Anzeige

A Study in Emerald

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Port-Ellen
Brettspieler
Beiträge: 55

A Study in Emerald

Beitragvon Port-Ellen » 1. Dezember 2013, 19:42

Da habe ich gleich mehrere Fragen. Da ich beim Kickstarten nicht dabei war bin ich ja ganz froh, dass es noch kommen soll, aber...:

Weiß jemand ob es auch nochmal eine deutsche Version geben wird?

Zweite Frage. Das Thema ist in dieser Konstellation zusammen mit der Gestaltung in meinen Augen ein Hammer (Gaiman und Cthulhu). Was aknn das Spiel denn spielerisch. Ist es einigermaßen thematisch? Macht es Spaß, eher Familien- oder Vielspielerspiel?

Fragen über Fragen. Ich danke schon jetzt für Antworten.

Bis denne

Chris

Benutzeravatar
Dumon
Kennerspieler
Beiträge: 664
Wohnort: Mainz
Kontakt:

Re: A Study in Emerald

Beitragvon Dumon » 1. Dezember 2013, 20:00

Hi Chris

1) Soll es noch kommen? Echt?
Ich kann mir nur vorstellen, dass die Reste des Printruns abverkauft werden (wie groß auch immer der war). Da wird sich vielleicht das eine oder andere in nem Laden finden lassen, aber viele sinds bestimmt nicht mehr. Zumindest würde ich nicht davon ausgehen.
Und ich glaube auch nicht, dass es vor 2015 einen Reprint geben wird (falls überhaupt). So hatte es MW angekündigt, und das Spiel ist schon speziell...

2) Deutsche Version?
Zwar kann ich das nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich bezweifle es. Nicht nur das Thema, sondern auch das vertrackte Gameplay mit vielen (teils versteckten) Details machen dieses Spiel zu einem Nischenprodukt. Kosmos wird es in keinem Fall aufgreifen, und alles Weitere steht in den Sternen. Ich würde nicht drauf wetten!

3)Thema
Naja, das Thema basiert ja auf einer Gaiman-Geschichte (gleichen Namens), die Sherlock und Cthulhu miteinander verknüpft. Und Verspielungen von Geschichten sind nix Neues mehr. Ich gebe Dir allerdings Recht, dass diese Geschichte eher eine ungewöhnliche Basis für ein Spiel war/ist...
Unbedingt lesen gehen, übrigens. Auf Neil Gaimans HP ist sie kostenlos verlinked...

4)Spiel und Spielspaß
Dieses Spiel ist definitiv ein Vielspielerspiel. Und zwar, weil es sich eigentlich nur lohnt, wenn es mehr als einmal auf den Tisch kommt. Die subtilen Nuancen in der Stategie, wie Karten am Effektivsten angewandt werden etc., das ist was das Spiel ausmacht.
Soweit ich das sehen kann, ist das Spiel sehr sehr thematisch. Zeitweilig möglicherweise gar zuungunsten einer "Balance" - es gibt Karten und/oder Kartenkombinationen, die übel stark sind.
Ansonsten muss ich diesen Fragenteil aber an erfahrenere Spieler abgeben...
:)

Grütze,
Dumon

Benutzeravatar
ingo
Kennerspieler
Beiträge: 390

Re: A Study in Emerald

Beitragvon ingo » 1. Dezember 2013, 20:52

Hallo,

Port-Ellen schrieb:
>...bin ich ja ganz froh, dass es noch kommen
> soll...

Man kann es seit kurzem hier kaufen...

http://www.treefroggames.com/a-study-in-emerald

Viele Grüße
der ingo

Benutzeravatar
f-p-p-m
Kennerspieler
Beiträge: 420

Re: A Study in Emerald

Beitragvon f-p-p-m » 2. Dezember 2013, 00:41

Es ist im Moment auf der Trefrog Seite zu bestellen, eine komplett deutsche Version wird es wohl nicht geben, aber laut MW ist eine deutsche Anleitung in arbeit, deutsche Spielhilfen findet man auf BGG.

Das Thema ist gut umgesetzt und thematisch stimmig verpackt.

Es ist eindeutig ein Vielspielerspiel und ich hatte das Gefühl, erst bei unserer dritten Partie endlich erfasst zu haben wie es am besten zu spielen ist, verloren habe ich trotzdem, weil ich einen anderen Spieler dank der geheimen Identitäten falsch eingeschätzt hatte und damit der falschen Seite zum Sieg verholfen habe :-)

Gruß
Frank

Benutzeravatar
CarstenB
Kennerspieler
Beiträge: 263

Re: A Study in Emerald

Beitragvon CarstenB » 2. Dezember 2013, 13:11

Zur zweiten Frage kann ich meinen Session-Report von vorletzter Woche beisteuern: http://www.unknowns.de/wbb4/index.php/Thread/6346-18-11-24-11-2013/?postID=72859#post72859

Shameless selfquoting:

"[...] Nachdem mich das Spiel aufgrund seines Themas und Looks nach der ultra-kurzen Mainagent-killed-Runde in Essen zum Kauf animiert hat, hat es sich jetzt in der Fünferrunde bestätigt, dass es definitiv in der Sammlung bleibt. Eine Mitspielerin brachte es schön auf den Punkt: "Dieses Ding ist... anders. Speziell. Aber geil!". Ich würde es zusammengefasst als hochgradig konfrontativ und interaktiv bezeichnen (wo hat man das schon mal bei Deckbuilding), positiv abgefuckt in Thema und Design (ich mags total, das ist aber sehr subjektiv) und im Spielverlauf ne Wundertüte, die hochgradig Wiederspielwert liefert.

Noch kürzer: Ich kann jeden verstehen, der mit dem Spiel so richtig garnix anfangen kann. Aber der braucht es ja auch nicht mit mir zu spielen."

Darüber hinaus kann ich mir nicht vorstellen, dass das Spiel einen deutschen Printrun bekommt. Wie willst Du denn auch nur 1000 Exemplare davon auf dem freien Markt, der noch nicht bei Kickstarter oder der englischen Ausgabe dabei war, absetzen?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste