Anzeige

Wo finde ich Blanko-Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren - mit Unterstützung von brettspielelabor.de
Benutzeravatar
Roman Pelek

Wo finde ich Blanko-Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Roman Pelek » 14. Oktober 2001, 23:59

Hi,

bevor ich in größeren Mengen dünne Fotokarton nehme oder sonstige Bastelartikel coloriere oder beklebe, eine kurze Frage: gibt es sowas wie Blankoplättchen in verschiedenen Farben mit neutraler Rückseite? Ich bräuchte sowas in der Art von Euphrat&Tigris - auch vom Format her. Falls jemand weiss, dass es sowas vorgefertigt gibt, würde das evtl. eine Menge Handarbeit ersparen. Danke!

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Günter Cornett

Re: Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Günter Cornett » 15. Oktober 2001, 00:34

Hi Roman,

bei Pappnase http://www.pappnase-co.de/SPMAIN1.html gibt es 72 Blanko-Memory-Karten für 16,80 DM. Da lohnte es sich wohl eher ein Carcassonne des Materials wegen auszuschlachten...

Preiswerter ist es, auf dem Flohmarkt alte Memory-Karten kaufen und mit DC-Fix zu bekleben.

Aber wo Amigo gerade die Blanko-Karten-Aktion macht ist soetwas vieleicht auch mit Pappplättchen möglich ? Frag doch mal bei den großen Verlagen nach.

tschüs, Günter

Benutzeravatar
Roman Pelek

Re: Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Roman Pelek » 17. Oktober 2001, 18:32

Hi Günter,

Günter Cornett schrieb:

> bei Pappnase http://www.pappnase-co.de/SPMAIN1.html gibt es
> 72 Blanko-Memory-Karten für 16,80 DM. Da lohnte es sich wohl
> eher ein Carcassonne des Materials wegen auszuschlachten...

Allerdings - die Männchen sowie Schachtel kann man ja auch gut gebrauchen ;-) Blanko-Kärtchen sind dann ist in der Tat zu teuer.

> Preiswerter ist es, auf dem Flohmarkt alte Memory-Karten
> kaufen und mit DC-Fix zu bekleben.

Dazu reichte es vor der Messe nicht mehr, wir haben jetzt mal Pappen aufeinandergeklebt und ausgeschnitten - aber für weitere Prototypen wollte ich mir die Arbeit nicht machen.

> Aber wo Amigo gerade die Blanko-Karten-Aktion macht ist
> soetwas vieleicht auch mit Pappplättchen möglich ? Frag doch
> mal bei den großen Verlagen nach.

Werde ich tun. Generell wären für Spieleentwickler ja Blanko-Plättchen jeglicher Art und Größe (Quadrat, Sechseck, kleine und große runde Marker etc.) interessant, mich wundert's, dass sich da kaum was bezahlbares findet. Wäre natürlich schön, wenn ein Verlag so etwas mal als Service machen würde. Spiele auszuschlachten ist teilweise auch teuer bzw. hat man nicht unbedingt die Menge an gleichartigen Materialien, die man braucht, gerade wenn man mal schnell 4, 5 Stück machen will.

Danke Dir für die Tipps!

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Stefan Blanck

Re: Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Stefan Blanck » 23. Oktober 2001, 14:34

Ich weiß natürlich nicht, ob du deine Prototpyen vorwiegend mit der Hand colorierst oder beklebst. In letzterem Fall kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, ist die Anfertigung insgesamt mit wesentlich weniger Aufwand verbunden, erst den kompletten Bogen für mehrere Plättchen fertigzustellen, dann mit Sprühkleber auf einen Karton aufzubringen und schließlich auszuschneiden.

Vorteile: Beim Aufkleben brauchst du noch nicht auf Passgenauigkeit zu achten, den Klebeprozess vollziehst du einmal gleich für eine Vielzahl von Plättchen und er ist eine sehr saubere Sache. In jedem Fall besser als mit Flüssigklebern oder Klebestiften zu hantieren.

Nachteil: Mit Sprühkleber solltest du besser nur im Freien arbeiten und den Boden sehr großzügig abdecken. Was du dir ansonsten eingebrockt hast, siehst du erst Tage später, wenn du den anklebenden Staub aus der Luft nicht mehr abkriegst.

Falls du einen stärkeren Karton brauchst, suche nach sogenanntem Bristol-Karton. Den gibt es in unterschiedlichen Stärken, z. B. 750 oder 900 g/qm. Fotokarton hat hingegen meist nur 300 g/qm. 750 würde ich dir empfehlen, bei 900 g/qm brichst du dir auch mit einer sehr guten Schere fast die Finger.

Ein 700 * 1000 mm Bogen kostet je nach Stärke zwischen 7 und 10 DM. Mit einem Bogen erhältst du schon vier mal mehr Plättchen als ein Carcasonne enthält. Bristol-Karton erhältst du für diesen Preis üblicherweise in einem Laden für Künstlerbedarf.

Als Sprühkleber empfehle ich Foto Mount von 3M. Ist der einzige, bei dem dauerhaft keine Farbveränderungen durchschlagen und der auch wirklich hält. 400 ml kosten rund 20 DM und eine Dose reichr für ca. 8-10 qm.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Roman Pelek

Re: Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Roman Pelek » 23. Oktober 2001, 14:53

Hi Stefan,

Stefan Blanck schrieb:

> Ich weiß natürlich nicht, ob du deine Prototpyen vorwiegend
> mit der Hand colorierst oder beklebst. In letzterem Fall kann
> ich aus eigener Erfahrung sprechen, ist die Anfertigung
> insgesamt mit wesentlich weniger Aufwand verbunden, erst den
> kompletten Bogen für mehrere Plättchen fertigzustellen, dann
> mit Sprühkleber auf einen Karton aufzubringen und schließlich
> auszuschneiden.

Genau so machen wir's momentan, für mal auf die Schnelle was auszuprobieren ist das allerdings schon recht viel Aufwand. Deswegen wäre ein Kontingent an vorgefertigten Plättchen, die man markiert, ganz nützlich zum Ausprobieren...

> Nachteil: Mit Sprühkleber solltest du besser nur im Freien
> arbeiten und den Boden sehr großzügig abdecken. Was du dir
> ansonsten eingebrockt hast, siehst du erst Tage später, wenn
> du den anklebenden Staub aus der Luft nicht mehr abkriegst.

;-) Ja, die Erfahrung haben wir auch gemacht.

> Falls du einen stärkeren Karton brauchst, suche nach
> sogenanntem Bristol-Karton. Den gibt es in unterschiedlichen
> Stärken, z. B. 750 oder 900 g/qm. Fotokarton hat hingegen
> meist nur 300 g/qm. 750 würde ich dir empfehlen, bei 900 g/qm
> brichst du dir auch mit einer sehr guten Schere fast die
> Finger.

Da muss ich mal nach Ausschau halten, bisher arbeiten wir mit Fotokarton (teilweise zwei Lagen) oder mit "Krapplack" (wird der so geschrieben?).

> Als Sprühkleber empfehle ich Foto Mount von 3M. Ist der
> einzige, bei dem dauerhaft keine Farbveränderungen
> durchschlagen und der auch wirklich hält. 400 ml kosten rund
> 20 DM und eine Dose reichr für ca. 8-10 qm.

Den haben wir. Schön zu hören, dass auch andere gute Erfahrungen damit gemacht haben, wir hatten vorher schon andere Sachen ausprobiert, die uns nicht grade glücklich stimmten... Danke Dir für die vielen Tipps!

Ciao,
Roman

Benutzeravatar
Arno Scholten

Re: Pappplättchen a la Carcassonne/E&T?

Beitragvon Arno Scholten » 6. September 2002, 18:12

Ich hab da noch eine Frage. Wenn man nun diese Plättchen mit Karton und dem Sprühkleber hergestellt hat, ist es da nicht sinnvoll, diese auch zu versiegeln? Kann man da auch diesen Sprühkleber verwenden oder richtigen Lack?
Was kann man da empfehlen?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste