Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

Great Western Trail

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 338

Re: Great Western Trail

Beitragvon Lehni » 4. November 2016, 12:02

Firkin hat geschrieben:
Lehni hat geschrieben:Bei einem Nachdruck, z.B. Ora et Labora ist das was anderes. Da will man alte Besitzer dazu bringen ein neues Exemplar zu kaufen.


Entschuldige, aber das ist Quark. Es gab für Besitzer des alten Spiels die Möglichkeit, für ein paar Euro die neuen Karten zum Austausch im Lookout-Shop zu erwerben.

Schau dir Agricola Neuauflage an. Schau die Puerto Rico Neuauflage an. Ich bin mir sicher, viele Besitzer der alten Auflage haben sich die neue Auflage geholt. Das würden sie nicht machen, wenn die Neuauflage 1:1 der alten Auflage entspricht. Also machen sie halte alles noch hochwertiger, packen vielleicht Metallmünzen hinein, ändern vielleicht die Grafik. so bekommt man viele Altbesitzer dazu das neue Spiel zu kaufen. Keine Ahnung ob es noch viele gab, die Agricola nicht hatten und die Neuauflage gekauft haben. Ich glaube eher, dass die meisten an Fans gegangen sind.

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Great Western Trail

Beitragvon Throwdown » 4. November 2016, 12:49

Du bist dir also sicher und woher nimmst du deine Erkenntnis? Mal abgesehen davon gibt es genug Beispiele in denen man ne Menge Material hat und keine billigen Karten Tableaus die alle in diesem Preisrahmen liegen. Villiage zB hat viel und herrliches Material , Mombasa , Marco Polo, Stone age, Russian railroads usw ich kann die Liste endlos fortsetzen. Arler Erde hat glaube ich 50 Euro gekostet und mit dem Inhalt kann ich jemanden KO schlagen . Und für 40 sollen dann keine Papp Tableaus möglich sein? es scheint wohl doch möglich zu sein wenn man will allerdings scheint anderen die Erhöhung der Marge wichtiger zu sein als gutes Material zu liefern.
Keiner ist blinder als der der nicht sehen will

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Great Western Trail

Beitragvon HDScurox » 4. November 2016, 12:53

@Throwdown: Ich empfehle dir Mal das Interview der Bretterwisser mit LudoFact: http://bretterwisser.de/bw077/
Rezensent und verantworlicher bei SpieLama und
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Great Western Trail

Beitragvon Arnold » 4. November 2016, 13:28

Hallo, ich möchte weniger auf den Chromosulfaltkarton eingehen, der mich auch schon bei Via Nebula störte und mich auch noch nicht überzeugen kann, trotz aller einleuchtenden Argumente von Thygra.

Bei Spiele-Offensive ist das meistgewünschte Spiel mittlerweile GWT. Ist es jetzt wirklich sinnvoll, den Bedarf an diesem Produkt in der Einführungsphase nur eingeschränkt zugänglich zu decken?

Wenn erst ein flächendeckender Verkauf in zwei Monaten praktiziert wird, läuft der Vertreiber hier nicht Gefahr, dass ein Großteil des heute bestehenden Interesse abgeklungen ist und somit die Umsätze wesentlich geringer erreicht werden, als wenn die Nachfrage sofort bedient wird?

Ist es wirklich sinnvoll ein sehr starkes Zeitfenster ( Weihnachtsgeschäft ) nicht zu nutzen?

Ich persönlich kann nicht für den zu Beschenkenden für GWT tagelang einen Premiumshop ausfindig machen, der dann auch noch bereit ist, das Spiel zu versenden. Es muss einem Spiel weichen, welches einfach und nicht über ungepflegte Datensätze einer Datenbank über sogenannte Premiumshops, zu erwerben ist. Gruß Arnold

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5931
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Great Western Trail

Beitragvon SpieLama » 4. November 2016, 13:51

Mehr Infos zur Fachhandelsaktion von Pegasus findet ihr auch unter viewtopic.php?f=7&t=385938.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 338

Re: Great Western Trail

Beitragvon Lehni » 4. November 2016, 14:29

Throwdown hat geschrieben:Du bist dir also sicher und woher nimmst du deine Erkenntnis? Mal abgesehen davon gibt es genug Beispiele in denen man ne Menge Material hat und keine billigen Karten Tableaus die alle in diesem Preisrahmen liegen. Villiage zB hat viel und herrliches Material , Mombasa , Marco Polo, Stone age, Russian railroads usw ich kann die Liste endlos fortsetzen. Arler Erde hat glaube ich 50 Euro gekostet und mit dem Inhalt kann ich jemanden KO schlagen . Und für 40 sollen dann keine Papp Tableaus möglich sein? es scheint wohl doch möglich zu sein wenn man will allerdings scheint anderen die Erhöhung der Marge wichtiger zu sein als gutes Material zu liefern.

Ich glaube wir reden gerade an einander vorbei. Wir müssen wohl nicht diskutieren, dass bei gleichem Preis jeder lieber bessere Qualität hätte. Was ich sagen will: Mir ist lieber wenn das Spiel günstiger ist und dafür bin ich gerne bereit in Kauf zu nehmen, dass das Spielertableau keine 5mm dick ist.

Benutzeravatar
sad21
Spielkamerad
Beiträge: 49

Re: Great Western Trail

Beitragvon sad21 » 4. November 2016, 16:50

ich konnte in einem zuvor genannten shop DOVD für 39€ ohne probleme bestellen.
GWT wäre auch möglich gewesen wenn es vorrätig gewesen wäre.
....verstehen nicht wieso das pegasus so macht

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 338

Re: Great Western Trail

Beitragvon Lehni » 4. November 2016, 17:19

Ich finde diese Aktion auch nicht gut. Das Ziel ist zwar löblich - wobei ich glaube, dass man das nicht macht um die Welt zu retten, sondern weil man mehr verdienen will. Aber wenn dabei eine Unterstützung für den Handel rauskommt, ist das gut. Kann man das aber nicht über unterschiedliche Preise besser erreichen? Besser als einem Onlinegeschäft nichts zu geben wäre doch vom Onlinegeschäft 5 Euro mehr zu verlangen. Der wird dann den Preis auch höher ansetzen. Dann ist das Ziel erreicht, dass der stationäre Handel konkurrenzfähiger wird und gleichzeitig kann man online kaufen.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3132

Re: Great Western Trail

Beitragvon Thygra » 4. November 2016, 17:31

Arnold hat geschrieben:Bei Spiele-Offensive ist das meistgewünschte Spiel mittlerweile GWT. Ist es jetzt wirklich sinnvoll, den Bedarf an diesem Produkt in der Einführungsphase nur eingeschränkt zugänglich zu decken?

Wenn erst ein flächendeckender Verkauf in zwei Monaten praktiziert wird, läuft der Vertreiber hier nicht Gefahr, dass ein Großteil des heute bestehenden Interesse abgeklungen ist und somit die Umsätze wesentlich geringer erreicht werden, als wenn die Nachfrage sofort bedient wird?

Mombasa hat es jedenfalls vor einem Jahr nicht geschadet.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Great Western Trail

Beitragvon Arnold » 4. November 2016, 18:21

Thygra hat geschrieben:Mombasa hat es jedenfalls vor einem Jahr nicht geschadet.


Das freut mich und begründet sicherlich auch u.a. die weitere Vorgehensweise von Pegasus. Daumen hoch ( Smilie habe ich nicht gefunden ).

Wenn dem so ist, prima. Es wird immer eine Gruppe geben, die das nicht gut finden. Ich z.B. habe heute endlich einen Händler gefunden, der GWT hat und das zu einem echt sauguten Preis. Nur er will es nicht versenden und ich habe keine Möglichkeit ihn während der Öffnungszeiten aufzusuchen :s

Schade, wir spielen heute First Class und Marshlands, wobei es schon einige Kritiken geben soll, die die kleinen Karten bei First Class bemängeln und das bei diesem Preis :) Schönen Abend

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Great Western Trail

Beitragvon El Grande » 6. November 2016, 14:15

Thygra hat geschrieben:Mombasa hat es jedenfalls vor einem Jahr nicht geschadet.


Rein interessehalber: Kann man das wirklich sagen? Woher weiß Pegasus, dass es sich nicht viel häufiger oder gewinnbringender verkauft hätte, wenn es online zu kaufen gewesen wäre?
z.B. Ich hab es mir nicht mehr gekauft als es dann erhältlich war. Wäre es sofort erhältlich gewesen, wärs in meine Sammlung gewandert.


Ich kann die Politik zwar nachvollziehen aber irgendwie ist es halt unausgegoren (fehlerhafte Freigabe?) und künstlich übergestülpt und wird sehr vielen Spielern nicht gerecht, die eben nicht gerade in Ballungsräumen wohnen.

z.B. wohne ich in der spielerischenb Pampa in der es im Umkreis von 100 km keinen Spieleladen gibt, schon gar keinen der gut ausgestattet oder annähernd auf neuerem Stand ist. Von daher seh' ich mich da schon benachteiligt, zumal ich auch dieses Mal nicht zur Messe konnte (aus Zeit- und Kostengründen, 570 km entfernt.) Zudem stimme ich zu, wie oben erwähnt wurde, dass ich als informierter Spieler nicht in einen Laden gezwungen werden muss.
Und selbst wenn der Laden nur 20 km entfernt wäre, kostet es mich trotzdem Zeit, die ich als Familienvater, Ehemann, Bruder, Enkel, Sohn, Freund, Elternbeirat, Junioren Fußballtrainer, Fußballspieler, Hausbesitzer, Ehrenamtlicher Mitarbeiter nicht habe und besser verwenden kann als zu einem Laden zu fahren, mich in den Laden zu stellen um mich von, geben wir es doch zu, häufig inkompetenten, uninformierten und unmotivierten Mitarbeitern oder Ladenbesitzern "beraten" zu lassen.

Nicht für ungut. Ich bin da recht emotionslos und schmerzfrei, denn ich steig dann eben auf andere Spiele und Verlage um. Es gibt ja genügend gute Spiele und alle kann man eh nicht spielen...

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Great Western Trail

Beitragvon Arnold » 6. November 2016, 14:29

Hallo, das sehe ich auch so. Ich müsste 80 km zu dem Händler fahren, der nicht bereit ist, das Spiel zu senden. Da das Spiel nur bei Hänler in sog. Ballungsräumen zu finden ist, kommt erschwerend der große zeitliche Aufwand dazu. Nicht umsetzbar und Autofahrt zu teuer. Das Spiel wird den weiter außerhalb wohnenden Interessenten verwehrt.

Denke auch, dass ich das Spiel nicht besitzen werde, da bis zum flächendeckenden Erwerb durch das Forum hier bereits andere sehr gute Spiele empfohlen werden, die ich bisher noch nicht kenne, aber kaufen kann. Gruß Arnold

Benutzeravatar
kandaloop
Kennerspieler
Beiträge: 241

Re: Great Western Trail

Beitragvon kandaloop » 6. November 2016, 15:50

Da ich den Thread begonnen hatte und er erstaunlich vielfältig geworden ist, möchte ich Ihn für meinen Teil beenden.
Habe gestern per Post mein Exemplar von GWT und von Das Orakel von Delphi über einen Online - Shop erhalten. Für mich zeigt sich damit, dass die ganze Aktion nicht richtig umgesetzt wurde. Entweder man setzt das Konzept konsequent um, dann dürften die Spiele aber tatsächlich nur im Fachhandel vor Ort zu bekommen sein, was für manche Menschen, die nicht in Städten wohnen ein gewisser Nachteil ist, den ich aber auf Grund der Vielfalt von neuen Spielen für vernachlässigbar halt, oder man lässt es ganz bleiben. So wie es im Moment läuft ist keiner zufrieden. Online - Händler, die sich an die Vorgaben halten und nicht versenden, sind klar benachteiligt.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 720

Re: Great Western Trail

Beitragvon Arnold » 6. November 2016, 17:33

Das freut mich für dich. Ich meinerseits habe die Erfahrung gemacht, dass die sogenannten Pegasus-Premium-Händler weder über einen Online-Shop verfügen, noch die Bereitschaft besitzen, eine Paketversendung anzubieten. Ein absolutes "No Go". Mein Buchhändler am Ort bietet selbst diesen Service an und das nicht ohne Grund. Die Apotheke meiner Frau bietet Onlinekauf und bedient selbstverständlich die Kunden mit einem Fahrdienst oder per Paket.

Pegasus erwartet vom Kunden neben einem sehr hohen Zeitaufwand ( nach Feierabend in die Großstadt fahren ), Parkhaus und Kraftstoffkosten zu tragen. Sorry, dass ist nicht mehr zeitgemäß. Premiumhändler, die noch nicht mal bereit sind ihren Kunden, die aus verchiedenen Gründen ( zeitlich, gesundheitlich, extrem begrenzte Mobilität, von unserem Ort aus wäre man fünf Stunden mit dem Zug und öffentlcihen Verkehrsmittel unterwegs ) die Spiele nicht persönlich abholen können, mittels Paketdienst zu beliefern, scheiden aufgrund diesem Verhalten aus der Lieferkette aus. Gruß Arnold


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste