Anzeige

Promos als Nebenerwerb

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon freak » 4. März 2015, 15:56

Im Ernst: Was war hier dran unfreundlich?

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 935
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon widow_s_cruse » 4. März 2015, 16:02

Hallo,

freak schrieb:
>
> Im Ernst: Was war hier dran unfreundlich?

Naja - André hat den Sammler für nicht ganz normal erklärt - das kann man schon als unfreundlich auffassen - wenn man möchte. :-D

Liebe Grüße
Nils
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
peer

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon peer » 4. März 2015, 17:08

Hi,
Alex85 schrieb:
>
> Das war mir schon klar. Fand nur die Diskussion um Sinn und
> Unsinn des Promo-Sammelns als etwas zu ablenkend vom obigen
> Thema.

Willkommen im Internet :-)

Im ernst: Über das "eigentliche" Thema lässt sich ja nicht viel diskutieren.

ciao
peer

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3149

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 4. März 2015, 18:00

widow-s-cruse schrieb:
> Naja - André hat den Sammler für nicht ganz normal erklärt -

Das habe ich nicht.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 374
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon hgzwopjp » 4. März 2015, 23:51

Moin,

Thygra schrieb:
> > > Aber die Mehrheit wird es häufiger ohne den Promo-Artikel
> > spielen wollen.
> >
> > Gibt es dazu eine ausagekräftige Konsumentenbefragung die dir
> > aufliegt oder was macht dich in dieser, für mich im Moment
> > scheinbaren, These so sicher ?
>
> Wenn ich als Redakteur vor der Wahl stehe, ob ich ein Element
> direkt ins Spiel packe oder ob ich es als Promo-Artikel
> veröffentliche, dann hole ich mir Feedback aus Testgruppen,
> um herauszufinden, ob diese Gruppen das Spiel lieber mit oder
> ohne dieses Element spielen.
>
> Und wenn die Mehrheit es lieber mit diesem Element spielt,
> dann packe ich es ins Spiel.

also mal ganz ehrlich, da gibt es eine kleine, aber feine Annahme, die Du machst, die aber manchmal falsch ist: nämlich daß das Element bereits vorhanden ist, wenn das Spiel in Produktion geht.

Beispiel: ich würde Terra Mystica nie mehr ohne die zusätzlichen Stadtplättchen spielen wollen, und bin da sicherlich nicht der einzige. Trotzdem sind sie nicht Teil des Grundspiels, sondern ein Promo.

> Ich bin ja nicht so dumm, das
> Spiel bewusst schwächer zu veröffentlichen als möglich, nur
> um irgendeinen Promo-Artikel zu schaffen.

Also eine Promo / Mini-Erweiterung / Quieenie / wieauchimmer kann eine sehr gut sprudelnde Geldquelle sein für den Verlag. Dein Argument ist also nicht sehr schlagkräftig.

Gruß, hgzwopjp.

Benutzeravatar
pinoeppel
Spielkind
Beiträge: 7

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon pinoeppel » 5. März 2015, 08:15

You made my day! Großartig :-D

Benutzeravatar
Gunnarson

Promos - Die "Schrödlingersche Vollständigkeits- Katze" für Spieler

Beitragvon Gunnarson » 5. März 2015, 11:04

Thyrga:
Deine Argument ist ein bischen wie Schrödlinger Katze: Ist das Spiel mit oder ohne Promoartikel vollständig? Sobald es ein Promoartikel gibt, ist es beides.

Spiel-Promos richten sich doch im wesentlichen an Vielspieler / Geeks, da sie über den Fachhandel, Fachzeitschriften und Fachveranstaltungen vertrieben werden. Und diese nehmen Promos anders wahr, als Schlüsselanhänger & Buntstifte für Lego.

Promos für Spiele werden als Anreize und Belohnungen eingesetzt. Und anscheinend gibt es ein paar Leute, die sich erst ein Spiel kaufen würden, wenn sie die Promos dazu haben, um die Vollständigkeit der gesamten Produkte im & um das Spiel zu gewährleisten. Sonst ist die Katze für sie tot.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3149

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Thygra » 5. März 2015, 11:10

hgzwopjp schrieb:
> also mal ganz ehrlich, da gibt es eine kleine, aber feine
> Annahme, die Du machst, die aber manchmal falsch ist: nämlich
> daß das Element bereits vorhanden ist, wenn das Spiel in
> Produktion geht.

Bitte betrachte meine Aussage im Zusammenhang dieses Threads: Es ging um die Frage, ob man mit oder ohne Promo genau das Spielgefühl hat, das Autor und/oder Verlag vermitteln wollten!

Wenn das Element noch nicht vorhanden ist, wenn das Spiel in Produktion geht, dann dürfte wohl klar sein, dass das Spiel ohne das Zusatzelement genau das Spielgefühl vermittelt, das Autor und/oder Verlag im Sinn hatten. Denn etwas, das es noch nicht gibt, können Autor und Verlag ja nicht im Sinn gehabt haben.

Also ging es hier nur um die Betrachtung der Fälle, wenn das Element eben doch schon vorhanden ist.


> Beispiel: ich würde Terra Mystica nie mehr ohne die
> zusätzlichen Stadtplättchen spielen wollen, und bin da
> sicherlich nicht der einzige. Trotzdem sind sie nicht Teil
> des Grundspiels, sondern ein Promo.

Aber falls es die Stadtplättchen bei Erscheinen des Grundspiels noch nicht gab, dann hat doch logischerweise das Grundspiel genau das Spielgefühl vermittelt, wie es Verlag und Autor wollten! Sie hatten die Stadtplättchen ja noch nicht!


> Also eine Promo / Mini-Erweiterung / Quieenie / wieauchimmer
> kann eine sehr gut sprudelnde Geldquelle sein für den Verlag.

Auch hier bitte meine Aussage nicht aus dem Zusammenhang reißen: Wir hatten hier bisher nur über Promos gesprochen, nicht über Mini-Erweiterungen, für die Verlage Geld nehmen. Und an solchen Promos verdienen die Verlage nichts.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3149

Re: Promos - Die "Schrödlingersche Vollständigkeits- Katze" für Spieler

Beitragvon Thygra » 5. März 2015, 11:13

> Und anscheinend gibt es ein paar Leute, die sich
> erst ein Spiel kaufen würden, wenn sie die Promos dazu haben,
> um die Vollständigkeit der gesamten Produkte im & um das
> Spiel zu gewährleisten. Sonst ist die Katze für sie tot.

Und genau diese Entwicklung halte ich für traurig.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Gunnarson

Re: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Gunnarson » 5. März 2015, 11:20

Hast Du Dich beim Verlag beschwert? Eigentlich haben doch alle Firmen heutzutage ein normales Verfahren zum Umgang mit Beschwerden: Der Vorgang wird geprüft, dem/ der Absender/in wird eine Antwort mitgeteilt und je nach Richtigkeit der Beschwerde verändert sich etwas.

Benutzeravatar
Enteiser
Brettspieler
Beiträge: 69

Re: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Enteiser » 5. März 2015, 21:16

Strafanzeige wegen Hehlerei und Hinweis an das Finanzamt würde der dt. Blockwart zum Beenden dieser Aktivitäten empfehlen.

Benutzeravatar
Wolfgang P.
Spielkamerad
Beiträge: 20

Re: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Wolfgang P. » 6. März 2015, 10:05

Was für ein geistiger Dünnsch....

Benutzeravatar
peer

Re: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon peer » 6. März 2015, 13:43

Hi,
Enteiser schrieb:
>
> Strafanzeige wegen Hehlerei und Hinweis an das Finanzamt
> würde der dt. Blockwart zum Beenden dieser Aktivitäten
> empfehlen.

Da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster. Ist genau genommen sogar fast schon Üble Nachrede und kann (für dich) teuer werden...

Die Informationslage gibt weder das eine noch das andere her: "Hehlerei" würde nur gelten, wenn der Redakteur die Promokarten gestohlen oder sich illegal verschafft aht. Wahrscheinlicher ist aber, dass er ein bestimmten Kontingent frei über seine Arbeit bekommen kann. Oder er hat sich eine einzelne Karte für den Eigenbedarf ganz normal selbst geholt(auch das ist erlaubt).
Und ein Steuerdelikt liegt nur dann vor, wenn es ein kommerzieller Verkauf war. Auch das lässt sich aus den Informationen nicht ableiten. Kann durchaus sein, dass der Redakteur seine Sammlung verkleinert und Sachen bei ebay reinstellt. Das ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung würde nur vorliegen, wenn er das regelmäßig macht, also immer die letzten, übrig gebliebenden Promos verkauft. Und selbst dann besteht ja auch die Mögliochkeit, dass er die Sachen bei der Steuer angibt.
Hier in Deutschland gilt die Unschuldsvermutung.
Auch im Internet.

ciao
peer

Benutzeravatar
FoH
Spielkamerad
Beiträge: 43

Re: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon FoH » 6. März 2015, 13:55

Ich denke hier wurde die Intention von Enteiser missverstanden. Er spricht ausdrücklich vom "deutschen Blockwart". Die Stoßrichtung geht also gegen die Kritiker eines Verkaufs von kostenlos erhaltenen Verlagsartikeln durch Firmenmitarbeiter.
Hier eine kleine Zusammenfassung der derzeitigen Konnotationen dieses Wortes, eine Meinung dazu kann sich jeder selber bilden...

"Der Blockleiter genoss kein hohes Ansehen und wurde im Volksmund verächtlich als „Treppenterrier“ bezeichnet. Tatsächlich aber war er mit seinen Funktionen ein allgegenwärtiges Instrument der Überwachung und Unterdrückung. Allerdings war es normalerweise nicht üblich, dass jemand als Blockleiter diese Position lange ausübte - ein weiterer Aufstieg innerhalb der NSDAP war praktisch garantiert.
Weitere Wortbedeutungen für "Blockwart"
Blockwart gilt heute als Synonym für einen Spitzel und Denunzianten in der Nachbarschaft. Gelegentlich – namentlich im Gebiet der ehemaligen DDR – wird mit ähnlicher Bedeutung auch das Wort Abschnittsbevollmächtigter verwendet. Dies war die amtliche Bezeichnung für den vor Ort zuständigen Volkspolizisten.
In deutschsprachigen Foren (dort auch Brettwart genannt) und Newsgroups ist Blockwart ein Schimpfwort für Teilnehmer, die sich bemühen, andere wegen vermuteten Verstoßes gegen Forumsregeln durch den zuständigen Admin sperren zu lassen (Blockwartmentalität)."

Benutzeravatar
Sheldon C.
Spielkind
Beiträge: 5

RE: Promos als Nebenerwerb

Beitragvon Sheldon C. » 6. März 2015, 17:17

Thygra schrieb:
> Na ja, ich versuche halt, mit dir auf deinem Niveau zu
> diskutieren. ;-)

Das kommt bei mir aber nicht so an, eher im Gegenteil:
Ich empfinde deine Art mir gegenüber als respektlos.

Man muß meine Meinungen nicht teilen ja nicht mal unbedingt nachvollziehen (natürlich wärs schön wenn mans zum. probiert) solange die Unterhaltung auf einer wertschätzenden und konstruktiven Ebene stattfindet.

Auf Provokationen bzw. Anfeindungen lege ich keinen Wert.

Für mich ist die Unterhaltung mit dir hiermit beendet.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste