Anzeige

Neulich gespielt (2016)

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 30. November 2016, 19:53

Monster my Neighbour zu sechst: Immer noch ein sehr gutes „Ich hab nicht das Monster. Das hat er mir gerade weggezogen.”-Anschuldigungsspiel. ;) Es gab viele Diskussionen, wer wann wo wie das Monster auf der Hand hat und interessanterweise konnte es nur ein einziges Mal gewinnen. Eigentlich ist es mit mehr Spielern chaotischer, etwas herauszubekommen, aber irgendwie klappte es doch ganz gut.

Robo Rally zu sechst: Zwei Pläne und drei Fahnen waren zu viel des Guten. Ansonsten machte es extrem viel Spaß, vor allem bei den Leuten zuzuschauen, die es mit der Programmierung nicht so hatten. Am Ende gab es wieder das übliche Problem, dass der Spieler, der zuerst an der erste Fahne war, ungehindert zu Fahne 2 und 3 laufen konnte, während sich der Rest um Fahne 1 schlug. Ich muss mir da mal andere Hausregeln einfallen lassen. Die mit den "Eiswürfeln" funktioniert auch nicht so toll. Und es waren zu viele Optionskarten im Spiel, weil wir auch da mit Hausregeln spielen, was aber beim nächsten Mal korrigiert wird. Dennoch: Sehr spaßig und lustig!

Kobayakawa zu sechst: Ein minimalistisches Spiel, dass ich definitiv nicht beherrsche. Ich glaube, ich rechne da zu viel. Dennoch ist es ein netter Füller und ich spiel gern wieder mit.

Noch Mal zu dritt: Endlich noch ein neues Spiel! ;) Es erinnert von der Art natürlich an Qwixx, wobei es sich wesentlich taktischer spielt, da es echt darauf ankommt, wie man seine Kreuze verteilt und man sich ausbreitet. Ab und zu nach rechts und links zu schauen, was die anderen brauchen und die Würfel wegnehmen, ist auch sehr praktisch. Oder vier Joker übrig lassen für die anderen. *g* Hat jedenfalls Spaß gemacht und würde ich gerne wieder spielen.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 762
Wohnort: Chemnitz
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Mitspieler » 30. November 2016, 21:35

Dee hat geschrieben:Robo Rally zu sechst: Zwei Pläne und drei Fahnen waren zu viel des Guten. Ansonsten machte es extrem viel Spaß, vor allem bei den Leuten zuzuschauen, die es mit der Programmierung nicht so hatten. Am Ende gab es wieder das übliche Problem, dass der Spieler, der zuerst an der erste Fahne war, ungehindert zu Fahne 2 und 3 laufen konnte, während sich der Rest um Fahne 1 schlug. Ich muss mir da mal andere Hausregeln einfallen lassen. Die mit den "Eiswürfeln" funktioniert auch nicht so toll. Und es waren zu viele Optionskarten im Spiel, weil wir auch da mit Hausregeln spielen, was aber beim nächsten Mal korrigiert wird. Dennoch: Sehr spaßig und lustig!

In meiner alten Spielerunde haben wir es immer mit 4 Plänen und mind.4 Fahnen gespielt
- auch wenn wir vielleicht nur zu viert waren.
Sind uns dabei trotzdem genügend in die Quere gekommen, so dass der Führende auch oft wieder eingefangen werden konnte! :-)
Grund: Wir haben die Fahnen so gesetzt, dass sich die Wege der Spieler (auch diejenigen vom Führenden und vom Hintenliegenden) immer wieder gekreuzt hat.
So war es immer superspannend.

Wenn Ihr aber bei 2 Plänen (= länglicher Spielplan) die Fahnen "hintereinander" gesetzt habt, so dass man als Spieler die Ziele quasi "in einer Richtung abarbeiten" konnte, dann kann es natürlich passieren, dass der Führende davonlaufen konnte. :P
Darum es ist wichtig, dass die Spieler hin- und her-, also zur nächsten Fahne auch mal wieder zurücklaufen müssen, dann kommen sie sich schon "von selbst" ins Gehege. ;)

LG! Daniel
***********************************************************************************************************

2021:
Canopy / Carcassonne´21 / Creature Comforts / Honey Buzz / Monasterium / Praga C.R. /
Remember Our Trip / Santa Monica (dt.) / Seven Bridges / Zimmer frei (Tiefen Thal-Erw.)

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 30. November 2016, 22:04

Darum es ist wichtig, dass die Spieler hin- und her-, also zur nächsten Fahne auch mal wieder zurücklaufen müssen,

Ja, so hatte ich sie aufgestellt. Bis ein Besserwisser, äh, Mitspieler meinte ich soll sie nicht so verstreuen. ;) Aber das Spiel hätte dann ja noch länger gedauert und effektiv reichen bei dem Spiel auch 60-90 Minuten Spielzeit völlig aus. Daher beim nächsten Mal wohl wirklich nur ein Plan, dafür aber Fahne 1 ans Ende und Fahne 2 direkt neben den Startpunkt, sodass man gegeneinander fahren muss.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 762
Wohnort: Chemnitz
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Mitspieler » 30. November 2016, 22:18

Dee hat geschrieben:
Darum es ist wichtig, dass die Spieler hin- und her-, also zur nächsten Fahne auch mal wieder zurücklaufen müssen,
Ja, so hatte ich sie aufgestellt.

Siehste, das wär richtig gewesen.. :P

Dee hat geschrieben:Bis ein Besserwisser, äh, Mitspieler meinte ich soll sie nicht so verstreuen. ;)
*räusper* Deine Wortwahl könnte zu völlig^^ falschen Assoziationen führen.. :dodgy: :blush:

Dee hat geschrieben:Aber das Spiel hätte dann ja noch länger gedauert und effektiv reichen bei dem Spiel auch 60-90 Minuten Spielzeit völlig aus. Daher beim nächsten Mal wohl wirklich nur ein Plan, dafür aber Fahne 1 ans Ende und Fahne 2 direkt neben den Startpunkt, sodass man gegeneinander fahren muss.

Hmm..also wir haben soviel ich weiß immer mit 4 Plänen gespielt und trotzdem kaum länger als 60-90 min gespielt. Und 3 Fahnen sollten es schon sein - mindestens. :cool:
Zuletzt geändert von Mitspieler am 2. Dezember 2016, 15:09, insgesamt 2-mal geändert.
***********************************************************************************************************

2021:
Canopy / Carcassonne´21 / Creature Comforts / Honey Buzz / Monasterium / Praga C.R. /
Remember Our Trip / Santa Monica (dt.) / Seven Bridges / Zimmer frei (Tiefen Thal-Erw.)

Benutzeravatar
EstrellaMaria
Spielkind
Beiträge: 12

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon EstrellaMaria » 30. November 2016, 22:57

Hallo!

Ich habe neulich mit meiner Oma das klassische Würfelspiel "Mensch ärgere dich nicht" gespielt. Es hat mir sehr viel Freude bereitet dieses Spiel nach sehr langer Zeit wieder einmal aus der Schublade zu holen.
Ich finde den zeitlosen Charakter des Spiels unglaublich toll und werde versuchen in nächster Zeit wieder öfters zum Würfelspiel zu greifen.

LG

Benutzeravatar
Machete
Kennerspieler
Beiträge: 107

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Machete » 30. November 2016, 23:21

EstrellaMaria hat geschrieben:Hallo!

Ich habe neulich mit meiner Oma das klassische Würfelspiel "Mensch ärgere dich nicht" gespielt. Es hat mir sehr viel Freude bereitet dieses Spiel nach sehr langer Zeit wieder einmal aus der Schublade zu holen.
Ich finde den zeitlosen Charakter des Spiels unglaublich toll und werde versuchen in nächster Zeit wieder öfters zum Würfelspiel zu greifen.

LG
Im Ernst?

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon JanB » 1. Dezember 2016, 08:49

Dee hat geschrieben: Die mit den "Eiswürfeln" funktioniert auch nicht so toll. Und es waren zu viele Optionskarten im Spiel, weil wir auch da mit Hausregeln spielen, was aber beim nächsten Mal korrigiert wird.


Magst du das mit dem "Eiswürfeln" mal erläutern? Mir sagt das gerade nichts und spiele das Spiel schon recht lange.
Bild

Benutzeravatar
Emirio
Kennerspieler
Beiträge: 401
Wohnort: Pforzheim, Enzkreis
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Emirio » 1. Dezember 2016, 14:38

JanB hat geschrieben:Magst du das mit dem "Eiswürfeln" mal erläutern? Mir sagt das gerade nichts und spiele das Spiel schon recht lange.

Er meint damit, dass man auf die Zielfahnen Würfel legt (auf die 2. Fahne Wert 1, auf die dritte einen mit Wert "2", ...). Diese Würfel müssen von dem ersten Roboter ersteinmal auf den Wert "0" heruntergeschossen werden (mit dem Laser), bevor die Fahne betreten werden kann.


Dee hat geschrieben:Robo Rally...Am Ende gab es wieder das übliche Problem, dass der Spieler, der zuerst an der erste Fahne war, ungehindert zu Fahne 2 und 3 laufen konnte, während sich der Rest um Fahne 1 schlug. ...


Das stimmt so nicht.
Tatsächlich war ich der erste an der 1. Fahne und genau da hätten wir das Spiel beenden sollen, denn kurz danach hab ich mich in diesem Förderband-Labyrinth verknotet und kam nur schwer wieder raus. Nr. 2 hat den "einfachen" Weg aussen herum genommen :).
Immerhin bin ich beim Spielende 1 Feld von der letzten Fahne entfernt gewesen. Zwischen den beiden ersten Spielern war es also schon knapp.

Wer meinte denn, dass man die Fahnen nicht kreuzen soll?
Den Kommentar hab ich nicht mitbekommen.

Beim nächsten mal stellen wir 6 Fahnen auf 1 Spielplan auf.
1. im Norden,
2. in der Mitte
3. im Süden,
4. im Westen,
5. in der Mitte neben die 2.
6. im Osten
und danach zurück zum Start (damit man auch mit denen ins Gehege kommt, die dort seit Spielbeginn im Kreis fahren :shy: )

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon JanB » 1. Dezember 2016, 15:05

Emirio hat geschrieben:Er meint damit, dass man auf die Zielfahnen Würfel legt (auf die 2. Fahne Wert 1, auf die dritte einen mit Wert "2", ...). Diese Würfel müssen von dem ersten Roboter ersteinmal auf den Wert "0" heruntergeschossen werden (mit dem Laser), bevor die Fahne betreten werden kann.


Ah ok, diese Option war mir neu. Was für einen Sinn soll das haben? Den Führenden ausbremsen?
Bild

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 1. Dezember 2016, 18:34

@JanB: Ja, das geistert als Hausregel durchs Netz, wenn man den Führenden ausbremsen will. Gibt sicher auch einen BGG-Thread dazu.

Benutzeravatar
EstrellaMaria
Spielkind
Beiträge: 12

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon EstrellaMaria » 1. Dezember 2016, 19:38

Machete hat geschrieben:
EstrellaMaria hat geschrieben:Hallo!

Ich habe neulich mit meiner Oma das klassische Würfelspiel "Mensch ärgere dich nicht" gespielt. Es hat mir sehr viel Freude bereitet dieses Spiel nach sehr langer Zeit wieder einmal aus der Schublade zu holen.
Ich finde den zeitlosen Charakter des Spiels unglaublich toll und werde versuchen in nächster Zeit wieder öfters zum Würfelspiel zu greifen.

LG
Im Ernst?


Ja, wieso denn nicht? :) Meine Oma leidet an Demenz und Mensch ärgere dich nicht hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht! Hättest du sonst andere Vorschläge? bzw. was spielst du denn so? Mit meinen Freunden spiele ich jede Woche mal Munchkin und das Würfelspiel Qwixx.

Benutzeravatar
LiannaMaelie
Kennerspieler
Beiträge: 202
Wohnort: Passau
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon LiannaMaelie » 1. Dezember 2016, 21:02

Wir haben gestern Robinson Crusoe 6. Mission gespielt. Und auch am letzten Tag geschafft. Puh.

War eines unserer allerersten Brettspiele überhaupt (genau genommen unser zweites nach Andor) und ich habe festgestellt, dass es mir noch immer gut gefällt, jetzt, wo ich etwas mehr Vergleiche habe.

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 722

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Arnold » 1. Dezember 2016, 21:26

Oh, wie grausam, wieder Auf den Spuren von Marco Polo verloren. 86:37.

Hoffte auf Ausgleich durch Kingdomino. Vergeblich.

Aber beide spuele kann ich zu zweit total empfehlen. Kingdomino ist das Topspiel als schnelles Spiel für zwischendurch , wird mein Weihnachtsgeschenk für meine Lieben :rolleyes:

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon openMfly » 1. Dezember 2016, 22:26

EstrellaMaria hat geschrieben:Meine Oma leidet an Demenz und Mensch ärgere dich nicht hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht!


Sehr schön. Wenn deine Oma dabei sichtlich Wohlbefinden zeigt, ist alles in Ordnung.
Ansonsten kannst du nach Spielen ausschau halten, die ihr bekanntes Wissen abfragen. Sprichwörter sind in der Arbeit mit dementiell veränderten Menschen sehr beliebt.

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 2. Dezember 2016, 09:47

Wir haben eine Partie Rokoko mit Schmuckkästchen-Erweiterung gespielt.
Ah, jesses... Also Rokoko zu dritt dauert ja schon lang genug. Und auch wenn es sicher irgendwie ein gutes Spiel ist, es dauert doch zu lang, für das was dort passiert.

Und dann noch die Erweiterung, welche zu zwei Dritteln gut ist, aber das Spiel noch mehr in die Länge zieht. Man hat noch eine Option mehr, aber die planbaren Aktionen potenzieren sich quasi. Ich fürchte, ich werde kaum jemanden finden, der das Spiel noch einmal zu mehr als zwei Personen mit mir spielt, schon gar nicht mit Erweiterung. Muss auch nicht sein.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 447

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Fang » 2. Dezember 2016, 10:02

In letzter Zeit gespielt:

El Grande zu dritt. 20 Jahre altes Exemplar bei einer Freundin auf dem Dachboden entdeckt. Aber noch vollständig also wollte es gespielt werden. Habe gewonnen, hauptsächlich durch den "Turm" und weil ich in den meisten Gebieten auch als Zweiter vertreten war. Spiel gefällt mir. Greift alles gut ineinander.

Terra Mystica zu viert. Ich habe mich mal an den Geweihten versucht. Interessante Mechanik für die Punkte in den Tempeln die Landschaft umzuwandeln. Ich habe schon im ersten Zug die Festung gebaut da es mir sinnvoll erschien den Priesterbonus zu bekommen bevor ich sie in den Tempeln einsetze. Grade gegen Ende habe ich aber schlecht geplant, Habe mehr Priester bekommen als ich überhaupt noch im Vorrat hatte und hatte kaum Möglichkeiten Siegpunkte zu generieren. Letztendlich war ich zwar in 3 der 4 Tempel immer noch vorne aber es hat nicht annähernd gereicht. Dritter Platz. Terra Mystica ist klasse. Würde ich immer wieder spielen.

Chaos in der alten Welt zu viert. Habe die gehörnte Ratte gespielt. Nach einigen Anfangsfehlern lief es gut, hauptsächlich weil eine Alte Welt-Karte das Brett mit Skavenmarkern füllte. Gegen Ende war es sehr spannend. Wir waren alle in Siegreichweite. Am Ende konnte ich grade so genug Marker auf das Rad bekommen um das Spiel darüber zu gewinnen. Ebenfalls sehr gutes Spiel.

Sentinels of the Multiverse zu viert. Zuerst traten wir gegen Baron Blade auf seiner Defense Plattform an. Ich habe Hakka gespielt und wir haben ihn problemlos erledigt. Im zweiten Spiel habe ich die Sentinels gespielt und es ging gegen die Rabenhexe (Name vergessen). Der konnten wir aber nicht beikommen. Gegen die Level 3 Schurken braucht es wohl eine speziell zusammengestellte Heldentruppe.

Benutzeravatar
ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 264
Wohnort: München

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon ElPeludo » 2. Dezember 2016, 11:21

In letzter Zeit gespielt:
Great Western Trail: zefix, irgendwann muss es doch mal klappen ohne Rinder zu gewinnen! Habe mich auf Häuser und Bahnhofplättchen konzentriert und konnte somit immer einiges an Geld generieren. Habe lediglich ein 3er Rind gekauft. Am Ende wurde ich knapp zweiter (100-97-90), meine beiden Mitspieler haben nahezu ausschließlich die Rinderstrategie gewählt . Neuer Anlauf heute abend! Nach wie vor grandios!

51st state zu dritt. Konnte mit New York gewinnen, habe gut ineinander greifende Karten gebaut und extrem viele Deals gemacht. Habe mich gefreut, dass es wieder auf den Tisch kam, super Spiel!

la granja-no siesta zu viert. Erst zum zweiten Mal in der "Expertenvariante" gespielt, frage mich, warum irgendwer diese nicht jederzeit der anderen Variante (alle haben die gleichen Helfer) vorziehen würde. So macht das Spiel Spaß und besticht durch die kurze Spieldauer. Kam bei allen gut an.

Zum Schluss noch suburbia zu zweit, kam nach langer Zeit mal wieder aus dem Regal auf den Tisch. Immer wieder herrlich und extrem witzig. "Ach was solls, ich Bau die Seniorenresidenz neben Autobahn und Müllkippe". Super cooles Spiel, hätte ich am liebsten gleich nochmal gespielt!

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 2. Dezember 2016, 12:27

Dee hat geschrieben:Monster my Neighbour zu sechst: Immer noch ein sehr gutes „Ich hab nicht das Monster. Das hat er mir gerade weggezogen.”-Anschuldigungsspiel. ;) Es gab viele Diskussionen, wer wann wo wie das Monster auf der Hand hat und interessanterweise konnte es nur ein einziges Mal gewinnen. Eigentlich ist es mit mehr Spielern chaotischer, etwas herauszubekommen, aber irgendwie klappte es doch ganz gut.


Echt?? Irgendwas habe ich da verpasst. Bei uns ist das Spiel in allen Besetzungen total gefloppt, zu mehr als drei sowieso.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 2. Dezember 2016, 17:34

Es kommt sehr auf die Spieler an. Auf der Messe 2015 haben wir es zu viert gespielt, das war sehr witzig mit Anschuldigungen etc. Danach daheim zu sechs ... totales Chaos und null Spaß. Alles war so unplanbar, weil aber auch niemand auch nur einen Mucks sagte. Danach nochmal zu viert gespielt. Wieder viel Spaß gehabt. Wir dachten, es liegt an der Spieleranzahl. Aber es liegt wirklich am Reden. Man kann das Spiel nicht vor sich hinspielen. Sondern sobald ein Monster-Spieler das Monster abgibt (abgeben muss), muss er sagen "Alle auf den da." Das wiederum macht er nur, wenn er nicht plant, Freund des Monsters zu sein. Und er macht das auch nicht, wenn er die Hunter-Karte hat, um die gegen das Monster einzusetzen. Und allgemein ist die Aussage auch als Monster-Spieler sehr gut, wenn man gut Bluffen und Denunzieren kann. ;) Insgesamt macht es Spaß - in der richtigen Gruppe.

Benutzeravatar
EstrellaMaria
Spielkind
Beiträge: 12

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon EstrellaMaria » 2. Dezember 2016, 21:50

openMfly hat geschrieben:
EstrellaMaria hat geschrieben:Meine Oma leidet an Demenz und Mensch ärgere dich nicht hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht!


Sehr schön. Wenn deine Oma dabei sichtlich Wohlbefinden zeigt, ist alles in Ordnung.
Ansonsten kannst du nach Spielen ausschau halten, die ihr bekanntes Wissen abfragen. Sprichwörter sind in der Arbeit mit dementiell veränderten Menschen sehr beliebt.


Vielen lieben Dank für dein Feedback :rolleyes: hab mir nach deinem Kommentar einbisschen umgeschaut und hab auf einer Seite, wo ich eh schon für meine Klasse spiele gesucht habe, auch ein Spiel für Demenzkranke Personen gefunden. Es heißt Vertellekes, es klingt sehr viel versprechend und werd das gleich mal ausprobieren! Wenn es natürlich jemanden interessiert, kann ich dann nach dem ersten Spiel Feedback geben. Könnte dauern, da ich es erst gerade bestellt habe ;) Auf dieser Seite befinden sich noch andere Spiele, konzentriert sich aber auf Würfelspiele, vill. interessierts ja wenn - die-besten-wuerfelspiele.com/wuerfelspiele-senioren/ bei der Kategorie für Kinder habe ich schon 3 Spiele ausprobiert und sind wirklich super (Heckmeck .., Würfel Bohnanza und Erster Obstgaren (aber die andere Version))

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 722

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Arnold » 3. Dezember 2016, 00:00

Zug um Zug Schweiz zu zweit, sehr eng, die Lokomotiven dürfen auf Strecken nicht als Joker eingesetzt werden, tolle erweiterte Zielkarten, 97:42 verloren :s

Kingdomino , zwei Partien, ausgeglichen, wollen auf dieses sehr schöne und entspannte Spiel nicht mehr verzichten. TOP

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1393
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 3. Dezember 2016, 00:22

DC Comics Deckbuilding zu zweit: Auch die zweite Partie spielte sich okay, aber eben auch nicht besonders. Es ist eben ein ganz normaler Deckbuilder, der kaum etwas besonders macht. Ich denke, für DC-Fans hat das Spiel einen Mehrwert, ich selbst mag andere Deckbuilder mehr. Ich finde auch die Superhelden nicht sonderlich gut ausbalanciert. Das kann ich natürlich nicht nach zwei Spielen genau sagen, aber zumindest kam uns Spielern die Fähigkeiten von Wonder Woman (eine Karte mehr ziehen pro Schurke, den man die Runde erhalten hat) wesentlich schwächer vor als die von Cyborg (1 Karte ziehen für Ausrüstung und 1 Power mehr für Superfähigkeit).

7 Wonders Duell zu zweit: Leider gnadenlos verloren. Irgendwie hatte ich am Anfang nicht die richtigen Ressourcen, vor allem Glas und Papier fehlte mir. Dadurch konnte ich auch keine Weltwunder bauen. Daneben hatte ich zu wenig Weltwunder mit Extraaktion, die immens wichtig sind. Spaß gemacht hat es dennoch.

Fire Bulls zu zweit: Nach der Anleitung zu spielen ist fast unmöglich. Wir haben viel interpretiert, im Endeffekt haben wir das meiste intuitiv richtig gespielt, aber die Forumsfragen bei BGG und das Reviewvideo von Tom Vasel erklären es teils anders als wir es verstanden haben. Zu zweit ergab sich bis auf das Regelproblem ein sehr simples, aber schönes Spiel. Irgendwie kaputt ist der Bewegungsmechanismus, da man einen Spieler in der Ecke festhalten kann, was sehr nervig ist. Zu viert kann es daneben tatsächlich sein, dass man Karten sammelt und eh man wieder dran ist, ist die Auslage ganz anders und die Karten passen nicht mehr. Zu zweit trat das aber gar nicht auf. Daher: Ein nettes, kleines Spiel. Mal schauen, ob ich es behalte.

Metallum zu zweit: Zwei schlechte Entscheidungen im Spiel und schon mit 20 Punkten Abstand verloren. :( Metallum ist ein super Zwei-Personen-Spiel mit ordentlich Gehirnschmalz. Die Denkpausen sind teilweise schon ordentlich, selbst wenn man etwas programmiert hat, ist allein die Frage "Fängt man selbst an oder lässt man dem Gegner den Vortritt?" extrem gut zu durchdenken. Meist fährt man besser zu reagieren. Mir macht das Programmieren der Aktionen jedenfalls viel Spaß. Es wäre aber echt kein Spiel für vier Spieler. ;)

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 738
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon openMfly » 3. Dezember 2016, 14:27

Warhammer Quest Adventure Card Game
Alle 5 Kampagnen-Szenarien habe ich nun mit 2 Helden durch.
Es hat Spaß gemacht. Schwierig ist es, aber nicht so brutal schwer wie Space Hulk: Todesengel.

Der Reiz es wieder zu spielen ist da:
- ich möchte das Delve-Quest sehen
- die 4 anderen Helden spielen
- erleben wie es in einer Gruppe mit 3-4 Spielern ist.
- die anderen (3 von 6) legendären Gegenstände der 2 bisher benutzen Helden sehen

Man muss aber auch sagen, dass es nicht viel Varianz im Spiel gibt. Jeder Held hat grundsätzlich die 4 gleichen Aktionen. Er legt meist nur mehr oder weniger Marker irgendeiner Art daruf oder ab und wirft einen Würfel mehr oder weniger. Bei den beiden bisherigen Helden hat es sich anders, aber nicht so anders angefühlt.

Eine Partie hat etwas länger als eine Stunde gedauert. Geht sicher auch schneller, wenn man drin ist und sich nicht ablenken lässt.
Insgesamt bereue ich den Kauf nicht und werde das Spiel noch etwas länger behalten. Vielleicht waren nur die sehr teuren Erweiterungen fragwürdig. Für die habe ich den 3fachen Preis zahlen müssen.

Benutzeravatar
UFO-Games
Spielkamerad
Beiträge: 31
Wohnort: NRW

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon UFO-Games » 3. Dezember 2016, 17:02

Endlich nach etwas längerer Wartezeit ist jetzt "Chariot Race" eingetroffen und wir haben die erste Version schon mal gespielt. Also zu zweit ! Und da muss ich sagen, obwohl das Spiel schon schön ist, auch die Idee, ist es wenigstens zu zweit etwas zu einfach und auch viel zu schnell durch. ( 2 Runden )

Ich denke mal mit mehreren wird es mehr Spaß machen, zumal dann der Platz auf den einzelnen Bahnen begrenzter ist. Außerdem muss man sicher mal austesten inwieweit man die Rundenzahl erhöhen kann.

Die erweiterte Version, die Rückseite von dem Spielplan, ist eher ein wenig schwieriger, wobei ich auch da denke, zu mehreren macht es einfach viel mehr Spaß.

Hat das eigentlich sonst noch jemand von euch gespielt !?

Benutzeravatar
ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 264
Wohnort: München

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon ElPeludo » 3. Dezember 2016, 20:33

Yes! Endlich geschafft bei Great Western Trail mit einer nahezu rinderlosen Strategie zu gewinnen! Habe mich auf Bahnhöfe und dementsprechend Ingenieure konzentriert und tatsächlich auch mal den allerletzten Bahnhof ausbauen können. Dazu noch ein paar Gefahrenplättchen. Am Ende 90-81-67-65 gewinnen können.
Zuvor gab's noch eine Partie Honshu ebenfalls zu viert. Ich bin grosser Fan von dem Spiel (mein persönlicher Bestkauf in Essen!). Spielt sich einfach schön und ich fühle mich danach tatsächlich erholt und entspannt. Trotzdem einiges an schwierige Entscheidungen. Super!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste