Anzeige

Promos als Nebenerwerb

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 3. März 2015, 17:56

Alex85 schrieb:
>
> aber hier geht es ja nicht darum, ob es Sinn macht, jede
> Promo haben zu wollen oder nicht. Es geht darum, ob es okay
> ist, wenn Verlagsmitarbeiter, die privat zu Geld machen.

Darum ging es am Anfang des Threads. Hier unten geht es zur Zeit um etwas anderes.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Volker L.
Brettspieler
Beiträge: 74

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Volker L. » 3. März 2015, 17:58

Thygra schrieb:
>
> Sheldon C. schrieb:
> > Für den Besitzer welcher diese 2 nicht hat / bekommt, ist
> > sein Spiel tatsächlich nicht vollständig.
>
> Das ist deine Meinung. Und dass du versuchst, diese Meinung
> durch das Wort "tatsächlich" wie einen Fakt aussehen zu
> lassen, ändert nichts daran.
>
> Ich halte diese Meinung für grundlegend falsch. Das Spiel ist
> vollständig, wenn alles in der Schachtel ist, was darin sein
> sollte. Erweiterungen machen ein Spiel nicht "vollständiger"
> (zumal man das Wort vollständig nicht steigern kann), sondern
> nur anders.

"vollständig" kann man in der Tat nicht steigern,
"unvollständig" aber sehr wohl ;-)
Vor dem Erscheinen des Zusatzes (sei es nun ein "Promo"
oder "giveaway" [Du als Verlagsmitarbeiter scheinst da
einen Unterschied zu machen, die meisten Konsumenten
verwenden diese Begriffe aber synonym] oder eine echte
"Erweiterung") enthielt die Schachtel 100% des vorhandenen
Materials, damit war das Spiel vollständig; seit es den
Zusatz gibt enthält dieselbe Schachtel bei gleichbleibendem
absoluten Inhalt nur noch 98% (oder weniger) des
existierenden Materials, somit ist das Spiel nicht mehr
vollständig.
Man mag diese Sichtweise albern finden, aber Sammler
ticken nunmal so.


> > Für jemanden der das Spiel nicht besitzt werden 2 Plättchen
> > kaum ein Anreiz sein sich dieses Spiel zu kaufen.
>
> Und hier irrst du. Jemand, der das Spiel schon kennt und
> vielleicht schon überlegt hatte, ob er es sich zulegt, wird
> es nun mit höherer Wahrscheinlichkeit kaufen, da er ja
> bereits eine kleine Erweiterung hat und diese nicht ungenutzt
> daheim liegen lassen möchte.

Gibt es dazu gesicherte Daten aus Umfragen oder
dergleichen, oder ist das nur Deine persönliche Vermutung?
Ich jedenfalls kann diesen Gedankengang nicht
nachvollziehen.


> Das gilt natürlich nicht für jeden. Aber offenbar sind die
> Verlage der Meinung, dass dies für hinreichend viele Menschen
> gilt, so dass sich der Kostenaufwand für den Promo-Artikel am
> Ende lohnt.
>
> Selbst wenn es nicht unmittelbar zu Zusatzverkäufen führt, so
> wird doch zumindest das Spiel in den Medien genannt durch
> diese Aktion, es wird also Werbung dafür gemacht. Das kann
> zumindest mittelbar zu Zusatzverkäufen führen.

Also ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass dadurch
jemand erstmals auf das Spiel aufmerksam wird und es
sich deshalb mal näher ansieht.


> > Will man ein Spiel vollständig (inkl. der Erweiterungen)
> > besitzen um eben das Spielgefühl, wie es der Autor / der
> > Verlag im Sinn haben, vollständig erleben, kommt man wohl
> > über diese Artikel nicht umhin.
>
> Das ist wirklich Humbug. Das Spielgefühl, so wie es der
> Verlag und/oder der Autor im Sinn haben, ist das, was du in
> der Schachtel findest, und zwar ohne Erweiterung oder
> Promo-Artikel. Promo-Artikel bieten normalerweise lediglich
> Varianten an, die das Spielgefühl ändern. Es mag dann
> Menschen geben, die das Spielgefühl mit diesem Promo-Artikel
> besser finden. Aber die Mehrheit wird es häufiger ohne den
> Promo-Artikel spielen wollen. Ansonsten hätte der Verlag
> etwas grundlegend falsch gemacht, und das traue ich
> (zumindest in Deutschland) keinem Verlag zu.

Ist nicht Siedler + Städte & Ritter ungefähr das, was
Klaus Teuber ursprünglich im Sinn hatte und das dSvC-
Grundspiel eine auf Verlagswunsch abgespeckte Version?


Gruß, Volker

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 3. März 2015, 17:59

> Kann ich so 100%ig unterschreiben. Und einverstanden, das ist
> sicherlich eine Form von OCD - die gehört aber bei Sammlern
> per definitionem dazu.

Die meisten Verlage machen Spiele für Spieler, nicht für Sammler. Und das ist auch gut so.


> Ich spiele in einer offenen Runde, wo die
> Mitspieler oft wechseln, und habe dabei schon mehrfach die
> Erfahrung gemacht, dass die es gar nicht so lustig fanden,
> dass ich bei Village (spieltechnisch relevante) zusätzliche
> Kundenplättchen im Spiel hatte. In deren Augen war ihr
> eigenes Exemplar damit "lückenhaft" geworden. Das kann man
> m.E. nicht mit "die haben alle eine verzerrte Wahrnehmung"
> wegerklären.

Stimmt. Das kann man nur noch so erklären, dass die Gesellschaft offenbar eine sehr traurige Entwicklung nimmt ...
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 3. März 2015, 18:03

Volker L. schrieb:
> seit es den
> Zusatz gibt enthält dieselbe Schachtel bei gleichbleibendem
> absoluten Inhalt nur noch 98% (oder weniger) des
> existierenden Materials, somit ist das Spiel nicht mehr
> vollständig.

Das halte ich weiterhin für falsch. Die Schachtel ist immer noch vollständig. Darin fehlt nichts.


> Man mag diese Sichtweise albern finden, aber Sammler
> ticken nunmal so.

Spiele sind für Spieler, nicht für Sammler.


> Ist nicht Siedler + Städte & Ritter ungefähr das, was
> Klaus Teuber ursprünglich im Sinn hatte und das dSvC-
> Grundspiel eine auf Verlagswunsch abgespeckte Version?

Erstens weiß ich das nicht, das muss Klaus beantworten. Zweitens wirfst du jetzt Äpfel und Birnen durcheinander. Denn wir reden bisher über Promo-Artikel, nicht über reguläre Erweiterungen.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Ralf Arnemann » 3. März 2015, 18:09

> Vor dem Erscheinen des Zusatzes (...) enthielt die Schachtel
> 100% des vorhandenen Materials, damit war das Spiel
> vollständig; seit es den Zusatz gibt enthält dieselbe
> Schachtel bei gleichbleibendem absoluten Inhalt nur noch
> 98% (oder weniger) des existierenden Materials, somit ist
> das Spiel nicht mehr vollständig.
Das kann ich nicht nachvollziehen.

In den meisten Spielregeln steht exakt drin, welches Material zum Spiel gehört. Genau diese Sachen sollten dann auch in der Schachtel sein.
Spätere Zusätze stehen nicht in der Regel und zählen daher auch nicht zu den 100%.

Ich hatte auch nie den Eindruck, mein Dominion-Grundspiel wäre plötzlich unvollständig, weil ein halbes Dutzend Erweiterungen erschien ...

Ich kann Thygra nur rechtgeben.
Promos haben mag schön sein, sie nicht zu haben schmälert aber den Wert des Ursprungspiels nicht.

Benutzeravatar
FoH
Spielkamerad
Beiträge: 43

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon FoH » 3. März 2015, 18:10

Hiermit hätten wir den üblichen Punkt erreicht, an dem Tygras -in der Regel qualifizierte- Statements, infolge mangelnder Zustimmung zu dem seinigen Standpunkt, in Unfreundlichkeiten umschlagen.

Benutzeravatar
spielbox-Vertrieb
Kennerspieler
Beiträge: 112
Wohnort: Memmelsdorf
Kontakt:

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon spielbox-Vertrieb » 3. März 2015, 18:16

Ich kann zwar auch keine gesicherten Daten anbieten, aber habe doch immer wieder Aussagen von spielbox-Abonnenten, die schreiben, dass sie sich nun das Spiel kaufen werden, zu dem eine Promo-Karte in der spielbox war :-)

Benutzeravatar
Hartmut Th.

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Hartmut Th. » 3. März 2015, 18:50

"spielbox-Vertrieb" hat am 03.03.2015 geschrieben:
> Ich kann zwar auch keine gesicherten Daten anbieten, aber
> habe doch immer wieder Aussagen von spielbox-Abonnenten,
> die schreiben, dass sie sich nun das Spiel kaufen werden,
> zu dem eine Promo-Karte in der spielbox war :-)

...sonst ist die Karte ja auch nicht komplett ;-)

verspielte Grüße, Hartmut (nimmt Promos mit, falls sie gerade herumliegen, mehr aber auch nicht - für's Spielen völlig belanglos)

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Helby » 3. März 2015, 19:09

Thygra schrieb:

> Die meisten Verlage machen Spiele für Spieler, nicht für
> Sammler. Und das ist auch gut so.

Am dauerhaften Erfolg von Carcassonne haben bestimmt auch die Sammler ihren Anteil. Wer spielt schon die ganzen Erweiterungen, viele liegen einfach so im Schrank (nicht nur bei mir). Bei der Produktion hat man sicherlich nicht nur die Spieler im Blick (Vermutung).

Ersetze gegebenenfalls Sammler durch Komplettierer. Es soll ja immer noch Leute geben welche ein Spiel mehr als nur einmal spielen und somit jegliche dazugehörigen Spielmaterialien wollen um alles mal zu spielen.

> > Ich spiele in einer offenen Runde, wo die
> > Mitspieler oft wechseln, und habe dabei schon mehrfach die
> > Erfahrung gemacht, dass die es gar nicht so lustig fanden,
> > dass ich bei Village (spieltechnisch relevante) zusätzliche
> > Kundenplättchen im Spiel hatte. In deren Augen war ihr
> > eigenes Exemplar damit "lückenhaft" geworden. Das kann man
> > m.E. nicht mit "die haben alle eine verzerrte Wahrnehmung"
> > wegerklären.
>
> Stimmt. Das kann man nur noch so erklären, dass die
> Gesellschaft offenbar eine sehr traurige Entwicklung nimmt ...

Ahh ja...

Helby

Benutzeravatar
waljonas
Kennerspieler
Beiträge: 199

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon waljonas » 3. März 2015, 19:34

Thygra schrieb:

>
> Darum ging es am Anfang des Threads. Hier unten geht es zur
> Zeit um etwas anderes.

Der Besserwisser lässt grüßen.:roll:

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 3. März 2015, 19:37

FoH schrieb:
>
> Hiermit hätten wir den üblichen Punkt erreicht, an dem Tygras
> -in der Regel qualifizierte- Statements, infolge mangelnder
> Zustimmung zu dem seinigen Standpunkt, in Unfreundlichkeiten
> umschlagen.

Ach? Was genau war jetzt bitte unfreundlich? Dass ich es traurig finde, wenn die Gesellschaft sich so entwickelt, dass immer mehr Menschen sich unkomplett fühlen, wenn ihnen eine Promo fehlt? Was ist daran unfreundlich?

Ich finde es auch traurig, dass sich die Gesellschaft dahin entwickelt, dass immer mehr Autofahrer sich nicht um Verkehrsregeln scheren. Man parkt wild, man blinkt nicht mehr, man hält keinen Sicherheitsabstand etc. Bin ich mit dieser Einstellung jetzt unfreundlich zu den Menschen, die gegen Verkehrsregeln verstoßen?

Meine Frage ist ehrlich gemeint: Was genau ist an meinem Beitrag, auf den du geantwortet hast, unfreundlich?
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Helby » 3. März 2015, 19:37

Hallo

peer schrieb:
> Bin ich anderer Meinung.
> Wenn ein Verlag mit einem Promo eine bestimmte Leute gezielt
> belohnen möchte - z.B. Besucher einer bestimmten Messe, Leute
> die im Webshop vorbestellt haben oder so - und das mit einer
> Promokarte tut, dann ist es ziemlich albern, wenn er das
> Dankeschön dann allen zugute kommen lässt, die es haben
> wollen, ohne in die Vorleistung getreten zu sein.

Da sehe ich einen kleinen Unterschied.
Muss ich weit fahren (z.B. Essen), oder war der Promoartikel online bestellbar, eventuell für Erstkäufer.
Für ersteres würde ich es gut finden, wenn der Artikel irgendwann mal online zu haben ist. Bei Onlinepromos hatte man eigentlich schon die Chance ran zu kommen (hier meine ich eher die Spielinteressierten, andere wissen wahrscheinlich von gar keinen Promos), so dass diese nur für die genannte Gruppe erhältlich waren.

> Das ist so wie mit Kickstarter: Wird mir versprochen, dass
> nur Vorbesteller in das Genuß eines bestimmten Privilegs
> kommen, fühle ich mich veralbert, wenn es kurze Zeit später
> dasselbe für alle anderen auch gibt - wo ist dann mein
> Dankeschön

Siehe oben.
Ich kenne auch diese Diskussionen, mir ist es egal ob sie danach im Handel erscheinen, immerhin ist mein Spiel schon vollständig.

Vielleicht ist hier der Haken, die einen welche nur ein vollständiges Spiel haben wollen und die anderen welche exclusive Promos nicht teilen möchten.

> Naja, im Zuge der zunehmenden Internationalisierung wird sich
> das sowieso bald erledigt haben - wenn es Promo A nur auf
> Deutsch, B nur auf Japanisch und C nur auf französisch gibt
> und die Verlage Prügel einstecken, wenn sie die nicht/nicht
> schnell genug / nicht perfekt angepasst anbieten (siehe
> vergangene Diskussionen)hier, dann wird man sich schon daran
> gewöhnen, dass man nicht alles haben kann... ;-)

Vielleicht, warten wir es ab.
Wie schon geschrieben, mir hilft es ab und an bei der Kaufentscheidung.

Helby

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 3. März 2015, 19:41

Wen soll ich denn von dir grüßen? :-P
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6431

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Braz » 3. März 2015, 20:04

Hmm......sehe ich ehrlich gesagt genau so

Benutzeravatar
Volker L.
Brettspieler
Beiträge: 74

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Volker L. » 3. März 2015, 20:45

Ralf Arnemann schrieb:
>
> > Vor dem Erscheinen des Zusatzes (...) enthielt die Schachtel
> > 100% des vorhandenen Materials, damit war das Spiel
> > vollständig; seit es den Zusatz gibt enthält dieselbe
> > Schachtel bei gleichbleibendem absoluten Inhalt nur noch
> > 98% (oder weniger) des existierenden Materials, somit ist
> > das Spiel nicht mehr vollständig.
> Das kann ich nicht nachvollziehen.
>
> In den meisten Spielregeln steht exakt drin, welches Material
> zum Spiel gehört. Genau diese Sachen sollten dann auch in der
> Schachtel sein.
> Spätere Zusätze stehen nicht in der Regel und zählen daher
> auch nicht zu den 100%.

Vorher hatte man 100/100, hinterher hat man 100/105, das
ist per Definition nicht mehr 100%.

Vielleicht mal ein Vergleich, der IMHO nicht allzu sehr
hinkt:
Angenommen, Du sammelst Spiele eines bestimmten Autors,
z.B. Stefan Feld. Du besitzt alle Spiele, die er
veröffentlicht hat (auch ein paar, die Dir weniger gut
gefallen, aus Gründen der Vollständigkeit) - damit ist
Deine Sammlung (derzeit!) vollständig.
Nun veröffentlicht er im nächsten Jahr ein weiteres Spiel.
Obwohl Du immer noch exakt dieselben Spiele besitzt, ist
Deine Sammlung vorerst nicht mehr vollständig, weil sich
die Bezugsgröße (Gesamtzahl seiner Spiele) erhöht hat.
Du musst das neue auch erwerben, damit die Sammlung wieder
komplett ist.

Gruß, Volker (der einen so ausgeprägten Sammeltrieb
glücklicherweise so gut wie gar nicht hat)

Benutzeravatar
Volker L.
Brettspieler
Beiträge: 74

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Volker L. » 3. März 2015, 20:52

Thygra schrieb:
>
> Volker L. schrieb:
> > seit es den
> > Zusatz gibt enthält dieselbe Schachtel bei gleichbleibendem
> > absoluten Inhalt nur noch 98% (oder weniger) des
> > existierenden Materials, somit ist das Spiel nicht mehr
> > vollständig.
>
> Das halte ich weiterhin für falsch. Die Schachtel ist immer
> noch vollständig. Darin fehlt nichts.

Sie enthält nicht mehr alles existierende Material.
Für einen Sammler ist sie damit nicht mehr vollständig,
für einen nur-Spieler sicherlich schon.

(vgl. dazu auch meine Antwort an Ralf
http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=299476&t=299387 )


> > Man mag diese Sichtweise albern finden, aber Sammler
> > ticken nunmal so.
>
> Spiele sind für Spieler, nicht für Sammler.

Helby hat an anderer Stelle auch schon darauf hingewiesen:
Ohne den Sammeltrieb eines Teils der Spieler (und Käufer)
des Grundspiels wären die Verkaufszahlen von Erweiterungen
wahrscheinlich (meine Vermutung!) merklich niedriger.


> > Ist nicht Siedler + Städte & Ritter ungefähr das, was
> > Klaus Teuber ursprünglich im Sinn hatte und das dSvC-
> > Grundspiel eine auf Verlagswunsch abgespeckte Version?
>
> Erstens weiß ich das nicht, das muss Klaus beantworten.

Eigentlich war die Frage eher rhetorisch gemeint, da
vor einigen Jahren in der Tat derartiges berichtet
wurde. ;-)


> Zweitens wirfst du jetzt Äpfel und Birnen durcheinander. Denn
> wir reden bisher über Promo-Artikel, nicht über reguläre
> Erweiterungen.

Für Sammler besteht da ziemlich genau 0,0 Unterschied.
Es ist zusätzliches Material für das Spiel, welches
Abwechslung (und eventuell neue Regeln) ins Spiel bringt.

Gruß, Volker

Benutzeravatar
Alex85
Spielkamerad
Beiträge: 47

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Alex85 » 3. März 2015, 21:36

Das war mir schon klar. Fand nur die Diskussion um Sinn und Unsinn des Promo-Sammelns als etwas zu ablenkend vom obigen Thema.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 4. März 2015, 09:27

Volker L. schrieb:
> Sie enthält nicht mehr alles existierende Material.

Die Schachtel enthält immer noch alles existierende Material des Spiels. Denn das Spiel ist innerhalb der Schachtel in sich abgeschlossen.

Die Schachtel enthält dagegen nicht alles Erweiterungsmaterial des Spiels. Aber das Erweiterungsmaterial ist auch gar nicht Teil des Spiels, und deshalb enthält die Schachtel immer noch 100% und ist nach wie vor vollständig.

Offenbar haben wir einfach nur unterschiedliche Definitionen, was zu einem Spiel gehört.


> Helby hat an anderer Stelle auch schon darauf hingewiesen:
> Ohne den Sammeltrieb eines Teils der Spieler (und Käufer)
> des Grundspiels wären die Verkaufszahlen von Erweiterungen
> wahrscheinlich (meine Vermutung!) merklich niedriger.

Das wird vermutlich stimmen. Aber trotzdem machen die Sammler nur einen sehr kleinen Teil der Käuferschicht aus. Spiele werden sicher nicht primär für Sammler gemacht - bis auf wenige Ausnahmen.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Volker L.
Brettspieler
Beiträge: 74

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Volker L. » 4. März 2015, 10:00

Thygra schrieb:

> Offenbar haben wir einfach nur unterschiedliche
> Definitionen, was zu einem Spiel gehört.

Ja, und wie es aussieht wird keiner von uns es schaffen,
den anderen von der Richtigkeit seines Standpunktes zu
überzeugen.


> Aber trotzdem machen die Sammler
> nur einen sehr kleinen Teil der Käuferschicht aus. Spiele
> werden sicher nicht primär für Sammler gemacht - bis auf
> wenige Ausnahmen.

Die (Grund-)Spiele sicherlich nicht, da gebe ich Dir Recht.
Bei Erweiterungen dürfte sich aber der Anteil der Sammler
unter den Käufern schon spürbar erhöhen. Bei einer 4ten oder
5ten Erweiterung (Alhambra, Carcassonne, Bohnanza...) wäre
ich schon sehr überrascht, wenn er unter 50% läge.

Gruß, Volker

Benutzeravatar
MiKa
Brettspieler
Beiträge: 83

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon MiKa » 4. März 2015, 11:25

Moin!
„Die meisten Verlage machen Spiele für Spieler, nicht für Sammler. Und das ist auch gut so.“
Ah, gut zu wissen. Ich bin bislang davon ausgegangen, dass die Verlage Spiele für potentielle Käufer produzieren und diesen völlig Wurst ist, ob der Käufer das Produkt spielt, sammelt oder (es folgt ein ganz verrückter Gedanken) sammelt UND spielt.
Aber ernsthaft: dass diese Sammler (oder besser Geeks) den Verlagen mit ihrer Anspruchshaltung manchmal ganz schön auf die Nerven gehen, kann ich ja nachvollziehen. Die Verlage dürfen aber nicht aus den Augen verlieren, dass die Geeks, welche sicher eine kleine Minderheit bei den Verkaufszahlen darstellen, Multiplikatoren für Verbreitung von Spielen sind. Sei es in ihrem privaten Umfeld, bei der Organisation von Spieletreffs, durch das Betreiben einer Internetseite, oder was auch immer.

Gruß
Michael

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 4. März 2015, 14:17

MiKa schrieb:
> Die Verlage
> dürfen aber nicht aus den Augen verlieren, dass die Geeks,
> welche sicher eine kleine Minderheit bei den Verkaufszahlen
> darstellen, Multiplikatoren für Verbreitung von Spielen sind.
> Sei es in ihrem privaten Umfeld, bei der Organisation von
> Spieletreffs, durch das Betreiben einer Internetseite, oder
> was auch immer.

Das ist mir völlig klar. Aber du wirfst hier zwei unterschiedliche Begriffe durcheinander: Geek =/= Sammler.

Natürlich bin ich dankbar für einen Geek, der ein von ihm gemochtes Spiel verbreitet. Aber ein Sammler, der überall verbreitet, ein Spiel wäre unvollständig, weil eine Promokarte fehlt, auf den kann ich eben gut verzichten.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Sheldon C.
Spielkind
Beiträge: 5

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Sheldon C. » 4. März 2015, 15:13

Thygra schrieb:
> Das ist deine Meinung. Und dass du versuchst, diese Meinung
> durch das Wort "tatsächlich" wie einen Fakt aussehen zu
> lassen, ändert nichts daran.

Lassen wir das vorerst so im Raum stehen ...


> Das ist wirklich Humbug.

Das ist deine Meinung. Und dass du versuchst, diese Meinung durch das Wort "wirklich" wie einen Fakt aussehen zu lassen, ändert nichts daran.


> Das Spielgefühl, so wie es der
> Verlag und/oder der Autor im Sinn haben, ist das, was du in
> der Schachtel findest, und zwar ohne Erweiterung oder
> Promo-Artikel.

Dieser Punkt wurde bereits widerlegt.
In vielen Fällen mag das jedoch so sein.


> Promo-Artikel bieten normalerweise lediglich
> Varianten an, die das Spielgefühl ändern. Es mag dann
> Menschen geben, die das Spielgefühl mit diesem Promo-Artikel
> besser finden.

"Varianten, die das Spielgefühl ändern" ... das reicht doch schon und rentiert sich offenbar zBsp. für Queen Games.


> Aber die Mehrheit wird es häufiger ohne den Promo-Artikel spielen wollen.

Gibt es dazu eine ausagekräftige Konsumentenbefragung die dir aufliegt oder was macht dich in dieser, für mich im Moment scheinbaren, These so sicher ?


> Das ist DEIN Problem, und damit stehst du sicher in einer
> Minderheit.

1. ausagekräftige Konsumentenbefragung ?

2. Das ist deine Meinung. Und dass du versuchst, diese Meinung durch das Wort "sicher" wie einen Fakt aussehen zu lassen, ändert nichts daran.


> Das Problem gibt es so oder so immer noch. Das löst du
> dadurch nicht.

Ich denke man kann das Problem in den Griff bekommen.
Anbieter XY kann sich seinen Stadt-Land-Spielt-Zeug um ¤ 26+ aufs Klo hängen wenn das ganze zBsp. für ¤ 10 (oder gratis beim Kauf eines der Spiele <- DAS wäre zBsp. eine Promoaktion) offiziell zu bekommen wäre.

Benutzeravatar
Sheldon C.
Spielkind
Beiträge: 5

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Sheldon C. » 4. März 2015, 15:15

Thygra schrieb:
> Spiele sind für Spieler, nicht für Sammler.

Also ich hätte noch auf keiner Spieleschachtel ein entsprechenden Hinweis gesehen ...

Benutzeravatar
MiKa
Brettspieler
Beiträge: 83

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon MiKa » 4. März 2015, 15:21

Naja, ich sehe die Schnittstelle Sammler/Geek schon als relativ groß. Und ich denke, dass die Menge derer, die dadurch verärgert werden, dass sie keinen Zugang zu gewissen Promos haben, ebenfalls relativ groß ist. Ob man deren Meinung nun teilt oder nicht, ist erstmal völlig irrelevant. Aber die Exklusivität eines Promos ist ja in erster Linie nur für denjenigen von Nutzen, der es besitzt und daraus Kapital schlagen will. Von daher finde ich persönlich den Weg der Verlage gut, die Promos zusätzlich zum Kauf oder Download auf ihrer Internetseite anbieten.
Versteh mich nicht falsch. Jedem kann man es eh nicht Recht machen, aber der Unmut über die Verfügbarkeit von Promos wird ja immer wieder thematisiert. Von daher kann man sich von Verlagsseite dem Problem annehmen oder eben sagen „auf die paar Spinner können wir verzichten“. Letzteres wäre nur sehr betrüblich.

Gruß
Michael

P.S.: Mir selber sind Promos ziemlich egal.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3152

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 4. März 2015, 15:45

Sheldon C. schrieb:
> Das ist deine Meinung. Und dass du versuchst, diese Meinung
> durch das Wort "wirklich" wie einen Fakt aussehen zu lassen,
> ändert nichts daran.

Na ja, ich versuche halt, mit dir auf deinem Niveau zu diskutieren. ;-)


> Dieser Punkt wurde bereits widerlegt.

Das ist mir neu. Wo und wie? Nur weil jemand eine Ausnahme benannt hat, ist das ja nicht widerlegt. Ich habe nie behauptet, dass es keine Ausnahmen gibt. Aber der Normalfall ist ein anderer.


> > Aber die Mehrheit wird es häufiger ohne den Promo-Artikel
> spielen wollen.
>
> Gibt es dazu eine ausagekräftige Konsumentenbefragung die dir
> aufliegt oder was macht dich in dieser, für mich im Moment
> scheinbaren, These so sicher ?

Wenn ich als Redakteur vor der Wahl stehe, ob ich ein Element direkt ins Spiel packe oder ob ich es als Promo-Artikel veröffentliche, dann hole ich mir Feedback aus Testgruppen, um herauszufinden, ob diese Gruppen das Spiel lieber mit oder ohne dieses Element spielen.

Und wenn die Mehrheit es lieber mit diesem Element spielt, dann packe ich es ins Spiel. Ich bin ja nicht so dumm, das Spiel bewusst schwächer zu veröffentlichen als möglich, nur um irgendeinen Promo-Artikel zu schaffen.

Ich kenne andere Redakteure, die genauso denken. Ich kenne noch keinen Redakteur, der anders denkt. Daraus schließe ich, dass dies für zumindest die Mehrheit der Spiele zutrifft.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste