Anzeige

[Angekündigt] Rajas of the Ganges: Brettspiel von Inka und Markus Brand

Diskussionen über einzelne Spiele
Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6240
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

[Angekündigt] Rajas of the Ganges: Brettspiel von Inka und Markus Brand

Beitragvon zuspieler » 15. Juli 2017, 06:38

Im Herbst erscheint bei Huch! das Brettspiel Rajas of the Ganges von Inka und Markus Brand. Es ist für zwei bis vier Spieler ab zwölf Jahren und dauert etwa 75 Minuten.

Huch! hat geschrieben:Indien in der Ära des aufstrebenden Mogulreiches. Immer neue Ländereien werden hinzugewonnen und großer Reichtum wird durch Handel mit Seide, Tee und Gewürzen erworben. Bedeutende Bauwerke wie das Taj Mahal und das Rote Fort werden errichtet und prachtvolle Gärten angelegt sowie viele weitere Gebäude und Anlagen, die die Nachwelt noch Jahrhunderte später beeindrucken werden.

In einer Zeit, in der das Reich fast seine größten Ausmaße erreicht hat und sich in einer Phase relativer Stabilität befindet, seid ihr als Rajas und Ranis dazu aufgerufen, eurer Rolle als ehrwürdige Landesherrscher gerecht zu werden und eure Ländereien zu prächtigen und wohlhabenden Provinzen zu entwickeln. Ohne die Rolle des Karmas zu unterschätzen, versucht ihr, euch in einem anspruchsvollen Zusammenspiel von Ansehen und Reichtum zu behaupten. Wem dies am vortrefflichsten gelingt, wird in den Legenden seines Volkes unvergessen bleiben.


Eure Aufgabe ist es, mit Hilfe eurer Arbeiter und dem cleveren Einsatz der von euch gesammelten Würfel eure Provinz auszubauen und dadurch den Wettlauf um Reichtum und Ruhm zu gewinnen. Die Ruhmesleiste und die Geldleiste verlaufen parallel zueinander in entgegengesetzten Richtungen um den Spielplan. Die Ruhmesmarker werden im Uhrzeigersinn vorangezogen, die Geldmarker gegen den Uhrzeigersinn.

Ihr versucht, insbesondere mit guten Bauaktionen so viel Ruhm und Geld zu sammeln, dass sich euer Ruhmesmarker und euer Geldmarker an einer beliebigen Stelle auf den Leisten begegnen. Wem es zuerst gelingt, dass sein Ruhmes- und sein Geldmarker sich treffen bzw. aneinander vorbeiziehen, hat gute Chancen auf den Sieg.

Rajas-of-the-Ganges.jpg
Foto: Huch!
Rajas-of-the-Ganges.jpg (939.7 KiB) 883 mal betrachtet

Bilder und die Anleitung findet ihr unter https://gesellschaftsspiele.spielen.de/ ... he-ganges/.

Benutzeravatar
Rei
Kennerspieler
Beiträge: 302
Wohnort: Rödermark

Re: [Angekündigt] Rajas of the Ganges: Brettspiel von Inka und Markus Brand

Beitragvon Rei » 15. Juli 2017, 09:43

Sieht nach einem komplexeren Workerplacement Spiel aus. Könnte auch für AP anfällig sein.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 988

Re: [Angekündigt] Rajas of the Ganges: Brettspiel von Inka und Markus Brand

Beitragvon Malte » 15. Juli 2017, 10:02

Auf den ersten Blick sieht es interessant aus, werde mal die Anleitung quer lesen.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6240
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: [Angekündigt] Rajas of the Ganges: Brettspiel von Inka und Markus Brand

Beitragvon zuspieler » 3. Mai 2018, 22:33

Es folgt eine Pressemitteilung von Huch!

Huch! hat geschrieben:Würfelwettlauf im alten Indien
Rajas of the Ganges

Lange mussten sich Spielefreundinnen und -freunde gedulden, aber endlich ist es soweit: Das Strategiespiel „Rajas of the Ganges“ von Inka & Markus Brand ist ab nächster Woche wieder lieferbar. Damit ist der Weg frei für aufstrebende Provinzen, florierende Märkte und dem Besuch von einflussreicher Palastbewohner, die den Weg zu Reichtum in der indischen Provinz weisen. Die Spieler versuchen, sich mit einer fein verzahnten Kombination aus Würfelmanagement und Workerplacement als die besten Herrscher der Landesgeschichte zu beweisen.

Würfel sind die wichtigste Ressource in diesem Spiel. Dennoch spielt das Glück nur eine begrenzte Rolle, denn einmal gewürfelt, liegen die Würfel bis zu ihrer Verwendung auf den Kali-Tableaus der Spieler. Jeder startet mit 4 Würfeln, 3 aktiven Arbeitern, einem Boot auf dem Ganges sowie einer waldreichen Provinz, die es zu erschließen gilt. Mit prunkvollen Gebäuden lässt sich Ansehen erwerben, und Märkte spülen Geld in die eigene Kasse. Denn darum geht es: Reichtum und Ruhm!

Eine Besonderheit des Spiels ist die Art, wie beides gesammelt wird, nämlich auf gegenläufigen Zählleisten, die nicht nur den Sieger bestimmen, sondern auch das Spielende einläuten, sobald sich die beiden Marker eines Spielers treffen.

In mehreren Runden sammeln die Spieler Geld und Ruhm, indem sie jeweils abwechselnd ihre Arbeiter einsetzen, evtl. anfallende Kosten zahlen und mit ihren Würfeln die entsprechende Aktion ausführen. So lässt sich mit Hilfe des Steinbruchs der Ausbau der eigenen Provinz vorantreiben; die Märkte verschaffen Einnahmen; im Palast warten hilfreiche Unterstützer, und es lohnt auch stets, den Ganges entlangzufahren und lukrative Boni einzustreichen.

In Rajas of the Ganges führen viele Wege zum Ziel. Mit der Baustrategie lässt sich Ruhm sammeln, mit den Märkten Reichtum anhäufen, doch oft bringt gerade eine gelungene Kombination aus allen Möglichkeiten den Sieg.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste