Anzeige

Die allerletzen 25 Exemplare

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Günter Sauerbier

Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Günter Sauerbier » 9. Oktober 2002, 15:19

Liebe Leute,
ich habe es gehört. Die gesamte Auflage von Scarab ist bereits bis auf 25 Exemplare vollständig per Vorbestellung verkauft. Ab jetzt werden keine Vorbestellungen mehr entgegen genommen, die letzten Spiele werden am 17.10 um 10:00 um Stand Nr. 25 in Halle 9 gegen Höchstgebot versteigert. Wer keines mehr ergattern konnte, der darf sich während der Messe in eine Warteliste eintragen, allerdings sind die Plätze 1 bis 64 schon vergeben.

Natürlich ist das nur ein Gerücht mit einem willkürlich herausgepickten Spiel, aber bald wird es so enden! Wo bleibt die Vorfreude auf Essen und die neuen Spiele? Heißt das jetzt: Wer dort zu spät kommt bestrafen leere Regale? Werden wir zu gehetzten Jägern, die am Donnerstag von Stand zu Stand hecheln, um noch die paar Spiele abzugreifen, die noch durch keine Vorbestellung vergeben sind? Kaufen ein paar Experten größere Stückzahlen der Kleinauflagen vorab und vor allem unbesehen auf um sie hinterher bei ebay teurer zu verscherbeln? Oder fallen ganz eifrige Sammler auf einen unseriösen Anbieter rein, der sein belangloses Spiel nur passend ankündigt, und alle sich wie die Geier auf die Neuheiten stürzen, in der Angst noch auf der Messe mit leeren Händen da zu stehen? Wäre doch ein hübsches Betätigungsfeld für Leute mit dem richtigen Riecher.

Ich habe mir übrigens schon eine Selbstfahrsackkarre angeschafft, damit bin ich schnell und habe genügend Stauraum. Außerdem komme ich bestimmt schon irgendwie am Mittwoch in die Hallen.

Außerdem gibt es am Stand 5-88 ein Spiel, das in einer 30 Auflage hergestellt wird und nur unter dem Ladentisch gehandelt wird. Man muss nur "Ich zahle jeden Preis" sagen, und schon ist man dabei. Aber auch hier gilt das Angebot nur bis zum 17.10 um 9:00 Uhr.

Gruß

ein schon jetzt wahnsinnig gehetzter Gü.............

Benutzeravatar
friedemann
Kennerspieler
Beiträge: 517

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon friedemann » 9. Oktober 2002, 15:34

Ich kann Dich sehr gut verstehen, aber man muß auch die andere Seite sehen. 1997 habe ich Frischfisch in einer Auflage von 300 Stück rausgebracht und im ersten Jahr ca. 190 Stück verkauft.

Heute rennen sie mir die Bude ein, ob ich noch ein Exemplar habe und bei ebay bringt das Ganze inzwischen 160,- Euro ein.

Zuerst habe ich gedacht, daß es die richtige Auflagenhöhe war und nun muß ich mir überlegen, ob ich irgendwann nochmal eine überarbeitete neu Auflage mache.

Dafür gibt es andere, die auf eine Auflage von 100 Stück sitzen bleiben. Wenn ich ein Anfänger in der Branche wäre, würde ich auch mit wenigen Exemplaren starten, weil ich einfach nicht mehr riskieren werde.

Z.B. hat Richard Breese seine Key... Reihe mit 200 Stück angefangen und die Auflage langsam bis 600 hochgeschraubt. Ich finde es völlig legitim herauszufinden, wo die Auflage liegt, die man gerade noch so verkaufen kann, schließlich ist es das Geld des Verlegers das riskiert wird.

friedemann

Benutzeravatar
Das Wiesel
Brettspieler
Beiträge: 84

Panikmache

Beitragvon Das Wiesel » 9. Oktober 2002, 15:44

Wenn das Spiel gut ist und von einem Kleinverlag, dann hat man es doch sowieso schon im Vorjahr am Stand gekauft, oder? Wenn man es übersehen hat, ist es unwahrscheinlich, dass man es braucht, denn man ist ja nicht allein auf der Messe und redet miteinander. Außerdem: wer auf solche Meldungen hin panisch wird, der hat es auch nicht anders verdient, über den Tish gezogen zu werden. Man muss schließlich nicht alle Spiele haben (Außer vielleicht die von Friedemann ;-))))).

Benutzeravatar
Das Wiesel
Brettspieler
Beiträge: 84

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Das Wiesel » 9. Oktober 2002, 15:45

Echt ?

160 Euro????

hmmm.... da kommt man doch wirklich ins Grübeln!!!

Benutzeravatar
friedemann
Kennerspieler
Beiträge: 517

Re: Panikmache

Beitragvon friedemann » 9. Oktober 2002, 15:46

Man muss schließlich nicht alle
> Spiele haben (Außer vielleicht die von Friedemann ;-))))).


Wo Du Recht hast, hast du Recht ;-) :-) :-)) :lol:

friedemann

Benutzeravatar
Klaus Regenbrecht

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Klaus Regenbrecht » 9. Oktober 2002, 16:03

Da wurde Günter von FF wohl falsch verstanden. Es geht doch einfach darum, dass ein Forum von gewissen Leuten als Werbeplattform oder für sonstige eigene Geschäftsinteressen genutzt wird.
Unter Beachtung der Netz-Etikette versteht sich eigentlich von selbst, dass solche Möglichkeiten, sich kostenfrei auszutauschen, von jeder Art Werbung frei zu halten sind. Auch KMW schreibt dieses unter seinem Netiquette + Tipps.
Wenn jeder (Klein-)Verleger diese Plattform dazu nutzt um Werbekostenfrei auf Kundenfang zu gehen, kann KMW seine Seite (die sich ja eigentlich von bezahlter Werbung finanziert) bald schließen und wir Nutzer gehen in einer Werbeflut unter! Auch Kleinstverlage sollten sich (so leid es einem manchmal auch tut) an diese Regeln halten, denn wo wären Grenzen zu ziehen.

Klaus (der dies durchaus nicht zu eng sieht!)

Benutzeravatar
Michael Weber

Re: Panikmache

Beitragvon Michael Weber » 9. Oktober 2002, 16:04


> Wenn das Spiel gut ist und von einem Kleinverlag, dann hat
> man es doch sowieso schon im Vorjahr am Stand gekauft, oder?

FALSCH! Das Spiel ist NEU!

Ich habe keine Ahnung, wie der Stand des Gerüchts ist, aber das Spiel selbst ist richtig gut!

MIchael
(der Scarab bereits testen konnte)

Benutzeravatar
Andrea Meyer

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Andrea Meyer » 9. Oktober 2002, 16:25

Weiß nicht, wer hier wen falsch versteht ... Klar will ich als Kleinverlegerin Werbung machen, aber da KMW dafür ein Forum bietet (und zwar nicht dieses ;-) ), weiß ich schon, wie ich Neuigkeiten unter die Leute bringen.

Ich denke, Netiquette ist ein Punkt, aber auch Friedemanns Punkt finde ich wichtig. Letztlich investiere ich das Geld für die Produktion, und damit definiere ich Auflage und Preis. Beides versuche ich so zu setzen, dass ich mein Geld mindestens wieder rausbekomme, und zwar möglichst kurz- bis mittelfristig.

Wenn ich Müll teuer verscherbele - um's mal drastisch zu sagen - werdet Ihr - die SpielerInnen - wahrscheinlich im Folgejahr nicht mehr an meinen Stand kommen. (Und dies war jetzt keine Aussage zu Scarab, das ich nicht kenne). Beutelschneider gibt es immer, und wer - um ein weiteres Beispiel von der Messe 2000 zu nennen - Stimmvieh für 25,- DM auf dem Flohmarkt statt für 18,- DM an meinem Stand kauft, ist irgendwie auch selbst schuld, oder?

Gruß, Andrea

Benutzeravatar
Günter Cornett

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Günter Cornett » 9. Oktober 2002, 16:45

Hallo Klaus,

im wesentlichen hast du recht. Zwar dürften KMW wohl mit den Kleinverlagen kaum Werbekunden entgehen, da die Messevorschau-Rubrik ebenfalls werbekostenfrei ist. Aber genau deshalb ist dort natürlich auch der geeignete Ort für solche Ankündigungen.

Werbebeiträge im Forum haben IMHO folgende Effekte:

(+) Schnelleres Erreichen der Zielgruppe (sofern die schnelle Info für den Leser wichtig ist)
+/-- Information/Belästigung der Leser
-- Hervorhebung des eigenen Angebotes gegenüber den Mitbewerbern
in der Messevorschau (man kann auch sagen: Spam)

Eine andere Möglichkeit ist ja immernoch: einen gehaltvollen Beitrag schreiben und durch eine Internetadresse und/oder Sig zu ergänzen.

Eine dritte Möglichkeit: wenn es denn zum Thema passt hat, wohl niemand was dagegen, wenn man im Beitrag auch auf das eigene Spiel aufmerksam macht.

Daher sorry für http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=52047&t=52015 (bitte anklicken ;-) )

Gruß, Günter

Benutzeravatar
Herman Haverkort

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Herman Haverkort » 9. Oktober 2002, 16:59

Günter Sauerbier schrieb:

> Außerdem gibt es am Stand 5-88 ein Spiel, das in einer 30
> Auflage hergestellt wird

???? Unsere Auflagen sind dieses Jahr 1.500 bis 2.000 Stück.

Herman Haverkort
(Splotter Spellen, Stand 5-88)

Benutzeravatar
Roman Pelek

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Roman Pelek » 9. Oktober 2002, 17:13

Hi Günter,

Günter Sauerbier schrieb:

> Natürlich ist das nur ein Gerücht mit einem willkürlich
> herausgepickten Spiel, aber bald wird es so enden! Wo bleibt
> die Vorfreude auf Essen und die neuen Spiele? Heißt das
> jetzt: Wer dort zu spät kommt bestrafen leere Regale? Werden
> wir zu gehetzten Jägern, die am Donnerstag von Stand zu Stand
> hecheln, um noch die paar Spiele abzugreifen, die noch durch
> keine Vorbestellung vergeben sind?

Tja, gehetzt wird nur, wer sich durch das Internet hetzen lässt ;-) Man kann ja entweder relativ bequem vorbestellen oder es gelassen angehen - entweder man kriegt's oder eben nicht. Über wie viele so limitierte Spiele wird man denn in zwei Jahren noch reden, wie viele sind denn wirklich so toll, dass man sie unbedingt haben muss? Letztendlich kauft man doch häufig die Katze im Sack, nur um's sicher zu haben - und wie viel taugen denn die paar Vorabinfos zu einem Spiel denn schon, um für sich beurteilen zu können, dass es einem sicher gefallen wird?

>Kaufen ein paar Experten
> größere Stückzahlen der Kleinauflagen vorab und vor allem
> unbesehen auf um sie hinterher bei ebay teurer zu
> verscherbeln?

Klar. Aber auch das funktioniert nur, wenn Leute auch so wahnsinnig sind, die E-Bay-Preise zu bezahlen. Wenn ich sehe, was für manches mittelmäßige Spiel da hingeblättert wird, frage ich mich, ob manche nicht wissen wohin mit ihrem Geld, dass sie ein paar Stanzbögen in Pappschachtel so teuer bezahlen :-D

Auch die Carcassonne-Flüsse-Geschichten letztes Jahr verursachen bei mir Kopfschütteln - erwachsene Menschen, die sich um 12 Stanztäfelchen auf der Messe fast prügeln oder Fantasiepreise im Netz bezahlen, nur um's zu haben... Oder "Beest" - innerhalb von 2h für teuer Geld ausverkauft, aber wie vielen hat's dann wirklich gefallen? Meins liegt hier seit einem Jahr jungfräulich 'rum, seit ich's bei Freunden 2x gespielt habe... ;-)

> Oder fallen ganz eifrige Sammler auf einen
> unseriösen Anbieter rein, der sein belangloses Spiel nur
> passend ankündigt, und alle sich wie die Geier auf die
> Neuheiten stürzen, in der Angst noch auf der Messe mit leeren
> Händen da zu stehen? Wäre doch ein hübsches Betätigungsfeld
> für Leute mit dem richtigen Riecher.

Nuja, sagen wir's mal wertneutral: das Internet schürt natürlich auch das Interesse an mäßigen Spielen mit begrenzter Auflagen durch die Vorankündigung und den mittlerweile doch größeren Personenkreis, der diese auch liest - man weiß ja nie, wie viele andere das noch haben möchten bzw. ob es nicht doch toll ist. Aber, s.o., ich finde auch, dass es manchmal mehr Angst ist, etwas zu verpassen, als wirklich gut angelegtes Geld...

> Ich habe mir übrigens schon eine Selbstfahrsackkarre
> angeschafft, damit bin ich schnell und habe genügend
> Stauraum. Außerdem komme ich bestimmt schon irgendwie am
> Mittwoch in die Hallen.

Hm, ich werd Donnerstag früh mal bei den entsprechenden Ständen in Ruhe vorbeischlendern und schauen, was noch da ist - aber auf mehr Hektik in Form von Rennerei oder panischem "Auf-die-Uhr-schauen" habe ich gar keine Lust. Was weg ist ist dann halt weg, dafür krieg ich als Ausgleich nicht so früh 'nen Herzinfarkt und spare Geld :-) Und sollte ich wirklich was verpasst haben, was gar nicht mehr zu kriegen ist: Spielregeln kann man mailen, Spielmaterial mit dem Farbdrucker ausdrucken, Schere, Kleber, Spielkarten und ein paar Holzklötzchen kriegt man auch noch zusammen :lol: Oder ich spiel halt was anderes, es soll ja schon ein paar mehr Spiele auf der Welt geben :-D

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Stephan Valkyser

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Stephan Valkyser » 9. Oktober 2002, 17:17

Ausserdem: Wenn ein Spiel _richtig_ gut ist, wird es garantiert in einigen Jahren von einem großen Verlag noch einmal neu aufgelegt. Notfalls kann ich dann auch noch solange warten...

Benutzeravatar
friedemann
Kennerspieler
Beiträge: 517

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon friedemann » 9. Oktober 2002, 17:42

Nein ich glaube Günter stört schon eher dieses Getuschel und das wilde Aufgekaufe von vermeindlich rarem Kram.

Ich werde dieses Jahr das elfte Mal als Austeller auf der Messe sein und das Ganze hat schon was mit dem Internet zu tun. Es hat schon vor ein paar jahren so einen Knick gegeben, ab dem man schon vorher genau wusste, wo man hineilen muß.

Eigentlich ist es doch jetzt besser: Man reserviert sich ein Exemplar schaut am Donnerstag in Ruhe vorbei. Kann das Spiel nochmal anschauen und dann entscheiden, ob man es haben will oder nicht. Schließlich kann die Reservierung ja nioht bindend sein.

Aber auch früher gab es schon immer Spiele auf dem Flohmarkt, die bereits Mittwoch z.T. unter den Flohmarktbetreibern den Bestitzer gewechselt haben.

Dann haben irgendwie die Amerikaner den deutschen Markt entdeckt und plötzlich wurden Spiele wie Ave Caesar unerschwinglich.

Ich bekenne mich aber zu der günstigen Werbewirkung schuldig. Ich hätte besser KMW eine Mail mit der Information, daß es nur wenig Spiele gibt und sich Reservierungen lohnen schicken solle. Das Ganze wäre dann in Aktuelles gekommen und das Ding wäre trotzdem jetzt ausverkauft.

Aber um ehrlich zu sein, wollte ich auch mal schauen wie schnell sowas geht ;-)

Friedemann

Benutzeravatar
peer

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon peer » 10. Oktober 2002, 11:27

Hi,
Roman Pelek schrieb:
> Tja, gehetzt wird nur, wer sich durch das Internet hetzen
> lässt ;-) Man kann ja entweder relativ bequem vorbestellen
> oder es gelassen angehen - entweder man kriegt's oder eben
> nicht. Über wie viele so limitierte Spiele wird man denn in
> zwei Jahren noch reden, wie viele sind denn wirklich so toll,
> dass man sie unbedingt haben muss? Letztendlich kauft man
> doch häufig die Katze im Sack, nur um's sicher zu haben - und
> wie viel taugen denn die paar Vorabinfos zu einem Spiel denn
> schon, um für sich beurteilen zu können, dass es einem sicher
> gefallen wird?

Das ist der Punkt. Natürlich habe ich mich letztes Jahr irgendwie geärgert kein Gods oder kein Beest abbekommen zu haben. Zumindest Beest war dan aber wohl doch nichtz so dolle, also ists nicht schade drum. Gods bekomme ich durchs Internet und mal ehrlich - Ärgerlich wars nur, weil man es wohl als Spieler haben musste, weil es selten war und potentiell gut. NIcht weil man es kannte. Scarab oder dieses deutsche Winsomegamesspiel sind selten, vielleicht auch gut - aber was solls. Ich kann auch ohne sie auskommen. Und wer weiss? Vielleicht kommen die Spiele ja nächstes Jahr wieder...

> >Kaufen ein paar Experten
> > größere Stückzahlen der Kleinauflagen vorab und vor allem
> > unbesehen auf um sie hinterher bei ebay teurer zu
> > verscherbeln?
>
> Klar. Aber auch das funktioniert nur, wenn Leute auch so
> wahnsinnig sind, die E-Bay-Preise zu bezahlen.

Siehe oben. Viele Spiele sind auch nur gesucht, weil sie gesucht sind. Ave Cäsar hatte z.B. einen Boom, und plötzlich meinten alle Sammler, dass sie es haben müssten, weil es so ein gesuchtes Spiel war. Das treibt die Preise hoch. Diesen Zwängen setzen wir Spieler uns völlig unnötig aus...
>
> Hm, ich werd Donnerstag früh mal bei den entsprechenden
> Ständen in Ruhe vorbeischlendern und schauen, was noch da ist
> - aber auf mehr Hektik in Form von Rennerei oder panischem
> "Auf-die-Uhr-schauen" habe ich gar keine Lust. Was weg ist
> ist dann halt weg, dafür krieg ich als Ausgleich nicht so
> früh 'nen Herzinfarkt und spare Geld :-)

Dito. Das einzige was mich interessiert, wo ich ewas schneller hingehen werde, ist das Cannesspiel von Splotter (Hoffentlich habe ich jetzt niemanden animiert mir das wegzukaufen). Den Rest will ich anspielen oder zumindest erklärt kriegen, bevor ich mein begrenztes Budget angrabe. Es ist zwar hart den inneren Drang zu überwinden, mir Fundstücke, Scarab oder sonstwas auf Verdacht zu kaufen, aber was solls.

>Und sollte ich
> wirklich was verpasst haben, was gar nicht mehr zu kriegen
> ist: Spielregeln kann man mailen, Spielmaterial mit dem
> Farbdrucker ausdrucken, Schere, Kleber, Spielkarten und ein
> paar Holzklötzchen kriegt man auch noch zusammen :lol: Oder
> ich spiel halt was anderes, es soll ja schon ein paar mehr
> Spiele auf der Welt geben :-D

Ja und mal ehrlich: Was (ausser Puerto Rico ;-) ) braucht man wirklich. Hier liegen über 500 Spiele, da gibts nicht mehr viel, ohen das ich nicht leben könnte...
ciao,
Peer

Benutzeravatar
Arne Hoffmann
Kennerspieler
Beiträge: 497

hetzen lassen...

Beitragvon Arne Hoffmann » 10. Oktober 2002, 12:19

Moin Peer!

Meine Haltung entspricht genau Deiner und der von Roman - hetzen lasse ich mich nicht mehr, evtl. eine Vorbestellung gebe ich schon ab, wenn ich das Spiel fuer sehr interessant halte und mir die Kaufmoeglichkeit offen halten moechte.

peer schrieb:


> Dito. Das einzige was mich interessiert, wo ich ewas
> schneller hingehen werde, ist das Cannesspiel von Splotter
> (Hoffentlich habe ich jetzt niemanden animiert mir das
> wegzukaufen).

Laut Herman kommt das wohl in einer >1000er Auflage daher, so dass wohl genug Exemplare, auch fuer den gemuetlichen Schlenderer vorhanden sein sollten ;-)

> Den Rest will ich anspielen oder zumindest
> erklärt kriegen, bevor ich mein begrenztes Budget angrabe. Es
> ist zwar hart den inneren Drang zu überwinden, mir
> Fundstücke, Scarab oder sonstwas auf Verdacht zu kaufen, aber
> was solls.

Dito.

> Ja und mal ehrlich: Was (ausser Puerto Rico ;-) ) braucht man
> wirklich. Hier liegen über 500 Spiele, da gibts nicht mehr
> viel, ohen das ich nicht leben könnte...

Und trotzdem wird man wieder munter neue Spielchen kaufen ;-) :-D Vielleicht schlummert in dem einen oder anderen neuen ja ein weiteres Puerto Rico. :-))

Tschoe,

- Arne - (hat nur eine Reservierung abgegeben und kommt auch erst am Donnerstag Nachmittag gelassen nach Essen..)

Benutzeravatar
Jürgen Simon

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Jürgen Simon » 10. Oktober 2002, 12:19

Hi Roman!
Ich kann dir nur zustimmen.
Ich werde mich auch nicht hetzen.
Da setze ich mich liebr an den nächsten Tisch un teste schon die ersten Spiele:-)
Gruss
Jürgen.

Benutzeravatar
Michael Andersch

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Michael Andersch » 10. Oktober 2002, 13:28

Stephan Valkyser schrieb:
>
> Ausserdem: Wenn ein Spiel _richtig_ gut ist, wird es
> garantiert in einigen Jahren von einem großen Verlag noch
> einmal neu aufgelegt. Notfalls kann ich dann auch noch
> solange warten...

Hmm, auf die Sicherheit würde ich mich nicht verlassen. Gut heisst ja nicht automatisch auch großer potentieller Käuferkreis (da denke ich jetzt z.B. mal an Roads & Boats).

Aber generell stimme ich dem Tenor zu: Lieber wenig Hektik, wenig Panikkäufe und möglicherweise wenig "schlechtes" Spiel als "Dank" und dafür auch mal die eine oder andere Perle verpasst als alles zu kaufen, nur um ja nicht leer aus zu gehen.

Entspannte Grüße,
Micha

Benutzeravatar
Berthold Heß

Re: hetzen lassen...

Beitragvon Berthold Heß » 10. Oktober 2002, 22:17

Arne Hoffmann schrieb:

> Meine Haltung entspricht genau Deiner und der von Roman -
> hetzen lasse ich mich nicht mehr

> - Arne - (hat nur eine Reservierung abgegeben und kommt auch
> erst am Donnerstag Nachmittag gelassen nach Essen..)

"Schlendern ist Luxus"
(Gab es für diese Haltung nicht mächtig Haue im letzten Jahr?) ;-)

Bis dann in Essen.

Bert

Benutzeravatar
Arne Hoffmann
Kennerspieler
Beiträge: 497

Re: hetzen lassen...

Beitragvon Arne Hoffmann » 10. Oktober 2002, 23:36

Hallo Bert!

Berthold Heß schrieb:
> "Schlendern ist Luxus"
> (Gab es für diese Haltung nicht mächtig Haue im letzten
> Jahr?) ;-)

So ändern sich die Zeiten :-)) Vielleicht bist Du zum Trendsetter avanciert :cool: :lol:

> Bis dann in Essen.

Jau, bis dann.

Tschö, wa?

- Arne -

Benutzeravatar
Roman Pelek

Schlendern lassen und gelassen werden

Beitragvon Roman Pelek » 11. Oktober 2002, 02:02

Hi Bert,

Berthold Heß schrieb:

> "Schlendern ist Luxus"
> (Gab es für diese Haltung nicht mächtig Haue im letzten
> Jahr?) ;-)

Wußt ich's doch, dass nicht nur ich mich noch recht lebhaft daran erinnere und deshalb irgendwie ein Deja Vu verspürt habe :-D

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Michael Schramm

Re: Schlendern lassen und gelassen werden

Beitragvon Michael Schramm » 11. Oktober 2002, 16:05

Hi Roman,

Deja vùs ind aber auch schon gefährlich nah am Luxus!

nice dice

Michael

Benutzeravatar
christiane f.

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon christiane f. » 11. Oktober 2002, 17:45

hi alle,

bin ich eigentlich die einzige, die guenters beitrag als satire verstanden hat?

also ich werde mich ganz bestimmt von nichts und niemand hetzen lassen - zumal ich dieses jahr gaenzlich unvorbelastet nach essen fahren werde, da ich keinerlei gelegenheit habe, mich vorab zu informieren, da ich (bis auf diesen kurzen moment hier) zur zeit keinen rechner zur verfuegung habe, und schon gar keinen drucker.
also lass ich mich einfach ueberraschen.

ahnungslose gruesse,

christiane.

Benutzeravatar
Volker L.

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Volker L. » 11. Oktober 2002, 18:54

christiane f. schrieb:
>
> hi alle,
>
> bin ich eigentlich die einzige, die guenters beitrag als
> satire verstanden hat?

Nein, bist Du nicht.

Gruss, Volker

Benutzeravatar
Roman Pelek

Re: Die allerletzen 25 Exemplare

Beitragvon Roman Pelek » 11. Oktober 2002, 21:19

Hi Christiane,

christiane f. schrieb:

> bin ich eigentlich die einzige, die guenters beitrag als
> satire verstanden hat?

Nö, bist Du nicht - aber der wahre Kern war so schön, dass man gleich 'ne ernsthafte Diskussion dranhängen konnte, alleine schon als Reminiszenz an die (weniger entspannte) letztjährige dazu und um den Diskussionen um Vorankündigungen/Werbung im Forum zu huldigen ;-)

In Michas Tradition: entspannte Grüße,
Roman


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste