Anzeige

SdJ - Familienspiel?

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
widow-s-cruse

SdJ - Familienspiel?

Beitragvon widow-s-cruse » 28. Mai 2008, 19:22

Hallo,

ist mir erst heute Nachmittag bewußt geworden.

Ich spreche eine Empfehlung für ein Familienspiel aus und halte dabei "Der goldenen Kompass" - Das Spiel zum Buch - in der Hand.

Wie kommt es, dass bei der Empfehlung/Nominierung ein Zockerspiel! wie Keltis den Verzug vor so einem schönen Familienspiel erhält?

Das wird doch nicht zu anspruchsvoll gewesen sein, oder?

Könnt ihr mir das erklären? ;)

Liebe Grüße

Nils

Benutzeravatar
sandym
Brettspieler
Beiträge: 65

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon sandym » 28. Mai 2008, 20:37

Wie kommst du auf die Idee, dass das SdJ ein Familienspiel sein muß? Wo steht das? Und wo steht, wie eine solche Familie aussehen muß? 2köpfig, 3köpfig, 4köpfig? Welches Alter?

Und was ist mit einer Familie, die gerne zockt? Die ist keine Familie?

Und was machen diejenigen, die keine Familie haben? Dürfen die das SdJ etwa gar nicht kaufen?

Fragen über Fragen.

Viele Grüße
Sandra

Benutzeravatar
widow-s-cruse

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon widow-s-cruse » 28. Mai 2008, 21:34

Hallo Sandra,

ich wollte mit Dir eigentlich nicht über eine Familienplanung reden. :D

Wenn ich das Spiel SdJ richtig verstanden habe, geht es so: Die Großeltern gehen ist ein Geschäfts ihres Vertrauens und kaufen den Enkelkindern blind die Packung mit dem roten Pöppel.

Mich hat nun mehr Eure Meinung interessiert, ob sich nun Keltis oder "Der goldene Kompass" als Roter Pöppel-Vertreter unter Weihnachtsbaum geeignet hätte.

Liebe Grüße

Nils

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Thomas O. » 28. Mai 2008, 21:46

sandym schrieb:
>
> Wie kommst du auf die Idee, dass das SdJ ein Familienspiel
> sein muß? Wo steht das?

sandym, der Seite www.spiel-des-jahres.de kann man zumindest entsprechendes Gedankengut entnehmen:

Ich erlaube mir zu zitieren:
"Zielsetzung:
Die im Rahmen des Kritikerpreises "Spiel des Jahres" verliehenen Auszeichnungen sollen das Kulturgut Spiel fördern, den Gedanken des Spielens im Familien- und Freundeskreis beleben und eine Orientierungshilfe im großen Spieleangebot geben."

Hast du das magische Wort gefunden?

> Und wo steht, wie eine solche Familie
> aussehen muß? 2köpfig, 3köpfig, 4köpfig? Welches Alter?

Im Allgemeinen versteht man unter "Familie" einen Verbund von Eltern und einem oder mehreren Kindern. Dies bringt in den meisten Fällen einen Altersunterschied zwischen Eltern und Kindern von mindestens 18 Jahren mit sich. Daher sollte ein "Familienspiel" gleichermaßen geeignet und reizvoll für Personen mit einem Altersabstand von mindestens 18 Jahren sein, die sich in häufig anzutreffender Konstellation im Kindes- und/oder Jugend- und im Erwachsenenalter befinden.

(meinst du eigentlich eine solche Frage ernst?)

> Und was ist mit einer Familie, die gerne zockt? Die ist keine
> Familie?

Doch, und deshalb ist auch Keltis nominietrt. Punkt an sandym.

> Und was machen diejenigen, die keine Familie haben? Dürfen
> die das SdJ etwa gar nicht kaufen?

Doch, sofern sie sich in einem freundschaftlichen Verhältnis miteinander befinden, wenn schon nicht in einem familiären (siehe Zitat oben).

sandym, was ein Glück, dass die Welt so einfach ist! :-)

Guten Abend,

Thomas

Benutzeravatar
Spielefix
Kennerspieler
Beiträge: 259

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Spielefix » 28. Mai 2008, 21:57

Wie es kommt?

Nun, vielleicht wird "Keltis" einfach öfter und lieber gespielt. I

Ich selbst habe "Der goldene Kompass" ein einziges Mal gespielt - und kann mit Sicherheit behaupten, dass es dabei bleiben wird. "Keltis" habe ich vier oder fünfmal gespielt ... da werden wohl noch ein paar Partien dazukommen.

Ein wichtiger Indikator für das SdJ ist aber wohl nicht der eigene, persönliche Geschmack. Viel eher, nach welchen Spielen wird in Spielerunden verlangt.

Nach "Keltis" wird bei uns verlangt.

Spielefix

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Helmut » 29. Mai 2008, 05:37

widow-s-cruse schrieb:
>
> Hallo,
>
> ist mir erst heute Nachmittag bewußt geworden.
>
> Ich spreche eine Empfehlung für ein Familienspiel aus und
> halte dabei "Der goldenen Kompass" - Das Spiel zum Buch - in
> der Hand.
>
Ich kenne den "goldenen Kompass" - das Spiel zum Buch. Es ist ein schönes, gutes Familienspiel. Das Spiel zum Film fällt dagegen deutlich ab.

Vielleicht hielten es die Juroren für weniger innovativ.
Oder sie nehmen nicht gerne ein "Werbe-Spiel" für ein Buch.
SG
Hlmut

Benutzeravatar
widow-s-cruse

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon widow-s-cruse » 29. Mai 2008, 07:15

Hallo Helmut,

Helmut schrieb:
> Vielleicht hielten es die Juroren für weniger innovativ.

Weniger innovativ als Keltis (Lost Cities-Remake) hmmm....
Ich finde die Bewegungseinschränkungen im Kompass-Spiel schon originell.

> Oder sie nehmen nicht gerne ein "Werbe-Spiel" für ein Buch.

Nach meiner Meinung wäre "Der goldene Kompass" ein schöner Werbeträger für Brettspiele gewesen.

- Die Schachtel ist von einem Eisbären dekoriert. ;)
- Das Sammeln von Freunden, die einem Vorteile verschaffen, birgt für mich ein positives Gedankengut.
- Die Popolarität von Buch und Film hätte sich die Spielbranche zu Nutzen machen können.

Gestern bei meiner Präsentation in der Bücherei war ich doch etwas erstaunt, dass sich bereits Jugendliche im Alter von 10-12 Jahren auf die alten und bereits nicht mehr verfügbaren Ausgaben von "Der Herr der Ringe" stürzten. Nicht wegen dem Buch! Sondern wegen der Filme.

Ein Jugendlicher kam mit einer DVD "Beowulf". Da hatte ich auch prompt was zum Herzeigen. :9

Liebe Grüße

Nils

Benutzeravatar
sporb
Kennerspieler
Beiträge: 340

RE: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon sporb » 29. Mai 2008, 07:26

> - Das Sammeln von Freunden, die einem Vorteile verschaffen,
> birgt für mich ein positives Gedankengut.

Langweilig.

> Gestern bei meiner Präsentation in der Bücherei war ich
> doch etwas erstaunt, dass sich bereits Jugendliche im Alter
> von 10-12 Jahren auf die alten und bereits nicht mehr
> verfügbaren Ausgaben von "Der Herr der Ringe" stürzten.

Die Neuübersetung ist ja auch ne Katastrophe.
Chef Frodo?

cu, sporb (Achtung, dieses Posting enthält eine Meinung, wenn nichts anderes dabeisteht!)

Benutzeravatar
Angi
Kennerspieler
Beiträge: 116

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Angi » 29. Mai 2008, 09:58

> Ich spreche eine Empfehlung für ein Familienspiel aus und
> halte dabei "Der goldenen Kompass" - Das Spiel zum Buch - in
> der Hand.
>
> Wie kommt es, dass bei der Empfehlung/Nominierung ein
> Zockerspiel! wie Keltis den Verzug vor so einem schönen
> Familienspiel erhält?

Vielleicht weil Keltis trotz einfacher Regeln spannend ist und Spass macht, wogegen sich der goldene Kompass (Film und Buch finde ich übrigens super) zäh spielt und total öde ist. Das kann auch die tolle Grafik nicht rausreißen.

Aber wie immer, auch hier nur eine Meinung, die der ein oder andere mit mir teilen mag, oder auch nicht.

Und zu kompliziert sind die Regeln vom Kompass sicher nicht für das SdJ, denn sonst würde wohl kaum Stoneage auf der Liste stehen. Daran kann es also nicht gelegen haben.


Grüßle, Angi

Benutzeravatar
Stone
Kennerspieler
Beiträge: 123

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Stone » 29. Mai 2008, 10:33

widow-s-cruse schrieb:

> Ich spreche eine Empfehlung für ein Familienspiel aus und
> halte dabei "Der goldenen Kompass" - Das Spiel zum Buch - in
> der Hand.
>
> Wie kommt es, dass bei der Empfehlung/Nominierung ein
> Zockerspiel! wie Keltis den Verzug vor so einem schönen
> Familienspiel erhält?

Vielleicht weil das "Kompass" Spiel bei der Abstimmung in der Jury noch nicht mal genug Stimmen bekommen hat, um überhaupt auf einer Liste, geschweige denn auf der Nominierungsliste zu landen?

Mir geht es wie "Spielefix" zu: Ich habe das "Kompass"-Spiel zum Buch genau 2x mal gespielt: das erste und das letzte mal. Es ist trocken, langweilig und transportiert in keiner Weise den Charme der Bücher. Enttäuschen. Zugegeben, Keltis ist auch trocken aber dafür spielt es sich viel flotter und erhebt auch nicht den Anspruch, ein Fantasy-Buch nachzuerzählen.

Stoneman

Benutzeravatar
Matthias Wagner
Kennerspieler
Beiträge: 292

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Matthias Wagner » 29. Mai 2008, 12:30

Ich fand das Spiel zum Buch zwar auch ganz nett, aber im Gegensatz zu Keltis werde ich es wohl auch nicht mehr spielen. Keltis hat trotz mangelndem Thema irgendwie mehr Charme.
Außerdem sind "der goldene Kompass" und die Folgebücher ein recht schwieriges Thema. Einige Leute (Gläubige bzw. die Kirche) könnten sich schon auf den Schlips getreten fühlen falls es nominiert würde - man weiß ja nie...in Keltis gehts aber auch um heidnische Kultstätten ;-).

Benutzeravatar
widow-s-cruse

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon widow-s-cruse » 29. Mai 2008, 12:46

Hallo Matthias

Matthias Wagner schrieb:

> Außerdem sind "der goldene Kompass" und die Folgebücher ein
> recht schwieriges Thema. Einige Leute (Gläubige bzw. die
> Kirche) könnten sich schon auf den Schlips getreten fühlen

Ich finde es auch sehr spannend, wie die Amerikaner dieses Thema in den folgenden Filmen ihrem Volk verabreichen wollen. :O :)

Das ist ein aber anderes (zukünftiges) Thema und betrifft nicht das vorliegende Spiel zum Buch.

Mir ist weiter aufgefallen, dass in der SdJ-Tipp-Statistik von der Brettspielwelt bei 70 Teilnehmern 18 den Kompass aufgeführt haben. (Wobei Keltis noch besser abgeschnitten hat.)

Liebe Grüße

Nils

Benutzeravatar
Matthias Wagner
Kennerspieler
Beiträge: 292

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Matthias Wagner » 29. Mai 2008, 13:42

Auf die Filme bin ich auch mal gespannt...
Die Statistik von BSW überrascht mich jetzt ein wenig weil das Spiel fast überall wo ich nachgelesen habe ziemlich "runtergeprügelt" wurde. Ich persönlich fand es wie gesagt ganz nett und sehe es übrigens auch vor Reise zum Mittelpunkt der Erde. Ein Platz auf der Empfehlungsliste hätte es als Familienspiel schon verdient gehabt - es ist halt nur nicht ganz in meine "Kategorie".

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Helmut » 29. Mai 2008, 14:38

Stone schrieb:
>
> widow-s-cruse schrieb:
>
> > Ich spreche eine Empfehlung für ein Familienspiel aus und
> > halte dabei "Der goldenen Kompass" - Das Spiel zum Buch - in
> > der Hand.
> >
> > Wie kommt es, dass bei der Empfehlung/Nominierung ein
> > Zockerspiel! wie Keltis den Verzug vor so einem schönen
> > Familienspiel erhält?
>
> Vielleicht weil das "Kompass" Spiel bei der Abstimmung in der
> Jury noch nicht mal genug Stimmen bekommen hat, um überhaupt
> auf einer Liste, geschweige denn auf der Nominierungsliste zu
> landen?
>
> Mir geht es wie "Spielefix" zu: Ich habe das "Kompass"-Spiel
> zum Buch genau 2x mal gespielt: das erste und das letzte
> mal. Es ist trocken, langweilig und transportiert in keiner
> Weise den Charme der Bücher.

Kann ich nicht teilen. Ich habe das Buch zwar nicht gelesen...braucht man auch nicht... aber ich fand das Spiel gut, es hat mir Spaß gemacht. Es kommt wie immer drauf an, welche Erwartungen man an ein Spiel hat. Wir wollten uns locker unterhalten lassen, und das haben wir voll erreicht.

Benutzeravatar
sporb
Kennerspieler
Beiträge: 340

RE: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon sporb » 29. Mai 2008, 15:24

Der erste Film wurde bereits entsprechend weichgespült.

cu, sporb (Achtung, dieses Posting enthält eine Meinung, wenn nichts anderes dabeisteht!)

Benutzeravatar
Luers
Spielkamerad
Beiträge: 28

Re: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Luers » 30. Mai 2008, 07:43

Weil dGK wohl nicht die nötigen fünf Stimmen bekommen hat, um auf der Nominierungsliste zu landen, ganz im Gegensatz zu Keltis (wie genau dass mit der Empfehlungsliste läuft, weiss ich jetzt nicht. So einfach ist das.

Benutzeravatar
Marten Holst
Kennerspieler
Beiträge: 1787

RE: SdJ - Familienspiel?

Beitragvon Marten Holst » 31. Mai 2008, 09:56

> Chef Frodo?

War das tänzelnde Pony nicht ein "Imbiss"?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste