Anzeige

Spiel entwickeln

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren
Benutzeravatar
Oak
Spielkind
Beiträge: 6

Spiel entwickeln

Beitragvon Oak » 27. Juli 2020, 20:08

Hallo

Ich bin gerade dabei mein erstes Brettspiel zu entwickeln und habe einige Fragen.

1. Wie/Wo finde ich einen geeigneten Illustrator für mein Spiel?
2. (Wie) Kann ich das Spielmaterial (Karten, Würfel, diverse Plättchen aus Karton, Spielplan, Miniaturen) ohne teures Werkzeug+Material herstellen bzw. wo kann ich dieses kaufen?
3. Wie viel würde die Entwicklung von der ersten Idee bis zum fertigen Spiel mind. kosten und wie wahrscheinlich ist es, dass das Geld dann auch wieder reinkommt?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

Benutzeravatar
Rastaman
Kennerspieler
Beiträge: 111

Re: Spiel entwickeln

Beitragvon Rastaman » 27. Juli 2020, 21:55

1. Überlass' das dem Verlag, der Dein Spiel veröffentlicht
2. Prototypenmaterial gibt's bei spielmaterial.de. Ansonsten: selbst basteln! Was Du den Verlagen zuschickst, muss nicht perfekt sein.
3. Überlass' das dem Verlag

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 417
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Spiel entwickeln

Beitragvon Peterlerock » 28. Juli 2020, 07:43

Oak hat geschrieben:Hallo

Ich bin gerade dabei mein erstes Brettspiel zu entwickeln und habe einige Fragen.

1. Wie/Wo finde ich einen geeigneten Illustrator für mein Spiel?
2. (Wie) Kann ich das Spielmaterial (Karten, Würfel, diverse Plättchen aus Karton, Spielplan, Miniaturen) ohne teures Werkzeug+Material herstellen bzw. wo kann ich dieses kaufen?
3. Wie viel würde die Entwicklung von der ersten Idee bis zum fertigen Spiel mind. kosten und wie wahrscheinlich ist es, dass das Geld dann auch wieder reinkommt?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen!


1. Nur relevant, wenn du selbst veröffentlichen willst, was halt noch ne ganze Stange Mehraufwand und Kosten im Vergleich zur reinen Autorentätigkeit bedeutet (Ich würde das nicht machen wollen!).

Du findest Illustratoren auf boardgamegeek.com: kuck einfach Spiele an, die dir optisch gefallen, und dann kuck, wer das illustriert hat. Oder auf einschlägigen Plattformen, auf denen die Künstler ihre Portfolios präsentieren, zB artstation.com. Dann kontaktierst du die, fragst an, was sie pro Illustration haben wollen, ob sie überhaupt Zeit und Lust auf dein Projekt haben, usw.

2. Selbst basteln (Karton schnibbeln und bekleben, Karten gestalten und ausdrucken usw), spielmaterial.de, andere Spiele ausschlachten. Bei mir meistens eine Mischung daraus.

3. Das kann man pauschal nicht beantworten.

Die Entwicklung eines Spiels beansprucht zuallererst Zeit, nicht Geld. Das Geld steckt der Verlag rein, den du von deiner Idee überzeugt hast. Der kümmert sich dann um alles, und du bekommst am Ende einen kleinen Prozentanteil vom Erlös.

Spieleautor ist nicht unbedingt der beste Weg, Geld zu verdienen, bzw halte ich es für naiv, mit dieser Motivation ranzugehen. Mach das aus Leidenschaft, wenn du es dir leisten kannst, und dann freu dich, falls es klappt mit einer Veröffentlichung. Dann kommen mal irgendwann ein paar hundert Euro bei dir an, vielleicht auch ein paar Tausend, je nachdem, wie erfolgreich dein Spiel ist (der Großteil aller Spiele ist nicht sonderlich erfolgreich, wie es auch auf dem Buchmarkt weit mehr Nicht-Beststeller als Bestseller gibt).

Aber es hat dich auch nichts gekostet, also passt das schon.

Wenn du unbedingt selbst veröffentlichen willst (deine Fragen klingen ein bisschen danach, und ich rate ausdrücklich davon ab!), dann musst du natürlich Geld reinbuttern. Das Spiel will illustriert sein, es braucht ein Grafikdesign, eine verständliche Spielregel, es will produziert, verpackt, beworben und an diverse Händler verteilt werden. Einen Teil davon kannst du vielleicht selbst machen, aber ein unternehmerisches Risiko bleibt es selbstverständlich dennoch.

Wie viel das an Investition kostet, hängt auch davon ab, was du überhaupt für ein Spiel machst. Ein kleines Kartenspiel kannst du vielleicht für ein paar tausend Euro produzieren lassen, ein "großes Spiel" kann schnell fünfstellig werden.

Und wie viel Geld am Ende wieder bei dir ankommt, das entscheidet der Markt.
Kann halt leider auch passieren, dass du nur ein paar Dutzend von 1000 Schachteln verkaufst, und der Rest liegt dann in deiner Garage rum, und du tingelst von Spielemesse zu Spielemesse und versuchst, die Dinger irgendwie loszuwerden.
Hauptproblem dabei ist, dass die Welt erstmal mitkriegen muss, dass es das Spiel überhaupt gibt. Es erscheinen jährlich weit über 1000 Brettspiele, und kein Mensch hat da überhaupt noch die Zeit, die alle anzuschauen (auch wenn es ein paar Verrückte gibt, die es zumindest versuchen).
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Oak
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Spiel entwickeln

Beitragvon Oak » 28. Juli 2020, 11:49

Danke für die schnellen Antworten!

Nur um das aufzuklären: Ich hab nicht vor das Spiel selbst zu veröffentlichen und auch nicht daraus groß Gewinn zu schlagen bzw. davon zu leben. Es ist nur mein Traum einfach mal eins zu entwickeln.
Ich habe sonst noch keine Erfahrungen mit dem Brettspiel-Entwickeln gemacht, deshalb habe ich wohl ein paar Dinge falsch verstanden, aber das ist jetzt (hoffentlich) nicht mehr so...

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 417
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Spiel entwickeln

Beitragvon Peterlerock » 28. Juli 2020, 12:13

Oak hat geschrieben:Ich habe sonst noch keine Erfahrungen mit dem Brettspiel-Entwickeln gemacht, deshalb habe ich wohl ein paar Dinge falsch verstanden, aber das ist jetzt (hoffentlich) nicht mehr so...


https://peterrustemeyer.wordpress.com/2 ... -you-suck/

Hier hab ich einen Haufen Infos für Jungautoren zusammengetragen.

Ist böse geschrieben, weil ich halt ein schlechter Mensch bin, aber sicher nicht böse gemeint. :)
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Oak
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Spiel entwickeln

Beitragvon Oak » 28. Juli 2020, 13:31

Danke!
Ich hab jetzt etwas mehr Überblick und bin ziemlich erleichtert, dass die Sachen, die mir die größten Sorgen bereitet haben eigentlich wegfallen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste