Anzeige

Exklusiver Bericht der Spieleentwicklung von dem Familenspiel „Alle Neune - Laufen Sammeln Punkten“ von Wolfgang Kramer,

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren
Benutzeravatar
Spieletreffenverteiler
Brettspieler
Beiträge: 50

Exklusiver Bericht der Spieleentwicklung von dem Familenspiel „Alle Neune - Laufen Sammeln Punkten“ von Wolfgang Kramer,

Beitragvon Spieletreffenverteiler » 10. September 2020, 10:07

„Alle Neune - Laufen Sammeln Punkten" von Wolfgang Kramer, Bernhard Lach, Uwe Rapp, erschienen im Moses Verlag, für 2 bis 5 Spieler, ab 8 Jahren

Wir haben Uwe Rapp aus dem Autorenteam nach dem im Herbst 2020 erscheinenden Spiel „Alle Neune - Laufen Sammeln Punkten" per E-Mail zur Spieleentwicklung befragt. Hier die Zusammenfassung:

Die Vorgeschichte begann im März 2014 und wir nannten das Spiel damals zunächst „Safari“.

Es war von Anfang an als würfelgesteuertes Lauf- u. Sammelspiel konzipiert, für 2 bis 5 Spieler, mit je nach Spieleranzahl zwischen 2 und 4 Pöppel pro Person. Gezogen wird auf Plättchen mit aufgedruckten Zahlenwerten zwischen 1 und 6.

Damals waren die Zahlen noch durch Tiere dargestellt, z.B. die 1 als Krokodil, die 2 als Schwan usw.. Außerdem gab es noch sogenannte Tierfreundschaftsplättchen, mit 2, 3 oder 4 unterschiedlichen Tieren darauf. Schließlich gab es noch 6 Trennplättchen, die in geregelten Abständen zwischen den restlichen Plättchen zu platzieren waren.

Die spielerische Grundidee, die bis heute geblieben ist:

Immer wenn ein Pöppel über eins der Trennplättchen hinauszieht, muss der Spieler eins der Zahlen- bzw. Tierfreundschaftsplättchen aus dem vorangegangenen Abschnitt an sich nehmen, natürlich nur ein „freies“, also eins, auf dem kein Pöppel steht.

Auf dem Weg zum Familienspiel:

Dabei galt es damals besonders darauf zu achten, wie viele Plättchen pro Zahl man bis zum Schluss sammelte:

Nur eine ungerade Sammelanzahl erbrachte Pluspunkte, z.B. also 3 x die 5 = 15 Siegpunkte. Hingegen ergab eine gerade Sammelanzahl Minuspunkte, also z.B. 4 x5 = 20 Minuspunkte. Dieses Konzept war spannend und sehr emotional. Es stellte sich aber bei unseren Tests heraus, dass der Frust bei den Spielern durch die hohen Minuspunkte oft leider sehr groß war. Außerdem dauerte die abschließende Punkteabrechnung auch länger, als es für ein einfaches Familienspiel angemessen ist.

Aus diesen Gründen kamen wir auf die Idee, das Spiel dergestalt deutlich zu vereinfachen, dass die Spieler aus ihren Zahlenplättchen versuchen mussten, die Summe 7 zu erzielen um zu punkten.

Später erkannten wir, dass die Summenzahl 9 noch besser geeignet ist als die 7.

In der Zwischenzeit hatten wir schon länger auch die Trennplättchen mit Zahlen zwischen 1 und 6 versehen und sie wie die anderen Zahlenplättchen in die Summenbildung integriert. Wer mit dem jeweils letzten Pöppel über ein Trennplättchen zog, muss es seitdem an sich nehmen.

Vereinfachung der Auswertung am Spieleende:

Als weitere deutliche Spielverbesserung, was die Abrechnung am Ende betrifft, kam uns irgendwann die Idee, dass immer spätestens mit dem Auslegen des 3. Plättchens ein Spieler die Summe 9 erreichen muss. Wird die 9 nicht erzielt, zählt 1 der 3 Plättchen am Ende die aufgedruckte Zahl als Minuspunkte. Umgekehrt ergibt am Ende jedes der Plättchen, aus denen sich eine 9 bilden lässt, 5 Siegpunkte. Auf diese Weise ist die Auswertung am Ende auch schon für 8-Jährige gut zu meistern.

Nicht alle Änderungsideen waren so erfolgreich:

So scheiterten etwa Ansätze mit einem Spielplan zu spielen oder Chips in Leerstellen einzusetzen genauso wie der Versuch, durch zusätzliche Aufgabenkarten das Spiel noch interessanter zu gestalten.

Beim jetzt erschienenen Spiel sind von unserer thematischen Idee mit dem Tierthema nur noch die Tiere auf dem Cover übriggeblieben, die auch auf 6 Sonderplättchen zu sehen sind, die beim Erwerb immer 5 Siegpunkte zählen.

Auch der zwischenzeitliche Titel: „Zum Fressen gern“, der uns sehr gut gefiel, ließ sich so nicht mehr halten und es wurde zu dem abstrakten „Alle Neune - Laufen Sammeln Punkten"

Prägnante Beschreibung vom Vertrieb:

Würfeln - laufen - Punkte sammeln. Klingt eigentlich ganz einfach. Leider kommen einem die Mitspieler dabei immer wieder in die Quere. Nur wer gut aufpasst und das nötige Würfelglück mitbringt, schlägt seinen Mitspielern am Ende ein Schnippchen.

Besonderen Dank an Uwe Rapp und dem Autorenteam Wolfgang Kramer, Bernhard Lach, für die freundlichen Antworten und Informationen.

Könnte Werbung enthalten. Die Rechte der gezeigten Marken, Unternehmen, Grafiker, Autoren, Verlage, Vertriebe, Agenturen usw. ist alleine bei den jeweiligen Rechteinhaber und werden in keinster Weise berührt.

Quellen:
https://www.moses-verlag.de/
Interview per E-Mail von Uwe Rapp
https://spieletreffen.blogspot.com/2020 ... t-der.html

Hinweis:
Dies ist eine lose Reihe von „Spieleentwicklungen“. Bereits erschienen ist die Spieleentwicklung für das Legespiel „Jubako“ von Michael Kiesling und Wolfgang Kramer, veröffentlicht bei Ravensburger:
https://spieletreffen.blogspot.com/2020 ... typen.html



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste