Anzeige

spiele mit delikatem thema ...

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Das Wiesel
Brettspieler
Beiträge: 84

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Das Wiesel » 8. Mai 2002, 11:37

Na, da darf ein Beitrag von mir doch nicht fehlen:

Man Eater (Verlag weiß ich nicht, aber man reißt den Spielfiguren die Beine raus, wenn der Hai eine erwischt)

The Great Brain Robbery (mal wieder Cheapass... Zombies arf Raubzug)

Paranoia (für die Rollenspieler unter uns)

Doktor Bibber (also ich find es zumindest ziemlich seltsam, einer Person die Knochen zu klauen... vielleicht kennt ja noch jemand das Ggenstück dazu: Piratenschatz)

Ich finde persönlich Cicilisation ja noch klasse... man muss Leute verhungern lassen um seine Steuern zu bezahlen ;-)

Gruß
Das Wiesel

Benutzeravatar
Andreas

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Andreas » 8. Mai 2002, 11:59

Beim Blick in meine Sammlung fallen mir noch ein paar skurrile Titel ein:

1.: SUBWAY VIGILANTE GAME, Paperback Games ca. 1976.
Die Spieler starten in Brooklyn mit einer Pistole und sechs Schuß Munition. Spielziel ist es, lebend zur Bronx zu kommen, wobei man den Revolver dringend benötigt, um auf dem Heimweg diverse "punks and hoodlums" aus dem Wege zu räumen, die einem in der U-Bahn an die Brieftasche wollen. Originaltext auf der Schachtel: "Make my day. SUBWAY VIGILANTE ist a fun game for all ages."

2.: MAN EATER, Footloose Production, 1976.
Mein heimlicher Favorit unter den skurrilen Spielen. Ähnlich wie bei Scotland Yard spielen vier Spieler gegen einen Einzelspieler. Der übernimmt die Rolle eines Haifisches, während die übrigen als Schwimmer in einer Bucht versuchen, ans Ufer zu kommen. Dabei geben sie ihre Züge entsprechend eines Koordinatensystems geheim ab und der Hai-Spieler versucht, die Schwimmer zu erwischen. Normalerweise beträgt die Zugweite eines Schwimmers zwei Felder in beliebiger Richtung, aber falls der Hai auf einem benachbarten Feld auftaucht, wird der kleinen Schwimmer-Figur ein Bein abgekniffen, das wie ein Puzzleteil am Rumpf befestigt ist. Nun darf der betreffende Schwimmer nur noch ein Feld weit ziehen. Erwischt der Hai den Schwimmer ein zweites Mal, verliert der auch sein zweites Bein und treibt von da an nur noch ein Feld weit in gerader Linie auf die Küste zu. Falls er dabei auf eine Klippe trifft, ist er ebenfalls hin. Am Ende zählen Hai-Spieler, bzw Schwimmer-Team ihre erbeuteten, bzw geretteten Beine, wonach der Sieger ermittelt wird. Neben dem schrägen Thema ein wirklich ordentliches funktionierendes Spiel.

3.: CAPITAL PUNISHMENT, Hammerhead Enterprises, 1981.
Thema Todesstrafe. Habe ich noch nicht gespielt, aber so weit ich es verstanden habe, geht es für die Spieler um unterschiedliche Spielziele. Während der eine (Staatsanwalt) möglichst viele Schwerverbrecher (Mörder, Vergewaltiger, Brandstifter und Kidnapper) auf den elektrischen Stuhl bringen muss, versucht der "Liberal"-Spieler, möglichst viele Begnadigungen und Freisprüche herauszuholen.

Gerüchteweise soll es auch ein amerikanisches Spiel geben, bei dem es um Kindermörder geht. Dabei ist die Spielverpackung angeblich ein Original-US-Kinder-Leichensack aus Plastik. Hat darüber schon mal jemand näheres gehört?

Benutzeravatar
DiSta

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon DiSta » 8. Mai 2002, 12:25

Tja, das allererste Spiel, welches ich in jungen Jahren käuflich erworben habe, passt eigentlich heute hervorragend in diese Rubrik - also ein Thema, das man heute tunlichts nicht auf den Tisch bringt:

[b]Das Jagdspiel[/b] aus dem Hause Ravensburger....

ist vielleicht nicht so absonderlich delikat, wie die meisten der bereits genannten, dennoch ein delikates Thema:
Man läuft als Jäger durch den Wald und knallt alles ab, was einem als Wild vor die Flinte kommt - wer zum Schluss die reichste Beute nach Hause bringt hat gewonnen - manche Tiere, wie der Adler und der Bär zählen natürlich mehr als ein kleiner Hase.....

Tja, und wenn wir gerade im wald sind, sollte man [b]Halali[/b] (Kosmos) kurz erwähnen, schließlich kann man hier als Bär auch Jäger und Holzfresser einfach auffressen....

Ach ja, wie ist es eigentlich mit [b]Vampirconnection[/b] (Sphinx-Spiele), hier gewinnt der Spieler, der es schafft durch Aussagen der Dorfbewohner die größte Blutbank zu bilden, dabei kann man natürlich seine Mitspieler durchaus mit dem berühmten Pflock an emsigen Blutsaugereien hindern.....

nice dice
Dietmar
(...bei uns ist im übrigen [b]Capone[/b] seit Jahren Familienspiel Nr. 1.....]

Benutzeravatar
Olav Müller
Kennerspieler
Beiträge: 638

RE: Steve Jackson Games

Beitragvon Olav Müller » 8. Mai 2002, 12:51

Hi Hannes,

> Wo kann ich "Chez Geek" kaufen ?

Ich habe meine von Tellurian Games (http://www.tellurian.de/) bezogen. (Nein, ich bin mit dem Laden weder verwand noch verschwägert)

CU,
Olav

Benutzeravatar
Bernhard Naegele

RE: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Bernhard Naegele » 8. Mai 2002, 13:15

Bist du Besitzer von Illuminati oder von NWO-Karten?
Da ich mich gerade mit dem Spiel intensiver beschäftige würde ich jemanden zum Kartentauschen suche.

Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
Petra Schmidt
Kennerspieler
Beiträge: 230

Die Friseure von Soest

Beitragvon Petra Schmidt » 8. Mai 2002, 14:00

Michael Andersch schrieb:

> Und natürlich "Die Friseure von Soest" (siehe
> http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=42435&t=42014)

:LOL: :grin: :LOL:

Petra (wo ist das Spiel zu beziehen? :wink: )

PS: beim Anklicken des Links gibt's Probleme - es stört die schließende Klammer

Benutzeravatar
Hajo

RE: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Hajo » 8. Mai 2002, 15:01

Bernhard Naegele schrieb:
>
> Bist du Besitzer von Illuminati oder von NWO-Karten?
> Da ich mich gerade mit dem Spiel intensiver beschäftige würde
> ich jemanden zum Kartentauschen suche.
>
> Gruß
> Bernhard

Hi,

weder das eine noch das andere. Illuminati habe ich schon bei Freunden gespielt und das ist auf jeden Fall klasse. INWO kenne ich nur vom Hörensagen, klingt aber enorm vielversprechend, wenn man schon das "normale" kennt, finde ich.
Kann dir aber ansonsten leider nicht weiterhelfen.

Der Hajo

Benutzeravatar
Hajo

Grenzen des Guten Geschmacks

Beitragvon Hajo » 8. Mai 2002, 15:08

Andreas schrieb:
> 3.: CAPITAL PUNISHMENT, Hammerhead Enterprises, 1981.
> Thema Todesstrafe. Habe ich noch nicht gespielt, aber so weit
> ich es verstanden habe, geht es für die Spieler um
> unterschiedliche Spielziele. Während der eine (Staatsanwalt)
> möglichst viele Schwerverbrecher (Mörder, Vergewaltiger,
> Brandstifter und Kidnapper) auf den elektrischen Stuhl
> bringen muss, versucht der "Liberal"-Spieler, möglichst viele
> Begnadigungen und Freisprüche herauszuholen.
>
> Gerüchteweise soll es auch ein amerikanisches Spiel geben,
> bei dem es um Kindermörder geht. Dabei ist die
> Spielverpackung angeblich ein Original-US-Kinder-Leichensack
> aus Plastik. Hat darüber schon mal jemand näheres gehört?

Also bei aller Liebe zu skurilen und abgedrehten Themen, aber solche Sachen finde ich einfach reichlich geschmacklos! Man möge mir meine Entrüstung verzeihen.

Hajo

Benutzeravatar
Esther Schmitz

Lunch Money

Beitragvon Esther Schmitz » 8. Mai 2002, 15:45

Och, ich finde Lunch Money eigentlich gar nicht schlecht für zwischendurch. Vor allem wenn man es mit Rollenspieleinlagen spielt in denen man immer beschreibt, wie man den auf der Karte stehenden Angriff denn nun durchführt. Das kann schon sehr witzig werden (vor allem wenn man Combo-Attacken macht) :)

Benutzeravatar
Andreas

Re: Grenzen des Guten Geschmacks

Beitragvon Andreas » 8. Mai 2002, 16:20

Stimme dir völlig zu, aber darum ging es in diesem Thread ja auch nicht. By the way fällt mir noch das deutsche Rollenspiel SERIALS von Franziska Valena Holz ein, das 1995 auf den Essener Spielertagen erschien. Dabei geht es um "... die dunkle Seite des Menschen." und man muß " ...einen Serienmörder verkörpern, in seelische Abgründe blicken." Am zweiten Messetag wurde der Messestand des Verlages Holz/ Hirthe von der Messeleitung geschlossen und der weitere Vertrieb des Spiel sowie die Werbung dafür den Herausgebern untersagt.
Ein ähnlicher Vorfall war vor etlichen Jahren schon einmal in Essen Anlaß zur Reaktion durch die Messeleitung. Da wurde ein kleines Kartenspiel "Das Aids-Spiel" per Bauchladen angeboten und weil die Messeleitung das ebenfalls für geschmacklos hielt, wurde der weitere Verkauf untersagt. Weiss da möglicherweise jemand mehr über den Vorfall?

Generell halte ich eine offene Diskussion um solcherart skurrile Themen für recht interessant. Natürlich überschreiten die meisten der in diesem Thread genannten Titel die Grenze des guten Geschmacks, aber ein vernunftbegabter erwachsener Spieler sollte in der Regel auch damit umgehen können und müssen. Das eintauchen in eine (zugegebenermaßen makabre) imaginäre Rolle und Welt ist durchaus vertretbar, finde ich, sofern am Ende des Spiels auch die Realität wieder einkehrt. Die Gefahr, dass solcherart Brettspiele zu vergleichbaren Taten in der Realität verleiten, sehe ich nicht so ganz und aus dieser Sicht heraus fände ich eine wie auch immer durchgeführte Zensur von Spielethemen für gefählicher und verwerflicher als diese Spiel zuzulassen. Aber vielleicht sehen das andere Forumsteilnehmer völlig anders. Ich freue mich auf eine interessante Diskussion.

Benutzeravatar
Manuel

Re: Cheapass Games

Beitragvon Manuel » 8. Mai 2002, 16:34

Ich hab meine in London gekauft. Bei Leisure Games. Wenn man das Porto in Kauf nehmen will, sind das wirklich mit die freundlichsten und kompetentesten Leute bei denen man Spiele kaufen kann. Die kümmern sich auch um Spezialwünsche und sind lustige Gesellen, wenn man sie jedes Jahr in Essen beim "Raritäten suchen" entdeckt. Für alle die nach London fahren ist Leisure Games ein echtes Muß! (Ich hoffe das wird mir jetzt nicht als Schleichwerbung ausgelegt, immerhin liegt der Laden nicht mal in Deutschland und man sollte doch wirklich mal sagen dürfen, wenn ein Shop seine Arbeit echt gut macht ;) )
Ansonsten ist der schon erwähnte Laden in Essen eine gute Wahl.

take care
Manuel

Benutzeravatar
Gustav der Bär

Re: Grenzen des Guten Geschmacks

Beitragvon Gustav der Bär » 8. Mai 2002, 17:29

Andreas schrieb:
> (...) Ich freue mich auf eine interessante Diskussion.

... zu der ich gern meine Einschätzung beitrage: Die Grenzen des Guten Geschmacks sieht man üblicher Weise dort verletzt, wo man mit etwas konfrontiert wird, das einem persönlich nicht in den Kram passt.

Der Eine hält es für geschmacklos, wenn im Forum im September 2001 eine CoSim-Regelfrage erörtert wird (es gibt ja wirklich Konflikte auf der Welt, sogar JETZT, in DIESEM MOMENT), aber der Andere sagt sich: Es ist doch nur ein Spiel und kein Konflikt.

Dafür empört sich der Andere dann, wenn in einem Spiel ein Serienmörder vorkommt (es gibt ja wirklich Serienmörder auf der Welt, sogar JETZT, in DIESEM MOMENT), aber der Dritte sagt sich: Es ist doch nur ein Spiel und kein Mord.

Der dritte empört sich aber über ein Spiel zum Thema AIDS ...

... und so weiter ad infinitum - (einschließlich des Zweihundertsiebenundreißigsten, der sich dann empört, wenn Michael Knopf, der alte Schalk, mal einen harmlosen Witz über spielende Frauen macht).

Mein Fazit: Auch die Grenzen des Guten Geschmacks sind halt immer nur Geschmackssache.

Auf Xuntheit!
Gustav der Bär
(Peter Gustav Bartschat)

Benutzeravatar
Christian Hildenbrand

Re: Lunch Money + Matschig

Beitragvon Christian Hildenbrand » 8. Mai 2002, 18:19

Esther Schmitz schrieb:
>
> Och, ich finde Lunch Money eigentlich gar nicht schlecht für
> zwischendurch.

Híhi ... ganz meine Meinung. Und für den etwas gemäßigteren Spieleabend kann man sich auch mit dem netten kleinen Spielchen "Matschig" (Fanfor) auseinandersetzen !!! ;-)

Saubere Grüße !

Ciao, Christian (... hat immer einen Schirm in petto ... :-)) )

Benutzeravatar
Stefan-spielbox

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Stefan-spielbox » 8. Mai 2002, 18:54

...ganz schön viele nette Spiele die ihr da aufzählt. Aber eins habt ihr noch vergessen: "Pain Doctors - The game of recreational surgery" von Dreamsville Publishing. Im groben geht es darum, wer seinen Patienten die meisten Schmerzen auf dem Operationstisch zufügen kann ohne daß dieser seine Mitarbeit verweigert und einfach stirbt. Das ganze wird durch recht gut illustrierte Karten gesteuert. Das Spiel wird übrigens in einer überdimansionalen Spritze verpackt.

Ach ja! "Plague & Pestilence" von Hillary's Toybox wurde glaube ich auch noch nicht genannt. Sehr schönes Kartenspiel, bei dem man versuchen muß am Ende der einzige Spieler zu sein, dessen Bevölkerung die Pest überlebt.

Grüße von der dunklen Seite,
Stefan

Benutzeravatar
Andreas

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Andreas » 8. Mai 2002, 19:05

Wo ist das "Spiel" erhältlich?

Benutzeravatar
Tanja Schroedel

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Tanja Schroedel » 8. Mai 2002, 19:43

Hallo Andreas,

Plague and Pestilence gibt es noch bei dem bereits zitierten Fantasy Encounter,
Pain Doctors gab es da mal... ein Klick führt jedoch zu "Sorry, keine Spiele"...

Grüße, Tanja

Benutzeravatar
Stefan-spielbox

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon Stefan-spielbox » 8. Mai 2002, 21:01

Hmmm.. FanEn wäre mir jetzt auch als erste Adresse eingefallen, aber wenn da keines mehr zu bekommen ist sieht's schlecht aus. Ich habe mal gehört es sei schon OOP. Aber das kann auch nur ein Gerücht sein...

Stefan

Benutzeravatar
peer

Re: spiele mit delikatem thema ...

Beitragvon peer » 8. Mai 2002, 21:23

Hi,
Falls Rollenspiele auch zählen, darf man "Kobold ate my baby" nicht veregessen - Babys fangen und essen ist sicherlich auch makaber zu nennen.
ciao
Peer

Benutzeravatar
Michael Schramm

Plague and Pestilence u.a

Beitragvon Michael Schramm » 9. Mai 2002, 14:43

Hi,

Plague and Pestilence ist auch bei SPHINX-Spiele erhältlich, dort erhält man auch das schwarzhumorige BLACK DEATH, bei dem jeder Spieler eine Krankheit spielt...

Einen passenden Prototy habe ich in der letzten Woche gespielt, VIRUS. Hierbei geht es darum, die anderen Spieler mit möglichst vielen Viren zu verseuchen, aber es gibt auch Spritzen zur Abwehr. Nur: zu viel Spritzen ist auch nicht gut, die dritte Spritze ist tödlich! Das Spiel lief echt locker und hat das Zeug zu einem Hit (wenn es herausgebracht wird!)

Nice dice

Michael

Benutzeravatar
peer

Re: Plague and Pestilence u.a

Beitragvon peer » 9. Mai 2002, 20:35

Hi,
zu dem Thema "Krankheit" fällt mir noch "Snits revenge" vom Awul green things - Erfinder ein. Ein Spieler spielt den Schnupfen und muss versuchen den anderen zu impfizieren
ciao,
Peer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 70 Gäste