Anzeige

Wie wird man Kennerspieler?

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
theglove25
Brettspieler
Beiträge: 57

Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon theglove25 » 4. Oktober 2016, 16:50

Hallo alle zusammen,

ja mir ist bewußt, dass die Überschrift nicht glücklich gewählt wurde aber es geht wirklich um das problem.

Haben am Samstag einen Spieleabend bzw. Spielenachmittag gemacht und folgendes ist passiert:

Wir waren zu 5 und es war keiner dabei mit Erfahrungen im Bereich Brettspiele (wir reden hier nicht von Monopoly oder Mau Mau :D )

ich hatte folgende Spiele mitgebracht:

1. Marco Polo
2. Zug um Zug
3. Agricola Familienspiel
4. Codenames
5. The Game
6. 7 Wonder Duell

Ich wollte so gerne Agricola spielen aber dann ging das Problem los.... wir haben die Anleitung gelesen und es war leider nicht möglich ein Spiel zu spielen da es keiner richtig konnte und es nach 10 min. den Leuten langweilig wurde und ich nicht in der Lage war es denen zu erklären. Hatte es mir vorher durchgelesen aber ich konnte auf viele Fragen nicht antworten. Bei Marco polo war das gleiche problem und bei 7 Wonder Duell ebenfalls..... Zug um Zug ging ohne Probleme und The Game sowie Codenames auch. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und die 3 Spiele waren auch super aber ich will auch Kennerspiele spielen.

Wie bekomme ich es hin das mir alleine anzueigenen. Ich brauche evtl. einen der mir es einmal erklärt und dann wäre es evtl. viel leichter. Bin sehr enttäuscht nach Hause gegangen da ich Marco Polo nicht spielen konnte da ich bzw. wir zu doof waren, So habe ich nun das gefühl das wir Familienspiele spielen können und das war es denn. Das reicht mir leider nicht. Selbst Agricola Familienspiel waren wir nicht in der Lage dieses vernünftig zu spielen :@

An der Anleitung kann es nicht gelegen haben. ist es wirklich so das man da reinwachsen muss? Habe bis jetzt immer nur groß am PC oder an der Playstation gespielt sowie auch meine Gruppe. Alle wollen irgendwie ordnetlich Brettspiele spielen aber jeder ist schon überfordert wenn es mehr als die sogenannte Standarkost ist.... Jetzt meine Frage:

Wie kann ich mich da verbessern das ich Anleitungen evtl. besser begreife oder sollte ich bei Spieletreffs mitmachen und es mir erklären lassen wenn ja wo gibt es welche im Kreis Pinneberg bei Hamburg oder direkt in Hamburg.

Keien Ahnung ob ihr versteht was ich meine aber das war schon sehr frustrierend. Man hatte das Gefühl das man zu doof ist. Es gibt so viele tolle brettspiele die ich noch kaufen will aber nun traue ich mich nicht diese zu kaufen da ich nicht noch mehr ungespielte Spiele haben will.

Könnte Ihr mir da paar Tipps geben? Danke für euer Feedback!

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 626

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Ricki » 4. Oktober 2016, 17:14

Wir machen das immer zu zweit. Einer liest, einer hört zu. Wir spielen dann sozusagen eine Partie mit der Anleitung nebenan. Je nach Spiel muss es auch ein zweites oder drittes Mal gelesen/gespielt werden, bis es so sitzt, dass ich es anderen erklären kann. Die meisten Spiele, die aber so komplex sind, dass sie mehrfach mit der Anleitung durchgekaut werden müssten, haben auch verschiedene "Erklärphasen" (z.B. Im Wandel der Zeiten). Generell handhaben wir es meistens so, dass wir in der größeren Gruppe nur spiele Spielen, die mindestens einer der Mitspieler schon kennt. Im Regelfall sind das dann mein Partner und ich, da wir auch die meisten Spieleabende ausrichten. Ganz ganz selten lese ich mich auch alleine in ein Spiel ein. Dann stelle ich eine Partie mit einem fiktiven Mitspieler.

Aber ja, als Kurzfassung kann man schon sagen, dass man bei den meisten Spielen mehrere Partien braucht, bis man es so kann, dass man es anderen erklären kann (und diese es dann auch verstehen ;) ).

Für den Anfang sind vielleicht auch Spiele, mit sehr kurzer und einfacher Anleitung empfehlenswert (ich finde z.B. das Carcassonne Grundspiel ist in 10 Minuten durchgelesen.)

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 439

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Fang » 4. Oktober 2016, 17:24

Über Anleitungen lernen ist auch nicht jedermanns Sache. Vielleicht gibt es ja jemanden in deiner Runde dem das mehr liegt und sich damit beschäftigen möchte?
Eine andere Möglichkeit wäre es über Erklärvideos das Spiel zu lernen und ergänzend in die Anleitung zu schauen.

Benutzeravatar
V3rItaS
Brettspieler
Beiträge: 55
Wohnort: Magdeburg
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon V3rItaS » 4. Oktober 2016, 17:27

Ich lerne am besten die Spiele, indem ich es einfach aufbaue und neben dem Regeln lesen anfange zu spielen. Meist bau ich es so auf, das eine Spieleranzahl gewählt wird, die für das Spiel und auch für meine Spieleabende optimal erscheint (z.Bsp. 2-4 Spieler möglich, baue ich eine 3er Partie auf).
Dann spiele ich meist einige Runden um zu begreifen wie die Theorie im Regelbuch in die Praxis überführt wird und meist seh ich denn auch schon selbse potentielle Regelfragen, die kommen könnten...da ich sie mir denn selber stelle.

Außerdem bekomme ich gleich auch ein strategisches Feeling für das Spiel..das ich dann in die Regelerklärung mit einfließen kann.

Also wenn man so will, fahr ich das Spiel Probe... das kostet zwar mal nen Abend Zeit...aber hat sich für mich bisher bestens in wertvolle und gut genutzte Spielzeit ausgezahlt

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 934
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon widow_s_cruse » 4. Oktober 2016, 17:28

Hallo,

ich vermute mal, dass an eurem Spieletreff mehrere Probleme eingetreten sind.

Überforderung - Spielt doch erst mal, was ihr schon kennt. Das fördert die Begeisterung fürs Spielen und steigert die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen. Ich würde meine Mitspieler nicht mit mehr als einen neuen Titel am Abend strapazieren - es sei denn, es wird gefordert.

freies Regelnerklären ist eine Fähigkeit - die einem angeboren ist oder sich erst erarbeiten werden muss. Bei komplexeren Spielen wird es schwierig, das Regelwerk vorzulesen. Das dauert verständlicherweise bei ungeduldigen Spielern zu lange.
Lese dir die Regeln vorab durch. Langt das nicht, schau dir ein Erklär-Video an - noch nicht, dann pack das Spiel aus und spiel ein paar Runden allein.
Beim freien Erklären gewöhne dir eine Struktur an. Spielziele - Material - Spielbereiche - Durchgänge - Züge - Siegpunkte. Ich werde erst zum Ende hin immer detaillierter.

Bis du schon mal auf offene Spieletreffs gegangen, auf dem viele neue Titel auf den Tisch gelangen? Vielleicht kannst du dir dort etwas bei den Mitspielern abschauen, was dir zusagt.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
RyojiKaji
Kennerspieler
Beiträge: 662
Wohnort: Magdeburg

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon RyojiKaji » 4. Oktober 2016, 18:11

Ich für meinen Teil lese mir vor dem 1ten Spiel die Regeln gründlich durch und bin mir auch nicht zu schade evtl. LetsPlays/Regelvideos von manchen Videorezensenten/Bloggern anzuschauen.

Meist spiele ich die ersten Runden eines neuen Spiels aber auch in einer kleinen 2-Spieler-Partie bzw. wenn möglich sogar ganz Solo um erstmal damit "warm" zu werden. Wenn ich mich "fit" genug mit dem kompletten Regelwerk fühle, bringe ich das "neugelernte" auch meinen größeren Spielgruppen näher/bei.

PS: Da ich unter anderem auch oft englischsprachige Spiele erwerbe (durch KS, Import, etc.) mach ich mir zusätzlich meist auch noch die Mühe die Regeln komplett oder zumindest in Form von Übersichten in das Deutsche zu übersetzen, wodurch natürlich noch viel mehr an Regeln im Kopf hängen bleiben und ein "Verstehen" viel schneller erfolgt ^_~ zumindest bei mir ^^

Benutzeravatar
LiannaMaelie
Kennerspieler
Beiträge: 202
Wohnort: Passau
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon LiannaMaelie » 4. Oktober 2016, 18:20

Keine Ahnung.
Wir haben sofort mit Andor und dann auch gleich tags darauf mit Robinson Crusoe gestartet als unsere allerersten Brettspiele und hatten keinerlei Verständnisprobleme.
Was garantiert geholfen hat ist jahrelange Erfahrung im PC-Spiel- und RPG-Bereich. Ist ja im Prinzip ähnlich.

Wir lesen die Anleitung immer zusammen. Also ich lese vor und die anderen hören zu. Wenn mal jemand was nicht versteht, liest man die Stelle eben noch einmal.
Ich bin allerdings auch eine sehr gute Vorleserin.
Englische Spiele lese ich eben auf Englisch vor, versteht zum Glück hier jeder problemlos.
Danach spielen wir eine Runde. Beim 1. Spiel kann es dabei vorkommen, dass man noch öfter in der Anleitung nachschlagen muss.
Somit geht zwar viel Zeit an einem Abend für das Lesen der Anleitung drauf, aber dann haben es wenigstens wirklich alle die Regeln verstanden.

3 neue Spiele pro Abend würden wir nichtmal versuchen. Wir lernen immer nur ein größeres Spiel pro Abend!

Let's Plays schaue ich nicht, dafür habe ich die Geduld wirklich nicht. Ich könnte die Regeln auch niemals im Stillen für mich alleine lernen, dafür fehlt mir, glaube ich, die Disziplin. Ich brauche wirklich das Vorlesen als Motivation. ;)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Harry2017 » 4. Oktober 2016, 18:34

Ich sehe das ähnlich wie Nils und Ryoji - Übenübenüben :-) Und überfordert Euch am Anfang nicht, sonst verliert ihr den Spaß - Das Einordnen von Spielabläufen gelingt mit Übung immer einfacher...

Viele Sachen haben mich anfangs auch überfordert - Mittlerweile nach 2-3 Jahren regelmäßig Regeln lernen (müssen) und erklären (müssen) fällt mir vieles deutlich leichter. Bei Marco Polo war ich erstaunt, wie easy ich das fand und erst gestern habe ich mir kurz schnell die Verbotene Welten Anleitung zwischendurch reingeprügelt und wir konnten sofort loslegen. Das soll keine Angeberei sein, sondern eher zeigen: Vor ein / zwei Jahren wäre das so schnell undenkbar gewesen. Vor 2 Jahren hatte ich echt Schwierigkeiten meinen Kumpels Talisman zu erklären.

Nils hat recht: Besonders erklären ist eine Kompetenz, die man nicht unterschätzen darf. Das selbst beigebrachte gehört strukturiert und zielgerichtet weitergegeben - Ich habe beispielsweise einen Kollegen der kann einfach keine Filme zusammenfassen / den groben Inhalt schildern - Er erzählt den Film zeitlich nach. Eine sinnvolle Zusammenfassung gelingt ihm nicht...ähnlich verhält es sich mit Brettspielen.

Mein Tipp analog zu Ryoji: Regelvideos anschauen. Dazu so:

- Ist das Spiel zu schwierig für dich, dann erst das Video und dann die Regeln lesen.
- Ist das Spiel ansich für dich greifbar, du befürchtest aber es nicht mitteilen zu können, dann erst die Regeln lesen und dann das Video schauen.

Hilft alles nix? Dann Regel lesen, Video schauen und wieder Regel lesen :-)

Beim Erklären fange ich damit an, das ganz ganz grobe Spielziel zu erklären - Damit die Mitspieler den Weg dahin, der später erklärt wird wenigstens etwas einordnen können. Dann erkläre ich meist grob das Spielbrett und fast alle Komponenten ganz allgemein. Danach komme ich zu den einzelnen Spielschritten. Mein Filmekumpel hätte sofort zb wahrscheinlich erst mit den Spielschritten angefangen - da hätte man aber als Zuhörer sSchwierigkeiten die Auswirkungen einzuordnen - Bekommt man dann das Spielziel irgendwann mit, so hat man die Schritte nicht mehr parat...das ist eher suboptimal.

Ich wiederhole auch viel bzw fasse einmal ganz kurz zusammen - Beispielsweise gestern Verbotene Welten: Grob gibt es 4 Befehle die man abgibt. Jeden erkläre ich einmal im Detail etwas länger und fasse diesen dann direkt nochmal in 2 - 3 Sätzen zusammen. Habe ich alle 4 erklärt, fasse ich diese dann auch noch einmal im Kontext aufzählungsmäßig zusammen. Am Ende fasse ich das Spiel auch nochmal grob im Kontext zusammen.

Den Kampf habe ich am Anfang direkt ausgelassen und eine Runde "normal" gespielt. In der nächsten Runde habe ich dann den Kampf erklärt und auch den Kampf ausgelöst...

Ich lasse also auch einige Dinge, die erst im späteren Verlauf wichtig sind weg & erkläre sie dann zum richtigen Zeitpunkt. Nicht so wie mein Kumpel der keine Filme erklären kann - Ohne den Kernpunkt des Filmes bekomme ich eine Aufzählung der Abläufe geschildert - Bis man da zum Kernpunkt kommt, vergeht eine Zeit. Schrecklich :D

Ich selbst bringe mir so gut wie nie Spiele durch Solorunden bei - Das funktioniert aber, ich bin da meist zu faul - Außer wenn ich eine Gruppe von Wenigspielern habe, die ich eh zum spielen bekommen will (das ist bei dir ja auch der Fall) - Da muss ich schon regelfest sein, sonst verlieren die nachher ganz die Lust und ich stehe mit meinen Spielen alleine da :-)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Harry2017 » 4. Oktober 2016, 19:09

Wichtig ist zudem: Seine Mitspieler (und seine Spiele) zu kennen. Einerseits in Sachen Präferenzen, andererseits in Auffassungsgabe. Zuletzt habe ich für meine Wenigspielergruppe (alle aber PS4 Affin) Zombicide und Blood Rage ausgepackt. Das hat geklappt...erst wollte ich Eclipse auftischen, dass zwar beim Interesse auch gezündet hätte - Es wäre für diese Gruppe aber mit seinen zig-Icons zu komplex gewesen...man züchtet sich langsam seine Mitspieler heran :-) So Mitspieler sind scheue Tierchen, die wollen eingefangen werden :D Für den mit den 80 Punkten bei Bloodrage habe ich ein paar Tage später übrigens Black Fleet aufgetischt - Das fand er dann so gut, dass er sich das sogar selbst kaufen würde (als 1. Spiel überhaupt) - Die Akzeptanz steigt also.

Anderes: Das Interesse am Spielthema selbst. Ich bezeichne das bei meiner Freundin immer als Nerdisieren der Freundin - Ein Verbotene Welten mit Krieg, Verdammnis und epischen Schlachten wären vor einem Jahr nicht so wohlwollend aufgenommen worden...immer ein Stückchen mehr - Bis zum Ziel Runewars und Ringkrieg :D

Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 158
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Jerry » 4. Oktober 2016, 19:25

Lass dich nicht entmutigen. Das Gefühl, das du beschreibst kenne ich sehr gut. So habe ich meine ganze Jugend verbracht: wollte was Tolles spielen und hatte so gut wie nie die Möglichkeiten dazu.

Sieh es so:
Kein Mensch geht untrainiert raus und erwartet, auf Anhieb 10km laufen zu können. Beim Spielen ist es genau so: man muss sich rantasten. Und das gilt für alle, egal ob Erklärer oder Mitspieler.

In deinem Fall ist es so: du bist motiviert. Das bedeutet: mit genug Geduld und Vorbereitung wirst du früher oder später in der Lage sein, dir jedes Spiel beizubringen. Zuhause die Regeln lesen, Videos schauen, Spiel aufbauen, solo ein paar Runden spielen ... das klappt auf jeden Fall. Dabei nach und nach steigern, denn je mehr Spiele und Mechanismen du kennst, desto leichter wird das Lernen neuer Regeln.

Aber: Du hast ja noch eine Runde mit der du spielen willst und da musst du erstmal checken, ob die das überhaupt mitmachen wollen und können. Denn was nützt es, wenn du irgendwann den Halbmarathon laufen kannst und die anderen es noch nicht bis zum Bäcker an der Ecke schaffen?

Heisst: auch da musst du dich rantasten und prüfen, ob das überhaupt klappen kann. Im Zweifelsfall musst du dir eine zweite Runde suchen, z.B. in Form eines offenen Spieletreffs. Oder du zockst online online auf Brettspielwelt oder Yucata, da ist viel anspruchsvolles dabei.

Um bei der Läufer-Analogie zu bleiben: "The Game" ist eine lockere 400m Runde einmal um den Sportplatz. "Marco Polo" die vollen 10km. Gibt natürlich noch Zeugs wie "Advanced Squad Leader", das ist ein Iron Man. Mit Gewichten an den Füßen :D

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 194

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon AndreasB78 » 4. Oktober 2016, 20:36

theglove25 hat geschrieben:Ich wollte so gerne Agricola spielen aber dann ging das Problem los.... wir haben die Anleitung gelesen und es war leider nicht möglich ein Spiel zu spielen da es keiner richtig konnte und es nach 10 min. den Leuten langweilig wurde und ich nicht in der Lage war es denen zu erklären. Hatte es mir vorher durchgelesen aber ich konnte auf viele Fragen nicht antworten.


Hallo,

das ist IMHO genau der Fehler: Ich würde empfehlen, nie in einen Spieleabend mit einem Spiel zu gehen, dass nicht mindestens einer regelfest beherrscht. Schon garnicht mit Leuten, die sonst nicht spielen. Dann bring lieber Spiele mit, die Du gut erklären kannst oder fang mit einfacheren an (es gibt durchaus sehr fordernde Spiele mit sehr einfacher Regel).
Ich persönlich gönne mir vorher auch immer eine Solorunde (und simuliere zwei Spieler). Dann erschließt sich mir einerseits der grundlegende Mechanismus und andererseits frage ich mich dann meist schon selbst die Fragen, die mir dann auch die Mitspieler stellen.

Wird nicht die Flinte ins Korn. Am Anfang ist das Regelerklären wirklich schwierig, aber wenn Du mal den Bogen raus hast, dann wird es deutlich einfacher. Dann kannst Du auch interessierten Wenigspielern recht dicke Brocken vorsetzen.

Meine Grobe Einteilung:
1.) Kurze thematische Einführung
2.) Spielziel
3.) Erklärung des "Motors" des Spiels. Bei Marco Polo beispielsweise: "Jeder hat 5 Würfel, mit denen er je nach Augenzahl unterschiedlich wertige Aktionen auslösen kann. Jeder setzt Reihum 1-3 Würfel auf dem Spielplan ein."
4.) Erklärung der Regionen auf dem Spielplan ("Man kann reisen, indem man zwei Würfel auf das Feld legt.")
5.) Wenn der Grundlegende Mechanismus verstanden worden ist, gehe ich auf ein paar markante Sonderfälle ein und erkläre Bonusfelder. Einige Sachen kann man durchaus auch erst während des Spiels erklären, wenn jemand in einer entsprechenden Situation ist.
6.) Wenn ich noch Fragezeichen in den Gesichtern bemerke, spiele ich einfach eine Runde mit den Spielern und erkläre währenddessen. Nach der Runde frage ich, ob sie direkt weiterspielen möchten oder mit den nun gewonnenen Erkenntnissen ein "Reset" bevorzugen.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Marc Gallus
Kennerspieler
Beiträge: 363

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Marc Gallus » 4. Oktober 2016, 21:29

Hallo Fremder :D

Ich selber gehe folgendermaßen vor , wenn ich ein neues Spiel erwerbe: Die Regel wird durchgelesen und dabei markiere ich mir wichtige "Schlüsselwörter" mit einem Textmarker. Wenn ich einen Abschnitt verstanden habe, mache ich ein Häkchen an die Seite. So weiß ich, dass der Absatz klar ist.
Wenn in dem Absatz schwierige Informationen versteckt sind oder ich nicht verstehe, was der Autor mir sagen möchte, mache ich ein Fragezeichen dahinter. Oftmals ergibt sich beim weiteren Lesen die Lösung dazu, wenn man den Gesamtzusammenhang versteht.
Ist in einem Absatz eine sehr wichtige Info , die ich gerne leicht übersehen könnte, dann markiere ich mir die Stelle mit einem Ausrufezeichen.

Ach ja, beim Lesen der Regel ist es für mich sehr wichtig, die entsprechenden Regeln im Kopf bildlich anzuwenden. Ich spiele die Regel im Kopf durch. Dadurch wird sie fassbar und ich kann mir bildliche Eselsbrücken im Kopf bauen. Manchmal notiere ich mir zu einigen Textpassagen auch "Bilder" oder "Merksätze". Ich sehe eine Regel wie einen Hürdenlauf an: Sehr genaues und konzentriertes Lesen ist für mich unabdingbar. Daher habe ich fürs Regellesen auf offenen Spieletreffs kein Verständnis. Da kommt meistens nichts bei rum.

Allerdings muss ich dir sagen, dass gerade bei GMT Games, die in der Regel schon komplexer als Eurogames sind, sehr viel Geduld benötigen. Bei einem Regelwerk von 20 Seiten oder mehr strebe ich nicht an, die Regeln vollständig und richtig beim ersten Spielen anwenden zu können. Hier sind mehrere Partien notwendig, um regelfest zu werden. GMT packt in seine Spiele immer ein Playbook. Das finde ich sehr hilfreich, weil man so die komplexen Regeln einfach mal praktisch anhand von Beispielen nachspielen kann.

Aber das ganze "Regellernen" ist auch ein Trainigsprozess. Nicht aufgeben und am Ball bleiben. Im Laufe der Zeit wirst du feststellen, dass du Zusammenhänge viel schneller erfasst.

Ich wünsche dir viel Geduld und Erfolg :)

Marc
Meine Promoliste zum Tauschen und Verkaufen: https://www.spiele-offensive.de/Liste/P ... 459-0.html

Benutzeravatar
Alexey
Kennerspieler
Beiträge: 250

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Alexey » 4. Oktober 2016, 21:36

Ich baue das Spiel auch immer gleich auf und mache ein paar Probezüge.

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 615
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Ben Ken » 4. Oktober 2016, 22:30

Du schaffst das schon. :cool:

Schaffe dir eine Struktur mit der du auskommst und beherzige den ein oder anderen der guten Tipps.
Immer schön dran bleiben.
Bei meiner Gruppe (bis heute alles Gelegenheitsspieler) hat damals das Thema den ausschlagenden Punkt gegeben. Ich konnte Sie mit nichts locken, Ringkrieg hat Ihnen dann doch gefallen. Herr der Ringe halt. ;) Mittlerweile kann ich Ihnen alles vorsetzen, sofern "ICH" gut vorbereitet bin. Vorlesen können Sie gar nicht haben, aber das ist ok.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 452

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Actaion » 5. Oktober 2016, 02:47

AndreasB78 hat geschrieben:
theglove25 hat geschrieben:Ich wollte so gerne Agricola spielen aber dann ging das Problem los.... wir haben die Anleitung gelesen und es war leider nicht möglich ein Spiel zu spielen da es keiner richtig konnte und es nach 10 min. den Leuten langweilig wurde und ich nicht in der Lage war es denen zu erklären. Hatte es mir vorher durchgelesen aber ich konnte auf viele Fragen nicht antworten.


Hallo,

das ist IMHO genau der Fehler: Ich würde empfehlen, nie in einen Spieleabend mit einem Spiel zu gehen, dass nicht mindestens einer regelfest beherrscht. Schon garnicht mit Leuten, die sonst nicht spielen. Dann bring lieber Spiele mit, die Du gut erklären kannst oder fang mit einfacheren an (es gibt durchaus sehr fordernde Spiele mit sehr einfacher Regel).
Ich persönlich gönne mir vorher auch immer eine Solorunde (und simuliere zwei Spieler). Dann erschließt sich mir einerseits der grundlegende Mechanismus und andererseits frage ich mich dann meist schon selbst die Fragen, die mir dann auch die Mitspieler stellen.



Beste Antwort bisher.
Wenn Du Leuten, die das noch nicht gewohnt sind, komplexere Spiel nahebringen willst, solltest Du das Spiel unbedingt gut kennen, sprich schonmal gespielt haben, sodass Du es gut erklären kannst.
Sonst schreckst Du die Leute nur ab, und sie wollen womöglich später gar nicht mehr versuchen, solche Spiele zu spielen.

Benutzeravatar
Timson
Spielkind
Beiträge: 18

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Timson » 5. Oktober 2016, 06:41

Ich schau mir ganz gerne Regelerklärungen auf Youtube an, auch wenn ich denke ich habe das Spiel schon verstanden. Ein Vorteil von den Videos ist auch, dass Du diese an deine Spielrunde weiterleiten kannst, so dass jeder das Video schonmal sehen kann. Einen wirklich netten Service bietet die Spiele-Offensive an. Für viele Spiele die man da gekauft hat gibt es Regelvideos, welche dann auch nach den verschiedenen Phasen des Spiels aufgeteilt sind, so dass man sich auch eine Phase nochmal anschauen kann.

PS.: Hoffe es stört nicht, dass ich hier einen Shop mit Namen nenne, es gibt bestimmt noch mehr die sowas anbieten, kenne aber nur diesen.

Benutzeravatar
theglove25
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon theglove25 » 5. Oktober 2016, 07:45

Guten Morgen,

ich bin erstmal sprachlos ür so viele Antworten. Danke vorab. habe mir jede Antwort ausführlich durchgelesen und werde sehr viel berücksichtigen. Ich glaube der Fehler war eindeutig das ich nicht Regelsicher war und das war der Ausschlag. Werde dies nun versuchen zu verbessern. Das mit den Regelvideos hört sich sehr gut an und ich habe gestern schon mal im Netz geguckt. Da gibt es ja reichlich, sehr schön. Da habe ich in nächster zeit wohl was zu tun. Bei der Spiele-offensive kaufe ich tatsächlich regelmäßig und ja ich habe dort auch marco Polo gekauft. habe das mit den Regel vergessen und werde gleich mal gucken ob das Regelvideo noch freigeschaltet ist, danke für den Tipp!

Ich glaube ich muss aber öfter zu anderen Spielrunden um zu lernen wie man Brettspiele erklärt und erfahrungen machen mit Kennerspielen damit man auch Erfahrungen bekommt und auch gleich mal diese Spiele spielen kann. Kennt Ihr im kreis Pinneberg oder im Hamburg Spielerunden oder wo man da suchen muss?

Danke schön an alle die geantwortet haben. Top!!!

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5897
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon SpieLama » 5. Oktober 2016, 08:15

theglove25 hat geschrieben:Kennt Ihr im kreis Pinneberg oder im Hamburg Spielerunden oder wo man da suchen muss?

Siehe viewtopic.php?f=45&t=2450.

Benutzeravatar
Ronny
Kennerspieler
Beiträge: 473
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon Ronny » 5. Oktober 2016, 08:50

Ich war auch nie der Beste im erklären von Regeln. Aber man merkt eigentlich immer, dass es besser wird, wenn man das selbe Spiel mehrmals erklärt.
Wie du schon erkannt hast, die Regeln genau zu kennen und zu verstehen, ist ein entscheidender Faktor!
Auch mir hilft es, wenn ich das Spiel dabei vor mir sehe. Ob ich nun ein Regelvideo im Internet schaue, oder das Spiel vor mir aufbaue, Hauptsache ich sehe worum es geht.

Hier mal ein Tipp zum Aufbau einer Erklärung:

1. Worum geht es und was ist das Ziel?
Erkläre das Thema (soweit es eines gibt) und was man überhaupt erreichen möchte.

2. Erkläre den groben Ablauf.
Bevor du jede Aktion einzeln beschreibst, gehe auf dem groben Ablauf ein. z.B.: "Jeder Spieler hat zwei Aktionen, dann ist der nächste dran und das ganze läuft im Uhrzeigersinn, bis jeder gepasst hat."

3. Erkläre einzeln die Aktionsmöglichkeiten bzw. die einzelnen Phasen des Spiels.
Ist ein Spiel in mehrere Phasen unterteilt, gehe diese Schritt für Schritt durch mit ihren jeweiligen einzelnen Aktionen. Du solltest natürlich durchaus auf Zwischenfragen eingehen, aber wenn diese auf ein Thema abweichen, dass du erst später erklären möchtest, sag einfach das du nachher genauer drauf eingehen wirst.
z.B.: "Es gibt 3 Phasen im Spiel. In der ersten Phase habt ihr die Auswahl zwischen drei Aktionen. In Aktion Eins könnt ihr..."

4. Spielende und Punkte.
Zum Schluss gehst du auf das Spielende ein, wann ist ein Spiel überhaupt zu Ende und welche Punkte bekommt man am Ende wofür?

5. Zusatzregeln.
Bei besonders komplexen Spielen, macht es oft Sinn, nicht jede Regel direkt zu erklären. Sind diese z.B. von bestimmten Karten abhängig, erkläre diese erst wenn die Karte ins Spiel kommt. Gibt es Sonderregeln, die erst eintreten wenn eine bestimmt Situation auf dem Spielfeld eintritt, dann erkläre diese erst dann.

Vermutlich werden mir jetzt einige widersprechen, aber ich bin mit dieser Art der Regelerklärung bisher ganz gut gefahren.

Gruß,
Ronny

Benutzeravatar
Inoshiro
Kennerspieler
Beiträge: 104
Wohnort: Berlin

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon Inoshiro » 5. Oktober 2016, 12:28

Mein Tipp wäre vor allem, dass du dir Zeit nimmst, um ein Spiel wirklich zu verstehen.

Ich kenne es selbst von mir, dass ich Anleitungen überfliege , mir ein Erklärungsvideo anschaue und beim Spieleabend zu Detailfragen natürlich nichts sagen kann.

Vor dem Hintergrund würde ich auch empfehlen, lieber ein Spiel richtig vorzubereiten als zehn ein bisschen. Und bei Spielerunden zu fünft kann man 7 Wonders: Duel auch einfach ganz zu Hause lassen ;)

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 452

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon Actaion » 5. Oktober 2016, 13:11

was Marco Polo (auf yucata.de) und Agricola (boiteajeux.net) angeht: Die kann man auch online spielen (kostenlos).
Das wäre ein Möglichkeit, die Spieler erstmal selbst besser kennenzulernnen und schonmal Probe zu spielen.
Ist nicht ganz dasselbe wie es in echt aufm Tisch zu spielen, aber besser als nix.

Benutzeravatar
Sol-o-tourn
Brettspieler
Beiträge: 86

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon Sol-o-tourn » 5. Oktober 2016, 16:57

Hallo,

es wurde jetzt ja schon einiges gesagt und ich kann dem (meisten) auch zustimmen.
Vor allem dem mit den Erklär-Videos, ich spiele jetzt schon gut 10 Jahre und lese noch immer ungern Anleitungen und habe es bis auf wenige Fälle geschafft jemanden zu finden (z.B. in unserem Spieletreff) der es erklären kann oder ... halt das Video.
Auch ungefähr so wie Ronny es beschreibt finde ich es wichtig, ein Spiel zu erklären, sich langsam 'annähern' (Spielziel, Mechanismen etc.... bis man zu konkreten Zügen kommt).
Ich finde es jedenfalls schrecklich, wenn jemand erklärt, in dem er die Regel vorliest.

Was ich noch anfügen wollte:
Ich würde den Schwierigkeitsgrad der Spiele langsam steigern -> Zwischen Codenames und Zug und Zug auf der einen und Agricola und Marco Polo auf der anderen Seite gibt es noch ein paar (viele?) Abstufungen.
In vielen anderen Bereichen fange ich ja auch nicht mit u.U. zu schweren Dingen an, sondern steigere es.
Wenn bei uns im Spieletreff Leute neu dazukommen, die noch nicht so die 'Kennerspieler' sind, versuche ich sie mit 'passenden' Spielen 'abzuholen'.
Die Komplexität ist ja auf einigen Spieleseiten im Internet, die Rezensionen schreiben, angegeben (z.B. http://www.brettspiele-report.de ... aber noch einige andere und natürlich auch auf https://boardgamegeek.com/).
Die (komplexeren) Spiele laufen einem ja nicht weg :) .... Und eine komplexe Regel ist ja nicht gleich ein Garant für mehr Spielspaß.
Als (aktuellen) Tipp bei den leichteren Spielen hätte ich z.B. Imhotep -> leichte Regel, aber es entwickelt sich dann doch strategische Tiefe
oder als guter Vertreter 'auf halber Strecke' -> Stone Age. Schon ausreichend komplex aber noch nicht so sehr, wie Marco Polo.
Und, aber das wurde ja auch schon angedeutet, braucht es manchmal ein paar Partien um richtig reinzukommen -> also Zeit lassen und gerne Spiele öfters spielen (Die Investition muss sich ja lohnen :D ).

Gruß Tournesol

Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 158
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Re: Wie wird man Kennerspieler!!

Beitragvon Jerry » 5. Oktober 2016, 23:05

Actaion hat geschrieben:
AndreasB78 hat geschrieben:Ich würde empfehlen, nie in einen Spieleabend mit einem Spiel zu gehen, dass nicht mindestens einer regelfest beherrscht. Schon garnicht mit Leuten, die sonst nicht spielen.


Beste Antwort bisher.
Wenn Du Leuten, die das noch nicht gewohnt sind, komplexere Spiel nahebringen willst, solltest Du das Spiel unbedingt gut kennen, sprich schonmal gespielt haben, so dass Du es gut erklären kannst.


Jupp.
"Zusammen die Regel durchlesen" ist ein recipe for disaster wie wir Engländer sagen :-)

Benutzeravatar
theglove25
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon theglove25 » 6. Oktober 2016, 09:04

Guten Morgen,

noch einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Habe es mir mal einfach gemacht und mir Imothep geholt. :-)

Es hat mich sehr überzeugt die vielen Rezessionen und ich denke das ist auch ein gutes Spiel zwischen den ganz einfachen Familienspielen und einem Kennerspiel. Habe gestern versucht Agricola alleine zu spielen und einen weiteren Mitspieler zu simulieren. So ganz hat es noch nicht geklappt aber ich bin am Ball. Versuche nun eine Spielerunde zu finden die mir helfen und wo Kenner- bzw. Vielspielerspiele auf den Tisch kommen. Darauf freue ich mich schon sehr!

Benutzeravatar
Krazuul
Brettspieler
Beiträge: 50
Wohnort: 67346

Re: Wie wird man Kennerspieler?

Beitragvon Krazuul » 6. Oktober 2016, 10:01

Ich finde Simulation von anderen Mitspielern funktioniert für mich nur, solange es komplett offene Informationen gibt (wie zB bei Schach).
Sobald es jedoch verdeckte Handkarten oder Fähigkeiten gibt, die die anderen Mitspieler nicht kennen(dürfen) und noch schlimmer: Unterbrechungskarten oder ähnliches (wenn der eine eine Fähigkeit spielt, grätscht einer dazwischen mit einem Fluch, mal so als Beispiel), das bekomme ich nicht auf die Reihe.

Mein Lernablauf ist meistens so:

- Ich schaue Gameplay- und Rezensionsvideos bevor ich das Spiel kaufe, habe dann schon einen groben Überblick
(hilfreich sind hier die Kanäle von Richard Ham (Rahdo Runs Through) und Rodney Smith (Watch It Played))

- Wenn ich das Spiel habe lese ich mir die Regeln durch und versuche ein Solospiel bzw. simuliere Mitspieler

- Falls es ein Spiel nach dem Schema ist wie oben genannt, versuche ich durch Regellesen und Videos soweit firm zu sein, damit ich das Spiel zu zweit mit meiner Freundin spielen kann

- Spiele bei denen zwingend 3 oder mehr Spieler erforderlich sind werden dann ebenso abgehandelt aber dann erst beim nächsten Spieleabend

Momentan bringe ich mir Cuba Libre bei. Schon ziemlich schwere Kost anfangs und einiges zu beachten, aber es wird langsam. Dort kann ich zB alle 4 Fraktionen selbst spielen und es klappt sehr gut, das Verständnis frisst sich langsam in mein Gehirn =)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste