Anzeige

Villen des Wahnsinns - 2. Edition: Brettspiel, oder doch nur eine App?

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
RSiur111
Kennerspieler
Beiträge: 182

Villen des Wahnsinns - 2. Edition: Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon RSiur111 » 25. Februar 2017, 09:16

Hey Leute,

ich bin eigentlich ein Gegner von Apps in Brettspielen. Selbst Spiele mit Audio-CDs wie Escape oder Space Alert trüben bei mir das Spielgefühl gewaltig. Klar, eine App kann viel unterstützen ... aber will ich das wirklich?

Dennoch, ich bin ein Fan von Spielen mit Lovecraft-Thematik. Villen des Wahnsinns schaut ja auch toll aus ... ich möchte gerne wissen, wie eure Erfahrungen bisher so waren? Ist die App dominierend, oder hat man schon noch überwiegend das Gefühl, mit Brett und Materialien zu spielen?

Danke und LG

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon bertmat » 25. Februar 2017, 09:54

Wenn Dich die Audio-CDs bei beiden genannten Spielen schon stören, lass die Finger von Mansions of Madness. Die App macht meiner Meinung nach einen Großteil des Spiels aus. Sie steuert es halt. Ich finde es großartig, aber wenn Du eine Abneigung gegen mediale Elemente in Spielen hast, lass es besser links liegen oder probiere es erst irgendwo aus.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon BGBandit » 25. Februar 2017, 18:52

Die App ist dominierend. Würde sie die Spielfiguren anzeigen, könnte man das reale Material komplett weglassen. Punkt

Benutzeravatar
Lothar Kothe
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon Lothar Kothe » 25. Februar 2017, 21:54

BGBandit hat geschrieben:Die App ist dominierend. Würde sie die Spielfiguren anzeigen, könnte man das reale Material komplett weglassen. Punkt

Für den, der gerne Blindschach spielt, wäre es genau das richtige. :-)

Die Frage ist doch nicht, ob die App dominiert. Die Frage ist, wie variantenreich die App agiert, um neue Spielsituationen entstehen zu lassen. Das Ziel ist aber genauso vorgegeben, wie in Version 1.
Unter Umständen spielt man aber die 2. Version öfter (weil man keinen OL braucht) und merkt es darum eher. :-)

Benutzeravatar
LiannaMaelie
Kennerspieler
Beiträge: 202
Wohnort: Passau
Kontakt:

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon LiannaMaelie » 26. Februar 2017, 04:20

Die App macht den Großteil aus, ja.
Die eigenen Züge gestaltet man aber noch immer komplett selbst. Die App "kontrolliert" auch nicht nach, die vertraut dir. ;) Die weiß auch nicht, wo sich die Charaktere gerade befinden etc.

Eine Person ist eben für die App zuständig, liest die Texte vor und macht die Eingaben. Für diese Person findet das Spiel wohl in der Tat mehr am Smartphone/Tablet statt (hier übernehme ich diese Aufgabe, mich stört es nicht). Für die anderen Personen eher weniger, die bekommen davon ja nicht so viel mit.

Ich mag das Spiel auch als "Hybriden" oder vielleicht gerade deshalb. Es muss nicht immer klar definierte Grenzen geben, denn Hauptsache es macht Spaß. Das Spiel hat seine Stärke in seiner Atmosphäre, die gerade dank der erweiterten Möglichkeiten besser zur Geltung kommt als in den meisten anderen Brettspielen.

Ich mag die 1. Version, aber der übel lange Aufbau und das Erzwingen eines "Overlords", lassen mich alleine schon lieber zur 2. Version greifen, die obendrein mehr von dem bietet, worauf es mir persönlich sehr stark ankommt (Stimmung) - aber da ist jeder Mensch anders, daher kann ich hier wirklich für niemanden pauschal eine Empfehlung geben.

@BGBandit: Da gehört schon etwas mehr dazu, als nur den Standpunkt der Charaktere einzublenden, denn die App würfelt weder für dich, noch berechnet es deine Aktionen, Attacken, Gegenstände usw.
Du tippst nur die Resultate ein. Ein Tablet/Computerspiel daraus zu machen, würde schon noch ein wenig mehr Aufwand erfordern. ;)

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon BGBandit » 26. Februar 2017, 06:23

LiannaMaelie hat geschrieben:
@BGBandit: Da gehört schon etwas mehr dazu, als nur den Standpunkt der Charaktere einzublenden, denn die App würfelt weder für dich, noch berechnet es deine Aktionen, Attacken, Gegenstände usw.
Du tippst nur die Resultate ein. Ein Tablet/Computerspiel daraus zu machen, würde schon noch ein wenig mehr Aufwand erfordern. ;)


Also programmiertechnisch ist eine Würfelapp und das Anzeigen von Figuren nun wirklich kein Problem.
Würde die App auch noch deine Aktionen berechnen, bräuchte man nichtmal mehr den Spieler :D

Das Material ist einzig und allein dazu da, auftretende Figuren und Gegenstände anzuzeigen. Würde die App also Figuren und Gegenstände dauerhaft anzeigen UND könnte man damit würfeln, bräuchte man das Material nicht.

Dass der Spieler die Entscheidungen/Resultate eingibt, ist ja selbst verständlich und braucht nicht besonders betont zu werden oder ist irgendwie Hexenwerk. Sonst würde das Ganze doch ad absurdum geführt. Du musst ja jetzt nicht mit einem Counterstrike oder CoD III vergleichen, sondern mit einer digitalen Brettspielumsetzung wie beispielsweise Siedler von Catan

Ich habe dem Spiel übrigens 10/10 Punkten gegeben. Aber wenn jemand schon leichte App-Unterstützung nicht mag, kann man demjenigen VdW2 wohl kaum empfehlen, wo wenigstens der App-Bediener zu 80% auf das Tablet schauen muss. Zumal RSiur bekanntermaßen hier permanent nach Solospielen fragt und ich deswegen schon davon ausgehen kann, dass ER der App-Bediener ist ;)
Zuletzt geändert von BGBandit am 26. Februar 2017, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1486
Wohnort: Bielefeld

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon Lorion42 » 26. Februar 2017, 09:21

Also mich stören die CDs in Spielen überhaupt nicht... ist mMn ein viel besserer Mechanismus als ein Stapel oder ähnliches, da so Echtzeit dazu kommt. Die App bei Villen des Wahnsinns ist anders. Hier wird keine Echtzeit erzeugt, sondern ausgespuckt, welche Ergebnisse die Aktionen haben. Das finde ich ok, aber es stört mich doch eher ein wenig. Es ist auch ein besserer Mechanismus als ein Kartenstapel, aber es ist etwas nervig sich auf dem Tablet anzuschauen, was man überhaupt tuen kann...

Benutzeravatar
RSiur111
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: Villen des Wahnsinns 2. Edition - Brettspiel, oder doch nur eine App?

Beitragvon RSiur111 » 27. Februar 2017, 17:55

BGBandit hat geschrieben: Zumal RSiur bekanntermaßen hier permanent nach Solospielen fragt und ich deswegen schon davon ausgehen kann, dass ER der App-Bediener ist


Genauso ist es BoardGameBandit :) ich werde es mir daher nicht kaufen. Danke für eure Hilfe und LG


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste