Anzeige

51 State: Kaufen oder nicht?

Diskussionen über einzelne Spiele
Anzeige
Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

51 State: Kaufen oder nicht?

Beitragvon maeddes » 16. September 2016, 07:23

Ich bräuchte von euch Brett- und Kartenspielverrückten Hilfe bei einer Kaufentscheidung. Eben sehe ich, dass die Regel für 51 State auf deutsch online ist und ich hab sie jetzt gelesen. Da ich Imperial Settlers sehr gerne spiele, frage ich mich natürlich ob ich 51 state überhaupt brauch. Habe mir jetzt eine Meinung zu 51 state, natürlich nur durch Querlesen der Regel, gebildet; gespielt habe ich es noch nicht.
Da kommt ihr jetzt ins Spiel: es wäre prima, wenn ihr kurz schreiben könntet, was ihr an dem Spiel mögt oder auch nicht oder so. (Vergleiche zu Imperial Settlers wären auch gut; regeltechnisch bin ich da aber ganz gut aufgestellt, also eher Unterschiede im Spielgefühl etc.)
Danke und Grüße

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1110

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon Dee » 16. September 2016, 07:38


Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1546
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon HDScurox » 16. September 2016, 10:49

Unterschiede im Spielgefühl: Anderes Thema, schneller, aggresiver.

Der Hauptunterschied ist wirklich die schnelligkeit. Die engines werden nicht so ewig lang wie bei ImpSet.
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
07salsero
Brettspieler
Beiträge: 77
Wohnort: Kenzingen
Kontakt:

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon 07salsero » 16. September 2016, 10:50

Hallo,

mich würde an dieser Stelle noch folgendes interessieren:

Bei IS störte mich immer, dass ein Spielerzug sehr lang gehen kann, je nachdem wieviele Resourcen derjenige hat. Wartezeiten bei 4 Spielern können da echt lang sein, auch wenn die Mitspieler nicht zu lang überlegen.
Daher war bei IS für mich die max. Spielerzahl 3, habe es aber deshalb doch noch verkauft.

Ist die Wartezeit bei 51 State unter den gegebenen Umständen ähnlich?

Viele Grüße
Daniel
Die Spielrunde in Emmendingen
www.die-spielrun.de

Benutzeravatar
07salsero
Brettspieler
Beiträge: 77
Wohnort: Kenzingen
Kontakt:

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon 07salsero » 16. September 2016, 10:52

Danke, das beantwortet meine Frage schon. Da warst du wenige Sekunden schneller. :-)
Die Spielrunde in Emmendingen

www.die-spielrun.de

Anzeige
Benutzeravatar
Squidy
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon Squidy » 16. September 2016, 12:19

Ich habe beide Spiele, jeweils in englisch. Ob es dabei bleibt kann ich bisher bzw. kurzfristig mit ja beantworten. Ich mag Tableau-Games (könnte man auch mit Auslagen-Aufbau übersetzten). Weitere Vertreter, die ich sehr schätze, sind z. B. Terraforming Mars und Deus.

Die Spiele sind vom Spielgefühl natürlich schon nah beieinander, aber für viele andere Spiele gilt das ähnlich (z.B. Agricola vs. Caverna, die 18xx Reihe) und trotzdem kann man vertreten, die Spiele nebeneinander zu besitzen.
Die mir spontan einfallenden, bedeutsamen Unterschiede für mich:

1. Thema. Hier gefällt mir persönlich erstaunlicherweise aber Imperial Settlers besser, es sieht aus wie Die Siedler (PC-Spiel) als Brettspiel und das habe ich gesuchtet seinerzeit.
2. 51st scheint etwas kompetetiver zu sein. Die Fraktionen bei Imperial Settlers spielen sich sehr unterschiedlich, gerade so wie die bei Terra Mystica und es gibt potentiell leichtere/zugänglichere Fraktionen. Die Spielweise ist dann auch stark durch die Fraktion vorgegeben. Es gibt bei 51st kein Fraktionsdeck, alle draften aus einem Kartenstapel. Ich sehe Imperial Settlers im Vorteil, wenn man Solo spielt, da man dann die 4 (mit Erweiterungen noch mehr) Fraktionen kennenlernen kann und Solo die Spielweise optimieren kann. In der Wettbewerbssituation jedoch ist es dann für mich jedoch stark abhängig vom Zufall, da es für eine optimale Punkteausbeute wichtig ist, Schlüsselkarten der Fraktion früh oder in einer sinnvollen Reihenfolge zu spielen bzw. zu bekommen. Man punktet oft im Bereich von 160 aufwärts. Bei 51. zählt hingegen jeder Punkt deutlich mehr, das Spielende wird bei 25 Punkten (nahezu immer 4. Runde) eingeleitet.
3. Bei 51. State baut man keine riesige Auslage, da die fünfte Runde fehlt. Dadurch wirkt es für mich übersichtlicher, jedes gebaute Gebäude ist eine wichtige Entscheidung.
4. Jedes Gebäude von 51. State ist angreifbar/zerstörbar. Die Interaktion ist auch dadurch gefühlt höher.
5. Man kann Aktionen/Karten in 51. State nicht derart einsetzen, dass man das Spiel durch eine sich stetig wiederholende Aktion beherrscht. Große Kombos, die das Spiel brechen und bei jedem Zyklus 6+ Punkte bringen, sind bei 51. State nicht möglich, da jede Aktion nur 1-2x zur Verfügung steht. Auch das horten einer Rohstoffart in 51. State ist problematisch, da man die Rohstoffe oft erst umtauschen muss zur Nutzung des Aufbaus einer Kette und das nicht unbegrenzt möglich ist.

Die Zusammenfassung aus meiner Sicht:
Ein Spiel dieser beiden ist fast essentiell für eine große Brettspielsammlung, zumindest sollte man es einmal gespielt haben. Beide Spiele braucht man nicht unbedingt, aber sie können nebeneinander existieren. Jemand, der Imperial Settlers nicht mag, wird auch mit 51. State nicht glücklich und umgekehrt. Wenn ein aktuelles Spiel nicht recht gefällt, kriegt man es hier im Forum in der Regel für 10€ unter Einkaufspreis wieder schnell verkauft. Ich sehe da kein Risiko.

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 2217
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon Ben2 » 16. September 2016, 15:17

Vielen Dank für den Überblick! Noch ein Kommentar:

Es kommt, so finde ich, darauf an, was man an Imperial Settler nicht mochte. Wenn man zum Beispiel den Fraktionsdeckbau nicht mochte, sagt einem der einfache Einstieg von 51st State schon zu. Gleiches gilt, aber das hattest du ja schon angesprochen, für den Glückfaktor des Fraktionsdecks. Es gibt einfach gewisse Karten, die für eine Fraktion unabkömmlich sind, das gibt es bei 51st State nicht. Dadurch ist es in der Tat kompetitiver, sprich: es wirkt fairer.

Auf der Facebookseite von Portal Games Deutschland verlose ich übrigens gerade 2x 51stState. Vielleicht kommt man so auch an ein Exemplar zum Schnuppern!

Benutzeravatar
Gamer74
Spielkind
Beiträge: 10
Kontakt:

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon Gamer74 » 17. September 2016, 19:17

Kann sein, da muss man immer wieder dabei sein, um nie zu verpassen.

Benutzeravatar
Alexey
Kennerspieler
Beiträge: 250

Re: Kaufen oder nicht?

Beitragvon Alexey » 18. September 2016, 11:19

Hey Maeddes,

hast du die aktuelle Bretterwisser Folge gehört? Matthias stellt am Anfang 51st State kurz vor und vergleicht ein bisschen mit Imperial Settlers.

http://bretterwisser.de/#t=14:01.571

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: 51 State: Kaufen oder nicht?

Beitragvon maeddes » 18. September 2016, 20:40

Vielen Dank an alle für die Eindrücke.
Ich tendiere nun doch eher dazu, 51 State nicht zu kaufen.

Anzeige


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste