Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

[Angekündigt] Dominion - Prosperity

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 7. August 2010, 12:56

Naja, es kommt immer darauf an wie viel Einfluss die Neuerungen dann auch haben und mit Einfluss meine ich nicht den spielerischen, sondern in welcher Form sie das Spiel weiterbringen.

Genau das ist hier der Knackpunkt. So richtig umhauen tut einen hier nichts. Karten die jetzt 7 oder 11 Kosten als Neuerung hinzustellen ist ein Witz, das war nicht nur klar sondern kann auch von einem 5 Jährigen "erfunden" werden.
Auch die Kostenvariable ist jetzt nicht gerade DER Mechanismus, zumal es das schon in leicht anderer Form gab (zB. Brücke).

Geldkarten mit Effekten sind ebenfalls nichts wirklich neues, da es lediglich ein anderer Begriff für Geld-Aktions-Karten ist. Klar, man braucht keine Aktion um sie zu spielen, aber das ist nun auch nicht besonders beeindruckend, da es auch dies schon in ähnlicher Form gibt.

Selbst die Sache mit den Siegpunkten ist nicht überzeugend, das gibt es in xxx anderen Spielen auch und ist eigentlich "normal". Allerdings denke ich das dies die wichtigste "Neuerung" ist und daß es das Spiel ggf. von seinen lahmen Siegbedingungen befreien kann. Man wird es mit der Zeit sehen, ob es viel ändert.

Als 4. Erweiterung erwarte ich etwas grundlegend neues und nicht immer und immer wieder dieselbe Mechanik und Karten in leicht abgewandelter Form. Während eine solche Erweiterung noch spaßig ist, einfach weil man mehr Karten zur Auswahl hat, so wird es langsam ziemlich albern, speziell wenn mehr als die Hälfte der Karten spielerisch dasselbe tun.

Ich glaube das Prosperity voll eingeschlagen wäre, wenn es statt Intrige rausgekommen wäre (also als erstes "Add-on"). Jetzt, nach 2 weiteren Erweiterungen ist es nur ein weiterer Aufguß und nicht so intressant wie es hätte sein können. Das Spiel braucht echte Neuerungen wie die Dauerkarten und nicht einfach nur weitere Karten in leicht abgewandelter Form.

Ich finde Prosperity soweit nicht schlecht, aber es kommt zu spät. Ich jedenfalls werde keine weiteren 25€ in ein und dasselbe, sich nicht ändernde Spiel stecken.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Yasari
Brettspieler
Beiträge: 83

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Yasari » 7. August 2010, 17:40

Auch die Kostenvariable ist jetzt nicht gerade DER Mechanismus, zumal es das schon in leicht anderer Form gab (zB. Brücke).


Also der Vergleich Brücke und Paddler versteh ich nicht so ganz...
Die Brücke verringert die Kosten der Karte(n) die man in seinem Zug nimmt bzw. kauft um 1.
Bei dem Peddler ist das aber was total anderes. Dieser kostet 8 Geld und sein Effekt wird quasi schon vor dem Kauf aktiviert und sorgt dafür das er pro ausgespielter Aktionskarte 2 Geld weniger kostet. Dies gab es vorher noch gar nicht.
Ebenfalls eine interresante Neuerrung gibt es bei der Prägerei: direkt beim Kauf ruft sie einen Nachteilligen Effekt hervor. Dafür verbessert sie Später das Deck enorm.
Oder der Wachturm-eine komplett neue Art von Reaktionskarte.

Geldkarten mit Effekten sind ebenfalls nichts wirklich neues, da es lediglich ein anderer Begriff für Geld-Aktions-Karten ist. Klar, man braucht keine Aktion um sie zu spielen, aber das ist nun auch nicht besonders beeindruckend, da es auch dies schon in ähnlicher Form gibt.

Das die Geldkarten einen Effekt haben ist nichts besonderes aber die Effekte die sie haben teilweise schon.
Bank z.B. hat einen zwar kurzen aber denoch neuen interresanten Effekt.(1Geld pro Geldkarte im Spiel)
Oder Schmuggelware-gibt zwar einen Guten Geldbonus hat dafür aber einen Nachteilligen Effekt den es vorher so auch noch nicht gab.

Das sich nichts ändert würde ich so nicht sagen.
Zuletzt geändert von Yasari am 7. August 2010, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Dominion-Spiel des Jahres 2009

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 7. August 2010, 18:17

Die Brücke verringert die Kosten und beim Peddler werden ebenfalls die Kosten reduziert, daher ist das nichts neues. Man könnte es auch so verstehen, das auf jeder Aktionskarte steht, das sie die Kosten des Peddlers um 2 reduziert, dann hast du den exakt selben Effekt.
Was daran jetzt großartig neu sein soll, geht mir nicht auf.

Es geht allerdings überhaupt nicht um die einzelnen Effekte der Karten, sondern darum, das es vom Spiel her nichts neues gibt. Das die Karten etwas anderes machen als die der anderen Editionen ist wohl kaum eine Neuerung, sondern mehr als nur selbstverständlich, was sonst sollten sie uns denn verkaufen wollen? Das wäre es ja noch, das alle Karten mit jeder Erweiterung dieselben Effekte haben... das reicht so schon, es gibt genügend Karten mit den gleichen oder zumindest sehr ähnlichen Effekten.

Wie gesagt eine interessante Erweiterung, aber immernoch ein und dasselbe Spiel für einen weiteren Vollpreis.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Christian » 7. August 2010, 19:36

H8Man hat geschrieben:Es geht allerdings überhaupt nicht um die einzelnen Effekte der Karten, sondern darum, das es vom Spiel her nichts neues gibt.


So sehe ich das auch. Wenn Prosperity als zweite Dominion-Edition/Erweiterung anstatt Intrige raus gekommen wäre, hätte ich wahrscheinlich über einen Kauf nachgedacht. Aber für eine fünfte Dominion-Version sollten es meiner Meinung nach mehrere Neuerungen geben. Warum nicht auch mal eine Erweiterung, die das Spiel an einigen Stellen grundsätzlich ändert?
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]

Spielesammlung

Benutzeravatar
Brettspielplatz
Spielkind
Beiträge: 4
Wohnort: Hamburg
Kontakt:

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Brettspielplatz » 9. August 2010, 10:53

Hier nochmal Übersicht. Alle Karten auf einer Seite.

Deutsche Kartentexte von Dominion Prosperity mit Bild.
Brettspielplatz.de Das Brettspielblog aus Hamburg

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 9. August 2010, 23:32

Christian hat geschrieben:Warum nicht auch mal eine Erweiterung, die das Spiel an einigen Stellen grundsätzlich ändert?


weils dann ein grundsätzlich anderes spiel wird? :)

mir ist eine expansion die mit mit alten mechanismen neue möglichkeiten bringt lieber, als eine mit brücken oder katapulten ^ ^

on topic: ohne gespielt zu haben erweckt prosperity bei mir auch den eindruck, recht wenig "neuerungen" zu bringen sondern mehr mit altebekannten mechanismen zu spielen (verglichen mit den bisherigen sets). trotzdem sehen die meisten karten interessant aus und bringen sicher neue möglichkeiten ins spiel. mal abwarten...

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 00:35

ohne gespielt zu haben erweckt prosperity bei mir auch den eindruck, recht wenig "neuerungen" zu bringen sondern mehr mit altebekannten mechanismen zu spielen (verglichen mit den bisherigen sets). trotzdem sehen die meisten karten interessant aus und bringen sicher neue möglichkeiten ins spiel.


Das sehe ich genauso, allerdings stellt sich hier dann auch die Frage, wieviele solcher Erweiterungen man braucht und genau deswegen auch der Kommentar, das diese Erweiterung besser die 2. gewesen wäre.
Ich behaupte einfach mal, das Dominion einfach nicht genug zu bieten hat, für ein 75-125€ Spiel (eine Erweiterung reicht halt).


Warum nicht auch mal eine Erweiterung, die das Spiel an einigen Stellen grundsätzlich ändert?
------------------------------------------------------------------------
weils dann ein grundsätzlich anderes spiel wird?


Ich denke mal er meint so Sachen wie die Dauer-Karten, welche das Spiel in gewisser Weise auch Grundlegend ändern und sowas braucht das Spiel, da es sonst immer und immer wieder dasselbe ist und dann ist es recht egal ob man zwischen 50 oder 500 Karten aussuchen kann.

Man könnte andere Spiele ebenso erweitern, aber im Gegensatz zu Dominion, würde es niemand kaufen. Man könnte ja auch ständig neue Karten für zB. Sankt Petersburg rausbringen, aber wird das Spiel wirklich besser, nur weil es mehr Karten hat? Ich denke nicht.


mir ist eine expansion die mit mit alten mechanismen neue möglichkeiten bringt lieber, als eine mit brücken oder katapulten


Wie oben schon angedeutet, Seaside ist die wohl beste Erweiterung und auch keine Brücken oder Katapult Erweiterung ^^
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Christian » 10. August 2010, 07:13

H8Man hat geschrieben:Ich denke mal er meint so Sachen wie die Dauer-Karten, welche das Spiel in gewisser Weise auch Grundlegend ändern und sowas braucht das Spiel, da es sonst immer und immer wieder dasselbe ist und dann ist es recht egal ob man zwischen 50 oder 500 Karten aussuchen kann.


Danke. Genau das meinte ich. Ich finde gerade Dinge wie Dauerkarten, Embargo, Piratenschiff, Insel und Eingeborenendorf hat es gerade Seaside geschafft mit kleinen Änderungen das Spielgefühl (zumindest bei mir) an einigen Stellen sehr zu ändern. Genau solche Erweiterungen erwarte ich eigentlich und nicht (überspitzt ausgedrückt) eine Vielzahl von Karten die sich nur im Detail unterscheiden. Das mag für den Hardcore-Dominion-Spieler zwar interessant sein, aber nicht für Spieler wie mich die Dominion gelegentlich mal ganz gerne spielen.

Daher wird auch Prosperity genauso wie Die Alchemisten an mir vorbei gehen. Schade eigentlich...
Zuletzt geändert von Christian am 10. August 2010, 07:15, insgesamt 1-mal geändert.
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]



Spielesammlung

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 10. August 2010, 08:59

naja aber auch z.b. die dauerkarten aus seaside haben das spiel nicht grundlegend geändert sondern nur neue möglichkeiten geschaffen. prosperity macht das auch, nur auf eine andere art und weise. (und ehrlich gesagt glaub ich, dass prosperity das spiel mehr verändern wird als seaside). klar, wenn man dominion nur "nett bis schlecht" findet (was wohl die verbreitete meinung hier ist :D ) dann braucht man die erweiterung nicht. und auch ich find die termin- und preispolitik nicht toll, meine theorie dazu hab ich ja schonmal erwähnt.

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Christian » 10. August 2010, 09:17

Ich finde Dominion mehr als nur "nett". Es ist sogar eines meiner Lieblingsspiele. Dennoch sehe ich bei den vorgestellten Karten bisher keine grundlegenden Neuerungen. Ich lasse mich aber gerne bei einer Testpartie vom Gegenteil überzeugen. Bis dahin werde ich mir die Erweiterung aber sicher nicht anschaffen.

just my 2 cents
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]



Spielesammlung

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 10. August 2010, 09:48

Hier kann man schonmal ein paar der neuen Karten ausprobieren. Besonders die neuen Geldkarten scheinen echt nice zu sein :)

Benutzeravatar
Eifeljety
Brettspieler
Beiträge: 60

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Eifeljety » 10. August 2010, 12:10

Netter Link, macht spaß die neuen Karten mal auszuprobieren.
Einige sind schon recht nett aber scheinen auch sehr mächtig zu sein.
Sollte Ben mal nicht an einem Spiel teilnehmen, würde ich gern gewinnen ^.^

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 14:12

@ Aikune
Du hast schon recht, das die Dauerkarten jetzt keine wortwörtlich grundlegende Änderung gebracht haben, aber vom Spielgefühl her und von den Einflussmöglichkeiten her, gibt es einem trotzdem dieses "es ist anders" Gefühl, was den anderen Erweiterungen einfach fehlt.

Rein spielerisch wird Prosperity mit Sicherheit einen großen Einfluss haben, vielleicht sogar größer als der von Seaside, da es endlich weitere Siegpunkte gibt, welche auch ganz ganz bitter nötig sind. Mal sehen wann/wie/ob ich das mal teste, immerhin wurde zumindest ein wenig an meinem Hauptkritikpunkt (Siegbedingung) geschraubt. Ob das ausreicht um mir das Spiel schmackhasfter zu machen wird sich zeigen.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 10. August 2010, 16:23

H8Man hat geschrieben:@ Aikune
Du hast schon recht, das die Dauerkarten jetzt keine wortwörtlich grundlegende Änderung gebracht haben, aber vom Spielgefühl her und von den Einflussmöglichkeiten her, gibt es einem trotzdem dieses "es ist anders" Gefühl, was den anderen Erweiterungen einfach fehlt.



intrige hatte "hybrid-" und "wahlkarten", alchemisten hatte den trank, also auch durchaus auch "es ist anders"-dinge :) . prosperity hat das halt nicht, zumindest nicht so offensichtlich. aber wie schon gesagt, ich bin bisher auch nicht hellauf von der erweiterung begeistert, aber durchaus interessiert. urteilen werd ich wenn ichs ausprobiert hab.

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 17:16

Ich sehe aber schon noch einen großen Unterschied zwischen hybrid-Karten (die im Grunde eben rein garnichts ändern) den Tränken (die einfach nur verzögern) und den Dauerkarten, die das Spiel durchaus ein wenig verändern und ich denke das geht den meisten anderen genau so.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 10. August 2010, 17:49

tja was soll ich da sagen :) ich find hybridkarten, auswahl-karten und den ganzen trankmechansimus mindestens so innovativ und "verändernd" wie dauerkarten. wenn du das anders siehst ok, nachvollziehen kann ich es aber nicht...

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 18:54

Dann versuche ich es mal zu erklären ;)

Die Tränke machen für sich genau NICHTS und sind lediglich dafür da, andere Karten kaufen zu können. Alles was diese "Mechanik" also macht, ist den Kauf bestimmter Karten zu verlangsamen.
Das macht für mich jetzt wirklich keinen Unterschied im Spiel.

Hybridkarten machen einfach das was drauf steht, also exakt dasselbe wie alle anderen (Aktions)Karten auch. Hier sehe ich noch weit weniger Einfluss auf das Spiel, als bei den Tränken, nämlich wortwörtlich keinen. Nur weil die Karten nun auch Zahlungsmittel oder Punkte darstellen, ändert es ja am Spiel nichts. Es sind einfach weitere Karten.

Die Dauerkarten auf der anderen Seite, erlauben mehr Planung, da sie eben für 2 Runden gelten. Ebenso erlauben sie allgemein mehr Einfluss und Taktik und das ist für mich eine Änderung im Spiel, da es jetzt deutlich mehr Spielereinfluss zulässt.

Während all das spielerisch nicht GRUNDlegend anders ist, so geben einem die Dauerkarten wenigstens mehr Einfluss und das Spielen dieser Karten fordert auch ein wenig mehr Planung.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Hotbutton
Kennerspieler
Beiträge: 242

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Hotbutton » 10. August 2010, 19:34

Also wenn man schon so argumentiert, dass zu wenig neues durch die Erweiterungen eingeführt wurde, dann ist es weit hergeholt, zu behaupten, dass die Dauerkarten da eine Ausnahme darstellen. Letztlich ist eine Dauerkarte auch nur eine "aufgesplittete" Aktionskarte, beim Ausspielen passiert etwas, nächste Runde spielt man sie dann quasi nochmal aus, nur ohne eine Aktion zu verbrauchen. Wäre also hier (in der zweiten Runde nach dem Ausspielen) ähnlich einer normalen Aktionskarte, die gleichzeitig plus 1 Aktion bringt. Von daher ist es Quatsch, dass die Neuerungen von Prosperity oder Intrige da nicht mithalten können, da keine der Erweiterungen wirklich mehr verändert, auch Seaside nicht. Bei Prosperity wird es Siegpunktchips und ein neues Tableau geben, das ist für mich eine ähnliche Änderung wie die Tableaus aus Seaside und die Dauerkarten. Einzig die Alchemisten sind die reinste Abzocke und da stimme ich zu: Die Tränke sind lediglich eine Verzögerung und es handelt sich ansonsten um stinknormale Karten und dann auch noch weniger. Daher besitze ich das auch nicht, aber Prosperity wird voraussichtlich geholt, da ich die vielen neuen Geldkarten, die Punktechips, Platin und die neuen Siegpunktkarte sehr interessant finde. Ich glaube, das "Problem" hier ist, dass allen, die jetzt über Prosperity schimpfen, Dominion einfach nicht sonderlich gefällt. Da reicht dann das Grundspiel, wenn überhaupt. Objektiv betrachtet behaupte ich aber, dass die anderen Erweiterungen und voraussichtlich auch Prosperity, für jemanden, der das Spiel mag und oft spielt, definitiv einen Mehrwert darstellen und die Neuerungen genügen. Man will als "Fan" ja auch kein völlig neues Spiel, sondern eben eine Erweiterung, die vor allem neue Karten und kleine Änderungen bringt. (und die gibt es auch bei Prosperity, wie ich vorhin argumentiert habe nicht wirklich weniger als bei Seaside)
Zuletzt geändert von Hotbutton am 10. August 2010, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ben
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: Herford, Germany

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Ben » 10. August 2010, 21:47

was viele immer gerne vergessen ist, dass es nicht nur um "neu in der dominion-welt" geht, sondern um grundsätzliche innovation - mir jedenfalls. mich persönlich kann ein trank, eine dauerkarte, siegpunktechips o.ä. halt alles nicht mehr aus den socken hauen, da es das in unzählbar vielen anderen spielen gibt. für dominion kann das zwar sehr bereichernd sein - aber für mich muss es eben trotzdem irgendwie "mehr" sein, damit ich grade das spiel kaufe und nicht ein anderes. z.b. gestehe ich mittlerweile, dass "die alchemisten" für wirkliche fans doch eine spannung erzeugen mag... nur eben nicht für alle, die jetzt ähnlich denken wie ich; und das mit allen anderen faktoren wie thema, preis, aufmachung, umfang, etc etc zusammengenommen, kommt ein entsprechendes urteil dabei heraus. wenn man da mal drüber nachdenkt, sollte das viele streitigkeiten beseitigen und man braucht gar nicht mehr so auf seiner position beharren!
für mich macht blütezeit nichts neues, keine wirkliche innovation (grundsätzlich gesehen). für dominion könnte es aber durchaus eine gute erweiterung (eine innovation des spielgefühls vielleicht?) sein - und darauf soll es ja auch ankommen. ich bin sehr gespannt, wie es sich schließlich spielt!
An dieser Stelle könnte Ihre Werbung stehen! :angel:

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 22:26

Also wenn man schon so argumentiert, dass zu wenig neues durch die Erweiterungen eingeführt wurde, dann ist es weit hergeholt, zu behaupten, dass die Dauerkarten da eine Ausnahme darstellen. Letztlich ist eine Dauerkarte auch nur eine "aufgesplittete" Aktionskarte, beim Ausspielen passiert etwas, nächste Runde spielt man sie dann quasi nochmal aus, nur ohne eine Aktion zu verbrauchen.


Also erstmal habe ich nirgends gesagt das Seaside so viel mehr hergibt. Ich habe folgendes gesagt:

Du hast schon recht, das die Dauerkarten jetzt keine wortwörtlich grundlegende Änderung gebracht haben, aber vom Spielgefühl her und von den Einflussmöglichkeiten her, gibt es einem trotzdem dieses "es ist anders" Gefühl, was den anderen Erweiterungen einfach fehlt.

Rein spielerisch wird Prosperity mit Sicherheit einen großen Einfluss haben, vielleicht sogar größer als der von Seaside, da es endlich weitere Siegpunkte gibt, welche auch ganz ganz bitter nötig sind.


Das sollte auch gleich deinen Teil zu Prosperity beantworten. Allerdings ist folgendes einfach falsch.

Letztlich ist eine Dauerkarte auch nur eine "aufgesplittete" Aktionskarte, beim Ausspielen passiert etwas, nächste Runde spielt man sie dann quasi nochmal aus, nur ohne eine Aktion zu verbrauchen. Wäre also hier (in der zweiten Runde nach dem Ausspielen) ähnlich einer normalen Aktionskarte, die gleichzeitig plus 1 Aktion bringt.


Klar, im Grunde sind es alles nur Karten, es ist ja auch ein Kartenspiel, aber die Dauerkarten erweitern die Möglichkeiten und das ist ein Unterschied zum Original. Die Karte gibt nicht einfach +1 Aktion, wie kommst du auf sowas? Wenn überhaupt dann ist es ein verzögerter Thronsaal.
Die Unterschiede sind aber eben, das man die nächste Runde mit einplanen kann, was man beim Original nicht kann und das ist im Gegensatz zu Tränken und Hybridkarten ein spielerischer Unterschied.

Ich denke ihr solltet das Wort "grundsätzlich" aus euren Köpfen streichen, da es recht verwirrend ist, denn Grundsätzlich ändert sich natürlich nichts, schließlich ist es eine Erweiterung. Nichts desto trotz kann man es schaffen das Spiel Interessanter zu gestalten, statt einfach nur weitere (zum Großteil gleiche) Karten zu drucken.



Ich glaube, das "Problem" hier ist, dass allen, die jetzt über Prosperity schimpfen, Dominion einfach nicht sonderlich gefällt.


Das siehst du falsch. Christian (wie auch ich) hat das ein paar Posts vorher schon widerlegt.

Ich denke die eigentliche Diskussion, wenn man mal alles Dominion bezogene ausblendet, dreht sich um die Frage ob das Spiel all diese Erweiterungen braucht oder es einfach nur reine Geldmacherei ist.

Ich nehme mal SvC als Beispiel. Bei diesem Spiel bringt zB. die "Städte & Ritter" Erweiterung richtig viel mit sich, während die "Seefahrer" ansich nichts neues bieten.

Zum Thema "über Dominion schimpfen" nehme ich ebenfalls SvC als Beispiel. Während ich das Grundspiel nicht sonderlich gut finde (in der heutigen Zeit), so bekommt die "Städte & Ritter" Erweiterung die volle Punktzahl.

Es geht also absolut nicht darum, ob man Dominion mag oder nicht, sondern darum wie sinnvoll die Erweiterungen wirklich sind. Das sie Spaß machen ist klar, denn das Spiel ansich macht ja auch Spaß, aber kaufe ich mir ein und dasselbe 25€ Spiel immer und immer wieder? Definitiv nein!
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Gast

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Gast » 10. August 2010, 22:37

H8Man hat geschrieben:Die Tränke machen für sich genau NICHTS und sind lediglich dafür da, andere Karten kaufen zu können. Alles was diese "Mechanik" also macht, ist den Kauf bestimmter Karten zu verlangsamen.
Das macht für mich jetzt wirklich keinen Unterschied im Spiel.


ich hab nie von "den tränken" gesprochen sondern von der "trankmechanik". allein dass es jetzt karten gibt die einen trank kosten is eine neuerung, und eine die's in sich hat. immerhin gibts einen neue währung, dass ist so als führe man in siedler einen neuen rohstoff ein.


H8Man hat geschrieben:Hybridkarten machen einfach das was drauf steht, also exakt dasselbe wie alle anderen (Aktions)Karten auch. (...) Es sind einfach weitere Karten.


Dauerkarten machen einfach das was drauf steht, also exakt dasselbe wie alle anderen (Aktions)Karten auch. (...) Es sind einfach weitere Karten.


H8Man hat geschrieben:Die Dauerkarten auf der anderen Seite, erlauben mehr Planung, da sie eben für 2 Runden gelten. Ebenso erlauben sie allgemein mehr Einfluss und Taktik und das ist für mich eine Änderung im Spiel, da es jetzt deutlich mehr Spielereinfluss zulässt.


und wann bzw ob man einen trank kauft erfordert keine "planung"? die dauerkarten sind beiweiten weniger tatkisch als du vielleicht glaubst. in den meisten fällen spielt man sie einfach aus, und freut sich über den zusatzlichen "dauerbonus" in der nächsten runde. und natürlich sind karten wie die werft dadurch extrem stark, dass sie ihren effekt ZWEImal machen


was du übrigens ganz vergisst sind die erwähnten "auswahl-karten" die es in intrige auch noch gab. wenn die nicht "einfluss geben" und "planung erfordern" weiss ich nicht was dann....


@Ben
mal abgesehen davon, dass dominion an sich eine ziemliche neuerung in der spielewelt war geb ich dir schon recht. allerdings gehts hier wohl nicht um generelle innovationen sondern nur um dominion-interne :)

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 10. August 2010, 23:03

Ganz ehrlich, was ist an einer weiteren Währung spielerisch neu? Du hast halt ein Zahlungsmittel mehr, aber das Spiel ist doch dadurch kein Stück anders? Bei SvC gab es sowas übrigens schon, wenn mich nicht alles täuscht, war es Gold (ein Joker). Mehr als gähnen konnte man dabei allerdings nicht.

Klar machen Dauerkarten auch nur das was drauf steht, aber halt mit der Möglichkeit ein wenig voraus zu planen, was mich auch direkt mit dem zweiten Punkt zusammenhängt. In Intrige gibt es vielleicht die Karte "Coutyard", die einen ein wenig für den nächsten Zug planen lässt, aber das wars dann auch schon und die Auswahlkarten bringen keine Planung, sie sind lediglich flexibler.

Mit Seaside bekommt man verschiedene Möglichkeiten um etwas mehr zu planen und ja, das sind natürlich auch nur Karten. Das wichtige ist einfach, das es sich einfach ganz anders anfühlt. Karten für die nächste Runde beiseite legen etc. ist einfach etwas anderes als nur 5 neue zu ziehen. zudem machen die Dauerkarten ja auch nicht alle die gleiche Aktion ein zweites mal. Man kann Karten beiseite legen, oder gar vorerst aus dem Spiel nehmen (Eingeborenen Dorf oder wie es heisst) etc.
Das ist schon was anderes als eine erhöhung der Kosten oder ein Umweg über Tränke (was im Endeffekt den erhöhten Kosten ähnelt, beides braucht mehr Zeit).

Ich will und kann dir nicht widersprechen, das es im Grunde alles dasselbe ist, aber gerade das macht es ja so peinlich! Seaside hat eben den Vorteil, das es die erste Erweiterung war und mit den Dauerkarten eine völlig neue Funktion eingeführt hat und genau deswegen finde ich es schade das Prosperity erst jetzt kommt und somit an vielen Spielern vorbei geht, weil sie einfach schon genug Dominion haben.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Joachim-SpieLama » 11. August 2010, 01:37

Ich kann diese ganze (sinnlose) Diskussion nicht nachvollziehen. Die hartgesottenen Fans kaufen sich die Erweiterung sowieso, die Dominion-Hasser lassen sie ohnehin im Regal liegen. Für den kleinen Rest, der noch dazwischen existiert ist es einfach, da die Karten ja bereits bekannt sind. Entweder sie sagen einem zu und es wird gekauft - oder eben nicht. So einfach ist das.

Live and let die.
Zuletzt geändert von Joachim-SpieLama am 11. August 2010, 01:38, insgesamt 1-mal geändert.
JEFSS für Schnäppchenjäger.
Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon H8Man » 11. August 2010, 02:27

Das stimmt zwar, hat aber nichts mit der Diskussion zu tun :P
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Hotbutton
Kennerspieler
Beiträge: 242

RE: Dominion: Prosperity

Beitragvon Hotbutton » 11. August 2010, 10:21

H8Man hat geschrieben:
Das sollte auch gleich deinen Teil zu Prosperity beantworten. Allerdings ist folgendes einfach falsch.

Letztlich ist eine Dauerkarte auch nur eine "aufgesplittete" Aktionskarte, beim Ausspielen passiert etwas, nächste Runde spielt man sie dann quasi nochmal aus, nur ohne eine Aktion zu verbrauchen. Wäre also hier (in der zweiten Runde nach dem Ausspielen) ähnlich einer normalen Aktionskarte, die gleichzeitig plus 1 Aktion bringt.


Klar, im Grunde sind es alles nur Karten, es ist ja auch ein Kartenspiel, aber die Dauerkarten erweitern die Möglichkeiten und das ist ein Unterschied zum Original. Die Karte gibt nicht einfach +1 Aktion, wie kommst du auf sowas? Wenn überhaupt dann ist es ein verzögerter Thronsaal.
Die Unterschiede sind aber eben, das man die nächste Runde mit einplanen kann, was man beim Original nicht kann und das ist im Gegensatz zu Tränken und Hybridkarten ein spielerischer Unterschied.



Ja, ein verzögerter Thronsaal trifft es viel besser. Aber falsch war das in dem Sinne nicht, wenn man mal die Planung der nächsten Runde ausnimmt, ist das zweite Mal Nutzen der Dauerkarte dasselbe, wie eine Aktionskarte, die man ausspielt, die einem aber die eben verbrauchte Aktion sofort wieder zurückgibt. Andererseits hinkt bei dem Vergleich, dass dann die Planung für die nächste Runde wegfällt. Aber mal ganz ehrlich, weil du argumentierst, dass die Dauerkarten eben mehr Planung und Taktik zulassen: Ich weiß da noch lange nicht, welche 5 Karten ich in der nächsten Runde nachziehen werde, kenne also "nur" meine Dauerkarten (außer ich durfte irgendwie selber auf den Stapel was zurücklegen/ordnen). Von daher: Wenn Karten mehr Planung in dem Sinne zulassen, dann sind es solche Karten, die einem das Sortieren des Nachziehstapels ermöglichen. Ansonsten besteht die Planung und Taktik bei Dominion daraus, zu entscheiden, welche Karten man kauft und eben die Menge dieser so abzustimmen, dass man sie dann auch mit gewisser Wahrscheinlichkeit in irgendwelchen Kombos auf die Hand bekommt. An dieser allgemeinen Mechanik und nicht so wirklich starken Planbarkeit von Dominion ändern die Dauerkarten genauso wenig, wie andere Karten auch. Daher verstehe ich einfach das Argument nicht, warum ausgerechnet die Dauerkarten das Spielgefühl so sehr verändern sollen und einen größeren spielerischen Unterschied ausmachen, als z.B. Hybridkarten und Punktechips. Bisher konntest du das meiner Meinung nach noch nicht ausreichend begründen. Was Aikune über die Dauerkarten und andere Karten schreibt, trifft da schon viel eher zu. DAS sind eben die Planungen, die man bei Dominion anstellt: Kaufe ich lieber diese Karte oder doch diese? Bei Prosperity z.B. Kaufe ich eine Provinz oder doch ein Platin, was ist sinnvoller/passt besser zu meinen Karten? etc.

Ich glaube, das "Problem" hier ist, dass allen, die jetzt über Prosperity schimpfen, Dominion einfach nicht sonderlich gefällt.


Das siehst du falsch. Christian (wie auch ich) hat das ein paar Posts vorher schon widerlegt.

Ich denke die eigentliche Diskussion, wenn man mal alles Dominion bezogene ausblendet, dreht sich um die Frage ob das Spiel all diese Erweiterungen braucht oder es einfach nur reine Geldmacherei ist.


Das ist eine weitere Dikussion neben der Diskussion über den spielerischen Mehrwert einzelner Kartentypen. Und ich denke hier gilt: Wer wie du und andere nur in Dauerkarten oder ähnlichem einen wirklichen spielerischen Mehrwert sieht, für den mag es Geldmacherei sein. Andere (wie ich) sehen Dauerkarten ebenso wie neue Hybridkarten, Tableaus und voraussichtlich die Neuerungen aus Prosperity positiver und freuen sich darüber. Das heißt, für all diese Leute "braucht" es die Erweiterungen evtl. schon. Und ich bin bei weitem nicht ein absoluter Dominion-Freak. Aber selbst, dass wir es ab und an immer mal wieder, teilweise dann schon auch ausgiebig, spielen, lässt mich auf die neuen Karten freuen.
Zuletzt geändert von Hotbutton am 11. August 2010, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste