Anzeige

Neulich gespielt (2016)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 24. Januar 2016, 13:16

Hab gerade mal die inoffizielle Solo Variante von Royal Goods bzw Oh my goods gespielt, hat mir sehr gut gefallen und geschafft hab ich es auch nicht.
Ich habe mich an die 11 Karten Variante von Alexander Pfister bei meinen Spielen gehalten.
Erinnert sehr an die Solo Variante von Port Royal. Ansonsten fix aufgebaut, fix gespielt, für den Solo Snack zwischendurch perfekt.

https://boardgamegeek.com/thread/145187 ... lo-variant

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Riche » 24. Januar 2016, 15:40

Gestern in gemütlicher 6er Runde folgende Spiele gespielt:
(Anmerkung. Ein Paar kannte keines der gespielten Spiele, weswegen alle noch erklärt werden mussten. Bzw kannten mehrere Leute die Spiele nicht)
Erstmal Dog. Die eindeutig bessere Variante zu Mensch ärger dich nicht. Wer versucht alle seine Männchen ums Spielfeld zu bringen, hat wenig Chancen. Rückwärts geht es am besten. Durch das Spiel in Teams macht es noch mehr Spaß. Dabei wurde nicht in Pärchen gespielt sondern es gab eher einen Frauentausch. Bei mir und meiner Partnerin kam es oft dazu, dass wir uns die gleiche Karte gegeben haben. War nach einer Weile schon fast erschreckend :D
Am Ende war es sehr knapp und mein Team ist zweiter geworden.

Danach haben wir eine Runde Cash n Guns 2nd Edition gespielt. Diesmal mit den Charakterfähigkeiten. Ich hatten den Lucky Man, der keine Wunde bekommt, wenn er von zwei oder mehr Leuten gleichzeitig angeschossen wird. Dies passierte auch gleich zweimal im Spiel und hat bei den Mitspielern zur Verzweiflung geführt.
Am Ende hatte ich dann die meiste Beute.
Das Spiel hat mir deutlich besser als an Silvester gefallen. Lag wohl daran, dass alle am Tisch auch Spieleinteressiert sind und sich nicht "blöd" anstellen. Kam auch bei allen sehr gut an.

Anschließend folgten zwei Runden Codenames. Brauch ich wohl nicht viel zu sagen. Grandioses Spiel. Die Wartezeiten stören mich nicht so sehr, sofern sie nicht ausarten.

Nun brachten die Gastgeber ein weiteres Spiel (nach Codenames, dass ich ebenfalls besitze) auf den Tisch. Dieses Spiel war der Widerstand. Zuvor dachte ich, dass man da zu wenig Anhaltspunkte hat, damit überhaupt eine Diskussion starten würde. Aber man lag ich falsch. Es wurde sehr viel diskutiert. In der ersten Runde war ich ein Spion. Bereits in der dritten Mission haben wir Spionen jedoch beide eine Fehlgeschlagen karte reingeworfen, wodurch es klar war, welche Zwei Spieler keine Spione sind.
Ich war der Leiter der vierten Mission und ich war bereits schwer im Verdacht, wodurch die ersten beiden teamzusammenstellungen abgelehnt wurden, obwohl ich extra die beiden nicht Spione mitnehmen wollte.
Ich dachte bereits das wäre es gewesen, jedoch hatte ich mitbekommen, dass sie meinem Spionenkollegen vertrauten, weswegen ich die beiden fragte, wenn sie den gerne dabeihaben wollte. Ich würde mich selbst ausschließen, um ihnen zu beweisen, dass ich kein Spion bin. So wählten sie meinen Spionkollegen, der die Mission natürlich fehlschlagen ließ. Danach war es ein leichtes. Sie vertrauten mir und ich musste nur nichts falsches sagen und abwarten, bis das nächste Team gewählt wurde.
Es wurden anschließend noch zwei Runden gespielt. Mir hat niemand mehr vertraut, obwohl ich danach immer beim Widerstand war :D

Um im selben Universum zu bleiben, wurden gleich zwei Runden Coup gespielt. Da ging es natürlich direkt mit dem Lügen und betrügen weiter, wobei nicht so viel angezweifelt wurde aus Angst, selbst zu verlieren. Auch dieses Spiel macht sehr viel Spaß, sowohl zu viert, als auch zu sechst, besonders, wenn 4 Leute behaupten den Großherzog zu haben, um drei Münzen zu nehmen.

Weiter ging es mit dem "Partyspielen". Zuerst kam Nobody is perfect, wobei ein Spieler durch extrem glaubwürdigen Antworten mit einer halben Runde Vorsprung! gewann.

Danach kam Meisterwerke/Identik dran. Extrem unterhaltsam, wie die Zeichnungen aussehen. Das macht fast den größten Spaß am Spiel aus.

Zum Abschluss nochmal zwei schnelle Runden Codenames

Alles in allem ein toller Abend. Alle Spiele kamen gut an und der nächste Abend kommt bestimmt :D

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Arnold » 24. Januar 2016, 20:39

Hallo, zum ersten Mal Fresko! Wie eigentlich zu 80% aller Spiele zu zweit. Ja, schönes Spiel, 96:78 verloren. Irgendwie fehlte uns aber der richtige Funke, der überspringt. Klar, wir haben nur zu zweit gespielt! Während wir Alhambra sofort verworfen haben, geben wir diesem Spiel zu zweit eine weitere Chance. Spontan sagt uns Village und The Gallerist zu zweit mehr zu. Gruß Arnold

P.S. Natürlich wurde zum Abschluss Brügge, Mr.Jack, Isle of Skye und Cacao gezockt. Alles geniale Spiele zu zweit.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1367
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 25. Januar 2016, 06:20

Haben danach allerdings direkt den Marcy-Fall begonnen und hier ging es für meine Mitspielerinnen und mich direkt spürbar aufwärts.
Ging uns genauso. Die erste Story war uns einfach zu durcheinander und nicht gut geordnet. Der Marcy-Fall ist da wesentlich besser angekommen und hat sehr viel Spaß gemacht. Drücke die Daumen, dass das Gefühl bis zum Ende hält.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon BGBandit » 25. Januar 2016, 09:36

Hostage Negotiator

Mal ein ganz anderes (reines) Solospiel. Hat mir thematisch sehr gut gefallen, bietet aber bestimmt Gesprächsstoff für besorgte Helikopter-Eltern. Mechanisch nichts wirklich Neues, spielt sich aber flüssig durch. Leider bisher nur auf Englisch

Blood Rage

Wieder ein fantastisches Spiel von CMON. Wunderschönes Material, taktische Finesse, verschiedene Einheiten ... hat mir sehr gut gefallen. Warte schon gespannt auf die nächste Partie

Benutzeravatar
Axel Bungart
Kennerspieler
Beiträge: 360
Wohnort: Bonn
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Axel Bungart » 25. Januar 2016, 11:25

Bei uns gab's am WE einmal Bang. Das hatte ich bislang nur einmal gespielt, und das war schon ziemlich lange her. Hat wieder Spaß gemacht. Wirklich witzig. Auch wenn das der erste, der recht schnell ausgeschieden ist, etwas anders sehen mag.

Dann noch ein Five Tribes. Leider kurz vor Schluss doch noch die Mehrheit der gelben Meeple verloren und deshalb knapp mit 169 - 161 - 114 zweiter geworden.
Gruß
Axel

Heute schon im www.reich-der-spiele.de gestöbert?

Benutzeravatar
Sam083
Kennerspieler
Beiträge: 142
Wohnort: Oberbayern, aber jetzt im rheinischen Exil
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sam083 » 25. Januar 2016, 12:11

wir hatten ein gutes Zocker-WE :

Freitags hatten wir eine 4er-Runde La Cosa Nostra und Black Fleet, beides schöne Spiele gegeneinader ;-)

und am Samstag wurde zwei Runden Flash Point und eine Runde Z´cide:Black Plague gespielt.

Benutzeravatar
LiLaLotte
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon LiLaLotte » 25. Januar 2016, 12:32

Mit meinen Jungs habe ich am Freitag pro Kopf zwei Partien Mr. Jack gespielt. Anschließend haben wir mit meinem Mann zusammen Bohnanza gespielt.

Samstag in kleiner Erwachsenenrunde zu viert erst 3 Runden Da Luigi und anschließend mehrere Runden Bohnanza. Beide Spiele kannten unsere Mitspieler bis dahin nicht, gefielen ihnen aber sehr.

Benutzeravatar
Zharadorn
Kennerspieler
Beiträge: 176
Wohnort: Nürnberg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Zharadorn » 25. Januar 2016, 18:12

Meine Neutitel seit Sylvester bis jetzt:

Codenames:
Auf einem Hüttenwochenende mit 20 Leuten gespielt. Was soll ich sagen, außer Miniaturzigarette 6 ;-)
Nichtsdestotrotz ein wundervoller Titel.

Blood Rage:
Nach mittlerweile ca. 5 Partien siehe ich immer noch tolle, neue Taktiken. Das Wikinger Thema fesselt auch anerkannte nicht-Spieler in meinem Freundeskreis. Die Minis sind super hübsch und hoffentlich bald bei mir mit dem Bemalen dran. Kann man meiner Meinung nach auch gut Neulingen vermitteln, wenn man sie dann aber bitte nicht gleich in Grund und Boden spielt.

T.I.M.E. Stories:
Großartiges Spiel! Immer in der gleichen Gruppe gespielt, auch gleich mit der Erweiterung. Super fesselnde Story und ein Rollenspieler aus meiner Gruppe meinte auch, dass er das Spiel auch als super Einstieg ins Rollenspiel sieht. Ich als Laie fand es einfach nur spannend, fesselnd, atemberaubend, spannend und innovativ.
Einziger Wehrmutstropfen bleibt der Preis in Relation zur Wiederspielbarkeit, wobei meine Gruppe richtig anmerkte, dass für ca. 4-5 Std. Unterhaltung zu 4. der Preis wesentlich günstiger ist, als z.B. Ein Kinobesuch. Haben sie auch wieder recht.

Arkham Horror:
Bisher hat mir jeder immer von dem Spiel abgeraten. Aussagen wie: "unschaffbar!", "wenn du 6 Std spielen willst, nur um dann zu verlieren" oder "blödes Spiel, zu lang, zu schwer, zu teuer, kein Tisch dieser Welt kann das fassen, etc"
haben mich oft abgeschreckt. Jetzt zu 5. gespielt, direkt gewonnen nach 3 Stunden. Alle Partien danach großartig verloren aber mega viel Spaß dabei gehabt.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 737
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon openMfly » 25. Januar 2016, 19:33

Zharadorn hat geschrieben:
Arkham Horror:
Bisher hat mir jeder immer von dem Spiel abgeraten. Aussagen wie: "unschaffbar!", "wenn du 6 Std spielen willst, nur um dann zu verlieren" oder "blödes Spiel, zu lang, zu schwer, zu teuer, kein Tisch dieser Welt kann das fassen, etc"
haben mich oft abgeschreckt. Jetzt zu 5. gespielt, direkt gewonnen nach 3 Stunden. Alle Partien danach großartig verloren aber mega viel Spaß dabei gehabt.


Arkahm Horror ist genial. Wer was anderes sagt wird sofort verschlungen.
Lang ist es, aber es macht Laune. Am besten eine schöne Hintergrundmusik dazu laufen lassen. Bei Youtube gibt es Playlisten zum Thema mit Musik aus der Zeit.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 415
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Peterlerock » 25. Januar 2016, 22:03

openMfly hat geschrieben:Wer was anderes sagt wird sofort verschlungen.

Irgendwie passt diese Aussage voll gut zu deinem Avatar. *Evil Saruman* ;)

Benutzeravatar
flacon0815
Kennerspieler
Beiträge: 472
Wohnort: Karlsruhe
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon flacon0815 » 25. Januar 2016, 22:41

openMfly hat geschrieben:Arkahm Horror ist genial. Wer was anderes sagt wird sofort verschlungen.


Sehr gut :D Ganz Deiner Meinung ;)

Am Samstag seit langem mal wieder Siedler von Catan gespielt. Irgendwie macht mich das Spiel immer ein wenig aggressiv (und das schafft eigentlich sonst kaum kein Spiel), meine Lust darauf ist wieder für 1 Jahr gesättigt xD

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Edvard » 26. Januar 2016, 07:25

flacon0815 hat geschrieben:Am Samstag seit langem mal wieder Siedler von Catan gespielt. Irgendwie macht mich das Spiel immer ein wenig aggressiv (und das schafft eigentlich sonst kaum kein Spiel), meine Lust darauf ist wieder für 1 Jahr gesättigt xD

Das kenn ich mit Dominion. Mein Hassspiel für die nächsten Jahre... :-|

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1367
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Dee » 26. Januar 2016, 08:17

Mythotopia zu zweit: Gedacht: Dem Namen nach hat es irgendetwas mit Mythologie, einem fremden Land und Abenteuern zu tun. Gesehen: ein braun/graues Brett mit Ländern und Papptoken. Geil! :( Nach einem halben Jahr habe ich es endlich mal auf den Tisch gebracht, denn selbst die Probepartie allein war langweilig. Und dann? Ca. 2 Stunden gespielt und es machte tatsächlich Spaß. Man breitet sich auf dem Land aus, erobert Dörfer des Gegner, erfüllt dabei auch noch Aufgaben oder baut Straßen, Städte oder Burgen. Dazu noch ein Deckbau-Mechanismus anstatt Würfel und schon haben wir das bessere Risiko. War also in der Tat überraschend, die Spielzeit ist mir etwas hoch gewesen, vor allem die Denkzeit bei den Zügen (woran ich nicht unschuldig bin). Auch wenn man die Karten schon in der Hand hat, kann ich grob planen, aber wenn mein Gegner mich irgendwo angreift, muss ich ggf. umplanen und was anderes tun. Die Regeln sind auch alles andere als kurz und einfach zu behalten, obwohl im Wesen ein simples Spiel steckt. Ich schau mal, was ich damit mache.

Legacy - Das Vermächtnis zu zweit: Mensch, macht das Spaß Kinder zu kriegen. ;) Mit wem verheiratet man hier wen, was bringt die besten Vorteile und wie kann ich noch meine Ziele erfüllen? Dabei entstehen dann lustige Stammbäume, so dass ich am Ende einen rein spanischen Zweig aus drei Generationen meiner Familie hatte. Einzig gestört haben die "Komplikationen bei der Geburt". Nicht wegen der Thematik, sondern weil es Spieler zu stark zurückwirft und zu sehr dem Zufall überlassen ist. Unserer Hausregel: Weg mit den Karten! Wir spielen ohne und freuen uns lieber, wenn wir ein extrem schlaues oder hübsches Kind erzeugen, als dass der Gegner seins verliert. Insgesamt ein super Spiel, wäre ich immer wieder dabei!

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 26. Januar 2016, 23:23

In letzter Zeit mit den Kindern gespielt, kurz kommentiert:
Core Worlds - Stronghold Games
Für das Spiel könnte man mich wecken, zugegeben die zwei Stunden vergehen im Flug und wenn man es gerade mit der gleichen Gruppe immer wieder spielt wird dieses Spiel immer besser. Eminent Domain, Race vor the Galaxy waren schon gute Science Fiction Spiele, Core Worlds schlagt sie mit der Galactic Order Erweiterung alle.
Schaut euch mal das von Ben gedrehte Video zu dem Spiel an, wurde übrigens extra in der Karibik gedreht :)


Áuch eines meiner absoluten Lieblingsspiele, besonders zu zweit. Leider noch nicht auf Deutsch, aber wahrscheinlich gibt es bei uns einfach keinen Markt dafür.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Florian-SpieLama » 27. Januar 2016, 00:56

Heute war Spieleabend bei mir zuhause.

Las Vegas zu dritt - Ich wurde Zweiter bei 500k:450k:200k.
Schönes einfaches Würfelspiel mit viel Glück und zocken, aber hier und da auch taktischen Überlegungen.
Schnell gespielt und viel Spaß.

Blood Rage zu dritt - Wieder wurde ich Zweiter bei einem 161:139:20.
Ich bin mal komplett auf die Loki-Taktik gegangen mit Walhall-Quests und den Ruhm für die Schiffe. Leider hatte der dritte Mitspieler den ersten in keinster Weise aufgehalten. Daher hat dieser immer gewonnen und die 60 Ruhm für die Leisten abgestaubt.
Somit ist nur Kämpfe gewinnen stärker als verlieren und das finde ich auch gut.
Nur ich denke hätte der dritte wenigstens ein paar Plünderungen abgenommen hätte ich gewonnen.
Einfach nur genial das Spiel und macht einfach super Laune. Sieht bombastisch aus und hat Kämpfe, sowie eine thematische Dichte die in Richtung Amerithrash geht, hat aber die Spielzeit und strategisch-taktische Tiefe, sowie die Regeldichte von einem mittelschweren Eurospiel. Einfach genial!

Witches zu dritt - Dreimal dürft ihr raten... Ich wurde Zweiter bei einem 1:28:78 (viele Punkte sind schlecht).
Ein Mitspieler hatte keine Erfahrung in Stichspielen und somit lief es weniger rund. Und auch wir zwei Wizard- und Skat-Veteranen mussten uns erstmal in eine Taktik reinfuchsen und ausprobieren, was Sinn macht und wie man das Spiel angehen sollte. Das wurde im Verlauf merklich besser und allein das machte schon Spaß.
Ich finde das Spiel gut, allerdings hat es die Schwäche, dass sobald alle relevanten Karten gespielt sind, der Rest total sinnlos ist und man dann abbrechen könnte. Wizard hält die Spannung da mehr und länger oben und es gab gefühlt mehr "Nimm das!"-Momente. Es ist einfach viel spaßiger einen Spieler von 50 Punkte auf -10 mit einem Narr zu bringen, als wie hier ihn einen negativen Punkt beizubuttern.
Gefallen hat es mir trotzdem! Einen Spieler mehr und alle etwa gleichviel Können/Erfahrung in Stichspielen und das wird richtig gut. Zu dritt ist die Hand immer so voll.

Insgesamt ein schöner spaßiger Abend mit ausnahmslos guten Spielen. Was mich nur bisschen gestört hat, war das Gefühl, dass der Spieler der jedes Spiel gewonnen hat, das nur aufgrund der schlechten Spielweise des dritten gemacht hat und er ihn dazu sogar beeinflusst hat. Z.B. bei Las Vegas: "Geh hier rein und mach ihn (also mir) kaputt." Und er macht es statt woanders selber Geld zu sicher.
Auch bei Blood Rage. Ich wollte ja keine Schlacht gewinnen, er hat aber auch keine gewonnen und fast nie geplündert, wodurch unser Sieger wirklich alles einheimsen konnte.
Bei Witches war es recht ähnlich.
Ich hab gar nichts gegen verlieren, aber wenn es so Königsmacher-mäßig abläuft finde ich es schade. Aber ich denke jedes Spiel macht mehr Spaß, wenn alle auf dem gleichen Niveau sind.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Der Siedler » 27. Januar 2016, 23:11

Gestern nach dem Vorstellungsgespräch in meiner neuen WG zwei Runden Dominion. Zu fünft. In meinen Augen ist Dominion ja ein Spiel für zwei Personen, aber zu fünft ist es nochmal ganz anders und durchaus auch spaßig. Lecker Bier dabei und ich hab den Herren mit zwei klaren Siegen mal gezeigt, wer der neue Dominion-Meister im Hause ist :D
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Edvard » 27. Januar 2016, 23:20

@ Der Siedler:
Edvard hat geschrieben:
flacon0815 hat geschrieben:Am Samstag seit langem mal wieder Siedler von Catan gespielt. Irgendwie macht mich das Spiel immer ein wenig aggressiv (und das schafft eigentlich sonst kaum kein Spiel), meine Lust darauf ist wieder für 1 Jahr gesättigt xD

Das kenn ich mit Dominion. Mein Hassspiel für die nächsten Jahre... :-|

Da muss ich mich selbst nochmal zitieren. Ich kanns einfach nicht oft genug wiederholen. :P :D

Zum Thema: Grad Time Stories, den Marcy Fall abgeschlossen. Unser Ergebnis war etwas mau (aber wenigstens nicht grottig). Leider wussten wir bei unserem vorletzten Durchlauf eine ziemlich wichtige Information noch nicht und mussten daher neustarten.

Das ist eh so ein Dilemma bei Time Stories (und auch bei Pandemic Legacy): Man will so gut und so schnell wie möglich sein, aber beraubt sich dadurch automatisch zusätzlicher Spielzeit. Und die beiden Spiele würde ich gerne bis zum Umfallen spielen. Aber deswegen absichtlich "falsch" zu spielen, um zusätzliche Partien zu erzeugen, fiele mir im Traum nicht ein.
Ein Teufelskreis... *hrmpf* ;)

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 415
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Peterlerock » 28. Januar 2016, 12:47

Und wieder Spieletreff!
Die Links führen zu längerem Gelaber meinerseits.

Isle of Skye: Liebe auf den ersten Blick. Clever, einfach, aber nicht leicht, variationsreich, schöne Verknüpfung der Spielelemente. Nur der Aufholmechanismus ist etwas brachial. 9/10.
Njet!: Doppelkopfklon mit netten Ideen, die aber imho fehl am Platze sind, dass es sie dort nicht gibt, macht Doppelkopf zum besseren Spiel. 3/10.
Port Royal: Push your Luck, ich fands etwas eindimensional und langweilig.
Codenames: Teambasiertes Assoziationsratespiel. Absolut nicht meins, ich verstehe aber, warum es eingeschlagen hat wie eine Bombe.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Der Siedler » 28. Januar 2016, 19:36

@Edvard: Naja, Dir persönlich mag Dominion nicht gefallen. Ohne hier schon wieder die alte Dominion-Diskussion anfangen zu wollen, ist es aber trotzdem ein gutes Spiel. (Wenn man es nicht so sieht, dass Spiele überhaupt nicht nach objektiven Maßstäben beurteilt werden können. Aber dann gibt es überhaupt keine guten oder schlechten Spiele.) Ich behaupt einfach, dass Dominion-Hasser das Spiel entweder noch nicht in seiner Tiefe erfasst haben oder vielleicht von ungünstigen Sets in den ersten Partien abgeschreckt wurden. Es mag auch einen kleinen Anteil geben, dem das Spiel wirklich trotz ganzer Spielerfahrung keinen Spaß macht, aber das ist eine Minderheit. Behaupte ich.
Zuletzt geändert von Der Siedler am 28. Januar 2016, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Edvard » 28. Januar 2016, 20:05

@ Der Siedler:
Ich hab früher oft und gerne Dominion gespielt, also hab ich das Spiel schon genügend ausgelotet. Ich hab auch oft genug gewonnen. Irgendwann war die Luft aber raus und ich hatte keine Lust mehr auf das Spiel.
Seitdem hab ich hier und da ein paar Partien gespielt und mit jeder Partie ist meine Antipahtie dem Spiel gegenüber gewachsen.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 28. Januar 2016, 20:07

Die Behauptung ist gewagt Siedler, manche Leute sind auch einfach genervt von dem Mischen, was ich absolut nachvollziehen kann.
Ich hab so fast alle Erweiterungen und es nervt einfach Decks zu bauen, wenn man dafür bis zu 4 oder 5 Kartons durchsuchen muss.
Wir spielen das Spiel echt gerne , aber andere Kartenspiele sind einfach weitaus fixer aufgebaut und bieten auch Tiefe.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Der Siedler » 28. Januar 2016, 21:03

Also Dein Argument ist schnell entkräftet, Sascha. Dann nimmt man eben jedes Mal nur vier Kartons mit in die Zufallsauswahl und jeder nimmt zwei zum Ein- und Aussortieren. Dann ist der Aufbau schnell getan. Wenn man natürlich wirklich mit allen zehn spielen will, zahlt man eben einen Preis durch höheren Aufwand dafür. Das ist bei jedem anderen Spiel genauso, wenn ich mit neun Erweiterungen spiele.
Über das Mischen dagegen habe ich nie nachgedacht, mir macht das sogar etwas Spaß. Mag aber tatsächlich nerven, wenn man es nicht perfekt beherrscht oder sonstwie nicht leiden kann.
Thema Luft raus: Kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe das Spiel sicher einige tausend Mal meist mit ein und demselbem Kumpel gespielt, und durch die immer neue Kombination haben wir auch immer neue interessante Dinge entdeckt. Gut, es kamen auch regelmäßig neue Erweiterungen dazu, was unsere Begeisterung für das Spiel stark angefacht hat, aber die Luft raus war da noch lange nicht.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon Sascha 36 » 29. Januar 2016, 00:22

Okay du bist Fan, für mich ist ein okayes Spiel, aber kein besonderes. Die Abenteurer Erweiterung ließ es mich noch mal hervorholen, die Dark Ages Erweiterung ist für mich die beste der Reihe, mal schauen was aus dem Spiel wird.
Unterbringung meine ich ein Karton, damit ich den Rest wegschmeißen kann, dafür suche ich noch die beste Alternative.

Nations - Lautapellit

Schließe mich Rhado an, dieses Spiel ist einfach großartig als 2 er Spiel, wichtig ist das man zu Beginn ein paar Karten aussortiert und dann wird es auch weniger böse für beide Spieler. Was die Erweiterung angeht so kann ich leider wenig sagen, wer noch gute Zivilisationsspiele sucht dem empfehle ich Nations. Von dem Würfelspiel kann ich nur abraten, nicht ansatzweise hatte ich hier den Spielspaß den ich beim großen Spiel habe.

Benutzeravatar
DanielH
Kennerspieler
Beiträge: 154
Wohnort: MS

Re: Neulich gespielt (2016)

Beitragvon DanielH » 29. Januar 2016, 12:38

Game of Thrones - Das Brettspiel 2nd Edition

In einer 6er Jahre, alle haben das Spiel schon mal gespielt, bis auf einen kannte ich allerdings keinen meiner Mitspieler. Die Session dauerte sagenhafte 7,5 Stunden (!), von denen man allerdings ein wenig Zeit für Essenspause und gelegentliche Unterbrechungen für die die schmachtenden Raucher (nervig! Die Pausen, nicht die Raucher) rausrechnen muss.
Unterm Strich habe ich festgestellt, wie wichtig ist, GoT mit den "richtigen" Leuten zu spielen. Leider gab es einen in der Runde, der den direkten Konflikt nicht so richtig abkonnte und lieber gemütlich vor sich hingebaut hätte. Ich frage mich, wieso er sich überhaupt ein weiteres Mal auf das Spiel eingelassen hat, wenn er wusste, was ihn erwartet. Ich war bei seiner ersten Partie nicht dabei, vielleicht hat man ihn da friedlichen gewähren lassen). Ohne schienen mir die meisten den direkten Konflikt zu scheuen, und wollten selbst dann nicht richtig aktiv werden, als ein Spieler sich aufmachte, zu gewinnen.
Ich selbst war erster Aggressor und hatte kurze Zeit später einen Zwei-Fronten-Krieg gegen mich, sodass ich recht fix dezimiert war - umso länger erschienen mir die letzten Spielrunden, die sich streckten wie Kaugummi.

Irgendwie hat mir diese letzte Sitzung des Spiel ein wenig vergellt, auch wenn ich es im Kern gerne mag. Aber mann muss wirklich Mitspieler haben, die sich konzentriert auf das Spiel einlassen, insbesondere auf den Diplomatie-Part, es nicht übel nehmen, wenn Allianzen gebrochen werden, sich aber auch auf wechselnde Bündnisse einlassen können, vor allem auf aktive Bündisse! Ich glaube es kam in der ganzen Partie einmal vor, das jemand einen anderen aktiv mit dem Unterstützen-Befehl unterstützt hat.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast