Anzeige

Neulich gespielt (2017)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 19. Juni 2017, 22:19

Ah vielen dank für den Hinweis Elmo.
Bei mir wird es dann die dritte Partie und dann werde ich bedenkenlos alle 12 Ziele aufbauen :)

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 620
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Mitspieler » 19. Juni 2017, 23:31

Arnold hat geschrieben:So, dass war es jetzt. Heute Abend netter Ausklang und morgen früh auf die Fähre Richtung Heimat. Schöne sonnige Grüße

Hi Arnold,
hoffe, Ihr seid gut und gesund wieder zu Hause angekommen.

Arnold hat geschrieben:Danke Daniel, ist wirklich interessant, welche Aufmerksamkeit auf den verschiedenen Campingplätzen während unserer Reise in unterschiedlichen Regionen wir mit Kingdomino erregt haben. Alle wollten und konnten sofort losspielen. ;)

Ich denke, dass zu dieser erlebten Resonanz beim Publikum auch die besondere Größe der Pappkärtchen beiträgt. Denn durch sie wirkt das Spiel schon beim Zuschauen attraktiv, klar gestaltet und leicht spielbar (und man kann bereits als Zuschauer mitverfolgen, dass es trotzdem spannend&reizvoll ist). Dadurch animiert es auch Spiele"laien" zum Anfassen und Mitmachen. Viel eher, als irgendein Spiel mit vielen kleinen, unübersichtlichen Fitzelteilchen, oder als ein Handkartenspiel, in das der Zuschauer ja (optisch) kaum Einblick haben kann.
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2019:
Alubari: A Nice Cup Of Tea / Back to Caylus / Foothills / Glen More II: Chronicles / Maracaibo

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Winston » 20. Juni 2017, 15:06

Love Letter: Big Box - Hach der Name ist schon lustig. Big Box ... gut gelungen :) ... Gut nun zum Spiel. Nach dem Ersten anspielen, finde ich die Fähigkeiten der zusätzlichen Personen gut. So können mehrere Leute in einer Runde ein Herz bekommen. Den Narren mag ich besonders. Das macht das ganze kürzer als wenn man mit zwei Love Lettern spielen würde.
Womit ich noch nicht so richtig warm werde sind die neuen Illustrationen. Die Charaktere wirken teilweise "dünkler" und schmieriger...eben weniger charismatisch. Ich weiß nicht. Auch das Cover find ich nicht so gut gelungen als beim Original. Es geht um die Prinzessin ... passt...mit den Siluetten anderer Personen im Hintergrund ... Perfekt. Was hat der Assasine auf dem Cover verloren!?

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 21. Juni 2017, 07:23

Danke der Nachfrage, unsere Rückfahrt ist sehr gut verlaufen und gestern haben wir auch wieder unsere erste Partie zu Hause bei wunderschönem Sommerwetter im Freien gespielt.

Zug um Zug: Ist halt ein verdienter Pöppelgewinner, der sich bei den Temperaturen sehr entspannt spielen lässt. Wir besitzen die Jubiläumsausgabe, die zusätzlich eine Augenweide ist. Konnte entgegen der Statistik 132:107 gewinnen :)

@Daniel: deinen Ausführungen zu Kingdomino stimme ich absolut zu

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 620
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Mitspieler » 21. Juni 2017, 11:38

@Arnold:
Freu mich, dass Ihr gut zurückgekommen seid. Ist bei der Kombi aus Hitze und Verkehrsaufkommen ja nicht selbstverständlich.

Zug um Zug ist in den letzten 12 Monaten zu unserem Lieblingsspiel geworden.
Das liegt zum einen daran, dass meine Haupt-Spielgefährtin keine Vielspielerin ist, Ihr ZuZ aber überraschenderweise Spass macht,
aber auch daran, dass ich verblüfft bin, wie so ein "simples" und in gewissem Sinne ja repetatives Spiel dennoch jedesmal neu richtig spannend und kurzweilig ist, ich mich mit Kribbeln im Bauch aufs nächste Spiel freue und es somit ja offensichtlich einen großen Wieder- und Langzeitspielreiz besitzt. :cool:


Da wir auch gerade für ein paar Tage verreist waren und unsere Gastgeberfamilie sich als sehr spielfreudig herausgestellt hat *juchu*, haben wir es trotz wenig freier Zeit dort doch geschafft, mit ihnen zu spielen:
> "Gift Trap" (zu fünft),
wieder sehr nett, hat aber diesmal einigen (vermutlich) nicht soo viel Spass gemacht, weil sie zu oft daneben lagen oder fehlbeschenkt wurden.. Beispiel: Die Schwestern konnten sich gegenseitig super einschätzen, das gelang ihrer (im realen Leben sehr lieben) Mutter leider nicht; sie hat ernstgemeint der 17jährigen Tochter einen extra lauten Wecker ("wieso freust Du Dich nicht, den brauchst Du doch?") und einen Familienausflug in den Zirkus geschenkt.. :D
> "Stille Post Extrem" (mehrere Partien, zu fünft/ zu sechst),
da waren alle begeistert.. wir haben es nach der "Selfmade-Version" gespielt, d.h. jeder bekommt einen Stift und ein leeres Din-A-4-Blatt, schreibt ganz unten seinen Namen drauf und dann (geheim) oben aufs Blatt irgendeinen einen Aussagesatz (z.B. "Der Kater zieht dem Vater das Kotelett vom Teller"). Danach werden die Blätter nach links weitergereicht, der Nachbar muss nun das Geschehen malen und danach den Satz nach hinten wegknicken, so dass man nur noch die Zeichnung sieht.. das Blatt wird wieder nach links weitergereicht, dieser Nachbar muss dann wieder schreiben, was er zu erkennen glaubt und danach das Gemalte wegknicken.. so wird abwechselnd geschrieben, geknickt, weitergereicht, gezeichnet, geknickt, weitergereicht... bis jeder Ursprungsautor sein Blatt wieder in den Händen hält, dann wird "entknickt" und die lustige "Entwicklung" begutachtet. Trotz des kindlichen Spielnamens ist es auch und gerade unter Erwachsenen ein sehr lustiges Spiel (am besten zu sechst oder mehr).


Liebe Grüße,
Daniel
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2019:
Alubari: A Nice Cup Of Tea / Back to Caylus / Foothills / Glen More II: Chronicles / Maracaibo

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1485
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 25. Juni 2017, 23:26

Wir haben das "In der Mäusefalle" Szenario (Unlock) mit 5 Sternen gelöst. Das hat diesmal wirklich Spaß gemacht, auch wenn es wieder etwas zu einfach war. Aber es gab weniger falsche Fährten, die Zeit gefressen haben. Da hatten alle viel Spaß. Zeit benötigt 51 Minuten und einen Hinweis beim letzten Rätsel.

Danach dann zum ersten Mal Archipelago gespielt. Eigentlich ein recht thematisches Spiel... aber leider viel zu viele Mechanismen. Es dauerte einfach ewig. Zu viele Leisten, zu viele verschiedene Faktoren, die man beeinflussen kann und die Siegbedingungen sind dazu auch noch verdeckt, so dass es mehr oder weniger Zufall war, wer gewinnt. Am Ende war ich es, weil ich zum Glück bei der Siegbedingung am meisten Märkte mit der Person, die diese Bedingung hatte als einziger überhaupt einen gebaut hat und niemand mehr als 4 Ananas bei der offenen Siegbedingung hatte. Wirklich kooperativ hat sich das Spiel nicht angefühlt. Wir haben aber teilweise ein wenig untereinander gehandelt, was ganz gut passte. Ich denke ich bekomme die Gruppe nicht dazu das Spiel nochmal zu spielen - dafür gibt es einfach zu viele Spiele, die ein ähnliches Spielgefühl in wesentlich weniger Zeit hinbekommen.

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 26. Juni 2017, 08:17

Am Wochenende zu zweit:

Zug um Zug Deutschland: Im Gegensatz zum Original ist das Netz mehr "umkämpft". Viele kurze Strecken, die, wenn sie bereits besetzt sind, das Umfahren nicht gerade erleichtern. Schöne Ausgabe, die zu zweit richtig Spaß macht.

Klask: Mit 3 Gewinnsätze: 1:3, 3:2, 1:3 und 2:3 verloren. Es steht gar nicht das Toreschießen im Vordergrund. Schadenfreude ist das Highlight, wenn am Gegner der zweite Magnet haftet und noch besser er Klask macht :D

Kingdom Builder: Haben bevor wir uns an die neue Erweiterung Harvest gemacht haben, erstmal locker die Einsteigerversion aus dem Grundspiel gespielt. Machte Lust auf mehr.

Zug um Zug Afrika: Die Landschaftskarten bringen doppelte Punktzahl, die aber bei Zielkarten, die kurze Strecken beeinhalten, nicht effektiv sind. Ansonsten schöne Ausgabe von Zug um Zug.

Kingdom Builder: allen nochmal ein dickes Dankeschön bei der Hilfe Regelfragen! Wir haben mit den Quadranten Koppel, Orakel, Späher/Bergstätte und Dom/Wachtturm gespielt. Kingdom-Builderkarten waren Bergleute, Abenteurer und Landbesitzer. Die neuen Landschaftsfelder Farmland und der Landbesitzer bringen richtig gute Elemente mit. Die Späher erlauben eine Verlängerung der Siedlungskette für jeweils einen Spielzug, während der Dom mir die Möglichkeit gibt, weitere Siedlungen zu erwerben und mitzubauen. Harvest absolute Empfehlung.

Zug um Zug Europa: Wir haben keine Bahnhöfe gesetzt. Ob die Tunnelaktion spannend oder glückslastig ist, vermag ich nicht zu sagen. War nett, aber jetzt nicht der Kracher. Lag vielleicht auch daran, dass unsere Zilkarten zu unterschiedlich waren. Meine Frau baute im Osten und ich im Westen. Jeder für sich ohne Konfliktsituation.

Kingdom Builder: Von Harvest gepackt, folgte die nächste Partie mit den Quadranten Garten, Steinbruch, Universität/Palisader und Wassermühle/Basar. Kingdom-Builderkarten waren Botschafte, Waldläufer und Wirt.
Der Basar erlaubt eine Sonderaktion zweimal zu spielen. Ist schon stark, wenn nur ein Spieler dieses Ortplättchen besitzt und den restlichen Zugang über Steinbruch blockiert hat. Waldläufer, der Punkte für jede Siedlung, die alleine in einer Horizentalen bringt, ist nicht leicht umzusetzen, aber sehr interessant. Harvest kommt bestimmt öfters in naher Zukunft auf den Tisch.

Einzige, was ich persönlich etwas schwach finde, sind die Späher und Siedlungsplättchen aus Pappe. Insbesondere die Späher sind nervlich. Wir haben diese sofort durch Meeples ersetzt. Zwei kleine graue Holzfiguren sind griffiger und passen zum Gesamtbild der Siedlungen und sonstigem Spielmaterial 1000mal besser. Genauso haben wir es mit den Pappplätchen gehalten. 18 gelbe Meeples als Bischof für die Domfunktion ersetzen die Siedlungsplättchen.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 28. Juni 2017, 17:21

Gestern war wieder offener Spiele-Abend in der Gaststätte.

Die Staufer zu viert - Ich konnte nur Zweiter werden bei einem 90:83:67:56.
Ich hatte mich ziemlich auf die Privilegien konzentriert und hatte zum Ende dann 4 Stück davon. Auch meine Zielkarten konnte ich recht gut erfüllen. Das brachte aber nichts, weil mit braunen Kisten und einer (mMn) einfacheren Zielkarte an mir vorbeigerauscht wurde.
Ich finde das Spiel gut. Brauche ich nicht in der Sammlung und es gibt vieles zu beachten, aber es macht schon Spaß. Strategisch und auch mal taktisch mit gutem Material und eine Art Mancala-Mechanismus. Kein wow, aber alles grundsolide!

Tempel des Schreckens zu fünft - Die Wächter, denen ich nicht angehört hatte, haben gewonnen.
Mir war recht früh klar, wer die Wächter sind, doch leider waren Schätze und Feuerfallen so verteilt, dass wir zu einer Kammer von der Wächterin mussten, bei einer 50:50 Chance nicht den letzten Schatz gekriegt haben und so sie die letzte Feuerfalle öffnen konnte.
Gefällt mir richtig gut. Sehr schnell gespielt mit wenig Regel- und Materialaufwand. Dabei ist es extremst kommunikativ und wird auch richtig richtig spannend gegen Ende.
Für mich ein Toptitel, den ich gerade bei etwas größeren lockeren Runden, wie z.B. auf dem Camping-Platz abends, nur empfehlen kann.

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Winston » 28. Juni 2017, 17:47

Viticulture Essential solo - 1. Mission der "Kampagne" erledigt. 2. Mission. Gleichstand ... Mist. Dann das nächste Mal.
Noch immer sehr schön. Bis jetzt hat es mir von 1-5 Spielern sehr gut gefallen. Zu 6. haben wir es noch nie gespielt.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 30. Juni 2017, 18:41

Catan - Legende der Seeräuber

Kapitel 1 der Legende einmal zu dritt und einmal zu zweit, Kapitel 2 einmal zu zweit, Rest folgt später.

In Kapitel 1 birgt man Ladung (Kisten) untergegangener Schiffe und rettet Schiffbrüchige, die es auf eine öde Insel verschlagen hat. Auch in Kapitel 2 birgt man solche Kisten und man schürft Gold. In Kapitel 3 wird dann eine Seeräuberflotte bekämpft und in Kapitel 4 sucht man Gewürzinseln.

Innovativ ist da nichts, kennt man alles schon mehr oder weniger, wenn auch nicht in dieser Kombi. Interessant ist die Verknüpfung der Kapitel zu einer Kampagne. Man bekommt Sieg- und Legendenpunkte. Für die Legende zählen die Siegpunkte nur als Tie-Breaker. Zumindest nett ist, dass die "Leistung" aller Spieler in einem Kapitel Einfluss auf die Ausgangsbedingungen des folgenden Kapitels hat. Je nachdem, wie viele Schiffbrüchige man rettet, gibt es im zweiten Kapitel mehr oder weniger "Rasenerz" (Wer nicht weiß, was das ist: Googeln hilft). Die Menge des gefundenen Goldes im zweiten Kapitel ist maßgeblich dafür, ob es im dritten Kapitel 2:1-Häfen gibt, oder nicht. Diese Zusammenhänge erschließen sich nicht von selbst, der Text der Legende hilft aber dabei. Wer den Roman Die Siedler von Catan von Rebecca Gable gelesen hat, wird es bedauern, dass der Text der Legende ersichtlich nicht von einem Romancier geschrieben worden ist; der Erzählstil ist schon recht bescheiden.

Bislang macht's Spaß, freue mich schon auf die Kapitel 3 und 4.
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 1. Juli 2017, 00:05

Wir starten morgen mit der Erweiterung Legenden der Seeräuber zu zweit, heute war Zug um Zug Abend.

Asien: Durch das Ablegen von Gebirgswaggons war es schnell zu Ende. War als Einstieg gut, aber hinkt den anderen Ausgaben hinterher.

Niederlande: Mit Brückengebühr. Das macht richtig Spaß. Morgen als erstes malmit dritten fiktiven Spieler. Sind mal gespannt, wie das funktioniert. Klasse Ausgabe.

Benutzeravatar
ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 264
Wohnort: München

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon ElPeludo » 1. Juli 2017, 01:33

So, nach längerer Abstinenz endlich mal wieder zum spielen gekommen!
Aus dem pile of shame kam endlich Schlösser des König Ludwig hervor, gab gleicj 2 Partien zu dritt. Ich hatte lange Sorge, ob es nicht zu ähnlich zu suburbia ist und nur eines davon im Regal Platz haben kann. Ein Irrtum, obwohl man die Handschrift des Autors natürlich deutlich erkennen kann. Beide spielen sich komplett unterschiedlich, Ludwig ist um einiges weniger komplex mMn und das gefällt mir sehr gut! Suburbia ist gerade für Neulinge nicht immer einfach, da kann Ludwig dann die Lücke füllen.

Zum ersten mal kam nun auch railroad Revolution auf den Tisch (gestern für einen unschlagbaren Preis gesehen und nicht vorbeigekommen). Erste Partie zu zweit, ersteindruck super! Vom spielgefühl ähnlich zu great Western trail, vom Gewicht genau richtig für mich. Ich freue mich auf mehr! Konnte ich leider nicht gewinnen, da ich sowohl bei den Telegraphen als auch bei den Aufträgen zu viele Punkte liegen gelassen habe bzw diese nicht woanders reinholen konnte.

Benutzeravatar
Tamidor
Kennerspieler
Beiträge: 286

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Tamidor » 1. Juli 2017, 22:51

Nach knapp 15 Jahren kam mal wieder Puerto Rico auf dem Tisch. Diesmal in der Familienrunde.
Ich hatte ja keine Ahnung mehr wie genial dieses Spiel ist. Das Thema ist so gar nicht meins. Laaaaaaangweilig.
Aber die Mechanismen sind genial. Man ist ständig involviert, Downtime geht gegen Null, die indirekte Interaktion mit den Mitspielern ist sehr hoch, so dass man sie ständig im Auge behalten muss. Toll, toll, toll.
Die Kids hatten super viel Spaß bis zu dem Punkt als am Ende die Siegpunkte gezählt wurden. Da waren sie doch weit abgeschlagen, obwohl sie recht sinnvoll agiert haben und waren dann etwas frustriert. Aber ich bin auch gemeinerweise auf Geld gegangen und habe dann am Ende 3 große Gebäude gebaut, die mir extrem viele Punkte am Ende gaben.
Der Große ist aber sehr angefixt und weiß schon genau, wie er im nächsten Spiel vorgehen will :D.
aktuelle Lieblingsspiele: Galaxy Trucker, Legenden von Andor, Saboteur 2

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Harry2017 » 2. Juli 2017, 12:10

Wie anderorts bereits berichtet ist meine Spielegruppe eingeschlafen und ich habe das Experiment gewagt und​ zwei bisher Unbekannte Menschen aus dem Internet in mein trautes Heim eingeladen - Und das Experiment ist vollauf geglückt :-) Auch wenn ich beide Spiele gnadenlos verloren habe, ich bin wohl in den letzen Babymonaten wirklich etwas eingerostet :D Bin noch echt KO, ich merke: schon echt lange her das ich bis drei Uhr Nachts wach geblieben bin...

Zunächst zu viert mit meiner Freundin an Bord Terraforming Mars in der Einsteigervariante gespielt. Liegt schon länger hier noch verpackt im Regal und ich war heiß drauf das gehypte Spiel endlich einmal anzutesten. Kurz gesagt: Selbst für mich als Amitrashliebhaber wirklich ein super Spiel! Ziemlich eingängige Mechaniken, es flutscht einfach elegant ohne allzu sperrigen Regelballast mitzubringen - Zudem ein Kompliment an Olli, der als Erklärbär einen wirklich tollen Job gemacht hat!

TFM hat die Buzz-Aufmerksamkeit zu recht bekommen und wird definitiv behalten. Besonders freut mich auch, dass meine Freundin da auch sichtlich Spaß dran hatte und wieder etwas Spieleblut geleckt hat - Als Mama ist die oft einfach nur froh zu leben :D und hat einfach weniger den Kopf und die Muse in der wenigen freien Zeit auch noch etwas zu spielen... Wir alle waren vergleichsweise nah beieinander und Julia/Kinsa konnte das Spiel für sich entscheiden - aber ich fordere hiermit schonmal eine Revanche :-)

Danach ging es ohne meine Freundin zu dritt noch an Blood Rage - Bei dem ich mit unter hundert Punkte gnadenlos untergegangen bin :-/ Meine Lokistrategie, die mir im letzten Spiel den Sige gebracht hatte wollte diesmal nicht wirklich zünden. Auch hier hat Julia die Nase vorn behalten und konnte den Sieg einheimsen. Weiterhin ein gutes Spiel, aber Blood Rage gewinnt durch einen vierten Spieler besonders nochmal deutlich an Dynamik und Action. Besonders die teilweise ziemlich starken 4+Spieler - Karten fehlen einfach...

Fazit: Ein toller Abend: Nach monatelanger Spieleabstinenz (zumindest was die "großen Spiele" abseits von Blood Bowl angeht) endlich einmal wieder richtig schön gespielt und dazu zwei tolle und sehr angenehme Mitspieler gefunden: Das Experiment "Mitspieler über das Internet finden" ging für mich und meine Freundin vollends auf :-) Schön auch das durch Terraforming Mars bei meiner Freundin wieder etwas die Spieleleidenschaft geweckt wurde...

Gerne wieder mit Euch beiden, Ihr seid immer wieder herzlich eingeladen und willkommen!

Passend zum Thema TFM wird heute erstmal "Der Marsianer" weitergeguckt, als Eltern guckt man so lange Filme ja öfters mal auf zwei Abende verteilt :D.

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 2. Juli 2017, 22:56

Ernst-Jürgen Ridder hat geschrieben:Catan - Legende der Seeräuber

Kapitel 1 der Legende einmal zu dritt und einmal zu zweit, Kapitel 2 einmal zu zweit, Rest folgt später.


Zu zweit :huh: Nach der 2-Personenregel aus Händler und Basaren oder hast du für die Legenden geänderte Regeln oder spielst du einfach so zu zweit...? Danke

Wir haben am WE Kingdom Builder, Zug um Zug Niederlande und Marrakesch gespielt.

Kingdom Builder mit den Quadranten: Kaserne/Kreuzung, Tempel, Bergstation/Späher und Wassermühle/Bazar.
Späher und Bazar sind TOP!
Der Bürgermeister auch sehr gut neben Bergleute, Vasalen und Heimatland. Zum erten Mal unentschieden 52:52 ;)

Zug um Zug Niederlande zum ersten Mal mit drittem neutralen Spieler. Wenn man, wie wir, immer nur zu zweit spielt, wow, wird es richtig eng. Empfehlenswert!

Marrakesch: Spaß, Spaß ohne Ende. Es steht nach 9 Runden 25:52 für mich, morgen Endspurt ;)

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1485
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 3. Juli 2017, 00:11

Zum ersten Mal zu viert Zug um Zug Indien. Verdammt ist die Karte eng... es hat niemand auch nur eine Rundreise geschafft. Jeder hatte mindestens einen Auftrag nicht erledigt und eine Mitspielerin (die als 4. dran war) hat gezeigt, dass bei so einer Karte der Startspielervorteil schon stärker zum tragen kommt als bei anderen Varianten. Sie hatte am Ende nur Teilstrecken ohne einen Auftrag erledigt zu haben. Ich hab am Ende mit 82:62:57:26 gewonnen.

Danach dann Einfach Genial, das ein Mitspieler mit 12 Punkten gewinnen konnte (während alle anderen nur 11 hatten). Und am Ende noch Snow Tails (der Höllentripp) bei dem ich die erste Kurve nicht erwischt hatte und dann keine Chance mehr hatte aufzuholen (die Strecke hat fast keine Geraden).

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 732
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 10. Juli 2017, 18:44

Aventuria (solo, zwei Helden)
In den letzten Tagen habe ich mich intensiv mit dem Kickstarter beschäftigt und alle bisherigen Abenteuer (20 Stück) durchgespielt.
Schwierigkeitsgrad normal. Etwa viermal bin ich beim ersten Anlauf gescheitert, sonst war der Schwierigkeitsgrad meist sehr passend. Ging oft knapp aus.

Der Deckbau ist momentan noch stark begrenzt. Die Karten sind sich zu ähnlich, es gibt zu wenige, viele nur einmal. Dadurch lassen sich keine wirklich speziellen Decks konstruieren.
Das wird sich ändern, wenn das Arsenal der Helden kommt mit den doppelten Karten und wenn noch einige Erweiterungen erscheinen mit neuen Karten. Sollte es also weiterhin gut laufen, könnte der Deckbau noch spannend werden.

Die Geschichten sind gut und das System mit den Proben ist auch nett. Auch wenn die Auswrikungen auf das Spiel doch immer die gleichen sind. Insgesamt läuft alles sehr linear. Viel Abwechslung wird es nicht geben, wenn man die Abenteuer wiederholt.

Der Glücksanteil ist oft sehr groß. Entscheident sind die Angriffswürfe und die gegnerischen Aktionswürfe. Gerade die, die neue Schurken hinzufügen. Da kann Glück und Pech alleine über das Spiel entscheiden.

Mein Fazit bisher fällt mittelmäßig aus.
Herr der Ringe LCG und Pathfinder ACG gefallen mir besser. Immerhin ist es kein Rohrkrepierer wie Nebel über Valskyr.
Ich hoffe, es kommt noch sehr viel Material. Denn Spaß macht es schon. Gerade wenn man die DSA-Welt mag.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 10. Juli 2017, 21:26

Gestern war Spiele-Nachmittag aus logistischen Gründen bei meiner Freundin

Skull King Das Würfelspiel zu dritt - Konnte ich für mich gewinnen bei einem 170:120:80.
Einfach ein klasse Spiel. Die Würfel haben eine gute Qualität und das Spiel macht einfach mega Spaß. Es sorgt für eine Menge Emotionen am Tisch und ist ein sehr guter Starter für einen Spiele-Nachmittag/-Abend.

Vikings on board zu viert - Ich kam auf einen geteilten dritten Platz bei einem 18:16:15:15.
Ein ziemlich leichtes Worker-Placement-Spiel mit einen recht pfiffigen Mehrheiten-Mechanismus.
Es ist jetzt nicht der Weisheit letzter Schluss, aber es hat mir besser gefallen, als ich nach einigen Rezensionen dachte.
Das Material inklusive Inlay ist echt schön, gut und stabil designt.
Brauch ich nicht in der Sammlung, würde ich aber wieder mitspielen. Ich halte es für ein ganz gutes Familienspiel.

Zock'n'Roll zu viert - Wieder ein Sieg bei einem 70:57:48:48 für mich.
Lustige Variante von Texas-Hold'em Poker mit Würfeln.
Auch nichts wahnsinnig aufregendes, macht aber durchaus Spaß zu spielen. Und auch hier gibt es bei dem Material nichts zu meckern!

Schöner Spiele-Nachmittag. Zum Schluß habe ich noch etwas Black Jack erklärt (und dabei haben wir ein paar Proberunden gespielt), weil wir nächstes Wochenende wohl einen Neuling mit ins Casino nehmen.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1215
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Dee » 16. Juli 2017, 16:54

Ginkgopolis plus Erweiterung „The Experts“ Module 1-3 zu viert: Ginkgopolis ist eines meiner Lieblingsaufbauspiele (nach Suburbia natürlich). Der sehr clevere Mechanismus aus Ausbreiten und Überbauen gefällt mir sehr gut. Zusätzlich wählen alle Spieler parallel ihre Aktion, sodass es kaum Downtime gibt. Bisher haben wir das Spiel nur zu zweit und dritt gespielt. Diesmal also zu viert und gleich mit Erweiterung „The Experts“.

Und leider funktionierte das nicht so toll. Zwei Probleme sehe ich: Zum einen ist die Erweiterung nicht wirklich gut. Die neuen Parks sind ganz nett, aber effektiv bringen sie einem mit einem einzigen Besitzstein einfach zu wenig. Ganz im Gegenteil bekamen eher die Gegner Siegpunkte, weil sie neben den Park gebaut haben. Die neuen 2er-Bauplättchen 21-23 sind ganz nett und bringen etwas mehr Abwechslung rein. Die teuren 3er-Plättchen mit 24-25 wurden gar nicht gekauft und haben ihre Wirkung komplett verfehlt. Das zweite Problem war das Spielende: Der Plättchenstapel war aufgebraucht. Nun kann man prinzipiell Plättchen abgeben, sodass noch weiter gespielt wird, aber das blieb bei uns aus bzw. wurde das abgegebene Plättchen in den 21-23er-Stapel gelegt. Damit war das Spiel sofort vorbei. Das passierte beim Startspieler, sodass die anderen drei Spieler effektiv einen Zug weniger hatten und dadurch natürlich auch ordentlich Punkte verloren.

Ginkgopolis ist immer noch ein gutes Spiel, aber dann wohl lieber nur zu zweit und in der Grundversion.

Tichu zu viert: Tichu ist ein Kartenstichspiel, bei der 2 gegen 2 spielen. Am Anfang hatten wir mit der Wertung noch etwas Probleme (Asse zählen nichts, dafür aber Könige), aber ansonsten lernt man es sehr schnell und auch die taktischen Tiefen sieht man nach ein paar Runden sehr schnell.

Mir hat es sehr gut gefallen, auch wenn ich vermutlich Doppelkopf vorziehen würde, wenn das alle am Tisch kennen. :)

Argoat zu viert: Aus meinem Urlaub in Japan musste ich natürlich ein japanisches Spiel mitbringen. Hanamikoji war die erste Wahl, kommt aber demnächst bei Pegasus auf Deutsch raus. Crows Overkill war die zweite Wahl, ist bei BGG aber nicht so gut bewertet und stand letztes Jahr auch nicht auf meiner Japon-Brand-Liste. Also habe ich mich für Argoat entschieden, welches erst vor zwei Monaten erschien.

In dem Spiel erkundet man neue Orte auf dem Spielplan, welche Aktionen ermöglichen. Ziel ist es, von den vier Düsterer-Wald-Karten den einen zu finden, der den Ausgang zu Eden offenbart. Um dorthin zu kommen, muss man aber 8 Gegenstände (Bücher) sammeln. Es handelt sich also um ein Erkundungs-, Lege- und Sammelspiel mit kleinem Memory-Charakter.

Die Komponenten sind gut (kleine Hasen-Meeples liegen bei und die Smaragd-Edelsteine sind schön groß), das Spiel selbst ist sehr simpel. Es richtet sich in meinen Augen damit eher an Kinder und Familien, die nicht oft spielen. Aus dem Grund kommt es in meiner Spielegruppe vermutlich nicht oft (nicht mehr?) auf den Tisch.

Ebbes zu viert: Ein weiteres Stichspiel, bei dem am Anfang noch nicht klar ist, welche Farbe Trumpf ist, welche Plus- oder Negativpunkte gibt. Mir hat das Spiel gar nicht gefallen. Zum einen mag ich Spiele nicht, bei denen das Ziel am Anfang nicht klar ist. Man sammelt da lange Karten, nur damit einer mittendrin die Negativfarbe daraus macht. Zum anderen habe ich nicht das Gefühl habe, irgendetwas groß entscheiden zu können. Für mich also nicht wieder.

Sticheln zu viert: Am Ende noch ein gutes Stichspiel, welches viele durcheinanderbringt. Jeder Spieler wählt für sich am Anfang von seinen 15 Handkarten eine Ärgerfarbe (offen). Alle gewonnenen Karten dieser Farbe geben ihm am Ende Minuspunkte in Höhe des Kartenwertes. Alles anderen Karten geben Pluspunkte, aber nur einen pro Karte. Zweiter Kniff: Man muss keine Farbe bekennen. Ganz im Gegenteil: Wird die Startfarbe nicht bekannt, werden alle Karten der Startfarbe ignoriert und nur die höchste Fremdfarbenkarte gewinnt den Stich. So versucht man also keine Stiche zu bekommen, die die eigene Ärgerfarbe haben.

Das Spiel ist echt kniffelig und einige hatten mit den Regeln am Anfang echt Probleme. Nach einer Zeit hat man es aber raus und sammelt dann tatsächlich mal Pluspunkte. :) Sehr schönes Zwischendurchspiel.

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 732
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon openMfly » 16. Juli 2017, 20:39

Legendary Encounters Firefly (solo, 2 Charaktere)
In der vergangenen Woche kamen Episoden 3 - 14 auf den Tisch. Also die letzten vier Abenteuer aus der Box, nachdem ich das erste vor paar Wochen gespielt hatte.
Der Schwierigkeitsgrad war bei einem Abenteuer, 3 müsste es gewesen sein, extrem. Nach gefühlt 10 Versuchen hat es gerade so hingehauen.
Das kam an das Legendary Predator Feeling ran. Da ist auch Abenteuer 1 einfach brutal schwer.

Das Spiel gefällt mir sehr gut. Schade, dass nicht mehr viel Raum für eine Erweiterung ist. Wäre höchstens der Film, der aber nicht an die Serie rankommt.
Ich hoffe immer noch an ein Remake der Serie. Wie konnte man die nur so schnell absetzen.

Die Zeichnungen sind wirklich teilweise grottig. Überhaupt kein schöner Stil. Aber das hat irgendwann nicht mehr groß gestört.
Firefly gefällt mir besser als der Predator Teil. Ob es bei mir vor Alien landet... schwierig... beides sind sehr tolle Titel.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Florian-SpieLama » 17. Juli 2017, 10:37

Gestern war Spiele-Abend bei meiner Freundin.

3x Pandemic Legacy Season 1 zu dritt - Wir haben die ersten 3 Monate gespielt und haben immer gewonnen.
In den ersten 2 Monaten kam es uns fast zu leicht vor, aber den Sieg im dritten Monat haben wir uns hart erkämpfen müssen und auch viel Glück gehabt.
Wir durften nicht einen Ausbruch mehr haben, aber es gab genug Krisenherde mit je 3 Würfeln einer Farbe und dank der letzten Epidemie-Karte war der Stapel relativ frisch gemischt. Wir mussten noch 9 Infektionskarten überstehen dann hätten wir gewonnen.
Tatsächlich hätten uns 2 dieser 9 Karten den Gar ausgemacht, wenn wir nicht glücklicherweise u.a. an genau diesen Stellen behandelt hätten.
Das Spiel gefällt mir einfach richtig gut! Das Konzept finde ich super, beim Material gibt es nichts zu meckern und es macht einfach Spaß. Die Geschichte zieht einen richtig rein ins Spiel und die Kooperation sorgt für viel gemeinsames Grübeln am Tisch. Die Zeit verfliegt und man möchte einfach weiter Spielen. Wie bei einer Serie, die mit einem Cliffhanger endet und man unbedingt die nächste Folge sehen will!
Ich freue mich sehr darauf weiter Trumpolokoken, Erdoganitis, Kimjongcillus und Putinovskia zu bekämpfen (ja so heißen die Krankheitserreger bei uns ^^)

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1485
Wohnort: Bielefeld

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Lorion42 » 17. Juli 2017, 11:27

Unlock - die Insel des Doktor Goorse gespielt. Haben 95 Minuten gebraucht und uns eine handvoll Tipps geben müssen. Eindeutig der schwerste Fall aus der Box. Leider mit Wartezeiten für Team Grün am Anfang, wodurch der Spielspaß stark geschmälert ist. Auch nicht schön fand ich, dass sehr viele Rätsel alle darauf basierten Nummern in geometrischen Formen zu erkennen. Das wirkt so als ob dieselbe Pointe immer und immer wieder genutzt wird. Schön waren die beiden Rätsel, die man lösen musste ohne die Karten der anderen Spieler sehen zu können. Letztendlich nach allen 3 Fällen finde ich Unlock nicht empfehlenswert. Das haben sowohl Exit als auch Escape Room besser gemacht. Interessante Rätsel waren hier leider Mangelware. Auch wenn das "im Raum eingesperrt sein und nach Dingen suchen" hier am Besten rüberkam. Gäb es die Fälle einzeln zu kaufen würde ich sagen, dass "In der Mäusefalle" einen Kauf wert wäre. Die anderen beiden sind nett, aber nicht mehr.

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Winston » 18. Juli 2017, 11:57

Catan - Seefahrer Jubiläumsedition: Ich muss sagen die neue Kampagne gefällt mir schon ganz gut. Ich hab auch wieder Lust Seefahrer zu spielen und eventuell mit dem neuen Material ein Szenario zu basteln :)

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 718

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Arnold » 18. Juli 2017, 13:14

Wir haben gestern zu zweit zum ersten Mal Zug um Zug Skandinavien gespielt. Naja, diese Ausgabe hat uns von allen bisher am wenigsten gefallen. Das immer an Fähren die Möglichkeit besteht mit drei beliebigen Karten eine Lokomotivkarte zu ersetzen, führte letztendlich zu einer unkontrollierten Kartensammlung auf die Hand. :)

Ansonsten wie immer unterhaltsam und sehr konfliktreich, welches ich aufgrund der Bonuskarte +10 74 : 68 für mich entscheiden konnte.

Am Wochenende haben wir nochmal seit längerem Quadropolis gespielt, weil wir die Erweiterung testen wollten. Die neuen Gebäude in der Classicvariante sind interessant und erlauben einen Strategiewechsel, wenn es mal nicht so klappt, wie ursprünglich gewollt. Ich sage mal empfehlenswert, da auch klein und kompakt zum niedriegen Preis ;)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Neulich gespielt (2017)

Beitragvon Harry2017 » 18. Juli 2017, 20:35

Dienstag ist normalerweise entweder Blood Bowl oder Warhammer Shadow War Armageddon Day - Heute haben wir aber zu 2. eine Runde #VerboteneWelten eingeschoben (passt ja thematisch zu 40k)....damit will ich den Tabletopperkumpel für Brettspiele anfixen :D

Und es hat geklappt...spät angefangen, so dass ich eigentlich dachte wir spielen nur ein paar Vorbereitungsrunden, um das irgendwann mal komplett zu spielen - Aber ich konnte doch in knappen und kurzen 4 Runden den Sieg meiner Eldar gegen seine Orks einsacken. Aber er hat ja noch gelernt :-)

Weiterhin tolles Spiel - Mich stören auch Warteminuten nicht unbedingt (im 2Spielerspiel gibts eh keine). Das Pläne für die nächsten 2-3 Runden schmieden, taktieren und austüfteln ist einfach richtig richtig cool. Dazu das bluffen beim Befehle-Auslegen, spitze! Wenn ich bedenke, dass ich eigentlich einen Bogen um das Spiel machen wollte, wird mir ganz anders :-) War auch echt vergleichsweise schnell erklärt - Ist aber mit mittlerweile 5 Spielen auch eines meiner meistgespielten "Brockenspiele".

Fazit: Plan zum anfixen ging auf - Werde den zwar eher nur für Spiele mit Miniaturen begeistern können, aber davon hab ich ja zum Glück noch genug :-) Erstmal gehts weiter mit Spielen im Warhammer Universum (Relic, Chaos in der alten Welt und halt Verbotene Welten) und danach hab ich den hoffentlich so richtig mit dem Brettspielvirus infiziert.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste