Anzeige

Neulich gespielt (2016)

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Riche » 4. Januar 2016, 15:53

Gestern abends auch noch kurz zu zweit gespielt.
Erstmal Orleans. Grandioses Spiel. Bewegt sich locker in meiner top 3, wenn nicht sogar momentan ganz vorne.

Danach noch eine Runde Pandemie mit 5 Epidemie Karten. Erstaunlich leicht nach der dritten Karte gewonnen. Ist zu zweit halt doch einfacher, da die Karten nicht so verteilt sind.

Heute abend wird dann sicher auch noch gespielt. Ich freue mich drauf.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon maeddes » 4. Januar 2016, 16:15

Riche hat geschrieben:Gestern abends auch noch kurz zu zweit gespielt.
Erstmal Orleans. Grandioses Spiel. Bewegt sich locker in meiner top 3, wenn nicht sogar momentan ganz vorne.

Bin da ganz bei dir. Gestern haben meine Frau und Ich aus der Orleans Erweiterung das Duell-Szenario gespielt - hat hat richtig Spaß gemacht. Hätte nicht gedacht, dass ich es gewinnen kann. Nach den ersten 6 Runden hatten wir uns beide angeschaut und jeder hat im Gesicht des anderen die eigene Frage wiedergefunden: Hä? Wie soll man das denn überhaupt schaffen. Später war es dann gar nicht so eng. Hier mal ein Foto: https://boardgamegeek.com/image/2826971 ... s-invasion

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon BGBandit » 4. Januar 2016, 17:18

Solovariante? Alte Dunkle Dinge? ^^

Benutzeravatar
K0m
Kennerspieler
Beiträge: 230

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon K0m » 4. Januar 2016, 18:05

@BGBandit:

Die Regeln für die Solo-Variante findest du in der Anleitung der "Lost Character" Erweiterung auf Seite 7.

Die Anleitung gibt es auf BGG:
https://boardgamegeek.com/filepage/1178 ... ulebook-v1

VG,
K0m

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon BGBandit » 4. Januar 2016, 18:18

Vielen Dank, die Erweiterung hab ich nämlich nicht

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1550
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon ErichZann » 5. Januar 2016, 11:17

Gestern Abend Shakespeare...schönes Workerplacement, funktioniert, ist spannend aber würde jetzt kein anderes klassisches Eurogame in meiner Sammlung rauswerfen, würde Rokoko oder Marco Polo immer vorziehen. Spiele es aber gerne wieder mit, der Mechanismus mit dem bieten der Aktionsanzahl fand ich interessant.

Celestia...nettes push your luck aber mehr auch nicht...da würde ich glaube ich eher Spookys spielen.

Benutzeravatar
Seb
Kennerspieler
Beiträge: 658

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Seb » 5. Januar 2016, 14:18

Nach langer Zeit das erste Mal Hyperborea zu dritt gespielt. Netter Backbuilder, der für meinen Geschmack aber nicht so eingänglich ist wie z.B. Orleans. Danach noch Fleet und Oddville zum Ausklang des Abends.

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Arnold » 5. Januar 2016, 21:34

Hallo, wir haben zu zweit am Sonntag zuerst Cacao mit den Vulkanen gespielt. Schönes Kombinations-Legespiel, ich liebe es, zum ersten Mal 72:51 gewonnen :blush:

Danach kam unser aktuell bestes Wirtschaftsspiel wieder auf den Tisch: The Gallerist

Ok, wieder verloren , aber die unendlichen Möglichkeiten empfehle ich allen zu testen, also kaufen!!! Gruß Arnold

P.S. Am Donnerstag freuen wir uns auf Brügge

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 5. Januar 2016, 23:39

Mysterium - Libellud
Noch einmal versucht mit drei Spielern und jetzt fand ich es viel besser als bei 7 Spielern.
Ansonsten bleibt es ein Ratespiel, aber ein nettes.

Oddville - Whats your game
Für mich ein Klassiker im Schrank und ich spiele es immer wieder gerne. Eignet sich super als Gateway Workerplacement Spiel und mit einer Spieldauer von 45 Minuten ist es nicht überfordernd. Hier bin ich froh das ich das Spiel nie verkauft habe, auch wenn es vielleicht nur zwei bis dreimal im Jahr auf den Tisch kommt.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 6. Januar 2016, 00:10

Heute war Spieleabend bei mir:

Ascension zu dritt - Ich wurde letzter bei einem 74:63:58.
Hab es das erste mal gespielt und es hat mich doch extrem an Star Realms erinnert.
Das Artwork ist grausig und das Brett fand ich unnötig. Ich finde die Spannung bei Star Realms, weil es gegeneinander geht viel schöner, als am Ende Siegpunkte zu zählen. Man hat eine Menge Schaden auf der Hand und wenn man Pech hat, kann man diesen nicht richtig nutzen.
Ansonsten macht es Spaß. Es ist flott erklärt und auch flott gespielt. Ich würde es jederzeit wieder mitspielen, aber es mir nicht kaufen.

Tzolki'n zu viert - Ich wurde Dritter, Siegpunkte weiß ich leider nicht mehr. Gewonnen hatte der, der das Spiel zum ersten mal gespielt hat.
Ich kam nicht richtig aus dem Quark und hatte mir zu spät eine Strategie zurechtgelegt. Deswegen hatte ich die "Fortschrittsleisten" zu wenig zu spät genutzt. Auch den Mais hatte ich etwas aus den Augen verloren. Man will einfach zu viel und es gibt viel zu beachten.
Gefällt mir einfach super gut das Spiel. Das Zahnrad ist einfach genial und etwas völlig anderes. Hat allen gefallen und ich werde es mir bestimmt irgendwann mal anschaffen.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Der Siedler » 6. Januar 2016, 00:47

Ich fasse mal grob zusammen, was seit Weihnachten auf dem Tisch lag:

Etliche Male Codenames. Super Spiel für zwischendurch, "Einmal geht noch"-Faktor garantiert. Gut, es gibt viele Spiele mit diesen Eigenschaften, aber Codenames ist dazu noch ein absolut geniales Spiel. Wird einmal ein moderner Klassiker werden.

Mysterium kommt lange nicht bei jedem an. Häufig rät man herum und ist sich seiner Lösung eigentlich sicher, aber dann ist es am Ende doch falsch. Egal, der Kreativität hat es nicht geschadet; Ich mag es aber trotzdem.

MammuZ auf der Silvesterparty, zugegebenermaßen unter Einbezug einer weiteren spielfremden Strafe (neben dem Kartenaufnehmen). Das Bluffen macht jedenfalls immer wieder Spaß und man weiß eben doch nie, wie der rechte Nachbar tickt.

Isle of Skye gefällt mir auch richtig gut. Lag bei mir unterm Baum und macht mit jeder Partie mehr Spaß. Das einfache Legespiel mit den verschiedenen Wertungskriterien ist an sich schon reizvoll, aber der innovative Bietmechanismus rundet das Spiel erst so richtig ab. Werde versuchen, es morgen auf dem Spieleabend anzubringen, s. Signatur.

Sarkophag ist ein nettes kleines Stichspiel von Amigo, dessen Tiefe ich nach nur einer Partie noch nicht im Ansatz ausgelotet habe. Scheint mir aber mit mehr als drei Spielern an Fahrt zuzunehmen.

Gerüchteküche ist eines der wenigen Spiele, das mein Vater mit ins Haus gebracht hat. Dieses Kartenspiel von Adlung-Spiele hat mehr als zehn Jahre auf dem Buckel, ist aber als Merk- und Deduktionsspiel echt gut gelungen. Es spielt sich einfach, birgt aber einige Kniffe.

Skipbo würde ich am Liebsten gar nicht aufzählen, aber einmal im Jahr geht auch das.

Hoffe, ich habe nichts vergessen, und es geht nach den Ferien spielerisch gut weiter. Allen nochmal ein Frohes Neues!
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1366
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 6. Januar 2016, 21:17

TIME Stories zu viert: Endlich haben wir es gespielt. Hatten uns extra einen ganzen Tag dafür reserviert, um das Spiel auf einmal durchzuspielen, da uns die Abspeicher-Idee nicht gefallen hat. Wir kannten von Essen noch einige Dinge, erinnerten uns teilweise falsch und brauchten so bis zum dritten Durchlauf. Es lief durch den Reset immer sehr aufwändig und holprig, aber ging irgendwie – bis wir zum Ende und dem Druckfehler auf der Karte gekommen sind. Wir wussten davon nichts und wussten auch nicht, ob es eine absichtliche Sackgasse war oder nicht. Wir liefen also wieder zurück und durchsuchten viele Räume noch einmal, was extrem viel Zeit, aber vor allem Spielspaß kostete. Am Ende kamen wir auf die Idee, in der Errata nachzuschauen und tata, auf einer Karte, wurde der gesamte Entscheidungstext vergessen. Sorry, Asmodee, aber so etwas darf bei so einem Spiel nicht passieren! Bei einem Computerspiel wäre das ein Game-Breaking-Bug, weil man einfach nicht weiterkommt. So als würde eine Dialogoption fehlen und man deswegen nicht zum Endgegner kommen. Es hat anfangs Spaß gemacht, aber nach der Druckfehler-Misere waren wir alle sehr enttäuscht.

TIME Stories – Der Marcy-Fall zu viert: Danach der Marcy-Fall gleich hinterher, in der Hoffnung, er ist besser. Und ja, ist er und zwar um Längen. Die Story ist etwas abgenutzt, aber dennoch gut. Die Wege und Rätsel sind logisch, manche Fallen und Sackgassen sind fies, aber okay und glaubwürdig. Es hat sehr viel Spaß gemacht gemeinsam zu Rätseln und wir haben es im dritten Durchgang geschafft. Extrem positiv war, dass nicht alles bei einem Fehlschlag zurückgesetzt wurde. Das hat es zwar einfacher gemacht, aber eben auch nicht so frustrierend. Ehrlich gesagt macht mir ein Computerspiel, bei dem ich nur einmal pro Stunde speichern kann, auch nicht viel Spaß.

Arcadia Quest zu viert: Wir hatten ein blödes Szenario. Irgendwie war es viel zu einfach und auch viel zu schnell vorbei. Zwei gegnerische Leute töten und noch einen Ork-Hauptmann und Ende. Von meinen drei Figuren hatte ich einen nicht mal aus der Basis bewegt, weil ich insgesamt nur ca. 8 Mal drangekommen sind. Hat leider keinen so großen Spaß gemacht wie beim ersten Mal.

Madame Ching zu zweit: Der Mechanismus mit dem Karten auslegen und Schiff bewegen war interessant (vor allem, die einfache Multiplikation zur Errechnung des Endfeldes), aber zu zweit macht es keinen Spaß. Jeder steuert zwei Schiffe und das dauert einfach zu lange. Ich spiele es noch einmal sehr gerne mit drei oder vier Spielern, um das Spiel besser kennen zu lernen. Ich fürchte, es wird danach aber auch nur ein nettes Spiel bleiben.

Davor war ich am Montag in meinem ersten Escape-Room-Spiel. Erinnert logischerweise an TIME Stories, was die Rätsel angeht. Es hat tierisch viel Spaß gemacht und wer auf Rätselspiele steht, sollte so etwas unbedingt einmal anschauen. Aber Achtung: Es gibt extrem viele Anbieter, davon extrem viele unterschiedliche Räume und entsprechend breit ist auch die Qualität gestreut. Wir hatten Glück, die Räume waren sehr gut eingerichtet und zu fünft hatten wir unseren Spaß.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 6. Januar 2016, 23:29

Five Tribes inkl Kunstschmiede Erweiterung
Diese Erweiterung macht das Spiel so viel besser, definitiv eine der besten Erweiterungen die 2015 rauskamen.
Spielt man es in einer Gruppe wo die Leute fix denken, ist dieses Spiel einfach ein absoluter Knaller. Die Wiederspielbarkeit ist enorm, Interaktion ist nicht übertrieben viel und genau das macht für mich ein gutes Spiel aus.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1550
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon ErichZann » 6. Januar 2016, 23:34

Blood Rage zu dritt...wieder grandios verloren, habe die Loki Strategie nicht konsequent genug verfolgt. Ich mag das Spiel aber merke jetzt schon, dass es eins dieser Spiele ist, die ich toll finde aber nie gewinnen werde...ist bei CW und Chaos in der alten Welt nicht anders...

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Riche » 7. Januar 2016, 00:24

Am Dienstag und Mittwoch Abend jeweils Arler Erde
Gefällt mir und meiner Freundin enorm. Nach dem extrem langen ersten Spiel waren diese beide mit rund 2 h absolut in Rahmen. Jetzt fühlt sich das Spiel auch nicht mehr kompliziert an. Es sind einfach ein Haufen Möglichkeiten.

Tolles großes zweispieler Spiel.
Durch neues inlay ( Bilder folgen die Tage) ist der Auf- und Abbau auch schnell erledigt.

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Edvard » 7. Januar 2016, 07:13

Dee hat geschrieben: Hatten uns extra einen ganzen Tag dafür reserviert, um das Spiel auf einmal durchzuspielen, da uns die Abspeicher-Idee nicht gefallen hat.

Die Abspeicher-Funktion brauchst du aber nur, wenn du während eines Durchlaufs unterbrichst. Spielst du den Durchlauf zu Ende, musst du auch nicht abspeichern (höchstens die Karten aussortieren, die man sich behalten darf).

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1366
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 7. Januar 2016, 21:14

Die Abspeicher-Funktion brauchst du aber nur, wenn du während eines Durchlaufs unterbrichst. Spielst du den Durchlauf zu Ende, musst du auch nicht abspeichern (höchstens die Karten aussortieren, die man sich behalten darf).
Ach so, dann habe ich das falsch verstanden. Solange dauert ein Durchlauf aber nicht, dass man den unterbrechen müsste, oder? Und bisher muss man ja maximal Objektkarten/Ortskarten für den nächsten Durchlauf aufheben. Das lässt sich leicht beiseite legen.

Gruß Dee

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 338

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lehni » 7. Januar 2016, 21:30

Orleans Invasion Ein sehr gutes Spiel wird....schlechter. Leider. Ich rede jetzt nicht von den Szenarien. Falls wir einen Fehler gemacht haben, Entschuldigung aber: Die Waren werden jetzt verdeckt hingelegt. Ja genau. Der Anreiz früh zu ziehen weil man eine bessere Ware abgreift, wird nun zum Glücksspiel. Ich ziehe blind ein Plättchen, kann 1 oder 5 Punkte wert sein. Sorry, diese neue Variante gefällt mir gar nicht. Es gibt aber auch Verbesserungen, insbesondere dass man mit Geld jetzt mehr anfangen kann. Aber trotzdem, u.a. die verdeckten Waren haben mir die Lust genommen die Erweiterung nochmals zu spielen.


Mombasa: Endlich passt die Spieldauer. Die 3h waren dann doch ein Ausrutscher nach oben und wir sind jetzt im Bereich 2h, dort wo das Spiel meiner Meinung auch hingehört. Je öfter man es spielt, desto besser wirds. Während man am Anfang noch kämpft und sich viel auf sich selbst konzentriert, wird mit ein wenig Erfahrung schon das Aussuchen des Startplättchens sehr interessant. Da schaut man auf die Leiste, die bei der Kompanie liegt wo man geschenkte Schritte bekommt. Oder welche Bücher ausliegen und ob was passendes zum eigenen Startbuch da ist. All das hat man natürlich bei den ersten Partien vernachlässigt.
Jedenfalls habe ich 2 gute Bücher vorgefunden für mein Startplättchen und die habe ich glücklicherweise auch bekommen. Bereits in der 2.Runde kam ich bis auf 1 Feld an den Extra Slot heran. Dann einen Buchhalter gekauft und 1 C-Buch ins Eck gestellt. Somit konnte ich einen fantastischen Anfang hinlegen und bereits nach der 3 Runden 4 Slots haben. Danach habe ich mich auf die Diamanten konzentriert und in Runde 5 hatte ich 5 Slots. Bei der Bücherleiste habe ich schon viele hingelegt und in der 7.Runde tatsächlich das Ende erreicht! Grandios. Auch bei den Kompanien war ich gut unterwegs, auch wenn ich die größte Kompanie eher verschlafen habe. Einer hat die massiv getrieben und den hätte ich als großen Konkurrenten gesehen. Aber dank 2 Anteilen daran in den Karten war ich gar nicht so weit hinten. Konnte damit klar gewinnen. Ausschlaggebend war sohl die Bücherleiste.

Splendor: Für viele schon ein alter Hut, für mich das erste mal und...Woow. Wirklich tolles Spiel. Ich kann die guten Kritiken wirklich nachvollziehen. Zwar gibt es nicht soviele Strategien, eigentlich nur eine: Schnell raufkommen und auf dem Weg zur letzten Reihe noch ein paar Adelige mitnehmen. Aber es macht einfach Spaß, schnelle Runden und das Gefühl immer besser zu werden.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 8. Januar 2016, 00:30

Haspelknecht - Quined Games
Ach was freue ich mich das dieses Spiel dann doch noch das Licht der Welt erblickt hat. Johannnes Sichs Design passt auf das Thema einfach wie die Faust aufs Auge.
Der Begriff Pinge war mir bis dato eher unbekannt, aber ich mag an Brettspielen ja immer wenn man noch was dazu lernen kann. Hier lernt man was über den Kohleabbau im Ruhrgebiet im 16 Jahrhundert, man fängt an der Oberfläche an zu buddeln, bis man immer weiter in die Schächte vorstossen kann. Hierbei macht es einem das Grubenwasser und das Stabilisieren der Stollen nicht immer einfach.
In drei Jahren soll man es schaffen möglichst tolle Errungenschaften zu sammeln, den Stollen auszuheben und am Ende jeden Jahres kommt der Adel und verlangt die Pacht. Probleme über Probleme, Mangel wo hin man schaut und einen der besten Zugmechanismen die ich nach Momabasa gesehen habe. Herr Pfister ich danke für diese Zeitreise und diesen letzten Teil der Kohle Triologie.
Muss mich berichtigen, ich meine natürlich Thomas Spitzer.
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 8. Januar 2016, 01:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 8. Januar 2016, 01:08

Wäre das nicht eher Herr Spitzer?

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 8. Januar 2016, 01:15

Jo hab es geändert.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon maeddes » 8. Januar 2016, 07:58

Lehni hat geschrieben:Orleans Invasion Ein sehr gutes Spiel wird....schlechter. Leider. Ich rede jetzt nicht von den Szenarien. Falls wir einen Fehler gemacht haben, Entschuldigung aber: Die Waren werden jetzt verdeckt hingelegt. Ja genau. Der Anreiz früh zu ziehen weil man eine bessere Ware abgreift, wird nun zum Glücksspiel. Ich ziehe blind ein Plättchen, kann 1 oder 5 Punkte wert sein. Sorry, diese neue Variante gefällt mir gar nicht. Es gibt aber auch Verbesserungen, insbesondere dass man mit Geld jetzt mehr anfangen kann. Aber trotzdem, u.a. die verdeckten Waren haben mir die Lust genommen die Erweiterung nochmals zu spielen.

Als großer Fan der Erweiterung geht es mir da ganz anders. Gerade dass die Warenplättchen im Erweiterungsszenario Die Blütezeit umgedreht platziert werden, bringt ja ein neue Spielgefühl. Die anderen Szenerien fokussieren je auf einen anderen Aspekt - und kooperativ macht auch richtig Spaß.

Benutzeravatar
Ideenlos
Kennerspieler
Beiträge: 199

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ideenlos » 8. Januar 2016, 14:30

maeddes hat geschrieben:
Lehni hat geschrieben:Orleans Invasion Ein sehr gutes Spiel wird....schlechter. Leider. Ich rede jetzt nicht von den Szenarien. Falls wir einen Fehler gemacht haben, Entschuldigung aber: Die Waren werden jetzt verdeckt hingelegt. Ja genau. Der Anreiz früh zu ziehen weil man eine bessere Ware abgreift, wird nun zum Glücksspiel. Ich ziehe blind ein Plättchen, kann 1 oder 5 Punkte wert sein. Sorry, diese neue Variante gefällt mir gar nicht. Es gibt aber auch Verbesserungen, insbesondere dass man mit Geld jetzt mehr anfangen kann. Aber trotzdem, u.a. die verdeckten Waren haben mir die Lust genommen die Erweiterung nochmals zu spielen.

Als großer Fan der Erweiterung geht es mir da ganz anders. Gerade dass die Warenplättchen im Erweiterungsszenario Die Blütezeit umgedreht platziert werden, bringt ja ein neue Spielgefühl. Die anderen Szenerien fokussieren je auf einen anderen Aspekt - und kooperativ macht auch richtig Spaß.


Ich mag die Erweiterung auch sehr gerne und mein erstes kooperatives Spiel hat auch einen extrem guten Eindruck hinterlassen. Allerdings spiele ich Blütezeit auch nur mit offenen Warenplättchen, da ich auch finde, dass das Verdecken einen unnötigen Glückseffekt mit sich bringt, den ich einfach nicht brauche...

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Edvard » 8. Januar 2016, 16:39

Dee hat geschrieben:
Die Abspeicher-Funktion brauchst du aber nur, wenn du während eines Durchlaufs unterbrichst. Spielst du den Durchlauf zu Ende, musst du auch nicht abspeichern (höchstens die Karten aussortieren, die man sich behalten darf).
Ach so, dann habe ich das falsch verstanden. Solange dauert ein Durchlauf aber nicht, dass man den unterbrechen müsste, oder? Und bisher muss man ja maximal Objektkarten/Ortskarten für den nächsten Durchlauf aufheben. Das lässt sich leicht beiseite legen.

Gruß Dee

Jap, seh ich auch so. Meinetwegen hätten sie sich diese Funktion auch sparen können, aaber sie wollten wohl auf Nummer sicher gehen. Oder es kommen irgendwann(TM) große Abenteuer, die dementsprechend pro Durchlauf länger dauern. Die Zeitleiste geht schließlich bis 60. ^*hoffnungsvoll sabber* :)

Benutzeravatar
CloudyDay
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon CloudyDay » 8. Januar 2016, 17:38

Roll for the Galaxy - Hammer Spiel! Macht mir sehr viel Spaß, obwohl ich mich punktetechnisch immer in der hinteren Hälfte der Spieler bewege.

Blood Rage - Definitiv mein Spiel des Jahres und hier ist meine Winquote auch wesentlich besser :P


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast