Anzeige

Neulich gespielt (2016)

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lehni » 4. Juni 2016, 10:35

IsIe of Skye war wieder mal mit Neulingen der volle Erfolg. Gerade dass man nur schnell erklären muss und gleich loslegen kann, macht das Spiel so gut. Auch fängt es einfach an, und wenn man dann ein Gefühl für Preise hat, werden die Zahlen etwas größer. Ich kenne auch die anderen 2 Kenner-Nominierten, aber ich hoffe es wird Isle of Skye weil ich etliche in meinen Freundeskreis kenne, die gerne spielen und immer auf das Kennerspiel achten aber vielleicht 5x im Jahr spielen und ein Pandemie Legacy wäre da ein totaler Reinfall für sie. Das Spiel funktioniert vielleicht für ein paar sehr gut, aber für andere eben gar nicht.

Karuba finde ich einfach sehr gut. Einfach, schnell, interaktiv. Man hat da einerseits einen Wettlauf mit seinen Mitspielern, muss sich zu Beginn langfristig überlegen wo man die Wege parallel führen will. Null Downtime. Sehr schwer mit einem Codenames zu vergleichen. Ich könnte beide als SdJ gut verstehen. Sowohl beim SdJ als ach bei den Kennerspielen ein super Jahrgang heuer.

Zum Abschluß eines "leichten" Spieleabends noch das geniale Port Royal mit Erweiterung. Mir gefallen die Aufträge sehr gut und man muss am Anfang der Partie überlegen ob und wie stark man auf Aufträge geht. Hinterher noch die kooperative Variante angehängt, nicht gewonnen und nochmals probiert. War sehr schwer aber es funktioniert erstaunlich gut. Kennt noch jemand ein Spiel, das man sowohl kooperativ als auch gegeneinader spielen kann? Das Konzept ist schon genial. Ich hoffe da kommt bald wieder eine Erweiterung raus.
Zuletzt geändert von Lehni am 5. Juni 2016, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 5. Juni 2016, 01:49

Roll for the galaxy - Pegasus
Endlich konnte ich es spielen, zwei Partien( Beide Tiebreaker durch Würfel verloren) und ich bin erstaunt wie gut dieses Spiel funktioniert.
War ich erst nicht angetan von der Phase wo jeder sich seine Kombination hinter dem Sichtschirm zusammenensetzt, muss ich jetzt sagen das hier die Angst völlig unbegründet war und das Spiel einfach flüssig funktioniert. Absolutes Highlight des Jahres bis jetzt, danke Pegasus für die grossartige Umsetzung und das ihr euch getraut habt das Ding in Deutschland zu veröffentlichen !

Aufbruch zum roten Planeten - Heidelberger
Umsetzung des Spiels ist sehr gelungen, konnte bis jetzt keine Übersetzungsfehler feststellen und auch nach der vierten Partie finde ich dieses Spiel herausragend elegant und mich begeistert die Balance zwischen Ärgern und strategischem Planen.

51 st state Master Set - Portal Games
Ich kann nach etwa 10 Solopartien nur sagen, das mir das alte 51st state in keinster Weise fehlt und mir diese Version schon manchen Feierabend gerettet hat.
Den Vergleich zu Imperial Settlers ziehe ich erstmal nicht, ich hab beide, finde beide super, aber auch in seinem Thema und Spielabläufen so anders, das ich auf keines der beiden verzichten möchte.
Die Solovariante baut ordentlich Druck auf und permanent pendelt man zwischen Not und Elend, grossartiges Spiel und das Thema Apokalypse funktioniert hier perfekt.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lehni » 5. Juni 2016, 10:12

Auf Roll for the Galaxy freue ich mich auch schon, könnte ganz nach meinem Geschmack sein! Dagegen werde ich 51st Tate sausen lassen, mir hat schon Imperial Settlers nicht besonders gefallen (bei 3+ Spieler war mir das einfach zu zäh wie Kaugummi).

Benutzeravatar
Laaar
Brettspieler
Beiträge: 80
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Laaar » 5. Juni 2016, 11:45

Gestern eine kurze Spielerunde.

Zunächst nach längerer Zeit mal wieder Mondo gespielt. Ich habe mit persönlichem Rekord von 100 Punkten (zu 67 und 46) gewonnen (Expertenvariante). Alle paar Monate macht mir das Spiel richtig Spaß, jede Woche würde ich es nicht spielen wollen.

Danach eine Runde Die Siedler von Catan - Städte und Ritter, ebenfalls zu dritt. Wie das Spiel so läuft: Ich führe mit 12 - 7 - 7 Punkten und mir war klar, ich kann es eigentlich nicht gewinnen. Alle 5 Siedlungen gebaut, an keinem Erzfeld dran, wenig Möglichkeiten an Fortschrittskarten zu kommen und tauschen wollten die anderen auch nicht mehr groß mit mir... Danach dauerte es noch 10 Minuten: Längste Handelsstraße und Händler wurde mir weggenommen, am Ende hatte ich 9 Punkte, die Drittplatzierte 8...

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ben Ken » 5. Juni 2016, 19:57

Samstag:
Skull King Würfel zu viert. Zwei knackige Runden. Die letzte Runde konnte ich für mich entscheiden. Die erste ging an meine Freundin.
Im Anschluss eine Runde Heckmeck am Bratwurmeck. Zu dritt kommt die Interaktion untereinander leider nicht so gut raus. Mit 5 Spielern ist es einfach spitze. Sieg für meine Freundin.

Sonntag:
Mein Bruder hat zu Zombies!!!+ Zoo Erweiterunggeladen. Bisher habe ich immer einen Bogen um das Spiel gemacht. Das Cover hat mich immer abgeschreckt. Die Illustrationen sind aber wirklich gelungen. Ich konnte es fast für mich entscheiden. Die letzte Würfelrunde ging aber schief und so musste ich den Sieg erneut an meine Freundin abgeben :dodgy:
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 6. Juni 2016, 09:33

Ricki hat geschrieben:Axel Bungart:
Sternfahrer liebe ich auch, aber das geht doch gar nicht zu zweit sondern erst ab 3 Spielern? Wir haben es dennoch ab und an zu zweit gespielt, aber das war irgendwie nie so das Gelbe vom Ei. Meinst du ggf. Sternschiff Catan (hieß das so?) Das war aus der selben Serie. Habe ich leider nur einmal gespielt und besitze es selbst nicht. Habe aber gute Erinnerungen an das Spiel :)


Hallo Ricki,

Du hast natürlich recht, ich meinte das Sternenschiff Catan (für 2).
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lehni » 6. Juni 2016, 09:36

Ben Ken hat geschrieben:Samstag:
Skull King Würfel zu viert. Zwei knackige Runden. Die letzte Runde konnte ich für mich entscheiden. Die erste ging an meine Freundin.

Ich kann mir das Skull King Würfelspiel so gar nicht vorstellen, das Kartenspiel fand ich gut. Wie kann ich Stiche ansagen, wenn ich meine Karten nicht kenne? Oder ist da jede Karte 1 Würfel und wird dann ausgewürfelt? Sehe ich die Karten/Würfel der Mitspieler?

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ben Ken » 6. Juni 2016, 13:31

Du hast einfach nochmal einen höheren Glücksfaktor. Dieser lässt sich aber auch nochmal mit etwas Wahrscheinlichkeit einschränken.

Das Kartenspiel kenne ich nicht. Beim Würfelspiel läuft es so (erste Runde):
1. Jeder zieht blind einen Würfel und legt ihn hinter seinen Sichtschirm.
2. Jetzt musst du im Voraus abschätzen, ob du mit deinem Würfel eine Chance hast oder nicht.
3. Dann werden Stich angesagt.
4. Dann wird der Reihe nach gewürfelt.
5. Auswertung und Punkte

Der erste gewürfelte Würfel gibt die Farbe vor.

Würfel:
Ziffern (1-7)
Fahne =F
Sondersymbole (Skull K. (S), Mermaid (M), Pirat (P))

gelb ( 1,1,7,F,F,F)
rot (1,1,2,2,3,3)
blau (3,3,4,4,5,5)
schwarz (5,5,6,6,7,7)
grau (P,P,P,P,F,F)
rosa (M,M,M,M,F,F)
lila (S,S,S,S,F,F)
*Angaben aus dem Gedächtnis/Fehler nicht ausgeschlossen.

Dann gibt es eine Reihenfolge die vorgibt welcher Sonderwürfel welchen Sonderwürfel schlägt.
Jede höhere Zahl schlägt eine niedrigere Zahl. Jede gleich Zahl schlägt eine gleiche Zahl.
Die erste Fahne schlägt alle Fahnen (falls nur Fahnen gewürfelt werden)

Mit jeder Runde gibt es mehr Würfel und man muss seine Würfel abschätzen.

Ich kenne Wizard und das Prinzip ist ja quasi gleich. Deswegen denke ich, dass mit Würfeln die Interaktion, aber auch Glückslastigkeit gesteigert sind.

Ich hoffe es gibt einen kleinen Eindruck. :)
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 446

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Fang » 6. Juni 2016, 21:28

Am Wochenende gab es wieder Mage Knight zu dritt.

Dieses Mal haben wir die vollständige Kooperation gespielt. Arythea, Wolfhawk und Goldyx (ich) zogen los.
Ich marschierte auf der linken Seite und hatte dort recht schnelle Erfolge. Wolfhawk rückte durch die Mitte vor und Arythea hielt sich rechts. Mein Glück wendete sich etwas als ich sehr unwegsames Gelände aufdeckte und auch noch relativ schlecht Karten zog. Da ich keine anderen Optionen hatte habe ich recht verlustreich zwei Burgen eingenommen und die weiße Stadt aufgedeckt. Wolfhawk und ich entschieden die Stadt zusammen anzugreifen, was uns auch gelang. Ich geriet dabei allerdings an grimmige Legionäre (Angriff 11, Rüstung 11) bei denen mir ein einziger Punkt fehlte um sie im Fernkampf zu erledigen. Folglich wurde ich ganz schön verprügelt. Glücklicherweise erhielt ich dann Goldyx Heilfähigkeit was mir einen längeren Klosteraufenthalt ersparte. In der Stadt konnte ich mir dann eine Einheit Altem-Magier zulegen.

Andernorts nahm Arythea die grüne Stadt im Alleingang ein und deckte die blaue Stadt auf. Wir entschieden dass sie sich dann auf die Suche nach der roten Stadt machen sollte, während Wolfhawk und ich im Eilmarsch zur blauen marschierten. Wiederum griffen wir gemeinsam an und wieder geriet ich an eine Einheit grimmige Legionäre. Durch das unterwegs eingesammelte Artefakt "Horn des Zorns" konnte ich sie diesmal erledigen bevor sie mich angriffen.

Zuletzt folgten wir Arythea erledigten die Drakonier vor der roten Stadt und führten einen gemeinsamen Angriff durch. Durch den 3-fach Angriff fiel die Stadt mit Leichtigkeit (ich erhielt nur einen braunen Feind und fühlte mich unterfordert :D ), sodass wir das Spiel in der dritten Nacht gewannen.

Hat wieder viel Spaß gemacht. Am Ende waren wir sogar alle auf der gleichen Erfahrungsstufe, sodass es wirklich ausgeglichen war und jeder sich einbringen konnte.

Als nächstes werden wir dann wohl in die Schlacht gegen General Volkare ziehen...

20160604_224556.jpg
Die perfekte Sechseckform hatten wir nicht geplant. Die entstand einfach so :)
20160604_224556.jpg (974.27 KiB) 3806 mal betrachtet

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1391
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 6. Juni 2016, 21:45

Sehr schön geschrieben, Fang. Gern mehr davon, gern noch mehr in Story-Form. :)

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 446

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Fang » 6. Juni 2016, 22:06

Oh, danke. :)
Mache ich gern.

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 7. Juni 2016, 09:06

Lehni hat geschrieben:
Ben Ken hat geschrieben:Samstag:
Skull King Würfel zu viert. Zwei knackige Runden. Die letzte Runde konnte ich für mich entscheiden. Die erste ging an meine Freundin.

Ich kann mir das Skull King Würfelspiel so gar nicht vorstellen, das Kartenspiel fand ich gut. Wie kann ich Stiche ansagen, wenn ich meine Karten nicht kenne? Oder ist da jede Karte 1 Würfel und wird dann ausgewürfelt? Sehe ich die Karten/Würfel der Mitspieler?


Die Frage ist absolut berechtigt. Ich kann dem Würfelspiel so gar nichts abgewinnen. Das Kartenspiel spiele ich sehr gerne. Insofern kann ich mich der Bemerkung von Harald Schrapers in der aktuellen sb-Rezension nur anschließen.
(Meine Rezension: http://www.reich-der-spiele.de/kritiken ... erfelspiel)
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ben Ken » 7. Juni 2016, 17:19

Axel Bungart hat geschrieben:
Die Frage ist absolut berechtigt. Ich kann dem Würfelspiel so gar nichts abgewinnen. Das Kartenspiel spiele ich sehr gerne. Insofern kann ich mich der Bemerkung von Harald Schrapers in der aktuellen sb-Rezension nur anschließen.
(Meine Rezension: http://www.reich-der-spiele.de/kritiken ... erfelspiel)


Ich gehe davon aus, dasss du es bereits gespielt hast? Ansonsten einfach mal ausprobieren. Ich war auch sehr skeptisch zu Beginn - andere Spieler der Gruppe ebenfalls -, aber die Praxis hat uns eines Besseren belehrt.

Ja, die Ausnahme mit dem Stich über eine "Eins" kommt vor, aber das ist wirklich nicht der Rede wert und kann selbst dann noch über einen anderen Würfel ausgeglichen werden. Ich persönlich finde Stichspiele enorm berechenbar und daher lässt sich auch der gesteigerte Glücksfaktor kalkulieren.

Fazit: Einfach mal ausprobieren.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 339

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Lehni » 7. Juni 2016, 17:53

Ben Ken hat geschrieben:...Ich hoffe es gibt einen kleinen Eindruck. :)


Danke Ben Ken für die gute Erklärung. Ja, so ähnlich habe ich mir das vorgestellt.

Bei uns gab es das Oh My Goods mit den strategischeren Regeln. Wer sie nicht kennt, hier zum Downloaden: http://lookout-spiele.de/2016/04/06/reg ... ne-gueter/

Ich muss ja zugeben, dass ich solche Spiele liebe, The City haben wir sehr oft gespielt. Das Problem bei The City: Wenn man das Spiel kennt, weiß man welche Wege gehen und welche nicht. Und im Prinzip gab 2 nur 1-2 Strategien (Villa und Einkaufwagen mit Multiplikator). Macht aber nichts, wenn man für 10 Euro 5-10 tolle Partien rausbekommt, ist das ja mehr als nur ausreichend.
Oh My Goods hat ebenfalls gut funktioniert, aber es konnte auch schuldlos blöd laufen. Ein Kartenspiel eben und für 30 Minuten macht das ja nichts. Mit den neuen Regeln macht das Spiel aber einen riesen Satz nach vorne. Für mich derzeit auf einer Stufe oder sogar über Race for the Galaxy. Deshalb darüber, weil es einerseits klarer ist, andererseits mit dem Zocken auf den Markt ein sehr spannendes Element enthält.
Alleine die Möglichkeit jede Runde die Kartenhand wegzuwerfen bringt eine knackige Entscheidung rein. Denn oft hat man ja Gebäude, die man eigentlich nicht hergeben will. Andererseits bekommt man vielleicht das dringend benötigte Lehm usw.
Ich denke schon, dass es auch hier stärkere oder schwächere Strategien gibt. Beispielsweise ist die Glasbläserei aus meiner Sicht ein starker Anfang. Aber da sollte man unbedingt die teurere nehmen, die erspart einem bei jeder Produktion 1 Handkarte. Und immer doppelt produzieren. Aber 1x doppelt produziert, bringt sie 8 Geld.

Weiters gab es in dieser Woche noch Orleans: Nach längerer Pause wieder mal und es war wieder gut. Es macht Spaß, weil wir in unserer Runde die Aktionen, die die anderen nicht beeinflußen, gleichzeitig auswerten. Was mich ein wenig stört ist die Pest. Der Unterschied zwischen nichts verlieren und einen wichtigen verlieren (z.B. Mönch) ist halt schon sehr groß. Und dass man mal beim Ziehen auch Pech haben kann und eine Runde fast gar nichts macht, ist auch nicht gerade lustig. Zumindest gehen die Personen nicht verloren und die nächse Runde wird dann umso besser. Also nicht so schlimm. Andererseits stört mich dieser Zufallsfaktor beim Ziehen weniger, da muss man eben taktisch reagieren und in unserer Partie hat das jeden mal betroffen.
Zuletzt geändert von Lehni am 7. Juni 2016, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1757
Wohnort: Aachen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Der Siedler » 7. Juni 2016, 18:05

[dummerkommentar]Meinst Du Orléans? :D[/dummerkommentar]

Wir haben am Samstag Durchgang 2 und 3 von T.I.M.E. Stories - Die Nervenheilanstalt gespielt. Wir sind zwar nicht maximal in die Atmosphäre eingetaucht, aber es war dennoch ziemlich cool. Eigentlich wollten wir den letzten Durchgang gar nicht mehr spielen, aber als wir dann doch das Rätsel gelöst haben, mussten wir natürlich wissen, wie es ausgeht :D Sind dann noch einmal im Kreis gelaufen, was den letzten Durchgang unnötig in die Länge gezogen hat. Trotzdem war es ein tolles Spielerlebnis, das nichts mit einem normalen kompetetiven Brettspiel zu tun hat. Aber auch von den meisten kooperativen grenzt es sich durch die erzählte Story stark ab.
Jedem, der gern auf eigene Faust ermittelt bzw. es gern mal tun würde, kann ich das Spiel nur ans Herz legen. Aber Achtung, wie schon viele hier angemerkt haben, braucht man dafür eine aufgeschlossene Runde. Das Spiel verlangt Konzentration und den Willen, sich darauf einzulassen. Man spielt es nicht mal eben so runter und man wird auch nicht durch das Spiel geleitet, sondern muss auf eigene Faust hinter das Geheimnis kommen. Außerdem sollte man sich vorher hier durchlesen, wie genau man die Zeit abrechnet. Das ist nicht ganz einfach.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 7. Juni 2016, 22:42

Alien Frontiers inkl Factions - Game Salute

Bin begeistert wie gut man Würfeleinsetzspiele doch machen kann, das hier gefällt mir weitaus besser als Kingsburg zb. Das Thema ist in jeder Sekunde greifbar und wirklich mit jedem Würfelergebnis kann man in diesem Spiel noch was anstellen. Spät für mich entdeckt, aber schon arg lieb gewonnen.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 9. Juni 2016, 07:44

So das Wiederentdecken alter Spiele geht weiter :

Cosmic Encounter - Fantasy Flight

Zombies, Diebe, Barbaren und Philantropen ( glaub ich ) lieferten sich eine spaßige Partie zu später Stunde im Universum. Mir hat das ganze richtig gut gefallen und auch wenn es nicht immer fair bzw Planbar hier zu geht, hatten alle Spaß. Selten machte mir in Spielen das gegenseitige Angreifen so eine Freude.

Aufbruch zum roten Planeten - Fantasy Flight
Seit dem Kauf haben wir es jetzt 4 mal gespielt, was für zwei Wochen ein ganz guter Schnitt ist.
Mission Red Planet ist ein Spiel was bis jetzt jeden begeistert hat, leicht zu erlernen ist und mehr Strategien bietet als man erst denkt. Absoluter Hit des Jahres für mich !

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ben Ken » 9. Juni 2016, 09:39

Dominion
bisherige Spiele können an einer Hand abgezählt werden. Trotzdem ein m.M.n. grandios Spiel, dass öfter gespielt und eventuell auch erweitert werden sollte.
Mal sehen...

@Fang: Habe deinen Bericht neulich überscrollt, hat mir aber jetzt wieder Lust auf Mage Knight gemacht.
Ich sollte es mir wirklich noch zulegen.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 11. Juni 2016, 10:27

Amüsanter Abend mit Menschen die nicht so viel Spielen, aber Lust hätten etwas " lustiges erfrischendes " zu spielen wenn ich einen der Teilnehmer richtig zitiere.

Angefangen haben wir mit :

Codenames - CGE Edition
Ich finde es mit 6 Spielern einfach am besten, nach wie vor halte ich es nicht für ein leichtes Spiel. Den Mitspielern hat es dann trotzdem gefallen und nach drei Rundgängen war dann aber bei den meisten die Luft raus. Das hatte mich dann persönlich sehr gefreut, da ich keine Lust hatte wieder einen ganzen Abend nur dieses Spiel zu spielen.

Bluff - FX Schmid
Lass uns doch was mit Würfeln spielen , wurde dann gewünscht und mir fiel da auf Anhieb Bluff ein, da es einfach fix erklärt ist und bis jetzt in jeder Runde begeistern konnte. Das Bluffen steht in diesem Spiel im Vordergrund und nach wie vor halte ich es für ein genial einfaches Spieldesign. Was mich störte war der Punkt, das derjenige der als erstes keine Würfel mehr besaß den Rest des Spiels zuschauen musste und in diesem Fall zog sich das ganze dann doch etwas. Vielleicht dann doch lieber nur zu viert, da es hier deutlich fixer geht als mit 6 Spielern.

Anno Domini - Lifestyle - Abacus Spiele
Hast du sowas wie Trivial Pursuit oder andere Quizspiele ? Hm, da musste ich dann doch überlegen, liegt mein Interesse an solchen Spielen doch eher bei Null, aber dann fiel mir ein das wir doch noch eine Schachtel Anno Domini im Schrank hatten. Bei Anno Domini ordne ich gesellschaftliche Ereignisse nach Zeit des Geschehens und natürlich kommt es hier auch mal zu Fehlern in der Abfolge. Diese kann man dann Anzweifeln und so drückt man dem Vorgänger Karten auf. Wer als erstes seine Karten weg hat gewinnt das Spiel.
Mir hat das Konzept nie zugesagt, trotzdem haben wir es ausgepackt und gespielt und für alle war es ein lustiges, spannendes und lehrreiches Spiel. Das kommt mit Sicherheit noch öfter auf den Tisch und wer es nicht kennt oder Zweifel an dem Spiel hatte, dem kann ich nur empfehlen sich ein Paket zu besorgen und das Spiel zu spielen.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 11. Juni 2016, 19:14

Via Nebula - Space Cowboys
Ein Spiel bei dem es darum geht das ich in einem verwüsteten Land Produktionswege bauen muss, damit ich Ressourcen liefern kann um Häuser zu bauen die mir entscheidende einmalige Vorteile und Siegpunkte liefern.
Interessant ist das alle Mitspieler meine Produktionswege nutzen können. Wieder mal beweisen die Space Cowboys das sie einfach schöne und einsteigerfreundliche Spiele machen. Für Martin Wallace freut es mich sehr und die Geschichte wie es zu diesem Spiel kam ist auch interessant. Wir haben es direkt zweimal gespielt und alle waren sich einig das kommt noch öfter auf den Tisch.
Ich glaube allerdings das die Grafik dem Spiel hier einen sehr hohen Dienst verleiht und den Aufforderungswert des Spiels enorm steigert.
Eight Minute Empire Legends - Red Raven Games
Also acht Minuten dauert vielleicht das erklären, aber das Spiel dauert schon 16 Minuten mindestens.
Area Control mit Fantasy Einschlag, gefällt mir gut und freut mich das das jemand aus meiner Spielgruppe hat.

Cosmic Encounter - Fantasy Flight Games
Spitzen Gruppe dafür am Tisch, alle hatten Spaß , der Warp war meist gut gefüllt und je gemeiner es wurde desto mehr wurde gelacht. Das Spiel wurde ja oft mit Munchkin verglichen, mir gefällt Munchkin weitaus weniger, dies hier ist Trash aber das Thema finde ich dann schon ernsthafter umgesetzt. Nichts für Optimierer, aber auch als Euro Fan kann man hier wirklich Spaß haben. Kommt allerdings extrem auf die Mitspieler an bzw die Gruppe.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon JanB » 12. Juni 2016, 16:33

Gestern nen schönen Tag in ner Viererrunde beim Kumpel verbracht.
Auf den Tisch kamen ...

Puzzle Strike .. ich liebe dieses Spiel! Wenn alle am Tisch den Bogen raus haben geht das echt flott und bei vier Spielern ist es recht spannend, wer da am Ende als Sieger vom Tisch geht.

King of Tokyo .. zwei waren schnell raus, danach dauerte es schon seine Zeit bis endlich einer das Spiel beendete - und zwar mit 20 Ruhm.

Blood Rage .. konnte es endlich mal testen und muss sagen, dass es mir gut gefällt. Schönes Spiel, mit schönem Thema und schönen Figuren. Leider ist mir das Spiel für das gebotene zu teuer. Ich denke mit weniger teuren/aufwendigen Figuren hätte das Ganze noch mal 10-15 EUR weniger gekostet. Sicherlich würden dann diverse "Ohhh"-Momente ausbleiben, aber dem Spiel selbst würde das nicht weh tun.

Roll for the Galaxy .. mein Highlight des Abends. Regeln braucht man kaum anfassen, sofern man den Sichtschirm verstanden hat. Die ein oder andere Frage, ob Würfel X evtl. wieder in den Becher kommt, konnte das Regelheft dann beantworten. Eine Runde wurde offen gespielt, danach ging das knobeln lost. Hat allen gut gefallen.
Ich werds mir wohl noch besorgen - sicherlich als 2er Spiel auch super.
Bild

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 737
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon openMfly » 12. Juni 2016, 17:26

Nach langer Abstinenz habe ich heute auch wieder spielen können.

La Granja (solo)
2 Runden mit 59 und 75 Punkte. Bin nach der längeren Pause dank der super Anleitung schnell wieder rein gekommen.
Viele Möglichkeiten, alles aber schön verzahnt... macht immer wieder Spaß.
Die Promokarten haben mich nur erst aufgrund ihrer anderen Marktsymbolik etwas irritiert.
Auf dem Feld sind Siegpunktsymbole abgebildet, nicht das sonst übliche Marktsymbol.

Gears of War (solo, 2 Charatere)
Auch hier war die Pause zum letzten Spiel sehr lang. In der Schachtel lag eine Spielübersicht von BGG. Die hat mich schnell zurück ins Spiel gebracht. Musste 4-5 Mal etwas im Regelbuch nachlesen.
Zwei Runden gespielt. Die 3. Mission (Bauch der Bestie). Leider beide Runden verloren.
Bei der ersten hatte ich auch einen Fehler gemacht und war zu früh zu Stage 2 gewechselt. Dachte das müsste man, wenn man Level 2 Durch die Tür betritt.
Der zweite Versuch ist kurz vor Ende an zwei ganz unglücklichen Würfen gescheitert. Voll bewaffnet, immer 4-6 Karten auf der Hand. Und dann schaffe ich es mit beiden Charakteren in einem Zug alle Karten zu verlieren.
Bei aller Taktik ist es doch auch sehr glücksabhängig.
Aber ein wahnsinnig geiles Spiel! Und richtig schöne Miniaturen.

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Ben Ken » 12. Juni 2016, 20:39

Camel Up
Das erste Mal zu acht gespielt. Leider hat es nicht für den Sieg gereicht. Hätte ich doch nur früher auf den Gesamtsieg gezockt.

Agent Undercover
Schönes Partyspiel. Habe es das erste Mal gespielt und ich fand es verdammt schwer den Agent zu spielen. Auf Anhieb geschafft die gesamte Zeit (8.00 min) unbemerkt zu bleiben. Am Ende fanden Sie mich doch etwas auffälliger als Kandidat Nr. 1 und ich musste mich geschlagen geben.
Die normalen Runden sind aber total lustig gewesen. Wenn dich deine Gruppe austestet und dich fragt, ob die Mitspieler ein Problem hätten, wenn man an diesem Ort (Raumstation) "einen Fahren lassen" würde, dann sorgt das definitiv für Lacher... :D

Boom-Boom Balloon
Naja...

Werwölfe
Ich war der neue Spieler in der Gruppe und die töten mich gleich in der ersten Runde. :huh:
Dafür habe ich sie alle studiert und meine Rache wird grausam sein!
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1615
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 12. Juni 2016, 23:21

Endlich wurde heute mal wieder bei mir gespielt.

Isle of Skye zu viert - Ich wurde Zweiter bei einem 76:73:54:50.
Ich konnte kein Gebiet meiner 3 Schriftrollen abschließen, sonst hätte es anders ausgesehen.
Ein tolles Spiel, was allen gut bis sehr gut gefallen. Selbst einer, der es bei seiner ersten Partie mal verfluchte, war jetzt fröhlicher gestimmt (war diesmal aber auch nüchtern und hat gewonnen).
Tolles Spiel meiner Sammlung und würde ich immer wieder gerne auspacken.

Die Zwerge zu dritt auf Einfach - Haben wir relativ leicht gewonnen.
Der Schwierigkeitsgrad wurde aufgrund der Zeit entschieden. Wir hatten Lust auf das Spiel, wollten aber nicht mehr all zu lange daran sitzen. Also der einfachste (und auch kürzeste) Schwierigkeitsgrad.
Wir hatten unnormales Glück beim würfeln, dass ich mir fast wünschte, wir hätte eine schwere Partie gespielt. Es kamen kaum feindliche Armeen aufs Brett und so gut wie jeder Kampf oder jede Probe wurde auf Anhieb bestanden. Außerdem gab es nur eine Bedrohung während des ganzen Spiels.
Der Neuling fand es sehr gut und würde es gerne wieder spielen. Der andere Mitspieler und ich mögen es ja schon lange. Das war eines der Spiele, die mich ins Hobby geholt haben. Ich hoffe die Erweiterung ist bald mal fertig und dann wird es nochmal mit dem neuen Material und den neuen Quests und Helden öfters auf den Tisch gebracht!

Danach ging es mit der Familie weiter.

Splendor zu viert - Konnte ich für mich entscheiden, bei einem 16:13:11:3.
Es lief wie geschmiert mit den Kombos, so konnte ich leicht und schnell 2 Adlige auf meine Seite bringen. Mit noch einer 5er-Karter war der Sieg dann schnell errungen.

Außerdem gab es vorher und nachher einige Partien Netrunner. Ich bin mit meinen Decks im Moment zufrieden, auch wenn schon wieder neue Ideen in meinem Kopf rumschwirren. Aber ich will die jetzt erstmal eine Weile spielen und sie scheinen zu funktionieren.

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 14. Juni 2016, 13:05

Ben Ken hat geschrieben:
Axel Bungart hat geschrieben:
Die Frage ist absolut berechtigt. Ich kann dem Würfelspiel so gar nichts abgewinnen. Das Kartenspiel spiele ich sehr gerne. Insofern kann ich mich der Bemerkung von Harald Schrapers in der aktuellen sb-Rezension nur anschließen.
(Meine Rezension: http://www.reich-der-spiele.de/kritiken ... erfelspiel)


Ich gehe davon aus, dasss du es bereits gespielt hast? Ansonsten einfach mal ausprobieren. Ich war auch sehr skeptisch zu Beginn - andere Spieler der Gruppe ebenfalls -, aber die Praxis hat uns eines Besseren belehrt.

Ja, die Ausnahme mit dem Stich über eine "Eins" kommt vor, aber das ist wirklich nicht der Rede wert und kann selbst dann noch über einen anderen Würfel ausgeglichen werden. Ich persönlich finde Stichspiele enorm berechenbar und daher lässt sich auch der gesteigerte Glücksfaktor kalkulieren.

Fazit: Einfach mal ausprobieren.


Mein Urteil habe ich getroffen, weil ich das Spiel gespielt habe. Wie hätte ich sonst wohl eine Rezension dazu schreiben können?!
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste