Anzeige

Neulich gespielt (2016)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 17. Februar 2016, 23:46

Paul Grogan hat eins seiner exzellenten Gaming Rules Videos dazu gemacht, somit war es einfach das Spiel zu erklären.
Viel Spaß mit Nippon.
https://boardgamegeek.com/video/85634/n ... deo-nippon

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Harry2017 » 19. Februar 2016, 17:00

Wieder eine Runde Quarriors - Diesmal habe ich gewinnen können :-) Meiner Freundin gefällt es (trotzdem) weiterhin richtig richtig gut, ich mag weiterhin Deckbauspiele nicht gerne und finde das gewürfel bzw. die Einflussnahme auf die Wahrscheinlichkeit auch etwas zu eingeschränkt....da es den einen oder anderen Euro bringt kommts nach Ebay, vielleicht bekomme ich genug für den Ringkrieg zusammen - Mal gucken wie das meiner Freundin gefällt hrrrrhrrrrr :D

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 19. Februar 2016, 23:11

Mysterium - Asmodee
Hab dem Spiel noch mal eine Chance gegeben in einer 8 Runde, zwei Leute haben den Geist gespielt und das hat richtig gut funktioniert. Nach wie vor ist es nichts mehr als ein Assoziationsspiel, aber durch die Absprache der Geister wurden die Tips etwas besser und nach einer Stunde war der Spik auch vorbei. Müsst ich immer in so großen Runden spielen, würde ich das Hobby nicht so intensiv ausüben.
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 20. Februar 2016, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Throwdown » 20. Februar 2016, 09:16

Villiages of Valeria
Hat mir gut gefallen. Eine Mischung aus San Juan und imperial settlers im fantasy Universum ? Jeder spieler hat follower Aktionen, man ist also immer mit am Zug. Sehr schönes Karten Spiel.


Stone age
Wieder mit nur 5 meeples gewonnen. Ernährung gleich gut gepusht. Die punketrächtigsten Gebäude erwischt und alle 8 Symbolkarten gesammelt. Warrn aber auch drei Anfänger dabei.

Benutzeravatar
Lothar Kothe
Kennerspieler
Beiträge: 180

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lothar Kothe » 20. Februar 2016, 17:07

Throwdown hat geschrieben:Villiages of Valeria
Hat mir gut gefallen. Eine Mischung aus San Juan und imperial settlers im fantasy Universum ? Jeder spieler hat follower Aktionen, man ist also immer mit am Zug. Sehr schönes Karten Spiel.

Du glücklicher... Mir ist es immer noch nicht gelungen. Und allein kommt mit keine Idee wie es letztlich funktioniert und abläuft.

Ich habe es dann doch gebackt. Nach Valeria Card Kingdoms ging kein Weg dran vorbei. VCK gefällt mir gut. Auch allein funktioniert es...

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 20. Februar 2016, 17:51

X-Wing zu zweit: Schöne Einstiegsschlacht mit Schmuggler (HWK-290 und Sternenviper) gegen Imperium (Tie-Fighter, Tie-Fighter/EO und Tie-Abfangjäger). Die Sternenviper haut echt was weg, dafür ist der HWK ein Verkehrshindernis im All. Mein Tie-Fighter war nach zwei Runden hinüber, danach fünf Runden lang umkreist und immer nur kleine Kratzer gemacht, bis wir Sudden Death ausgemacht haben. Hab die Schmuggler schön ins Kreuzfeuer genommen, was dann auch gereicht hat. Nette Partie!

Cthulhu Realms zu dritt: Wie Star Realms. Die Ikonographie ist nicht so einprägsam, es geht aber. Leider haben wir es falsch gespielt: Schaden haben wir immer verteilt, damit geht der grundsätzlich in voller Höhe an den rechten und linken Nachbarn. Die Grafik hat mir nicht so zugesagt, den anderen schon. Ich finde eben, dass Cthulhu und Comicgrafik nicht geht. Cthulhu ist das unvorstellbare Grauen, dass muss Dunkel und Schwarz sein.

Viceroy zu dritt: Ja, mit „echten“ Edelsteinen viel besser. Und obwohl ich eine echte gute Strategie hatte, hat es um 8 Punkte nicht gereicht. Macht mir sehr viel Spaß die Pyramiden zu bauen, auch wenn es abstrakt ist. Hab diesmal sogar drei Runden lang keine Karten gekauft, dafür aber Charaktere gespielt, die mir neue Karten bringen. Und mit zwei Zahnrädern bekommt man beim Nicht-Mitbieten sogar fünf Edelsteine.

Game of Trains zu zweit: Zu zweit nicht ganz so prickelnd, macht zu dritt oder viert mehr Chaos und damit mehr Spaß. Ansonsten sehr simples Kartenzieh/legespiel, mit der auch Kinder was anfangen können. Und man kann daran recht gut Bubble Sort demonstrieren. ;)

Speed Dice zu zweit: Scrabble mit Würfeln. Sehr schnell Wörter bauen, was zu zweit auch wieder etwas zu ruhig ist. Dennoch sehr nett, vor allem wenn Kinder Wortschatz aufbauen wollen. Dann aber nicht zusammen mit Erwachsenen spielen, das wäre unfair.

Benutzeravatar
V3rItaS
Brettspieler
Beiträge: 55
Wohnort: Magdeburg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon V3rItaS » 20. Februar 2016, 17:58

Vegas Showdown

Meine Freundin und ich ich mögen Spiele bei denen man etwas errichten und Dinge zusammenfügen muss. Vegas Showdown bietet zudem noch Auktionen und ein interessantes Thema. Wir haben zu viert gespielt und es war wirklich ein Spaß. Mit dem Thema ein Hotel-Casino zu errichten und dabei selbst bestimmen zu können wie die jeweiligen Räume angeordnet werden, gewinnt man schnell interessierte Spielepartner. Die mitgelieferten Chips haben wir mit Pokerchips ersetzt. Ansonsten find ich das Spielmaterial auch optisch ansprechend, allerdings würde es heutzutage sicherlich noch etwas hübscher gestaltet. Das Spiel ist zwar auf englisch, aber es ist erstens einfach zu verstehen und zweitens reicht auch einer, der es gut kann. Vegas Showdown ist gut und wird sicher noch öfter mal auf den Tisch kommen.

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon maeddes » 20. Februar 2016, 18:10

Eine Runde Signorie zu zweit. Ein wirklich elegantes Spiel - geniales Spielgefühl und knackige Entscheidungen. Denke dass es zu dritt und viert noch besser ist. Insgesamt ein origineller Mechanismenmix der mir richtig Spaß gemacht hat.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Harry2017 » 20. Februar 2016, 18:37

Gerade gegen die Frau gerade La Isla gewonnen. Eigentlich ein schönes Spiel, ist aber schon ein ganz schöner Siegpunktsalat - Für alles gibts irgendwie irgendwo irgendwann Punkte, so ist es aufs Ende gesehen ganz schön durcheinander und weniger komplett planbar. Ganz ok, aber muss ich nicht behalten.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 21. Februar 2016, 13:38

Gestern war der monatliche Spieletreff in Mengede.

Splendor zu viert - Ich kam auf einen geteilten zweiten Platz bei einem 19:14:14:5.
Ich hatte auf Karten mit vielen Punkten gesetzt und mich zu sehr auf einen Adligen versteift, den ich dann nichtmal gekriegt habe.
War für mich das erste mal und ich muss sagen gefällt mir echt gut. Als leichtes Grübel-Spiel mit einer schnellen Spielzeit und wirklich Top-Material echt nicht zu verachten. Ist auf meiner Kaufliste und da auch gar nicht so niedrig. Wird nochmal irgendwann geholt, denk ich.

Willkommen im Dungeon zu viert - Zwei Schriftrollen und der Sieg war mein!
Es kommt echt selten bei uns vor, dass jemand mit 2 Schriftrollen gewinnt, eher scheiden alle anderen aus. Diesmal hat mein Bluffen aber ganz gut geklappt und die 2 Mitspielerinnen waren generell sehr vorsichtig.
Schönes kurzes Spiel.

Codenames 9x zu sechst (in 3 verschiedenen Gruppen) und 1x zu siebt - Mal gewonnen mal verloren.
Einfach geniales Spiel, was einfach bei fast jedem gut ankommt, weswegen es einfach so oft gespielt wurde. Teilweise auch aus "Not" wegen der Spielerzahl, aber dann auch immer erste Wahl.

Die unüblichen Verdächtigen 2x zu viert - Wir haben ohne Punkte gespielt und einmal haben wir den Verdächtigen gekriegt und einmal bei der letzten 50/50-Entscheidung verloren.
Ist ein ganz witziges Spiel, hat aber seine Schwierigkeiten. Viele der Fragen bringen einen überhaupt nicht weiter, weil die Antworten einfach auf jeden zutreffen. Außerdem hängt es sehr stark davon ab, dass die Leute in etwa die gleichen Klischees haben.
Also wenn man sein Spässken damit macht, es nicht zu ernst nimmt und es nicht zu oft spielt, ist es ganz ok. Kaufen will ich es auf keinen Fall und öfters spielen muss ich es auch nicht.

Tsuro zu fünft - Konnte ich gewinnen, weil ich zum Glück nicht nochmal dran kam.
Ich mag eigentlich abstrakte Spiele nicht so, aber das machte mir Spaß, zumal es mit vielen Spielern geht und dann sehr schnell vorbei ist. Für so zwischendurch fand ich es schön.

Insgesamt schon ein schöner Tag/Abend, was ich nur ein bisschen schade fand, das ich nicht dazu kam etwas strategisches (abgesehen von Splendor) und was großes zu Spielen, obwohl solange gespielt wurde. Ich hätte gerne ein Mombasa oder Winter der Toten gespielt, aber wir waren oft zu viele. Naja ein anderes mal eben und so war es auch gut.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Harry2017 » 21. Februar 2016, 17:29

Die Frau hat sich erbarmt und mit mir gerade die erste Runde Blood Rage gespielt - Und das sogar recht gut, eigentlich hätte sie den Sieg verdient, konnte aber am Ende durch nen 2x Multiplikator doch noch das Soiel mit 115 zu 113 für mich entscheiden. Hat auch nur 75 Minuten gedauert...Muss aber nochmal gucken, ob wir alles richtig gemacht haben :-)

Zum 1. Spiel: Ganz ok - Schön flott und eingängig, aber ähnlich wie bei Cyclades bleibt etwas ein "War das nun alles" Gefühl übrig. Vielleicht mag ich auch Würfel einfach zu gerne...Obwohl der Kampf mit den Karten hat schon was....

Im groben ist es schon Siegpunktgeneriermöglichkeitensuch-Spiel (Haha) - sowas find ich gegenüber dem eigentlichen Thema oft etwas abstrakter als man auf den ersten Blick bei solchen Spielen zunächst meinen mag. Aber: Ich glaube es gewinnt 1. mit mehr Spielern und 2. mit mehr Spielerfahrungen an Wert, deswegen wird es auch erstmal behalten...Cyclades hat mir beim weiteren Spielen auch später besser gefallen, trotzdem fühlen sich beide Spiele mechanischer an, als man von einem thematischen Spiel zunächst erwartet. Es geht halt doch eher um Siegpunktketten...

Beide Spiele bleiben in meiner Sammlung - aber als Wackelkandidaten :-) Wobei es ich mir in einer erfahrenen Gruppe Blood schon als richtig schönen Siegpunktfight vorstellen kann - Wir spielen nur zu selten ein Spiel öfter schnell hintereinander. Es ist eher ein strategisches/thematisches Siegpunkteschach mit Karten und keine erlebte Geschichte/kein erlebtes Abenteuer, da "fühle" ich zb bei Runewars mehr Story - Vielleicht fehlen mir einfach Flavortexte...

Beispiel: Man legt einfach gefühlt eine seelenlose Karte und hat +2 Stärke - Was da genau in dem Moment passiert, wird nicht transportiert....WizWar sagt mir beispielsweise wenigstens "Du schiesst einen Eisblock auf Deinen Gegner und er verliert 2 Stärke" o.Ä.

Benutzeravatar
Vikingblood80

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Vikingblood80 » 21. Februar 2016, 22:49

Heute morgen/vormittag 3 schnelle Runden Splendor (zum ersten Mal gespielt) mit der Frau und danach noch einmal "Piraten Pitt" sowie gestern 2 Runden mit der Tochter.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon JanB » 22. Februar 2016, 08:35

Am Wochenende in ner 5er Runde mal wieder ein paar Spiele auf den Tisch gepackt.

Als "Warmup" ne Runde Doom - sie wollten das letzte Kapitel, sie bekamen es. Wir haben einfach einen 4. Marine dazu gedichtet und losgespielt. Die Packungsangabe von 60-90 Minuten ist aber ein Witz oder? Nach 3 Stunden waren wir mit Gebiet 1 durch und noch 5 weitere standen aus. Wir haben dann abgebrochen. Entweder haben wir irgendwas falsch gespielt oder aber die Marines sind einfach nur schwach.

Danach war die Lust am "langen" Spiel verflogen, so dass eher kleinere Spiele auf den Tisch kamen.

3 Runden Heckmeck, dann eine Runde Port Royal und als Absacker dann 2 Runden Bang - Kartenspiel

War super :)

Benutzeravatar
LiLaLotte
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon LiLaLotte » 22. Februar 2016, 09:30

Freitag abend: Bohnanza mit Mann und Kindern

Samstag: Erst Cluedo, dann nach langer, langer Zeit mal wieder Siedler.

Cluedo haben wir mit 4 Erwachsenen gespielt. In dieser Runde haben wir kurz vor Weihnachten schon mehrfach Cluedo gespielt, leider ist einer unserer Mitspieler für solche Spiele nicht wirklich geeignet und muss jedesmal wieder aufs neue die Regeln lernen. Trotzdem hatten wir viel Spaß. Die Runde dauerte nicht lange, da meine Freundin schon sehr früh einen richtigen Schuss ins Blaue abgegeben hat und dies keiner mehr entkräften konnte.

Die Siedler haben wir nur im Basisspiel gespielt, allerdings setzen wir am Anfang unsere Siedlungen auf verdeckte Landschaftskarten und verdeckte Zahlenkärtchen. Diesesmal wurden im gesamten Spiel keine hohen Zahlen gewürfelt und ich hatte ziemliches Pech was die Ausbeute meiner Landschaftskarten anging. Die anderen kamen deutlich besser ins Spiel.

Sonntag haben wir dann nochmal die Siedler gespielt, diesesmal mit unseren Kindern. Das Spiel hat sich ziemlich gezogen, aber sie haben sich gut angestellt und ich bin mir sicher, wenn wir dieses Spiel häufiger spielen würden, hätten wir mindestens einen Experten mehr. Aber ich hab jetzt erstmal genug von den Siedlern, denke es wird Ostern wieder auf den Tisch kommen, vorher nicht.

Benutzeravatar
theglove25
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon theglove25 » 22. Februar 2016, 09:33

Moin,

haben gestern Tumult Royal zu dritt gespielt und was soll ich sagen. Ein tolles Familienspiel. Hat uns allen sehr gut gefallen. Nun meine Frage:
Würde gerne eien Liste erstellen wo wir unsere Spiele die wir gespielt haben notieren und dann auch bewerten. Wollte jetzt ne Excellliste erstellen aber evtl. gibt es ja bereits sowas als App etc.?

Wie macht Ihr das? Wollte jetzt nicht extra ein neues Thema aufmachen, danke!

Benutzeravatar
sychobob
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon sychobob » 22. Februar 2016, 11:08

theglove25 hat geschrieben:Würde gerne eien Liste erstellen wo wir unsere Spiele die wir gespielt haben notieren und dann auch bewerten. Wollte jetzt ne Excellliste erstellen aber evtl. gibt es ja bereits sowas als App etc.?

Wie macht Ihr das? Wollte jetzt nicht extra ein neues Thema aufmachen, danke!

BoardGameGeek, entweder direkt über die Website oder mit deren App, die echt klasse ist. Bietet alles was du willst und über andere Websites gibt es auch weitere Möglichkeiten der Auswertung.

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Riche » 22. Februar 2016, 11:08

theglove25 hat geschrieben:Moin,

haben gestern Tumult Royal zu dritt gespielt und was soll ich sagen. Ein tolles Familienspiel. Hat uns allen sehr gut gefallen. Nun meine Frage:
Würde gerne eien Liste erstellen wo wir unsere Spiele die wir gespielt haben notieren und dann auch bewerten. Wollte jetzt ne Excellliste erstellen aber evtl. gibt es ja bereits sowas als App etc.?

Wie macht Ihr das? Wollte jetzt nicht extra ein neues Thema aufmachen, danke!


Ich mache das auf Boardgamegeek, wie vermutlich die meisten. Dazu gibt es auch eine App. Da kann man eben auf eintragen welche Spiele man besitzt.
Etwas Englischkenntnisse sind aber notwendig.

Gestern eine Runde Deus zu zweit gespielt. Immer noch ein nettes Spiel, bei dem sich gute Kombos bilden lassen. Hat meiner Freundin auch wieder gefallen. Bleibt erstmal in der Sammlung.

Benutzeravatar
theglove25
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon theglove25 » 22. Februar 2016, 15:46

Danke schön. Habe mich da mal angemeldet. Macht einen guten Eindruck. ist es die normale App von Boardgamegeek oder gibt es da eine bestimmt?

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 22. Februar 2016, 20:55

Am Freitag haben wir (u. a.) mal wieder eine Partie La Cosa Nostra (Hard Boiled Games) gespielt. Das war meine dritte Partie, und bisher liefen alle irgendwie ganz gut. Jeder kam früher oder später zu Geld, der eine mehr, der andere weniger.
Aber bei der Partie am Freitag lief es ganz seltsam. Die ersten beiden Runden waren geprägt von Geldmangel. Und war welches da, hat es einem ein anderer gleich wieder geklaut. Es lagen kaum Figuren aus (Polizist, Anwalt etc.), weil sie sofort wieder plattgemacht wurden. Erst in der vierten Runde konnten sich zwei Spieler ein bisschen Luft verschaffen und haben dann auch (mit lächerlichen 42.000 $) gewonnen. Zwei Spieler hatten am Ende sogar nur 10.000 Dollar. Eine von denen hatte bis zum Beginn der letzten Runde gar nichts. :( Deren Laune war bzgl. des Spiels auch nicht mehr zu retten. Und auch ihr Urteil über das Spiel nicht.

Aber so eine komische Partie habe ich auch noch nicht erlebt. Das kann ganz schön frusten. Dabei mag ich das Spiel sehr gerne.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Riche » 23. Februar 2016, 11:13

theglove25 hat geschrieben:Danke schön. Habe mich da mal angemeldet. Macht einen guten Eindruck. ist es die normale App von Boardgamegeek oder gibt es da eine bestimmt?


Würde sagen die normale. Also diese hiet


Gestern zu viert einen Spieleabend gehabt.
Angefangen mit Funkenschlag Deluxe auf der USA Seite. Einfach ein super Spiel. Meine Freundin war sich des Sieges schon sicher, da sie als einzige 17 Städte versorgen könnte. Deswegen kaufte sie auf dem abgegrasten Markt direkt als erste für 2 Runden. Um in der nächsten Runde die benötigten Städte zu bauen.
Ein anderer Spieler baute jedoch 17 Städte und konnte eine mehr versorgen als der Rest.

Dann kam Fresko mit den ersten beiden Modulen auf den Tisch. Klasse Spiel, war sehr eng.

Zum Abschluss zwei Runden Coup. Immer wieder nett

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 417
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Peterlerock » 23. Februar 2016, 13:26

Und wieder zwei Einträge von meiner langen Liste gestrichen:

Blood Rage
Kurzversion:
I like! Wikinger-Kriegsspiel mit sehr ungewöhnlichen Mechanismen, kurzweilig, blutig und lustig.
Einfache Regeln, aber interessante taktische Möglichkeiten, und als schmankerl gibt es eine großartige Ausstattung.
Will mehr davon!

Twilight Struggle
Kurzversion:
Ich fand es weniger komplex als befürchtet.
Ein paar der Spielinhalte gingen wir ein wenig gegen den Strich (siehe Blogpost), aber im Großen und Ganzen wurde ich prächtig unterhalten, der psychische Druck, der über den Ereigniskartenmechanismus und die ständig aufkeimenden Konfliktherde entsteht, ist beeindruckend.
Auch hier will ich mehr davon, aber nicht so oft, dafür dauert es mir viel zu lange.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 23. Februar 2016, 23:40

Winter der Toten - Plaid hat games

Tja Ameritrash halt, muss man mögen, mich stösst die Unplanbarkeit mittlerweile echt ab und ich möchte es nie wieder spielen.
Thematik ist vorhanden, Crossroads Karten sind eine tolle Idee, aber dadurch das ich zweimal mies gewürfelt habe starben zwei Mitglieder meiner Gruppe, danach bekam ich extrem schwache Charaktere. Natürlich mag das alles besser zu spielen sein, aber für mich ist dieses Spiel einfach absolut nichts.

10 to kill
Gab es als Geburtstagsgeschenk zum 40, das kann man ganz gut mal spielen. Nettes Deduktionsspiel mit verrückten Chrakteren, gut für den ein oder anderen Lacher, dann hört es aber auch schon auf. Da eine Partie nur 10 Minuten dauert kann das gut als Absacker mal dienen.

Watten - Bayerisches Kartenspiel
Für mich der Knaller des Abends, schönes Stichspiel mit netten Kniff. Wer es nicht kennt, kann sich hier die egeln anschauen.
https://www.pagat.com/de/trumps/watten.html

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 23. Februar 2016, 23:48

Heute war Spieleabend in der Kneipe.

Port Royal 1x zu viert und 1x zu fünft - Einmal verloren und dann gewonnen.
Schönes Spiel, da gibt es nichts zu meckern.
Allerdings kommt mir eine Säbel-Taktik, wenn da keiner groß stört, sehr stark vor. Hab das 3 mal versucht in 3 Gruppen und 3 mal gewonnen. Ich beobachte das nochmal, aber wenn man das gut spielt, kriegt man da sehr gut sehr gute Auslagen hin und gewinnt.

7 Wonders zu fünft - Wurde ich letzter bei einen 66:57:54:45:44.
Wir hatten den Fehler gemacht, nicht darauf zu achten, dass man keine Gebäude doppelt haben darf, daher viele Punkte.
Ich hatte irgendwie Pech mit Ressourcen und wurde dann Schlusslicht, weil ich kam nicht in die Gänge.
Trotzdem ein tolles Spiel. Es ist so flott gespielt und fühlt sich noch schneller an, weil man immer dran ist. Sorgt für ein echt schönes Spielgefühl.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 24. Februar 2016, 07:54

Termity zu zweit: Eher enttäuschend, weil wir ein thematerisches Spiel erwartet hatten. Im Endeffekt war es ein Hive für vier Spieler, aber noch etwas langweiliger. Ich versuch mal eine ausführlichen Bericht drüber zu schreiben.

Myrmes zu zweit: Mussten wir nach Termites als Ausgleich spielen, damit wir den Wuselfaktor und Thematik am Abend erleben. War wieder klasse, ist nach wie vor eines der besten Spiele, die ich besitze.

Alien Frontiers zu zweit: Leider immer noch nicht besser geworden. Die Wartezeit ist besser als im letzten Spiel zu viert, dennoch kann ich erst anfangen zu planen, wenn ich dran bin. Und auch dann macht mir das Einsetzen der Würfel irgendwie keinen Spaß.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 417
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Peterlerock » 24. Februar 2016, 09:13

Sascha 36 hat geschrieben:Winter der Toten - Plaid hat games

Tja Ameritrash halt, muss man mögen, mich stösst die Unplanbarkeit mittlerweile echt ab und ich möchte es nie wieder spielen.
Thematik ist vorhanden, Crossroads Karten sind eine tolle Idee, aber dadurch das ich zweimal mies gewürfelt habe starben zwei Mitglieder meiner Gruppe, danach bekam ich extrem schwache Charaktere. Natürlich mag das alles besser zu spielen sein, aber für mich ist dieses Spiel einfach absolut nichts.

Imho kann man das Spiel nur bedingt "besser" spielen.

Bei uns ist WdT relativ beliebt, daher musste ich immer mal wieder mitspielen, obwohl ich es auch nicht allzu gerne mag.
Thematisch toll, aber spielerisch irgendwie unbefriedigend.

Die Missionen waren immer so knapp, dass selbst ohne Verräter der Erfolg alleine daran hing, dass nicht ein einzelner Zahn gewürfelt wird. Sobald das passiert, konnte man das Spiel mehr oder weniger abschreiben.
Ich habe gelesen, dass manche Runden daher den Zahn per Hausregel abschwächen: zB indem er "bestätigt" werden muss, er zählt nur, wenn man hinterher ein nicht-leeres Symbol würfelt (das reduziert die Chance nochmal um den Faktor 0.33 oder so).

Mit Verrätern dabei haben wir noch keine einzige Mission erfolgreich abgeschlossen. Das war dann immer ein Autowin für den Bösen.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste