Anzeige

[aWg] 06.-08.03.2015

Anzeige
Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

[aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. März 2015, 00:12

Hallo,

dann fange ich mal an:

ORLÉANS (zu zweit):

Unser erstes Spiel. Orléans scheint nicht wirklich innovativ, spielt sich aber sehr schön. Wir haben mit ganz unterschiedlichen Ansätzen gespielt und am Ende Punktegleichstand (je 107) gehabt, so dass der Tiebreaker den Ausschlag gegeben hat. Das Spiel reizt zu weiteren Erkundungen.

BETWEEN TWO CITIES (pnp-Version, 1x solo, 1x zu zweit).

Interessantes Legespiel, dass für 1, 2 und für 3 oder mehr Spieler jeweils so andere Regeln hat, dass ich hoffe, nächstes Wochenende mal mit 3 oder mehr Spielern spielen zu können. Allein in der Solo-Regel gibt es zwei grundverschiedene Versionen mit jeweils in sich unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Regel für 2 Spieler ist wiederum erheblich anders und unterscheidet sich ihrerseits wiederum von der Mehrspielerregel in wesentlichen Punkten. Obwohl meine Frau Legespiele eigentlich nicht mag, hat dieses sie irgendwie gepackt.
Das Spiel läuft aktuell noch bei Kickstarter und soll im November kommen. Mit der pnp-Version lässt sich schon gut spielen.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Braz » 9. März 2015, 01:16

Ernst-Jürgen Ridder schrieb:

> BETWEEN TWO CITIES (pnp-Version, 1x solo, 1x zu zweit).
>
> Interessantes Legespiel, dass für 1, 2 und für 3 oder mehr
> Spieler jeweils so andere Regeln hat, dass ich hoffe,
> nächstes Wochenende mal mit 3 oder mehr Spielern spielen zu
> können. Allein in der Solo-Regel gibt es zwei
> grundverschiedene Versionen mit jeweils in sich
> unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Regel für 2
> Spieler ist wiederum erheblich anders und unterscheidet sich
> ihrerseits wiederum von der Mehrspielerregel in wesentlichen
> Punkten. Obwohl meine Frau Legespiele eigentlich nicht mag,
> hat dieses sie irgendwie gepackt.
> Das Spiel läuft aktuell noch bei Kickstarter und soll im
> November kommen. Mit der pnp-Version lässt sich schon gut
> spielen.

Hmm...alleine vom Regelwerk finde ich es jetzt nicht sooo spannend, da man wirklich auf seine Partner angewiesen ist, ob man nun verliert oder gewinnt, oder?! Will sagen: Baue ich noch so gut an, bedeutet das noch gar nichts, denn ein planloser Nachbar kann mich zu einer schlechten Wertung bringen und da nur die schlechteste Wertung der beiden Städte gewertet wird.....

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Braz » 9. März 2015, 01:19

Bei uns gab es nur:

Limes (2x)
Hat uns -wie immer- sehr gut gefallen

Patchwork (2x)
Auch ein kleines und feines Spielchen, das sehr schnell gespielt ist und uns ebenso Spaß macht.

Zug um Zug (iOS) (3x)
Das gefällt mir wirklich gut und macht wirklich Lust auf eine Brettspielpartie in größerer Runde.

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Hartmut Th.

RE: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Hartmut Th. » 9. März 2015, 07:45

An einem schönen langen Spieletag erstmals VITICULTURE zu viert gespielt. Zwei mit Stand von 19 Punkten - und gerade entleertem Weinkeller - vor der letzten Runde. Mit reichlich Geld habe ich mich in der Finalrunde dank Windmühlenbau, dem Pflanzen zweier billiger Reben und einem Winterbesucher über die Ziellinie gerettet. Derweil haben die bis dahin scheinbar abgeschlagenen Mitspieler auf den hinteren Plätzen dermaßen gepunktet, dass wir am Ende bis auf jeweils einen Punkt alle beisammen lagen - ein packendes Finale!

In einem weiteren Spiel dann alle Tier-2- Erweiterungen aus TUSCANY dazugetan. Die längere Distanz scheint Alternativstrategien zu lukrativem Weinanbau schwerer zu machen, jedenfalls hat hier der Rebenumsatz den Ausschlag für eine deutlich klarere Entscheidung als im Grundspiel gegeben. Die Patronage-Karten lagen bei allen bis Spielende ungenutzt herum, mit dem Briefträger und Poltiker waren aber reizvolle Charaktere im Spiel.

Für DIE ALCHEMISTEN als "Absacker" war auch noch Zeit. Durch glückliche Umstände hatte ich früh einges gewusst, hinten ging mir dann die Luft aus, was noch was sein könnte. Natürlich besser als anders herum ;-) und so waren die punkteträchtigen Veröffentlichungen relativ früh im Sack, was in dem Spiel bekanntlich nicht schadet.

allen eine schöne Woche, Hartmut

Benutzeravatar
Romagor
Kennerspieler
Beiträge: 108

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Romagor » 9. März 2015, 07:46

Hi,

bei mir kam am Freitag Kanban auf den Tisch, ich hatte es schon vorher zweimal gespielt. Wir spielten zu viert, einer hatte es schon einmal gespielt die anderen beiden nicht. Die Regel musste ich nochmal studieren und natürlich das Spiel erklären, was knapp eine Stunde gedauert hat, nach ca. weiteren drei weiteren Stunden war das Spiel dann auch zu Ende. Alle fanden das Spiel gut aber auch mühseelig reinzukommen. Da man jetzt weiss wie es geht wirds bestimmt wieder auf den Tisch landen.

Am WE waren die Bremer Spieletage, somit war spielen vorprogrammiert.

Neben ein paar Prototypen gab es auch einige schon erschienene Spiele.

Nox- haben wir angspielt und hat uns gleich gut gefallen, musste dann natürlich gleich gekauft werden.

Franky reloaded - ist ein Nettes Würfelspiel, welches gleich mit zwei Erweiterungen zu Erwerben war, ist dann auch in meiner tasche gleandet.

Jo & Jack ist eine Schwimmen Variante, die uns ebenfalls sehr gut gefallen hat und auch in der Tasche landete.

Träxx - hat seinen reiz und lädt zum wieder spielen ein, nein ich hab es mir nicht gekauft, dafür aber jemand anders.

The Game - leider haben wir es nicht geschafft das Spiel zu besiegen, was auch sehr schwer ist. Da kann einen der Ehrgeiz schon packen und es gleich öfters hintereinander spielen.

Heckmeck - immer wieder gut.

Guildhall - Nach längerem mal wieder gespielt und es hat auch wieder Spass gemacht.

Aqua Sphere - Zu zweit nicht ganz so gut, ist zwar soielbar aber zu 4 immer noch am besten.

Orlèans - Man wird zwar von der Materialfülle erst einmal erschlagen und denkt, was kommt da auf einen zu. Nach ein paar Runden ist man aber im Spiel und es lädt dazu ein öfters gespielt zu werden.

Alles in allem ein sehr verspieltes Wochenende.

Anzeige
Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 717

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Arnold » 9. März 2015, 10:24

Hallo, unser Wochende stand abends nach ausgiebigen Spaziergängen im Focus von JACK!

1. Eine Partie Akte Whitechappel

Immer wieder spannend, ob Jack es bis zum Versteck zurück schafft. Diskussionen ohne Ende :-)

2. Das komplette Programm aus dem Hurican-Verlag

2A. Le fantome de l'Opera

Leichter Einstieg, das Phantom hat zweimal gewonnen.

2B. Mr. Jack

Immer wieder genial durch die Straßen von London zu hetzen!

2C. Mr. Jack New York

Leider immer wieder als Inspektor verloren.

2D. Mr. Jack Pocket

Zum Ausklang zwei Partien. Kommt ab sofort in den Rucksack.

Fazit: Wer viel Zeit mitbringt sollte unbedingt zur Akte Whitechapel greifen. Für kurze Partien empfehlen wir immer wieder Mr. Jack in seiner Grundversion.

Bis bald und schöne Grüße

Arnold

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Between two Cities

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. März 2015, 10:44


Braz schrieb:
>
> Hmm...alleine vom Regelwerk finde ich es jetzt nicht sooo
> spannend, da man wirklich auf seine Partner angewiesen ist,
> ob man nun verliert oder gewinnt, oder?! Will sagen: Baue ich
> noch so gut an, bedeutet das noch gar nichts, denn ein
> planloser Nachbar kann mich zu einer schlechten Wertung
> bringen und da nur die schlechteste Wertung der beiden Städte
> gewertet wird…..


Hallo Braz,

diese "Partnerschaft" nach links und rechts gibt es nur im 3- und Mehr-Personenspiel. Verhandeln ist von der Regel ausdrücklich erlaubt, also sei überzeugend. Davon abgesehen liegt darin ja auch ein taktisches Moment; Dein linker und Dein rechter Nachbar bauen jeweils eine Stadt mit Dir gemeinsam und eine, an der Du nicht beteiligt bist. Das Ergebnis der jeweils gemeinsam gebauten Stadt gilt ja dann auch für die beiden daran jeweils beteiligten Spieler gleichermaßen. So kann es durchaus für Deinen linken Nachbarn sinnvoll sein, die Stadt, die er mit Dir gemeinsam hat, so zu bauen, dass das Ergebnis für Dich und ihn das jeweils schlechtere Stadtergebnis ist, weil es dann auf das jeweils höhere Ergebnis ankommen kann. Beispiel: Deine linke und Deine rechte Stadt haben jeweils 51 Punkte, die dritte Stadt, an der Du nicht beteiligt bist, hat 52 Punkte. Das schwächere Ergebnis aller Spieler ist dann jeweils 51. Also kommt zunächst der erste Tiebreaker hinzu, das ist ein Vergleich der jeweils besseren Ergebnisse; das ist für Dich auch 51, für die beiden anderen aber 52. Also bist Du Dritter und Sieger ist von den beiden anderen derjenige, für den der zweite Tiebreaker günstiger ist. Diese Werte 51, 51, 52 (rechnerisch wegen des Schwierigkeitsgrades abgewertet auf 46) hatte ich in meinem ersten Solospiel (Simple-Variante, Level 1), das ich gewonnen habe (ab Level 4 hätte ich bei gleicher Ausgangslage verloren, weil dann kein Abzug von den 52 Punkten gemacht worden wäre).

In dieser Wertungstechnik erschöpft sich das Spiel ja nicht. Es hat einen Plättchen-Draft-Modus, der im Solo-, 2- und Mehr-Personenspiel jeweils anders ist. Dabei kann man z.B. darauf achten, welche Plättchen man selber brauchen kann, aber auch darauf, welche man lieber nicht weitergeben sollte, egal, ob man sie braucht.

Und dann ist es wie bei anderen Legespielen: Bauen kann man letztlich nur die Plättchen, die man zieht oder über Draften bekommt.

Ich hoffe, am kommenden Wochenende das Mehrpersonenspiel ausprobieren zu können.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Between two Cities

Beitragvon Braz » 9. März 2015, 10:53

Hallo Ernst- Jürgen

Besten Dank für dein Feedback. Hmm.... vielleicht drucke ich es mir auch einmal aus und teste mal eine Partie.....ich bin nämlich diesbezüglich noch seeehr verhalten....

Grüße
Braz

Benutzeravatar
Spielevater
Kennerspieler
Beiträge: 534
Kontakt:

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Spielevater » 9. März 2015, 12:09

Statt ZDF geb's bei uns am Samstag Abend:

The Game
Träxx
Drecksau
Glasstrasse
Cacao

verspielte Grüße
Oli

Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

[OT] RftG Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Johannes R. » 9. März 2015, 12:31

Hallo!

Schon durch die Galaxie gewürfelt?


Ich lese nämlich allüberall so viel Gutes über das Spiel und dann mit Schrecken (so ich nicht zu doof zum Lesen bin) auf BGG, dass den Offiziellen aktuell(!) kein (!!!) deutscher Vertrieb bekannt sei (!!!!!).

Schon Spass gehabt?

Anzeige
Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [OT] RftG Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Braz » 9. März 2015, 12:45

Hi Johannes,

verdammt......da sprichst du einen Wunden Punkt bei mir an: ich hatte es schon mehrere Male aus dem Schrank geholt, um es spielen zu wollen, aber leider ohne Erfolg :-( ;-)
Letztes Wochenende waren nur kurze Spiele auf dem Plan und die Wochen davor Spiele, die wir schon kennen (daher kam Viticulture sehr häufig auf den Tisch).
Ich habe mir aber fest vorgenommen, es diese Woche einmal vorzubereiten, um es kommendes Wochenende einmal spielen zu können. Die Kritiken zum Spiel sind nämlich mE ausnahmslos sehr gut.

Kein deutscher Vertrieb? Das würde mich wirklich wundern. Abacusspiele hatte doch für das Kartenspiel diesen Part übernimmt, oder?

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [OT] Roll for the Galaxy

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. März 2015, 13:11

Hallo,

ob es eine deutsche Ausgabe geben wird, weiß ich nicht. Ich denke aber schon, dass es mal eine geben wird.

Gespielt habe ich es zweimal zu zweit bislang. Englischkenntnisse sind da schon sinnvoll. Nicht nur die Spielregel, sondern auch die Plättchen haben englischen Text. Hat man die Symbolik der Plättchen richtig drauf, kommt man auch ohne den Text aus. Da die Plättchen verdeckt gezogen werden, sollte jeder sie verstehen können, sonst hilft nur, sich eine Übersetzung anzufertigen.
Das Würfelspiel endet wie das Kartenspiel entweder, wenn einer 12 Ausbauten hat, oder wenn die Punkteplättchen vergeben sind.
Interessant ist der Würfelmechanismus, über den im wesentlichen gesteuert wird, welche Aktionen gespielt werden können. Es gibt verschiedene Würfelfarben, jede dieser Farben hat eine andere Aufteilung der auf dem jeweiligen Würfel zu findenden Symbole. Man hat fünf (weiße) Grundwürfel, davon 3 aktive und 2, die man noch aktivieren kann. Weitere (farbige) Würfel erwirbt man über die Ausbauten. Die Würfel haben mehrere Funktionen. Zum einen bestimmt man damit, welche Aktion man unbedingt spielen will und an welchen man beteiligt sein möchte, falls andere sie spielen. Dabei können die Würfel nicht nur ihrem Symbol entsprechend eingesetzt, sondern nach bestimmten Regeln auch anders. Eine Möglichkeit dazu ist allen Spielern gemeinsam, weitere Möglichkeiten hängen von den Ausbauten ab. In der Aktionsphase können dann die den Aktionen zugewiesenen Würfel entsprechend eingesetzt werden, sofern die jeweilige Aktion auch tatsächlich gespielt wird. So können etwa bei der Aktion "Produktion" eingesetzte Würfel auf produzierende Welten als Ware gesetzt werden. Waren können über die Aktion "Verschiffen" entweder für Geld verkauft oder für Siegpunkte eingetauscht werden. usw.

Uns hat's Spaß gemacht.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

Re: [OT] Roll for the Galaxy

Beitragvon Johannes R. » 9. März 2015, 13:46

Ernst-Jürgen Ridder schrieb:
>
> Hallo,
>
> ob es eine deutsche Ausgabe geben wird, weiß ich nicht.
> Ich denke aber schon, dass es mal eine geben wird.

Nun - am 16.2. weiß Tom Lehmann nur, dass er noch einen deutschen Partner sucht:

https://www.boardgamegeek.com/thread/1318935/eu-release-or-german-edition


> Gespielt habe ich es zweimal zu zweit bislang.
> Englischkenntnisse sind da schon sinnvoll.

Du Glücklicher - und ja, deswegen warte ich hoffend auf eine lokalisierte Version, da meine potentiellen Spielpartnerinnen so eine bevorzugen - mehr als das.

Benutzeravatar
Malte Kiesel
Kennerspieler
Beiträge: 450

Re: [OT] RftG Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Malte Kiesel » 9. März 2015, 14:17

Zurzeit gibt es scheinbar wirklich keinen offiziellen Vertrieb in Deutschland, mindestens der Spieltraum oder Brave New World haben es aber trotzdem im Programm.

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 358
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Axel Bungart » 9. März 2015, 16:17

Bei uns gab's auch mal wieder was mehr:

[b]COLorFORM[/b]: Echt nett! Man hat richtig Glücksgefühle, wenn man eine Fünfer-Aufgabe löst.

[b]Sanssouci[/b] spielte sich wie immer locker-flockig und macht immer Spaß.

[b]Pergamon[/b] hatte ich irgendwo billig bekommen. Hatte es vor längerer Zeit mal gespielt und mich daran erinnert, dass das ein schönes Spiel war, das u. a. seinen Reiz im Mechanismus zum Ermitteln der Spielerreihenfolge hat.

[b]Noblemen[/b] eines meiner Lieblingsspiele, weil es so rund läuft und man verschiedene Strategien anwenden kann.

2 x [b]Abraca...What?[/b]: Wieder eine neue Runde, die ich gar nicht erst zu einer Revanchepartie überreden musste.

[b]Auf Teufel komm raus[/b]: Macht schon wegen der schönen Chips Spaß!

Gruß
Axel
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Anzeige
Benutzeravatar
ravn
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: [aWg] 06.-08.03.2015 Akte Whitechapel

Beitragvon ravn » 9. März 2015, 21:13

Arnold schrieb:

> 1. Eine Partie Akte Whitechappel
>
> Immer wieder spannend, ob Jack es bis zum Versteck zurück
> schafft. Diskussionen ohne Ende :-)

Wie lange hat denn Eure Partie gedauert und war Eure Polizei-Truppe dabei chancenlos? Weil so habe ich das Spiel damals nach der Veröffentlichung in diversen Partien leider erlebt. Es dauerte arg lange und wenn Jack teils in seinen eigenen Spuren ging, wurde die Jagd eher zum gemeinsamen Frust-Erlebnis für die Polizisten, da Jack unfassbar schien.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Jörn
Kennerspieler
Beiträge: 198

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Jörn » 9. März 2015, 21:44

Downtown (Racky Spiele): Echt eine Perle unter den Kartenspielen in der Traditoin von Verräter & Meuterer, Komplex und spannend
Hotel Life: Nach langer zeit mal wieder , immer wieder witzig
Ugo: Es gibt doch neu gute neue Stichspiele und ohne Ende the Game gespielt und dabei nur einmal gewonnen!

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 300
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon hgzwopjp » 9. März 2015, 22:01

Hi,

dieses Wochenende habe ich sogar tatsächlich was gespielt, nämlich eine Runde Blitz-Russian Railroads zu dritt. Jeder Spieler bekam 15 Minuten, die wir auch fast alle eingehalten haben. Die Jetzt-ist-keine-dran-weil-gewertet-wird-Uhr hatte hinterher die meiste Zeit drauf (nämlich knapp 20 Minuten). Fazit: das nächste mal doch lieber 20 Minuten pro Spieler. Das dürfte gut genug gegen Trödelei wirken, ist aber etwas weniger stressig. Ich hab jedenfalls zu viele dämliche Fehler gemacht, die nicht passieren dürfen (so von wegen erstes ?-Plättchen und so), aber immerhin habe ich Dank Zeitstrafe den letzten Platz gerade so eben vermieden...

Dazu noch aMg (= am Mittwoch gespielt):

Einmal Terra Mystica mit den neuen Erweiterungen zu viert - mit Zusatzwertung (wir haben #Zusammenhangskomponenten gezogen), Spielerreihenfolgetableau und zufälligen Völkern zum Ersteigern (war aber nur farblos als neues Volk dabei; wir hatten uns ein Volk mehr gezogen als Spieler, damit etwas Auswahl bleibt). Mit 12 Punkten habe ich dann mal spontan die Flußläufer genommen, die zu den ausliegenden Wertungplättchen, ähm naja, eigentlich gar nicht paßten. Wir waren alle etwas eingerostet... Mit dabei waren mit den Giganten und den Nomaden noch zwei Völker, die es mit den benachbarten Farben nicht so genau nehmen, und die Zwerge. Mit dem Start-Rundenbonusplättchen Priester konnte ich zu meinem grün gleich erstmal gelb freischalten und so den Nomaden gleich an zwei Stellen den Weg verbauen - an einer davon, im Süden, damit auch den Zwergen. (An der anderen Stelle hat der Nomade gar nicht gemerkt, daß ich ihn da etwas blockiert hatte.) Leider haben mir die Giganten auch dort im Süden den Weg nach Osten abgeschnitten - als Flußläufer kann das erschreckend schnell passieren. Platz hatte ich aber genug - zum Spielende waren nur die Festung und ein Tempel nicht auf dem Brett, und drei Städte wurden es auch. Die Endwertungen waren also nicht so das Problem, aber zwischendrin war ich immer weit abgeschlagen. Der Zwerg hat in der ersten Runde die Festung gebaut wegen des Wertungsplättchens, kam dann aber erstmal nicht so richtig vom Fleck. Der Nomade hat sich so durchgemogelt und mir freundlicherweise den Punkte-für-Handelshäuser-Rundenbonus in der letzten Runde gelassen. Erwähnte ich schon, daß wir alles etwas eingerostet waren? Alles richtig gemacht hat - tata! - der Gigant. Das war das Volk, mit dem ich gleich mein erstes Spiel gewonnen hatte... Ähm ja. Also, Terra Mystica ist und bleibt mit Abstand mein Lieblingsspiel.

Zum Abschluß gab es noch eine Runde Patchwork als Revanche. Lohnt sich immer. Und war auch eine Revanche, mit konträrem Gewinner zum vorherigen Spiel. Irgendwie konnte ich ein paarmal nicht vermeiden, daß mein Gegenspieler mehrmals hintereinander dran war - das ist nie ein gutes Omen. Der Startaufbau war auch etwas ungewöhnlich, weil wir beide am Anfang mehrmals Gel^h^h^hKnöpfe nehmen mußten, weil die Figur vor drei teuren Plättchen stand.

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 300
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: [OT] RftG Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon hgzwopjp » 9. März 2015, 22:03

Hattest Du eigentlich inzwischen genug Rohe-Daten, um Dich für oder gegen die Alchemisten zu entscheiden? (In der Spielbox war ja jetzt auch eine Rezension...)

Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

Re: [OT] Die Alchemisten Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Johannes R. » 10. März 2015, 15:15

hgzwopjp schrieb:
>
> Hattest Du eigentlich inzwischen genug Rohe-Daten, um Dich
> für oder gegen die Alchemisten zu entscheiden? (In der
> Spielbox war ja jetzt auch eine Rezension...)

Nein... ich tät es wirklich gerne vorher Probe spielen, um einschätzen zu können, ob es für unsere kleine Spielegruppe tauglich ist.

Das Thema "Zaubertränke braue"n hat mein kindlich-schlichtes Gemüt natürlich noch immer fest im Griff.

Anzeige
Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Helby » 10. März 2015, 20:39

Wieder ganz viel Kinderspiele und nicht nur am Wochenende:

mehrmals Krakenalarm
2 mal Schnappt Hubi und
gaanz oft Meine erstes Bohnanza, mein kleinster (4 Jahre) schlägt es dauernd vor, war eine gute Idee so eine Vereinfachung für Kinder heraus zu bringen, bei uns ist es zur Zeit das meistgespielte Spiel.

Meine 3 Kleinen (2 mal 5 und 1 mal 4 Jahre) haben Sonntag morgen 2 Stunden Splendor alleine gespielt, man war das entspannend :-)

Und eine sehr spannende Partie Stone Age zu zweit gab es noch, ich habe diesmal nur die Werkzeuge gespielt, ohne Familienzuwachs (wie sonst) und 2 mal Nahrung als Notaktion. Dazu viele Karten gesammelt und ein paar Gebäude mitgenommen. Durch einen zu großen Patzer (ich hätte 1 mal Gold blockieren müssen) und einen kleinen Patzer (habe 1 mal vergessen Futter zu besorgen) habe ich den Sieg verschenkt, dadurch 334 zu 325 verloren.

Helby

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [OT] Die Alchemisten Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 11. März 2015, 07:38

Johannes R. schrieb:
>
> Nein... ich tät es wirklich gerne vorher Probe spielen, um
> einschätzen zu können, ob es für unsere kleine Spielegruppe
> tauglich ist.
>

Hallo,

ein Probespiel könnte auch dringend geboten sein. In meiner Spielegruppe z.B. konnten wir das Spiel nicht spielen, weil einer trotz intensiver und an vielen Beispielen verdeutlichter Erklärung die im Spiel anzuwendende Deduktionslogik einfach nicht verstanden hat. Das ist ein Mensch, der keineswegs dumm ist, aber alles und jedes hinterfragt, alles ganz genau wissen und vor allem nichts ausschließen will. Das etwas logisch zwingend so sein muss oder so nicht sein kann, ist für ihn nicht nachvollziehbar; er braucht den naturwissenschaftlich sicheren Beweis, bloßer Logik traut er nicht.

Habt Ihr auch so jemanden in der Spielgruppe, lasst es einfach bleiben. Es hat schon etwas Frustrierendes, nach rund zwei Stunden intensiver Erklärung ein Spiel dann doch nicht spielen zu können, weil einer sagt, er verstehe es einfach nicht. So etwas habe ich bis dahin noch nicht erlebt gehabt.

Spielerische Grüße

Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
oli-
Kennerspieler
Beiträge: 133

Re: [aWg] 06.-08.03.2015

Beitragvon oli- » 11. März 2015, 14:04

Haben am Sonntag eine Spielerunde zu 9. bzw. später zu 8 bestritten - mit folgendem Fazit:

[b]Tumblin' Dice[/b]
Ursprünglich für weniger Spieler gedacht; Mischung aus Glücks- und Geschicklichkeits-Spiel mit sehr kurzer Spieldauer und hohem Wiederspiel-Reiz. Würfel werden über ein Terassen-Spielbrett geworfen; je nachdem, wo die Würfel am Ende liegen, werden ihre Augenzahlen multipliziert. Mit zusätzlichen Würfel problemlos in großer Runde spielbar - je mehr Würfel über das Brett fliegen, desto lustiger wird das Spiel. Für diese Spieler-Anzahl eine absolute Empfehlung!

[b]The Resistance[/b]
Ein Spiel, das ab 7 Spielern überhaupt erst reizvoll wird. Da ich immer wieder mal größere Gruppen habe, hatte ich es mir seinerzeit auf der Messe direkt gekauft. Ein bisschen wie Werwölfe, in kleinerer Runde, ohne Spieler-Elimination. Hat diesmal etwas gedauert, bis die Leute ins Spiel gefunden haben, aber durch die Möglichkeit, nach zwei/drei Runden Basisspiel das Ganze mit den Erweiterungs-Karten aufzupeppen, kann man 9 Leute gut und gerne zwei Stunden damit glänzend unterhalten. Ebenfalls empfehlenswert!

[b]Autoscooter[/b]
Wie der Name schon sagt - hektisches Herumfahren mit größtmöglichem Gegner-Kontakt. Das Autoscooter-Feeling wird dabei durchaus gut eingefangen - zumindest solange kein Spieler an Analysis Paralysis leidet und alle anderen warten lässt. Wahrscheinlich ohnehin nicht mehr erhältlich, allerdings (nunmehr) zu acht auch so dermaßen chaotisch, dass es mangels Planbarkeit des eigenen Zuges irgendwann frustrierend wird. Mit 5-6 Spielern noch spielbar, aber darüber hinaus nicht zu empfehlen.

[b]Looping Louie[/b]
Zum Grundspiel muss ich glaube ich nichts mehr sagen. Wenn man sich die Mühe macht, zwei Spiele zu einem zu verbauen (Bilder/Anleitungen auf BGG verfügbar, meines ist das von "Imagine"), dann ist es DAS Absacker-Spiel schlechthin, denn grade zu 8. (dann als Teamspiel) ist es absolut genial und sorgt bei uns regelmäßig dafür, dass Leute doch noch ihren Bus verpassen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste