Anzeige

Carcassonne: Neue Erweiterungen auf der Spiel 2005?

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
Ralf

Carcassonne: Neue Erweiterungen auf der Spiel 2005?

Beitragvon Ralf » 5. Oktober 2005, 18:30

Werden auf der Messe in Essen irgendwelche Erweiterungen vorgestellt??? Mir ist nur bekannt: CC-Neues Land, aber das ist ja ein Spiel für sich. Danke!

Benutzeravatar
Michael-spielbox

Re: Carcassonne

Beitragvon Michael-spielbox » 5. Oktober 2005, 21:31

Was es auf der Messe zu sehen gibt weis ich nicht, kann aber freudig verkünden das CC-Neues Land bereits in den Läden steht, und ich mir schon mein Exemplar gesichert habe...

sg Michael

Benutzeravatar
Guido

Re: Carcassonne

Beitragvon Guido » 6. Oktober 2005, 00:10

Und, was denkst Du ueber "den Neuen"?
Bin neugierig.

Guido

Benutzeravatar
Wolfgang Ditt

Re: Carcassonne

Beitragvon Wolfgang Ditt » 6. Oktober 2005, 01:06

Gibt 3 mal Neues, alles schon beschrieben:

Carcassonne - Neues Land -
http://www.poeppelkiste.de/frame/frame. ... l/ccnl.htm

Der Fluss II - http://www.poeppelkiste.de/frame/frame. ... fluss2.htm

Der Carcassonne Almanach -
http://www.poeppelkiste.de/frame/frame. ... manach.htm -

Wolfgang

Benutzeravatar
Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: Carcassonne

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 6. Oktober 2005, 08:51

's ist nicht das typische Carcassonne-Feeling, aber der Ablauf ist identisch. Gleiches an gleiches anlegen und mit Pöppeln Punkte machen. Das [b]Wann[/b] hat sich allerdings geändert, denn jetzt ist es am Spieler zu entscheiden, wann er Punkte für Bereiche haben möchte. Dazu setzt er dann keinen Pöppel ein, sondern nimmt einen eigenen vom Plan und bekommt dafür die aktuellen Punkte.

Gruß Carsten (der gestern mit 103:94:93 nur mittelmäßig war)

Benutzeravatar
ode

Re: Carcassonne

Beitragvon ode » 6. Oktober 2005, 09:35

hi leute,

also, irgendwie kommt es doch so langsam zum CC-overkill, oder? ich finde, "die stadt" konnte nochmal ein derbes highlight setzen, aber so langsam hat es sich auch mit neuen CC-spielen. was kann man denn da noch neues bringen? es gibt einfach schon viele CC-spiele und so langsam kommt es mir doch tatsächlich so vor, als wollte man da ein gutes spiel so was von ausschlachten bis das letzte quentchen weg ist...

versteht mich nicht falsch: ich liebe dieses spiel. aber so langsam reicht es...

es kommt ja auch irgendwie nichts neues, oder?

ode.

Benutzeravatar
Christian Daus
Kennerspieler
Beiträge: 116

Re: Carcassonne

Beitragvon Christian Daus » 6. Oktober 2005, 10:42

volle Zustimmung!!!
Gruß Christian

Benutzeravatar
Joshua

Re: Carcassonne

Beitragvon Joshua » 6. Oktober 2005, 10:52

Ich würde hier noch unterscheiden in tatsächlich komplette neue Spiele, weitere Erweiterung oder kleines GiveAway.
Was die kompletten Spiele angeht, ich werde mir schlicht keine weiteren kaufen (jaja man sollte nie nie sagen ;) ), ob noch eine weitere Erweiterung wünschenswert wäre? sicherlich nur wenn sie spielerisch wirklich nochmal was völlig neues bringen würde. Über die kleinen Boxen mit ihren 10-15 Plättchen und jeweils klarem Thema hingegen freue ich persönlich mich sehr. Zum einen bringen sie alle kleine aber feine Variationsmöglichkeiten mit sich, zum anderen sind sie doch wirklich schöne Geschenke die man für kleines Geld an all die Carcassonne Besitzer im Bekanntenkreis verschenken kann. Sollte hier also nach der Fluß II noch etwas kommen hätte ich durchaus Interesse.

Gruß Joshua

Benutzeravatar
Eric

Re: Carcassonne

Beitragvon Eric » 6. Oktober 2005, 14:06

ode schrieb:
> ... und so langsam kommt es mir doch tatsächlich so vor, als wollte man da ein gutes spiel so was von ausschlachten bis das letzte quentchen weg ist...

so langsam?

Ich habe schon seit mehreren Jahren den Eindruck...


Aber machen wir uns nichts vor. Das ist der Trend aus den PC Spielen (z.B. EA Sports-Serien), der nun so langsam ins Brettspielleben rüberschwappt: Zu erfolgreichen Spielen einfach Erweiterungen oder Varianten mit wenigen(?) Innovationen herauszubringen und so vom Erfolg des Vorgängers weiter zu profitieren. Es ist ja auch ein kleineres finanzielles Risiko für die Verlage, solange die Spieler das mitmachen. Die prominenten Beispiele Carcassone, Alhambra und Siedler sind ja nur die Spitze der Erweiterungs- und Variationsmaschinerie. Ob das jeder gut oder schlecht findet, muss er selber entscheiden. Ob er dafür den Geldbeutel erneut öffnet ebenfalls. Der "Zwang" eine Erweiterung zu einem Spiel zu kaufen, welches man schon besitzt, ist zumindest recht gross. Man glaubt das Spiel könnte ja dadurch noch viel besser werden... Zumindest löst eine Erweiterung ein wenig die "Statik" (nenne ich jetzt einmal so) des Spiels auf, welches ja eventuell inzwischen mangels Abwechselung langweilig geworden sein könnte.

Mein Einstellung dazu:
Gut gemachte Erweiterungen die das Spiel sinnvoll um mehr taktische Möglichkeiten ergänzen und deutlich das Spiel verbessern kaufe ich gerne, auf Varianten (z.B. Jäger & Sammler) kann ich gut und gerne verzichten.


Allerdings sehe ich bei mir im letzten und in diesem Jahr den Trend, dass neue Spiele von deutschen Verlagen nicht mein Interesse wecken können und ich vermehrt zu ausländischen Spielen greife: Runebound 2nd, Oltre Mare, Descent, Tempus, Dungeon Twister, Caylus und Siena sind fest eingeplant. Für mich sagt das auch etwas über die Qualität der deutschen Verlagsspiele 2004/2005 aus...

Benutzeravatar
Bernd Eisen
Kennerspieler
Beiträge: 311

Re: Carcassonne

Beitragvon Bernd Eisen » 6. Oktober 2005, 15:20

Eric schrieb:

> Mein Einstellung dazu:
> Gut gemachte Erweiterungen die das Spiel sinnvoll um mehr
> taktische Möglichkeiten ergänzen und deutlich das Spiel
> verbessern kaufe ich gerne, auf Varianten (z.B. Jäger &
> Sammler) kann ich gut und gerne verzichten.

Hallo Eric!
Meine Einstellung dazu: Es kommen ständig neue interessante Spiele auf den Markt. Warum sein Geld in Erweiterungen stecken, die zweifelhaftes Potenzial bieten?
Ich kaufe mir lieber ein neues Spiel als mir 2 Erweiterungen zuzulegen.


> Allerdings sehe ich bei mir im letzten und in diesem Jahr den
> Trend, dass neue Spiele von deutschen Verlagen nicht mein
> Interesse wecken können und ich vermehrt zu ausländischen
> Spielen greife: Runebound 2nd, Oltre Mare, Descent, Tempus,
> Dungeon Twister, Caylus und Siena sind fest eingeplant. Für
> mich sagt das auch etwas über die Qualität der deutschen
> Verlagsspiele 2004/2005 aus...

Ja - das verdanken wir dem Trend des immer seichteren Spiels, das vor allem nur noch eins will: viele Spieler zum Spiel bewegen und dadurch ein möglichst leichter Einstieg das A und O geworden ist.

Die "Vielspieler" und liebhaber etwas anspruchsvollerer Kost bleiben damit auf der Strecke bzw. suchen sich neue Wege "ihre" Spiele zu finden.

Solange diese ausländischen Kleinverlage Spiele auf solch hohem Niveau produzieren muss uns nicht bange werden.

Vielleicht erkennen es die deutschen Verlage endlich, dass Freunde des anspruchsvollen Spiels zwar in der Minderheit sind, aber einen gewissen Absatz garantieren.

Hier würde ich mir einfach mehr Mut wünschen, denn auf Dauer setzt sich Qualität durch.

Grüße
Bernd

www.irongames.de

Benutzeravatar
Guido

Einspruch!

Beitragvon Guido » 6. Oktober 2005, 16:16


> Vielleicht erkennen es die deutschen Verlage endlich, dass
> Freunde des anspruchsvollen Spiels zwar in der Minderheit
> sind, aber einen gewissen Absatz garantieren.
>
> Hier würde ich mir einfach mehr Mut wünschen, denn auf Dauer
> setzt sich Qualität durch.
>
> Grüße
> Bernd

Einspruch!
Leider sieht man hier wieder das Wunschdenken der eingefleischten Spielefans.
Wie schon öfters mal hier im Forum erwaehnt, ist eben nicht die feine, aber nur kleine Gilde der Vielspieler der Umsatzbringer(warum sonst sind so schoene Spiele wie "Die Fuersten von Florenz, Tadsch Mahal, Die Haendler von Genua, etc. aus dem Programm genommen worden?). . Die Masse macht's. Wo kleine Verlage noch die Freaks als Zielgruppe brauchen, setzen die grossen Verlage auf die Masse, zwangslaeufig. Die Unternehmen sind schliesslich keine Verein mit caritativen Zweck. Und die Masse hat in Bezug auf die Spiele eben die Einstellung, die wir Fans so sehr beklagen: Spiele sind was fuer Kinder und wenn auch fuer Erwachsene, dann sind es eben Familienspiele die man eben mit Kinder spielt, oder es ist so ein Party-/Spaßspiel mit relativ belanglosem Hintergrund. Deshalb muessen massentaugliche Spiele her, soll heissen, die Spiele muessen "universelle" Komponenten haben, also es sollen moeglichst viele an diesem Spiel Spass haben. Da bleiben diejenigen, die "anstrengende" Spiele wollen, erstmal hintenvor. Der Trend zu einfachen Spielen wird ist ja nicht nur einfach so da, er wird ja auch durch die Spiel des Jahres-Jury forciert (oder haben die sich auf die Masse eingestellt?).
Egal, ich finde den momentan "Trend" eigentlich nicht so schlecht. Die Verlage koennen etwas "Fett" ansetzen und das Geld gegebenenfalls dann tatsaechlich auch mal in die Entwicklung stecken. Es bleibt nur zu hoffen, dass gerade auch die Spiel des Jahres Jury auch auf Spiele gehobeneren Anspruchs verweisst, damit die Masse auch mal sieht, dass es mehr gibt als Spiele, die groesstenteils nur fuer Kinder gedacht sind.
Ansonsten mache ich mir nichts so große Panik. Ganz ohne die Freaks Koennen die Großen auch nicht. Die meisten Anregungen und Kritiken zum Besserwerden kommt halt eigentlich nur aus eben dieser unserer kleinen Welt (damit meine ich nicht nur die wenigen auserwaehlten Testspieler, auch Kritik an Regeln, Material, Mechaniken, Vertrieb, Service,etc. allgemein). Ich moechte meinen, die Fangemeinde traegt ein Großes zur Reputation und Verbreitung eines Spieles bzw. des Verlages bei (wer organisiert den immer diese ganzen Spieleveranstaltungen fuer Jund und Alt..?). Somit dürfen und werden die (großen) Verlage die kleine, feine Gruppe der "Extremen" nicht außer acht lassen. Ich glaube mal einfach, dass die "leichten" Spiele nur ein voruebergehender Trend sind. Es wird auch bald wieder "gewichtigere" Jahrgaenge geben.
Also, keine Panik.

Gruß
Guido

Benutzeravatar
ode

Re: Einspruch!

Beitragvon ode » 7. Oktober 2005, 09:21

wenn ich mir mein spieleregal so ansehe, kann ich das nicht ganz glauben, dass die vielspieler nicht auch kohle reinbringen. okay, in begrenztem maße. aber ich will dir mal glauben. und besagte spiele, die nicht mehr aufgelegt werden, sind ja schon in meinem regal, also brauchen sie auch nicht wieder aufgelegt werden...

ich fand diese spielsaison bisher auch nicht so wahnsinnig prickelnd und freue mich deshalb umso mehr auf die messe. da scheint es doch noch einige kleinverlage zu geben, um die ich mich mal kümmern muss, damit die nicht pleite gehen... ;-)

einiges scheint so vielversprechend, dass ich vor neugier platze: caylus, il principle, mission planète rouge, siena, mesopotamien und packeis am pol!!! da wartet einiges auf mich. aber fairerweise muss ich auch sagen, dass ich mich auf einige spiele von deutschen verlagen freue, wie zum beispiel HAZIENDA!

und nicht zu vergessen: die pc-version von PUERTO RICO, dem besten spiel aller zeiten, mit den standbögen der zusätzlichen gebäude...

wollte eigentlich gar nicht so ne heftige diskussion anleiern, sondern mir nur mal luft verschaffen, weil ich nach den ersten reviews vom neuen cc-spiel dachte, dass da wirklich nichts neues kommt und nur die wertungsregel verändert wurde. was ein quatsch... nebenbei finde ich erweiterungen genial! cc mit allen erweiterungen ist nochmal eine ganze spur toller als ohne!!!!!

ode.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste