Anzeige

Neulich gespielt (2017)

Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 4243
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Neulich gespielt (2017)

Beitragvon zuspieler » 1. Januar 2017, 09:59

Welche Spiele habt ihr neulich gespielt und wie haben sie euch gefallen?

Welche Spiele ihr neulich gekauft habt, könnt ihr unter viewtopic.php?f=22&t=389343 erzählen. Die "Neulich gespielt (2016)"-Diskussion findet ihr unter viewtopic.php?f=45&t=386180.

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 547

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 1. Januar 2017, 11:34

Alles Gute im neuen Jahr!

Wir haben Exit Das Labor zu dritt gespielt. Fantastisch! 72 Minuten 11 Hinweise nicht gerade das beste Team, aber macht wirklich richtig Spaß. Immer wieder hatte jemand aus Gruppe eine Idee, wie es weitergeht. Sehr ausgeglichenes Team. Heute schnappen wir uns Die Hütte :) und Zug um Zug United Kingdom zu zweit.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 690
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 1. Januar 2017, 13:07

Gestern zuerst solo zuhause:

Die Kolonisten (Solo)
Bin noch mitten in der Partie drin. Das kostet mich echt Überwindung, da meine Erwartung und Vorfreude so groß war: bisher ist der Funke nicht übergesprungen. Fast würde ich sogar sagen, es langweilt mich. :s
Viel Hin- und Hergeräume, da paar mehr Arbeiter, da ein Produktionsgebäude...
Aber es ist die erste Partie. So schnell gebe ich das Spiel nicht auf.

Dann nach dem Feuerwerk:

Mysterium (4 Spieler)
3 Wenigspieler, bei einem kann man schon fast sagen, dass er eigentlich gar keine Freude an Brettspielen hat.
Und dann waren es am Ende 3 Partien. Sogar letzterer hat sich Mühe gegeben. Sehr gutes Spiel!

Das Elektronik Labyrinth (4 Spieler)
Ja, ich kann es selbst nicht fassen. Mitten in der Nacht um 3 Uhr spiele ich mit 3 anderen Erwachsenen dieses Spiel.
Es war ja eigentlich für deren Kinder. Aber wenn der Vielspieler zu Gast ist, soll der es doch gleich mal auspacken, die Anleitung lesen und das Spiel erklären. Trotz diverser Spirituosen erschienen mir die Regeln klar und verständlich. Ging dann auch locker von der Hand. Mit dem lustigen sprechenden Buch finde ich es für Kinder durchaus gelungen.
Das ursprüngliche Verrückte Labyrinth hatte ich schwerer in Erinnerung. Aber da war ich auch jünger.

UFO-Games
Spielkamerad
Beiträge: 31
Wohnort: NRW

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon UFO-Games » 1. Januar 2017, 18:13

Gestern und heute wieder mal gespielt..............

Gestern am Sylvesterabend, und ich hoffe ihr seid alle gut ins Neue Jahr gerutscht ? , mit Besuch, also zu dritt "Chariot Race" gespielt, so das jeder zwei Streitwagen führte und auf der schwierigen Strecke. Absolut Klasse. Es stellte sich heraus das es eben doch mehr Spaß macht bei diesem Spiel mit mehreren zu spielen.
Danach haben wir mehrere Runden " Schwupps " gespielt. Macht einfach locker Spaß.

Und heute haben wir dann den Nachmittag mit " Cafe International " das Kartenspiel verbracht. Das Spiel gefällt uns auch sehr gut, wobei wir ein bisschen Schwierigkeiten hatten mit der einzelnen Punkteberechnung bei jedem Zug. Geht das nicht auch einfacher ?

So, morgen geht es wieder los. Ich hoffe euer Start wird ein leichter sein.............

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1800
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Harry2017 » 1. Januar 2017, 18:31

Heute ne 2er Einsteigerrunde Flick em Up - Spaßiges Spiel, aber in weiteren Szenarios mit Häusern und mehr Optionen sicherlich noch witziger. Außerdem wirds zu mehreren Spielern wahrscheinlich auch nochmal deutlich spaßiger...Feines Spiel!

Anzeige
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 366

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Fang » 1. Januar 2017, 19:33

Gestern bei Freunden gespielt:

Alhambra zu fünft. Lange her seit ich das gespielt habe. Ist doch ein besseres Spiel als ich es in Erinnerung hatte. Habe knapp gewonnen.

Codenames zu fünft. 3 Runden gespielt und ganz gut abgeschnitten. Hatte aber auch einen Mitspieler der ähnlich gedacht hat wie ich. Tolles Spiel.

Vorher habe ich noch eine Partie Mage Knight - Shades of Tezla solo gespielt. Zum vierten mal das "Realm of the Dead" - Szenario versucht und endlich geschafft. Habe aber keine Punkte zusammengezählt und mich nur über den Sieg gefreut. Die Szenarien aus der Erweiterung sind zumindest im Solo echt schwer.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1639
Wohnort: Bonn

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Greifwin » 1. Januar 2017, 20:14

Gerstern bzw. heute früh die erste Partie Villen des Wahnsinns 2. Ed. gespielt und knapp verloren. Zwei unserer Ermittler sind kurz vor dem Ziel dem Wahnsinn verfallen und ausgeschieden. Nummer drei dann leider gescheidert. Nichts desto trotz ein großartiges Spielerlebnis.
Hatte vorab große Zweifel, auf Grund der doch nicht grade niedrigen App-Einbindung, aber die waren tatsächlich vollkommen unbegründet. Das Spiel macht unglaublich viel Spaß und ist zugleich bei einer Wenigspielerin sowie bei meiner Frau wie ne Bombe eingeschlagen. Erweiterungen also allesamt Pflichtkauf. :)
Bin jetzt noch mehr gespannt, wie die App-Umsetzung für Imperial Assault ausfallen wird.

Eben gab es dann noch eine lockere Runde Hero Dice mit Flash, Batman und Green Lantern - klar gewonnen.

ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 216
Wohnort: München

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon ElPeludo » 2. Januar 2017, 18:36

Neulich mal eine Solosession gemacht, zuerst Viticulutre: hab mich sehr gefreut es unterm Baum zu finden und tatsaechlich gleich 5 Partien hintereinander gespielt. Macht solo auch richtig Spass! Leider 3-2 fuer das Spiel... Muss wohl heute nochmal eine Revanche her! Danach Die Kolonisten einmal komplett durch von A bis Z. Ca 4 Stunden vor mich hingespielt, hat auch Laune gemacht, gefaellt mir alleine mindestens genauso gut wie mit anderen. Bisschen schade finde ich, dass in der Anleitung keinerlei Bezug auf das Solospiel genommen wird, wenigstens ein paar Punkteziele oder so haette ich schoen gefunden. 222 Punkte standen dann auf der Habenseite, keine Ahnung wie sich das so einreiht :D
Sonst gabs zu viert Die Alchemisten...puh, das irrefuehrendste Cover aller Zeiten! Sieht nach locker flockigem Kinderspiel aus und ist ein echter Brocken. Die erste Partie hat zwar sehr viel Spass gemacht, aber war gleichermassen anstrengend. Irgendwie zu viele kleine ABER-Regeln und Dinge die es zu beachten gilt. Beispielsweise das Trank verkaufen Aktionsfeld: ich sehe, dass die Auktionen sicherlich reizvoll sind und hilft den Startspielervorteil evtl ein bisschen zu mitigieren etc, aber musste man diese Tuer oeffnen und das einbauen? (ich zweifel natuerlich nicht die Entscheidung des Autors an das einzubauen, ich bin sicher es hat seine Berechtigung und wenn es ihm einfach nur selber gut gefallen hat, dann ist das ja mehr als ok! Nicht falsch verstehen, ist meine Meinung, fuer mich haette es das nicht gebraucht). Kann mir (Stand jetzt) nicht vorstellen jemals die Meistervariante zu spielen. Ich glaube ich habe einfach gehofft es waere ein abgespeckteres und gradlinigeres Spiel als es nun in der Realitaet ist. Trotzdem spassig, aber kompliziert (und komplex). Habe am Ende davon profitiert erfolgreich veroeffenlicht zu haben und konnte gewinnen. (Fuer mich als Doktorand natuerlich in mehrfacher Hinsicht daher eine schoene Spielidee :D)

Ichnehmgelb
Spielkamerad
Beiträge: 24
Wohnort: Berlin

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Ichnehmgelb » 2. Januar 2017, 19:14

ElPeludo hat geschrieben:Beispielsweise das Trank verkaufen Aktionsfeld: ich sehe, dass die Auktionen sicherlich reizvoll sind und hilft den Startspielervorteil evtl ein bisschen zu mitigieren etc, aber musste man diese Tuer oeffnen und das einbauen?

Aber Hallo!!! :D Einer der kniffligsten und schönsten Momente im Spiel, wie ich finde. Gerade wenn man nur einen Trank brauen kann und auf das Geld angewiesen ist, kann das zu spannenden Entscheidungen führen.

Ansonsten ist die Meistervariante zwar wirklich kompliziert, aber um Längen besser. Durch die Kombination aus schwierigem Wiederlegen und brutalen Konferenzen ist man zum einen zwar gezwungen auch mal auf Risiko zu publizieren, was einer einem aber auch erstmal nachweisen muss... Die Dynamik und Interaktion ist dadurch viel größer.

Aber ja, es ist ein wirklich komplexes und masochistisches Spiel :D Aber so ein schönes.... :cool:

Dicebattle
Spielkamerad
Beiträge: 34

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dicebattle » 2. Januar 2017, 19:54

Am Silvester zum Feier des Tages haben wir "Escape the Room"-Das geheimnis der Sternenwarte zu 5 gespielt.
Am ende waren wir innerhalb von 1Stunde fertig, ohne Probleme und teilweise enttäuscht dass es so einfach war.
Mir macht es auf jedenfall nicht mehr lust auf Escape-Spiele. Zum glück bei diesem Exemplar kann mensch alles wieder schön verpacken und weiterverschenken.

Anzeige
Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1359
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 2. Januar 2017, 20:51

Wir haben Exit The Game - die verlassende Hütte zu 6. gespielt. Hat gut geklappt und einige der Rätsel waren äußerst tricky. Macht Lust auf mehr. Wenn man darauf achtet, könnte man das Spiel übrigens auch recyceln. Die auseinander geschnittenen Karten könnte man in kleine Umschläge packen, so wäre es wiederspielbar. Nur eine Karte haben wir bemalt... vielleicht sollte man ein Laminiergerät für so einen Fall dabei haben. Ich denke von "Escape the Room" sollte man Abstand nehmen... "Exit the Game" und "Escape Room The Game" kann ich aber beide empfehlen.

Elmo
Brettspieler
Beiträge: 75

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Elmo » 2. Januar 2017, 21:35

Ich hab dieses Jahr bereits eine Partie DC Deckbuilder gespielt. Läuft eben wie immer, aber weiß mich und v.a. auch Nichtspieler zu begeistern.
Außerdem gabs noch eine Runde Funkenschlag. Dazu hab ich noch keine abschließende Meinung. Spielt sich aber schön von der Hand :)

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 690
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 3. Januar 2017, 21:47

Die Kolonisten (Solo)
Nach zwei Tagen die Partie vom 1. Januar endlich zu Ende gespielt.
Trotz Urlaub 2 Tage? Das sagt schon viel aus.
261 Punkte...
Ich sehe noch nicht so richtig, wie man hier verschiedene Waren-Startegien fahren kann. Das Ziehen mit dem Verwalter und ständige auf die Märkte springen hat mir weniger gefallen. Die Auswahl an Gebäuden ist nicht sehr groß und Warenketten... hm... nicht wirklich.
Ich möchte das Spiel unbedingt mögen. Hoffentlich macht die zweite Partie mehr Spaß.

Jetzt stellt sich noch die Frage, warum ich es im Mehrspieler auf den Tisch packen sollte?
Da sehe ich überhaupt keinen Mehrwert gegenüber dem Solo-Spiel. Nur noch längere Spielzeit.

Bisher bleibt es weit hinter meinen Lieblingen Arler Erde und La Granja zurück.

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 537
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Ben Ken » 3. Januar 2017, 22:17

Bisher haben wir Port Royal gespielt. Mehr war bei unserem strammen Programm nicht drin. Hoffentlich bringt die Woche noch ein paar Lücken zum Spielen.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1290
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 4. Januar 2017, 01:46

Heute war Spiele-Abend bei meiner Freundin.

Love Letter zu viert - Ich wurde geteilter Dritter bei einem 3:2:1:1 .
Gibt es nicht mehr viel zu zusagen. Als Aufwärmer oder Absacker finde ich es witzig.
Kam bei den Mitspielern nicht so an.

T.I.M.E.-Stories Die Nervenheilanstalt zu viert - Haben wir im dritten Durchlauf als Agenten 1. Klasse abgeschlossen.
Ich kannte es ja schon, fand es aber sehr spannend zu sehen, wie die anderen sich anstellen. Außerdem habe ich 2 kleine Tipps gegeben. Vor allem, wo man sich zum Schluss nicht hinstellen sollte.
Kam gut an und ich glaube ich hab nu endlich eine Gruppe für die anderen Szenarien.

Schöner Abend!

Anzeige
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 547

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 4. Januar 2017, 07:12

zu zweit Zug um Zug

United Kingdom: Knapp 82:79 gewonnen, hatte die höherwertigen Zielkarten, die ich erfüllen konnte. Sehr interessante Variante dieses tollen Spiels. Welche Technologiekarte welche ich? Statt 4 Waggonkarten nur 3 für eine Lokomotive erschien mir wertvoll. Anfänglich vergaßen wir immer wieder die Berechtigungen zum Bau vorher zu besitzen, z.B. 4er Strecke nutzen ohne den Steam Boiler ( Dampfkessel ) :s Gefällt uns besser als Schweiz.

Weltreise: Klar und eindeutig verloren. Meine Begeisterung für diese Edition habe ich bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht. Hier steht man nicht nur permanent im Entscheidungstrauma Schiff oder Zug, sondern muss auch immer die verschiedenen Funktionen der Waggonkarten im Auge behalten. Zum Bau eines Hafens benötige ich nämlich Karten mit Ankersymbol und hier gilt es schnell zugreifen, wenn diese in der Auslage sind. Zusätzlich darf man nicht die Karten mit zwei Schiffen unterschätzen. Mit den Zielkarten sollte man nicht zu geizig umgehen.
Das Streckennetz ist sehr gut für zwei Spieler ausgelegt.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 818

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dee » 5. Januar 2017, 20:20

Vorgestern:

Fluxx zu viert: Ich kannte zuvor schon Zombie Fluxx, insofern war es leicht erlernt. Es gibt vier Grundregeln im Spiel. Wenn man dran ist, zieht man X Karten (je nach Regel) und spiel Y Karten (je nach Regel). So kann man zum Beispiel neu Regelkarten spielen. Alternativ kann man Gegenstände auslegen und sammeln oder ein neues Ziel vorgeben. Wenn ein ausgelegtes Ziel erreicht ist, ist das Spiel sofort vorbei. Fluxx spielt sich sehr chaotisch. Vor allem am Ende ist es eher ein "Wir ziehen nur Karten, bis einer gewinnt." Strategisch kann - und soll - man das Spiel nicht spielen. Es war nett, aber ich es reißt mich wie damals Zombie Fluxx nicht vom Hocker.

Krazy Words zu viert: War wieder sehr lustig. Bei vier Spielern sind die zwei Zufallsbegriffe aber etwas zu viel. Wir haben es im Laufe des Spiels auf einen reduziert, da es bereits so schon schwer genug war, zu erraten, was die anderen wohl als Begriff gelegt haben. War wieder Topp!

Drawful zu viert: Kein Brettspiel, sondern eigentlich ein PC-Spiel mit Smartphone-Unterstützung. Jeder Spieler bekommt einen Begriff auf seinem Smartphone angezeigt und muss diesen Zeichnen. Begriffe sind sowas wie "Hausfrau", "Tintenfischliebe" oder auch "Ein Mann wird gleich von einem großen Stein erschlagen". ;) Danach werden die Bilder nacheinander auf dem PC-Bildschirm gezeigt. Jetzt muss jeder Spieler einen Begriff eingeben, was denn wohl abgebildet sein könnte. Danach werden die vier Begriffe angezeigt und jeder muss tippen, was der gesuchte Begriff war. Das gibt dann eben Punkte, wenn fälschlicherweise auf einen selbst getippt wurde bzw. man den richtigen Begriff findet. Warum ich das schreibe? Weil das Spiel einfach klasse ist. Es verbindet viele andere Spiele dieser Art zu etwas neuem. Ein Brettspiel davon würde ich mir sehr wünschen, problematisch ist das Aufschreiben der Begriffe, weil man an der Handschrift sieht, wer was geschrieben hat. Vielleicht hat dafür jemand eine Lösung ...

Gestern:

Die fiesen 7 zu viert: Ich mag solche Spiele nicht. Karten ausspielen und bis 7 hoch bzw. wieder bis 1 runterzählen. Dank Sonderkarten werden Spieler übersprungen oder Zahlen still gezählt. Haushoch verloren, ist nicht meins.

Kakerlakensalat zu viert: Als Steigerung von Die fiesen 7. Genauso konfus, welches Gemüse man nun sagen muss. Ich spiele beim nächsten Mal gerne was anderes. ;)

The Pursuit of Happiness zu viert: Ein Worker-Placement-Spiel, bei dem man diverse Phasen seines Lebens durchläuft. So kann man Projekte starten, Aktivitäten verfolgen oder sich Gegenstände kaufen. Und im Erwachsenenalter darf man dann auch einem Job und einer Beziehung nachgehen. Je mehr man macht, desto stressiger wird es und desto eher stirbt man ggf. Unterschieden wird noch zwischen Kurzzeit-Glücklichsein und Langzeit-Glücklichsein (Siegpunkte). Mir hat das Spiel sehr gut gefallen! Die Mechanik dominiert das Thema etwas, aber dafür sind alle Karten extrem schön und passend umgesetzt. Hier hat sich Artipia Games wieder sehr viel Mühe gegeben. Einfach ein großartiges Spiel! (Im Gegensatz zu "Fog of Love", was ja auch eine Lebenssimulation sein will.)

Not Alone zu viert: Das Wesen war diesmal einfach zu clever für uns. Fast jede Runde ein Treffer und so ist es kein Wunder, dass wir als gestrandete Astronauten meilenweit von der Rettung entfernt waren. Ist nach wie vor ein super Deduktionsspiel, bei dem einer gegen alle anderen spielt. Und diesmal findet das Jagen andersherum statt. Für mich hat das Spiel langsam Spiel des Jahres-Charakter.

Kingdomino zu viert: Wir bauen ein Königreich mit Dominoplättchen, d.h. ein Plättchen hat zwei Felder und mindestens eins muss beim Anlegen passen. Auf den Feldern sind Wald, Wiese, Wüste, Gebirge etc. drauf. Und auf manchen noch Kronen. Am Ende bekommt man für zusammenhängende Gebiete so viele Punkte wie Kronen x Felder ergeben. (Ohne Krone bringt das also nichts.) Eine gute Strategie ist, von einer Sorte ganz viel zu sammeln. Es war ein sehr nettes Füllspiel für Zwischendurch. :)

Noch Mal zu viert: Nach wie vor finde ich Qwixx etwas besser, weil schneller. Noch Mal zieht sich da etwas, macht aber dennoch Spaß. Vor allem wenn nach und nach die noch freien Spalten lichter werden oder jemand eine Farbe voll hat und man unter Zugzwang kommt, die restlichen Sterne noch zu erreichen.

Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 547

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 5. Januar 2017, 20:37

Heute war es sehr frustriend :( Nachdem wir von Exit dem Labor von Inka und Markus Brand total begeistert waren, sind wir den Schritt zu Noris Escape the room übergegangen. Wir hatten schon imVorfeld große Angst, dass der Decoder, wie so oft berichtet, defekt ist, dem war nur bedingt so. Die Schlüssel funktionierten perfekt, aber die Leuchtanzeige zeigt bei der Ziffer 3, 2 und null den oberen Querbalken nicht an. Naja, das hindert nicht beim Spielen, spiegelt aber die desolate Qualitätskontrolle bei Noris wieder.

Wir haben mit einer Restzeit von einer Sekunde es echt geschafft, jedoch alle Hinweise und Lösungen eingesetzt. Verstanden haben wir bei weitem nicht alle. Der Start mit dem Sudoko-Rätsel ging noch flott, aber dann.... Wo und wie das Foto hilft und die andere Beilage, haben wir nicht verstanden. Wir geben dem Spiel noch mit Virus eine zweite Chance.

Meine Frau und ich haben im Anschluss übereinstimmend gesagt: "Ich das Spielen doch schön ohne permanten Zeitdruck, der letztendlich nicht zufriedenstellend Spaß bereitet hat." Morgen gehen wir daher wieder entspannt auf Reise mit Marco Polo :sleepy:

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 690
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 5. Januar 2017, 22:02

Gestern und heute intensive Spieletage mit meinem Bruder. 4 Spiele... hört sich nicht viel an. Aber insgesamt waren es sicher 17 Stunden.

Darkest Night (2 Spieler, 4 Helden)

So knapp war es noch nie. 3 Blights im Kloster. Und dann schaffen wir kurz vor unsrem Untergang mit zwei Helden in 3 Angriffen jeweils eine 6, räumen den Necromancer und seine Blights weg.
Gespielt haben wir mit allen Erweiterungen (1-5).
Die Valkyr hat mir nicht gefallen, der Exorzist und der Rogue haben sich toll geschlagen. Der Barde war ebenfalls sehr nützlich. Das war auch der einzige der vier Anfangshelden die nicht abgekratzt sind.
Quests haben wir so weit links liegen lassen. Aber die Mysteries machen Freude. Besser als nur Schlüssel suchen.
Einfach ein tolles, wenn auch spezielles Spiel.

Der Ringkrieg (2 Spieler)
Premiere... eine sehr lange Premiere. Meine Orks haben die freien Völker überrannt und am Ende war dann die Verderbtheit auf 12 und ich gewann. In der Endphase hatten wir beide auch nicht mehr viel Lust und waren froh, als es vorüber war. Die freien Völker haben nicht wirklich viel Chancen für einen Sieg gesehen. Zu schnell konnte ich meine Armeen aufbauen. Und am Ende waren einfach keine Einheiten mehr in der Reserve. Meine hingegen kamen immer wieder. Mit etwas mehr Erfahrung wird das Spiel sicher spannender und besser. Insgesamt gefällt es mir bisher und ich freue mich auf weitere Partien.

T.i.m.e. Stories (2 Spieler, 4 Wirte)
Der Marcy Fall war es diesmal, der uns bis halb vier nachts beschäftigt hat. 5 Anläufe... es kam wieder Frust auf. Mit den wenigen Rätseln taten wir uns schwer. Ein großer Teil war leider Trial an Error. Mein Bruder meinte noch, dass er deshalb die Escape-Spiele lieber mag. Da würde man eher Rätseln und weniger vom Zufall abhängig sein.
Ich bin zwiegespalten. Die Geschichte und die Aufmachung haben mir wieder sehr gut gefallen. Aber es nervt mich, dass man so viele Durchgänge starten muss. Aber die positive Seite des Spiels muss doch stark überwiegen, denn ich bin sehr gespannt auf das nächste Szenario.

Pathfinder Abenteuerkartenspiel (2 Spieler, 2 Helden)

Das kam sehr gut an. Wir haben heute Vormittag angefangen und fast bis 18 Uhr durchgespielt. Andere Spiele waren nicht mehr von Interesse. 9 Abenteuer der Runenherrscher konnten wir erfolgreich abschließen. Noch während dem Spiel wurde die App runtergeladen. Ich kannte die Geschichte ja schon aus 2 Durchgängen. Trotzdem hat es auch mir wieder viel Freude gemacht

Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 258

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lehni » 6. Januar 2017, 11:51

Chariot Race zu dritt. Ich habe gelesen, dass es mit weniger Spieler nicht so gut sei. Hat uns aber trotzdem Spaß gemacht. Ein thematisches Würfelspiel, mit durchaus genug Interaktion. Glück gehört natürlich dazu. Wenn man mehrere +2 Beschleunigung würfelt, wird man sehr schnell, kann aber auch oft Fluch sein.

Baumeister des Colosseums: Schnell erlernt, ein gutes Familienspiel würde ich behaupten. Zum sehr guten Spiel fehlt für mich ein wenig die Abwechslung, aber da spricht dann das Vielspielerherz.

Longsdale in Aufruhr - Oh my Goods: Solo Kapitel 2 gespielt. Das war sauschwer. Mehrere Anläufe gebraucht. Hat sich wie ein Puzzle angefühlt, was mir gefallen hat. Zwar entscheidet auch das Glück mit, aber nach einer verlorenen Partie muss man sich überlegen ob diese Strategie überhaupt funktionieren kann oder von vornherein gescheitert ist. In Kapitel II muss man beim Bau einer Kathedrale helfen, entweder mit Bretter, Ziegel oder Fenster. Jedenfalls war es sauschwer und ich hoffe Kapitel III wird wieder leichter.

Anzeige
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 547

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 6. Januar 2017, 21:48

Danke Sebastian für den Link, schrecklich, hatten nur oberflächlich geguckt, aber was dahinter steht ;) :)

Marco Polo : super zu zweit, denke mal hier zum Spiel nicht viel sagen muss

Anders bei Weltausstellung 1893: geniales Spiel mit Mehrheiten als Spielmechanismus. Klar, El Grande ist stimmungsvoll und Mangrovia bringt Südseefeeling, wir lieben dieses Spiel. Wann nehme ich Midway-Ticket, wie setze ich die Personen ein und wo hole ich Mehrheit ?

Kingdom Builder: zu zweit absolut mit allen Ausgaben spannend und verdammt gut. Wir haben zwei Quadranten aus dem Grundspiel, einen von Crossroads und Marshlands gewählt. Was will man mehr? Das ist spielen ;) :) :rolleyes:

Benutzeravatar
Oonalaily
Kennerspieler
Beiträge: 144
Wohnort: Siegen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Oonalaily » 6. Januar 2017, 23:13

Mit bisherigen Nichtspielern The Game und Smash up. Kam beides gut an, beide waren sehr angetan und wollen demnächst häufiger zum Spieletreff kommen :-)

Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1290
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 8. Januar 2017, 12:09

In den letzten Tagen habe ich ab und zu was zu zweit mit meiner Freundin gespielt.

Village zu zweit - Hat meine Freundin mit 64:61 gewonnen.
Sie spezialisierte sich auf Reise und Markt mit ein bisschen Ratsstube. Ich hingegen ging auf Markt und Kirche. Etwas noch weniger Ratsstube und eine kleine Mehrheit in der Dorfchronik.
Ich finde das Spiel weiterhin echt grandios. Alles ergibt Sinn und ist schön verknüpft und dabei gefällt mir die Gestaltung auch.
Die Holde ist sich noch nicht so sicher, ob sie es richtig mag.

Die Siedler von Catan Das Kartenspiel zu zweit - Konnte ich gewinnen.
Viel Strategie scheint hier nicht möglich, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.
Ich denke das Spiel würde besser mit mehr Spielern werden. Mal schauen.

3x BattleLore zu zweit - Zweimal hab ich und einmal meine Freundin gewonnen. Sie war immer die Dämonen und ich die Menschen.
Die ersten zwei Partien hatte sie noch nicht so auf dem Schirm, dass es um Siegpunkte geht und nicht darum mich zu vernichten.
In der dritten Partie lief es besser. Wir mussten sogar in die Verlängerung (zeitgleich 17 Punkte), doch dann machte sie einen Punkt mehr.
Ich hatte nicht mit gerechnet, aber es hat ihr so gut gefallen, dass ich (mit ihr abgesprochen) direkt "Die Herolde von Dreadfall-Armee Pack" bestellt habe. So haben wir dann bald eine dritte Fraktion zu Auswahl und ich hoffe die Elfen werden auch noch kommen.

Splendor zu zweit - Hat auch sie mit 16:13 gewonnen.
Mir fehlte ein Zug bis 18. Da ich aber angefangen hatte, war nach ihrem Zug leider Schluss.
Gefällt uns richtig gut als entspanntes nebenher Spielen auf der Couch. Klasse Spiel mit Klasse Komponenten.

Heute Abend wird wieder in größerer Runde gespielt und u.a. wird wohl der Marcy-Fall gespielt. Ich freu mich drauf.

Jenshs
Kennerspieler
Beiträge: 139

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Jenshs » 8. Januar 2017, 12:29

Gestern mit fünf Mann das zweite Szenario von Villen des Wahnsinns 2 gespielt. Das Spiel ist und bleibt super. Genau mein Ding! Wir haben ganz kurz vor Schluss verloren.
Was gut für mich war denn da ich Wahnsinnig wurde war genau das verlieren mein neues Ziel ;)

Freue mich schon auf das nächste Szenario!

ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 216
Wohnort: München

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon ElPeludo » 8. Januar 2017, 14:48

Zuletzt gab es Rokoko bei uns, sehr schoenes Spiel, gefaellt mir gut! Auch wenn es eigentlich staubtrocken ist, hat es etwas thematisches. Konnte klar und deutlich gewinnen, da ich die Mehrheiten weitesgehend fuer mich entscheiden konnte. Danach First Class, hier habe ich den kuerzeren gezogen und wurdeZweiter (von 3). Der Mitspieler, der sich ausschliesslich auf den Ausbau der Zugstrecke konzentriert hat konnte gewinnen, ich habe nur Waggons angebaut und konnte ihn nicht mehr einholen. Fand ich sehr cool, dass man also auch mit dieser Strategie gewinnen kann. Schoenes Spiel. Danach mal wieder Agricola, herrlich! Nachdem ich zuvor einige Male Caverna gespielt hatte und nicht wusste, wie ich dazu stehen soll, bin ich mir seit gestern sicher: Agricola ist und bleibt (fuer mich) das bessere Spiel, daher darf gern jemand anderes die Hoehlen bauen. :D


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste