meinen Endstand immer weiter nach oben schrauben. Es weiterhin auf den Tisch kommen.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 23. Februar 2015, 17:09

Hallo,

bei uns gab es nur:

ROLLING FREIGHT (zu dritt):

Mal ein etwas anderes Eisenbahnspiel. Wie es wirklich ist, wenn man es auch zu Ende spielt, kann ich noch nicht beurteilen. Wir haben es erstmals gespielt und hatten fürs Spielen eine feste Endzeit ausgemacht. Zu dem Zeitpunkt waren wir dann noch 3 Vertragskarten vor Ende der Phase B.
Auffällig war jedenfalls, dass auf den bis dahin verfügbaren Strecken fast nichts mehr zu transportieren war. Da es zur Phase C gar nicht erst kam, gab es auch keine langen Strecken, über die noch graue und blaue Fracht hätte transportiert werden können. Irgendwie ging es mehr darum, die grauen und blauen Pöppel zu bekommen, egal wie kurz die Transportstrecke war, um wenigstens die Punkte für die Pöppel am Phasenende zu bekommen.
So richtig begeistert hat mich das nicht.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 23. Februar 2015, 17:20

Braz schrieb:

> Ansonsten gab es eigentlich nur:
> Viticulture.
> ...
> Das Spiel hat Spaß gemacht und durch die
> Limitierung von Aktionsmöglichkeiten (wenn man Pech hat kann
> man keine Altion mehr auf eine, Felmd machen,da es schon
> belegt ist und der " Grand Worker" bereits zum Einsatz kam)
> entsteht eine Spannung, ...
>
Hallo Braz,

schön, dass Dir Viticulture gefällt.

Den "Grand Worker" (= "Vorarbeiter" in der deutschen Regel) gab es in der ersten Auflage von Viticulture noch gar nicht. War ein Aktionsfeld besetzt, kam man da halt nicht mehr dran. Das ist durch den Vorarbeiter deutlich erleichtert. Dafür ist die frühere Regel, wonach man ein Aktionsfeld mit Bonus nur besetzen durfte, wenn man nicht nur die Aktion, sondern auch den Bonus spielen konnte, jetzt nur noch eine Variante; als Grundregel muss man nur noch die Aktion spielen, auf den Bonus darf man verzichten.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Hartmut Th.

RE: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Hartmut Th. » 23. Februar 2015, 18:57

"Romagor" hat am 23.02.2015 geschrieben:
> Bei mir kamen:
>
> Beide Qwixxspiele auf den Tisch, beide machen noch immer
> Spass und für zwischendurch immer wieder gut.
>
> Zug um Zug Europa: mit fast 30 Punkten Rückstand zweiter
> geworden, habe mal anders gespielt als sonst, ich glaube
> ich bleibe bei der anderen Strategie.
>
> Las Vegas ist irgendwie nicht mein Spiel, habe dazu wenig
> Würfelglück, macht aber trotzdem immer wieder Spass.
>
> 7 Wonders ist für mich immer noch ein Spiel, bei dem ich
> einfach drauf los spiele und dann entweder glücklich
> gewinne oder absolut verliere.
>
> Russian Railroads gefällt mir immer besser, in den letzten
> Partien konnte ich meinen Endstand immer weiter nach oben
> schrauben. Es weiterhin auf den Tisch kommen.

Da wurde aber fleißig für die RegVor nächste Woche geübt :)

verspielte Grüße, Hartmut

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Braz » 23. Februar 2015, 20:26

Ernst-Jürgen Ridder schrieb:
>
> schön, dass Dir Viticulture gefällt.
>

Hallo Ernst-Jürgen,

ja, besten Dank für den Tip.
Das Spiel ist wirklich sehr gut. Es spielt sich um ein Vielfaches leichter als Vinhos. Ich muss demnächst noch einmal Vinhos "gegenspielen". Generell vermitteln beide bei mir ein ähnliches Spielgefühl, da die Thematik sehr ähnlich ist, wengleich Viticulture "leichter von der Hand" geht. Grand Cru hat mir auch gut gefallen, aber unterscheidet sich von der Thematik ein wenig. Bei Vinhos fand ich gerade den Weinanbau sehr gelungen. Dies macht Viticulture ebenfalls sehr gut. Der klare Vorteil von Viticulture gegenüber Vinhos ist mE der, dass es sich wirklich viel leichter spielt und viel schneller erklärt ist. Das Thema wird sehr gut vermittelt und die Spieldauer war bei uns angenehm kurz. Einzig und allein die gedeckelte Siegpunkteleiste ist mE etwas gewöhnungsbedürftig, denn ein erfüllter Auftrag gegen Ende mag nicht mehr 100% der Punkte erbringen und dann zählt eben als Tiebreaker nur noch das Geld. Dennoch macht das Spiel wirklich außerordentlich Spaß.
Wirklich: Top Empfehlung von dir. Besten Dank!

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 23. Februar 2015, 23:05

Braz schrieb:
>
> Einzig und allein die gedeckelte Siegpunkteleiste ist mE
> etwas gewöhnungsbedürftig, denn ein erfüllter Auftrag gegen
> Ende mag nicht mehr 100% der Punkte erbringen und dann zählt
> eben als Tiebreaker nur noch das Geld. …

Hallo Braz,

das reguliert sich sozusagen von selbst, wenn Du mit dem erweiterten Spielplan spielst. Das Spiel endet dann mit dem Spieljahr, in dem ein Spieler 25 oder mehr Punkte erreicht, es gibt aber kein Siegpunkte-Limit mehr, auch nicht dadurch, dass die Siegpunktleiste nur bis 40 geht.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Romagor
Kennerspieler
Beiträge: 108

RE: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Romagor » 24. Februar 2015, 08:05

So ein bisschen, man sollte ja auch wissen wie man die Spiele dann mit Anstand verliert. ;)

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Braz » 24. Februar 2015, 09:40

Hallo Ernst- Jürgen,

stimmt. Ich hatte mir gestern einmal die Erweiterungen angesehen und das dann auch festgestellt.

Kurze Frage noch zu den Erweiterungen: die Box mit den Upgrades zu Viticulture (linke obere Box bei Tuscany) ist per es erst einmal leer, oder?!

Eine weitere Frage: bei mir in der Box waren 2x je zwei schmalere Plättchen, die als Upgrade für Board 1.0 gedacht waren. Waren die bei dir in der Menge auch mit drin?

Grüße
Braz

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 24. Februar 2015, 11:26

Hallo Braz,

bei mir war das Spielmaterial für diese Box dabei. Das lag aber daran, dass Besitzer der Erstauflage auf Wunsch das Upgradematerial komplett bekommen konnten. Diese Sachen habe ich dann aber gleich in meine Erstauflage gepackt. Ich habe ja mittlerweile außer der Erstauflage von Viticulture die Coll.Edition und extra noch eine Viticulture 2. Auflage.
Die TUSCANY-Box habe ich mittlerweile auch etwas umgepackt. Da ich mit meiner Frau schon auf Erweiterungsebene #3 spiele, habe ich aus dem Grundspiel alles in die TUSCANY-Box eingeräumt, was man dazu braucht. Die Grunspielbox brauche ich nur noch, wenn ich solo spiele, weil ich im Solo-Spiel noch nicht beim erweiterten Spielplan angekommen bin.

Die 2x2 Plättchen als Upgrade für die Erstauflage waren bei mir auch dabei. Sie werden aber nur gebraucht, wenn man mit dem Spielplan der Erstauflage nach den teilweise geänderten Regeln der Zweitauflage spielen will.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] Viticulture

Beitragvon Braz » 24. Februar 2015, 12:09

Hallo Ernst-Jürgen,

besten Dank für deine Antwort. Also ist die Box links oben in der Tuscany Schachtel bei der Collectors Edition standardmäßig erstmal leer, wenn ich dich richtig verstanden habe. Dies macht ja auch Sinn, denn man braucht ja keinen Upgrade Pack, wenn man in mit der Collectors Edition sich eh die Viticulture Version 2.0 besorgt hat.
Schade fand ich es, dass keine Korrektur-Sticker beigelegt wurden. Gut, war keine große Sache die über BGG nachzubestellen, dennoch verschickt BGG erst ab einem Warenwert von 6 USD und da musste man eben noch Material mitbestellen, bevor die Sticker auf Reise gingen.

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Ineluki
Spielkind
Beiträge: 5

RE: [aWg] Viticulture

Beitragvon Ineluki » 24. Februar 2015, 17:22

Hallo Braz,

die Sticker erhält man für 2$ (inkl. Versand) über den BGG Store:
http://boardgamegeekstore.com/products/tuscany-expand-the-world-of-viticulture-replacement-stickers
Ein Warenwert von 6$ war bei mir nicht nötig.

Gruß Ineluki

Benutzeravatar
Dietrich
Kennerspieler
Beiträge: 1154

Re: Island Fortress

Beitragvon Dietrich » 24. Februar 2015, 17:48

... zumal die deutschen Spielerablagen noch etwas dünner geraten sind. Man hätte die Rückseiten der englischen Version für die deutsche Lokalisierung nutzen können ...
Ansonsten sieht das viele Material ja gut aus. Aber trägt es ein längeres Spiel? Oder habe ich mit der Unterstützung dieses Spieles (aus Versehen sogar zweimal) ein Spiel gepuscht, das ungespielt sofort wieder auf den Dachboden verschwindet wie Express 01?
Mit anderen Worten: Will das Spiel mehr scheinen als es ist?

Gruß, Dietrich

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

RE: [aWg] Viticulture

Beitragvon Braz » 24. Februar 2015, 18:13

Wie? Verdammt......bei mir schon. Ich musste eine Mindestsumme bestellen, weshalb ich eine Minierweiterung zu Amerigo mitbestellt hatte...... *grübel

Benutzeravatar
Marcel P.
Kennerspieler
Beiträge: 643
Wohnort: Elxleben IK
Kontakt:

Re: [aWg] 20.2.-22.2.

Beitragvon Marcel P. » 24. Februar 2015, 23:05

Wir erhielten unter der Woche die Collector's Edition von [b]Viticulture[/b] und haben das Spiel jetzt immerhin 4x gespielt in der kurzen Zeit und es hat Potential in unsere Top5 oder gar Top3 zu kommen, mal sehen. :) Es ist in der Tat ein einfaches Worker-Placement, aber doch mit viel Charme und Thema (ok, Trauben reifen unverarbeitet, das ist etwas merkwürdig), welches vorallem von seinen Karten lebt. Daraus das Beste zu machen und als Erster die 20 Siegpunkte zu bekommen, ist wirklich spannend und forderte bisher jedes Mal anders. Ein gewisser Glücksfaktor ist nicht von der Hand zu weisen, aber meines Erachtens nicht spielentscheidend. Wenn es um das Ziehen neuer Aufträge am Spielende geht, kann es schon mal besonders gut zur aktuellen Situation passen oder eben auch gar nicht. Je nachdem, wie breit man aufgestellt ist was die Anzahl und Wertigkeit der Trauben/Weine und die Größe des Kellers angeht. Ansonsten spielt es sich ausgesprochen gut zu zweit und dauert bei uns aktuell ca. 45 Minuten, obwohl es sich von Spielgefühl eher wie ein größerer Titel anfühlt. Das Spielmaterial soll auch lobenswert erwähnt sein, viele verschiedene Holzfiguren pro Spieler, Glassteine mit Lupeneffekt, Metallmünzen, beidseitig bedruckter Spielplan / Spielertableaus (eine Seite ohne Schrift), die Erweiterung kommt mit vorgefertigtem Inlay und Bodenbeschriftung. Aktuell steht uns der Sinn nach Tuscany zwar noch nicht, weil das Grundspiel schon so viel Spaß macht und noch erkundet werden will. Gespannt sind wir gleichwohl, was uns da alles noch erwartet. :)

Daneben gab es, ebenfalls zu zweit, mal wieder [b]Seasons[/b]. Lange nicht mehr gespielt hat es direkt wieder gezeigt, warum es noch im Regal steht. Obwohl ich meine Frau mit Kairn dem Zerstörer von Beginn an bei den Kristallen unten halten konnte, zauberte sie im 3. Jahr eine Kombination hervor, die dann für einen knappen und auch überraschenden Sieg (ich glaube 135:131) sorgte.

Als Absacker noch mehrmals [b]Patchwork[/b] - weiterhin ein toller, kurzer 2er von Uwe Rosenberg.

Benutzeravatar
Ina-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 810

RE: [aWg] BGG Store

Beitragvon Ina-spielbox » 24. Februar 2015, 23:31

Hallo,
wie kann man denn dort was bestellen? Wenn man den BGG-Store aufruft, muss man direkt Email und Password angeben, wo kann man sich denn registrieren?
Gruß
Ina

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

RE: [aWg] BGG Store

Beitragvon Braz » 24. Februar 2015, 23:43

hast du es schonmal mit direkter Registrierung auf BGG probiert? Keine Ahnung, ob das geht, da es bei mir auch schon eine Weile her ist, aber es wäre eine Option....

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

RE: [aWg] BGG Store

Beitragvon Helby » 25. Februar 2015, 00:02

Braz schrieb:
>
> hast du es schonmal mit direkter Registrierung auf BGG
> probiert?

Nein das geht nicht, nur über den BGG Store, jedenfalls bis vor kurzem. Ich habe gerade mal geschaut, ich kann auch keine Registrierung entdecken, auch nur Anmeldung, sehr seltsam...

Übrigens muss ich auch mindestens 5$ bezahlen, die Aufkleber kosten aber nur 1$, dann nehme ich wohl lieber einen Edding.



Helby


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ricki, Spielmeister_Willy und 4 Gäste