Anzeige

Memory: Leere Karten zum Basteln

Diskussionen über einzelne Spiele
Benutzeravatar
Nicki Schwerin

Memory: Leere Karten zum Basteln

Beitragvon Nicki Schwerin » 11. März 2001, 19:31

Hallo,
hat hier jemand einen Tipp, wo ich leere Memorykarten herbekomme, damit ich ein Memoryspiel selber gestalten kann. Gibt es vielleicht sogar Verlage, die das anbieten? (Bin bis jetzt noch nicht fündig geworden).
Danke!
Nicki

Benutzeravatar
nici

re: Memory zum Selbermachen

Beitragvon nici » 12. März 2001, 19:33

hallo nicki,
da musst du dir womöglich ein ganzes spieleentwicklungsset bestellen, kann sein dass da solche kärtchen dabei sind, aber das ist doch eigentlich quatsch.
unterteile einen weissen tonkarton in so viele kästchen, wie du brauchst, gestalte sie, und überziehe wenn nötig das ganze mit klarsichtfolie. anders geht´s wahrscheinlich nicht.
was auch schön und immer ein wenig edel aussieht, ist elefantenhaut-tonkarton. habe mein letztes selber entwickeltes spiel komplett mit diesem papier gemacht.
gruss, (auch) nici

Benutzeravatar
Gabi Goldschmidt

re: Memory zum Selbermachen

Beitragvon Gabi Goldschmidt » 13. März 2001, 10:32

Hallo Nicki,
Blanko-Memorykarten habe ich mal vor ca. 3 Jahren in einem Fachgeschäft für Bastel-/Künstler-/Bürobedarf in Dortmund gekauft (Deko Buschmann). Frag doch mal in solchen Läden in Stuttgart nach.
Ich habe mir dann Cliparts im entsprechenden Format immer doppelt ausgedruckt und damit die Kartons beklebt. Diese Karten wurden dann begeistert von den beschenkten Kindern ausgemalt, die heute noch damit spielen, da "selbstgemachte" Karten offensichtlich einen besonderen Reiz haben.
Ciao Gabi

Benutzeravatar
Ulrich Roth

Akustik-Memory zum Selbermachen

Beitragvon Ulrich Roth » 14. März 2001, 00:52

Hallo Nicki,
es ist zwar nicht, was du im Moment suchst, aber da du dir ein Memory basteln willst, und für den Fall dass du diese putzige Idee nicht kennen solltest (keine Ahnung, wer sie ursprünglich hatte - weiß das jemand?), hier kurz die Bechreibung von Akustik-Memory:
Man nehme ca. 2 x 20 (oder mehr) Plastik-Filmdöschen (am besten sehen die ganz schwarzen aus) und fülle sie paarweise mit diversem Krimskrams (Büroklammern, Gummiringe, Wasser, Sand, Reis, kl. Radiergummis, Konfetti, Stecknadeln, Reißzwecken, Mädn-Pöppel, usw.).
Spielregeln im Prinzip wie bei Kärtchen-Memory; statt "umdrehen" gilt hier sinngemäß "aufnehmen und schütteln".
Wir spielen es zusätzlich so, dass jemand, der glaubt, zwei Döschen mit gleichem Inhalt geschüttelt zu haben, diese nur dann zur Kontrolle aufmachen muss, wenn ein anderer Spieler, oder mehrere, die Richtigkeit anzweifeln. In diesem Fall kassiert, wer sich irrt, einen Strafpunkt. Haben mehrere Spieler zu Recht gezweifelt, kriegt der Ertappte einen Strafpunkt pro Zweifler.
Macht einen Heidenspaß, vor allem mit Kindern.
Tipp: Filmdöschen jetzt anfangen zu sammeln (bevor es nur noch Digi-Kameras gibt)! Zur Beschleunigung Bekanntschaft aktivieren, und im Fotogeschäft deines Vertrauens fragen, ob sie sowas womöglich täglich wegschmeißen...

Benutzeravatar
Carsten Wesel

re: Akustik-Memory zum Selbermachen

Beitragvon Carsten Wesel » 14. März 2001, 11:56

Bingo, was für ein Tip.
Im Fotoladen meines Vertrauen schaue ich sowieso andauern vorbei, um mir neue alte Filmdosen zu holen, aber normalerweise verwende ich die u.a. zur Sortierung von Spielmaterial.
Diese neue Verwendung klingt, als ob ich da mal wieder vorbei muß, um mir einen etwas größeren Schwung zu holen.
Gruß Carsten (Zapp-Zerapp-Geschädigt)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste