Anzeige

Carcassonne: Erfahrungen mit Regelvarianten

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
Arne Hoffmann

Carcassonne: Erfahrungen mit Regelvarianten

Beitragvon Arne Hoffmann » 15. Februar 2001, 11:56

Moin moin!
Vor ein/zwei Monaten ist hier vermehrt ueber Carcassonne und die Verminderung des Gluecksmoments dabei diskutiert worden. Wir spielen Carcassonne immer noch nach den Originalregeln und ich persoenlich finde auch nicht, dass das Gluecksmoment zu hoch ist. Ich kann auch weder unterstreichen, dass die Bauern oder die Moenche zu stark sind - bei mir kam es immer auf die angewandten Taktiken der Runde an.
Jetzt aber mal meine Frage: Gibt es unter den Forumsteilnehmern welche, die verschiedene Varianten ausprobiert und miteinander verglichen haben? Es waren ja Varianten wie
- 1-2 Plaettchen auf der Hand haben
- jeder bekommt zu Anfang ein Kloster
- 1-2 offene Plaettchen zum Nachziehen
etc.
angefuehrt worden. Mich wuerde einfach interessieren, wie sich der Spielablauf durch die Varianten veraendert und ob Carcassonne dadurch planbarer wird als es in meinen Augen eh schon ist.
Tschoeli,
- Arne -

Benutzeravatar
Michael Rücker

re: Varianten bei Carcassonne

Beitragvon Michael Rücker » 15. Februar 2001, 12:15

Hallo Arne!
Ich habe bereits die Variante mit 2 Karten auf der Hand ausprobiert! Sie war nicht so überzeugend! Es trägt dem Spielfluß nicht wirklich positiv bei. Man sollte durch Variationen oder ähnliches das Spiel nicht unnötig ver- "strategieren" oder "taktikieren"! Das Spiel macht nach Original Regeln sehr viel Spaß und läuft so schön vor sich her! Und man kann sich auch mal freuen wenn ein Spieler seit Runden nicht das richtige Plättchen bekommt ;-) und man selber eine riesige Stadt auf und zumacht!
Die anderen Varianten werde ich bei Gelegenheit auch noch testen, da ich eigentlich auch eher den Glücksfaktor bei Spielen nicht mag. (z.B. Torres)
Falls noch Erweiterungen (Forum) geplant sind,.... bin ich mal gespannt! Fischer und Wasser z.B. wäre bestimmt ein interessanter Faktor, wenn es das Spiel damit nicht zu sehr aufbläht!
Ich freue mich schon auf die nächsten Runden Carcassonne! Leider haben meine Mitspieler momentan genug von Carcassonne, da wir es in letzter Zeit zu genüge gespielt haben! Mal sehen!
Also,... auf das die Beiträge über SdJ-Jury, Anonyme Postings etc.... bald ein Ende haben, und ich hier recht bald viele Meldungen über all die neuen Spiele aus Nürnberg lesen kann!
Schreibt bitte über Spiele-Neuerscheinungen, damit ich meiner Kaufsucht (haben, haben, haben, ...) wieder nachkommen kann.
Mit spielerischen Grüßen
Michael
Top5 Brettspiele:
Torres
La città
Carcassonne
Java
... ???

Benutzeravatar
Nicola

re: Varianten bei Carcassonne

Beitragvon Nicola » 17. Februar 2001, 16:03

Liebe Carcassonne-(Mit-)Spieler,
die Variante mit den zwei Karten auf der Hand ist meine Lieblingsvariante. Es ist ja nix gegen ein bisschen Glück zu sagen, aber ein bisschen Glück reicht auch. Und die Zwei-Karten-Variante verringert den Glücksfaktor aus der Originalregel um genau das Quäntchen, mit dem das Spiel für mich besser wird.
Die anderen Varianten, die ich ausprobiert habe: ohne Bauern (langweilig), Kloster vorher verteilten (dann müßte man eigentlich auch die anderen Kärtchen gleichmäßig verteilen), offene Kärtchen zum Nachziehen (z.B. zwei offene: hilft nicht wirklich).
Grüße, Nicola


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste