Anzeige

Warum zur Spiel 15 fahren?

Benutzeravatar
P1pp0
Brettspieler
Beiträge: 66

Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon P1pp0 » 7. Juli 2015, 19:24

Hallo Spielama Community,
seit knapp einem Jahr beschäftige ich mich nun mit dem Thema Brettspiele. Im Oktober ist dann wieder das Highlight des Jahres, die Spiel 2015 in Essen. Ich bin immer am hin und her überlegen, ob ich diese Messe besuchen soll oder nicht. Ich war noch nie auf einer Messe. Deswegen weiß ich ehrlich gesagt nicht, was mich dort erwarten wird. In erster Linie würde ich dort hinfahren, um neue Spiele günstig kaufen zu können. Gibt es die Spiele vor Ort in ausreichender Anzahl, oder hat man Pech wenn man etwas zu spät kommt?
Groß schnacken kann ich dort nicht, da ich niemanden aus der „Szene“ kenne. Ein Paar Diskussionen würde ich mir dann dort aber auch anschauen.
So ein Messebesuch kostet ja nun auch sehr viel (Anfahrt/Hotel/Spiele/Verpflegung)

Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, warum ihr zur Messe fahrt. Würde mich sehr interessieren.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon BGBandit » 7. Juli 2015, 19:42

- Man hat viele Spiele einfach früher
- Preise sind -abgesehen von Donnerstags- nicht unbedingt günstiger als später im Einzelhandel. Aber es gibt zum Beispiel den Heidelberger Tunnel, wo ältere Spiele wesentlich günstiger sind, oder es auch an den Ständen Messe-Angebote gibt. Da muss man aber wirklich vergleichen
- man kann dort viele neue Leute kennenlernen. Hey, wir sind alle Freaks dort ;-)
- man kann viele neue Spiele direkt testen. Manchmal braucht man etwas geduld weil die Tische voll sind, aber man kann auch anderen Leuten über die Schulter gucken
- Es ist einfach ein Paradies für Spieler. Das Umfeld, die Leute, die Spiele, der Gesamteindruck.... Muss man einfach mal erlebt haben
- ja man kann auch mal Pech haben, dass Donnerstags ein Spiel ausverkauft ist und erst Freitags oder gar nicht nachgeliefert wird. Terra Mystika war damals so ein Spiel. Das war Donnerstags weg

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1491
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon HDScurox » 7. Juli 2015, 19:47

Wenn du nicht aus der Nähe kommst und anreise, verpflegung und unterkunft rein rechnest, musst du seeeeehr viele spiele kaufen, damit sich das lohnt. Alleone deswegen nach essen zu fahren ist nicht effektiv.
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Florian-SpieLama » 7. Juli 2015, 19:59

Ich denke man sollte das auch als Event und Ausflug sehen. Allein zum Kaufen ist der Aufwand zu groß. Ich habe glück und wohne nicht soweit weg und komme mit dem Semesterticket umsonst hin. Bei Anreise, ganztägiger Verpflegung (eine Kleinigkeit zum Mittag werde ich da auch Essen) und Hotel würde ich auch nachdenken bzw. gar nicht, weil ich weiss, dass kann ich mir nicht leisten :-D Aber wenn ich es hätte würde ich es mir als Spiele-Freak vermutlich einmal wenigstens anschauen. So wie andere ewig weit fahren und eine Übernachtung machen für einen Tag in einem Freizeitpark oder dem einzigen Deutschlandkonzert einer Band. Noch besser der Vergleich mit einem Festival. Seh es als DAS Brettspielefestival. Bei Festivals sind weit fahren, Übernachtungen etc an der Tagesordnung.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1329
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Dee » 7. Juli 2015, 20:05

Ich fahre nach Essen, um die Spiele der nicht-deutschen Verlage zu testen und zu kaufen. Die deutschen Verlage und Vertreiber wie Pegasus, Heidelberger, Asmodee lassen wir grundsätzlich liegen und konzentrieren uns auf Japan, Russland, Polen, Tschechien und die anderen Länder, die sehr gute Spiele herstellen. An die kommt man nämlich nach der Messe in der Regel nicht mehr. Und die deutschen Sachen schaue ich mir dann in den Folgemonaten (oder Jahren) in Stuttgart, Bad Nauheim, Heidelberg oder sonst wo an.

PS: Ich kenne von den Insidern (Spieleautoren, Blogger etc.) auch keinen und wüsste auch gar nicht, was ich mit denen besprechen soll. Ich spiele mich lieber mit Freunden (oder auch Unbekannten am Spieletisch, wenn es sich ergibt) einfach nur durch die Hallen. :)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Harry2017 » 7. Juli 2015, 20:27

Ich wohne direkt in der Nachbarstadt und schlender mit 2-3 freunden einfach so rum, schaue mir die großen Spiele an, teste wenn möglich 1-2 und kaufe mir 2-3 Spiele auf meiner Wantlist und 1-2 Messeüberraschungen. Zum Testen kommt man bei den Highlightspielen aber eher selten, dafür ist das alles einfach zu voll - zum testen finde ich Ratingen spielt und den Herner Spielewahnsinn spitze!

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1755
Wohnort: Aachen

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Der Siedler » 7. Juli 2015, 20:39

Wenn es finanziell nicht der absolute Overkill für Dich ist, solltest Du Dir das schonmal ansehen. Du musst ja auch nicht mehrere Tage dableiben. Aber allein der Eindruck, die vielen Spiele, die vielen Menschen und auch die ganzen Neuheiten vermitteln einem schon einen ganz anderen Eindruck vom eigenen Hobby als die paar Leute um einen Tisch in der heimischen Spielerunde. Ob man da aber als in der Szene nicht beruflich tätiger wirklich jedes Jahr hin muss, ist eine ganz andere Frage, die ich eher verneinen würde. Aber mit den richtigen Leuten macht es auf jeden Fall Spaß und man kann von vielen Spielen schon wenige Tage nach dem Erscheinen seine eigene, zumindest irgendwie begründete Meinung haben und muss sich nicht auf andere verlassen.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #212 vom 4.12.2019 - Diesmal wieder dabei: Codenames Pictures

Benutzeravatar
Chobe
Spielkamerad
Beiträge: 42
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Chobe » 7. Juli 2015, 20:55

Die Messe war bisher immer eine SEHR wirksame Auszeit für mich, fast wie ein Urlaub. Ein sehr kurzer Urlaub, aber effizienter als 10 Tage Strand. ;)

Mehr Reizüberflutung, mehr Ablenkung vom Alltag und mehr geballte Beschäftigung mit einem meiner liebsten Hobbys geht eigentlich nicht in nur 4 Tagen - aber diese Messe schafft's.

Du solltest Dich auf eine anstrengende Zeit einstellen, als ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal mit einer Freundin dort war, war die trotz reichlich Interesse an Brettspielen nach dem zweiten Tag fix und fertig. (zusätzlich zum Muskelkater in den Beinen nach nur einem Tag^^).

Muss man mal erlebt haben.

Benutzeravatar
Brandigan
Brettspieler
Beiträge: 52

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Brandigan » 7. Juli 2015, 21:27

Ich fahre seit...wow...äh, ganz schön vielen Jahren, seit der Schulzeit, immer mal wieder hin. Einige Jahre habe ich ausgelassen, aber eigentlich plane ich, jedes Jahr einmal hinzufahren. Aus Münster ist das zum Glück kein Problem. Dieses Jahr überlege ich, zwei Tage zu machen.

Ich liebe es, auf der Messe nach Schnäppchen zu suchen und neue Spiele zu sehen. Ganz vernünftig ist der erste Teil sicher nicht, da in den Weihnachtstagen sowieso eine Menge Angebote kommen, abre es macht mir trotzdem Spaß. Außerdem muss ich da einige Kickstarer-Spiele abholen ^^

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Noir » 7. Juli 2015, 22:16

Inzwischen ist die Messe eigentlich nur noch ein großer "Flohmarkt" mit Ständen. Wirklich Schnäppchen oder Goodies gibt es ja kaum noch und die ganz neuen Spiele, auf die man quasi WARTET, sind meist schon kurz nach Öffnung der Türen ausverkauft. Und Events oder sonstige Veranstaltungen? Auch kaum was.

Also für NEUE Spiele zur Messe zu fahren lohnt sich definitiv nicht, höchstens um sie sich mal anzuschauen und eventuell mal zu testen.

Für ALTE Spiele hingegen lohnte es sich immer mal. Ich hab damals "Der Hexenmeister vom flammenden Berg" in fast neuwertigem Zustand für 12 Euro gekauft. Damals ein absolutes Megaschnäppchen.

Benutzeravatar
Chobe
Spielkamerad
Beiträge: 42
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Chobe » 7. Juli 2015, 23:13

Hm.. Schnäppchen, Goodies, neue Spiele KAUFEN? Also ich bin da primär immer hingefahren, um erstmal alles ANTESTEN zu können.. bequem mit Erklärung und ohne ein Regelwerk in die Hand nehmen zu müssen. Das fand ich eigentlich immer die größte Stärke der Messe. Das Kaufen war für mich immer nur interessant bei teuren Importen, gerade Wargames oder anderes USA-Zeug ohne richtigen Vertrieb nach Deutschland, da hat sich schon oft sehr gelohnt.

Und was beim Ausprobieren schon Spiele schlagartig von meiner Wunschliste geflogen sind, das allein war eigentlich schon die Fahrt- und Übernachtungskosten wert. :D

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Sascha 36 » 7. Juli 2015, 23:19

Ich finde die Messe gut für Spiele die ich sonst nicht erwerben kann, anspielen ist für mich absolute Zeitverschwendung auf Messen, ansonsten ist es mir in den Hallen meist zu voll, so das ich mir im Vorfeld gut überlege ob ich den Weg auf mich nehme oder nicht.
Aber für " Ein Fest für Odin " würde es mich schon reizen, naja mal schauen.
Ansonsten kann ich den Hype um die Messe nicht nachvollziehen, da ich die meisten Artikel dann doch gemütlich aus dem Netz bestellen kann bzw beim Händler bekomme.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1894
Wohnort: Bonn

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Greifwin » 8. Juli 2015, 00:36

Für mich ist es auch einfach mal das drüberflanieren um zu schauen was es so neues gibt und evtl. beim ein oder anderen frühzeitig dranzukommen. Anspielen ist für mich, auf Grund der Umgebung/Lautstärke, auch eher nicht gegeben vor Ort - da fehlt mir das passende "Ambiente".
Dieses Jahr kommt außerdem noch hinzu, daß ich eines meiner Kickstarter Projekte dort abholen will, um nicht bis Ende Nov/Anfang Dez warten zu müssen. ^^

Benutzeravatar
Chobe
Spielkamerad
Beiträge: 42
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Chobe » 8. Juli 2015, 01:53

Ookay. Interessant, die verschiedenen Ansätze zur Messe hier. :)

Ich probiere noch bei dem riesigen Angebot und den teilweise freundlichen Erklärern auch gerne einige Spiele mehr, als mich durchs Internet oder Hörensagen im Vorfeld schon interessieren und entdecke ab und an auch echte Perlen, die es wegen nicht vorhandenem Marketing außerdem der Messe nie in meinen Fokus schaffen würden.

Benutzeravatar
Mixo

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Mixo » 8. Juli 2015, 07:00

Ich war etliche Jahre jedes Jahr regelmäßig auf der Messe, bin jetzt aber zwei Jahre nicht gefahren und werde auch dieses Jahr nicht mehr fahren.

Durch die vielen Informationen, die ich durch BGG, Podcasts und insbes. von Video Playthroughs und Rezensionen erhalte, bin ich im Grunde schon VOR der Messe wesentlich informierter über die aktuellen Spiele, die mich interessieren, als ich es in den Jahren zuvor AUF der Messe jemals war.

Anspielen finde ich es auf der Messe eher anstrengend (freie Tisch ergattern, Lärm etc.) und ich habe nach dem Ansehen eines Playthroughs von bspw. Rahdo ein wesentlich besseres Gefühl für das Spiel als es mir ein Mitarbeiter eines Verlags in 2, 3 Minuten am Verkaufstisch vermitteln kann.

Was das Einkaufe in Essen angeht - da ich mir keine Schnäppchen mehr kaufe, nur um ein Spiel gekauft zu haben ist Essen letztlich sogar als Einkaufsmeile nicht wirklich interessant - preislich halten da Onlineanbieter und mein freundlicher Spieleladen in Wolfsburg (Kais's Welt der Spiele - sehr zu empfehlen) locker mit.

Fazit: Ich kann schon gut verstehen, dass Menschen auf die Messe gehen (wenn ich nicht rund 3,5 h Anreise im Auto hätte würde ich vielleicht auch hinfahren). Für mich ist es aber durch die Informationsdichte und -tiefe im Internet mittlerweile uninteressant geworden.

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Morti » 8. Juli 2015, 09:48

Wir fahren jedes Jahr für 3-4 volle Tage zur Messe und wohnen zu viert in einer günstigen Ferienwohnung.
Unsere Messegründe:
- Einmalige und internationale Atmosphäre.
- Viele Möglichkeiten für den Test selbst exotischer Spiele. Wir testen nach intensiver Vorauswahl, Vorbereitung und Messeplanung (teils aber auch spontan) zwischen 5 und 8 Spiele pro Tag im relativen Kurztest. Da man aber selten sofort an einem Tisch Platz findet, haben wir stets Alternativspiele, um die Zeit nicht zu verwarten.
Wir diskutieren am Abend danach jeweils über Pro und Contra jedes Spieles inklusive Notenvergabe. Das macht im Rahmen dieser intensiven Spielesichtung sehr viel Spaß.
- Die Gewaltkäufe von bis zu 1000,- EUR pro Messe haben wir uns mittlerweile abgewöhnt, weil niemand von uns mehr mit kiloweise Spielen in jeder Hand den ganzen Tag herumlaufen möchte. Wir nehmen uns aber an einem der Tage immer einige Stunden individuell Zeit zur Exoten- und Schnäppchenjagd, denn da läßt sich einiges finden.
Die neuen Spiele kaufen wir dagegen gar nicht mehr auf der Messe, weil bisher immer 90% von ihnen kurze Zeit später in den Läden für deutlich weniger Geld angeboten wurden. Manchmal geht uns dadurch etwas durch die Lappen, weil es nach dem Messeausverkauf nicht mehr verfügbar ist (z.B. Lord of the Ice Garden), aber das ist die Ausnahme.
Der Heidelbergerschlauch kommt für uns nicht in Frage, weil wir auf der Messe spielen und stöbern wollen und nicht ewig in einer Schlange stehen möchten, um etwas Geld bei Spielen zu sparen, die sowieso irgendwann irgendwo verramscht werden.
- Es ist von Vorteil, als Dreier- oder Vierergruppe herumzuziehen, denn dann füllt man automatisch einen Tisch. Als Einzelspieler ist es unserem Eindruck nach etwas schwieriger, überall einen Platz zum Mitspielen zu finden, wenn Gruppen am Tisch stehen.
- Die ersten drei Tage sind jeweils anstrengend, aber beflügelnd. Der letzte Tag ist dagegen eher ein Ruhetag, weil die Messeanstrengungen dann schon deutlich zu spüren sind. Manchmal fahren wir dann auch zeitig wieder Heim.
- Ich war mal nur für einen Tag auf der Messe und fand das wenig befriedigend. Wenn man noch etwas kaufen und suchen möchte, bleibt nicht viel Zeit für den Spieletest - das reicht für mich/uns nicht.

Unsere Hauptgründe für die Messe sind daher das Gemeinsamkeitsgefühl in unserer Gruppe, die Atmosphäre und die Möglichkeit des Spieletests und der unerwarteten Entdeckungen (wie im letzten Jahr des brillanten Admiral's Order).

Benutzeravatar
Riche
Kennerspieler
Beiträge: 356
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Riche » 8. Juli 2015, 10:08

Ich war letztes Jahr zum ersten Mal auf der Messe (hab Anfang letzten Jahres auch wirklich mit "dem Hobby" begonnen). War schon ein tolles Erlebnis. Spiele ausprobieren, erklärt bekommen und einfach vieles sehen. Vom finanziellen her sollte man es eher als Ausflug sehen. Schnäppchen bei neuen Spielen macht man sicher nicht, eher umgekehrt. Die Spiele die ich dort gekauft habe, sind zum Glück vom Preis noch konstant :D Aber ich glaube z.B. Die Schlösser des König Ludwigs kostete auf der Messe 45€, mittlerweile gibt es das ja für 25€.

Ich habe mich damals aber auch im Vorfeld gut erkundigt und geschaut was ich probieren wollte. Zu vielem davon kam ich gar nicht, dafür habe ich andere Spiele probiert, die ich nicht auf dem Schirm hatte.
Meiner Freundin hat es auch sehr gefallen.
Dieses Jahr werde ich aus zeitlichen Gründen wohl nicht hinfahren, da ich im Süden wohne würde sich eine Reise nach Essen nur für mind. 3 Tage lohnen und das bekomme ich da wohl nicht hin.

Benutzeravatar
Ronny
Kennerspieler
Beiträge: 473
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Ronny » 8. Juli 2015, 10:15

Ich gehöre wohl auch zu den Messe-Neulingen, da ich erst die letzten beiden Jahre zur Messe fahre. Allerdings konnte ich schon jetzt einige wichtige Kenntnisse ziehen...

1. Die Spiele sind nur selten wirklich günstiger als im Handel. Zumindest wenn man auf Kampfpreise wartet oder sich bei Buecher.de mit einem Gutschein eindeckt.

2. Manche Spiele sind erst viel später im Handel erhältlich, weshalb ich so manches Spiel dort gekauft habe, weil ich nicht warten wollte.

3. Donnerstag und teilweise auch Freitag sind zum Anspielen durchaus geeignet. Natürlich ist es am Wochenende schwer einen Tisch zu bekommen, aber vor allem am Donnerstag konnte ich einige Spiele testen, ohne auch nur eine Sekunde warten zu müssen. Legt man sich also den Besuch auf diese beiden Tage, Testet man die erwarteten Highlights als erstes und später die kleineren Spiele, dann kann man durchaus einiges spielen.

4. Lieber aber nur die Spiele antesten. Damit wir nicht den ganzen Tag mit 3-4 Spielen verbrauchen, haben ein Freund und Ich immer nur kurz ein paar Proberunden gespielt. Das haben wir eventuellen Fremden Mitspielern auch vorher gesagt, fanden alle in Ordnung. So konnten wir mehr testen und uns erste Meinungen bilden.

5. Früh anreisen und Parkhaus nutzen. Hat man einen guten Parkplatz, kann man gekaufte Spiele schnell mal zum Kofferraum bringen. :)

Fazit: Für mich ist die SPIEL ein tolles Erlebnis und man kann sich selbst einen kurzen Eindruck von Spielen machen, die man vorher nur durch lesen oder kleine Videos kannte. Oft kommt man früher in den Genuss von Spielen und manchmal sogar zu anständigen Preisen.

Meine Ausgaben haben sich übrigens von 100€ im ersten Jahr auf 400€ im zweiten Jahr erhöht. hehe. Dieses Jahr will ich aber eher wieder etwas weniger ausgeben.

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 627

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Ricki » 8. Juli 2015, 10:25

Ich war letztes Jahr das erste Mal dort. Bisher dachte ich, dass ich dafür nicht "nerdig" genug bin und es sich für mich nicht lohnt. Mein Partner und ich waren hin und weg und gehen dieses Jahr vermutlich wieder. Spiele anspielen, das hat mir am Besten gefallen, für meinen Partner war das nichts und er hat nur ein Spiel richtig angespielt. Alte Schätze ausgraben und das zu tollen Preisen, war für uns beide ein Highlight. Ich bin auch um Neuheiten geschlichen, dort war es uns aber meistens zu voll. Unbekannte Spiele, auch aus dem Ausland, waren aber das Highlight für uns beide. Wir haben auch viele Spiele gesehen (und gekauft :D ), die wir vorher gar nicht auf dem Schirm hatten. Auch die Promos waren für mich eine nette Ergänzung.

Wir waren 4 Tage in Essen, haben aber auch noch Essen selbst angeschaut und waren nicht 4 Tage auf der Messe. Alles in allem war das ein sehr gelungener Kurzurlaub :)

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

RE: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon JanB » 8. Juli 2015, 13:03

Mmm, die Spiel in Essen.

Für mich erfüllt sich gleich zwei Aspekte.
Sie ist eine gute Gelegenheit mal wieder bei den Eltern vorbei zu schauen. Man hat sich mal wieder gesehen und kann dort für den Messebesuch sein HQ aufschlagen.

Der anderes Aspekt ist das Treffen von Gleichgesinnten. Ich treffe Leute, die so sind wie ich. Die gerne Spiele spielen und einen nicht komisch ansehen, wenn man von seiner Brettspielsammlung erzählt.

Ich nutze den Messebesuch auch um mich mit Leuten zu treffen, mit denen ich das Jahr über nur via Internet Kontakt hatte, eben weil die Entfernung einen Besuch nicht zulässt.

Für mich ist die Messe ein kleiner Urlaub vom Arbeitsleben. Letztes Jahr konnte ich meine Frau für 2 Tage Messe begeistern - ihre Premiere. Und wenn meine Tochter alt genug ist, werde ich auch sie mitnehmen :)

Benutzeravatar
Frank -Riemi- Riemenschneider
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Duisburg

Re: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Frank -Riemi- Riemenschneider » 15. Juli 2015, 15:54

Es ist ein Kurzurlaub im Hobbyland. :) :)
Was die Kontakte betrifft: Einige aus dem Forum treffen sich Do.-Sam. um 18:00 Uhr am spielbox-Messestand zum klönen oder um vom Stand, nach dem Treffen, zum abendlichen Spielen zu ziehen. Was soll man bequatschen? Neben dem Kennenlernen (ach, du bist der oder die...!?), die Geheimtipps und Skandale der Messe! ;) Wer mag, trägt einen Button mit seinen Namen drauf, damit man sich erkennt.
Das Forum auf einen Blick:
  • Neue Beiträge: http://www.spielen.de/forum/search.php?search_id=newposts
  • Ungelesene Beiträge: http://www.spielen.de/forum/search.php?search_id=unreadposts
  • Suche: http://www.spielen.de/forum/search.php
  • RSS: http://www.spielen.de/forum/feed.php

Benutzeravatar
duchamp
Spielkind
Beiträge: 8

Re: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon duchamp » 15. Juli 2015, 18:51

Für mich persönlich hat sich in den Jahren ein immer größerer Bedarf an "Essen" entwickelt. Mittlerweile Mittwoch - Montag.

DO's:
- Als Spieleautor eigene Spiele bei Verlagen vorstellen. Entweder Prototypen oder auch auf Partnersuche international für etwas, was bereits da ist oder kommt. Termine werden im Vorfeld vereinbart, oft auch schon auf den Mittwoch.
- Jede Menge Leute treffen und fachsimpeln. Ob Spieler, Autor, Redaktuer oder Journalist/Blogger.
- Fotos machen und spätabends die Boardgamegeekliste "Foto contest Essen" betreuen.
- Intensiv Kontakte knüpfen - auch abends auf Veranstaltungen, in der Hotellobby oder im kleinen Kreis.
- Bei den Lamont Brothers (Fragor Games) den Donnerstag-Ansturm mit bewältigen (als "Deutsche Stimme") und das Spiel erklären, das ich übersetzt habe.
- Die exotischen Stände nach Spielen abchecken, die entweder bereits auf meiner Liste stehen oder mich als überraschungsinteressant anlachen. Spiele, die du nie und nimmer in Deutschland über den Handel bekommst (okay, VIELLEICHT, wenn du in Köln wohnst oder sonst einer Stadt mit einem dieser unglaublichen Spieleläden.) Kostenpunkt pro Messe: Maximal 100 Euro.
- Trends schauen. Was gibt es wirklich neues, was vielleicht auch erst als Verlags-Prototyp da ist (anspielen muss nicht sein, oft reicht erklären lassen, Material checken, zuschauen).
- Kickstarter-Spiele abholen, bei denen ich die Versandkosten gespart habe.

DON'Ts:

- Sämtliche größeren Verlage, vor allem aus Deutschland (es sei denn, man will hallo sagen). Deren Spiele landen in den nächsten Wochen und Monaten sowieso auf Spieletischen diverser Gruppen. Kein Bedarf.
- Nach Schnäppchen vergriffener Spiele (mehr) stöbern. Alle meine "Holy Grails" habe ich jetzt. Ich bin glücklich. Und WENN ich eines sehe, das sich lohnen würde, hat das der Verkäufer längt gecheckt und einen vierstelligen Preis drangeklebt.

Allgemein, bzw. den OP betreffend:
Jeder, wie er meint. Egal, ob du Leute kennst - du wirst sie kennenlernen. Auch der Vorabend im Unperfekthaus ist ein schöner Treff.
Und wer braucht denn ein Hotel? Wimdu und andere Seiten bieten ein Bett als Selbstversorger zum Mini-Preis. Ich zahle 30 Euro die Nacht und wohne 5 Minuten zu Fuß von der Messe entfernt. Daher fahre ich erst Montag zurück - ganz entspannt.

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

Re: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon freak » 16. Juli 2015, 10:54

Es ist anstrengend, es ist laut, man gibt verdammt viel Geld aus, ich muss Urlaub nehmen, ....

Aber es macht einfach Spaß! Tolle Leute, tolle Atmosphäre, Spiele, was will man mehr ;)

Benutzeravatar
Sempre
Kennerspieler
Beiträge: 145

Re: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon Sempre » 16. Juli 2015, 11:20

Ich war im letzten Jahr auch das erste Mal in Essen, für einen Tag. Und im Vorfeld hatte ich mich auch gefragt, ob sich das für mich eigentlich lohnt. Ergebnis: dieses Jahr werde ich für zwei Tage hinfahren. Man muss das Ganze als Event sehen, für das Kaufen von Spielen lohnt es sich ganz sicher nicht. Ja, es ist teuer, wenn man von weiter weg anreist und womöglich noch übernachtet, dazu der Eintrittspreis und natürlich kauft man auch was ... aber, wenn ich anstelle dessen etwas anderes unternehme, kostet mich das auch. Es ist eine Auszeit vom Alltag und da muss man entscheiden, was einem das Wert ist.

Benutzeravatar
P1pp0
Brettspieler
Beiträge: 66

Re: Warum zur Spiel 15 fahren?

Beitragvon P1pp0 » 16. Juli 2015, 11:29

Ihr habt mich überzeugt. Werde Donnerstag und Freitag vor Ort sein :D


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste