Anzeige

Hanabi Spiel des Jahres

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
ravn

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon ravn » 8. Juli 2013, 18:05

Helmut schrieb:

> Ich kann mit "Andor" nichts
> anfangen, weil Fantasy-Spiele nicht mein Ding sind.

Einfach Andor als kooperative Optimier-Denkaufgabe verstehen und schon ist der Fantasy-Mantel nichts weiter als eine Hülle, die man mit dieser Denke bequem abstreifen kann. Alle anderen erfreuen sich (zusätzlich) an der Fantasy-Atmosphäre.

:-)

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Birgit
Brettspieler
Beiträge: 91

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Birgit » 8. Juli 2013, 18:53

Ich bin natürlich hocherfreut, dass MEIN Spiel des Jahres auch der Jury so gut geschmeckt hat. :-D
Habe dann auch gleich eine kleine Feuerblume für den Sieger animiert.

http://www.bst.mynetcologne.de/Spiel/Spielerei/Besser_Spielen_-_Hanabi/Eintrage/2013/7/8_Eine_Frage_der_Ehre.html

Dank trictrac.tv konnte man ja alles bestens verfolgen. Auch, dass Antoine Bauza das Wort "hAnabi" ausspricht, also mit Betonung auf dem ersten A.

Ist ein japanisch-Sprecher unter den Lesern? Wie geht die korrekte Aussprache? Schließlich will man bei seinem Lieblingsspiel ja alles richtig machen… :-))

Frohe Grüße
Birgit

Benutzeravatar
Golbin
Kennerspieler
Beiträge: 1222
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontakt:

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Golbin » 8. Juli 2013, 21:34

Huhu,

und wie immer unser Kommentar zum "Spiel des Jahres":

http://www.poeppelkiste.de/berichte/2013/sdj/sdj-sieger.php

Wolfgang
Es gibt zwei Gruppen von Menschen, denen die Welt gehört. Den Liebenden und den Spielenden.

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Stefan Ziemerle » 9. Juli 2013, 01:25

Bin dieses Jahr sehr zufrieden mit der Entscheidung des Jury was das SdJ anbelangt. Die beste Wahl seit mindestens 6 Jahren wenn nicht sogar noch länger...
Jetzt wird sich zeigen wie das Spiel in der Zielgruppe ankommt....

Bin schon auf die Erweiterung gespannt ;-)

Viel Erfolg an Antoine Bauza und ABACUSSPIELE

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon gimli043 » 9. Juli 2013, 08:01

Gestern Abend wurde zur Feier der Nominierung Hanabi gespielt. Zunächst solide 20 Punkte bei einigen Fehlern ... dann der Durchbruch in unserer 30sten Partie zum ersten Mal die 25 Punkte geschafft. Yeah!!! :)

Anschließend wurde dann mit 2 Partien noch einmal die Nominierung von Qwixx gewürdigt. :)
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.

Benutzeravatar
Reyk
Kennerspieler
Beiträge: 170

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Reyk » 9. Juli 2013, 10:41

Dumon schrieb:
> Prinzips von "3 Tips in einem" und der generellen
> Strategie-Hürde hinaus war

Diese Hürde ist m. E. nicht zu unterschätzen. Ich bin großer Hanabi-Fan und allein das Karten falsch herum halten sorgt für Aufsehen und Interesse.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es in einigen Runden schief geht bzw. nicht ankommt.

Benutzeravatar
Andy

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Andy » 9. Juli 2013, 12:47

...ich find es auch gut, musste aber bei den ersten Runden jede Menge Kozentration aufbringen, die Karten "falsch" herrum aufzunehemen, zu gross ist die Macht der Gewohnheit ;)

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Thomas O. » 9. Juli 2013, 12:50

ravn schrieb:
>
>> Einfach Andor als kooperative Optimier-Denkaufgabe verstehen
> und schon ist der Fantasy-Mantel nichts weiter als eine
> Hülle, die man mit dieser Denke bequem abstreifen kann.

Das geht nicht, wenn man mit dem Spiel auch das Setting und die Spielgeschichte verknüpft und sich spielend in dieser Welt bewegen möchte.

Im besten Falle lassen sich diese Dimensionen gar nicht trennen.

Oder möchtest du Michael etwa unterstellen, dass er einem abstakten Thema nur ein (abstreifbares) Setting übergestülpt hat? ;-)

Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Warbear

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Warbear » 9. Juli 2013, 13:05

ravn schrieb:
>
> Einfach Andor als kooperative Optimier-Denkaufgabe verstehen
> und schon ist der Fantasy-Mantel nichts weiter als eine
> Hülle, die man mit dieser Denke bequem abstreifen kann. Alle
> anderen erfreuen sich (zusätzlich) an der Fantasy-Atmosphäre.

Für mich kommt's beim Spielen hauptsächlich auf die Geschichte an, die der Spielmechanismus möglichst gut auf den Spieltisch bringen muß. Wie er das tut, das ist das Interessante an der Sache.

Der nackte Spielmechanismus ist nur ein Hilfsmittel und per se nicht geeignet, ein gutes Spielerlebnis zu kreieren. Da wäre es für mich spannender, dem Gras beim Wachsen zuzuschauen - was aber gelegentlich auch mal sein muß ... :-)

Benutzeravatar
ravn

Re: Andor als Optimierspiel

Beitragvon ravn » 9. Juli 2013, 13:22

Warbear schrieb:

> Für mich kommt's beim Spielen hauptsächlich auf die
> Geschichte an, die der Spielmechanismus möglichst gut auf den
> Spieltisch bringen muß. Wie er das tut, das ist das
> Interessante an der Sache.
>
> Der nackte Spielmechanismus ist nur ein Hilfsmittel und per
> se nicht geeignet, ein gutes Spielerlebnis zu kreieren. Da
> wäre es für mich spannender, dem Gras beim Wachsen
> zuzuschauen - was aber gelegentlich auch mal sein muß ... :-)

Habe schon solche und solche Spielrunden bei Andor erlebt - mit absoluten Fokus auf die Optimierung der gemeinsamen Aufgabe bzw mit dem Ausleben seines zugeteilten Charakters in der Andor-Fantasy-Welt. Deshalb meine ich, dass Andor diese Bandbreite bietet. Was einem selbst davon liegt, muss man selbst für sich beantworten.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Warbear

Re: Andor als Optimierspiel

Beitragvon Warbear » 9. Juli 2013, 13:43

ravn schrieb:
>
> Warbear schrieb:
>
> > Für mich kommt's beim Spielen hauptsächlich auf die
> > Geschichte an, die der Spielmechanismus möglichst gut auf den
> > Spieltisch bringen muß. Wie er das tut, das ist das
> > Interessante an der Sache.
> >
> > Der nackte Spielmechanismus ist nur ein Hilfsmittel und per
> > se nicht geeignet, ein gutes Spielerlebnis zu kreieren. Da
> > wäre es für mich spannender, dem Gras beim Wachsen
> > zuzuschauen - was aber gelegentlich auch mal sein muß ... :-)
>
> Habe schon solche und solche Spielrunden bei Andor erlebt -
> mit absoluten Fokus auf die Optimierung der gemeinsamen
> Aufgabe bzw mit dem Ausleben seines zugeteilten Charakters in
> der Andor-Fantasy-Welt. Deshalb meine ich, dass Andor diese
> Bandbreite bietet. Was einem selbst davon liegt, muss man
> selbst für sich beantworten.

Ich meinte das generell für alle Spiele (Ausnahmen natürlich ausgenommen ;-) ), nicht nur auf Andor bezogen.

Und wie immer kann das natürlich jeder so sehen, wie er will, es war nur meine persönliche Meinung (wie mehrfach betont). ;-)

Trotzdem kann ich mir absolut nicht vorstellen, was bei Andor an der reinen Optimierung der Aufgabe interessant sein soll, wenn man kein Fantasy mag.
Ich persönlich mag u.a. das Thema Horror überhaupt nicht. Deshalb würde ich niemals bei einer Partie Arkham Horror mitspielen wollen, egal wie gut der Spielmechanismus bzw. das Spiel ist.

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Ralf Arnemann » 9. Juli 2013, 14:57

> Der nackte Spielmechanismus ist nur ein Hilfsmittel
> und per se nicht geeignet, ein gutes Spielerlebnis
> zu kreieren.
Nun ja.
Natürlich will man immer beides - einen guten Spielmechanismus und ein gutes Thema.

Aber ein guter Mechanismus mit schlechtem/fehlendem Thema ist immer noch ein brauchbares Spiel (wie die abstrakten Spiele belegen).
Ein Thema ohne vernünftigen Spielmechanismus ist einfach nur schlecht.

Benutzeravatar
Warbear

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Warbear » 9. Juli 2013, 15:04

Ralf Arnemann schrieb:
>
> Aber ein guter Mechanismus mit schlechtem/fehlendem Thema ist
> immer noch ein brauchbares Spiel (wie die abstrakten Spiele
> belegen).

Hmm, jetzt weiß ich endlich, warum ich normalerweise keine abstrakten Spele mag.
Wahrscheinlich liegt's daran, daß sie kein Thema haben ... :-D :-D


> Ein Thema ohne vernünftigen Spielmechanismus ist einfach nur
> schlecht.

Wobei man "vernünftig" erst noch definieren müsste.
Ich glaube, da würde es viele unterschiedliche Meinungen geben.

Benutzeravatar
Catweazle
Kennerspieler
Beiträge: 149

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Catweazle » 9. Juli 2013, 18:39

Sagt mal findet ihr das wirklich gut????
Als nettes kleines Spiel für Zwischendurch durchaus nicht schlecht, aber SDJ?????
Irgendwie geht das Niveau jetzt exponential in die Tiefe glaub ich.
Schlecht ist das Spiel nicht, aber gut auch nicht. Eher was für Partyspieler oder so.

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon PzVIE-spielbox » 9. Juli 2013, 18:50

Catweazle schrieb:

> Irgendwie geht das Niveau jetzt exponential in die Tiefe
> glaub ich.

Hat vermutlich mit der Pisa-Studie zu tun :-)

Benutzeravatar
Folmion
Kennerspieler
Beiträge: 333

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Folmion » 9. Juli 2013, 19:54

Sie haben doch geschrieben, dass sie Hanabi gut finden. Glaubst du ihnen nicht?

Benutzeravatar
OWI
Spielkamerad
Beiträge: 27

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon OWI » 10. Juli 2013, 07:59

Vorweg: Ich kenne Hanabi persönlich noch nicht.

Wenn man die Posts in diesem Thread liest, dann kann ich mich kaum an ein SdJ erinnern, für dessen Wahl die Jury, die ja zu diesem Anlass sonst regelmäßig ziemlich kritisiert wird, so euphorisch gelobt wurde. Echt erstaunlich...

Ich schließe daraus, dass das Spiel wirklich gut ist und "etwas hat"... Ich werde es mir sicher kaufen.

Mir scheint auch, dass der Preis für das Kennerspiel viel zur Entspannung bei den Kommentaren zum SdJ gebracht hat, da ja nun die Vielspieler "ihren" Preis haben.

Und vielleicht kommt auch zum Ausdruck, dass auch Vielspieler nicht immer nur grübeln und komplex verschachtelte Feld-Spiele spielen wollen, sondern auch Freude an "lockerer" Unterhaltung haben. Mir jedenfalls geht es so...

Gruß

Karl-Heinz

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon gimli043 » 10. Juli 2013, 08:53

Hanabi kann man sicherlich recht locker spielen. Aber Partyspiel naja.

Man kann Hanabi aber auch durchaus sehr ambitioniert spielen und dann verlangt es meiner Meinung nach mehr Konzentration als so manch großes Spiel.
Feld-Spiele wurden angeführt. Die Burgen von Burgund ist beispielsweise eines meiner Lieblingsspiele. Dieses spielt sich zum Beispiel wesentlich lockerer als eine wirklich konzentriert, ambitionierte Runde Hanabi.

Dass einem Hanabi nicht gefällt sei jedem frei gestellt. Aber wer es als Spiel mit geringen Niveau ansieht, hat offensichtlich das Potential hinter dem Spiel nicht erkannt.
Ich kann nur einmal diesen Blog empfehlen, wodurch klar werden sollte, dass in Hanabi sehr viel steckt. http://www.bst.mynetcologne.de/Spiel/Spielerei/Besser_Spielen_-_Hanabi/Besser_Spielen_-_Hanabi.html

Ich gebe ehrlich zu, dass ich, obwohl mir Hanabi von vorne herein sehr gut gefallen hat, das volle Potential des Spiels auch erst entdeckt habe, nachdem ich einen BGG Artikel gelesen hatte, den ich jetzt gerade leider nicht mehr finde.
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.

Benutzeravatar
Birgit
Brettspieler
Beiträge: 91

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Birgit » 10. Juli 2013, 09:59

gimli043 schrieb:

> Ich kann nur einmal diesen Blog empfehlen, wodurch klar
> werden sollte, dass in Hanabi sehr viel steckt.
> http://www.bst.mynetcologne.de/Spiel/Spielerei/Besser_Spielen_-_Hanabi/Besser_Spielen_-_Hanabi.html

Danke für die Blumen.

> Ich gebe ehrlich zu, dass ich, obwohl mir Hanabi von vorne
> herein sehr gut gefallen hat, das volle Potential des Spiels
> auch erst entdeckt habe, nachdem ich einen BGG Artikel
> gelesen hatte, den ich jetzt gerade leider nicht mehr finde.

Das ist bestimmt dieser hier > http://boardgamegeek.com/thread/804762/the-elusive-25-point-game-tips-for-effective-han

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3159

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Thygra » 10. Juli 2013, 10:02

Catweazle schrieb:
> Irgendwie geht das Niveau jetzt exponential in die Tiefe
> glaub ich.
Dann hast du Hanabi offenbar noch nicht verstanden.

> Eher was für Partyspieler oder so.
Du hast es WIRKLICH noch nicht verstanden.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Birgit
Brettspieler
Beiträge: 91

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Birgit » 10. Juli 2013, 18:08

gimli043 schrieb:
>
> Hanabi kann man sicherlich recht locker spielen. Aber
> Partyspiel naja.


Natürlich ist Hanabi ein Partyspiel!
So spielen wir das >
https://dl.dropboxusercontent.com/u/2009516/Feuerwerk-5%20Sticks.jpg

Verspielte Grüße
Birgit

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Helmut » 10. Juli 2013, 22:25

Tut mir leid, Markus, Deine Ansicht kann ich nicht teilen. Ich habe es bereits in mehreren Personenkreisen gespielt. Überall war man überrascht, welch kooperative Spielfreude in dem Spiel steckt. Partyspiel nun wirklich nicht.
Aber ich respektiere, dass du anderer Meinung bist. Keiner muss das SdJ automatisch gut finden.

Benutzeravatar
Thomas
Kennerspieler
Beiträge: 405

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Thomas » 11. Juli 2013, 05:21

Ich mag Hanabi und finde es toll, dass ein "kleines", günstiges Spiel den Hauptpreis gewonnen hat. Vielleicht hat auch die Existenz des zusätzlichen "Kennerspiel"-Preises es kleinen Spielen leichter gemacht: Der Discount-Handel hat ein großes (und großartiges) Spiel fürs Weihnachtsgeschäft, und gleichzeitig wird die Marke Kennerspiel bekannter. Hoffe nur, dass Hanabi neben der großen Kennerschachtel nicht untergeht, denn es hat den Preis und die Aufmerksamkeit eines SdJ wirklich verdient.

Ich glaube allerdings nicht, dass der Kennerpreis sich an Vielspieler richtet, sondern eher dazwischen angesiedelt ist. Vielspieler sind gut informiert und brauchen keine Kaufempfehlung durchdie Jury (außer als Bestätigung des eigenen Geschmacks). Ich denke vielmehr, dass Hanabi es von sich aus geschaft hat (abgesehendavon, dass es als kleines Spiel vielleicht allgemein leichter hatte, seitdem es einen zweiten Hauptpreis gibt). In allen Runden, in denen ich Hanabi gespielt habe, kam es mindestens gut an, oftmals sogar sehr. Vielspieler inklusive. Im Gegensatz zum nominierten Würfelspiel ist Hanabi eben kein Glücksspiel, sondern erfordert mitdenken, wenn auch auf lockerere Art als reine Strategiespiele.

Benutzeravatar
Daniel R.
Kennerspieler
Beiträge: 1106

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon Daniel R. » 12. Juli 2013, 12:47

Hallo Karl Heinz

bitte keine vorweiligen Schlüsse ziehen.
Nur weil hier (im Moment) wenig Kritik an den Jury-Entscheiden geposted wurde, heisst das noch nicht, dass alle Forumsteilnehmer damit glücklich wären.

Kritik ist hier nicht erwünscht. Wer sich dennoch dazu erdreistet, dem wird vorgeworfen, er hätte das Spiel nicht verstanden (bspw. Catweazle).
Also wieviele machen sich hier dann wohl die Mühe, um den Jury-Entscheid kritisch zu kommentieren?

Ich habe das jeweils in den letzten Jahren so gemacht. War aber alles für die Katz. Die Jury-Jünger sind in der Mehrzahl ;-)

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: Hanabi Spiel des Jahres

Beitragvon PzVIE-spielbox » 12. Juli 2013, 13:08

Daniel R. schrieb:
>
> Hallo Karl Heinz
>
> bitte keine vorweiligen Schlüsse ziehen.
> Nur weil hier (im Moment) wenig Kritik an den
> Jury-Entscheiden geposted wurde, heisst das noch nicht, dass
> alle Forumsteilnehmer damit glücklich wären.
>
> Kritik ist hier nicht erwünscht. Wer sich dennoch dazu
> erdreistet, dem wird vorgeworfen, er hätte das Spiel nicht
> verstanden (bspw. Catweazle).
> Also wieviele machen sich hier dann wohl die Mühe, um den
> Jury-Entscheid kritisch zu kommentieren?
>
> Ich habe das jeweils in den letzten Jahren so gemacht. War
> aber alles für die Katz. Die Jury-Jünger sind in der Mehrzahl
> ;-)
Yep. :-)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste