Anzeige

Messe Ranking hier

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
goserelin
Brettspieler
Beiträge: 74

Messe Ranking hier

Beitragvon goserelin » 26. Oktober 2014, 15:40

Hallo Freunde,
Ich habe den Eindruck, dass wir alle besonders nach der Messe spielen, spielen, spielen...
Ich fände es schön, wenn in diesem Forum auch ein bißchen gewertet wird. Dann bräuchten wir die berühmten "Listen" nicht so sehr, oder?
Als Beispiel:
Meine persönlichen Messe-Hits 2014:
1) Euphoria
2) Aquaspere
3) Essen-das Spiel
4) Colt-Express
5) Murano
6) die Stauffer
7) Venezia 2099

Mir persönlich hat gar nicht gefallen:
Die Alchemisten, weil es mir zu kompliziert war.

Bitte bitte mehr persönliche Eindrücke!

Ina

Benutzeravatar
faki
Kennerspieler
Beiträge: 398

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon faki » 26. Oktober 2014, 16:46

Hallo Ina,

hier meine (noch unvollständige) Liste (da noch diverse Spiele -:) zum Spielen in meinem Schrank warten):

1. Five Tribes
2. Black Fleet
3. Machi Koro
4. Zeitalter des Krieges
5. Lords of xidit

Benutzeravatar
MelanieW
Brettspieler
Beiträge: 64

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon MelanieW » 26. Oktober 2014, 16:53

Noch wird vieles gespielt, hier Erst- und Zweiteindruckliste:

1. Orleans
2. Arler Erde
3. ZhanGuo
4. Ancient terrible Things
5. Die Staufer
6. Colt Express
7. Kingsport
8. Aquasphere
9. Auf nach Indien

Benutzeravatar
Mikos
Kennerspieler
Beiträge: 370

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Mikos » 26. Oktober 2014, 17:06

1 Die Staufer
2 Arler Erde
3 Medieval Academy
4 Mangrovia
5 Beasty Bar
6 Orleans
7 Frischfisch
8 Auf nach Indien
9 Colt Express
10 Black Fleet

Benutzeravatar
Andreas Keirat

Venezia 2099?

Beitragvon Andreas Keirat » 26. Oktober 2014, 17:45

goserelin schrieb:
>

> Meine persönlichen Messe-Hits 2014:

(Einträge 1-6 gelöscht)

> 7) Venezia 2099

Ehrlich gesagt, bin ich bei dem Spiel etwas platt. WAS gefällt Dir denn so gut an dem Spiel? Abgesehen vom wirklich guten und durchdachten Spielplan ist das Ganze doch ein simples "forced moves" Spielchen, bei dem Du oft gezwungen wirst, eine bestimmte Handkarte auszuspielen, ohne daß Du dabei Möglichkeiten hast, großen Einfluß auf das Geschehen zu nehmen. Zu zweit gehts ja noch ein wenig, aber bei 4 Personen ist dieser Teil des Spiels doch völlig erzwungen. Und die Kaufaktion ist doch ebenfalls erzwungen, weil man kein neues Geld nachbekommt und daher immer nur dort einkauft, wo noch keine Münze liegt bzw. am Ende maximal eine Münze vorhanden ist. Einzig im Bewegungsabschnitt eines Zuges habe ich zumindest etwas Entscheidungskraft, was ich denn tun will. Es sei denn, ich finde gerade ein Ziffernplättchen, welches nicht mehr umgedreht werden kann, weil dann bleib ich natürlich mit meiner Figur auf dem Feld stehen, weil es sichere Punkte bringt.

Ich finde, daß Venezia 2099 selbst als Familienspiel trotz für Piatnik recht netten Grafiken und dem tollen Brett eine echte Lusche von Leo Colovini geworden ist. Da hätte man sicherlich mehr draus machen können...

Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

Benutzeravatar
goserelin
Brettspieler
Beiträge: 74

Re: Venezia 2099?

Beitragvon goserelin » 26. Oktober 2014, 17:59

Zwei Argumente sprechen für mich für Venezia 2099:
1) Ich habe eine kleine feine Sammlung von Spielen, die thematisch mit Venedig zusammenhängen, auch weil ich seit meiner Kindheit dort mit meinen Eltern auf Camping-Urlaub war und jetzt alle zwei Jahre dorthin reise, um die Kunst-Biennale zu erleben. Mein Kaufprinzip ist zwar nicht auf Vollständigkeit aus, aber Venedigspiele, die nicht grottenschlecht sind, kaufe ich somit gern. Und dieses Venezia ist übersichtlich, schnell zu begreifen und eben nicht die Sorte: Rohstoff, Produkt-Herstellung, Verknappung, Verkaufen, verschiffen, Siegpunkt.
2) Bei der Messe habe ich das Spiel in einer vielsprachigen Runde wundervoll und lustig gespielt. Der Argentinier konnte nur Spanisch und Italienisch, der Franzose französich, italienisch und Englisch, der Österreicher F, E und sogar Hochdeutsch. Der Erklärer konnte kaum Englisch. So hatten wir ständig multiple Sprachen im Spiel, was aber den Spielfluss nicht beeinträchtigte, sondern die gute Laune dabei nur verstärkte.
Hier also ein Beispiel für eine ganz persönliche Bewertungsentscheidung, die selbstverständlich nicht als grundsätzlich zu werten wäre.

Benutzeravatar
Scubaroo

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Scubaroo » 26. Oktober 2014, 18:17

Bei mir ein sehr "unsicheres" Ranking, da ich ganz viele meiner neuen Errungenschaften noch gar nicht gespielt habe... und die, die ich gespielt habe, höchstens 2mal. Die

1) 1944: Race to the Rhine
2) Orléans
3) The Walled City
4) Imperialism: Road to Domination
5) Progress: Evlolution of Technology
6) King's Pouch
7) Medieval Academy

Huch... hab grad gemerkt, dass ich wohl ein Faible für Spiele mit solchen Namen habe:

"Blablalba: blibla of/to blabliblu" ;-)

CU
Scubaroo

Benutzeravatar
tezetto
Kennerspieler
Beiträge: 477
Wohnort: Aachen

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon tezetto » 26. Oktober 2014, 18:23

Okay, kein echtes Ranking, da ich die Spiele bisher noch zu wenig gespielt habe, aber für mich die Sachen aus Essen, die mir bisher am meisten Spass gemacht haben.

1. Pluff (bisher nur Proto)
2. Abyss
3. Mangrovia
4. Carnac
5. Dragonscroll
6. Samurai Spirit
7. Jäger & Späher
8. Beasty Bar
"Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" (Oliver Wendell Holmes, 1809-1894)

Benutzeravatar
Ulf

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Ulf » 26. Oktober 2014, 18:52

tezetto schrieb:

> 1. Pluff (bisher nur Proto)


Diese Eigenwerbung nervt ein wenig.

Benutzeravatar
Duchamp

Eigenwerbung?

Beitragvon Duchamp » 26. Oktober 2014, 19:03

Ulf schrieb:
>
> tezetto schrieb:
>
> > 1. Pluff (bisher nur Proto)
>
>
> Diese Eigenwerbung nervt ein wenig.

Pluff war als Proto in Essen am spieltrieb-Stand spielbar. Was ist daran Eigenwerbung? Meines Erachtens ist tezetto weder der Autor des Spiels, noch hat er sonst direkt mit dem Spiel zu tun, oder?

Er hat laut eigener Aussage an diversen Spieltest-Runden teilgenommen, aber dass er das Spiel super findet, ist doch erst mal i.O.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 26. Oktober 2014, 19:06

Hallo Ina,

das ist aber schwer. Auf der Messe war ich nicht, von den neuen Spielen habe ich erst einige gespielt, andere habe ich schon, sind aber noch ungespielt, auf andere warte ich noch.

Gespielt, aber noch viel zu selten, habe ich z.B.

Kingsport (scheint ok zu sein),
King Arthur SmartPlay (überraschend unterhaltsam, besser als das alte),
Five Tribes (ok, mehr?),
Jäger&Späher (ok, mehr?),
Arler Erde (mehr Potential als nur ok),
Murano (uns gefällt's, aber wirklich mehr als ok?),
Im Wandel der Zeiten - Würfelspiel (ok).

Schon vorhanden, aber noch ungespielt, sind vor allem:

Village - The Port,
Snowdonia - neue Erweiterung,
Die vergessene Welt,
Progress - Evolution of Technology,
Kanban,
Panthalos,
Das Vermächtnis,
Orléans,
Spike,
Fleets - The Pleiad Conflict,
Catan - Das alte Ägypten.

Andere (u.a. Die Staufer) erwarte ich noch.

Euphoria ist für mich nicht neu, kenne schon die Originalausgabe; gutes Spiel, Viticulture von denselben Autoren gefällt mir aber besser.

AquaSphere: Habe ich noch nicht, weiß auch nicht, ob ich es kaufen will. Ist das mal thematischer als die ganzen letzten Feld-Spiele, die für mich eher Festivals der Spielmechaniken mit Siegpunktgeneratoren sind, aber keine "Seele" haben, mir nichts "erzählen"? Mir sind einfach thematische Spiele, auch wenn es hier und da Ecken und Kanten gibt, die ihre Ursache im Thema haben, weitaus lieber als zwar gut "flutschende", aber doch irgendwie "tote" Mechanikenansammlungen.

Zum Ausgangspunkt:

Wie soll ich ein Ranking abgeben, wenn ich mich so brennend interessierende Sachen wie z.B. Village-The Port, neue Snowdonia-Erweiterung, Panthalos, Die vergessene Welt, Das Vermächtnis und Die Staufer noch nicht gespielt habe? Das ist mir zu früh. Vielleicht lohnt sich so ein Ranking der Spielboxforums-Teilnehmer nach Weihnachten, bevor in Nürnberg schon wieder Neues kommt.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Ulf

Re: Eigenwerbung?

Beitragvon Ulf » 26. Oktober 2014, 19:10

Das ist grundsätzlich völlig in Ordnung, aber tezetto hat scheinbar nur dieses Spiel im Sinn.

http://www.spielbox-online.de/phorum4/read.php4?f=1&i=295185&t=295185&

Spielerischer Gruß Ulf

Benutzeravatar
Christian Schnabel
Kennerspieler
Beiträge: 642

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Christian Schnabel » 26. Oktober 2014, 19:18

Hallo,

mein erster Eindruck

1. Firefly
2. Feuer & Eis
3. Village - Port
4. Barragoon
5. Concordia - Britania & Germania
6. Firefly - schwerelos

So unterschiedlich können Listen sein.

Viele Grüße
Christian Schnabel

Benutzeravatar
drfunk
Kennerspieler
Beiträge: 124

Re: Eigenwerbung?

Beitragvon drfunk » 26. Oktober 2014, 20:22

Na dann ist es doch nur konsequent, dass das Spiel in seinem Ranking gut wegkommt, oder?
Nur weil das Gros der Spieler dieses Proto nicht auf dem Schirm hat, muss man nicht gleich Meinungsbeeinflussung vermuten.

Benutzeravatar
tezetto
Kennerspieler
Beiträge: 477
Wohnort: Aachen

Re: Eigenwerbung?

Beitragvon tezetto » 26. Oktober 2014, 21:01

Vielen Dank, und um allen weiteren Diskussionen zuvor zu kommen. Nein, ich hab nichts mit dem Spiel zu tun, ausser das ich es ziemlich oft gespielt habe, um es zu testen.

Und es ist halt in letzter Zeit eines der wenigen Spiele, die ich immer wieder spielen kann und möchte, darum ist es im Ranking bei mir (subjektiv) ganz oben.
"Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" (Oliver Wendell Holmes, 1809-1894)

Benutzeravatar
gerdh
Kennerspieler
Beiträge: 229
Wohnort: 42499

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon gerdh » 26. Oktober 2014, 21:22

Für ein "Ranking" ist es noch viel zu früh....
Ich fände es besser die gespielten Spiele nur mit
(vorläufigen) Noten (1-10) zu bewerten, dann kann man daraus
ja später ein Ranking machen.
Meine bisherígen Noten:
Murano 7
Nations Dice Game 7
beide 2x gespielt.

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: Venezia 2099?

Beitragvon Axel Bungart » 26. Oktober 2014, 21:59

Mir, bzw. uns, hatte Venezia auf der Messe auch sehr gut gefallen. Das Material war überzeugend, die Regeln einfach und trotzdem konnte man durchaus lenken. Glücksfaktor ja, aber ok.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
JHausD

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon JHausD » 26. Oktober 2014, 22:40

Ein Ranking kann ich auch nur ansatzweise geben, aber von den Neuheiten habe ich bisher folgende gespielt:

- La Cosa Nostra: Das kannte ich schon in einer der ersten Prototypvarianten (vor ca. 2 1/2 Jahren gespielt) und fand es bereits damals gut. Aber was draus geworden ist, finde ich einfach toll. Für mich von den bisher gespielten Spielen ganz klar die Nr. 1.
- Im Wandel der Zeiten Würfelspiel – Eisenzeit: Sehr ähnliche Mechanismen wie der Vorgänger, aber genug Unterschiede, um als eigenständiges Spiel zu gelten. Hat Spaß gemacht und wird es auch wieder.
- Die Staufer: Einmal in einer Fünferrunde gespielt. Mit 2 Zugoptimierern, dadurch etwas zähflüssig. Aber eigentlich recht gut.
- Village Port: Auch erst einmal gespielt, und natürlich haben sich anfangs alle auf diese Art der Reise gestürzt. Gewonnen hat dann der, der sich überhaupt nicht darum gekümmert hat. Sagt das etwas über die Erweiterung aus? Keine Ahnung, wird auf jeden Fall aber wieder auf den Tisch kommen.
- Firefly: Für mich eigentlich keine Neuheit, da ich die englische Version schon mehrfach gespielt habe. Die Übersetzung fand ich ganz gut, ich werde aber weiterhin bevorzugt die Originalversion spielen, jedenfalls solange es die Erweiterungen nicht auf deutsch gibt.
- Artificium: Nettes und kurzweiliges Spiel.
- Catan – Das alte Ägypten: Ich bin generell kein Fan der SvC-Spiele, war aber ganz nett.
- King of New York: Mit etwas mehr "Tiefgang" (Darf man das bei einem solchen Spiel überhaupt sagen?) als die erste Version, aber deswegen noch lange kein Highlight.
- Progress: Geht gar nicht und ist für mich eines der schlechtesten Spiele, die ich jemals gespielt habe. "Multiplayer-Solitär" nannte das jemand in unserer Spielrunde, und das beschreibt es auch am Besten. Das Material ist gut, keine Frage. Aber man kann seine Züge kaum im Voraus planen. Außerdem gibt es keinerlei Interaktion. Und wenn man dann mehrere Zugoptimierer in der Runde hat, kann es schonmal eine halbe Stunde dauern, bis man wieder selber an der Reihe ist. Nee danke, sowas brauche ich nicht.

Aber wie immer und überall sind (Spiele-)Geschmäcker unterschiedlich, und so wird es zu diesen Spielen auch andere Ansichten geben.

Gruß
Jörg

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3146

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Thygra » 27. Oktober 2014, 09:09

JHausD schrieb:
> - Village Port: Auch erst einmal gespielt, und natürlich
> haben sich anfangs alle auf diese Art der Reise gestürzt.
> Gewonnen hat dann der, der sich überhaupt nicht darum
> gekümmert hat. Sagt das etwas über die Erweiterung aus?

Sicher nicht. Wenn mehrere Spieler dieselbe Strategie fahren, gewinnt meist jemand mit einer anderen Strategie, und zwar unabhängig von der Strategie selbst. Das gilt nicht nur für Village, sondern auch für viele andere Spiele.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Suedpolfee
Kennerspieler
Beiträge: 294

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Suedpolfee » 27. Oktober 2014, 09:33

Hi,
kannst du etwas mehr zu Race to Rhine sagen? Das habe ich irgendwo bei youtube entdeckt und hörte sich interessant an, da es sich nicht nach einem klassischen Wargame anhört. Würde mich über mehr Infos freuen.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Actaion » 27. Oktober 2014, 10:13


1. Antike II: 8,5/10 Punkten

2. Auf nach Indien: 8 - Preis-Leistungs-Sieger, aus wenig viel gemacht

3. Green Deal: 7,5

4. Tal der Könige: 7 - Deckbuilder im Taschenformat

5. Deus: 7

6. Dragonscroll: 6,5 - Spielmechanisch nur Durchschnitt, aber tolle Auststattung und super Themen-flair. Toll ist der Story-Effekt.

7. Colt Express 6,5 - netter Spaß für zwischendurch

8. Abyss: 6,5 - +0,5 wegen Aufmachung

9. Uruk II 5,5 - ok, aber irgendwie mittelmäßig

10. Medieval Acadamy: 5,5 - funktioniert gut&flüssig, aber sehr schlicht und wenig originell

11. ZhangGuo: 5 - Teilweise ganz interessant von den Mechaniken, aber irgendwie eine seelenlose Kopfgeburt, thematisch nicht überzeugend und unnötig verkompliziert.

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Messe Ranking hier

Beitragvon Fluxx » 27. Oktober 2014, 17:57

Was genau interessiert dich?

Ich habe es einmal zu dritt gespielt. Ich stimme zu, dass es kein typisches wargame ist. Der Fokus liegt ganz klar auf den Nachschubwegen.
Die Kämpfe sind ganz einach - wenn ich auf einen Gegner treffe, dann sagt der mir wie viel Munition und wie viel Öl ich verbrauche entweder schaffe ich das und der Gegner ist besiegt, oder ich schaffe es nicht und muss mich zurückziehen.
Direkten Konflikt zwischen den Spielern gibt es nicht. Am Ende des Zuges muss man eine Einheit der Deutschen aufs Brett bringen und versucht natürlich sie da zu positionieren, wo es die Gegnern am meisten behindert.
Außerdem gibt es einige Städte, die von zwei Spielern eingenommen werden können, wer da zuerst kommt, schießt zuerst. Ansonsten ist jeder General auf seinen 'Korridor' beschränkt, von dem er nicht abweichen darf.
Interessanter Aspekt: Während des Spiels gibt es für verschiedene Kämpfe Orden. Die kann ich teilweise auch wieder abgeben um Luftunterstützung anzufordern. Sollte es allerdings kein Spieler schaffen zum Rhein vorzustoßen bevor alle Wehrmachtsmarker auf dem Brett sind, dann gewinnt der mit den meisten Orden.
Die Generäle spielen sich auch recht verschieden. Die Generäle im Osten und Westen haben leichtere Möglichkeiten unterwegs neue Versorgungsgüter aufzunehmen, der General in der Mitte muss diese immer vom Landungspunkt heranschaffen, dafür hat der mittlere General am Anfang einen Vorteil, dass er auch schneller Nachschubwege aufbauen kann. Außerdem hat jeder General eine Spezialfähigkeit, die er einmal pro Spielphase nutzen kann. (Das Einläuten einer neuen Spielphase bevor ein Mitspieler seine Spezialfähigkeit genutzt hat, kann auch ein sehr guter Zug sein.)
Wie gesagt, fühlt sich das Spiel nicht so sehr wie ein Kriegsspiel an. Ich denke, man könnte es auch gut zu einem anderen Thema umdesignen ohne am Spiel selber was ändern zu müssen. Allerdings hat das Spiel eine Menge Ereigniskarten, die auch mit Photos versehen sind. Ein Ereignis ist, dass man auf ein Dorf mit hungernder Bevölkerung stößt. Man kann denen jetzt etwas von seiner Nahrung abgeben und dafür einen Orden bekommen, aber es kann auch sein, dass es für den Spielsieg besser ist die Nahrung für die eigenen Truppen zu behalten und die Bevölkerung hungern zu lassen. Wenn man mit solchen Ereignissen Probleme hat, sollte man sich vielleicht besser von dem Spiel fernhalten.

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Race to the Rhine

Beitragvon Fluxx » 27. Oktober 2014, 17:59

Vielleicht hätte ich den Titel von meinem letzten Post ändern sollen, damit man das über die Suchfunktion auch findet.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste